Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie komm ich da wieder raus - und will ich das überhaupt?

Wie komm ich da wieder raus - und will ich das überhaupt?

13. September 2014 um 14:48

Ich weiß garnicht wo ich anfangen soll...

Seit über vier Jahren arbeite ich (29) jetzt in meiner aktuellen Firma. eingestellt worden bin ich vom damaligen Abteilungsleiter, vor dem inch anfangs auf Grund seiner Unnahbarkeit ehrlich gesagt ganz schön schiss hatte. Ein halbes jahr später ist er zurück getreten udn jetzt ein gleichgestellter Kollege. Etwa ein Jahr nach Beschäftigungsbeginn sind wir zusammen in einen unserer Auslandsstandorte gefahren für 10Tage. Dabei haben wir uns besser kennen gelernt und befreundet. Ich habe bereits damals gemerkt, dass da für mich etwas mehr Gefühl im Spiel ist. als beabsichtigt. ich war damals bereits in einer festen Beziehung. Da mein Kollege und ich uns seit dem meschlich und auch fachlich so gut ergänzen arbeiteten wir immer mehr zusammen, und ich wurde eine echte Vertrauensperson für ihn. er erzählte mir von Problemen mit der Frau und den Kindern. Von seine Kindheit...eigentlich alles.

ich habe vor gut zwei Jahren dann meinen damaligen Freund geheiratet, wieder besseren Wissens. Mir war bereits damals bewusst, dass ich mich in meinen Kollegen verliebt hatte. er kam als einiziger aus meiner Abteilung nicht zu meiner Hochzeit.

Im letzten Jahr haben wir den gesamten Sommer in einem unserer deutschen Werke verbracht, haben Tagelang zusammen gearbeitet, sind abends noch raus was trinken gegangen. Mehr als Freundschaft war da nicht, eigentlich. Aber irgendwas hat sich da entwickelt. Weihnachtsfeier 2013 dann erzählt er mir, dass er sich von seiner Frau trennen wollte, aber sie es nun doch mit einem Neuanfang probieren wollten. Im Frühjahr dann sind der Kollege und ich wieder zusammen im Ausland gewesen, Wie immer vertraute Gespräche, Andeutungen, ein bisschen Flirten. Zu dem Zeitpunkt habe ich mich entschieden, dass ich meine Mann, der natürlich inzwischen gemerkt hatte, das irgendwas nicht stimmte, reinen Wein einzuschenken und sagte ihm, dass ich mich in einen anderen Mann verliebt hätte. Namen und in welchen Verhältnis wir zu einander stehen habe ich ihm nicht genannt.

Um Pfingsten rum dann die Bombe für die gesamte Abteilung: Der Kollege trennt sich von seiner Frau. ich wußte es natürlich als erstes. Wir haben dann in dieser Zeit viel geredet.

der Witz ist, es passiert nix. Es gibt nur verbal zwischen uns eine tiefe Beziehung. Wir gucken uns oft in die Augen, wir lachen viel mit einander und wenn es sowas wie einen Seelenverwandten gibt, dann bin cih mir sicher muss er es sein.

Irgendwann kam es zu der Situation das er meinte ich würde seine Nähe suchen, und das er das Gefühl hätte, für mich wäre da mehr als nur Freundschaft. ich habe das verneint, weil ich Angst vor seiner Reaktion hatte. er wirkte unsicher, wie er darauf reagieren sollte, ich glaube wir wollen beide keine Peinkiche Situation entstehen lassen... und den jeweils anderen nicht "verlieren". Ich habe ihm erzählt, dass ich mich von meinem Mann trennen möchte, jedoch natürlich nicht genau, aus welchem Grund.

Nun haben wir gestern wieder wie üblih geshakert auf der Arbeit, über Gott und die Welt gesprochen, gelacht und auch über seine Situatuion nach dem Auszug bei seiner Frau und den Kindern. Er hat ein sehr gutes Verhältnis zu seiner Frau, da der Trennungsgrund "auseinander gelebt" ist. Er hat irgendetwas gesagt und ich musste unwillkürlich lächeln, weil mir direkt ein Bild in den Kopf schoss. ich weiß nciht mal genau worum es ging. Er fragte mch warum ich grinsen würde, ich habe nur gesgt das er ja wüßte das in meinem Kopf immer Kirmes herscht. Er meinte dann, dass wir darüber bei Gelegenheit sowie so mal sprechen müssten. Über die Gedanken, die ich mir so machen würde...

Das wars dann mit meinem Wochenende und auch mit meiner bevorstehenden Woche Urlaub. Ich weiß einfach mal wieder nict, wass ich von dieser Aussage halten soll. ich bin mir ziemlich sicher, da ich ihn sehr gut kenne, dass er mir wieder sagen wird dass er das Gefühl hat, dass ich "mher" will. Naja, er hat ja recht, aber das kan ich ihm doch schlecht sagen? Was wenn er das unangehm findet? Wir arbeiten oft und eng zusammen, wenn es jetzt zu einer solchen Situation kommt...

ich weiß einfach nicht weiter. Wenn es außer diesem Kollegen noch etwas gibt, was ich wirlich Liebe, dann ist es meine Arbeit.

Bzgl der Situation mit meinem Mann, er weiß es. Er weiß dass ich weg möchte. Aber er möchte das nicht. Mein Mann ist solwas wie ein sehr guter Freund geworden, über die Jahre unserer Beziehung. Aber er ist eben nicht "mehr". Selbst wenn sich das mit meinem Kollgen nie geben wird, so bin ich mir sicher dass dann irgendwann der nächste kommt, der mir mehr bedeutet, und dass ist eine Situation, mit der ich schlecht zurecht komme....

Für ehrliche Meinungen oder am besten eine Pauschallösung wäre ich sehr dankbar :/

Mehr lesen

13. September 2014 um 21:03

......
Ich glaube, dein Kollege empfindet eindeutig mehr für dich und du auch für ihn, aber es ist ihm "peinlich", weil er mit deinem Mann auch etwas befreundet ist und es für ihn vielleicht ein bisschen so aussieht als würdet ihr zusammen bleiben, wenn es ihn nicht gibt.
Ich vermute, er will mit dir nochmals reden, weil er mit Recht vermutet, dass du mehr für ihn empfindest, und er will dir das vielleicht ausreden....so nach dem Motto "was nicht sein darf, existiert nicht".

Ich habe vor Jahren in meinem Kollegenkreis auch mal so einen ähnlichen Fall mitbekommen. Er war in eine Mitarbeiterin verliebt und hat dann eine Frau außerhalb der Firma geheiratet. Die Mitarbeiterin wurde seine Trauzeugin. Damals war jedem klar, wer da in wen verliebt ist, und jeder hat den Kopf geschüttelt über diese Hochzeit. Schon direkt nach der Trauung hingen der Chef und die Mitarbeiterin zusammen, und als die Mitarbeiterin eines Tages schwanger wurde, hat er sich scheiden lassen und sie geheiratet.
Jeder sagte damals "die hätten gleich heiraten sollen".

In deiner Situation gibt es eigentlich nur 2 Möglichkeiten:
1) Du gehst etwas auf Distanz, und wenn er wieder darüber reden will, dass du angeblich mehr für ihn empfindest als er für dich oder wenn er irgendwie über Gefühle reden will, dann blockst du ab und sagst, dass du zum Erhalt der Freundschaft und der guten Arbeitsbeziehung darüber nicht reden willst und dass er sich deinen Kopf bitte nicht zerbrechen soll.
2) Du trittst die Flucht nach vorne an und erklärst ihm noch einmal in Ruhe....so, wie du das hier erklärt hast (und vielleicht noch mit Beispielen, woran du schon vor ihm gemerkt hast, dass du zu deinem Mann eigentlich nicht passt), und dann sagst du "ich merke, dass du auch mehr für mich empfindest (ob du das nun zugibst oder nicht), und ich verstehe, dass das eine schwierige Situation ist, weil du meinen noch-Mann auch magst und ihm sozusagen nicht die Frau klauen willst, aber hoffentlich verstehst du jetzt endlich, dass du niemandem etwas klaust. Falls du aber deine Gefühle leugnest, dann können wir aus meiner Sicht immer noch gut zusammenarbeiten - nur möchte ich nicht mehr, dass du mit mir über meine Gefühle diskutierst (solange du deine leugnest).".
So in der Richtung. Ich habe das jetzt mal spontan niedergeschrieben ohne es auszufeilen.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Lehrer-Schülerin.. alles nur nettigkeit?
Von: lolli310795
neu
13. September 2014 um 17:42

Geschenkbox

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen