Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie lern ich die "Unperfektheiten" meiner Partnerin zu schätzen?

Wie lern ich die "Unperfektheiten" meiner Partnerin zu schätzen?

23. Mai um 18:13 Letzte Antwort: 25. Mai um 12:54

Hallo alle,


Ich stecke in einer unendlich traurigen Situation. In einem richtigen Dilemma. Ich weiss nicht genau, wie es weitergehen soll oder was ich tun kann. Ich hoffe ihr könnt mir vielleicht helfen.


Es geht um die Beziehung zu meiner Freundin. Ich war schon lange nicht mehr so glücklich. Noch nie hat sich eine Beziehung so echt, ungezwungen und vertraut angefühlt. Wir sind zwar erst seit rund 4 Monaten ein paar, aber unser Liebesgeschichte ist vom Kennenlernen bis jetzt an nichts zu übertreffen. Es war schöner als in jedem Traum und ich habe mich sofort verstanden gefühlt. Sie hat mich mit Augen angesehen, die einem versichern, dass der eigene Wert erkannt wird. Ich habe gelernt mich Fallen zu lassen, zu vertrauen. In kürzester Zeit haben wir uns angenähert und alles hat quasi perfekt gepasst. Sie versteht mich und ich verstehe sie. Es klingt kitschig, doch es fühlt sich an, als haette ich meine Seelenverwandte gefunden. Es ging mit ihr alles so schnell. Beide sind sofort grosse Commitments eingegangen und dennoch hat es sich nie überhastet und stets aufrichtig und echt angefühlt.  Ich bin ihr emotional, geistig aber auch seelisch sehr verbunden.
Dennoch gibt es ein Problem, das ich bislang versucht habe zu unterdrücken. Ich wollte es nicht wahrhaben, nicht zu gross werden lassen. Ich schaffe es nicht, ihre Unperfektheiten zu lieben. Jeder Körper hat so seine Makel, meiner und auch ihrer, aber ihr nackter Körper ist meinem eigentlichen Idealen in manchen Aspekten so weit entfernt, dass ich nicht wirklich drüber hinwegsehen kann. Ich wollte das nie zu einem Thema machen, da ich weiss, das ist etwas oberflächliches und es viel wichtiger ist, wie verbunden ich mich mit ihr fühle. Dennoch ist da aber ab und an dieses Gehirngespenst da, gegen das ich versuche anzukämpfen.
Sie ist so ein toller Mensch und von unschätzbarem Wert und hat es wahrlich verdient auch genauso wertgeschätzt zu werden. Ich finde ich sie sehr attraktiv und anziehend, aber eben nicht bei blossem Betrachten eines Körperteils, sondern eher im Kontext gesehen. Ihr Duft, ihre Art, ihr Benehmen, ihre Blicke, ihre Berührungen. Alles zieht mich sehr an und somit finde ich auch den Sex mit ihr so befriedigend und erfüllend wie noch nie.
Ich finde sie also keinesfalls abstoßend, aber in manchen Aspekten eben so abweichend von meinem eigentlichen Ideal, dass ich anfange zu hadern und sie spürt das natürlich. Und das ist nicht fair ihr gegenüber.
Immer mal wieder sagt eine Stimme in meinem Kopf “Ihre Beine sind zu dick, ihre Brüste zu klein, ihr Po nicht rund genug und der Bauch nicht flach genug”. Und genau für diese Gedanken hasse ich mich selber, ich bin mir sehr wohl bewusst wie traurig und oberflächlich das Ganze ist, dennoch kann ich dieses Gespenst in meinem Kopf nicht abschalten. Obwohl unsere Geschichte sich immer so vollkommen angefühlt hat, war beiden irgendwie bewusst, dass es etwas gibt, das zwischen uns steht. Wir haben es zur Ansprache gebracht und ich habe ihr das genauso gesagt. Ich wollte sie nicht anlügen und musste einfach aus Liebe ihr gegenüber ehrlich sein. Natürlich hat sie das vollkommen verletzt und im Tiefsten erschüttert. Ich verstehe sie, wenn sie sagt, dass sie nichts mit mir zu tun haben will, wenn ich ihren Wert nicht erkenne und sie nicht perfekt für mich ist, so wie sie eben ist. Diese Stärke und den Selbstrespekt schätze und liebe ich sehr an ihr. Für mich ist es eine unendliche Qual, da ich sie so lieben will, wie sie es verdient, weil ich ihren Wert und ihr gütiges, reines Herz sehr wohl erkenne, aber dennoch diese krankhafte Idealvorstellung in meinem Kopf habe, dass alles eben oberflächlich perfekt sein muss.
Ich weiss, dass sie mich sehr glücklich machen wird, sie eine super Mutter wäre und sie mir auf allen Ebene die Stirn bietet und unterstützt, dennoch werde ich dieses ungute Gefühl nicht los, der Liebe wegen, mich für einen “nicht erstklassigen” Körper zu entscheiden. Diese Gedanken geben dem Ganzen etwas so plattes und körperliches, obwohl die Beziehung an sich sehr tief und seelisch ist. Ich würde sie gerne nur Ansehen und mir denken “oh ja, die find ich so heiss, ich kann mich nicht mehr zurückhalten” und manchmal ist das auch so, doch vorwiegend kommen da diese oberflächlichen, von der Gesellschaft vorgefassten, und fragwürdigen Gedanken zuerst auf. Ist es okay einen Menschen zu lieben und auch den Menschen an sich, aber nicht den Körper, sexy zu finden, oder ist das unfair gegenüber dem Partner, da man ihn so nicht ganzheitlich liebt?
Ist das ein tiefgreifendes Problem in einer Liebesbeziehung oder nur ein krankhaftes Gehirngespenst, das es gilt loszuwerden?


Danke an alle.

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

23. Mai um 19:11
Beste Antwort

Ich denke, wenn du mit solchen Oberflächlichkeiten ein solch großes Problem hast, wird es für dich überhaupt schwer, langfristig eine glückliche Beziehung zu führen, denn kein Mensch sieht sein ganzes leben lang gleich aus. Selbst wenn du eine Frau kennen lernst, die in deinen augen heute perfekt aussieht: wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass das immer so bleiben wird? Was machst du, wenn sie mal Probleme hat (körperlich oder seelisch) und deshalb zu- oder abnimmt? Ist sie dann schon "durchgefallen"? Was ist, wenn die frau, die mal die Mutter deiner kinder werden soll nach der Schwangerschaft einfach nicht mehr genau so aussieht wie vorher (dehnungsstreifen oder sonstiges)? Was wenn sie mal eine Unfall oder eine Krankheit hat, durch die optische Veränderungen zurück bleiben? Gehst du dann oder erträgst es nur noch mit ganz viel augen zu? Niemand ist perfekt, aber das muss auch niemand sein. Ich denke, du wirst an dir arbeiten müssen.

6 LikesGefällt mir 10 - Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 18:43

Ich fürchte, da kann man nichts machen. Das ist ein tiefgreifendes Problem bei dir. Wenn du das schon bei der perfekten Partnerin, bei der alles passt, solche Gedanken nicht ausschalten kannst und sie eure perfekte Beziehung so überschatten und du sie so abwertest - wie soll das dann überhaupt klappen? Das Schlimme ist aber eigentlich, dass die meisten Frauen sich sowas sehr zu Herzen nehmen und deinem Ideal nachjagen und einen Körper wollen, der nur in deinen Gedanken existiert. Um fair zu bleiben, solltest du sie gehen lassen.

4 LikesGefällt mir 3 - Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 18:47
Beste Antwort

Du musst diese Dinge nicht lieben, sondern nur akzeptieren. Jeder Mensch hat Makel. 

Wenn du auf Äußerlichkeiten sehr stark fixiert bist und du das Gefühl hast, dass das ein ungesundes Maß für dich annimmt, dann rede mit einem Psychologen darüber. Von irgendwoher kommt diese Fixierung ja und diese Ursachen musst du herausfinden und bearbeiten. 

Es muss aber nicht alles psychologisch aufgearbeitet werden. Man sollte das aber auf jeden Fall dann tun, wenn man das Gefühl hat, dass es das Leben mehr oder weniger stark beeinträchtigt, einem Nachteile bringt oder am normalen Leben hindert. Ob deine Gedanken über deine Freundin so stark ausgeprägt sind, dass du tatsächlich ein ernsthaftes Problem dadurch hast, musst du selbst entscheiden.

2 LikesGefällt mir 2 - Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 18:48
Beste Antwort

Deine ganzen Liebesbeteuerungen wurden alle in dem Moment vom Tisch gewischt, als du ihr ihre körperlichen Mängel vorgehalten hast. 

Ich nehme an, dass du noch ziemlich jung bist.- Unreif sowieso.

Aber ich muss auch gestehen, dass es auch viele ältere Männer gibt, die nie reif geworden sind. Jedenfalls besteht bei dir noch Hoffnung, 

Den perfekten Menschen gibt es nicht. Du wirst bei jedem Menschen etwas finden, was dir nicht gefällt. Aber du wirst lernen, Mängel in Kauf zu nehmen, weil die Vorzüge überwiegen.

5 LikesGefällt mir 4 - Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 19:11
Beste Antwort

Ich denke, wenn du mit solchen Oberflächlichkeiten ein solch großes Problem hast, wird es für dich überhaupt schwer, langfristig eine glückliche Beziehung zu führen, denn kein Mensch sieht sein ganzes leben lang gleich aus. Selbst wenn du eine Frau kennen lernst, die in deinen augen heute perfekt aussieht: wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass das immer so bleiben wird? Was machst du, wenn sie mal Probleme hat (körperlich oder seelisch) und deshalb zu- oder abnimmt? Ist sie dann schon "durchgefallen"? Was ist, wenn die frau, die mal die Mutter deiner kinder werden soll nach der Schwangerschaft einfach nicht mehr genau so aussieht wie vorher (dehnungsstreifen oder sonstiges)? Was wenn sie mal eine Unfall oder eine Krankheit hat, durch die optische Veränderungen zurück bleiben? Gehst du dann oder erträgst es nur noch mit ganz viel augen zu? Niemand ist perfekt, aber das muss auch niemand sein. Ich denke, du wirst an dir arbeiten müssen.

6 LikesGefällt mir 10 - Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 20:00
Beste Antwort

Also zu allererst... Keiner ist perfekt. Auch du nicht. Jeder hat so seine Makel, mal größere, mal kleinere. Letztlich macht uns Menschen aus und unterscheidbar. An deiner Stelle solltest du überlegen, was dir wichtiger ist: ein perfekter Körper oder dass man sich eben perfekt versteht. Ich selbst finde Perfektionismus langweilig und vergänglich und habe lieber einen Partner mit Ecken und Kanten.

2 LikesGefällt mir 4 - Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 20:16
In Antwort auf user21754488

Hallo alle,


Ich stecke in einer unendlich traurigen Situation. In einem richtigen Dilemma. Ich weiss nicht genau, wie es weitergehen soll oder was ich tun kann. Ich hoffe ihr könnt mir vielleicht helfen.


Es geht um die Beziehung zu meiner Freundin. Ich war schon lange nicht mehr so glücklich. Noch nie hat sich eine Beziehung so echt, ungezwungen und vertraut angefühlt. Wir sind zwar erst seit rund 4 Monaten ein paar, aber unser Liebesgeschichte ist vom Kennenlernen bis jetzt an nichts zu übertreffen. Es war schöner als in jedem Traum und ich habe mich sofort verstanden gefühlt. Sie hat mich mit Augen angesehen, die einem versichern, dass der eigene Wert erkannt wird. Ich habe gelernt mich Fallen zu lassen, zu vertrauen. In kürzester Zeit haben wir uns angenähert und alles hat quasi perfekt gepasst. Sie versteht mich und ich verstehe sie. Es klingt kitschig, doch es fühlt sich an, als haette ich meine Seelenverwandte gefunden. Es ging mit ihr alles so schnell. Beide sind sofort grosse Commitments eingegangen und dennoch hat es sich nie überhastet und stets aufrichtig und echt angefühlt.  Ich bin ihr emotional, geistig aber auch seelisch sehr verbunden.
Dennoch gibt es ein Problem, das ich bislang versucht habe zu unterdrücken. Ich wollte es nicht wahrhaben, nicht zu gross werden lassen. Ich schaffe es nicht, ihre Unperfektheiten zu lieben. Jeder Körper hat so seine Makel, meiner und auch ihrer, aber ihr nackter Körper ist meinem eigentlichen Idealen in manchen Aspekten so weit entfernt, dass ich nicht wirklich drüber hinwegsehen kann. Ich wollte das nie zu einem Thema machen, da ich weiss, das ist etwas oberflächliches und es viel wichtiger ist, wie verbunden ich mich mit ihr fühle. Dennoch ist da aber ab und an dieses Gehirngespenst da, gegen das ich versuche anzukämpfen.
Sie ist so ein toller Mensch und von unschätzbarem Wert und hat es wahrlich verdient auch genauso wertgeschätzt zu werden. Ich finde ich sie sehr attraktiv und anziehend, aber eben nicht bei blossem Betrachten eines Körperteils, sondern eher im Kontext gesehen. Ihr Duft, ihre Art, ihr Benehmen, ihre Blicke, ihre Berührungen. Alles zieht mich sehr an und somit finde ich auch den Sex mit ihr so befriedigend und erfüllend wie noch nie.
Ich finde sie also keinesfalls abstoßend, aber in manchen Aspekten eben so abweichend von meinem eigentlichen Ideal, dass ich anfange zu hadern und sie spürt das natürlich. Und das ist nicht fair ihr gegenüber.
Immer mal wieder sagt eine Stimme in meinem Kopf “Ihre Beine sind zu dick, ihre Brüste zu klein, ihr Po nicht rund genug und der Bauch nicht flach genug”. Und genau für diese Gedanken hasse ich mich selber, ich bin mir sehr wohl bewusst wie traurig und oberflächlich das Ganze ist, dennoch kann ich dieses Gespenst in meinem Kopf nicht abschalten. Obwohl unsere Geschichte sich immer so vollkommen angefühlt hat, war beiden irgendwie bewusst, dass es etwas gibt, das zwischen uns steht. Wir haben es zur Ansprache gebracht und ich habe ihr das genauso gesagt. Ich wollte sie nicht anlügen und musste einfach aus Liebe ihr gegenüber ehrlich sein. Natürlich hat sie das vollkommen verletzt und im Tiefsten erschüttert. Ich verstehe sie, wenn sie sagt, dass sie nichts mit mir zu tun haben will, wenn ich ihren Wert nicht erkenne und sie nicht perfekt für mich ist, so wie sie eben ist. Diese Stärke und den Selbstrespekt schätze und liebe ich sehr an ihr. Für mich ist es eine unendliche Qual, da ich sie so lieben will, wie sie es verdient, weil ich ihren Wert und ihr gütiges, reines Herz sehr wohl erkenne, aber dennoch diese krankhafte Idealvorstellung in meinem Kopf habe, dass alles eben oberflächlich perfekt sein muss.
Ich weiss, dass sie mich sehr glücklich machen wird, sie eine super Mutter wäre und sie mir auf allen Ebene die Stirn bietet und unterstützt, dennoch werde ich dieses ungute Gefühl nicht los, der Liebe wegen, mich für einen “nicht erstklassigen” Körper zu entscheiden. Diese Gedanken geben dem Ganzen etwas so plattes und körperliches, obwohl die Beziehung an sich sehr tief und seelisch ist. Ich würde sie gerne nur Ansehen und mir denken “oh ja, die find ich so heiss, ich kann mich nicht mehr zurückhalten” und manchmal ist das auch so, doch vorwiegend kommen da diese oberflächlichen, von der Gesellschaft vorgefassten, und fragwürdigen Gedanken zuerst auf. Ist es okay einen Menschen zu lieben und auch den Menschen an sich, aber nicht den Körper, sexy zu finden, oder ist das unfair gegenüber dem Partner, da man ihn so nicht ganzheitlich liebt?
Ist das ein tiefgreifendes Problem in einer Liebesbeziehung oder nur ein krankhaftes Gehirngespenst, das es gilt loszuwerden?


Danke an alle.

Stell dich jeden Tag 50 mal vor den Spiegel u sage laut u deutlich.:
Sie ist gut so, wie sie ist.
Danach malst du Mantras in schönen Farben aus.
 

2 LikesGefällt mir 2 - Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 21:06
In Antwort auf user21754488

Hallo alle,


Ich stecke in einer unendlich traurigen Situation. In einem richtigen Dilemma. Ich weiss nicht genau, wie es weitergehen soll oder was ich tun kann. Ich hoffe ihr könnt mir vielleicht helfen.


Es geht um die Beziehung zu meiner Freundin. Ich war schon lange nicht mehr so glücklich. Noch nie hat sich eine Beziehung so echt, ungezwungen und vertraut angefühlt. Wir sind zwar erst seit rund 4 Monaten ein paar, aber unser Liebesgeschichte ist vom Kennenlernen bis jetzt an nichts zu übertreffen. Es war schöner als in jedem Traum und ich habe mich sofort verstanden gefühlt. Sie hat mich mit Augen angesehen, die einem versichern, dass der eigene Wert erkannt wird. Ich habe gelernt mich Fallen zu lassen, zu vertrauen. In kürzester Zeit haben wir uns angenähert und alles hat quasi perfekt gepasst. Sie versteht mich und ich verstehe sie. Es klingt kitschig, doch es fühlt sich an, als haette ich meine Seelenverwandte gefunden. Es ging mit ihr alles so schnell. Beide sind sofort grosse Commitments eingegangen und dennoch hat es sich nie überhastet und stets aufrichtig und echt angefühlt.  Ich bin ihr emotional, geistig aber auch seelisch sehr verbunden.
Dennoch gibt es ein Problem, das ich bislang versucht habe zu unterdrücken. Ich wollte es nicht wahrhaben, nicht zu gross werden lassen. Ich schaffe es nicht, ihre Unperfektheiten zu lieben. Jeder Körper hat so seine Makel, meiner und auch ihrer, aber ihr nackter Körper ist meinem eigentlichen Idealen in manchen Aspekten so weit entfernt, dass ich nicht wirklich drüber hinwegsehen kann. Ich wollte das nie zu einem Thema machen, da ich weiss, das ist etwas oberflächliches und es viel wichtiger ist, wie verbunden ich mich mit ihr fühle. Dennoch ist da aber ab und an dieses Gehirngespenst da, gegen das ich versuche anzukämpfen.
Sie ist so ein toller Mensch und von unschätzbarem Wert und hat es wahrlich verdient auch genauso wertgeschätzt zu werden. Ich finde ich sie sehr attraktiv und anziehend, aber eben nicht bei blossem Betrachten eines Körperteils, sondern eher im Kontext gesehen. Ihr Duft, ihre Art, ihr Benehmen, ihre Blicke, ihre Berührungen. Alles zieht mich sehr an und somit finde ich auch den Sex mit ihr so befriedigend und erfüllend wie noch nie.
Ich finde sie also keinesfalls abstoßend, aber in manchen Aspekten eben so abweichend von meinem eigentlichen Ideal, dass ich anfange zu hadern und sie spürt das natürlich. Und das ist nicht fair ihr gegenüber.
Immer mal wieder sagt eine Stimme in meinem Kopf “Ihre Beine sind zu dick, ihre Brüste zu klein, ihr Po nicht rund genug und der Bauch nicht flach genug”. Und genau für diese Gedanken hasse ich mich selber, ich bin mir sehr wohl bewusst wie traurig und oberflächlich das Ganze ist, dennoch kann ich dieses Gespenst in meinem Kopf nicht abschalten. Obwohl unsere Geschichte sich immer so vollkommen angefühlt hat, war beiden irgendwie bewusst, dass es etwas gibt, das zwischen uns steht. Wir haben es zur Ansprache gebracht und ich habe ihr das genauso gesagt. Ich wollte sie nicht anlügen und musste einfach aus Liebe ihr gegenüber ehrlich sein. Natürlich hat sie das vollkommen verletzt und im Tiefsten erschüttert. Ich verstehe sie, wenn sie sagt, dass sie nichts mit mir zu tun haben will, wenn ich ihren Wert nicht erkenne und sie nicht perfekt für mich ist, so wie sie eben ist. Diese Stärke und den Selbstrespekt schätze und liebe ich sehr an ihr. Für mich ist es eine unendliche Qual, da ich sie so lieben will, wie sie es verdient, weil ich ihren Wert und ihr gütiges, reines Herz sehr wohl erkenne, aber dennoch diese krankhafte Idealvorstellung in meinem Kopf habe, dass alles eben oberflächlich perfekt sein muss.
Ich weiss, dass sie mich sehr glücklich machen wird, sie eine super Mutter wäre und sie mir auf allen Ebene die Stirn bietet und unterstützt, dennoch werde ich dieses ungute Gefühl nicht los, der Liebe wegen, mich für einen “nicht erstklassigen” Körper zu entscheiden. Diese Gedanken geben dem Ganzen etwas so plattes und körperliches, obwohl die Beziehung an sich sehr tief und seelisch ist. Ich würde sie gerne nur Ansehen und mir denken “oh ja, die find ich so heiss, ich kann mich nicht mehr zurückhalten” und manchmal ist das auch so, doch vorwiegend kommen da diese oberflächlichen, von der Gesellschaft vorgefassten, und fragwürdigen Gedanken zuerst auf. Ist es okay einen Menschen zu lieben und auch den Menschen an sich, aber nicht den Körper, sexy zu finden, oder ist das unfair gegenüber dem Partner, da man ihn so nicht ganzheitlich liebt?
Ist das ein tiefgreifendes Problem in einer Liebesbeziehung oder nur ein krankhaftes Gehirngespenst, das es gilt loszuwerden?


Danke an alle.

Trenn dich von ihr. Sie hat jemanden vetduevt, der sie wirklich liebt. Du weißt nicht was liebe ist. Was ist, wenn deine Achso perfekte Frau mal einen Unfall oder eine Erkrankung hat? Oder du? Bist du deswegen minderwertig? Lass sie ziehen. Du musst noch viel lernen. 

Gefällt mir 3 - Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 21:08
In Antwort auf amiga

Deine ganzen Liebesbeteuerungen wurden alle in dem Moment vom Tisch gewischt, als du ihr ihre körperlichen Mängel vorgehalten hast. 

Ich nehme an, dass du noch ziemlich jung bist.- Unreif sowieso.

Aber ich muss auch gestehen, dass es auch viele ältere Männer gibt, die nie reif geworden sind. Jedenfalls besteht bei dir noch Hoffnung, 

Den perfekten Menschen gibt es nicht. Du wirst bei jedem Menschen etwas finden, was dir nicht gefällt. Aber du wirst lernen, Mängel in Kauf zu nehmen, weil die Vorzüge überwiegen.

Wieso sollen denn die ganzen Liebesbeteuerungen vom Tisch gewischt sein, nur weil er mit ihrer Figur hadert? Er schwärmt von ihrer Art und ihrem Wesen. Inwiefern wird das von zu dicken Beinen beeinflusst?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 21:37
In Antwort auf user21754488

Hallo alle,


Ich stecke in einer unendlich traurigen Situation. In einem richtigen Dilemma. Ich weiss nicht genau, wie es weitergehen soll oder was ich tun kann. Ich hoffe ihr könnt mir vielleicht helfen.


Es geht um die Beziehung zu meiner Freundin. Ich war schon lange nicht mehr so glücklich. Noch nie hat sich eine Beziehung so echt, ungezwungen und vertraut angefühlt. Wir sind zwar erst seit rund 4 Monaten ein paar, aber unser Liebesgeschichte ist vom Kennenlernen bis jetzt an nichts zu übertreffen. Es war schöner als in jedem Traum und ich habe mich sofort verstanden gefühlt. Sie hat mich mit Augen angesehen, die einem versichern, dass der eigene Wert erkannt wird. Ich habe gelernt mich Fallen zu lassen, zu vertrauen. In kürzester Zeit haben wir uns angenähert und alles hat quasi perfekt gepasst. Sie versteht mich und ich verstehe sie. Es klingt kitschig, doch es fühlt sich an, als haette ich meine Seelenverwandte gefunden. Es ging mit ihr alles so schnell. Beide sind sofort grosse Commitments eingegangen und dennoch hat es sich nie überhastet und stets aufrichtig und echt angefühlt.  Ich bin ihr emotional, geistig aber auch seelisch sehr verbunden.
Dennoch gibt es ein Problem, das ich bislang versucht habe zu unterdrücken. Ich wollte es nicht wahrhaben, nicht zu gross werden lassen. Ich schaffe es nicht, ihre Unperfektheiten zu lieben. Jeder Körper hat so seine Makel, meiner und auch ihrer, aber ihr nackter Körper ist meinem eigentlichen Idealen in manchen Aspekten so weit entfernt, dass ich nicht wirklich drüber hinwegsehen kann. Ich wollte das nie zu einem Thema machen, da ich weiss, das ist etwas oberflächliches und es viel wichtiger ist, wie verbunden ich mich mit ihr fühle. Dennoch ist da aber ab und an dieses Gehirngespenst da, gegen das ich versuche anzukämpfen.
Sie ist so ein toller Mensch und von unschätzbarem Wert und hat es wahrlich verdient auch genauso wertgeschätzt zu werden. Ich finde ich sie sehr attraktiv und anziehend, aber eben nicht bei blossem Betrachten eines Körperteils, sondern eher im Kontext gesehen. Ihr Duft, ihre Art, ihr Benehmen, ihre Blicke, ihre Berührungen. Alles zieht mich sehr an und somit finde ich auch den Sex mit ihr so befriedigend und erfüllend wie noch nie.
Ich finde sie also keinesfalls abstoßend, aber in manchen Aspekten eben so abweichend von meinem eigentlichen Ideal, dass ich anfange zu hadern und sie spürt das natürlich. Und das ist nicht fair ihr gegenüber.
Immer mal wieder sagt eine Stimme in meinem Kopf “Ihre Beine sind zu dick, ihre Brüste zu klein, ihr Po nicht rund genug und der Bauch nicht flach genug”. Und genau für diese Gedanken hasse ich mich selber, ich bin mir sehr wohl bewusst wie traurig und oberflächlich das Ganze ist, dennoch kann ich dieses Gespenst in meinem Kopf nicht abschalten. Obwohl unsere Geschichte sich immer so vollkommen angefühlt hat, war beiden irgendwie bewusst, dass es etwas gibt, das zwischen uns steht. Wir haben es zur Ansprache gebracht und ich habe ihr das genauso gesagt. Ich wollte sie nicht anlügen und musste einfach aus Liebe ihr gegenüber ehrlich sein. Natürlich hat sie das vollkommen verletzt und im Tiefsten erschüttert. Ich verstehe sie, wenn sie sagt, dass sie nichts mit mir zu tun haben will, wenn ich ihren Wert nicht erkenne und sie nicht perfekt für mich ist, so wie sie eben ist. Diese Stärke und den Selbstrespekt schätze und liebe ich sehr an ihr. Für mich ist es eine unendliche Qual, da ich sie so lieben will, wie sie es verdient, weil ich ihren Wert und ihr gütiges, reines Herz sehr wohl erkenne, aber dennoch diese krankhafte Idealvorstellung in meinem Kopf habe, dass alles eben oberflächlich perfekt sein muss.
Ich weiss, dass sie mich sehr glücklich machen wird, sie eine super Mutter wäre und sie mir auf allen Ebene die Stirn bietet und unterstützt, dennoch werde ich dieses ungute Gefühl nicht los, der Liebe wegen, mich für einen “nicht erstklassigen” Körper zu entscheiden. Diese Gedanken geben dem Ganzen etwas so plattes und körperliches, obwohl die Beziehung an sich sehr tief und seelisch ist. Ich würde sie gerne nur Ansehen und mir denken “oh ja, die find ich so heiss, ich kann mich nicht mehr zurückhalten” und manchmal ist das auch so, doch vorwiegend kommen da diese oberflächlichen, von der Gesellschaft vorgefassten, und fragwürdigen Gedanken zuerst auf. Ist es okay einen Menschen zu lieben und auch den Menschen an sich, aber nicht den Körper, sexy zu finden, oder ist das unfair gegenüber dem Partner, da man ihn so nicht ganzheitlich liebt?
Ist das ein tiefgreifendes Problem in einer Liebesbeziehung oder nur ein krankhaftes Gehirngespenst, das es gilt loszuwerden?


Danke an alle.

Kein Körper ist perfekt !!!Schminkt dir das ab ,nicht mal der von Heidi Klum .Denn ,die hat genug an sich machen lassen umso auszusehen.Auch deiner wird nicht perfekt sein ,das wird sie bestimmt auch schon mitbekommen haben.Du musst ja wissen ob du diese Frau gehen lässt ,weil sie nicht den Maßstab der Gesellschaft entspricht.Man scheiss auf die Gesellschaft mein Freund ist auch 3-4 cm kleiner wie ich naund was ist dabei .Ist aber so ein toller Mann.Aber ,eins garantiere ich dir jetz schon im Leben kommt einmal was gutes ,und wenn du das selbst versaust..wird was kommen wo du dich richtig abschmieren wirst und noch bittere Tränen weinen  und dann willst wieder zurück .Und sie ist für immer weg .Überlege es dir gut !Denn ,es gibt keine Traummänner und Traumfrauen auch nicht sowie Superfrauen und Supermänner gleichfalls nicht .Was du im TV siehst ist vieles Fake .Deine Freundin hat ein normales Aussehen so wie alle anderen auch, und genau das ist interessant .Keine Barby die an sich rumschnippeln läßt .Wir bekommen durch die Werbung jeden Tag Schönheit präsentiert ,aber das sind oft nur Computerbilder die vom Fotografen (bevor die Werbung im TV für Verbraucher zu sehen ist retuschiert werden .Du rennst einen Idealbild hinterher und,wirst einsam und allein enden.

5 LikesGefällt mir 4 - Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 21:43
In Antwort auf frexsh

Trenn dich von ihr. Sie hat jemanden vetduevt, der sie wirklich liebt. Du weißt nicht was liebe ist. Was ist, wenn deine Achso perfekte Frau mal einen Unfall oder eine Erkrankung hat? Oder du? Bist du deswegen minderwertig? Lass sie ziehen. Du musst noch viel lernen. 

Warum immer gleich trennen?Unverständlich sowas ist doch keine richtige Hilfe wenn du sowas vorschlägst.Wo bleibt denn die Liebe ?Läßt sich die so leicht ausschalten-Nein!!!! 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 22:22
In Antwort auf soncherie

Wieso sollen denn die ganzen Liebesbeteuerungen vom Tisch gewischt sein, nur weil er mit ihrer Figur hadert? Er schwärmt von ihrer Art und ihrem Wesen. Inwiefern wird das von zu dicken Beinen beeinflusst?

Weil er ihr das alles auch erzählt hat und sie nun verständlicherweise verletzt ist. 

Mit "Ich finde deinen Körper hässlich, aber ich mag deine nette Art" macht man sich bei der Partnerin recht wenig beliebt. 

5 LikesGefällt mir 7 - Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 22:32
In Antwort auf spitzentanz

Weil er ihr das alles auch erzählt hat und sie nun verständlicherweise verletzt ist. 

Mit "Ich finde deinen Körper hässlich, aber ich mag deine nette Art" macht man sich bei der Partnerin recht wenig beliebt. 

So wird er es nicht gesagt haben. Und wenn sie dann das eine höher hängt als das andere, ist das ihre Gewichtung, nicht seine.
Wenn man jemandem bei 10 Kuchen sagt dass die alle toll sind und der selbe Koch dann das Steak versaut, macht das die Kuchen nicht schlechter.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 22:36
In Antwort auf soncherie

So wird er es nicht gesagt haben. Und wenn sie dann das eine höher hängt als das andere, ist das ihre Gewichtung, nicht seine.
Wenn man jemandem bei 10 Kuchen sagt dass die alle toll sind und der selbe Koch dann das Steak versaut, macht das die Kuchen nicht schlechter.

In seinem Beitrag steht doch, dass sie verletzt war und jetzt nichts mehr von ihm wissen will. Ich zitiere:

Wir haben es zur Ansprache gebracht und ich habe ihr das genauso gesagt. Ich wollte sie nicht anlügen und musste einfach aus Liebe ihr gegenüber ehrlich sein. Natürlich hat sie das vollkommen verletzt und im Tiefsten erschüttert. Ich verstehe sie, wenn sie sagt, dass sie nichts mit mir zu tun haben will, wenn ich ihren Wert nicht erkenne und sie nicht perfekt für mich ist, so wie sie eben ist. 

Mag ja sein, dass dir das nicht so wichtig wäre, aber sie hat das offensichtlich nicht sehr gut aufgenommen.

2 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 22:44
In Antwort auf spitzentanz

In seinem Beitrag steht doch, dass sie verletzt war und jetzt nichts mehr von ihm wissen will. Ich zitiere:

Wir haben es zur Ansprache gebracht und ich habe ihr das genauso gesagt. Ich wollte sie nicht anlügen und musste einfach aus Liebe ihr gegenüber ehrlich sein. Natürlich hat sie das vollkommen verletzt und im Tiefsten erschüttert. Ich verstehe sie, wenn sie sagt, dass sie nichts mit mir zu tun haben will, wenn ich ihren Wert nicht erkenne und sie nicht perfekt für mich ist, so wie sie eben ist. 

Mag ja sein, dass dir das nicht so wichtig wäre, aber sie hat das offensichtlich nicht sehr gut aufgenommen.

Richtig, offensichtlich hat es sie mitgenommen. Ich finde es trotzdem nicht richtig, dass eine Kritik an der Figur alles vorher gesagte nieder macht.
Wenn jemand wirklich eine Kritik an der Figur als Kritik an der Person ansieht, dann sagt das mehr über den krass verechoben Fokus der Person als über denjenigen, der die Kritik hervorgebracht hat.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 22:59
In Antwort auf soncherie

Richtig, offensichtlich hat es sie mitgenommen. Ich finde es trotzdem nicht richtig, dass eine Kritik an der Figur alles vorher gesagte nieder macht.
Wenn jemand wirklich eine Kritik an der Figur als Kritik an der Person ansieht, dann sagt das mehr über den krass verechoben Fokus der Person als über denjenigen, der die Kritik hervorgebracht hat.

Da sind einige Menschen eben empfindlicher als andere und wer weiß, wie er es genau zu ihr gesagt hat. 

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 23:02
In Antwort auf spitzentanz

Da sind einige Menschen eben empfindlicher als andere und wer weiß, wie er es genau zu ihr gesagt hat. 

Du hast doch seinen Beitrag hier gelesen. Und die dazugehörige Überschrift. Ich gehe sehr stark davon aus, dass seine Worte deutlich galanter waren als das, was du ihm in den Mund gelegt hast.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 23:02
In Antwort auf spitzentanz

Weil er ihr das alles auch erzählt hat und sie nun verständlicherweise verletzt ist. 

Mit "Ich finde deinen Körper hässlich, aber ich mag deine nette Art" macht man sich bei der Partnerin recht wenig beliebt. 

Sowas sagt man ein Partner oder Partnerin sowieso nicht ins Gesicht ,denn man kann damit ein Menschen so weh tun und verletzen das er ein Knacks fürs Leben bekommt.Und fürs ganze Leben ein Menschen versauen, das er nie wieder richtig Selbstbewusstsein bekommt und sich immer minderwertig fühlt . 

2 LikesGefällt mir 5 - Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 23:03
In Antwort auf user21754488

Hallo alle,


Ich stecke in einer unendlich traurigen Situation. In einem richtigen Dilemma. Ich weiss nicht genau, wie es weitergehen soll oder was ich tun kann. Ich hoffe ihr könnt mir vielleicht helfen.


Es geht um die Beziehung zu meiner Freundin. Ich war schon lange nicht mehr so glücklich. Noch nie hat sich eine Beziehung so echt, ungezwungen und vertraut angefühlt. Wir sind zwar erst seit rund 4 Monaten ein paar, aber unser Liebesgeschichte ist vom Kennenlernen bis jetzt an nichts zu übertreffen. Es war schöner als in jedem Traum und ich habe mich sofort verstanden gefühlt. Sie hat mich mit Augen angesehen, die einem versichern, dass der eigene Wert erkannt wird. Ich habe gelernt mich Fallen zu lassen, zu vertrauen. In kürzester Zeit haben wir uns angenähert und alles hat quasi perfekt gepasst. Sie versteht mich und ich verstehe sie. Es klingt kitschig, doch es fühlt sich an, als haette ich meine Seelenverwandte gefunden. Es ging mit ihr alles so schnell. Beide sind sofort grosse Commitments eingegangen und dennoch hat es sich nie überhastet und stets aufrichtig und echt angefühlt.  Ich bin ihr emotional, geistig aber auch seelisch sehr verbunden.
Dennoch gibt es ein Problem, das ich bislang versucht habe zu unterdrücken. Ich wollte es nicht wahrhaben, nicht zu gross werden lassen. Ich schaffe es nicht, ihre Unperfektheiten zu lieben. Jeder Körper hat so seine Makel, meiner und auch ihrer, aber ihr nackter Körper ist meinem eigentlichen Idealen in manchen Aspekten so weit entfernt, dass ich nicht wirklich drüber hinwegsehen kann. Ich wollte das nie zu einem Thema machen, da ich weiss, das ist etwas oberflächliches und es viel wichtiger ist, wie verbunden ich mich mit ihr fühle. Dennoch ist da aber ab und an dieses Gehirngespenst da, gegen das ich versuche anzukämpfen.
Sie ist so ein toller Mensch und von unschätzbarem Wert und hat es wahrlich verdient auch genauso wertgeschätzt zu werden. Ich finde ich sie sehr attraktiv und anziehend, aber eben nicht bei blossem Betrachten eines Körperteils, sondern eher im Kontext gesehen. Ihr Duft, ihre Art, ihr Benehmen, ihre Blicke, ihre Berührungen. Alles zieht mich sehr an und somit finde ich auch den Sex mit ihr so befriedigend und erfüllend wie noch nie.
Ich finde sie also keinesfalls abstoßend, aber in manchen Aspekten eben so abweichend von meinem eigentlichen Ideal, dass ich anfange zu hadern und sie spürt das natürlich. Und das ist nicht fair ihr gegenüber.
Immer mal wieder sagt eine Stimme in meinem Kopf “Ihre Beine sind zu dick, ihre Brüste zu klein, ihr Po nicht rund genug und der Bauch nicht flach genug”. Und genau für diese Gedanken hasse ich mich selber, ich bin mir sehr wohl bewusst wie traurig und oberflächlich das Ganze ist, dennoch kann ich dieses Gespenst in meinem Kopf nicht abschalten. Obwohl unsere Geschichte sich immer so vollkommen angefühlt hat, war beiden irgendwie bewusst, dass es etwas gibt, das zwischen uns steht. Wir haben es zur Ansprache gebracht und ich habe ihr das genauso gesagt. Ich wollte sie nicht anlügen und musste einfach aus Liebe ihr gegenüber ehrlich sein. Natürlich hat sie das vollkommen verletzt und im Tiefsten erschüttert. Ich verstehe sie, wenn sie sagt, dass sie nichts mit mir zu tun haben will, wenn ich ihren Wert nicht erkenne und sie nicht perfekt für mich ist, so wie sie eben ist. Diese Stärke und den Selbstrespekt schätze und liebe ich sehr an ihr. Für mich ist es eine unendliche Qual, da ich sie so lieben will, wie sie es verdient, weil ich ihren Wert und ihr gütiges, reines Herz sehr wohl erkenne, aber dennoch diese krankhafte Idealvorstellung in meinem Kopf habe, dass alles eben oberflächlich perfekt sein muss.
Ich weiss, dass sie mich sehr glücklich machen wird, sie eine super Mutter wäre und sie mir auf allen Ebene die Stirn bietet und unterstützt, dennoch werde ich dieses ungute Gefühl nicht los, der Liebe wegen, mich für einen “nicht erstklassigen” Körper zu entscheiden. Diese Gedanken geben dem Ganzen etwas so plattes und körperliches, obwohl die Beziehung an sich sehr tief und seelisch ist. Ich würde sie gerne nur Ansehen und mir denken “oh ja, die find ich so heiss, ich kann mich nicht mehr zurückhalten” und manchmal ist das auch so, doch vorwiegend kommen da diese oberflächlichen, von der Gesellschaft vorgefassten, und fragwürdigen Gedanken zuerst auf. Ist es okay einen Menschen zu lieben und auch den Menschen an sich, aber nicht den Körper, sexy zu finden, oder ist das unfair gegenüber dem Partner, da man ihn so nicht ganzheitlich liebt?
Ist das ein tiefgreifendes Problem in einer Liebesbeziehung oder nur ein krankhaftes Gehirngespenst, das es gilt loszuwerden?


Danke an alle.

Hallo lieber user,

dein Beitrag liest sich sehr interessant. Deine Gedanken hören sich auch interessant an. Leider wirst du in deinem Leben auf diese Weise nicht auf einen grünen Zweig kommen. Was ich persönlich nicht verwunderlich finde. Solange du etwas von einem krankhaften Hirngespinst faselst, dass es loszuwerden gilt, hast du die Dimension deines Problems nicht wirklich verstanden.

Wenn du WEISST, dass sie dich glücklich machen wird und eine super Mutter wird und dich auf allen Ebenen unterstützt, wie du dich ausdrückst, und du ernsthafte Probleme damit hast dich für einen nicht erstklassigen Körper zu entscheiden, dann frage ich mich, was du wohl wissen wirst, wenn du dich endlich für einen erstklassigen Körper entscheidest.

Hört man deiner sogenannten Argumentation zu, bekommt man ernsthafte Zweifel, ob dir das Ergebnis der Addition von 1+1 bekannt ist. Du kannst einem leid tun. Und noch mehr müssen einem die Menschen leid tun, die in deinen Wirkungskreis geraten.

neine Güte aber auch...

3 LikesGefällt mir 6 - Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 23:07

Eine Freundin von mir entsprach in vielen Punkten nicht meinem persönlichen Ideal. Ich bin grundsätzlich nicht so sehr festgelegt. Anfangs schaute ich immer wieder auf einzelne Körperpartien und dachte oooh, mhmh. Nach einiger Zeit verschwand das aber. Die Seele, Sexualität und der Körper wurden für mich einheitlicher. Alles schloss zusammen und auf einmal mochte ich, was ich vorher schwieriger fand, weil ich Sie mochte. Liebe machte mich nicht blind, aber es zeichnete ein anderes Bild.

Der Schenkel war so weil sie das Leben genießt und nicht nur hungert, und vom größeren Hintern profitiere ich ja sogar bei allem im bett. Mach dir bewusst, was dies bedeutet, für dich für Sie. Schon siehst du manches anders (willst wirklich ein Bunny was 3h pro tag ins fitness geht und nur Salat isst?)

Das hat natürlich Grenzen, aber wenn es nur darum geht, dass jemand nur nicht ganz optimal/perfekt ist. Dann auch einfach mal ein bisschen Warten.

4 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 23:15
In Antwort auf soncherie

Du hast doch seinen Beitrag hier gelesen. Und die dazugehörige Überschrift. Ich gehe sehr stark davon aus, dass seine Worte deutlich galanter waren als das, was du ihm in den Mund gelegt hast.

Das ändert aber nichts daran, dass seine Partnerin so verletzt war, dass sie nichts mehr mit ihm zu tun haben will. 

1 LikesGefällt mir 3 - Hilfreiche Antworten !
23. Mai um 23:42
In Antwort auf spitzentanz

Das ändert aber nichts daran, dass seine Partnerin so verletzt war, dass sie nichts mehr mit ihm zu tun haben will. 

Blöd gelaufen. Für beide. Und?
Das ändert doch nichts daran, dass es nicht gesund ist wie sie damit umgeht.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
24. Mai um 0:17
In Antwort auf spitzentanz

Weil er ihr das alles auch erzählt hat und sie nun verständlicherweise verletzt ist. 

Mit "Ich finde deinen Körper hässlich, aber ich mag deine nette Art" macht man sich bei der Partnerin recht wenig beliebt. 

Ganz ehrlich bei mir wäre so ein Partner der mir sowas sagt Geschichte und allezeit unten durch bei mir !Denn ,egal wie sehr er sich bemüht und bereut ,es wird trotzdem weiter im Hinterkopf existieren.Und das wird sie ausbremsen überhaupt beim Sex.Sie wird jetz  Komplexe  haben ihm gegenüber.Ich habe eine Freundin sehr dick über 100kg und frühere Männer haben aus ihr ein seelisches Wrack gemacht mit Worten und wie sie mit ihr umgingen.Sie braucht jetz ein Therapeuten der mit ihr alles aufarbeitet.Seit 1 Jahr ist sie in einer tollen Partnerschaft der ver sucht ihr das Selbstbewusstsein wieder zugeben.Aber ,egal wie sehr der sich bemüht es hängt fest und kommt immerwieder durch bei ihr .

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
24. Mai um 1:13
In Antwort auf user21754488

Hallo alle,


Ich stecke in einer unendlich traurigen Situation. In einem richtigen Dilemma. Ich weiss nicht genau, wie es weitergehen soll oder was ich tun kann. Ich hoffe ihr könnt mir vielleicht helfen.


Es geht um die Beziehung zu meiner Freundin. Ich war schon lange nicht mehr so glücklich. Noch nie hat sich eine Beziehung so echt, ungezwungen und vertraut angefühlt. Wir sind zwar erst seit rund 4 Monaten ein paar, aber unser Liebesgeschichte ist vom Kennenlernen bis jetzt an nichts zu übertreffen. Es war schöner als in jedem Traum und ich habe mich sofort verstanden gefühlt. Sie hat mich mit Augen angesehen, die einem versichern, dass der eigene Wert erkannt wird. Ich habe gelernt mich Fallen zu lassen, zu vertrauen. In kürzester Zeit haben wir uns angenähert und alles hat quasi perfekt gepasst. Sie versteht mich und ich verstehe sie. Es klingt kitschig, doch es fühlt sich an, als haette ich meine Seelenverwandte gefunden. Es ging mit ihr alles so schnell. Beide sind sofort grosse Commitments eingegangen und dennoch hat es sich nie überhastet und stets aufrichtig und echt angefühlt.  Ich bin ihr emotional, geistig aber auch seelisch sehr verbunden.
Dennoch gibt es ein Problem, das ich bislang versucht habe zu unterdrücken. Ich wollte es nicht wahrhaben, nicht zu gross werden lassen. Ich schaffe es nicht, ihre Unperfektheiten zu lieben. Jeder Körper hat so seine Makel, meiner und auch ihrer, aber ihr nackter Körper ist meinem eigentlichen Idealen in manchen Aspekten so weit entfernt, dass ich nicht wirklich drüber hinwegsehen kann. Ich wollte das nie zu einem Thema machen, da ich weiss, das ist etwas oberflächliches und es viel wichtiger ist, wie verbunden ich mich mit ihr fühle. Dennoch ist da aber ab und an dieses Gehirngespenst da, gegen das ich versuche anzukämpfen.
Sie ist so ein toller Mensch und von unschätzbarem Wert und hat es wahrlich verdient auch genauso wertgeschätzt zu werden. Ich finde ich sie sehr attraktiv und anziehend, aber eben nicht bei blossem Betrachten eines Körperteils, sondern eher im Kontext gesehen. Ihr Duft, ihre Art, ihr Benehmen, ihre Blicke, ihre Berührungen. Alles zieht mich sehr an und somit finde ich auch den Sex mit ihr so befriedigend und erfüllend wie noch nie.
Ich finde sie also keinesfalls abstoßend, aber in manchen Aspekten eben so abweichend von meinem eigentlichen Ideal, dass ich anfange zu hadern und sie spürt das natürlich. Und das ist nicht fair ihr gegenüber.
Immer mal wieder sagt eine Stimme in meinem Kopf “Ihre Beine sind zu dick, ihre Brüste zu klein, ihr Po nicht rund genug und der Bauch nicht flach genug”. Und genau für diese Gedanken hasse ich mich selber, ich bin mir sehr wohl bewusst wie traurig und oberflächlich das Ganze ist, dennoch kann ich dieses Gespenst in meinem Kopf nicht abschalten. Obwohl unsere Geschichte sich immer so vollkommen angefühlt hat, war beiden irgendwie bewusst, dass es etwas gibt, das zwischen uns steht. Wir haben es zur Ansprache gebracht und ich habe ihr das genauso gesagt. Ich wollte sie nicht anlügen und musste einfach aus Liebe ihr gegenüber ehrlich sein. Natürlich hat sie das vollkommen verletzt und im Tiefsten erschüttert. Ich verstehe sie, wenn sie sagt, dass sie nichts mit mir zu tun haben will, wenn ich ihren Wert nicht erkenne und sie nicht perfekt für mich ist, so wie sie eben ist. Diese Stärke und den Selbstrespekt schätze und liebe ich sehr an ihr. Für mich ist es eine unendliche Qual, da ich sie so lieben will, wie sie es verdient, weil ich ihren Wert und ihr gütiges, reines Herz sehr wohl erkenne, aber dennoch diese krankhafte Idealvorstellung in meinem Kopf habe, dass alles eben oberflächlich perfekt sein muss.
Ich weiss, dass sie mich sehr glücklich machen wird, sie eine super Mutter wäre und sie mir auf allen Ebene die Stirn bietet und unterstützt, dennoch werde ich dieses ungute Gefühl nicht los, der Liebe wegen, mich für einen “nicht erstklassigen” Körper zu entscheiden. Diese Gedanken geben dem Ganzen etwas so plattes und körperliches, obwohl die Beziehung an sich sehr tief und seelisch ist. Ich würde sie gerne nur Ansehen und mir denken “oh ja, die find ich so heiss, ich kann mich nicht mehr zurückhalten” und manchmal ist das auch so, doch vorwiegend kommen da diese oberflächlichen, von der Gesellschaft vorgefassten, und fragwürdigen Gedanken zuerst auf. Ist es okay einen Menschen zu lieben und auch den Menschen an sich, aber nicht den Körper, sexy zu finden, oder ist das unfair gegenüber dem Partner, da man ihn so nicht ganzheitlich liebt?
Ist das ein tiefgreifendes Problem in einer Liebesbeziehung oder nur ein krankhaftes Gehirngespenst, das es gilt loszuwerden?


Danke an alle.

Ich glaube, wir alle wissen, wie ein in den Medien als perfekt propagierter Mensch aussieht. Und wenige Menschen sehen so aus. Man sieht auch relativ rasch, wo der Einzelne von diesem Ideal abweicht. Wir sind alle von den Medien entsprechend dressiert, dass wir diesen Blick entwickelt  haben und Körpertypen und Veranlagungen und Individualität, die dem Ideal nicht entspricht, völlig außer Acht lassen.

Es ist aber ein legitimes Ansinnen, sich vom Körper des Partners subjektiv und auch ganz unabhängig von Schönheitsidealen angezogen fühlen zu wollen. Und das Ausbleiben dieses Gefühls könnte der beste Charakter der Welt für mich nicht wettmachen. Allerdings kann sich dieses Gefühl für mich auch mit der Zeit einstellen oder festigen, wenn die betreffende Person sich aussehensmäßig innerhalb einer für mich akzeptablen Bandbreite befindet. Der Mensch ist eben auch ein Tier und wenn man sich körperlich auf jemanden einlassen möchte, dann muss auch der entsprechende Kick da sein. Der Körper lässt sich diesbezüglich nicht belügen. Freundschaft oder seelische Übereinstimmung wären mir zu wenig. 

Allerdings ist es bei mir so, dass die Makel von Menschen, die ich liebe, das sind, was sie aus- und einzigartig macht, das, was ich mit der Zeit am meisten an ihnen liebe  wodurch sie bei mir neue Standards setzen. Stellt sich diese Wahrnehmung nicht ein, ist es bei mir keine Liebe. Jemand, den ich nach einigen Monaten Beziehung ansehe, innerlich abchecke und nicht richtig annehmen kann, der wäre nicht lang mein Partner. Anders ausgedrückt: Entweder bist du von den Medien und gesellschaftlichen Erwartungen verdorben und weißt nicht, dass Frauen keine Modells auf Werbeplakaten sind, und kannst keine vom Ideal abweichende Individualität zulassen oder du liebst die Frau doch nicht so sehr, wie du denkst, oder jedenfalls nicht so, wie es für eine Partnerschaft erforderlich ist. Es gibt ja auch freundschaftliche Liebe. 

An deiner Stelle würde ich versuchen, der Frage auf den Grund zu gehen, warum du Schwierigkeiten damit hast, den Körper deiner Freundin anzunehmen. Wenn du deine Freundin mehr freundschaftlich als beziehungstauglich liebst, würde ich dir zur Trennung raten. Wenn du irritiert bist, weil deine Freundin nicht aussieht wie ein Supermodel, du sie aber trotzdem begehrst, gibt es meiner Ansicht nach Hoffnung. 

5 LikesGefällt mir 8 - Hilfreiche Antworten !
24. Mai um 3:11

Ich habe deinen Beitrag noch einmal gelesen, nachdem ich die Pointe kannte.

Deine Liebesbeteuerungen und -beschreibungen klangen plötzlich LEER und HOHL. Ein verzweifelter Sermon, uns klarzumachen, in welch TOLLER Situation du bist, Aber....

 

2 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
24. Mai um 10:47
In Antwort auf bissfest

Ich glaube, wir alle wissen, wie ein in den Medien als perfekt propagierter Mensch aussieht. Und wenige Menschen sehen so aus. Man sieht auch relativ rasch, wo der Einzelne von diesem Ideal abweicht. Wir sind alle von den Medien entsprechend dressiert, dass wir diesen Blick entwickelt  haben und Körpertypen und Veranlagungen und Individualität, die dem Ideal nicht entspricht, völlig außer Acht lassen.

Es ist aber ein legitimes Ansinnen, sich vom Körper des Partners subjektiv und auch ganz unabhängig von Schönheitsidealen angezogen fühlen zu wollen. Und das Ausbleiben dieses Gefühls könnte der beste Charakter der Welt für mich nicht wettmachen. Allerdings kann sich dieses Gefühl für mich auch mit der Zeit einstellen oder festigen, wenn die betreffende Person sich aussehensmäßig innerhalb einer für mich akzeptablen Bandbreite befindet. Der Mensch ist eben auch ein Tier und wenn man sich körperlich auf jemanden einlassen möchte, dann muss auch der entsprechende Kick da sein. Der Körper lässt sich diesbezüglich nicht belügen. Freundschaft oder seelische Übereinstimmung wären mir zu wenig. 

Allerdings ist es bei mir so, dass die Makel von Menschen, die ich liebe, das sind, was sie aus- und einzigartig macht, das, was ich mit der Zeit am meisten an ihnen liebe  wodurch sie bei mir neue Standards setzen. Stellt sich diese Wahrnehmung nicht ein, ist es bei mir keine Liebe. Jemand, den ich nach einigen Monaten Beziehung ansehe, innerlich abchecke und nicht richtig annehmen kann, der wäre nicht lang mein Partner. Anders ausgedrückt: Entweder bist du von den Medien und gesellschaftlichen Erwartungen verdorben und weißt nicht, dass Frauen keine Modells auf Werbeplakaten sind, und kannst keine vom Ideal abweichende Individualität zulassen oder du liebst die Frau doch nicht so sehr, wie du denkst, oder jedenfalls nicht so, wie es für eine Partnerschaft erforderlich ist. Es gibt ja auch freundschaftliche Liebe. 

An deiner Stelle würde ich versuchen, der Frage auf den Grund zu gehen, warum du Schwierigkeiten damit hast, den Körper deiner Freundin anzunehmen. Wenn du deine Freundin mehr freundschaftlich als beziehungstauglich liebst, würde ich dir zur Trennung raten. Wenn du irritiert bist, weil deine Freundin nicht aussieht wie ein Supermodel, du sie aber trotzdem begehrst, gibt es meiner Ansicht nach Hoffnung. 

Es war schon immer ein legitimes Ansinnen, sich Wortgeschafeltreu,.. subjektiv u unabhängig ...
angezogen zu fühlen u zu wollen.

Deshalb sind Menschen keine Tiere .

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
24. Mai um 12:30
In Antwort auf user21754488

Hallo alle,


Ich stecke in einer unendlich traurigen Situation. In einem richtigen Dilemma. Ich weiss nicht genau, wie es weitergehen soll oder was ich tun kann. Ich hoffe ihr könnt mir vielleicht helfen.


Es geht um die Beziehung zu meiner Freundin. Ich war schon lange nicht mehr so glücklich. Noch nie hat sich eine Beziehung so echt, ungezwungen und vertraut angefühlt. Wir sind zwar erst seit rund 4 Monaten ein paar, aber unser Liebesgeschichte ist vom Kennenlernen bis jetzt an nichts zu übertreffen. Es war schöner als in jedem Traum und ich habe mich sofort verstanden gefühlt. Sie hat mich mit Augen angesehen, die einem versichern, dass der eigene Wert erkannt wird. Ich habe gelernt mich Fallen zu lassen, zu vertrauen. In kürzester Zeit haben wir uns angenähert und alles hat quasi perfekt gepasst. Sie versteht mich und ich verstehe sie. Es klingt kitschig, doch es fühlt sich an, als haette ich meine Seelenverwandte gefunden. Es ging mit ihr alles so schnell. Beide sind sofort grosse Commitments eingegangen und dennoch hat es sich nie überhastet und stets aufrichtig und echt angefühlt.  Ich bin ihr emotional, geistig aber auch seelisch sehr verbunden.
Dennoch gibt es ein Problem, das ich bislang versucht habe zu unterdrücken. Ich wollte es nicht wahrhaben, nicht zu gross werden lassen. Ich schaffe es nicht, ihre Unperfektheiten zu lieben. Jeder Körper hat so seine Makel, meiner und auch ihrer, aber ihr nackter Körper ist meinem eigentlichen Idealen in manchen Aspekten so weit entfernt, dass ich nicht wirklich drüber hinwegsehen kann. Ich wollte das nie zu einem Thema machen, da ich weiss, das ist etwas oberflächliches und es viel wichtiger ist, wie verbunden ich mich mit ihr fühle. Dennoch ist da aber ab und an dieses Gehirngespenst da, gegen das ich versuche anzukämpfen.
Sie ist so ein toller Mensch und von unschätzbarem Wert und hat es wahrlich verdient auch genauso wertgeschätzt zu werden. Ich finde ich sie sehr attraktiv und anziehend, aber eben nicht bei blossem Betrachten eines Körperteils, sondern eher im Kontext gesehen. Ihr Duft, ihre Art, ihr Benehmen, ihre Blicke, ihre Berührungen. Alles zieht mich sehr an und somit finde ich auch den Sex mit ihr so befriedigend und erfüllend wie noch nie.
Ich finde sie also keinesfalls abstoßend, aber in manchen Aspekten eben so abweichend von meinem eigentlichen Ideal, dass ich anfange zu hadern und sie spürt das natürlich. Und das ist nicht fair ihr gegenüber.
Immer mal wieder sagt eine Stimme in meinem Kopf “Ihre Beine sind zu dick, ihre Brüste zu klein, ihr Po nicht rund genug und der Bauch nicht flach genug”. Und genau für diese Gedanken hasse ich mich selber, ich bin mir sehr wohl bewusst wie traurig und oberflächlich das Ganze ist, dennoch kann ich dieses Gespenst in meinem Kopf nicht abschalten. Obwohl unsere Geschichte sich immer so vollkommen angefühlt hat, war beiden irgendwie bewusst, dass es etwas gibt, das zwischen uns steht. Wir haben es zur Ansprache gebracht und ich habe ihr das genauso gesagt. Ich wollte sie nicht anlügen und musste einfach aus Liebe ihr gegenüber ehrlich sein. Natürlich hat sie das vollkommen verletzt und im Tiefsten erschüttert. Ich verstehe sie, wenn sie sagt, dass sie nichts mit mir zu tun haben will, wenn ich ihren Wert nicht erkenne und sie nicht perfekt für mich ist, so wie sie eben ist. Diese Stärke und den Selbstrespekt schätze und liebe ich sehr an ihr. Für mich ist es eine unendliche Qual, da ich sie so lieben will, wie sie es verdient, weil ich ihren Wert und ihr gütiges, reines Herz sehr wohl erkenne, aber dennoch diese krankhafte Idealvorstellung in meinem Kopf habe, dass alles eben oberflächlich perfekt sein muss.
Ich weiss, dass sie mich sehr glücklich machen wird, sie eine super Mutter wäre und sie mir auf allen Ebene die Stirn bietet und unterstützt, dennoch werde ich dieses ungute Gefühl nicht los, der Liebe wegen, mich für einen “nicht erstklassigen” Körper zu entscheiden. Diese Gedanken geben dem Ganzen etwas so plattes und körperliches, obwohl die Beziehung an sich sehr tief und seelisch ist. Ich würde sie gerne nur Ansehen und mir denken “oh ja, die find ich so heiss, ich kann mich nicht mehr zurückhalten” und manchmal ist das auch so, doch vorwiegend kommen da diese oberflächlichen, von der Gesellschaft vorgefassten, und fragwürdigen Gedanken zuerst auf. Ist es okay einen Menschen zu lieben und auch den Menschen an sich, aber nicht den Körper, sexy zu finden, oder ist das unfair gegenüber dem Partner, da man ihn so nicht ganzheitlich liebt?
Ist das ein tiefgreifendes Problem in einer Liebesbeziehung oder nur ein krankhaftes Gehirngespenst, das es gilt loszuwerden?


Danke an alle.

Über Fairheit und den Gegenpol zu diskutieren würde sicherlich alle Grenzen sprengen, weil ganz sicher auf beiden Seiten treffende Argumente stehen. 

Es gibt ein Sprichwort...wenn es sich anfühlt, wie ein Traum, dann ist es in der Regel auch nur einer. D.h. etwas erfüllt nur die Ansprüche deiner Fantasie(vorstellung) von etwas. Einer Realtiätsüberprüfung hält sowas in der Regel nicht stand. 

1 LikesGefällt mir 2 - Hilfreiche Antworten !
24. Mai um 12:47

Machen wir uns doch nichts vor. Er ist auch bestimmt  nicht makellos ,aber darauf geht er gar nicht ein .Ich finde sogar das er Minderwertigjeitskomplwxe hat sonst würde er über den Dingen stehen.Denn, so hässlich wird sie bestimmt nicht sein ,denn Sex hat er ja auch mit ihr ohne ein großes Handtuch rüberzulegen.Ich wiederhole das was wir in den Medien vorgegaukelt bekommen ist nicht die Realität!Schick deine Frau in die Maske und du bekommst eine Traumfrau raus .So wird es auch mit den Frauen im Tv und auf den Cover Playboy usw.gemacht .Oder denkst die Frauen sehen so makellos schön aus ,nie im Leben.Du solltest dich mal mehr damit beschäftigen wie Frauen gepusht werden um perfekt auszusehen.Alles Fake in den Medien.

4 LikesGefällt mir 4 - Hilfreiche Antworten !
24. Mai um 13:08
In Antwort auf user21754488

Hallo alle,


Ich stecke in einer unendlich traurigen Situation. In einem richtigen Dilemma. Ich weiss nicht genau, wie es weitergehen soll oder was ich tun kann. Ich hoffe ihr könnt mir vielleicht helfen.


Es geht um die Beziehung zu meiner Freundin. Ich war schon lange nicht mehr so glücklich. Noch nie hat sich eine Beziehung so echt, ungezwungen und vertraut angefühlt. Wir sind zwar erst seit rund 4 Monaten ein paar, aber unser Liebesgeschichte ist vom Kennenlernen bis jetzt an nichts zu übertreffen. Es war schöner als in jedem Traum und ich habe mich sofort verstanden gefühlt. Sie hat mich mit Augen angesehen, die einem versichern, dass der eigene Wert erkannt wird. Ich habe gelernt mich Fallen zu lassen, zu vertrauen. In kürzester Zeit haben wir uns angenähert und alles hat quasi perfekt gepasst. Sie versteht mich und ich verstehe sie. Es klingt kitschig, doch es fühlt sich an, als haette ich meine Seelenverwandte gefunden. Es ging mit ihr alles so schnell. Beide sind sofort grosse Commitments eingegangen und dennoch hat es sich nie überhastet und stets aufrichtig und echt angefühlt.  Ich bin ihr emotional, geistig aber auch seelisch sehr verbunden.
Dennoch gibt es ein Problem, das ich bislang versucht habe zu unterdrücken. Ich wollte es nicht wahrhaben, nicht zu gross werden lassen. Ich schaffe es nicht, ihre Unperfektheiten zu lieben. Jeder Körper hat so seine Makel, meiner und auch ihrer, aber ihr nackter Körper ist meinem eigentlichen Idealen in manchen Aspekten so weit entfernt, dass ich nicht wirklich drüber hinwegsehen kann. Ich wollte das nie zu einem Thema machen, da ich weiss, das ist etwas oberflächliches und es viel wichtiger ist, wie verbunden ich mich mit ihr fühle. Dennoch ist da aber ab und an dieses Gehirngespenst da, gegen das ich versuche anzukämpfen.
Sie ist so ein toller Mensch und von unschätzbarem Wert und hat es wahrlich verdient auch genauso wertgeschätzt zu werden. Ich finde ich sie sehr attraktiv und anziehend, aber eben nicht bei blossem Betrachten eines Körperteils, sondern eher im Kontext gesehen. Ihr Duft, ihre Art, ihr Benehmen, ihre Blicke, ihre Berührungen. Alles zieht mich sehr an und somit finde ich auch den Sex mit ihr so befriedigend und erfüllend wie noch nie.
Ich finde sie also keinesfalls abstoßend, aber in manchen Aspekten eben so abweichend von meinem eigentlichen Ideal, dass ich anfange zu hadern und sie spürt das natürlich. Und das ist nicht fair ihr gegenüber.
Immer mal wieder sagt eine Stimme in meinem Kopf “Ihre Beine sind zu dick, ihre Brüste zu klein, ihr Po nicht rund genug und der Bauch nicht flach genug”. Und genau für diese Gedanken hasse ich mich selber, ich bin mir sehr wohl bewusst wie traurig und oberflächlich das Ganze ist, dennoch kann ich dieses Gespenst in meinem Kopf nicht abschalten. Obwohl unsere Geschichte sich immer so vollkommen angefühlt hat, war beiden irgendwie bewusst, dass es etwas gibt, das zwischen uns steht. Wir haben es zur Ansprache gebracht und ich habe ihr das genauso gesagt. Ich wollte sie nicht anlügen und musste einfach aus Liebe ihr gegenüber ehrlich sein. Natürlich hat sie das vollkommen verletzt und im Tiefsten erschüttert. Ich verstehe sie, wenn sie sagt, dass sie nichts mit mir zu tun haben will, wenn ich ihren Wert nicht erkenne und sie nicht perfekt für mich ist, so wie sie eben ist. Diese Stärke und den Selbstrespekt schätze und liebe ich sehr an ihr. Für mich ist es eine unendliche Qual, da ich sie so lieben will, wie sie es verdient, weil ich ihren Wert und ihr gütiges, reines Herz sehr wohl erkenne, aber dennoch diese krankhafte Idealvorstellung in meinem Kopf habe, dass alles eben oberflächlich perfekt sein muss.
Ich weiss, dass sie mich sehr glücklich machen wird, sie eine super Mutter wäre und sie mir auf allen Ebene die Stirn bietet und unterstützt, dennoch werde ich dieses ungute Gefühl nicht los, der Liebe wegen, mich für einen “nicht erstklassigen” Körper zu entscheiden. Diese Gedanken geben dem Ganzen etwas so plattes und körperliches, obwohl die Beziehung an sich sehr tief und seelisch ist. Ich würde sie gerne nur Ansehen und mir denken “oh ja, die find ich so heiss, ich kann mich nicht mehr zurückhalten” und manchmal ist das auch so, doch vorwiegend kommen da diese oberflächlichen, von der Gesellschaft vorgefassten, und fragwürdigen Gedanken zuerst auf. Ist es okay einen Menschen zu lieben und auch den Menschen an sich, aber nicht den Körper, sexy zu finden, oder ist das unfair gegenüber dem Partner, da man ihn so nicht ganzheitlich liebt?
Ist das ein tiefgreifendes Problem in einer Liebesbeziehung oder nur ein krankhaftes Gehirngespenst, das es gilt loszuwerden?


Danke an alle.

Du findest ihre Beine zu dick und ihren Busen zu klein. In der Gesamtheit findest du sie aber attraktiv und anziehend. Der Sex ist ebenfalls so gut wie mit keiner anderen Frau.

Geht es dir darum, dass du an dir zweifelst, weil ihre Beine für dich nicht die schönsten Beine sind, die du je gesehen hast? Oder ertappst du dich bei dem Wunsch, ihre Beine würden schlanker und ihr Busen größer sein?

1 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
24. Mai um 13:41
In Antwort auf sisteronthefly

Über Fairheit und den Gegenpol zu diskutieren würde sicherlich alle Grenzen sprengen, weil ganz sicher auf beiden Seiten treffende Argumente stehen. 

Es gibt ein Sprichwort...wenn es sich anfühlt, wie ein Traum, dann ist es in der Regel auch nur einer. D.h. etwas erfüllt nur die Ansprüche deiner Fantasie(vorstellung) von etwas. Einer Realtiätsüberprüfung hält sowas in der Regel nicht stand. 

Vielleicht ertappt sie sich ja auch dabei und sagt sich das Wunserding könnte grlßer oder kleiner sein.Das sind doch nur Oberflächlichkeiten !Ich sage immer Schuster bleib bei deinen Leisten . 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
24. Mai um 13:44
In Antwort auf butterfly1

Vielleicht ertappt sie sich ja auch dabei und sagt sich das Wunserding könnte grlßer oder kleiner sein.Das sind doch nur Oberflächlichkeiten !Ich sage immer Schuster bleib bei deinen Leisten . 

sollte heißen  Wunderding könnte größer oder kleiner sein.🙈

1 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
24. Mai um 15:18
In Antwort auf valieee

Du findest ihre Beine zu dick und ihren Busen zu klein. In der Gesamtheit findest du sie aber attraktiv und anziehend. Der Sex ist ebenfalls so gut wie mit keiner anderen Frau.

Geht es dir darum, dass du an dir zweifelst, weil ihre Beine für dich nicht die schönsten Beine sind, die du je gesehen hast? Oder ertappst du dich bei dem Wunsch, ihre Beine würden schlanker und ihr Busen größer sein?

Danke für deine Antwort. 

In erster Linie zweifel ich an mir selbst, da ich mich hin und wieder bei dem Gedanken ertappe, dass ich ihre Beine nicht als die allerschönsten empfinde. Dann frag ich mich, wieso ich nur so denke, und falle schnell in eine negative Gedankenspirale hinab. 
Es fühlt sich an, als hätte ich Dämonen in mir, als würde mein eigener Kopf mir einen bösen Streich spielen und mich so denken lassen. Obwohl ich sie ganzheitlich und aus meinem Herzen heraus als sehr schön empfinde. 

Leider, habe ich die negative Eigenschaft, mich schnell an negativen Gedanken aufzuhängen und mich dahinein zuversteifen. Es wirkt alles etwas selbst-manipulativ. Als könnte ich mir selbst dieses Glück nicht gönnen und suche deshalb etwas, an dem ich zweifeln kann. 
Leider hab ich das in vielen Lebensbereichen. Ich muss immer alles am besten machen, alles muss durchweg gut und edel und schön sein. Mir ist wohl bewusst, dass ich aber durch solche Paradigmen der Lebenskunst an sich um einiges ferner bin.

Ich bin wahrlich nicht perfekt und dem bin ich mir sehrwohl bewusst. Dennoch liebt mich meine Freundin voll und ganz und wandelt diese Macken in Niedlichkeiten um, und das, obwohl ihre eigentlichen Ideal auch sehr stark von mir abweichen. Ich bewundere das sehr. Und natürlich will sie genauso geliebt werden. Ihr reicht es nicht, ihre kleinen Schönheitsfehler nur zu akzeptieren, nein sie will, dass ich sie liebe und sie dadurch die einzige und allerschönste Frau auf Erden ist. Vielleicht setzt mich das auch ein wenig unter Druck. 
Sie ist auch die schönste Frau für mich, dennoch hab ich diese negativen Gedankenmuster. Ich weiß aber auch, dass das mein Mangel ist und ihr an Nichts fehlt.
Ich muss sie das nur richtig spüren lassen. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
24. Mai um 16:15
Beste Antwort

Dennoch liebt mich meine Freundin voll und ganz und wandelt diese Macken in Niedlichkeiten um, und das, obwohl ihre eigentlichen Ideal auch sehr stark von mir abweichen. Ich bewundere das sehr. Und natürlich will sie genauso geliebt werden. Ihr reicht es nicht, ihre kleinen Schönheitsfehler nur zu akzeptieren, nein sie will, dass ich sie liebe und sie dadurch die einzige und allerschönste Frau auf Erden ist. Vielleicht setzt mich das auch ein wenig unter Druck. 


Ihr setzt euch gegenseitig gehörig unter Druck. 

Weder musst du der allerschönste Mann auf Erden noch sie die allerschönste Frau auf Erden sein. Das ist auch gar nicht realistisch. Nehmen wir z.B. Cellulite. Kein Mann wird beim Anblick von Orangenhaut sagen "Boah, mich macht das so an! Ich habe noch nie so einen schönen Hagelschaden gesehen!". Das heißt aber nicht, dass er seine Freundin abwertet oder ihre Oberschenkel abstoßend findet, nur weil er beim bloßen Anblick von Cellulite keinen Ständer bekommt.

Ich war mal mit einem Mann zusammen, der bereits mit 20 richtige Geheimratsecken hatte. Haben mich diese heiß gemacht, wenn ich mich nur darauf fixiert und den Rest meines Freundes ausgeblendet habe? Nein. Sie gehörten einfach dazu und waren Teil des Gesamtbildes. Auf die Attraktivität meines Freundes hatten sie keinen Einfluss. 

Eine Freundin von mir hat ein unglaublich schönes und attraktives Gesicht und ist ein richtiger Männermagnet - obwohl ihre Nase ein wenig krumm, ihre Lippen ein wenig zu schmal und ihre Augen ein wenig zu weit auseinanderstehen. Würdest du nur ihre Lippen mit denen eines Models für Lippenstift vergleichen, würde meine Freundin natürlich schlechter abschneiden. Das macht sie aber in der Gesamtheit nicht weniger anziehend.

DU SELBST erkennst doch, dass Anziehung aus so viel mehr als einzelnen Körperteilen besteht: 

Ich finde ich sie sehr attraktiv und anziehend, aber eben nicht bei blossem Betrachten eines Körperteils, sondern eher im Kontext gesehen. Ihr Duft, ihre Art, ihr Benehmen, ihre Blicke, ihre Berührungen. Alles zieht mich sehr an und somit finde ich auch den Sex mit ihr so befriedigend und erfüllend wie noch nie.


Und so wie dir geht es den meisten Menschen. Würdest du nicht so hohe und überzogene Erwartungen an dich stellen, dass du jeden Centimeter ihres Körpers grandios finden musst, wären ihre "Problemzonen" wahrscheinlich gar kein Thema geworden. Jetzt hast du es ihr aber gesagt und sitzt in der Sche*ße. Ich kann auch verstehen, dass sie verletzt ist, weil sie wahrscheinlich denkt "mein Freund ekelt sich vor meinen Beinen". Obwohl du mit ihren Beinen gar kein Problem hast - oder?   

Wie ist denn bei euch der momentane Stand? Seid ihr noch zusammen oder hat sie sich endgültig getrennt?

2 LikesGefällt mir 3 - Hilfreiche Antworten !
24. Mai um 16:35
In Antwort auf user21754488

Hallo alle,


Ich stecke in einer unendlich traurigen Situation. In einem richtigen Dilemma. Ich weiss nicht genau, wie es weitergehen soll oder was ich tun kann. Ich hoffe ihr könnt mir vielleicht helfen.


Es geht um die Beziehung zu meiner Freundin. Ich war schon lange nicht mehr so glücklich. Noch nie hat sich eine Beziehung so echt, ungezwungen und vertraut angefühlt. Wir sind zwar erst seit rund 4 Monaten ein paar, aber unser Liebesgeschichte ist vom Kennenlernen bis jetzt an nichts zu übertreffen. Es war schöner als in jedem Traum und ich habe mich sofort verstanden gefühlt. Sie hat mich mit Augen angesehen, die einem versichern, dass der eigene Wert erkannt wird. Ich habe gelernt mich Fallen zu lassen, zu vertrauen. In kürzester Zeit haben wir uns angenähert und alles hat quasi perfekt gepasst. Sie versteht mich und ich verstehe sie. Es klingt kitschig, doch es fühlt sich an, als haette ich meine Seelenverwandte gefunden. Es ging mit ihr alles so schnell. Beide sind sofort grosse Commitments eingegangen und dennoch hat es sich nie überhastet und stets aufrichtig und echt angefühlt.  Ich bin ihr emotional, geistig aber auch seelisch sehr verbunden.
Dennoch gibt es ein Problem, das ich bislang versucht habe zu unterdrücken. Ich wollte es nicht wahrhaben, nicht zu gross werden lassen. Ich schaffe es nicht, ihre Unperfektheiten zu lieben. Jeder Körper hat so seine Makel, meiner und auch ihrer, aber ihr nackter Körper ist meinem eigentlichen Idealen in manchen Aspekten so weit entfernt, dass ich nicht wirklich drüber hinwegsehen kann. Ich wollte das nie zu einem Thema machen, da ich weiss, das ist etwas oberflächliches und es viel wichtiger ist, wie verbunden ich mich mit ihr fühle. Dennoch ist da aber ab und an dieses Gehirngespenst da, gegen das ich versuche anzukämpfen.
Sie ist so ein toller Mensch und von unschätzbarem Wert und hat es wahrlich verdient auch genauso wertgeschätzt zu werden. Ich finde ich sie sehr attraktiv und anziehend, aber eben nicht bei blossem Betrachten eines Körperteils, sondern eher im Kontext gesehen. Ihr Duft, ihre Art, ihr Benehmen, ihre Blicke, ihre Berührungen. Alles zieht mich sehr an und somit finde ich auch den Sex mit ihr so befriedigend und erfüllend wie noch nie.
Ich finde sie also keinesfalls abstoßend, aber in manchen Aspekten eben so abweichend von meinem eigentlichen Ideal, dass ich anfange zu hadern und sie spürt das natürlich. Und das ist nicht fair ihr gegenüber.
Immer mal wieder sagt eine Stimme in meinem Kopf “Ihre Beine sind zu dick, ihre Brüste zu klein, ihr Po nicht rund genug und der Bauch nicht flach genug”. Und genau für diese Gedanken hasse ich mich selber, ich bin mir sehr wohl bewusst wie traurig und oberflächlich das Ganze ist, dennoch kann ich dieses Gespenst in meinem Kopf nicht abschalten. Obwohl unsere Geschichte sich immer so vollkommen angefühlt hat, war beiden irgendwie bewusst, dass es etwas gibt, das zwischen uns steht. Wir haben es zur Ansprache gebracht und ich habe ihr das genauso gesagt. Ich wollte sie nicht anlügen und musste einfach aus Liebe ihr gegenüber ehrlich sein. Natürlich hat sie das vollkommen verletzt und im Tiefsten erschüttert. Ich verstehe sie, wenn sie sagt, dass sie nichts mit mir zu tun haben will, wenn ich ihren Wert nicht erkenne und sie nicht perfekt für mich ist, so wie sie eben ist. Diese Stärke und den Selbstrespekt schätze und liebe ich sehr an ihr. Für mich ist es eine unendliche Qual, da ich sie so lieben will, wie sie es verdient, weil ich ihren Wert und ihr gütiges, reines Herz sehr wohl erkenne, aber dennoch diese krankhafte Idealvorstellung in meinem Kopf habe, dass alles eben oberflächlich perfekt sein muss.
Ich weiss, dass sie mich sehr glücklich machen wird, sie eine super Mutter wäre und sie mir auf allen Ebene die Stirn bietet und unterstützt, dennoch werde ich dieses ungute Gefühl nicht los, der Liebe wegen, mich für einen “nicht erstklassigen” Körper zu entscheiden. Diese Gedanken geben dem Ganzen etwas so plattes und körperliches, obwohl die Beziehung an sich sehr tief und seelisch ist. Ich würde sie gerne nur Ansehen und mir denken “oh ja, die find ich so heiss, ich kann mich nicht mehr zurückhalten” und manchmal ist das auch so, doch vorwiegend kommen da diese oberflächlichen, von der Gesellschaft vorgefassten, und fragwürdigen Gedanken zuerst auf. Ist es okay einen Menschen zu lieben und auch den Menschen an sich, aber nicht den Körper, sexy zu finden, oder ist das unfair gegenüber dem Partner, da man ihn so nicht ganzheitlich liebt?
Ist das ein tiefgreifendes Problem in einer Liebesbeziehung oder nur ein krankhaftes Gehirngespenst, das es gilt loszuwerden?


Danke an alle.

Wow... einfach nur wow ...

Kein Körper ist perfekt, selbst Supermodels sing gephotoshopt und ich denke du wirst selbst neilen davon entfernt sein.

Sorry aber ich wäre danach wohl relativ schnell weg - Wer will sich denn so fühlen in einer Beziehung, zudem sie die Befürchtung nun vor jedem anderen Mann auch haben wird. Hast du toll gemacht.

3 LikesGefällt mir 2 - Hilfreiche Antworten !
24. Mai um 16:39
In Antwort auf user21754488

Danke für deine Antwort. 

In erster Linie zweifel ich an mir selbst, da ich mich hin und wieder bei dem Gedanken ertappe, dass ich ihre Beine nicht als die allerschönsten empfinde. Dann frag ich mich, wieso ich nur so denke, und falle schnell in eine negative Gedankenspirale hinab. 
Es fühlt sich an, als hätte ich Dämonen in mir, als würde mein eigener Kopf mir einen bösen Streich spielen und mich so denken lassen. Obwohl ich sie ganzheitlich und aus meinem Herzen heraus als sehr schön empfinde. 

Leider, habe ich die negative Eigenschaft, mich schnell an negativen Gedanken aufzuhängen und mich dahinein zuversteifen. Es wirkt alles etwas selbst-manipulativ. Als könnte ich mir selbst dieses Glück nicht gönnen und suche deshalb etwas, an dem ich zweifeln kann. 
Leider hab ich das in vielen Lebensbereichen. Ich muss immer alles am besten machen, alles muss durchweg gut und edel und schön sein. Mir ist wohl bewusst, dass ich aber durch solche Paradigmen der Lebenskunst an sich um einiges ferner bin.

Ich bin wahrlich nicht perfekt und dem bin ich mir sehrwohl bewusst. Dennoch liebt mich meine Freundin voll und ganz und wandelt diese Macken in Niedlichkeiten um, und das, obwohl ihre eigentlichen Ideal auch sehr stark von mir abweichen. Ich bewundere das sehr. Und natürlich will sie genauso geliebt werden. Ihr reicht es nicht, ihre kleinen Schönheitsfehler nur zu akzeptieren, nein sie will, dass ich sie liebe und sie dadurch die einzige und allerschönste Frau auf Erden ist. Vielleicht setzt mich das auch ein wenig unter Druck. 
Sie ist auch die schönste Frau für mich, dennoch hab ich diese negativen Gedankenmuster. Ich weiß aber auch, dass das mein Mangel ist und ihr an Nichts fehlt.
Ich muss sie das nur richtig spüren lassen. 

Ich denke du bist mit dir unzufrieden und projektzierst es auf sie .

1 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
25. Mai um 9:26

Ich finde die ganzen Superlative im Eröffnungspost anstrengend je länger der Text ging. Zum einen machst Du/Ihr Euch was vor denn nach 4 Monaten ist es immer noch die erste Euphorie des Verliebstseins und wenn man noch recht jung ist erst recht. Ihr kennt die jeweiligen Schwächen und Macken des anderen noch gar nicht so dass das "Perfekte" eh Risse bekommen wird.
Es ist eben nicht die wahre Liebe, denn bei dieser würde man zwar Dinge, die man nicht als perfekt empfindet wahrnehmen, sie wären aber nicht wichtig und würden keine Rolle spielen. Ich denke, dass die Ansprüche, sowohl an die Partnerin, an die Liebe und auch an sich selbst viel zu hoch sind. Ob es für die Aufarbeitung eines Therapeuthen bedarf oder ob einfach ein bis zwei Bruchlandungen nötig sind die hier zu einem heilsamen Umdenken führen kann ich nicht beurteilen. Dafür wissen wir zuwenig über den TE und seine Rahmenumstände

1 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
25. Mai um 9:52
In Antwort auf user21754488

Danke für deine Antwort. 

In erster Linie zweifel ich an mir selbst, da ich mich hin und wieder bei dem Gedanken ertappe, dass ich ihre Beine nicht als die allerschönsten empfinde. Dann frag ich mich, wieso ich nur so denke, und falle schnell in eine negative Gedankenspirale hinab. 
Es fühlt sich an, als hätte ich Dämonen in mir, als würde mein eigener Kopf mir einen bösen Streich spielen und mich so denken lassen. Obwohl ich sie ganzheitlich und aus meinem Herzen heraus als sehr schön empfinde. 

Leider, habe ich die negative Eigenschaft, mich schnell an negativen Gedanken aufzuhängen und mich dahinein zuversteifen. Es wirkt alles etwas selbst-manipulativ. Als könnte ich mir selbst dieses Glück nicht gönnen und suche deshalb etwas, an dem ich zweifeln kann. 
Leider hab ich das in vielen Lebensbereichen. Ich muss immer alles am besten machen, alles muss durchweg gut und edel und schön sein. Mir ist wohl bewusst, dass ich aber durch solche Paradigmen der Lebenskunst an sich um einiges ferner bin.

Ich bin wahrlich nicht perfekt und dem bin ich mir sehrwohl bewusst. Dennoch liebt mich meine Freundin voll und ganz und wandelt diese Macken in Niedlichkeiten um, und das, obwohl ihre eigentlichen Ideal auch sehr stark von mir abweichen. Ich bewundere das sehr. Und natürlich will sie genauso geliebt werden. Ihr reicht es nicht, ihre kleinen Schönheitsfehler nur zu akzeptieren, nein sie will, dass ich sie liebe und sie dadurch die einzige und allerschönste Frau auf Erden ist. Vielleicht setzt mich das auch ein wenig unter Druck. 
Sie ist auch die schönste Frau für mich, dennoch hab ich diese negativen Gedankenmuster. Ich weiß aber auch, dass das mein Mangel ist und ihr an Nichts fehlt.
Ich muss sie das nur richtig spüren lassen. 

"Ich muss sie das nur richtig spüren lassen."

damit ihr noch ein paar weitere monate an eurer traumwelt festhalten könnt, bis euch die realität einholt - oder, noch schlimmer, alles zu einem alptraum wird?

sorry, aber in meinen augen habt ihr beide eine total unreife, ungesunde vorstellung von "liebe"!

ich würde euch ganz dringend raten, euch mal "die kunst des liebens" von erich fromm zu besorgen und zu lesen. vielleicht sogar gemeinsam, wenn ihr bereit seid, euch mit euch selbst und eurer beziehung ernsthaft zu beschäftigen.

wollt ihr das nicht, würde ich stattdessen "anleitung zum unglücklichsein" von paul watzlawick empfehlen.

(die bücher natürlich! nicht die filme!!!)

1 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
25. Mai um 9:55

Mir sind das auch zuviele Superlative. Ich denke, ihr solltet beide einen Gang zurückschalten. In einer frischen und auch einer bestehenden Beziehung muss nicht immer alles perfekt, wunderschön, allerschönst, wunderbar, toll usw sein. Ein wenig Realismus solltet ihr euch schon gönnen, denn sonst kann man so ein Tempo nicht über Jahre durchziehen, das wird ja jetzt schon schwierig für dich und wer weiß, was passiert, wenn die erste Verliebtheit und die rosa Brille langsam abgesetzt wird. Liebe entsteht nicht, in dem man sich immer nur in den höchsten Tönen lobt und man muss sich auch nicht zwangsläufig vergöttern - ihr seid beides imer noch Menschen mit euren Makeln und Macken. Schalte einfach einen Gang zurück und nimm den Kopf aus den Wolken. 

1 LikesGefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
25. Mai um 10:16
In Antwort auf user21754488

Hallo alle,


Ich stecke in einer unendlich traurigen Situation. In einem richtigen Dilemma. Ich weiss nicht genau, wie es weitergehen soll oder was ich tun kann. Ich hoffe ihr könnt mir vielleicht helfen.


Es geht um die Beziehung zu meiner Freundin. Ich war schon lange nicht mehr so glücklich. Noch nie hat sich eine Beziehung so echt, ungezwungen und vertraut angefühlt. Wir sind zwar erst seit rund 4 Monaten ein paar, aber unser Liebesgeschichte ist vom Kennenlernen bis jetzt an nichts zu übertreffen. Es war schöner als in jedem Traum und ich habe mich sofort verstanden gefühlt. Sie hat mich mit Augen angesehen, die einem versichern, dass der eigene Wert erkannt wird. Ich habe gelernt mich Fallen zu lassen, zu vertrauen. In kürzester Zeit haben wir uns angenähert und alles hat quasi perfekt gepasst. Sie versteht mich und ich verstehe sie. Es klingt kitschig, doch es fühlt sich an, als haette ich meine Seelenverwandte gefunden. Es ging mit ihr alles so schnell. Beide sind sofort grosse Commitments eingegangen und dennoch hat es sich nie überhastet und stets aufrichtig und echt angefühlt.  Ich bin ihr emotional, geistig aber auch seelisch sehr verbunden.
Dennoch gibt es ein Problem, das ich bislang versucht habe zu unterdrücken. Ich wollte es nicht wahrhaben, nicht zu gross werden lassen. Ich schaffe es nicht, ihre Unperfektheiten zu lieben. Jeder Körper hat so seine Makel, meiner und auch ihrer, aber ihr nackter Körper ist meinem eigentlichen Idealen in manchen Aspekten so weit entfernt, dass ich nicht wirklich drüber hinwegsehen kann. Ich wollte das nie zu einem Thema machen, da ich weiss, das ist etwas oberflächliches und es viel wichtiger ist, wie verbunden ich mich mit ihr fühle. Dennoch ist da aber ab und an dieses Gehirngespenst da, gegen das ich versuche anzukämpfen.
Sie ist so ein toller Mensch und von unschätzbarem Wert und hat es wahrlich verdient auch genauso wertgeschätzt zu werden. Ich finde ich sie sehr attraktiv und anziehend, aber eben nicht bei blossem Betrachten eines Körperteils, sondern eher im Kontext gesehen. Ihr Duft, ihre Art, ihr Benehmen, ihre Blicke, ihre Berührungen. Alles zieht mich sehr an und somit finde ich auch den Sex mit ihr so befriedigend und erfüllend wie noch nie.
Ich finde sie also keinesfalls abstoßend, aber in manchen Aspekten eben so abweichend von meinem eigentlichen Ideal, dass ich anfange zu hadern und sie spürt das natürlich. Und das ist nicht fair ihr gegenüber.
Immer mal wieder sagt eine Stimme in meinem Kopf “Ihre Beine sind zu dick, ihre Brüste zu klein, ihr Po nicht rund genug und der Bauch nicht flach genug”. Und genau für diese Gedanken hasse ich mich selber, ich bin mir sehr wohl bewusst wie traurig und oberflächlich das Ganze ist, dennoch kann ich dieses Gespenst in meinem Kopf nicht abschalten. Obwohl unsere Geschichte sich immer so vollkommen angefühlt hat, war beiden irgendwie bewusst, dass es etwas gibt, das zwischen uns steht. Wir haben es zur Ansprache gebracht und ich habe ihr das genauso gesagt. Ich wollte sie nicht anlügen und musste einfach aus Liebe ihr gegenüber ehrlich sein. Natürlich hat sie das vollkommen verletzt und im Tiefsten erschüttert. Ich verstehe sie, wenn sie sagt, dass sie nichts mit mir zu tun haben will, wenn ich ihren Wert nicht erkenne und sie nicht perfekt für mich ist, so wie sie eben ist. Diese Stärke und den Selbstrespekt schätze und liebe ich sehr an ihr. Für mich ist es eine unendliche Qual, da ich sie so lieben will, wie sie es verdient, weil ich ihren Wert und ihr gütiges, reines Herz sehr wohl erkenne, aber dennoch diese krankhafte Idealvorstellung in meinem Kopf habe, dass alles eben oberflächlich perfekt sein muss.
Ich weiss, dass sie mich sehr glücklich machen wird, sie eine super Mutter wäre und sie mir auf allen Ebene die Stirn bietet und unterstützt, dennoch werde ich dieses ungute Gefühl nicht los, der Liebe wegen, mich für einen “nicht erstklassigen” Körper zu entscheiden. Diese Gedanken geben dem Ganzen etwas so plattes und körperliches, obwohl die Beziehung an sich sehr tief und seelisch ist. Ich würde sie gerne nur Ansehen und mir denken “oh ja, die find ich so heiss, ich kann mich nicht mehr zurückhalten” und manchmal ist das auch so, doch vorwiegend kommen da diese oberflächlichen, von der Gesellschaft vorgefassten, und fragwürdigen Gedanken zuerst auf. Ist es okay einen Menschen zu lieben und auch den Menschen an sich, aber nicht den Körper, sexy zu finden, oder ist das unfair gegenüber dem Partner, da man ihn so nicht ganzheitlich liebt?
Ist das ein tiefgreifendes Problem in einer Liebesbeziehung oder nur ein krankhaftes Gehirngespenst, das es gilt loszuwerden?


Danke an alle.

Schwurbel schwatz schwatz schwurbel sülz würg ächz...


Sag mal, dir ist schon bewusst, dass du einen riesen Mist schreibst. 

Seelenverwandt hmhm, genau. 

Du siehst in ihr deine eigenen Unperfektheiten und genau das macht dir zu schaffen.

Sie kann froh sein,  wenn sie dich los ist. 

Also echt, sowas nennst du nun Liebe...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
25. Mai um 10:19
In Antwort auf frauevi

Schwurbel schwatz schwatz schwurbel sülz würg ächz...


Sag mal, dir ist schon bewusst, dass du einen riesen Mist schreibst. 

Seelenverwandt hmhm, genau. 

Du siehst in ihr deine eigenen Unperfektheiten und genau das macht dir zu schaffen.

Sie kann froh sein,  wenn sie dich los ist. 

Also echt, sowas nennst du nun Liebe...

"Sie kann froh sein,  wenn sie dich los ist."

warum? offenbar will oder braucht sie ja genau so einen! sie scheint ja auf das gesülze abzufahren!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
25. Mai um 12:40

Du wolltest ehrlich zu deiner Freundin sein und hast deine Gedanken offen angesprochen. Gegen Ehrlichkeit ist auch nichts einzuwenden, gegen mangelndes Empathieempfinden jedoch schon. Was hast du denn gedacht wie sie reagieren wird? Selbst die selbstbewusstesten Frauen dürften damit ein Problem haben.

Du merkst ja selbst, dass deine Einstellung dazu nicht die gesündeste und normalste ist. Warum belastest du damit deine Freundin? Weder dir noch ihr hat das Gespräch etwas gebracht außer dass du sie zutiefst gekränkt hast.

Selbst wenn sie wieder mit dir eine Beziehung wie früher will, so wird sie das jedoch niemals vergessen und bei jeder Gelegenheit wird ihr Kopf sie daran erinnern. Es gibt Wörter, wenn diese erst ausgesprochen sind, dann gibt es kein zurück mehr.

1 LikesGefällt mir 2 - Hilfreiche Antworten !
25. Mai um 12:54
In Antwort auf user21754488

Danke für deine Antwort. 

In erster Linie zweifel ich an mir selbst, da ich mich hin und wieder bei dem Gedanken ertappe, dass ich ihre Beine nicht als die allerschönsten empfinde. Dann frag ich mich, wieso ich nur so denke, und falle schnell in eine negative Gedankenspirale hinab. 
Es fühlt sich an, als hätte ich Dämonen in mir, als würde mein eigener Kopf mir einen bösen Streich spielen und mich so denken lassen. Obwohl ich sie ganzheitlich und aus meinem Herzen heraus als sehr schön empfinde. 

Leider, habe ich die negative Eigenschaft, mich schnell an negativen Gedanken aufzuhängen und mich dahinein zuversteifen. Es wirkt alles etwas selbst-manipulativ. Als könnte ich mir selbst dieses Glück nicht gönnen und suche deshalb etwas, an dem ich zweifeln kann. 
Leider hab ich das in vielen Lebensbereichen. Ich muss immer alles am besten machen, alles muss durchweg gut und edel und schön sein. Mir ist wohl bewusst, dass ich aber durch solche Paradigmen der Lebenskunst an sich um einiges ferner bin.

Ich bin wahrlich nicht perfekt und dem bin ich mir sehrwohl bewusst. Dennoch liebt mich meine Freundin voll und ganz und wandelt diese Macken in Niedlichkeiten um, und das, obwohl ihre eigentlichen Ideal auch sehr stark von mir abweichen. Ich bewundere das sehr. Und natürlich will sie genauso geliebt werden. Ihr reicht es nicht, ihre kleinen Schönheitsfehler nur zu akzeptieren, nein sie will, dass ich sie liebe und sie dadurch die einzige und allerschönste Frau auf Erden ist. Vielleicht setzt mich das auch ein wenig unter Druck. 
Sie ist auch die schönste Frau für mich, dennoch hab ich diese negativen Gedankenmuster. Ich weiß aber auch, dass das mein Mangel ist und ihr an Nichts fehlt.
Ich muss sie das nur richtig spüren lassen. 

Das klingt nicht gut, vielleich solltest du dir professionelle Hilfe holen. Negative Gedankenspriale lässt sich stoppen aber du musst bereit sein aktiv daran mitzuarbeiten. Da du bereits erwähntest, dass du diese Denkmuster auch aus anderen Bereichen deines Lebens kennst, wirst du fest verankerte Glaubenssätze verinnerlicht haben. Eine schnelle Nummer wird das nicht, weil sich Glaubenssätze nicht einfach in Luft auflösen. D.h. sämtliche Tipps oder Ratschläge ändern nichts an der Situation, an deiner Sicht auf die Welt oder andere Menschen.
Du kannst sie nichts spüren lassen, was du nicht spürst.
 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Teste die neusten Trends!
experts-club