Anzeige

Forum / Liebe & Beziehung

Wie lang kann die Ehe unter den Einfluss der Schwiegers existieren ?

Letzte Nachricht: 12. Juni 2006 um 8:02
M
masala_12865577
10.06.06 um 23:52

Hallo,

mir geht heute einiges durch den Kopf und da stelle ich mir auch diese Frage.

Ich bin verheiratet, habe ein Kind.
eigentlich liebe ich meinen Mann.

A B E R

das Verhältnis zu meinen Schwiegers insb. meiner Schwiegermutter und Schwägerin ist sehr schlimm.
es gab einige Vorfälle in der Vergangenheit, so dass ich mit meiner Schwiegermutter in klinch liege.
in der vergangenheit haben wir öfters "aufklärungsgespräche" geführt, aber diese änderten nicht viel. kurze zeit später wurde es wieder schlimmer

meine schwiegermutter "bearbeitet" meinen Mann auch so oft, dass obwohl er alle Fakten kennt, nach einiger ZEit mir die Schuld gibt.

Nun ist es so, dass ich seit fast 9 Monaten keinen Kontakt zu meiner Schwiegermutter habe. meinen schwiegervater sehe ich ab und zu , wenn er zu uns kommt.

nun das aktuelle thema.
am baldigen Geburtstag meines Mannes will er zu seiner familie ab dem nachmittags.. ich soll dann alleine daheim bleiben.

so langsam frage ich mich, wie es weiter geht..
Bin ich nur eine "teilzeitfamilie" ?

ich kann es verstehen, dass er an seinem geburtstag zu seinen Eltern und Geschwister will, aber ist es die feine art ?

er sieht sie von Montag bis Freitag, da er im familienbetrieb arbeitet..

lauter solche kleinigkeiten..

und wie lang kann eine Ehe wo dieses negative Verhältnis zu der Schwiegermutter herrscht noch von Dauer sein ?

Gruss
Shaneela

Mehr lesen

R
ruth_12547201
11.06.06 um 7:36

Ich denke nicht, dass es
nur am Verhalten von Shaneela liegt. Mich würde es wohl auch ärgern, wenn er den restlichen Tag dann -ohne sie- bei der Familie bringen würde. Mehr will ich dazu momentan nicht schreiben. Ich denke, dafür haben wir zu wenig Info.

Aber warum, Shaneela, lädst Du die Familie nicht einfach zu Euch ein? Dann würdest Du Deinen Ehemann sehen und Dein Mann seine Familie.

LbGr
Mistelzweig

Gefällt mir

J
jin_12490508
11.06.06 um 13:58

Ihr glaubt...
dass es für alles eine Lösung gibt...?
Ihr denkt, dass einer wie blöde graben muß, und alles wird Friede, Freude, Eierkuchen?
Die meisten hier glauben all an den neu-esoterischen "Spiegelkram"?
Was immer ich aussende, kommt zu mir zurück, ommmmmm?

Weit gefehlt!

Liebe Shaneela, lass Dich bitte nicht den schwarzen Peter in die Tasche schieben! Das Forum ist voll von Beiträgen, in denen empfohlen wird, dass einer kriecht und die Weisheit mit Suppenkellen essen soll, um des lieben Frieden Willens...

Tatsache ist, dass Dein Mann Dich geheiratet hat. In vielen anderen Völkern wird der Übergang vom Kindesalter in den Eintritt in die Welt ins Erwachsenenalter mit einem ECHTEN Ritual gefeiert. Dann muss man die Kindheit hinter sich lassen und hat seinen Platz an der Seite seiner selbstgewählten und -gemachten Familie. All die Pseudorituale bei uns, wie Jugendweihe oder Konfirmation zielen nur auf die Geldgeschenke ab, oder dass sich die Jugendlichen zum ersten Mal richtig besaufen dürfen. Der eigentliche Sinn geht flöten...

Dein Mann HAT eine Familie - EUCH! Dich und Euer Kind. Er ist selber KEIN Kind mehr!
Es tut mir leid, aber Dein Mann ist ein Muttersöhnchen... Weil es eben in allen Kulturen (!) und bei fast allen Völkern zwischen Schwiegermüttern und Schwiegertöchtern kracht, gibt es eigentlich klare Regeln. Dein Mann hat nun seine eigene Familie, und seine Eltern und Geschwister könnten an an SEINEM Geburtstag ebensogut in EUREM Haus zu Gast sein. Aber er wird wohl keinen Bock haben, die Bewirtung zu übernehmen und lässt sich lieber feiern wie einst an seinen Kindergeburtstagen, kann dies sein? Wenn man 7 ist, dann ist dies okay. Aber nicht mehr mit 27!

Es wäre absolut okay, wenn (wie so schön bei uns im Osten ) am Geburtstag die Lieben einfach vorbeikommen. Kaffee und Kuchen und kalte Platte kann man ausreichend zur Verfügung haben, und dann trifft man sich ganz einfach beim Geburtstagskind.

Mit Deinem Mann hast Du Dir eher ein großes Kind ins Haus geholt.

Und nein, es ist NICHT die feine Art. Ich kann nachempfinden, wie es Dir geht.

Liebe Grüße von Marge

p.s.: Es gibt nicht für alles eine Lösung, es sei denn "der Klügere gibt nach", was oftmals verwechselt wird mit: Der Klügere kriecht zu Kreuze...
Mit manchen Menschen KANN MAN NICHT REDEN, und wenn man sich auf den Kopf stellt und mit den Beinen wackelt und mit dem Hintern Fliegen fängt.

Gefällt mir

J
jin_12490508
11.06.06 um 14:02

?!
"Das liebe Shaneela liegt nicht an dem Verhalten
deines Mannes, sondern daran wie aktiv,
besonnen und erwachsen DU bereit bist dieses
Verhältnis auf eine positivere Ebene zu bringen!"

Aha! Ich dachte, im Alter liegt die Weisheit??? Sollen jetzt die Jüngeren soweit mit Weisheit und Güte ausgestattet sein müssen, um den Älteren Narrenfreiheit zu schenken und ihnen Vorbild zu sein?

Ein bisschen verdrehte Welt, meinst Du nicht?

Gefällt mir

Anzeige
J
jin_12490508
11.06.06 um 17:58

Und...
mir gefiel es einfach nicht, dass man gleich über jemanden mit Schuldzuweisungen und mit "Aufforderung zur Selbsterkenntnis" herfällt. Das ist schon alles gewesen. Es scheint ja gerade die große Mode zu sein, alle Schuld bei sich selber suchen zu sollen, übrigens auch eine Form des Narzissmus. Wird heute gerne übertrieben, in 2006.

Meine Zeilen müssen Dir nicht gefallen, ob sie es tun oder nicht tangiert mich nämlich so ziemlich überhaupt nicht

Marge (gern fossil)

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

L
lexus_11923636
11.06.06 um 18:29

Es gibt eine Loesung
Meine Schwiegers reden nur Chinesisch und ich nicht. Klappt perfekt...
Falls Du Dir keine Fremdsprachigen geangelt hast, dann gibts nur eins. Der Partner muss Stellung beziehen, will heissen, der Mann soll bei Dir klar angeben, ob er im Zweifelsfall hinter Dir steht oder nicht. Punktum. Ich stelle mich auf den Standpunkt dass der Partner das Leben lang mit einem verbunden ist, sich jedoch vom Elternhaus zu loesen hat, wenn es darauf ankommt.
Gruss Daniel

Gefällt mir

A
aubrey_12770539
11.06.06 um 23:54

Ich hab mal
in nem Buch über Traumpartner,Beziehungen etc. gelesen,dass es nicht funktionieren kann,mit wem zusammen zu sein,dessen Eltern und/oder Freunde man nicht mag. Weil diese Person ja sein Umfeld widerspiegelt..sonst würde man sich nicht verstehen und die Familie prägt einen ja auch. Wenn er allerdings sehr anders is als seine Familie,dann sollte er endlich eindeutig Stellung ZU DIR beziehen. Allerdings schreibst du ja,dass er-obwohl er die Fakten kennt-allzu gerne alles DIR in die Schuhe schiebt. Willst du so weiter machen ?? Wenn ich du wäre,würde ich ihm die Pistole auf die Brust setzen...Seine Eltern (klingt jetzt hart,aber ist so)sind irgendwann tot..DU und euer Kind sind SEINE Familie und ihr bleibt es bis ins Alter..wenn er endlich mal Stellung bezieht.

Gefällt mir

Anzeige
R
rosy_12119877
12.06.06 um 8:02
In Antwort auf jin_12490508

Ihr glaubt...
dass es für alles eine Lösung gibt...?
Ihr denkt, dass einer wie blöde graben muß, und alles wird Friede, Freude, Eierkuchen?
Die meisten hier glauben all an den neu-esoterischen "Spiegelkram"?
Was immer ich aussende, kommt zu mir zurück, ommmmmm?

Weit gefehlt!

Liebe Shaneela, lass Dich bitte nicht den schwarzen Peter in die Tasche schieben! Das Forum ist voll von Beiträgen, in denen empfohlen wird, dass einer kriecht und die Weisheit mit Suppenkellen essen soll, um des lieben Frieden Willens...

Tatsache ist, dass Dein Mann Dich geheiratet hat. In vielen anderen Völkern wird der Übergang vom Kindesalter in den Eintritt in die Welt ins Erwachsenenalter mit einem ECHTEN Ritual gefeiert. Dann muss man die Kindheit hinter sich lassen und hat seinen Platz an der Seite seiner selbstgewählten und -gemachten Familie. All die Pseudorituale bei uns, wie Jugendweihe oder Konfirmation zielen nur auf die Geldgeschenke ab, oder dass sich die Jugendlichen zum ersten Mal richtig besaufen dürfen. Der eigentliche Sinn geht flöten...

Dein Mann HAT eine Familie - EUCH! Dich und Euer Kind. Er ist selber KEIN Kind mehr!
Es tut mir leid, aber Dein Mann ist ein Muttersöhnchen... Weil es eben in allen Kulturen (!) und bei fast allen Völkern zwischen Schwiegermüttern und Schwiegertöchtern kracht, gibt es eigentlich klare Regeln. Dein Mann hat nun seine eigene Familie, und seine Eltern und Geschwister könnten an an SEINEM Geburtstag ebensogut in EUREM Haus zu Gast sein. Aber er wird wohl keinen Bock haben, die Bewirtung zu übernehmen und lässt sich lieber feiern wie einst an seinen Kindergeburtstagen, kann dies sein? Wenn man 7 ist, dann ist dies okay. Aber nicht mehr mit 27!

Es wäre absolut okay, wenn (wie so schön bei uns im Osten ) am Geburtstag die Lieben einfach vorbeikommen. Kaffee und Kuchen und kalte Platte kann man ausreichend zur Verfügung haben, und dann trifft man sich ganz einfach beim Geburtstagskind.

Mit Deinem Mann hast Du Dir eher ein großes Kind ins Haus geholt.

Und nein, es ist NICHT die feine Art. Ich kann nachempfinden, wie es Dir geht.

Liebe Grüße von Marge

p.s.: Es gibt nicht für alles eine Lösung, es sei denn "der Klügere gibt nach", was oftmals verwechselt wird mit: Der Klügere kriecht zu Kreuze...
Mit manchen Menschen KANN MAN NICHT REDEN, und wenn man sich auf den Kopf stellt und mit den Beinen wackelt und mit dem Hintern Fliegen fängt.

...
Frage:
Vielleicht geht er zu seiner Familie, weil sie die Familie nicht komplett im Haus haben will?

Abgesehen davon: Kind bleibt man ein Leben lang- nämlich das seiner Eltern!

Gefällt mir

Anzeige