Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie kann man mit der Schuld leben?

Wie kann man mit der Schuld leben?

15. April 2009 um 10:10 Letzte Antwort: 15. April 2009 um 21:08

Ich habe meinen Mann, mit dem ich 11 Jahre zusammen und 2 Jahre verheiratet war, mit einem Kollegen betrogen, den ich liebe und von dem ich bis heute, 1,5 Jahre später, noch immer nicht losgekommen bin, es eigentlich auch nicht will.

Dennoch gerate ich immer wieder ins Schwanken, v.a. wegen der Schuld. Mein Kollege hat auch seine Frau verlassen, jedoch hätte er das auf jeden Fall gemacht, egal, wie ich mich entscheide.

Mein Mann ist am Ende, er sagt mir immer wieder, daß er mich noch liebt und zurückhaben will. Meine Familie heult auch nur noch.
Wenn ich mit meinem neuen Partner ein wenig Abstand habe, z.B. ein paar Tage Urlaub, dann geht es uns wirklich gut. Aber kaum prasseln wieder emails von Ehepartner und Familie ein, wie schlecht es allen geht, wie sehr mich mein Mann noch liebt etc., geht es mir psychisch sehr schlecht und ich kann mich kaum auf meinen neuen Partner einlassen. Ich laufe nur mit Kloß im Hals und Stein im Magen herum, kann mich nie unbeschwert freuen, bin sehr in mich gekehrt.

In zwei Monaten ziehe ich mit meinem Partner zusammen. Beim Unterschreiben des Mietvertrages habe ich mich sehr gefreut, nach erneuten Auseinandersetzungen mit Mann und Familie schiebe ich teils auch Panik. Denn dann ist es echt endgültig, es gibt keinen Weg zurück. Den hatte ich immer noch, ich habe ihn nicht beschritten, will ja mit meinem neuen Partner glücklich sein. Es ist aber teils schwer mit einem Scherbenhaufen drumrum.

Hat da jemand Erfahrungen? Wird das besser? Kommt man darüber hinweg, wenn Haus ausräumen, Sachen aufteilen und Scheidung mal durch sind?
Ich habe wirklich Angst, daß meine neue Beziehung irgendwann zerbricht, weil ich psychisch mit meiner Trennung, v.a. der Schuld, nicht fertig werde.

Mehr lesen

15. April 2009 um 19:25

.
also bei mir gibt es keine Familie deshalb ist deine Situation noch um einiges schwieriger
aber ich weiß wie es ist, wenn man sich auf nichts neues einlassen kann ohne ständig an das Alte zu denken, weil es bei mir auch so ist.
Ich hab keine Lösung für dein Problem, weil ich ständig selbst nach einem suche nur mir geht es genau wie dir.
Auch dieses endgültig ist für mich schlimm, weil ich so angst davor hab, zu merken, dass es falsch war und ich mein glück für ein "Abenteuer" verschenkt habe.
Bin auch total am Ende deswegen und weiß nicht was ich tun soll, weil ich beides, das alte und auch das neue nicht loslassen kann...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. April 2009 um 21:08

Halte Abstand und lass dir nichts ein oder ausreden,
am liebsten wollen alle den alten Zustand. Geht es ihnen dabei wirklich um dich und um dein Glück. Verbiete dir jegliche Art von Kommentaren oder brich für einige Zeit den Kontakt ab. Es ist dein Leben und du mußt wissen, was du möchtest und letztendlich ist alles aber auch gar alles ein Risiko und wird es immer bleiben und du mußt die Verantwortung übernehmen. Schuld lassen wir mal weg. Das ist bei uns so verankert, man braucht Schuldige, für was auch immer, dabei geht es aber um Verantwortung, die man für all sein Tun und auch Nichttun übernehmen muß. Hol dir doch
Beratung oder Begleitung neutraler Personen, damit du das besser trennen kannst, was was ist.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club