Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie lang ist angemessene "Trauerzeit"?????

Wie lang ist angemessene "Trauerzeit"?????

14. März 2008 um 17:38

Ich bin 34 und hatte ca. 5 Jahre lang keine Beziehung. Ich bin beruflich total erfolgreich und habe Hobbies die mich ausfuellen. Ich schaetze es war einfach nicht die richtige Zeit fuer eine Beziehung
Letztes Jahr hatte ich einen Mann kennengelernt, der erst mein bester Freund wurde und mit dem ich dann eine Beziehung angefangen habe. Wir hatten eine tolle Zeit, es lief bestens auf jeder Ebene.
Ploetzlich hat er sich aber total veraendert, eine Seite an sich gezeigt die mir bis dahin total fremd war, und nach drei Monaten wieder Schluss gemacht.
Ich habe nun versucht so gut es geht damit umzugehen. Ich weiss auch mittlerweile dass es besser war sich zu trennen. Das Problem ist; ich komme trotzdem nicht drueber weg. Es ist etwa drei Monate her und ich will gerne nach vorn schauen und es klappt nicht. Meine Hobbies machen mir keinen Spass mehr und ich fuehle mich depressiv. Dabei vermisse ich ehrlich gesagt weniger die Zweisamkeit sondern mehr den regelmaessigen Sex und die Bestaetigung als Frau und fuehle mich wie unter Entzug. Liegt es daran dass ich vorher so lange Single war? Ich komme mir vor wie ein Teenager . Nach einer so relativ kurzen Beziehung sollte man doch nicht so lange leiden, oder?? Hatte irgend jemand aehnliche Erfahrungen gemacht????

Mehr lesen

14. März 2008 um 18:57

Ich verstehe dich vollkommen.
ich bin in einer sehr ähnlichen situation. bei mir war es so, dass wir bei der weihnachtsfeier unserer firma zum ersten mal richtig miteinander geredet haben. zwei wochen später hat er sich meine handynummer besorgt. sms, telefonate, erste treffen. ich war damals in einer ziemlich kaputten beziehung, habe diese beendet und dachte, jetzt stünde uns nichts mehr im weg. es folgte ein wunderschöner erster kuss ... und schließlich auch mehr. immer wieder sprach er von seinen intensiven gefühlen für mich, redete von "unserer beziehung", bezeichnete mich als seine freundin. und plötzlich, aus heiterem himmel, gar nichts mehr. es waren bei mir nur wenige wochen und seit mitte februar leide ich wie nie zuvor in meinem leben. (mein thread "er meldet sich nicht mehr ..." ist inzwischen so etwas wie mein tagebuch geworden.) ich bin 27 und verliebt wie nie zuvor in meinem leben. und es tut auch so weh, wie nie zuvor. mir ist auch klar, dass er vermutlich nicht gut für mich ist. aber es sind diese gefühle, die ich in dieser intensität noch nicht kannte, die mich davon abhalten, ihn endgültig loszulassen. gestern haben wir zwei stunden telefoniert und hatten unseren ersten streit. danach dachte ich nur noch: was für ein idiot. ich sehe ihn (beinahe) jeden tag in der firma. es ist so unendlich schwer für mich, trotz dem, was gestern war. erst dachte ich ja danach, es wäre jetzt leichter für mich, meine gefühle hätten sich dadurch wenigstens ein bisschen abgeschwächt. heute hatte er viel in der nähe meines arbeitsplatzes zu tun. jedesmal, wenn ich ihn sah, spürte ich wieder diesen kleinen stich in meinem herzen und dieses gefühl im bauch war wieder da. ich versuche ihn inzwischen zu ignorieren, so gut es geht. bei der arbeit spiele ich 8 stunden lang gut drauf, kaum bin ich daheim, breche ich zusammen und meine maske fällt ab. ich kann so nicht mehr weitermachen. er sagt selbst, ihm tut die situation weh und er wäre irgendwie gern mit mir zusammen, kann aber jetzt nicht. die gründe variieren. mal will er einfach zur zeit keine beziehung, mal lässt ihm seine ex keine ruhe, seit sie von uns erfahren hat ... keine ahnung, was ich noch glauben soll. ich hab ihn gestern wieder gesagt, er hätte ja die möglichkeit etwas an der situation zu ändern, wenn ihm das alles tatsächlich so weh tut. ich versteh ihn einfach nicht mehr. ich nehme mir zum x-ten mal vor, mich nicht mehr bei ihm zu melden. ich wünschte, ich könnte ihn für das, was er mir angetan hat, hassen. aber ich bin immer noch in ihn verliebt ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2008 um 19:50
In Antwort auf blanch_875863

Ich verstehe dich vollkommen.
ich bin in einer sehr ähnlichen situation. bei mir war es so, dass wir bei der weihnachtsfeier unserer firma zum ersten mal richtig miteinander geredet haben. zwei wochen später hat er sich meine handynummer besorgt. sms, telefonate, erste treffen. ich war damals in einer ziemlich kaputten beziehung, habe diese beendet und dachte, jetzt stünde uns nichts mehr im weg. es folgte ein wunderschöner erster kuss ... und schließlich auch mehr. immer wieder sprach er von seinen intensiven gefühlen für mich, redete von "unserer beziehung", bezeichnete mich als seine freundin. und plötzlich, aus heiterem himmel, gar nichts mehr. es waren bei mir nur wenige wochen und seit mitte februar leide ich wie nie zuvor in meinem leben. (mein thread "er meldet sich nicht mehr ..." ist inzwischen so etwas wie mein tagebuch geworden.) ich bin 27 und verliebt wie nie zuvor in meinem leben. und es tut auch so weh, wie nie zuvor. mir ist auch klar, dass er vermutlich nicht gut für mich ist. aber es sind diese gefühle, die ich in dieser intensität noch nicht kannte, die mich davon abhalten, ihn endgültig loszulassen. gestern haben wir zwei stunden telefoniert und hatten unseren ersten streit. danach dachte ich nur noch: was für ein idiot. ich sehe ihn (beinahe) jeden tag in der firma. es ist so unendlich schwer für mich, trotz dem, was gestern war. erst dachte ich ja danach, es wäre jetzt leichter für mich, meine gefühle hätten sich dadurch wenigstens ein bisschen abgeschwächt. heute hatte er viel in der nähe meines arbeitsplatzes zu tun. jedesmal, wenn ich ihn sah, spürte ich wieder diesen kleinen stich in meinem herzen und dieses gefühl im bauch war wieder da. ich versuche ihn inzwischen zu ignorieren, so gut es geht. bei der arbeit spiele ich 8 stunden lang gut drauf, kaum bin ich daheim, breche ich zusammen und meine maske fällt ab. ich kann so nicht mehr weitermachen. er sagt selbst, ihm tut die situation weh und er wäre irgendwie gern mit mir zusammen, kann aber jetzt nicht. die gründe variieren. mal will er einfach zur zeit keine beziehung, mal lässt ihm seine ex keine ruhe, seit sie von uns erfahren hat ... keine ahnung, was ich noch glauben soll. ich hab ihn gestern wieder gesagt, er hätte ja die möglichkeit etwas an der situation zu ändern, wenn ihm das alles tatsächlich so weh tut. ich versteh ihn einfach nicht mehr. ich nehme mir zum x-ten mal vor, mich nicht mehr bei ihm zu melden. ich wünschte, ich könnte ihn für das, was er mir angetan hat, hassen. aber ich bin immer noch in ihn verliebt ...

Kommt mir bekannt vor..
zum glueck sehen wir uns nicht mehr, aber wir wohnen dicht beieinander und laufen uns auch mal zufaellig ueber den weg. er meldet sich gar nicht mehr per telefon. der grund warum schluss war ist fuer mich auch schwer nachvollziehbar. das ist auch was, was mir keine ruhe laesst. es gibt so viele ungeklaerte fragen.

auf alle faelle, ja, leiden ist der richtige ausdruck. ich hab das gefuehl ich kann an nix andres denken. ich verbrauche so viel energie fuer ihn. TAG FUER TAG!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. März 2008 um 7:07
In Antwort auf irin_11981161

Kommt mir bekannt vor..
zum glueck sehen wir uns nicht mehr, aber wir wohnen dicht beieinander und laufen uns auch mal zufaellig ueber den weg. er meldet sich gar nicht mehr per telefon. der grund warum schluss war ist fuer mich auch schwer nachvollziehbar. das ist auch was, was mir keine ruhe laesst. es gibt so viele ungeklaerte fragen.

auf alle faelle, ja, leiden ist der richtige ausdruck. ich hab das gefuehl ich kann an nix andres denken. ich verbrauche so viel energie fuer ihn. TAG FUER TAG!!!

Ich kann Dich verstehen,
selbst eine kurzweilige Beziehung kann Deinen Alltag ganz schön durcheinander wirbeln. Ich denke, dass Du trotz oder wegen der relativ langen Singlezeit auf den Geschmack gekommen bist. Es hat Dir gefallen, auch, wenn Du jetzt sagst, dass eine Beziehung aus den genannten Gründen nicht gut gegangen wäre. Ich kann Dir aus eigener Erfahrung nur sagen, dass das beste ist, Du gehst unter die Leute. Lass Dich nicht fallen. Wenn Dir die Arbeit dabei hilft, Dich abzulenken, dann mach Überstunden und versuche das Wochenende auszufüllen. Sitz nicht zuhause auf der Couch und grübele. Das macht alles schlimmer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. März 2008 um 10:47

Es kommt nicht drauf an..
...wie kurz oder lang die Beziehung war, sondern erstens: wie sehr Du verliebt warst und zweitens: wie es Dir grundsätzlich geht.
Ich bin in einer ähnlichen Lage, auch Anfang 30, und letztes Jahr habe ich schlußgemacht, um einen anderen kennenzulernen. Der hat mich unglaublich enttäuscht, wollte gar nicht weg von seiner Freundin und lief mir trotzdem hinterher. Obwohl wir nur einige Male geknutscht hatten und es nach jedem Treffen erstmal wieder aus war, gehts mir immernoch schlecht deswegen. Es tat so weh, weil ich ihn echt geliebt habe und auch nicht verstehen konnte, warum er die andere mir vorzog.
Meine Strategie, um aus dem Loch rauszukommen, ist: neue Leute kennenlernen. Aus neuen Freundschaften ergeben sich auch oft wieder neue Männerbekanntschaften.
Daß Du so lange leidest, kann ich absolut verstehen. In unserem Alter verändert sich das Leben nicht mehr so schnell, daß man die Dinge auch schnell wieder vergißt. Ich bin seit 4 Jahren am selben Fleck, sehe die selben Leute, und was vor 3 Jahren war, kommt mir vor wie gestern.
Du mußt natürlich etwas tun, um auf die Beine zu kommen.
Viel Glück und viel Kraft!
Rinat

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. März 2008 um 16:27
In Antwort auf jorn_11957508

Ich kann Dich verstehen,
selbst eine kurzweilige Beziehung kann Deinen Alltag ganz schön durcheinander wirbeln. Ich denke, dass Du trotz oder wegen der relativ langen Singlezeit auf den Geschmack gekommen bist. Es hat Dir gefallen, auch, wenn Du jetzt sagst, dass eine Beziehung aus den genannten Gründen nicht gut gegangen wäre. Ich kann Dir aus eigener Erfahrung nur sagen, dass das beste ist, Du gehst unter die Leute. Lass Dich nicht fallen. Wenn Dir die Arbeit dabei hilft, Dich abzulenken, dann mach Überstunden und versuche das Wochenende auszufüllen. Sitz nicht zuhause auf der Couch und grübele. Das macht alles schlimmer.

Nimm Dich so, wie Du bist,
auch wenn man gerade nicht gut drauf ist, kann man es sich "gut gehen" lassen, damit meine ich, wenn Du noch Trauer brauchst, dann leb das aus. Du musst nicht analysieren, wie es kommt, obwohl du weißt, dass es ok so ist mit der Trennung, dein Interesse an deine ureigenen Hobbies kommt schon zurück, also, verhätschele Dich noch, solange du das brauchst!!
LG, Lostgirl68

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. März 2008 um 17:35
In Antwort auf rinat3

Es kommt nicht drauf an..
...wie kurz oder lang die Beziehung war, sondern erstens: wie sehr Du verliebt warst und zweitens: wie es Dir grundsätzlich geht.
Ich bin in einer ähnlichen Lage, auch Anfang 30, und letztes Jahr habe ich schlußgemacht, um einen anderen kennenzulernen. Der hat mich unglaublich enttäuscht, wollte gar nicht weg von seiner Freundin und lief mir trotzdem hinterher. Obwohl wir nur einige Male geknutscht hatten und es nach jedem Treffen erstmal wieder aus war, gehts mir immernoch schlecht deswegen. Es tat so weh, weil ich ihn echt geliebt habe und auch nicht verstehen konnte, warum er die andere mir vorzog.
Meine Strategie, um aus dem Loch rauszukommen, ist: neue Leute kennenlernen. Aus neuen Freundschaften ergeben sich auch oft wieder neue Männerbekanntschaften.
Daß Du so lange leidest, kann ich absolut verstehen. In unserem Alter verändert sich das Leben nicht mehr so schnell, daß man die Dinge auch schnell wieder vergißt. Ich bin seit 4 Jahren am selben Fleck, sehe die selben Leute, und was vor 3 Jahren war, kommt mir vor wie gestern.
Du mußt natürlich etwas tun, um auf die Beine zu kommen.
Viel Glück und viel Kraft!
Rinat

Du hast es auf den Punkt gebracht
... mir kommts wirklich so vor als ob sich in den letzten Jahren nix veraendert hat.
Da hat die "Veraenderung" durch den Mann natuerlich richtig eingeschlagen.

Danke fuer Deine Tipps.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest