Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie mache ich "richtig" Schluss?

Wie mache ich "richtig" Schluss?

24. März 2013 um 11:19

Hallo

Mein "Freund" und ich sind 5 Jahre zusammen (Fernbeziehung - davon ca. 6 Monate zusammen gelebt - aufgrund von Ausbildung/Studium aber zurück in die Heimat)
und erwarten im Juli unseren Sohn.

Folgendes ist passiert:
Als er erfuhr das ich schwanger bin hat er prompt eine "Pause" einberufen und sich mit anderen Frauen vergnügt. Nach dem er merkte, dass er doch nur mich und das Baby will ist er zu mir zurück gekommen. Er hat mich wie Dreck behandelt, mir Vorwürfe gemacht ich hintergehe ihn, wäre eine ********, etc..
Als ich ihn dann besuchen kam, fand ich in seinem Mülleimer Kondome und auf seinem Handy Nachrichten die mir dann doch sehr weh taten. (Er hatte den Frauen erzählt er sei 2 Jahre lang Single und stets ehrlich, was keiner zu schätzen weiß, haha!!).
Ich verstehe ja, das die plötzliche Schwangerschaft ein Schock für ihn war und er sich noch mal austoben wollte. Okay, aber mich dann als ******** darstellen, wo er doch selber rumpimpert, geht für mich dann zu weit.
In der Zeit der "Pause" hatte ich starke Depressionen und er hat mich wirklich wie das aller letzte behandelt (wobei ich in der Vergangenheit alles für ihn getan habe... z.B Geld geliehen, selbst die Ausbildung und Freunde vernachlässigt, er hat mir fast alles verboten und einen auf mega eifersüchtig gemacht...).
Ich durfte mir 5 Jahre lang Vorwürfe anhören ich würde fremd gehen, was ich niemals tun würde, sonst wäre ich sicher nicht mehr mit ihm zusammen und dann stellt sich raus, dass er wohl von sich selbst geredet hat.

Ich will mich von diesem Idioten trennen! Er belügt und betrügt mich.
Zur Zeit ist er zwar der liebste "Mann" und behandelt mich wie eine Göttin... Aber ich kann ihm nicht vertrauen, zweifel stark an seiner "veränderung" und nicht verzeihen, wie er mich behandelt hat.
Immer wenn er sagt er liebt mich zögere ich bis ich ihm antworte, das macht ihn immer sehr fertig, aber diese Worte zu sagen tut mir wirklich weh.
Er sagt ich soll die Vergangenheit vergessen und an unsere gemeinsame Zukunft denken, mit unserem Sohn. (Ich bin mir nur sehr unsicher ob das mit einer Entfernung von 7 Stunden überhaupt möglich ist...)

Ich bin mit mir selber am Ringen. Soll ich ihn verlassen oder ihm eine Chance geben?
Ich habe keine Lust mich ständig von ihm belügen zu lassen und ihm nach zu rennen (ich kann ziemlich klammern und nerven...).
Einerseits denke ich ständig daran was er falsch gemacht hat, aber ich habe auch den Fehler gemacht und zu viel von ihm verlangt, was ihn vermutlich dazu verleitet hat mich zu "betrügen".
Ich kann nicht mit aber auch nicht ohne ihn.

Meine Frage ist nun, wie kann ich mich vollständig von diesem Idioten trennen?
So, dass dieses Sehnsuchtsgefühl aufhört und ich keinen Gedanken mehr an ihn verschwende.

Eigentlich bin ich ein sehr lebensfroher und positiv denkender Mensch, aber durch ihn bekomme ich solche Depressionen, dass ich nicht mehr schlafen und essen kann... Ich finde kaum Motivation etwas zu machen.

Am liebsten würde ich ihn vergessen, aber das geht wohl leider nicht, er kreist ständig in meinem Kopf rum... Mein ganzes Leben scheint sich nur um ihn zu drehen - es ist schrecklich!!
Ich bin es leid mich für diese Beziehung einzusetzen und mich zu bemühen ihn wieder zu lieben, meine Kraft will ich mir für mein Baby sparen.

Er hat mir so weh getan und ich weiß nicht, ob diese Wunden je heilen wenn ich bei ihm bleibe.
Ich will mich nur noch auf mein Baby und mich konzentrieren, aber meine Gedanken gehen ständig zu ihm zurück.

Ich bin mir so unsicher wie noch nie.

Würdet ihr einen "Neuanfang" mit ihm wagen oder ihn abschießen und versuchen alleine klar zu kommen?
Übrigens: Reden mit ihm bringt nichts, da er immer sofort genervt ist oder anfängt zu heulen, wenn man das Thema "Trennen" anspricht... Er lebt in den Tag hinein, hat kaum Freunde, ist den meisten Tag am PC sitzend und kümmert sich auch sonst nicht um soziale Kontakte und um seine Außenwelt... (wie konnte er sich da andere Frauen suchen? Frag ******.de...)

(Ich denke mal spätestens im Juli werde ich nicht mehr über ihn nachdenken Ich weiß genau was ich im Leben will und er passt da nun nicht mehr wirklich rein... Was ich sehr schade finde, aber Menschen ändern sich bekanntlich nicht so schnell)

Sorry für den langen Text

Mehr lesen

25. März 2013 um 0:13

Abschiedsbrief... Konsequent bleiben!
Dieser Mann wird dir niemals die Liebe geben können die du verdient hast. Er scheint sehr sprunghaft zu sein und was Verantwortung angeht auch sehr unbewandert zu sein. Klar bekommt ihr nun ein gemeinsames Kind und dadurch werdet ihr in Zukunft auch weiter Kontakt zueinander haben /müssen. Aber ich würde klipp und klar die Trennung aussprechen und und zwar in einem Abschlussbrief oder in einem sehr ruhigen Gespräch in dem du ihm sagst dass du trotz der Situation mit dem Nachwuchs keine Lösung darin siehst ihn als Partner zu sehen der dich in der Liebe bereichert. Sage ihm auch dass natürlich am Leben seines Kindes teilhaben wird aber es quatsch wäre sich vorzu machen das alles perfekt wäre. Bleibe standhaft denn er wird noch öfter versuchen dich umzupolen bzw es vielleicht selber nicht leicht haben sich damit zu arrangieren. Aber tu dir selber den Gefallen nicht weich zu werden. Du weisst anscheint sehr genau dass er nicht dein partner auf Lebenswegen sein wird. Und wie du siehst schaffen es viele andere Paare auch irgendwann auf einer Freundschaftlichen Art miteinander Kontakt zu haben da es nun mal ein gemeinsames Kind gibt. Wenn du sagst dass er nicht mit sich reden lässt dann schreibe ihm wie gesagt einen sehr ausführlichen brief da kann er nicht zwischen quatschen und auch nichts falsch verstehen. Nehm dir dazu Zeit und schreibe ihn, nach Bedarf öfter bis er dir gefällt und du alles hinein gebracht hast was dir wichtig ist es noch einmal loszuwerden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest