Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie lernt man das Unterbewußtsein zu steuern?

Wie lernt man das Unterbewußtsein zu steuern?

29. November 2011 um 15:36

Hallo ihr lieben,

die meisten von euch wissen ja, dass sich Anfang des Jahres meine "Affäre" von mir getrennt hat und ich sehr daran zu knabbern hatte. Seit Ende Mai glaube ich haben wir auch gar keinen Kontakt mehr. Und da ich ihn auch nie wieder gesehen habe ging es dann auch wieder besser mit dem Verarbeiten der Trennung.

Seit dem habe ich auch mich schon wieder mit anderen Männern verabredet gehabt und zur Zeit lerne ich auch jemanden kennen, mit dem ich sehr viele Gemeinsamkeiten habe und wir sind uns auch ganz sympathisch, telefonieren oft und sehr lange und finden immer mehr Gemeinsamkeiten - wir haben ähnliche Denk und Verhaltensweisen...es fühlt sich erstmall bis hierhin ok an und vor allem auch ganz anders und entspannter als bei all den anderen Männern die ich in der Vergangenheit so kennenlernte.

Gestern haben wir wieder telefoniert (meist sind das imemr so zwischen 2-4 Stunden). Wir wohnen etwas weiter entfernt, deshalb war Treffen bis jetzt noch nicht drin.

So...und was ist nun: Heute Nacht habe ich total intensiv und lange von meiner Affäre geträumt. DER TYP, der mir eigentlich gar nicht gut getan hat (im Nachhinein gesehen), der mich einfach so "wegwerfen" konnte, mit dem ich kaum was gemeinsam hatte und mit dem ich mir ne Beziehung gar nicht vorstellen konnte.

Und nach dem Traum war ich wieder voll wuschig. NAch dem Traum habe ich den wieder total vermisst, habe dran gedacht wie es wäre den mal wieder zu sehen und gleichzeitig so traurig über den Traum weil er mich da in dem Traum auch wieder total ignoriert hat und war dann auch traurig darüber dass wir letzendlich doch so doof auseinander gegangen sind obwohl ich das nie von ihm gedacht hätte.

Wie kann ich denn mal endlich dieses blöde Unterbewußtsein steuern? Im Alltag denke ich doch kaum noch an den und da tut es mir auch nicht weh wenn ich mal an ihn kurz denke (bei einem bestimmtem Lied oder so).

Und wieso bleibt man eigentlich immer bei Typen so gedanklich festkleben, obwohl die einem ja gar nicht gut tun? Hätte ich nicht gerade gestern von dem träumen müssen, mit dem ich telefoniert habe?

LG angellaney

Mehr lesen

29. November 2011 um 15:59

...
Hm Glück von anderen PErsonen abhängig machen - hm ne würd eich nicht so unbedingt sagen. Ich bin auch mit mir selbst sehr zufrieden, mag meine Freiheiten und auch dass ich grad so unabhängig bin.

Wenn ich einen Partner hatte war ich nicht abhängig von ihm. Auch bei ihm nicht, eigentlich war ich auch öfters diejenige die Ihn mal NICHT sehen wollte, aus dem Graudn weil ich einfach keine Lust hatte auf sex, so wie er und wenn wir uns gesehen haben lief es einfach drauf hinaus, also sagt eich ihm auch öfters mal dass ich einfach keine Zeit habe.

WIE nimmt man denn dann wirklich Abschied?????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2011 um 16:05
In Antwort auf melva_12844684

...
Hm Glück von anderen PErsonen abhängig machen - hm ne würd eich nicht so unbedingt sagen. Ich bin auch mit mir selbst sehr zufrieden, mag meine Freiheiten und auch dass ich grad so unabhängig bin.

Wenn ich einen Partner hatte war ich nicht abhängig von ihm. Auch bei ihm nicht, eigentlich war ich auch öfters diejenige die Ihn mal NICHT sehen wollte, aus dem Graudn weil ich einfach keine Lust hatte auf sex, so wie er und wenn wir uns gesehen haben lief es einfach drauf hinaus, also sagt eich ihm auch öfters mal dass ich einfach keine Zeit habe.

WIE nimmt man denn dann wirklich Abschied?????

Ich hab dir was per PN
geschickt, das hilft beim Abschied nehmen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2011 um 16:11
In Antwort auf merle1980

Ich hab dir was per PN
geschickt, das hilft beim Abschied nehmen!

....
Danke dir Merle, ab sowas habe ich in verschiedener Weise auch schon ausprobiert, da ich auch sehr viele Bücher lese (Lass los, was dir nicht gut tut o.ä.), aber mein Problem mit diesen Glaubenssätzen ist einfach auch, dass sie bei mir nicht hängenbleiben und die anderen Negativ Sätze viel stärker sind und immer wieder zum Vorschein kommen auch wenn ich dann gleich wieder mit den Gedanken umschwenke.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2011 um 16:38
In Antwort auf melva_12844684

....
Danke dir Merle, ab sowas habe ich in verschiedener Weise auch schon ausprobiert, da ich auch sehr viele Bücher lese (Lass los, was dir nicht gut tut o.ä.), aber mein Problem mit diesen Glaubenssätzen ist einfach auch, dass sie bei mir nicht hängenbleiben und die anderen Negativ Sätze viel stärker sind und immer wieder zum Vorschein kommen auch wenn ich dann gleich wieder mit den Gedanken umschwenke.

Dann hast du es nicht
lang genug gemacht, denn es dauert bis sich diese Glaubenssätze festigen.
Es klappt natürlich nicht wenn man sich sowas nur ab und an mal sagt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2011 um 16:40
In Antwort auf merle1980

Dann hast du es nicht
lang genug gemacht, denn es dauert bis sich diese Glaubenssätze festigen.
Es klappt natürlich nicht wenn man sich sowas nur ab und an mal sagt!

Wenn du dir schon
sagst das die negativen Sätze stärker sind na dann müssen diese das auch sein. Du redest dir ja damit schon ein das es nicht klappen kann.

Man muss sich darauf einlassen. Schadet in jedemfall nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2011 um 17:09

....
Oje---wenn mir das mein Unterbewußtsein damit sagen will, dann kann ich mich ja gleich begraben
Habe ja öfters mal so komische Träume.

Und mit der jetzigen Bekanntschaft läuft es schon etwas anders....er tickt auch anders in seinen Gedankengängen. Meine Affäre war mehr so der Macho und er jetzt eher feinfühlig und tickt ähnlich wie ich und versteht mich auch eher bzw nimmt mich so an auch mit meinen schwächen. Was der "alte" ja immer belächelt hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. November 2011 um 17:24

....
Ich denke dein letzter Satz verbirgt sehr viel Wahres. Wir hatten Dinge vereinbart für den Fall dass sich ja jemand von uns in wen anderes verguckt. ER hat sich nicht an seine Worte gehalten. Ich fühlte oder fühle mich noch wie weggeworfen - ausrangiert. Das Vertrauen war gebrochen, weil er nicht mehr zu dem stand was er sagte und das hat mich sehr verletzt.

Wahrscheinlich nag das immer noch an mir.

Diese Gefühl von wertlos, verbraucht zu sein habe ich schon von vielen Personen leider erfahren müssen. Und diesen anderen Personen trauer ich irgendwie auch noch nach, weil ich nie verstehen werde, warum es auseinander ging. das hat sich mit ihm wohl wiederholt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2011 um 17:08

Aktiv mit ihnen beschäftigen.....
ja zumindest habe ich immer gedacht dass ich das diese Jahr so getan habe. Habe mir Pro und Contra Seiten aufgeschrieben, mir immer wieder gesagt das es besser so ist, weil er ja eh nicht der Mann für`s Leben gewesen wäre.

Ich denke das Norakit schon den Nagel auf den Kopf getroffen hat. Nicht DAS es zu Ende ist sondern WIE es zu Ende ging und das es anders wurde als erwartet und so ein offenes Ende ist - das macht es mir schwer nicht gedanklich richtig abschließen zu können.

Wie gesagt am Tage geht es, da denke ich nicht an die Vergangenheit mit ihm sondern an das was JETZT gerade passiert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. November 2011 um 19:34


Dem ist Nichts hinzuzufügen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook