Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie mache ich einen ersten Schritt und soll ich überhaupt? (Mitbewohner)

Wie mache ich einen ersten Schritt und soll ich überhaupt? (Mitbewohner)

8. Mai um 0:00 Letzte Antwort: 8. Mai um 0:32

Hallo zusammen

Ich (26w) wohne seit etwa einem halben Jahr in einer 5er-WG. Damals habe ich mich von meinem Exfreund getrennt, was für mich total unerwartet kam, weil er mit einer anderen auf der Arbeit flirtete. Innerhalb eines Monats musste ich mir dann eine bezahlbare Bleibe in der nächsten Stadt suchen und bin dann zufällig in dieser WG gelandet. Wir teilen die Küche und einen Balkon, ansonsten gibt es leider kein gemeinsames Wohnzimmer oder sowas, also man trifft sich eher zufällig an und kann sich dafür gut zurückziehen.
Zuerst dachte ich, es sind alle einfach nette, interessante Leute (auch sehr altersdurchmischte Mitbewohner).
Mittlerweile fühle ich mich jedoch immer wohler hier und einer der Mitbewohner (gleich alt wie ich). Anfangs ist er mir nicht besonders aufgefallen. Dann hat es angefangen, dass wir uns öfters "begegnet" sind und mehr geredet haben, nicht nur über Oberflächliches.
Er hat mich plötzlich beeindruckt, weil er sich vieles selbst beibringt und ständig am Lernen zu sein scheint. Er stellt die interessantesten Fragen und scheint auch an mir interessiert zu sein (körpersprachlich ist er mir zugewandt, aufmerksam, Blickkontakt und Lächeln sind da, oft lachen wir miteinander, so einige gemeinsame Interessen und Ansichten...). Manchmal fragt er auch, was meine Ziele sind (da hab ich noch nicht viel preisgegeben), ob ich zum Essen da sei oder merkt sich Themen, über die wir gesprochen haben. Er hat mir mal offen gesagt, dass er sich bei einem Rezept von mir hat inspirieren lassen (mir geht es mit ihm genauso, vieles fasziniert mich an ihm und inspiriert mich, habe ich aber noch nicht gezeigt). Er steht auf eine Schauspielerin, die mir tatsächlich ein wenig ähnelt (falls er das eigentlich als Kompliment an mich gemeint hat)...

Nun ist es jedoch so, dass er introvertiert ist und sich selbst als nicht besonders gesellig bezeichnet. Er ist auch etwas "nerdig", aber immer zu allen höflich, daher kann ich nicht recht einschätzen, ob er zu mir wirklich charmanter und offener ist als zu anderen, oder ob ich mir das einbilde.

Mein Problem ist: Vermutlich hat mein Selbstvertrauen unter der Trennung gelitten und ich werde schnell unsicher. Früher habe ich vor allem Ablehnung von Männern erfahren, dass ich eben "zweite Wahl" war. Nach der Trennung war ich auf Tinder und habe in der gesamten Zeit 2 Typen kennengelernt, die beide für'n Eimer waren. Beim Letzten habe ich gemerkt, dass ich ihn gar nicht wirklich toll finde, weil ich tatsächlich schon an den Mitbewohner gedacht hab.
Ich musste auch noch nie den "ersten Schritt" machen, körperliche Annäherung schon gar nicht, das kam immer von den Männern... Meine letzten männlichen Kontakte hab ich tatsächlich alle im Internet kennengelernt (auch meinen Ex), das heisst, ich hatte schon seit Jahren keinen "echten" Schwarm mehr... Ich fühle mich wieder wie ein verknallter Teenie, der aus der Ferne schwärmt und tagträumt! Das heisst: ich bin ebenfalls eher introvertiert, bis ich jemanden gut kenne und mich öffne. Also ich kann Gespräche anfangen und auch Smalltalk, aber mag das nicht so gerne und zeige immer erst nach einer Weile mehr von meiner Persönlichkeit. Daher hab ich ihn noch nicht so viel gefragt oder Komplimente gemacht oder so. Ich habe z.B. keine Ahnung, ob er schon mal eine Freundin hatte und traue mich nicht, das einfach so zu fragen. Ausserdem kann ich manchmal nicht mehr klar denken und hab das Gefühl, ich blamiere mich vielleicht, weil ich einfach schon etwas verknallt bin.

Nun würde mich eure Meinung interessieren:
Soll ich einen ersten Schritt wagen und wie würdet ihr das machen? Jetzt aufgrund von Corona "social distancing" wohl keine "zufälligen Berührungen", aber vielleicht mal ein ehrliches Kompliment? Ich habe aber immer etwas Angst, dass das komisch ankommt und die Situation dann unangenehm wird...

Soll ich warten, bis er die Initiative vielleicht mal ergreift?
Oder ist das alles sowieso eine sehr dumme Idee unter Mitbewohnern? (Dazu muss man sagen: er wird in einigen Monaten ausziehen, daher fühle ich mich jetzt unter Zugzwang und möchte die Chance nicht ungenutzt lassen...)

Vielen Dank, falls jemand das alles gelesen hat. Irgendwie hat sich in meinem Kopf einiges angestaut zu diesem Thema, sorry! Ich hoffe, ihr könnt mir Ratschläge geben!

Mehr lesen

8. Mai um 0:30
Beste Antwort

Was ist das Gemeheimnis vieler erfolgreicher Menschen. Sie wagen was, probieren was, stehen immer wieder auf. Sie sind eher extrovertiert und gehen von sich aus auf andere zu. Vorallem, sie kümmern sich weder darum was andere denken noch dass da irgend etwas peinliches dabei sein könnte.
In der Tat, wieso auch? Und wie du selber schreibst, wäre er ja sowieso weg in ein par Monaten.
Also, dem Typen bis du sicher sehr symphatisch und vermutlich mehr, aber daraus abzuleiten, dass er dann gleich von Liebe sprechen wird und alles auf eine verbindliche Traum-Beziehung hinausläuft wäre jetzt auch etwas naiv. Bekocht euch doch gegenseitig, geniesst euch und eure Übereinstimmungen. Wird mehr daraus, wunderbar? Bleibst bei dem, ok, aber schön wars trotzdem!
Schwärmt übrigens ein Mann von einer Schauspielerin und ihrem Aussehen, und erkennt in einer Frau Ähnlichkeiten und sagt ihr dies als Kompliment, findet er sie sicher hübsch, gar schön und wohl generell in vielen Belangen anziehend. Ein Nachteil ist dies sicher nicht .
Vorsicht bei Männern hingegen, die auf Schauspielerinnen stehen und damit die Wandelbarkeit ihres Charakters, ihrer Rollen meinen. Das sind Träumer und Schönredner, denn mit solchen komplexen Persönlichkeiten können die allerwenigsten Männer umgehen. Wobei Nerds? Vielleicht!  
 

Gefällt mir
8. Mai um 0:32
In Antwort auf steinundwasser

Was ist das Gemeheimnis vieler erfolgreicher Menschen. Sie wagen was, probieren was, stehen immer wieder auf. Sie sind eher extrovertiert und gehen von sich aus auf andere zu. Vorallem, sie kümmern sich weder darum was andere denken noch dass da irgend etwas peinliches dabei sein könnte.
In der Tat, wieso auch? Und wie du selber schreibst, wäre er ja sowieso weg in ein par Monaten.
Also, dem Typen bis du sicher sehr symphatisch und vermutlich mehr, aber daraus abzuleiten, dass er dann gleich von Liebe sprechen wird und alles auf eine verbindliche Traum-Beziehung hinausläuft wäre jetzt auch etwas naiv. Bekocht euch doch gegenseitig, geniesst euch und eure Übereinstimmungen. Wird mehr daraus, wunderbar? Bleibst bei dem, ok, aber schön wars trotzdem!
Schwärmt übrigens ein Mann von einer Schauspielerin und ihrem Aussehen, und erkennt in einer Frau Ähnlichkeiten und sagt ihr dies als Kompliment, findet er sie sicher hübsch, gar schön und wohl generell in vielen Belangen anziehend. Ein Nachteil ist dies sicher nicht .
Vorsicht bei Männern hingegen, die auf Schauspielerinnen stehen und damit die Wandelbarkeit ihres Charakters, ihrer Rollen meinen. Das sind Träumer und Schönredner, denn mit solchen komplexen Persönlichkeiten können die allerwenigsten Männer umgehen. Wobei Nerds? Vielleicht!  
 

Sorry, Geheimnis natürlich, und nicht Gemeheimnis. Was das wohl ist?

Gefällt mir