Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie lasse ich ihm mehr Freiheit, ohne selber zu leiden?

Wie lasse ich ihm mehr Freiheit, ohne selber zu leiden?

12. Dezember 2009 um 1:59

Hallo...
Ich schilder euch jetzt mal mein Problem und hoffe einfach mal von ein paar Leuten Ratschläge zu bekommen..
Mein Freund und ich (ich bin 20 und er 23) sind mittlerweile seit 17 Monaten zusammen. Doch zur Zeit kriselt es irgendwie...

Wir hatten wirklich 15 Monate die Traumbeziehung schlechthin. Alles lief perfekt, er hat mich mit Liebesbeweisen überhäuft und ich habe wirklich gemerkt, dass seine Liebe aufrichtig und ehrlich ist (und nach vielen Enttäuschungen kenne ich wirklich den Unterschied).
Es war sogar so, dass eher ich den Abstand von ihm gesucht habe und mich teilweise erdrückt gefühlt habe.
Mein Freund studiert in Aachen und ich war gezwungen nach meinem Abi nach Siegen zu ziehen um dort zu studieren. Wir haben uns immernoch einmal in der Woche und am Wochenende gesehen, jedoch war es anfangs schon hart, dass wir uns umstellen mussten nicht mehr so oft aufeinander zu hängen. Aber meiner Meinung nach, lief alles sogar besser als je zu vor. Wir haben uns richtig aufeinander gefreut und alles war perfekt.

Eines Abends hat er mich dann angerufen und mir gesagt, dass er noch ein Bier trinken gehe mit seinen Jungs, ich solle ihm doch noch ne SMS schreiben. Hat mir nicht wirklich gepasst, da er schon am Tag davor weg war, habs mir aber nicht anmerken lassen, sondern einfach nicht geschrieben.
Mitten in der Nacht wache ich plötzlich auf und habe 10 Anrufe in Abwesenheit auf meinem Handy sowie eine SMS von meinem Freund: 'Hey. Ich habe eben ein Mädel kennengelernt. Wir haben rumgemacht. Mehr kann ich da gerade nicht zu sagen. Meld dich bitte wenn du wach bist:' SCHOCK. Dann habe ich noch meine Mailbox abgerufen und u.a. nen Anruf meines Ex gesehen, der ihn wohl beobachtet hat und mir das ganze Übel auf der Mailbox erzählt hat... Ich sags euch, so eine schlimme Nacht habe ich noch nie erlebt. Vom Paradies wusch ein Klatsch ins Gesicht.
Habe dann irgendwie meinen besoffenen Freund noch nachts an die Strippe bekommen und nur geheult. Er hat auch nur geweint und meinte er kommt sobald er nüchtern ist sofort bei mir in Siegen vorbei. Wobei ich das gar nicht wollte... Naja am nächsten Morgen (habe natürlich nicht mehr geschlafen) ist er dann tatsächlich in einer Vorlesung aufgetaucht und sah aus wie der Tod. Sind dann schweigend ins Auto und dort hat der einfach nur geweint. Das war so schlimm. Er sagt mir er kann mir selber nicht sagen wieso er das getan hat etc. Und ich glaube ihm das eigentlich auch, weil wirklich nix schief lief zwischen uns vorher. Das ganze Wochenende war dann recht verkorkst, wir haben beide viel geweint und ich habe aber letztendlich mich dazu entschlossen, da es ja 'nur' rumknutschen war und wir so ne schöne Zeit hatten,ihm zu verzeihen.

Es war und ist schon schwer, und immer wenn ich daran denke zieht sich bei mir alles zusammen.
Das ganze ist jetzt anderthalb Monate her. Seit dem das passiert ist hängt er mir täglich in den Ohren ich solle doch zu ihm nach Aachen kommen dann würde alles wieder gut werden, er würde nie mehr weggehen, nichts mehr trinken und so weiter...Naja, da mir mein Studium eh nicht zugesagt hat, habe ich jetzt in den letzten Wochen mit wirklich dazu entschieden, das Studium abzubrechen und mich um Stellen in Aachen für ein freiwilliges soziales Jahr zu bewerben.
Nach meinem Vorstellungsgespräch heute in einer Kita habe ich auch eine Zusage und könnte auch ab 7.1. in Aachen anfangen und seinem Wunsch nachgehen und mit ihm zusammenziehen. WAS IST?? Plötzlich fängt der Idiot sich erstmal an Gedanken zu machen, was es überhaupt bedeutet zusammenzuwohnen. Damit stößt er mich wieder komplett in die Ecke...

Eine weitere sache ist, dass ich früher wirklich nie eifersüchtig war. Er durfte in den Skiurlaub, aufs Oktoberfest etc. ohne dass mir das was ausgemacht hat. Aber seit der Knutscherei will ich einfach nicht mehr dass der weggeht. Ich kann da nichts gegen machen und erwarte auch irgendwie, dass er mir da entgegenkommt und von sich aus nicht weg will. Aber das scheint ihm irgendwie schwer zu fallen, denn immer wieder kommt 'du kannst mich nicht immer einsperren. so funktioniert das nicht etc.'
Das weiß ich selber... Ich habe immer gesagt Freiheiten nehmen, ist das schlimmste was man bei nem Kerl machen kann. Aber was soll ich denn machen? immer wenn ich nur dran denke, dass er weggeht und was trinkt wird mir kotzübel.
Und jetzt wo das mit der Wohnungssache ist, sagt er mir, er hat Angst seiner kompletten Freiheit etc. beraubt zu werden... Kann ich auch irgendwo verstehen, aber man muss doch Kompromisse schließen?! Und er meinte eben zu mir um seine Unsicherheit bzgl. der Wohnung wegzubekommen, solle ich ihn doch nächste Woche mal weggehen lassen. Aber alleine bei dem Gedanken wurde mir schon wieder schlecht..
Ich würde ja gerne, wirklich, ihm verzeihen, und dass das Unbekümmerte wieder da ist, aber ich weiß einfach nicht wie?!
Das schlimme ist, dass ich in Aachen nur ihn habe, und keine Freunde. Ich will das aber mit dem Zusammenziehen auf jeden fall durchziehen, auch weil ich denke, dass dann meine Eifersucht weniger wird.
Andererseits will ich aber auch nicht, dass das der Anfang vom Ende ist.
Sorry, das der text so lange geworden ist, aber das ganze mal sich von der Seele zu schreiben tut auch mal gut...
Ich hoffe ihr könnt mir helfen wie ich dieses kleine MONSTER namens Eifersucht besiegen kann...
Danke schonmal

Mehr lesen

12. Dezember 2009 um 6:53

...
liebe marie202066,
was du schilderst, kenne ich auch ... von iner früheren beziehung, ein bisschen abgewandelt, aber so ähnlich war es .. ich dachte auch, dass ich ihm verzweihen könnte, aber so sehr ich es auch wollte, es ging nicht. zumal ich wirklich eifersüchtig wurde, was ich früher nie war ..
dieser treuebruch wirkt sich noch heute auf miene neue beziehung aus .. allerdings bleibt es nur im hinterkopf ^^ (mein neuer freund, seit 1jahr und 5 monaten ist nämlich ein traum!)
ich würde dir raten: wenn es dir im moment noch zu viel ausmacht, dann zieh NICHT zu ihm .. denn dann will er schließlich auch weggehen etc .. und dann sitzt du in der wohnung nachts und wartest, weil du dort keine freunde hast ..
ziehich ein wenig zurück und werde dir klar darüber, was du noch von der beziehung erwartest, ob du ihm verzeihen kannst, ob du ih überhaupt noch vertrauen kannst und vorallem: ob du ihn liebst ..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen