Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie kann man es schaffen??

Wie kann man es schaffen??

11. März 2011 um 22:30

Hallo, ich weiß im Moment irgendwie nicht mehr so richtig, was ich machen soll. Bin ich noch zu retten oder werde ich langsam verrückt. Ich stehe eigentlich mit beiden Beinen im Leben und habe seit 18 Jahren Frau und Kind, Job, Haus usw. Alles könnte gut laufen schön usw. aber letztes Jahr ist mein Leben völlig aus dem Ruder gelaufen. Ich habe mich auf eine Kollegin eingelassen, die mich in einer Art und Weise mit ihren gefühlen überrollt hat, wie ich es niemals zuvor kennen gelernt habe. Ich spürte vom ersten Moment an, dass es mir seelisch nicht gut tun würde und versuchte das sachlich und cool zu regeln. Etwas aber in mir, wurde stärker und stärker und ich ließ mich dann doch auf sie und alles ein. Es wurde dann alles unglaublich schön, aber da ich zu Hause mit offenen Karten spielte, ging meine Familie durch die Hölle und ich nach und nach auch. Ich habe mich da dermaßen reingesteigert, dass ich ihr wirklich alles glaubte und dachte, ich müsse ein neues Leben anfangen. Ich bin heute noch der Meinung, dass ich diese Frau unglaublich liebe und ohne sie nicht mehr leben kann. Ich habe monatelang drei Leben geführt. Eines zu Hause, eines auf der Arbeit und eines bei ihr. Es war mit die Schönste und gleichzeitig die Schlimmste Zeit meines Lebens. Ich habe mich dann ende letzten Jahres dazu entschlossen, doch bei meiner familie zu bleiben, die sich freute und hoffte, dass nun alles besser werden würde, aber das Gegenteil trat ein und es wurde schlimmer als vorher. War ich vorher dem Druck und Stress nicht mehr gewachsen, bin ich es nun nicht mehr bei meiner Sehnsucht nach ihr. Ich denke jeden Tag an sie und vermisse sie so sehr. Man könnte jetzt sagen, ja mein Gott, dann geh doch zurück, aber die Sache hat einen Haken. Ich bin schon seit einpaar Jahren mit ihr befreundet und habe ihr letztes Jahr geholfen, bei ihrem Ex auszuziehen und das gleich zweimal. Danach trat sie dann gleich sofort in mein Leben und sprach gleich von Liebe, Bestimmung, Heirat usw. Ich dachte mein Gott, die Frau ist ja irre und das kann nicht real sein, aber wie gesagt, nach kurzer Zeit, gab ich dann doch nach und es wurde wunderschön. Ich hatte das Gefühl angekommen zu sein, meine Seelenverwandte gefunden zu haben, weil Alles zu passen schien. Gewisse negative Seiten, eine Art von Egoismus, so glaubte ich, kann meine Liebe kompensieren. Ich gab ihr alles und öffnete mich total. Ich ließ mich fallen und vertraute ihr und meine Seele war so glücklich wie seit Jahren nicht. Ich liebte und begehrte sie jeden Tag und tat alles in meiner Macht stehende um sie glücklich zu machen, denn war sie es, dann war ich es auch. Ich schenkte ihr jede freie Stunde, richtete eine Wohnung mit ihr ein usw. usw. Es war wirklich schön, aber mit diesen schönen Gefühlen, stieg auch gleichzeitig mein innerer Konflikt in mir. Ich habe ein Kind, was schon 16 ist und was sich durch ihr Abitur kämpft. Sie ist das Beste was ich habe auf dieser Welt und sie jetzt schon zu verlassen, das war für mich die allerschlimmste Vorstellung überhaupt. Deswegen entschied ich mich nach 9 Monaten auch für die Familie, denn ich konnte und wollte nicht mein persönliches Glück auf das Unglück meiner Tochter aufbauen. Sie braucht mich und ich sie und sie ist noch nicht soweit, als das ich schon gehen konnte oder kann. Viele hier werden jetzt sagen, ja und an seine arme Frau denkt der gar nicht. Doch das tat und tue ich. Wie gesagt, sie weiß alles und ist noch immer bei mir und wir haben sehr viel durchgemacht in den letzten Monaten. Sie tut mir wahnsinnig leid un der Schmerz, den ich ihr zugefügt habe, der war schlimm, viel schlimmer geht es fast gar nicht. Es war nie mein Wille und doch war ich es, der der Versuchung nachgegeben hat und dabei ging es nicht hauptsächlich um Sex, nein es war alles, es war einfach unglaublich. Ich habe so oft versucht das zu beenden, aber die Sehnsucht nach ihr und dieser Nähe und Geborgenheit, die war immer stärker als mein Wille. ich ging in diesen Monaten durch den Himmel und durch die Hölle zugleich. Ich dachte am Ende, dass ich es doch schaffen kann zu gehen, aber ich schaffte und konnte es dann doch nicht und trennte mich vor drei Monaten von meiner Kollegin. Dann passierte etwas, worüber ich heute noch nicht hinweg bin. Nur ein paar Tage nach meiner Entscheidung, lag sie wieder im Bett ihres Exmannes und gab mir dafür auch noch die Schuld. Sie sprach von Enttäuschung, Verzweiflung usw. Für mich brach eine Welt zusammen, denn dieser Ex, ist auch noch ein Kollege von mir. Seitdem, laufen meine Gefühle Amok, ich sehne mich, weine einfach, schlafe schlecht usw. usw. Ich wollte sie hassen, aber ich konnte es nur einen Tag und auch da nicht richtig. Ich fühlte mich so unglaublich traurig und weiß seitdem nicht mehr, bin ich schon verrückt, krank, bekloppt oder steigere ich mich da nur extrem rein, weil ich eine scheiß Kindheit hatte usw. Sie hat ihren Ex dann nach zwei Monaten wieder verlassen und unser Kontakt brach nie ab. Wir schrieben uns und telefonierten und sprachen gegenseitig von Liebe und vermissen. Sie wollte mit aller Macht, dass ich meine Entscheidung ändere, aber das tat ich bis heute nicht, so sehr ich sie auch jeden Tag vermisse. Seit einer Woche ist sie nun wieder bei ihrem Ex und auch diesmal habe ich wieder die Schuld, da ich ja meine Entscheidung nicht ändere und sie nicht alleine sein kann und will. Trotzdem redet sie weiter von ihrer Liebe zu mir und ich.....ja ich vermisse sie immer noch jeden Tag und bin so traurig. Ich bin so durcheinander mit meiner Gefühlswelt, dass ich seit einem halben Jahr zur Therapie gehe. Manchmal denke ich, dass ich es schaffe und wieder Lebensfreude usw. empfinde, aber die Sehnsucht und Traurigkeit holt mich immer wieder ein. Nun war ich sogar schon beim Psychiater deswegen und habe Medikamente bekommen. Wenn ich aber die Nebenwirkungen lese, frage ich mich, ob es das alles und ganz besonders sie es wert ist, sich so zu vergiften. Ich möchte gerne wieder leben, aber ich weiß nicht, wie ich es ohne sie schaffen soll. ich vermisse sie trotz allem jeden Tag und meine Frau ahnt und weiß das, aber sie hofft, dass ich wieder der Alte werde und alles wieder gut bzw. besser wird. Ich habe eine ganz besondere Frau, ich weiß das, aber irgendwas fehlt, was ich bei der Anderen gefunden habe, aber ist das bei ihr wirklich Liebe?? Habe ich mich nicht eher total verrannt in einen Traum, den es so gar nicht gibt?? Ich denke jeden Tag nach, Tag für Tag, Woche für Woche und komme da nicht raus. Was ist Wahrheit und was ist Lüge?? Ich will und werde meine Entscheidung nicht ändern, denn meine Familie hat genug gelitten und meine Frau tut es noch. ich will und muss hier noch bleiben. ich habe dieses Kind nicht in die Welt gesetzt, um sie jetzt schon im Stich zu lassen. Ich kann das nicht. Also muss ich mich von der Anderen lösen, die mich aber nicht aus ihrem Bann lässt und immer wieder zieht und ich lasse es zu, weil ich Sehnsucht nach der seelischen Harmonie habe, die ich bei ihr so tief empfunden habe. Ich liebe sie noch immer und sie fehlt mir wirklich sehr, aber mein Verstand warnt mich und zeigt mir die Realität auf und sagt mir, dass sie mich niemals so geliebt hat, wie ich sie, denn dann hätte und würde sie das mit ihrem Ex nicht tun. Ich will sie verfluchen und hassen dafür, aber ich kann nicht. Mein Verstand sagt so ist das, aber mein Herz und meine Seele sehnen sich einfach nur nach ihr und dem sich dort fallen lassen können.
Ja soweit ist es nun gekommen. Das erste Mal in meinem Leben, brauche ich eine Therapie, einen Psychiater und nun vielleicht auch noch Medikamente, aber dagegen wehrt mein Verstand sich stark. Ich fahre jetzt erstmal 14 Tage weg und hoffe auf Ruhe und Besinnung und darauf die Kraft zu finden, den richtigen Weg zu gehen. Ich frage mich nur, was ist richtig oder falsch???
Habe ich mich da zu sehr reingesteigert??? Kann das von ihr trotz allem Liebe sein, oder spielt sie nur mit mir??
Ich weiß manchmal einfach nicht mehr weiter. Meine Frau steht trotz allem zu mir und hofft weiter. Unglaublich nicht wahr? Eigentlich hätte sie was Besseres als mich verdient, auch wenn ich ansonsten nie schlecht zu ihr war und immer für meine Familie gesorgt habe. Trotzdem ist mein Verhalten durch nichts zu entschuldigen, Es ist und bleibt meine Verantwortung. Es tut mir sehr leid für sie und doch bereue ich nichts, denn ich habe etwas erleben dürfen, was in dieser Intensität vorher nur einmal kennen gelernt habe.

Ja, das ist die Kurzform meiner Geschichte. Ich freue mich auf Eure Meinungen und bin für Anregungen und Denkanstöße dankbar. Ich bin mir sicher, es werden auch kritische Antworten kommen, aber ich bin auch kritikfähig. Ich bedanke mich schon mal vorab und hoffe nun auf Eure Meinung, Eure Erfahrungen und Euren Rat. "Danke" Gruß Jörg

Mehr lesen

12. März 2011 um 2:51

Mein Vater
hat uns vor 4 Jahren von seiner Freundin erzählt. Ich habe meinen Vater dafür gehasst, wollte ihn aber zur Vernunft bringen. Er hat es aber nicht lassen können und sie fortan nur noch heimlich getroffen was irgendwann heraus kam. Meine Mutter war ( und ist ) seitdem psychisch fertig und drohte damit sich etwas anzutun. Als meine Mutter endlich soweit war sich von ihm zu lösen kam er plötzlich an und wollte sie zurück. Meine Mutter ließ sich darauf ein. Heute sieht es so aus dass mein Vater nur wegen seinem schlechten Gewissen mit meiner Mutter zusammen ist und das merkt man ihm an. Dadurch ist meine Mutter natürlich unzufrieden und lässt ihn das spüren. Dadurch leidet die gesamte Familie. Fazit: Du musst auf dein Herz hören, sonst wirst du nicht glücklich. Bist du nicht glücklich, machst du deine Familie unglücklich!!! Aber frage dich auch ob du jemals glücklich sein kannst wenn dich deine Familie dafür hasst....ich möchte nicht in deiner Haut stecken und wünsche dir das du die richtige Entscheidung triffst...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2011 um 8:09

Du ............
fragst ja selber, siehst es also *kann es liebe sein,oder spielt sie nur mit mir?* jörg ganz klar ist es für mich ein spiel das sie da mit dir spielt, liebe sieht anders aus frag dich auch mal wie die zukunftt so einer frau aussehen könnte,ist es dieser scherbenhaufen wert den du hinterlassen würdest? sie sagt sie kann und will nicht alleine sein und geht zurück zum ex, das ist blöde spielerei mit menschen ......................... Jörg WACH AUF !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

lg lotti

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2011 um 10:35

Probier es aus!
Ich finde das einzige was du machen kannst es ausprobieren! Ich glaube nicht das sie dich liebt so komisch wie sie sich verhält! Naja aber wirst du dich nicht den rest deines Lebens fragen ob du deine Familie hättest verlassen sollen für sie? Und was nützt es deiner Frau wenn du körperlich anwesend bist aber dein Herz woanders schlägt? Glaub mir das will sie auch nicht wirklich! Sie wird es eh spüren aber nicht fragen denn sie will es eigentlich nicht wissen! ich glaube im Grunde weisst du doch was richtig wäre! Ist das mit deiner Tochter nicht nur eine Ausrede?Um keine Entscheidung zu treffen? Oder sagen wir mal um nicht die falsche Entscheidung zu treffen? Wenn da nicht diese starke Sehnsucht wäre!
Ob diese ganze Sache mit der anderen Frau es wert war wird sich dann zeigen ABER sei dir bewußt das du dann vielleicht alles andere verloren hast! Deine Tochter nicht darum kannst du dich immer kümmern aber diese Familie die es so mal gegeben hat!
Ich möchte nicht mit dir tauschen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2011 um 10:57
In Antwort auf nerina_12258403

Du ............
fragst ja selber, siehst es also *kann es liebe sein,oder spielt sie nur mit mir?* jörg ganz klar ist es für mich ein spiel das sie da mit dir spielt, liebe sieht anders aus frag dich auch mal wie die zukunftt so einer frau aussehen könnte,ist es dieser scherbenhaufen wert den du hinterlassen würdest? sie sagt sie kann und will nicht alleine sein und geht zurück zum ex, das ist blöde spielerei mit menschen ......................... Jörg WACH AUF !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

lg lotti

Ich weiß das ja alles, aber es macht mich undendlich traurig
hallo lotti
danke für deine meinung zu meinem problem. ich sehe ja vieles selber, auch das sie mich für sich warm hält, wenn es mit dem ex mal wieder nicht so gut läuft. ich sehe alles, aber mein ich in mir drin, will das nicht wahrhaben und ist jeden tag traurig und sehnt sich nach ihr und diese traurigkeit und sehnsucht quält mich so sehr. ich war in mir selber so glücklich und habe ihr alles gegeben und ihre pläne und träume wurden mit der zeit auch meine, nur das ich mich da so extrem reingesteigert habe, dass ich jetzt nicht mehr den weg da raus finde und angst habe, dass nicht nur ich, sondern auch meine familie und mein job daran kaputt geht. so etwas habe ich noch niemals zuvor so erlebt. ich war deswegen ja nun auch beim psychiater und der hat mir antidepressiva und ein beruhigungsmittel verschrieben, aber ich kämpfe nun mit mir, das alles wirklich zu nehmen. ich habe mir die ganzen nebenwirkungen durchgelesen und die sind ganz schön heftig. ist es das wirklich wert, frage ich mich nun. ich nehme schon seit 9 Monaten johanniskraut und baldrian mit hopfen pillen in immer höheren dosen, weil mein ich, meine psyche mit der situation nicht klar kommen. diese geschichte war so schön für meine gefühle und für mein ich. meine psychotherapeutin sagt, die ursache, dass ich so empfänglich für sie war und jetzt so leide, liegt in meiner scheiß kindheit mit einem alkoholkranken schläger als vater. deswegen fühlte ich mich bei ihr so geborgen und konnte mich so fallen lassen. ich hatte das gefühl, dass alles passte und sie sagte mir, ihr gehe es genauso auch heute noch. sie hat mir gestern abend wieder gemailt und die mail nannte sie "Liebe". ich habe sie nicht gelesen, weil ich das einfach nicht mehr darf. es belastet mich und meine sehnsucht und traurigkeit wird jedesmal wieder noch schlimmer. ich will es ohne chemische keule schaffen, wieder ein normales leben zu führen. ich möchte meiner tochter noch wenigstens die nächsten drei jahre den halt geben den sie braucht, um ihr pubertät zu durchleben und ihr abi zu schaffen. ich möchte auch mir und meiner frau eine chance geben, aber das ist das schwierigste, da all meine sehnsüchte und träume noch immer bei der anderen sind. ich fliege jetzt am montag zwei wochen zu freunden und meine frau kümmert sich hier um alles. sie hofft, dass es mir besser geht, wenn ich zurück komme. ich freue mich nur zu 50 / 50 denn ich habe angst vor dem alleine sein, meinen gedanken und meinem inneren ich, mit dem ich mich jeden tag auseinandersetzen muss. ich nehme das psychopharmaka mit, aber ich will es eigentlich nicht nehmen. Es ist die fehlende Lebensenergie und freude die mir fehlt und diese unglaubliche sehnsucht und traurigkeit die mich quält. das alles lässt mich schon sehr stark depressiv werden und deswegen habe ich ja nun auch die medikamente bekommen. es sind nur die nebenwirkungen die mich erschrecken und davon abhalten es zu nehmen. die medis sollen nach zwei bis vier wochen die stimmung verbessern, aber wie gesagt, ich frage mich, ist es das wert??
es ist die schwerste und quälendste situation meines lebens und selbst jetzt wo ich dir hier antworte, kommen mir die tränen. mein gott, nun werde ich bald 47 jahre alt, habe alles erreicht und nun das und es haut mich so um. ich bin sonst eine sehr starke persönlichkeit, aber das hier bekomme ich nicht hin. ja lotti, so ist das. ich weiß du hast recht, aber vielleicht ist es gerade diese wahrheit, die ich selber und viele andere menschen die mich mögen auch so sehen, die es mir so schwer macht, abschied von meinen träumen und gefühlen zu nehmen. meine familie insbesondere meine frau tun mir sehr leid. soweit sind wir zusammen gegangen und nun warten sie alle darauf, dass ich mich besinne, der alte werde und wir gemeinsam weitergehen. ich habe gestern in einem krimi einen tollen satz gehört, der lautete: "Ich habe viel durchgemacht und erlebt, aber ich will mich nicht darin baden"! bei mir sieht das im moment genau anders aus, denn ich bade mich selber in dem geschehenem und meinem eigenen mitleid. ich weiß das das verwerflich ist, denn das leid was ich über meine familie gebracht habe ist viel schlimmer. es gehören immer zwei seiten dazu und so hat auch unsere ehe ihr geschichte dazu, aber die verantwortung für das alles, trägt jeder für sich allein und somit auch ich. ich sehe vieles bei ihr, aber das schöne überwiegt was ich mit ihr erlebt habe. nur das ende war schlimm und lässt mich selber soo stark an ihrer liebe zweifeln. ich bin durch diese geschichte so voller konflikte und das zermürbt und zerfrisst meine psyche schon seit nun mehr 6 monaten. ich möchte davon loskommen, von ihr loskommen, aber mein inneres ich, hält daran soo stark fest und das ist es, was mich irgendwie krank gemacht hat und es immer noch tut. eine freundin hat zu mir gesagt, wenn ich wieder stärker werde und mich verändere, wird auch meine familie wieder stärker und sich verändern. da hat sie sicherlich recht und auch mein arzt, der sagt, so ist das leben, man trifft entscheidungen und da muss man dann durch. ja und sie alle haben recht, aber wie gesagt, mein inneres ich hält dermaßen an ihr, den erinnerungen, diesen gefühlen, sehnsüchten usw. fest. wahnsinn ist das.
ich weiß, wenn es mit ihrem ex besser laufen würde, dann würde ich schon gar keine rolle mehr spielen. 5 tage nach meiner entscheidung hat sie ihm schon einen liebesbrief geschrieben, indem sie ihm schrieb, wie sehr sie an ihn gedacht hat, vermisst und wie schön es war und all so ein scheiß. mein gott, wenn ich daran denke, wird mir heute noch schlecht.
ja wie gesagt lotti, mein verstand sieht das alles ganz genau, aber mein herz und meine seele sind nur traurig und wollen das alles nicht wahrhaben und zu ihr zurück. wenn ich das mit meinen gefühlen nicht in den griff bekomme, kann ich alles zerstören. vielleicht sollte ich die tabletten doch nehmen.
Danke für deine antwort lotti. lg jörg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2011 um 11:15


sorry...ich frag mich,ob du überhaupt realisierst,was du da so von dir gibst...
du hast dich GANZ KLAR für deine familie entschieden...hast du eigentlich eine ahnung,was du deiner "geliebten" angetan hast...so eine rumeierei ist einfach JÄMMERLICH...
deine tochter ist 16...ich lach mich kaputt...von wegen VERLASSEN...hörst du auf vater zu sein,wenn du gehst?
man..da krieg ich echt einen zuviel,wenn ich sowas lese...emotionale verwirrung hin oder her...es tut mir auch leid,wenn jemand leidet...aber du badest im selbstmitleid,dass einem schlecht werden kann
kein @rsch in der hose und jetzt rumheulen...
deine entscheidung steht fest...PUNKT...dann kannste dir dieses rumgejammer sparen...es ist vorbei ...ende ...aus...und was die frau tut geht dich ÜBERHAUPT NICHTS mehr an...
also konzentrier dich auf deine familie...

sky

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2011 um 11:19
In Antwort auf skyeye70


sorry...ich frag mich,ob du überhaupt realisierst,was du da so von dir gibst...
du hast dich GANZ KLAR für deine familie entschieden...hast du eigentlich eine ahnung,was du deiner "geliebten" angetan hast...so eine rumeierei ist einfach JÄMMERLICH...
deine tochter ist 16...ich lach mich kaputt...von wegen VERLASSEN...hörst du auf vater zu sein,wenn du gehst?
man..da krieg ich echt einen zuviel,wenn ich sowas lese...emotionale verwirrung hin oder her...es tut mir auch leid,wenn jemand leidet...aber du badest im selbstmitleid,dass einem schlecht werden kann
kein @rsch in der hose und jetzt rumheulen...
deine entscheidung steht fest...PUNKT...dann kannste dir dieses rumgejammer sparen...es ist vorbei ...ende ...aus...und was die frau tut geht dich ÜBERHAUPT NICHTS mehr an...
also konzentrier dich auf deine familie...

sky


achso...noch ne kleine anmerkung zu dem punkt...wenn sie mich so lieben würde,wie ich sie,hätte sie das mit dem ex nicht getan...
wenn du sie so liebst,wie du schreibst ,warum bist du immernoch bei deiner frau
hast du dir die situation mal aus ihrem blickwinkel angesehen?
merkste watt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2011 um 11:22
In Antwort auf vinnie_12175535

Mein Vater
hat uns vor 4 Jahren von seiner Freundin erzählt. Ich habe meinen Vater dafür gehasst, wollte ihn aber zur Vernunft bringen. Er hat es aber nicht lassen können und sie fortan nur noch heimlich getroffen was irgendwann heraus kam. Meine Mutter war ( und ist ) seitdem psychisch fertig und drohte damit sich etwas anzutun. Als meine Mutter endlich soweit war sich von ihm zu lösen kam er plötzlich an und wollte sie zurück. Meine Mutter ließ sich darauf ein. Heute sieht es so aus dass mein Vater nur wegen seinem schlechten Gewissen mit meiner Mutter zusammen ist und das merkt man ihm an. Dadurch ist meine Mutter natürlich unzufrieden und lässt ihn das spüren. Dadurch leidet die gesamte Familie. Fazit: Du musst auf dein Herz hören, sonst wirst du nicht glücklich. Bist du nicht glücklich, machst du deine Familie unglücklich!!! Aber frage dich auch ob du jemals glücklich sein kannst wenn dich deine Familie dafür hasst....ich möchte nicht in deiner Haut stecken und wünsche dir das du die richtige Entscheidung triffst...

So viele gedanken, die auch ich habe
hallo, auch dir danke für deine antwort. es ist traurig aber wahr, aber auch bei mir hier ist es ähnlich. ich habe wie gesagt im letzten jahr mit meiner frau und zum teil auch mit meiner tochter über alles was geschehen ist geredet und wäre sie nicht, dann wäre ich wohl gegangen. meine frau weiß, dass ich überwiegend wegen meinem Kind geblieben bin und das ist nicht nur schlecht für uns alle, sondern auch sehr schmerzhaft für meine frau. sie tut wirklich alles für mich und seitdem, damit ich zu ihr zurückfinde, aber wie du schon sagst, der größte teil meines herzens ist nicht hier. ich habe es eben schon an lotti geschrieben, dass mein verstand mir alles aufzeigt und mich davor warnt, mich nur auf meine gefühle und sehnsüchte zu verlassen, aber mein inneres ich, ist so zerrissen, weil es so glücklich war bei ihr und sich fallen lassen konnte, in einer art wie ich es hier noch nie zugelassen habe. man könnte jetzt sagen, na dann versuch es doch mal bei deiner frau, aber so schnell umschalten, das geht bei mir, im gegensatz zu meiner freundin nicht. sie konnte ja sofort zu ihrem ex zurück und ist nun auch wieder bei ihm, aber es läuft wieder mal nicht so gut wie erhofft und so zieht sie weiter und gibt mir für alles die schuld und ich fühle mich auch irgendwie schuldig an allem, denn wenn ich bei ihr geblieben wäre, dann wäre es anders gelaufen. das schlimme ist auch noch, dass ihr ex mein kollege ist. das ist schon irgendwie krank alles. ich habe eine tolle frau und meine therapeutin hat gesagt, sie sollte sich eigentlich lieber einen anderen mann suchen, denn es ist vielleicht nur eine frage der zeit. jetzt bin ich noch nicht gegangen, aber in 3,5 jahren, wenn meine tochter ihr abi hat, gehe ich vielleicht doch. ich spüre eine innere unruhe die mich treibt und ich weiß nicht, ob sich das noch ändern wird. ich habe meiner frau gesagt, dass wenn das so bleibt und ich eines tages doch gehen will bzw. muss, dann möchte ich das nicht wegen einer anderen frau tun, sondern einfach nur, weil es dann für mich zu ende ist. ich habe im laufe der letzten jahre einen teil meines respektes gegenüber meiner frau verloren und das tut mir heute leid und ja auch das schlechte gewissen plagt mich. ich werde aber so denke ich meine familie trotz allem nicht verlassen. ich hatte selber eine scheiß kindheit und werde meiner tochter nicht so ein päckchen mitgeben. ich liebe meine frau natürlich auch noch, aber nach so vielen jahren, kämpfen und problemen, hat natürlich auch unsere ehe gelitten, sonst wäre das alles sicher nicht passiert. ich respektiere sie jetzt wieder mehr und sorge und kümmere mich weiter wie immer um alles, aber in mir tobt ein schwerer kampf und wie der ausgehen wird, das weiß ich noch nicht. ich bin depressiv geworden und habe unglaublich viel energie verloren. ich halte an meinen gefühlen und träumen fest, obwohl mein verstand mir ganz klar die wahrheiten aufzeigt. mein inneres ich schreit nach ihr, weil sie mir gefühle gab, die ich so intensiv vor 30 jahren gespürt habe. mein verstand warnt mich jeden tag davor, etwas unüberlegtes zu tun und fast 20 jahre zu zerstören und vor allem mein kind. dieser preis wäre zu hoch, wenn es dann doch nicht so kommt, wie ich es mir erträume.
ja, so ist das, auch in deiner antwort steckt viel, was ich denke und was hier geschieht....
danke lg. jörg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2011 um 11:50
In Antwort auf skyeye70


sorry...ich frag mich,ob du überhaupt realisierst,was du da so von dir gibst...
du hast dich GANZ KLAR für deine familie entschieden...hast du eigentlich eine ahnung,was du deiner "geliebten" angetan hast...so eine rumeierei ist einfach JÄMMERLICH...
deine tochter ist 16...ich lach mich kaputt...von wegen VERLASSEN...hörst du auf vater zu sein,wenn du gehst?
man..da krieg ich echt einen zuviel,wenn ich sowas lese...emotionale verwirrung hin oder her...es tut mir auch leid,wenn jemand leidet...aber du badest im selbstmitleid,dass einem schlecht werden kann
kein @rsch in der hose und jetzt rumheulen...
deine entscheidung steht fest...PUNKT...dann kannste dir dieses rumgejammer sparen...es ist vorbei ...ende ...aus...und was die frau tut geht dich ÜBERHAUPT NICHTS mehr an...
also konzentrier dich auf deine familie...

sky

Auch dir muss ich recht geben
hallo, auch dir danke für deine ehrlich und sehr direkte antwort. ich weiß, dass du recht hast. was denkst du wie oft ich mir das schon selber gesagt habe, aber du hast recht, im moment fehlt mir der arsch in der hose und ich bade in selbstmitleid. alles richtig, auch das sie machen kann was sie will, denn ich habe sie ja verlassen. trotzdem habe ich sie geliebt, mit ihr geträumt usw. und das sie dann nur ein paar tage nach meiner entscheidung zu ihrem ex zurück geht, der doch so scheiße wahr, dass darf mich doch noch umhauen und berühren oder? und als es mit ihm wieder nicht lief, da kam sie wieder zu mir und sprach von liebe und verzweiflung und gab mir an allem die schuld bis heute. nun ist sie wieder bei ihm und schreibt mir trotzdem jeden tag, wie sehr sie mich liebt und vermisst. weißt du mein verstand sagt mir alles über sie und über mein im moment jämmerliches selbstbild, aber mein inneres ich, dass will das alles nicht wahr haben und hält sich krampfhaft an all den schönen erinnerungen, dem gesagten und den träumen fest. ich habe im moment eine scheiß psyche, wegen einer scheiß kindheit, die jetzt nach über 30 jahren hochkommt, wie meine psychologin sagt. das ist keine entschuldigung für mein denken und handeln, aber ich suche selber nach antworten, warum ich so bin wie ich bin. ich trage die verantwortung und über moral brauchen wir nicht reden. ich bade in mir selbst, da hast du recht und es wird zeit, dass ich meinen arsch wiederfinde, aber wie gesagt, im moment fehlt mir die kraft. ich denke jeden tag an sie und sie fehlt mir einfach, aber mein verstand zeigt mir die wahrheiten auf. und noch was, nicht ich bin in ihr leben getreten, sondern sie in meines und auch wenn sie wusste, dass meine ehe nicht gut lief, wusste sie auch, dass ich mein kind nicht verlassen kann und will, denn das habe ich ihr vom ersten tag an gesagt, aber sie gab trotzdem nicht auf und ich ließ mich dann auch darauf ein und es war sehr schön. ich bereue es auch nicht, aber meiner familie hätte ich das gerne erspart. ich aber, habe etwas unglaublich schönes erleben dürfen und es wurden dinge in mir geweckt, die ich so schon verloren glaubte un das war schön. ich habe allen beteiligten alles gesagt, weil ich keine lust mehr auf vieles hatte. ich mag für manche ein scheißkerl, weichei, was auch immer sein, aber ich bin auch nur ein mensch und mache fehler, habe sehnsüchte usw.
ich habe geliebt, ehrlich geliebt, denn bei ihr konnte ich mich fallen lassen, aber ob das umgekehrt wirklich auch so ernst gemeint war, tut mir leid, aber daran zweifel ich sehr. trotzdem denke ich jeden tag mit liebe und sehnsucht an sie. wahrscheinlich habe ich mich da viel zu sehr reingesteigert und denke nicht mehr rational. wie gesagt, du hast recht, sie kann tun und lassen was sie will, aber so eine reaktion schon nach einer woche und seitdem das hin und her. tut mir leid, aber da komme ich nicht mit. mein inneres ich, will wieder zu ihr, möchte ihr weiter glauben usw. usw. aber mein verstand zweifelt schon sehr stark an der ehrlichkeit ihrer worte. wie gesagt, sie ist jetzt wieder beim ex und schreibt mir gleichzeitig von liebe.
na ja egal, ich werde es sehen. ich muss erstmal wieder zu mir selber finden, denn ich habe mich selbst verloren und renne wie ein kind meinen phantasien und träumen hinterher.

danke für deine ehrliche antwort, denn nur so komme ich weiter und da raus. lg jörg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2011 um 17:36
In Antwort auf ra_12312953

Auch dir muss ich recht geben
hallo, auch dir danke für deine ehrlich und sehr direkte antwort. ich weiß, dass du recht hast. was denkst du wie oft ich mir das schon selber gesagt habe, aber du hast recht, im moment fehlt mir der arsch in der hose und ich bade in selbstmitleid. alles richtig, auch das sie machen kann was sie will, denn ich habe sie ja verlassen. trotzdem habe ich sie geliebt, mit ihr geträumt usw. und das sie dann nur ein paar tage nach meiner entscheidung zu ihrem ex zurück geht, der doch so scheiße wahr, dass darf mich doch noch umhauen und berühren oder? und als es mit ihm wieder nicht lief, da kam sie wieder zu mir und sprach von liebe und verzweiflung und gab mir an allem die schuld bis heute. nun ist sie wieder bei ihm und schreibt mir trotzdem jeden tag, wie sehr sie mich liebt und vermisst. weißt du mein verstand sagt mir alles über sie und über mein im moment jämmerliches selbstbild, aber mein inneres ich, dass will das alles nicht wahr haben und hält sich krampfhaft an all den schönen erinnerungen, dem gesagten und den träumen fest. ich habe im moment eine scheiß psyche, wegen einer scheiß kindheit, die jetzt nach über 30 jahren hochkommt, wie meine psychologin sagt. das ist keine entschuldigung für mein denken und handeln, aber ich suche selber nach antworten, warum ich so bin wie ich bin. ich trage die verantwortung und über moral brauchen wir nicht reden. ich bade in mir selbst, da hast du recht und es wird zeit, dass ich meinen arsch wiederfinde, aber wie gesagt, im moment fehlt mir die kraft. ich denke jeden tag an sie und sie fehlt mir einfach, aber mein verstand zeigt mir die wahrheiten auf. und noch was, nicht ich bin in ihr leben getreten, sondern sie in meines und auch wenn sie wusste, dass meine ehe nicht gut lief, wusste sie auch, dass ich mein kind nicht verlassen kann und will, denn das habe ich ihr vom ersten tag an gesagt, aber sie gab trotzdem nicht auf und ich ließ mich dann auch darauf ein und es war sehr schön. ich bereue es auch nicht, aber meiner familie hätte ich das gerne erspart. ich aber, habe etwas unglaublich schönes erleben dürfen und es wurden dinge in mir geweckt, die ich so schon verloren glaubte un das war schön. ich habe allen beteiligten alles gesagt, weil ich keine lust mehr auf vieles hatte. ich mag für manche ein scheißkerl, weichei, was auch immer sein, aber ich bin auch nur ein mensch und mache fehler, habe sehnsüchte usw.
ich habe geliebt, ehrlich geliebt, denn bei ihr konnte ich mich fallen lassen, aber ob das umgekehrt wirklich auch so ernst gemeint war, tut mir leid, aber daran zweifel ich sehr. trotzdem denke ich jeden tag mit liebe und sehnsucht an sie. wahrscheinlich habe ich mich da viel zu sehr reingesteigert und denke nicht mehr rational. wie gesagt, du hast recht, sie kann tun und lassen was sie will, aber so eine reaktion schon nach einer woche und seitdem das hin und her. tut mir leid, aber da komme ich nicht mit. mein inneres ich, will wieder zu ihr, möchte ihr weiter glauben usw. usw. aber mein verstand zweifelt schon sehr stark an der ehrlichkeit ihrer worte. wie gesagt, sie ist jetzt wieder beim ex und schreibt mir gleichzeitig von liebe.
na ja egal, ich werde es sehen. ich muss erstmal wieder zu mir selber finden, denn ich habe mich selbst verloren und renne wie ein kind meinen phantasien und träumen hinterher.

danke für deine ehrliche antwort, denn nur so komme ich weiter und da raus. lg jörg


zwei sachen...

1.) ihr hattet von anfang an keine chance,da du ein verlassen deiner familie nicht in betracht gezogen hast...daraus resultiert IHR verhalten...sie war von anfang an hilflos und ist es immernoch...
warum DU ihr jetzt einen strick drauss drehst...bzw dir argumente aus den fingern saugst,um sie mit deinem VERSTAND "deiner unwürdig" aussehen zu lassen,kann ich nicht nachvollziehen...
find ich unfair und kein feiner zug von dir...

und 2.)
da du immernoch verwirrt bist,machst du dir vor du HÄTTEST eine entscheidung getroffen...hast du aber nicht...denn WENN du es hättest,müsstest du deine erinnerungen in ein schächtelchen packen und auch unter erinnerungen ABLEGEN...und dich fairerweise um deine familie kümmern...aber die hat unter dir noch mehr zu leiden ...ne entscheidung FÜR eine sache sieht einfach mal anders aus...
klar kann man gefühle nicht abstellen...
aber ALLES,was da in dir vorgeht hat NICHTS mit deiner zukunft zu tun...
erinnere dich...DEINE entscheidung FÜR die famlie...
du kannst gern vor dich hinleiden,aber reiss dich vor deiner familie zusammen...


sie ist wieder bei ihrem ex und schreibt dir von liebe...ja komisch..du bist ja auch bei deiner frau und schreibst du liebst sie...

mit zweierlei maß zu messen find ich echt frech...

nur für den fall,dass es nicht so rüber kommt...ich verurteile dich nicht...nur kann ich so ein gejammer nicht (mehr) ertragen...
ich kann dir sagen,wie es mit dir weitergeht...du bleibst bei deiner familie...der schmerz wird nachlassen und du wirst dein leben erträglich finden...glück kannst du dir abschminken...aber es wird nicht mehr wehtun...das ist doch schonmal was...oder?

sky

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2011 um 19:14

Wie ich es mir erträume......
das ist ja nicht zu ertragen. Der Alltag schlägt in jeder Beziehung mal zu und Äffäre und feste Beziehung sind nun mal völlig unterschiedliche Beziehungsstrukturen. Wälze Dich ruhig weiter in Deinen Pseudoaureden. Schiebst Deine Tochter vor. Das ist ja wohl das Letzte und Deine Frau tut Dir leid, darauf kann sie sicher versichten. Die wirklichen Gründe sind doch ganz Andere. Die mußt Du aber selbst herausfinden und nicht auch noch erwarten, die Lösung serviert zu bekommen.

Ps. Solche Männer wie Dich gibt es massenhaft und sie scheinen noch nicht mal eine Ahnung zu haben, wie verlogen und verletzend ( für das gesamte Umfeld) ihr Verhalten sich selbst und anderen gegenüber ist, selbst wenn sie die Wahrheit sprechen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2011 um 21:25
In Antwort auf deb_12885218

Probier es aus!
Ich finde das einzige was du machen kannst es ausprobieren! Ich glaube nicht das sie dich liebt so komisch wie sie sich verhält! Naja aber wirst du dich nicht den rest deines Lebens fragen ob du deine Familie hättest verlassen sollen für sie? Und was nützt es deiner Frau wenn du körperlich anwesend bist aber dein Herz woanders schlägt? Glaub mir das will sie auch nicht wirklich! Sie wird es eh spüren aber nicht fragen denn sie will es eigentlich nicht wissen! ich glaube im Grunde weisst du doch was richtig wäre! Ist das mit deiner Tochter nicht nur eine Ausrede?Um keine Entscheidung zu treffen? Oder sagen wir mal um nicht die falsche Entscheidung zu treffen? Wenn da nicht diese starke Sehnsucht wäre!
Ob diese ganze Sache mit der anderen Frau es wert war wird sich dann zeigen ABER sei dir bewußt das du dann vielleicht alles andere verloren hast! Deine Tochter nicht darum kannst du dich immer kümmern aber diese Familie die es so mal gegeben hat!
Ich möchte nicht mit dir tauschen!

Eine enfühlsame antwort in diesem haifischbecken...lach
hallo tajoli, danke für deine einfühlsame antwort. ansonsten ist es schon wie in einem haifischbecken hier...lach, aber es war eine gute entscheidung, mich hier zu öffnen. ich habe antworten bekommen, die mich gerade wegen der darin enthaltenen schonungslosen kritik zum nachdenken und somit weitergebracht haben. ich sehe mich inzwischen etwas anders, realistischer und einen tick ehrlicher würde ich sagen. das hat mich sogar soweit gebracht, dass ich das mit der medikamenteneinnahme sehr stark überdenke, denn damit würde ich, so sehe ich es jetzt, nur weiterhin vor mir selbst davon laufen und die verantwortung auf andere abwälzen wollen. diese medikament hat auch nicht gerade unerhebliche nebenwirkungen und die in kauf nehmen, wegen meiner feigheit, inkonsequenz, meinem wegrennen usw.......ich glaube, das wäre ein hoher preis, den ich dafür zahlen würde. nein ganz ganz viel von den antworten, die ich hier bekommen habe, spiegeln mir mein jämmerliches verhalten wieder und ich reflektiere mich nun selber ganz anders. manchmal sucht man nach wegen, um irgendwie wieder zu sich selbst zu finden. das ich hier in diesem forum gelandet bin, hat mir auf jeden fall sehr geholfen. ich sage ja , bei so manchem kommentar, fühlte ich mich wie im haifischbecken, aber lach....was habe ich auf diesen seiten erwartet....mitleid?? nein, mir wurde hier schonungslos die meinung gesagt und das ist auch gut so, denn es hilft mir, mich selber zu sehen und wenn ich nun dadurch auch noch auf dieses medikament verzichte kann, dann war es das wert. ich bin also allen hier dankbar, die mich zwar schon ordentlich gezwickt haben, aber zum großen teil in einer respektvollen und fairen art. bei einer antwort fühlte ich mich alerdings etwas zu angegriffen, aber auch darauf werde ich noch antworten.
nun aber zu deiner meinung. du hast recht, dass es komisch ist, wie sie sich verhält und das auch mich dieses verhalten an der ehrlichkeit ihrer gefühle für mich zweifeln lässt. du hast auch recht, dass ich mich den rest meines lebens eventuell fragen werde, ob ich nicht doch mit ihr das perfekte glück hätte finden können. skyeye hat das ganz treffend beschrieben. ich werde mit der zeit zur ruhe kommen und mich wieder damit abfinden, das es ist wie es ist. ich werde mein leben wieder so hinnehmen, aber wenn ich es so lasse und mir und ganz besonders meiner frau, keine ehrliche chance gebe, dann werde ich niemals wieder das glück fühlen, was ich bei ihr gefühlt habe. das nennt man glaube ich selbstverleugnen, feigheit bzw. resignation, aber wie gesagt, ich weiß, auch das liegt an mir. ich kann es so oder so beeinflussen zu jeder zeit meines lebens.
du hast auch recht, dass meine frau ganz genau spürt, dass mein herz noch immer woanders schlägt und damit tue ich ihr weh tag für tag. natürlich könnte sie gehen, aber sie tut es nicht, denn sie hofft noch immer, dass ich wieder zurück finde. meine psychologin hat gesagt, dass sie viel zu gut ist für mich und sich einen anderen mann suchen sollte und damit hat sie recht. zu meiner verteidigung möchte ich sagen, dass ich zwar nie ein einfacher ehemann war und es wohl auch nie sein werde, aber sowas wie das was nun geschehen ist, das gabe es die ersten 16 Jahre nicht. Vielleicht hält sie deswegen auch noch immer zu mir und vielleicht drehe ich deswegen so durch. wer weiß.
auf jeden fall wird meine frau das so nicht ewig mitmachen, denn auch sie hat ihre grenze eigentlich schon überschritten. meine freundin hat letztes jahr mal zu mir gesagt, dass wenn ich so weiter mache, dann kann ich auch das pech haben und habe am ende weder sie noch meine familie und stehe alleine da. ja auch das kann noch passieren.
du hast auch recht, was meine entscheidung betrifft. ich will das mit meiner tochter nicht abschwächen, denn das ist und bleibt schwerwiegend, da kann hier jeder von halten was er will, das ist mir sowas von total egal. es ist meine lebensgeschichte, mein kind und meine entscheidung für sie und dazu stehe ich. trotzdem hast du recht, sie war es nicht nur allein. ich war mir unsicher, was gekommen wäre, hätte ich mich anders entschieden. am anfang wollte ich das ja sowieso nicht, aber nachdem ich mich dann doch verliebt und darauf eingelassen habe und ihre träume auch meine wurden, da dachte ich von monat zu monat, dass ich es doch will und gehen kann. je höher aber der druck wurde, destso mehr wehrte sich auch etwas in mir und dabei ging es nicht nur um mein kind. ich habe mich wirklich sehr verliebt, aber es gab auch in dieser beziehung dinge, gespräche, eigenarten, die mich zum nachdenken gebracht haben und auch diese dinge spielten natürlich bei meiner entscheidung eine rolle. ich war mir auch bewusst, dass ich alles verlieren kann und es dann vielleicht doch nicht so kommt, wie ich es mir erträume. ich habe soviel negatives erlebt in meinem leben und soviel erreicht und meine frau hat eine ähnliche biografie. gemeinsam sind wir weit gekommen und bis zu dieser krise, konnten wir immer aufeinander bauen. das zu verlieren, spielte sicherlich auch eine, wenn aber auch eine nebenrolle. letztendlich war ich dieser situation nicht mehr gewachsen und habe eine wenn auch halbherzige entscheidung getroffen. wegen dieser unehrlichkeit mir selbst und meiner familie gegenüber, ist die situation für alle beteiligten nun bald noch schlimmer als vorher. ich habe mich entschieden, aber ich stehe nicht dazu, denn du hast recht, die sehnsucht ist stark, denn es war ja sehr sehr schön, auch wenn es anstrengend und stressig war. es war schön, sehr schön und jeder mensch mag das schöne. nun muss ich nur noch dazu stehen und aufhören mich selbst zu bemitleiden. ich habe etwas sehr schönes erlebt, aber meine frau leidet nun schon fast seit einem jahr deswegen. ich könnte sie verstehen, wenn sie mich verlassen würde und wäre vielleicht sogar froh im moment, denn wieder jemand, der mir eine entscheidung abnimmt und ich könnte mich weiter bedauern. ja, ich denke nach, seit ich das alles hier gelesen habe. ich denke nach und sehe so manches nun auch mal aus einer anderen sicht und das hilft mir sehr und somit auch meiner familie, wenn ich stabil bleibe und nicht wieder in mein mitleidsbad zurück falle. ich fliege jetzt erstmal 2 wochen weg zu freunden. auch das unterstützt meine frau, denn sie kümmert sich solange um alles. jetzt werde viele wieder aufschreien und den kopf schütteln, das kotzen kriegen usw.......lach. nein es ist nicht lustig, da habt ihr recht, denn eigentlich müsste eher meine frau diesen schönen urlaub machen. jetzt bekomme ich zur belohnung auch noch sonne, strand und meer, aber ich bekomme auch abstand, zeit zum nachdenken und gespräche mit sehr wichtigen menschen. darauf setzt meine frau und hofft, dass ich klarer im kopf und im herzen zurück komme. schauen wir mal, aber ich bin ihr dankbar dafür.
ja, damit habe ich auch deine einfühlsame meinung beantwortet für die ich mich bedanke.
ich nehme hier viel mit, so auch deine gedanken.
lg.jörg
auch d

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2011 um 22:40

Auch das nehme ich mit
hallo, inzwischen kann ich sogar schon schmunzeln wenn ich das hier alles lese. soviel kritik , draufhauen und das geschlecht verteidigen, aber es ist gut so und vor allem gerechtfertigt. ich könnte mich jetzt auch wehren und zurück beißen, aber darum ging es mir hier nicht. ich wollte meinungen bekommen und das habe ich mehr als genug und das war eine wahre bereicherung für mich, die ich nun mit in den urlaub nehme. ja auch das ermöglicht mir meine frau nun auch noch, damit ich zur besinnung komme. 2 wochen sonne, strand, meer und gute freunde. was für eine belohnung für mich und meine frau kümmert sich derweil hier um alles. jetzt nicht gleich wieder aufregen, analysieren und abkotzen. ich weiß, was für ein glück ich habe und das ich es so eigentlich nicht verdient habe. ich bin meiner frau dafür auch sehr dankbar. das war ich trotz allem in all den jahren immer. übrigens ist meine freundin inzwischen nach einer erneuten trennung nun wieder bei ihrem ex, der nur um es auch mal zu erwähnen, auch noch mein chef ist. gleichzeitig mailt sie mir wieder was von liebe. manchmal frage ich mich, wer hier eigentlich verrückter ist.
ich bin jedenfalls froh, dass ich diesen beitrag hier geschrieben habe, denn die antworten waren eine wahre bereicherung für mich und haben mich weiter gebracht. ich sehe jetzt einiges anders und bin guten mutes, meine situation auch ohne medikamente bewältigen zu können. ich bin dankbar für jede sachliche analyse, auch wenn sie mir oft schonungslos entgegen geworfen wurde, aber so musste es sein. ich sehe manches nun anders und nehme diese gedanken und anregungen mit.
danke auch dir dafür, auch wenn ich manches anders sehe, aber das gehört dazu. ich hoffe, dass ich nun den weg hinaus aus diesem selbstmitleidgebade finde, aber ich glaube schon. ich bin kritikfähig. das muss man hier aber auch sein....lach, sonst hat man gegen diese geballte frauenpower gleich verloren. nein, ich habe wirklich viel verstanden. also danke, auch an dich. lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2011 um 22:49

Humor noch erlaubt??
hallo, das mit dem haifischbecken war symbolisch und mit humor gemeint. ist das bei dir nicht erlaubt? dann schreib mir bitte, was ich bei dir kopieren und einsetzen soll, damit du dich wohler fühlst. na ja dein pseudonym gibt mir ja von allein die antwort......so bist du also. na denn, nehme ich dich halt so, wie du bist, ist ok. es herrscht ja meinugsfreiheit...
in diesem sinne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2011 um 22:53
In Antwort auf liliwolke

Wie ich es mir erträume......
das ist ja nicht zu ertragen. Der Alltag schlägt in jeder Beziehung mal zu und Äffäre und feste Beziehung sind nun mal völlig unterschiedliche Beziehungsstrukturen. Wälze Dich ruhig weiter in Deinen Pseudoaureden. Schiebst Deine Tochter vor. Das ist ja wohl das Letzte und Deine Frau tut Dir leid, darauf kann sie sicher versichten. Die wirklichen Gründe sind doch ganz Andere. Die mußt Du aber selbst herausfinden und nicht auch noch erwarten, die Lösung serviert zu bekommen.

Ps. Solche Männer wie Dich gibt es massenhaft und sie scheinen noch nicht mal eine Ahnung zu haben, wie verlogen und verletzend ( für das gesamte Umfeld) ihr Verhalten sich selbst und anderen gegenüber ist, selbst wenn sie die Wahrheit sprechen.

Ps
Ps, auch solche frauen gibt es massenhaft und die können genauso verlogen und verletzend sein. wäre das nicht so, gebe es mit sicherheit weniger probleme und somit weniger solcher männer wie mich.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2011 um 23:08
In Antwort auf ra_12312953

Ps
Ps, auch solche frauen gibt es massenhaft und die können genauso verlogen und verletzend sein. wäre das nicht so, gebe es mit sicherheit weniger probleme und somit weniger solcher männer wie mich.....

Recht haste !!!
Halte dich für einen sehr ehrlichen Menschen, der offen über die Sachen redet . Im Gegensatz dazu lassen es (die meißten) Frauen einen erst wissen wenn es schon zu spät ist - siehe mein Beitrag " Bekomme ich noch eine Chance " ? Erst werden andere Gründe vorgeschoben um die Konfrontation zu meiden und am Ende heisst es das man es doch hätte merken müssen und einfach zu viel kaputt gegangen sei.....
Das soll allerdings nicht heißen das ich deine Aktion in Ordnung finde, ganz im Gegenteil. Aber wie du dich damit auseinandersetzt finde ich gut

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2011 um 0:16

????????????????
sieht hier jemand seine ehefrau???????????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2011 um 0:30
In Antwort auf nerina_12258403

????????????????
sieht hier jemand seine ehefrau???????????


ja...seh ich...und?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. März 2011 um 19:31

Gruß an Deine Frau
Würde mich mal viel lieber mit Deiner Frau unterhalten!!
Hut ab, ich weiss, wie mies sie sich fühlt!!
Überlege lieber mal, welche Demütigungen Deine Frau erträgt. Deine Geliebte hat sich die Situation selbst ausgesucht, sie hat alles vorgesezt bekommen. Friss oder stirb. Das , was Deine Frau Dir entgegen bringt ist Liebe. Verwechsele Liebe nicht mit verknallt sein, ohne Alltag, ohne Verpflichtungen.Und wenn es knallt, fängt mich meine Frau auf? Brich den Kontakt komplett ab und investiere deine Kraft in die Frau, die Dich so liebt wie DU bist!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2011 um 20:24
In Antwort auf cearra_12646796

Gruß an Deine Frau
Würde mich mal viel lieber mit Deiner Frau unterhalten!!
Hut ab, ich weiss, wie mies sie sich fühlt!!
Überlege lieber mal, welche Demütigungen Deine Frau erträgt. Deine Geliebte hat sich die Situation selbst ausgesucht, sie hat alles vorgesezt bekommen. Friss oder stirb. Das , was Deine Frau Dir entgegen bringt ist Liebe. Verwechsele Liebe nicht mit verknallt sein, ohne Alltag, ohne Verpflichtungen.Und wenn es knallt, fängt mich meine Frau auf? Brich den Kontakt komplett ab und investiere deine Kraft in die Frau, die Dich so liebt wie DU bist!!!

Eine sehr einfühlsame Antwort
Ich war inzwischen 14 Tage in Spanien im Urlaub, weil ich, meine Frau und mein Umfeld dachten, dass es mir helfen würde, wieder mehr zu mir selbst zu finden. Meine Frau hat sich derweil um alles gekümmert und das ganze Haus geputzt, schön gemacht usw. Das ist unglaublich und unschätzbar, was meine Frau ertragen hat und weiter erträgt, denn letztendlich hat meine Psychotherapeutin Recht behalten, man kann seinem Leben und seiner Schuld und Verantwortung weder davonlaufen noch fliegen. Genau das habe ich in diesem Urlaub gemerkt. Meine Freunde haben sich dort die größte Mühe gegeben mich abzulenken und auf einen positiven Weg zu bringen, der mich mit meiner Frau wieder zusammen führt. Ich musste mich aber auch sehr viel mich selber stellen und im nachhinein, wäre es besser gewesen, mit meiner Frau zu fliegen, aber das ging ja leider nicht. So habe ich mich auch im Urlaub mit meinen Illusionen rumgequält, denn diese Frau versucht es wieder und wieder mich in ihren Bann zu ziehen, weil sie mit sich selbst und ihrem Leben nicht klar kommt und alleine sein ganz schrecklich findet. Immer wenn sie eine Krise hat, sucht sie wieder den Kontakt und es fällt mir immer noch schwer, mich dagegen zu wehren, weil irgendwas in mir, mit aller Macht an meinen Phantasien, Träumen und Illusionen festhalten will.
Ich kämpfe weiter dagegen an, weil mein Verstand mir sagt, dass sie nur spielt und ihre Bedürfnisse befriedigt haben will und das sie mich inzwischen nur noch solange braucht, bis ein adäquater Ersatz für mich und auch für meinen Chef gefunden ist, von dem sie sich seit Dezember nun schon wieder mindestens 5x getrennt hat, weil der noch genauso Scheiße ist wie 2009, als sie mit ihm das erste Mal zusammen war. Sie erzählt mir das Alles und wie schön doch mit uns alles war und das ich zurückkommen und meine Meinung ändern sollte usw. usw. aber ich merke mehr und mehr, dass das alles nur so dahin gesagt ist, denn wenn ich darauf nicht reagiere, dann wendet sie sich sofort wieder beleidigt von mir ab und versucht es wieder bei meinem Chef. Ich werde meine Meinung nicht ändern, denn ich habe genug Schmerz und Leid über meine Familie gebracht. Ich arbeite weiter an mir, rede viel mit Freunden und gehe wöchentlich zur Psychotherapie, um meine Probleme aufzuarbeiten und um Antworten auf meine Fragen zu erhalten. Meine Therapeutin und meine Supervisorin haben mir gesagt, dass meine Frau viel zu gut für mich ist und sich eigentlich einen anderen Mann suchen müsste. Sie kennen meine Frau nur von dem, was ich ihnen erzählt habe und das war fast nur Gutes, deswegen haben sie ja diese Meinung. Ich weiß, dass ich eine ganz besondere Frau habe und ich sehe mich schon seit mindestens 10 Jahren selber sehr kritisch. Ich habe immer gesagt, dass sie es schlechter aber auch besser hätte treffen können. Ich war nie ein einfacher Ehemann, aber Du hast Recht, sie liebt mich bis zum heutigen Tag, so wie ich bin. Sie ist ein Juwel, was ich nicht zu schätzen weiß, obwohl ich es genau sehe. Ich habe ihr gesagt, dass ich hoffe, dass ich ihr so etwas nie wieder antue. Ich habe ihr gesagt, dass wenn ich nicht zu mir selbst finde und wenn ich spüre, dass es nicht mehr reicht, dass ich dann gehen will und werde, aber dass das hoffentlich nie wieder mit so einer Geschichte verbunden ist. Eine sehr gute Freundin hat mir in dieser Krise einmal gesagt, dass wenn ich mich verändere, dann wird sich auch mein Umfeld wieder verändern und wenn ich zufrieden und glücklich bin, dann ist meine Familie es auch wieder und die Wunden werden mit der Zeit heilen. Es liegt sehr sehr viel an mir, lag es immer. Ich bin kann schon ein sehr dominanter Mensch sein und das war ich in den letzten Jahren auch. Ich habe meiner Frau in unserem gemeinsamen Leben weniger Raum zugestanden als mir selber. Das habe ich geändert und nicht aus Schuld, sondern vor allem aus Erkenntnis. Fast 19 Jahre sind wir nun bald zusammen und ich hatte einen Teil meines Respektes vor ihr verloren und sowas ist immer schlimm. Ich habe das und vieles Andere erkannt und will daran arbeiten und es verändern. Das ist nicht immer leicht, denn im Alltag und bei Problemen, fällt man schnell in alte Gewohnheiten zurück. Ich habe meine Frau wahnsinnig verletzt und sie erwartet trotzdem nicht, dass ich etwas gut mache. Nein, sie wünscht sich ihren alten Ehemann zurück mit all seinen Fehlern, aber auch guten Seiten, denn die habe ich auch und ich habe meine Familie immer geliebt und für sie gesorgt. Ich glaube wenn ich nicht auch diese positive Seite hätte, dann hätte meine Frau das bis zum heutigen Tag nicht alles ertragen. Sie hofft und kämpft weiter um mich und uns, Tag für Tag und es bringt etwas, denn wir merken beide, wie ganz langsam wieder etwas zwischen uns wächst. Es ist noch sehr zerbrechlich, weil ich noch immer mit den Nachwirkungen zu kämpfen habe und die andere Frau mich nicht loslassen will, solange es bei ihr nicht besser läuft. Ich habe noch immer und zum Teil sogar große Probleme damit, mich meinen eigenen Gefühlen und Sehnsüchten zu stellen und verknüpfe diese noch immer mit ihr, aber das hat bis heute nicht dazu geführt, dass ich den Wunsch hatte rückfällig zu werden. Mein Verstand arbeitet wieder viel viel besser und auch mein Herz erkennt mehr und mehr, dass es sich Träumen und Ilusionen hingegeben hat, die so gar nicht real sind. Irgendwas stimmt in mir nicht und daran muss ich weiter arbeiten. Ich hoffe, dass diese quälenden Gedanken, Ilusionen und Sehnsüchte weniger werden und ich mehr und mehr zu mir selbst und somit auch zu meiner Frau zurückfinde. Sie hat immer zu mir gestanden und mich so geliebt und ertragen wie ich bin und ganz egal was gewesen ist. Das was ich ihr letztes Jahr angetan habe, war sehr schlimm, aber sie wünscht sich trotzdem nichts mehr, als weiter mit mir zu leben. Es liegt jetzt nur noch an mir. Alles was ich als schön und so besonders in dieser Affäre empfunden habe, das würde meine Frau mir auch gerne geben, oder mit mir erleben. Ich will aber nichts kopieren, denn ich glaube, das wäre nicht gut, aber ich könnte versuchen, mich auch meiner Frau gegenüber noch mehr zu öffnen, denn das habe ich bei der Anderen getan. Es liegt an mir, diese Chance zu nutzen und dieses Geschenk anzunehmen, was das Schicksal mir in Form meiner Frau gegeben hat. Ich sehe heute vieles anders und wieder klarer, aber die Nachwehen sind noch da, weil ich mich in diese andere Geschichte schon sehr tief reinbegeben habe und dieser Frau meine Seele geöffnet habe. Es mag seltsam klingen und so manch einer wird es verurteilen, aber ich empfinde noch immer nichts negatives für sie. Sie sucht auch nur nach jemandem, wo sie endlich mal ankommen und bleiben kann. Sie hat so wie jeder Mensch ihre Schwächen und Fehler, aber sie hatte auch etwas kindlich unbeschwertes, etwas ganz besonderes, jedenfalls habe ich das so gesehen und empfunden und das war es, in was ich mich so verliebt habe. Das hat meine Frau bei aller Liebe für mich nicht und wird sie auch nie haben, aber meine Frau hat ein Herz und vor allem sie meint was sie sagt und vor allem meint sie das ehrlich. Das kann ich von meiner Exfreundin aus heutiger Sicht nicht sagen, denn ich merke es ja bis heute, läuft es mit meinem Chef, dann soll ich sie endlich in Ruhe lassen und läuft es nicht, dann meldet sie sich wieder und wünscht sich nichts mehr, als das ich zurückkehre und meine Meinung ändere und wir so weitermachen wie im letzten Jahr. Ich glaube nicht mehr, dass das wirklich was mit liebe zu tun hat, aber es ist verrückt, etwas in mir kann sie noch immer nicht so richtig loslassen. Diese noch immer sehr starken Gefühlsschwankungen, machen mir sehr zu schaffen und quälen mich manchmal richtig. Das finde ich selber manchmal so unglaublich, aber das muss wohl was mit mir selbst und meiner Geschichte zu tun haben und daran arbeite ich ja weiterhin. Ja, so ist der Stand der Dinge.
Ich habe mich über diese Meinung hier sehr gefreut, denn mein Verstand und auch mein Herz, sagen mir schon lange das Gleiche. Deswegen glaube ich, bin ich auch trotz des Gefühlswirrwarrs in mir, bis heute in meiner Entscheidung stabil geblieben. Es ist noch lange nicht überwunden und ausgestanden, aber die Chancen auf Heilung und Verbesserung unserer Beziehung sind schon viel besser geworden. Ich muss nur annehmen können und zufrieden sein und nicht etwas hinterherlaufen, was es so wie ich es gesehen habe, eigentlich gar nicht gab.
Danke auch für Deine Meinung und alles Gute auch für Dich. lg Jörg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2011 um 12:01
In Antwort auf ra_12312953

Eine sehr einfühlsame Antwort
Ich war inzwischen 14 Tage in Spanien im Urlaub, weil ich, meine Frau und mein Umfeld dachten, dass es mir helfen würde, wieder mehr zu mir selbst zu finden. Meine Frau hat sich derweil um alles gekümmert und das ganze Haus geputzt, schön gemacht usw. Das ist unglaublich und unschätzbar, was meine Frau ertragen hat und weiter erträgt, denn letztendlich hat meine Psychotherapeutin Recht behalten, man kann seinem Leben und seiner Schuld und Verantwortung weder davonlaufen noch fliegen. Genau das habe ich in diesem Urlaub gemerkt. Meine Freunde haben sich dort die größte Mühe gegeben mich abzulenken und auf einen positiven Weg zu bringen, der mich mit meiner Frau wieder zusammen führt. Ich musste mich aber auch sehr viel mich selber stellen und im nachhinein, wäre es besser gewesen, mit meiner Frau zu fliegen, aber das ging ja leider nicht. So habe ich mich auch im Urlaub mit meinen Illusionen rumgequält, denn diese Frau versucht es wieder und wieder mich in ihren Bann zu ziehen, weil sie mit sich selbst und ihrem Leben nicht klar kommt und alleine sein ganz schrecklich findet. Immer wenn sie eine Krise hat, sucht sie wieder den Kontakt und es fällt mir immer noch schwer, mich dagegen zu wehren, weil irgendwas in mir, mit aller Macht an meinen Phantasien, Träumen und Illusionen festhalten will.
Ich kämpfe weiter dagegen an, weil mein Verstand mir sagt, dass sie nur spielt und ihre Bedürfnisse befriedigt haben will und das sie mich inzwischen nur noch solange braucht, bis ein adäquater Ersatz für mich und auch für meinen Chef gefunden ist, von dem sie sich seit Dezember nun schon wieder mindestens 5x getrennt hat, weil der noch genauso Scheiße ist wie 2009, als sie mit ihm das erste Mal zusammen war. Sie erzählt mir das Alles und wie schön doch mit uns alles war und das ich zurückkommen und meine Meinung ändern sollte usw. usw. aber ich merke mehr und mehr, dass das alles nur so dahin gesagt ist, denn wenn ich darauf nicht reagiere, dann wendet sie sich sofort wieder beleidigt von mir ab und versucht es wieder bei meinem Chef. Ich werde meine Meinung nicht ändern, denn ich habe genug Schmerz und Leid über meine Familie gebracht. Ich arbeite weiter an mir, rede viel mit Freunden und gehe wöchentlich zur Psychotherapie, um meine Probleme aufzuarbeiten und um Antworten auf meine Fragen zu erhalten. Meine Therapeutin und meine Supervisorin haben mir gesagt, dass meine Frau viel zu gut für mich ist und sich eigentlich einen anderen Mann suchen müsste. Sie kennen meine Frau nur von dem, was ich ihnen erzählt habe und das war fast nur Gutes, deswegen haben sie ja diese Meinung. Ich weiß, dass ich eine ganz besondere Frau habe und ich sehe mich schon seit mindestens 10 Jahren selber sehr kritisch. Ich habe immer gesagt, dass sie es schlechter aber auch besser hätte treffen können. Ich war nie ein einfacher Ehemann, aber Du hast Recht, sie liebt mich bis zum heutigen Tag, so wie ich bin. Sie ist ein Juwel, was ich nicht zu schätzen weiß, obwohl ich es genau sehe. Ich habe ihr gesagt, dass ich hoffe, dass ich ihr so etwas nie wieder antue. Ich habe ihr gesagt, dass wenn ich nicht zu mir selbst finde und wenn ich spüre, dass es nicht mehr reicht, dass ich dann gehen will und werde, aber dass das hoffentlich nie wieder mit so einer Geschichte verbunden ist. Eine sehr gute Freundin hat mir in dieser Krise einmal gesagt, dass wenn ich mich verändere, dann wird sich auch mein Umfeld wieder verändern und wenn ich zufrieden und glücklich bin, dann ist meine Familie es auch wieder und die Wunden werden mit der Zeit heilen. Es liegt sehr sehr viel an mir, lag es immer. Ich bin kann schon ein sehr dominanter Mensch sein und das war ich in den letzten Jahren auch. Ich habe meiner Frau in unserem gemeinsamen Leben weniger Raum zugestanden als mir selber. Das habe ich geändert und nicht aus Schuld, sondern vor allem aus Erkenntnis. Fast 19 Jahre sind wir nun bald zusammen und ich hatte einen Teil meines Respektes vor ihr verloren und sowas ist immer schlimm. Ich habe das und vieles Andere erkannt und will daran arbeiten und es verändern. Das ist nicht immer leicht, denn im Alltag und bei Problemen, fällt man schnell in alte Gewohnheiten zurück. Ich habe meine Frau wahnsinnig verletzt und sie erwartet trotzdem nicht, dass ich etwas gut mache. Nein, sie wünscht sich ihren alten Ehemann zurück mit all seinen Fehlern, aber auch guten Seiten, denn die habe ich auch und ich habe meine Familie immer geliebt und für sie gesorgt. Ich glaube wenn ich nicht auch diese positive Seite hätte, dann hätte meine Frau das bis zum heutigen Tag nicht alles ertragen. Sie hofft und kämpft weiter um mich und uns, Tag für Tag und es bringt etwas, denn wir merken beide, wie ganz langsam wieder etwas zwischen uns wächst. Es ist noch sehr zerbrechlich, weil ich noch immer mit den Nachwirkungen zu kämpfen habe und die andere Frau mich nicht loslassen will, solange es bei ihr nicht besser läuft. Ich habe noch immer und zum Teil sogar große Probleme damit, mich meinen eigenen Gefühlen und Sehnsüchten zu stellen und verknüpfe diese noch immer mit ihr, aber das hat bis heute nicht dazu geführt, dass ich den Wunsch hatte rückfällig zu werden. Mein Verstand arbeitet wieder viel viel besser und auch mein Herz erkennt mehr und mehr, dass es sich Träumen und Ilusionen hingegeben hat, die so gar nicht real sind. Irgendwas stimmt in mir nicht und daran muss ich weiter arbeiten. Ich hoffe, dass diese quälenden Gedanken, Ilusionen und Sehnsüchte weniger werden und ich mehr und mehr zu mir selbst und somit auch zu meiner Frau zurückfinde. Sie hat immer zu mir gestanden und mich so geliebt und ertragen wie ich bin und ganz egal was gewesen ist. Das was ich ihr letztes Jahr angetan habe, war sehr schlimm, aber sie wünscht sich trotzdem nichts mehr, als weiter mit mir zu leben. Es liegt jetzt nur noch an mir. Alles was ich als schön und so besonders in dieser Affäre empfunden habe, das würde meine Frau mir auch gerne geben, oder mit mir erleben. Ich will aber nichts kopieren, denn ich glaube, das wäre nicht gut, aber ich könnte versuchen, mich auch meiner Frau gegenüber noch mehr zu öffnen, denn das habe ich bei der Anderen getan. Es liegt an mir, diese Chance zu nutzen und dieses Geschenk anzunehmen, was das Schicksal mir in Form meiner Frau gegeben hat. Ich sehe heute vieles anders und wieder klarer, aber die Nachwehen sind noch da, weil ich mich in diese andere Geschichte schon sehr tief reinbegeben habe und dieser Frau meine Seele geöffnet habe. Es mag seltsam klingen und so manch einer wird es verurteilen, aber ich empfinde noch immer nichts negatives für sie. Sie sucht auch nur nach jemandem, wo sie endlich mal ankommen und bleiben kann. Sie hat so wie jeder Mensch ihre Schwächen und Fehler, aber sie hatte auch etwas kindlich unbeschwertes, etwas ganz besonderes, jedenfalls habe ich das so gesehen und empfunden und das war es, in was ich mich so verliebt habe. Das hat meine Frau bei aller Liebe für mich nicht und wird sie auch nie haben, aber meine Frau hat ein Herz und vor allem sie meint was sie sagt und vor allem meint sie das ehrlich. Das kann ich von meiner Exfreundin aus heutiger Sicht nicht sagen, denn ich merke es ja bis heute, läuft es mit meinem Chef, dann soll ich sie endlich in Ruhe lassen und läuft es nicht, dann meldet sie sich wieder und wünscht sich nichts mehr, als das ich zurückkehre und meine Meinung ändere und wir so weitermachen wie im letzten Jahr. Ich glaube nicht mehr, dass das wirklich was mit liebe zu tun hat, aber es ist verrückt, etwas in mir kann sie noch immer nicht so richtig loslassen. Diese noch immer sehr starken Gefühlsschwankungen, machen mir sehr zu schaffen und quälen mich manchmal richtig. Das finde ich selber manchmal so unglaublich, aber das muss wohl was mit mir selbst und meiner Geschichte zu tun haben und daran arbeite ich ja weiterhin. Ja, so ist der Stand der Dinge.
Ich habe mich über diese Meinung hier sehr gefreut, denn mein Verstand und auch mein Herz, sagen mir schon lange das Gleiche. Deswegen glaube ich, bin ich auch trotz des Gefühlswirrwarrs in mir, bis heute in meiner Entscheidung stabil geblieben. Es ist noch lange nicht überwunden und ausgestanden, aber die Chancen auf Heilung und Verbesserung unserer Beziehung sind schon viel besser geworden. Ich muss nur annehmen können und zufrieden sein und nicht etwas hinterherlaufen, was es so wie ich es gesehen habe, eigentlich gar nicht gab.
Danke auch für Deine Meinung und alles Gute auch für Dich. lg Jörg

Guten Morgen Mary
Ich hätte gar nicht gedacht, dass ich hier immer noch Antworten bekomme, aber ich beantworte weiterhin jede, so auch Deine.
Du hast Recht, ich denke seit dieser Geschichte unglaublich viel über mich und mein Leben nach. Es ist ruhiger geworden bei mir, aber ich bin es noch nicht. Ich habe zum Glück meine Therapie für weitere 6 Monate bewilligt bekommen und kann somit mit meiner Therapeutin weiter an mir arbeiten. Ich habe noch so viele Fragen, Gedanken und Gefühle in mir, die ich manchmal nicht mehr verstehe. Ich steiger mich manchmal noch immer sehr extrem in meine Phantasien und Träume hinein und dann kommt doch wieder die Sehnsucht hoch, danach kommt dann die Traurigkeit und darauf folgt dann die Depression und Müdigkeit. Das kostet mich unglaublich viel Energie. Es fällt mir sehr schwer, da rauszukommen. Ich habe mich inzwischen schon wieder ein paarmal mit meiner Exfreundin getroffen. Wir haben Kaffee getrunken und viel geredet. Sie hat mit ihrem Ex die gleichen Probleme wie schon vor 2 Jahren und hat sich in den letzten 4 Monaten schon wieder mindestens 5x getrennt. Sie geht aber immer wieder zu ihm zurück, da sie merkt, dass ich trotz meiner Gefühle für sie, meine Entscheidung nicht ändere. Was sie sich selber antut mit ihrem Ex, kann ich nicht verstehen, denn wie sie sagt, ist der so wie früher fies und gemein zu ihr. Sie kann und will nicht mehr alleine sein, sagt sie und deswegen tut sie das.
Ich sage ihr daraufhin immer wieder, dass sie sich deswegen doch nicht sowas antun muss. Sie sieht toll aus, kommt bei Männern sehr gut an, hat einen guten Job, Wohnung, Auto und alles Andere. Da muss man sich doch nicht sowas antun, aber das ist ihre Entscheidung und ihr Leben. Ich weiß, dass wenn es mit ihm besser laufen würde, dass sie sich dann schon lange von mir gelöst hätte. Nicht ganz, aber doch viel intensiver. Ich weiß das, denn sie sucht meine Nähe besonders intensiv, wenn es mit ihm nicht läuft. Mein Verstand zeigt mir die Wahrheit ganz genau auf, aber mein Herz und meine Seele, wollen diese Wahrheiten nur sehr schwer annehmen. Sie sehnen sich nach den schönen Momenten, dem Gefühl angekommen zu sein. Sie hängen an schönen Erinnerungen und Bildern, an dem kindlich unschuldigem, an dem freien unbeschwerten, was ich bei ihr und mit ihr erlebt habe. Wir haben gemeinsam gelebt, geliebt und geträumt. Jedenfalls habe ich das so empfunden. Heute sehe ich es auf Grund der Geschehnisse etwas distanzierter, aber es trotz allem etwas sehr schönes für meine Seele und das kann ich nicht einfach in mein jetziges Leben kopieren, denn hier ist vieles anders und meine Frau ist auch ein ganz anderer Mensch. Das Alles so zu verarbeiten, fällt mir noch immer sehr schwer. Ich gebe mir sehr viel Mühe, aber das wird noch dauern. Ich wusste immer, was für eine besondere Frau ich habe und ich habe während unserer Krise auch nie schlecht über sie geredet. Ich habe ja auch ihr von Anfang an alles erzählt und das war sehr schmerzhaft für sie. Das ist es bis heute. Sie merkt ja, dass ich noch immer nicht darüber hinweg bin. Wir reden jetzt aber nicht mehr darüber und versuchen statt dessen lieber etwas zu verändern und es hat sich auch schon etwas verändert. Ich respektiere sie wieder viel mehr als vor unser Krise und versuche es so gut zu machen wie es nur geht. Ich war nie ein einfacher Mann, aber Du hast Recht, ich habe meine Familie immer beschützt und für sie gesorgt. Das war mir immer wichtig, auch während unserer Krise. Ich wollte ja schon irgendwie gehen, aber ich wollte zu allem Unglück nie, dass es ihnen auch noch finanziell schlecht geht. Das wäre im Falle einer Trennung aber auch noch ein Problem zwischen mir und meiner Freundin geworden.
Dazu kam es ja aber nicht und mein Verstand und so ganz langsam auch mein Herz, sagen mir, dass es die richtige Entscheidung war. Hätte ich anders entschieden und meine Tochter wäre weiter abgerutscht usw. dann hätte ich niemals mit dieser Schuld leben können.Die Geschichte mit mir und meiner Frau ist eine andere. Wir haben leider nicht so zueinander gefunden wie es in der Liebe usw. sein sollte, aber wir leben nun schon fast 19 Jahre zusammen und haben viel erreicht. Eines wollten wir von Anfang an gemeinsam und das war unser Kind. Das ist und bleibt das Beste, was wir jemals gemacht haben und noch ist sie nicht soweit, auch wenn das 1000 Leute anders sehen und manche denken, ach der labert doch nur und sucht nach ausreden. Ich respektiere hier jede Meinung, aber solche sind mir auch scheiß egal, denn niemand hier kennt mich wirklich. Ich habe mein Kind gewollt, gezeugt und ich liebe sie mehr als alles andere auf dieser Welt, auch mehr als mich selbst. Wäre das nicht so, dann wäre ich gegangen, denn alles andere kann man regeln und erneuern und meine Frau, das habe ich in dieser Krise gemerkt, ist viel viel stärker als ich dachte. Sie wäre deswegen nicht untergegangen und steht dem Leben viel besser gegenüber als meine Exfreundin.
Nein, meine Entscheidung ist und bleibt richtig, denn meine Tochter hat sich wieder gefangen und will nun wieder ihr Abi schaffen und darüber freue ich mich sehr. Ich hatte bisher ein nicht immer einfaches, aber dennoch sehr gutes Leben und das wünsche ich wie jeder Vater meiner Tochter auch. Die Schule ist der erste Baustein für ihre Zukunft und dazu kommt die Pubertät, in der wie wir alle wissen, sehr viel passiert. Es hätte auch gut gehen können, na klar. Ich weiß auch, dass es tausende von Kindern gibt, die sich trotz Scheidung usw. super entwickeln, aber wenn es bei meinem Kind nicht so geworden wäre, dann hätte ich damit den Rest meines Lebens leben müssen und das wollte und will ich nicht. Ich arbeite heute die Päckchen meiner Kindheit auf und die sind nicht ohne. Alkohol, Gewalt, Scheidung, alles dabei. Ich habe mir als Junge geschworen, dass ich das meinem Kind niemals antun werde und dabei bleibt es. Meine Frau weiß das Alles und sie weiß auch, dass ich überwiegend wegen meiner Tochter geblieben bin, aber sie liebt und hofft trotzdem weiter und das ist schon eine ganz besondere Stärke. Wir haben auf jeden Fall eine Chance, aber es liegt vor allem an mir. Wie gesagt, ich war nie einfach. Ich möchte diese Chance nutzen und wünsche mir nicht, dass sowas nochmal passiert. Deswegen mache ich meine Therapie, um besser zu verstehen und ich will versuchen ein Buch zu schreiben, um mit meiner Energie etwas sinnvolles zu tun. Mein Kopf ist so voll und ich brauche dafür ein Ventil. 20 Jahre habe ich schon diesen Wunsch, aber ich hatte nie eine Geschichte. Jetzt habe ich eine. Mal sehen, ob ich das umsetze. Noch habe ich ganz andere Baustellen, die ich dringend aufarbeiten muss.
Meine Familie wünscht sich den alten Mann und Vater zurück, aber das werde ich nie wieder und ich sehe das positiv, denn auch ich möchte ja was verändern, denn nur so kann ich verhindern, dass so etwas wieder passiert. Sollte das nicht gelingen, dann werde ich eines Tages doch gehen, wenn ich das Gefühl habe, dass der Zeitpunkt dafür da ist, aber ich habe meiner Frau gesagt, dass ich es dann für mich tun will und nicht wegen einer anderen Frau. Natürlich tut auch das meiner Frau weh, aber ich will ihr auch nicht was vorspielen, was nicht so ist. Das habe ich schon während unserer Krise nicht getan und das bleibt auch so. Natürlich nehme ich heute mehr Rücksicht, aber das Wichtige, sage ich ihr noch immer.
Wir haben eine Chance und ich weiß genau, was ich an ihr habe, aber es kann trotzdem eines Tages scheitern und dann wird es an mir liegen, das weiß ich schon heute. Zum Glück kennt niemand seine Zukunft und es ist auch nicht mein Ziel. Die nächsten 3,5 Jahre ist meine Familie mein Ziel und ganz besonders mein Kind. Haben wir das erreicht, dann ist sie 20, hat hoffentlich ihr Ziel, das Abi erreicht und fühlt sich auch in ihrem Körper wohl, denn das tut sie heute nicht, denn sie hat große Probleme mit ihrer Figur, aber auch daran will ich nun mit ihr arbeiten. Ja und so bleibe ich nun auf jeden Fall die nächsten Jahre noch hier und das ist auch gut so. Ich arbeite weiter an mir selbst und dann werde ich, werden wir sehen, was geschieht. Ich bin noch sehr durcheinander von dieser Geschichte und meine Psyche noch sehr instabil, aber ich will es ohne Medikamente schaffen. Es gibt soviel schlimmeres was einem wiederfahren kann. Das sagt mir auch meine Frau immer wieder und reicht mir jeden Tag ihre Hand. Sie ist ein ganz besonderer Mensch, mit einem großen Herz und sie liebt mich wirklich und so wie ich bin. Es ist schon traurig, dass ich solche Probleme mit mir selbst habe und das nicht so annehmen kann, aber vielleicht schaffe ich das noch. Wenn nicht, wird die Gefahr immer da sein, dass sowas wie letztes Jahr wieder passiert. Jetzt ist das nicht so, denn ich habe in den Gesprächen mit meiner Kollegin und Exfreundin gemerkt, dass zuviel passiert ist und ich trotz aller Gefühle und Sehnsüchte für sie, nicht zurück will, denn mein Verstand warnt mich davor und zeigt mir immer wieder die Wahrheiten auf. Trotzdem war es mir wichtig, dass wir uns nicht im Weg stehen und miteinander in Kontakt bleiben können, ohne Vorwürfe, Erwartungen usw. Es war trotz allem auch etwas sehr Schönes, was ich, was wir erlebt haben und wenn ich frei gewesen wäre, wer weiß wie es dann gelaufen wäre. Sie sagt heute selber, dass sie mich und meine Bedenken, doch hätte ernster nehmen sollen. Ich habe ihr ja alles vom ersten Tag an gesagt und letztendlich ist es dann ja auch genau daran gescheitert. Heute sieht sie das ganz anders, aber letztes Jahr dachte sie, dass ich es schaffe trotzdem zu gehen. Nun ist es so wie es ist und so bleibt es auch. Jetzt kommt es auf mich und die Zeit an und was ich daraus mache bzw. machen will. Es ist ruhiger und friedlicher geworden, aber ich bin noch nicht über den Berg. Ich will meiner Frau nicht weiter weh tun, aber es geschieht immer noch, denn sie spürt meine Zerissenheit usw. Ich betrüge sie zwar nicht mehr körperlich, aber sie spürt trotzdem, dass ich noch immer stark mit mir und dieser Geschichte zu kämpfen habe. Es wird also noch dauern und es kommt auf mich an. Meine Kollegin sucht nun auch wieder ihren Weg. Noch hat sie ihren EX nicht aufgegeben, sucht aber auch schon nach Ersatz und neuen Wegen. Wir wollen in Kontakt bleiben und wissen, wie es dem anderen so geht. Ob das auch wirklich so kommen wird, weiß niemand und ich kann mir vorstellen, dass sie das ganz einstellt, sobald sie jemand gefunden hat, bei dem wieder alles so passt wie bei mir, wie sie mir bis heute sagt. Ansonsten könne ich ja in 3,5 Jahren wiederkommen sagt sie. Wenn sie dann noch alleine oder nicht so glücklich ist, dann würde sie mich wiedernehmen sagt sie. Komisch, aber etwas in mir, hält sogar das für möglich. Ich sage ja, meine Seele und mein Herz haben noch nicht so richtig losgelassen und so ist es auch schwer, bei meiner Frau wieder anzudocken. Ich weiß ganz viel, aber ich muss es noch umsetzen. Das braucht Zeit, aber die habe ich und vor allem meine Frau gibt sie mir auch. Also haben wir eine gute Chance.
Ich will diese Chance, aber es ist noch ein weiter Weg. Meine Therapeutin sagt, dass ich zwar eine Entscheidung getroffen habe, aber eben nur halbherzig und ich lebe sie auch nicht konsquent und deswegen bin ich noch immer so zerrissen in mir selbst. Ich hoffe, dass die Wunde die ich allen und mir selbst zugefügt habe, dass die mit der Zeit weiter heilt und ich zu mir selbst finde.
Wenn nicht, ja wenn nicht, werde ich, werden wir hier scheitern und das wird dann meine Schuld sein.
Ja, Du siehst, es ist noch lange nicht vorbei, auch wenn die Affäre vorbei ist. Die Nachwirkungen aber und vor allem ich selbst, bedürfen aber noch einiger Arbeit.
Ich danke Dir für Deine Antwort und wünsche auch Dir alles Gute.
Ich habe hier viele nette Menschen kennengelernt und so manches hat mich bestärkt, dass ich richtig gehandelt habe. Manch andere versteht mich nicht, aber das ist auch Ok. Ich habe jede Antwort respektiert und nur Offenheit, Kritik und Anregungen bringen mich weiter und genau das alles, habe ich hier gefunden.
lg Jörg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2011 um 12:49
In Antwort auf ra_12312953

Eine sehr einfühlsame Antwort
Ich war inzwischen 14 Tage in Spanien im Urlaub, weil ich, meine Frau und mein Umfeld dachten, dass es mir helfen würde, wieder mehr zu mir selbst zu finden. Meine Frau hat sich derweil um alles gekümmert und das ganze Haus geputzt, schön gemacht usw. Das ist unglaublich und unschätzbar, was meine Frau ertragen hat und weiter erträgt, denn letztendlich hat meine Psychotherapeutin Recht behalten, man kann seinem Leben und seiner Schuld und Verantwortung weder davonlaufen noch fliegen. Genau das habe ich in diesem Urlaub gemerkt. Meine Freunde haben sich dort die größte Mühe gegeben mich abzulenken und auf einen positiven Weg zu bringen, der mich mit meiner Frau wieder zusammen führt. Ich musste mich aber auch sehr viel mich selber stellen und im nachhinein, wäre es besser gewesen, mit meiner Frau zu fliegen, aber das ging ja leider nicht. So habe ich mich auch im Urlaub mit meinen Illusionen rumgequält, denn diese Frau versucht es wieder und wieder mich in ihren Bann zu ziehen, weil sie mit sich selbst und ihrem Leben nicht klar kommt und alleine sein ganz schrecklich findet. Immer wenn sie eine Krise hat, sucht sie wieder den Kontakt und es fällt mir immer noch schwer, mich dagegen zu wehren, weil irgendwas in mir, mit aller Macht an meinen Phantasien, Träumen und Illusionen festhalten will.
Ich kämpfe weiter dagegen an, weil mein Verstand mir sagt, dass sie nur spielt und ihre Bedürfnisse befriedigt haben will und das sie mich inzwischen nur noch solange braucht, bis ein adäquater Ersatz für mich und auch für meinen Chef gefunden ist, von dem sie sich seit Dezember nun schon wieder mindestens 5x getrennt hat, weil der noch genauso Scheiße ist wie 2009, als sie mit ihm das erste Mal zusammen war. Sie erzählt mir das Alles und wie schön doch mit uns alles war und das ich zurückkommen und meine Meinung ändern sollte usw. usw. aber ich merke mehr und mehr, dass das alles nur so dahin gesagt ist, denn wenn ich darauf nicht reagiere, dann wendet sie sich sofort wieder beleidigt von mir ab und versucht es wieder bei meinem Chef. Ich werde meine Meinung nicht ändern, denn ich habe genug Schmerz und Leid über meine Familie gebracht. Ich arbeite weiter an mir, rede viel mit Freunden und gehe wöchentlich zur Psychotherapie, um meine Probleme aufzuarbeiten und um Antworten auf meine Fragen zu erhalten. Meine Therapeutin und meine Supervisorin haben mir gesagt, dass meine Frau viel zu gut für mich ist und sich eigentlich einen anderen Mann suchen müsste. Sie kennen meine Frau nur von dem, was ich ihnen erzählt habe und das war fast nur Gutes, deswegen haben sie ja diese Meinung. Ich weiß, dass ich eine ganz besondere Frau habe und ich sehe mich schon seit mindestens 10 Jahren selber sehr kritisch. Ich habe immer gesagt, dass sie es schlechter aber auch besser hätte treffen können. Ich war nie ein einfacher Ehemann, aber Du hast Recht, sie liebt mich bis zum heutigen Tag, so wie ich bin. Sie ist ein Juwel, was ich nicht zu schätzen weiß, obwohl ich es genau sehe. Ich habe ihr gesagt, dass ich hoffe, dass ich ihr so etwas nie wieder antue. Ich habe ihr gesagt, dass wenn ich nicht zu mir selbst finde und wenn ich spüre, dass es nicht mehr reicht, dass ich dann gehen will und werde, aber dass das hoffentlich nie wieder mit so einer Geschichte verbunden ist. Eine sehr gute Freundin hat mir in dieser Krise einmal gesagt, dass wenn ich mich verändere, dann wird sich auch mein Umfeld wieder verändern und wenn ich zufrieden und glücklich bin, dann ist meine Familie es auch wieder und die Wunden werden mit der Zeit heilen. Es liegt sehr sehr viel an mir, lag es immer. Ich bin kann schon ein sehr dominanter Mensch sein und das war ich in den letzten Jahren auch. Ich habe meiner Frau in unserem gemeinsamen Leben weniger Raum zugestanden als mir selber. Das habe ich geändert und nicht aus Schuld, sondern vor allem aus Erkenntnis. Fast 19 Jahre sind wir nun bald zusammen und ich hatte einen Teil meines Respektes vor ihr verloren und sowas ist immer schlimm. Ich habe das und vieles Andere erkannt und will daran arbeiten und es verändern. Das ist nicht immer leicht, denn im Alltag und bei Problemen, fällt man schnell in alte Gewohnheiten zurück. Ich habe meine Frau wahnsinnig verletzt und sie erwartet trotzdem nicht, dass ich etwas gut mache. Nein, sie wünscht sich ihren alten Ehemann zurück mit all seinen Fehlern, aber auch guten Seiten, denn die habe ich auch und ich habe meine Familie immer geliebt und für sie gesorgt. Ich glaube wenn ich nicht auch diese positive Seite hätte, dann hätte meine Frau das bis zum heutigen Tag nicht alles ertragen. Sie hofft und kämpft weiter um mich und uns, Tag für Tag und es bringt etwas, denn wir merken beide, wie ganz langsam wieder etwas zwischen uns wächst. Es ist noch sehr zerbrechlich, weil ich noch immer mit den Nachwirkungen zu kämpfen habe und die andere Frau mich nicht loslassen will, solange es bei ihr nicht besser läuft. Ich habe noch immer und zum Teil sogar große Probleme damit, mich meinen eigenen Gefühlen und Sehnsüchten zu stellen und verknüpfe diese noch immer mit ihr, aber das hat bis heute nicht dazu geführt, dass ich den Wunsch hatte rückfällig zu werden. Mein Verstand arbeitet wieder viel viel besser und auch mein Herz erkennt mehr und mehr, dass es sich Träumen und Ilusionen hingegeben hat, die so gar nicht real sind. Irgendwas stimmt in mir nicht und daran muss ich weiter arbeiten. Ich hoffe, dass diese quälenden Gedanken, Ilusionen und Sehnsüchte weniger werden und ich mehr und mehr zu mir selbst und somit auch zu meiner Frau zurückfinde. Sie hat immer zu mir gestanden und mich so geliebt und ertragen wie ich bin und ganz egal was gewesen ist. Das was ich ihr letztes Jahr angetan habe, war sehr schlimm, aber sie wünscht sich trotzdem nichts mehr, als weiter mit mir zu leben. Es liegt jetzt nur noch an mir. Alles was ich als schön und so besonders in dieser Affäre empfunden habe, das würde meine Frau mir auch gerne geben, oder mit mir erleben. Ich will aber nichts kopieren, denn ich glaube, das wäre nicht gut, aber ich könnte versuchen, mich auch meiner Frau gegenüber noch mehr zu öffnen, denn das habe ich bei der Anderen getan. Es liegt an mir, diese Chance zu nutzen und dieses Geschenk anzunehmen, was das Schicksal mir in Form meiner Frau gegeben hat. Ich sehe heute vieles anders und wieder klarer, aber die Nachwehen sind noch da, weil ich mich in diese andere Geschichte schon sehr tief reinbegeben habe und dieser Frau meine Seele geöffnet habe. Es mag seltsam klingen und so manch einer wird es verurteilen, aber ich empfinde noch immer nichts negatives für sie. Sie sucht auch nur nach jemandem, wo sie endlich mal ankommen und bleiben kann. Sie hat so wie jeder Mensch ihre Schwächen und Fehler, aber sie hatte auch etwas kindlich unbeschwertes, etwas ganz besonderes, jedenfalls habe ich das so gesehen und empfunden und das war es, in was ich mich so verliebt habe. Das hat meine Frau bei aller Liebe für mich nicht und wird sie auch nie haben, aber meine Frau hat ein Herz und vor allem sie meint was sie sagt und vor allem meint sie das ehrlich. Das kann ich von meiner Exfreundin aus heutiger Sicht nicht sagen, denn ich merke es ja bis heute, läuft es mit meinem Chef, dann soll ich sie endlich in Ruhe lassen und läuft es nicht, dann meldet sie sich wieder und wünscht sich nichts mehr, als das ich zurückkehre und meine Meinung ändere und wir so weitermachen wie im letzten Jahr. Ich glaube nicht mehr, dass das wirklich was mit liebe zu tun hat, aber es ist verrückt, etwas in mir kann sie noch immer nicht so richtig loslassen. Diese noch immer sehr starken Gefühlsschwankungen, machen mir sehr zu schaffen und quälen mich manchmal richtig. Das finde ich selber manchmal so unglaublich, aber das muss wohl was mit mir selbst und meiner Geschichte zu tun haben und daran arbeite ich ja weiterhin. Ja, so ist der Stand der Dinge.
Ich habe mich über diese Meinung hier sehr gefreut, denn mein Verstand und auch mein Herz, sagen mir schon lange das Gleiche. Deswegen glaube ich, bin ich auch trotz des Gefühlswirrwarrs in mir, bis heute in meiner Entscheidung stabil geblieben. Es ist noch lange nicht überwunden und ausgestanden, aber die Chancen auf Heilung und Verbesserung unserer Beziehung sind schon viel besser geworden. Ich muss nur annehmen können und zufrieden sein und nicht etwas hinterherlaufen, was es so wie ich es gesehen habe, eigentlich gar nicht gab.
Danke auch für Deine Meinung und alles Gute auch für Dich. lg Jörg

Hallo Mary
Ich hatte Dir ganz ausführlich geantwortet, aber als ich auf senden ging, war alles weg. Echt Scheiße!!! Soviel Zeit und die Gedanken, alles weg. Mist.
Ich schreibe Dir noch einmal, aber nicht heute. Trotzdem erstmal Danke für Deine Antwort.
Ich bin noch auf dem Weg und gehe weiter zu meiner Therapie um mich besser zu verstehen und um meine Kindheit usw. aufzuarbeiten. Ich habe leider von Alkohol, Gewalt; Scheidung usw. alles mitbekommen was es so gibt und darin liegt zum großen Teil die Ursache meiner inneren Unruhe und Zerrissenheit. Meine Seele und mein Herz trauern trotz aller Tatsachen noch immer. Ich empfinde noch immer Sehnsucht nach den schönen Bildern und Momenten und das macht mich dann traurig und wieder depressiv. Es ist ein Kreislauf, den zu durchbrechen gar nicht so leicht ist. Meine Exfreundin und Kollegin kämpft um ihren Ex, der sie weiterhin fies behandelt wie sie mir erzählt, aber sie kann und will nicht alleine sein. Wenn es mit ihm nicht gut läuft, dann meldet sie sich wieder bei mir und wünscht sich, dass ich meine Entscheidung ändere, aber das habe ich bis heute nicht getan und werde es auch nicht tun. Ich weiß ja, warum ich es getan habe und habe ein Ziel und ich weiß auch, dass meine Frau mich so liebt wie ich bin und der bessere Partner ist. Ich war so tief drin in dieser Affäre und habe mir eine Welt und auch die Frau dazu erträumt, die es so real gar nicht gibt. Jetzt fällt es mir so unglaublich schwer, wieder in die Realität zurückzufinden und somit auch zu meiner Frau. Manchmal denke ich, ich schaffe es nie, oder nicht ohne Medikamente, aber das ist auch nur so, weil ich mich da so reingesteigert habe. Mein Verstand zeigt mir jeden Tag die Wahrheit hier und auch bei ihr, aber mein Inneres will das noch immer nicht so klar sehen und verklärt die Ereignisse. So kommt es, dass ich das Eine noch nicht losgelassen habe und das Andere nicht so annehmen kann. Das ist sehr anstrengend für meine Psyche und für die meiner Frau, aber sie steht weiter zu mir und hofft, dass ich zu mir und zu ihr zurückfinde. Meine Ex sagt, dass sie jetzt auch weitermacht und das ich ja in 3,5 Jahren wiederkommen kann, wenn meine Tochter soweit ist. Sollte sie dann noch nicht den richtigen Partner gefunden haben, würde sie es gerne noch einmal mit mir versuchen, weil wie sie sagt, zwischen uns alles gepasst hat und weil sie mich jeden Tag liebt und vermisst. Es ist schon Wahnsinn, ich sehe und erlebe ja, dass das Alles gar nicht so stimmen kann, aber etwas in mir findet in ihren Worten trotzdem Trost und Hoffnung. Ich glaube noch immer, dass ich sie wirklich geliebt habe und es wie auch immer noch tue, dass das aber eigentlich nur etwas in mir ist, was das so sehen will und die Realität ganz anders ist. Ich habe eine tolle Frau, das weiß und erlebe ich ja täglich, aber durch meine innere Zerrissenheit, kann ich das leider nicht so annehmen, wie es eigentlich gut wäre. Ich kann nur weiterhin meine Therapie machen und daran arbeiten. es ist auch schon ruhiger und besser geworrden, aber noch lange nicht überwunden und das liegt nur an mir allein. Ich selbst war und bin mein größtes Problem. Du hast Recht, schaffe ich es nicht, dann werden wir uns eines Tages doch noch trennen.
Ich gebe mein Bestes und versuche ein guter Mann und Vater zu sein. Wir alle brauchen aber noch Zeit, denn diese Wunde ist schon ganz schön tief. Wir geben aber alle die Hoffnung nicht auf, dass wir es gemeinsam schaffen können. Es ist schon besser geworden, aber wir sind noch nicht über den Berg. es liegt an mir, wie alles wird. Meine Frau liebt mich und reicht mir täglich die Hand. Ich muss es nur annehmen können und wollen. Nur darauf kommt es an. Meine Psyche ist noch immer schwer angeschlagen und meine Ex zerrt noch immer an mir, aber nur noch wenn sie alleine ist, weil es geradenicht so gut läuft. Sie weiß, dass ich noch traurig bin und sie vermisse und kennt meine Gefühle und Sehnsüchte sehr gut. Bisher hat sie mich nicht umstimmen können und ich glaube, das wird auch nicht geschehen. Ich habe ein Ziel und eine Aufgabe, auch wenn das hier so manch eine nicht versteht. Ich wollte dieses Kind, habe es gezeugt und ich liebe sie mehr als alles andere auf dieser Welt. Sie ist mein Kind und ich kenne sie am besten. Ich habe mit ihrer Geburt eine Aufgabe und verantwortung übernommen und dem werde ich mich nicht entziehen. es gibt 1000 andere Kinder, die verarbeiten das anders, aber das Risiko, dass es nicht so kommt war mir zu hoch. Ich kann, will und werde meine Zukunft, wenn ich sie denn noch einmal verändern will, nicht auf das Unglück meines Kindes aufbauen. Das habe ich selber erlebt und das gebe ich nicht weiter. Sollte ich trotz allem das Gefühl haben, dass ich mit meiner Frau doch nicht weiterleben kann oder will, dann werde ich eines Tages wohl doch gehen müssen, aber das wird erst in ein paar Jahren sein. Vielleicht aber wird es während dieser Zeit wieder tiefer zwischen meiner Frau und mir und es geht mit uns weiter. Die Chance haben wir, habe ich. Es liegt an mir, sie zu nutzen und so auch mit meiner Frau glücklich zu werden. Ich arbeite weiter daran und vor allem an mir selbst. Es ist so viel durcheinander in mir, aber ich klammer mich an die Zeit. Die zeit hat schon viel bewirkt und meine Frau gibt sie mir auch. ja Mary, das ganz kurz zu Deinen Gedanken. Ich hatte mehr dazu geschrieben, aber wie gesagt, das ging leider verloren.
Danke für Deine Antwort und alles Gute auch für Dich.
lg Jörg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2011 um 19:49

Abstand halten
Deine Tochter wird die Zeit auch ohne dich überstehn, warum macht sie mit 16 schon Abi? Nächste Sache: liebst du deine Frau und vertraust ihr, usw?
Probier dir doch mal ne Auszeit von beiden zu nehmen und überlege dir, was du willst. Abstand ist immer gut. Das öffnet meistens einem die Augen. Wird schon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2011 um 20:08

Niemals Hass!!!!!
Hallo,
Du hast Recht, dass ich sehr durcheinander bin und ich bin immer noch jeden Tag traurig, hänge Erinnerungen und Sehnsüchten hinterher, die mich dann wiederum depressiv machen. Das ist wie und täglich grüßt das Murmeltier. Niemals jedoch, werde ich sie hassen können. Es sei denn, es geschieht noch was besonderes, aber ansonsten Nein!!
Ich habe es versucht, weil ich verletzt und enttäuscht war und ihr Handeln nicht verstehen konnte, aber das war nur von sehr kurzer Dauer. Wir haben ja noch Kontakt und gerade diese Woche haben wir uns gesehen und geredet. Wir hatten eine sehr schöne Zeit, oh ja, das hatten wir und wäre ich frei gewesen, dann wäre sie vielleicht nie zu Ende gegangen, weil wir das Gefühl hatten, dass Alles mit uns passte. Nun ist es vorbei und jeder von uns muss sehen wie er damit klar kommt. Sie versucht es weiter auf Krampf mit dem Ex und ich gehe zur Therapie, versuche wieder ein guter Mann und Vater zu sein und hoffe, dass die Zeit den Rest gut werden läßt.
Nein, da liegst Du falsch, hassen kann und will ich sie nicht mehr. Was geschehen ist, ist geschehen und heute sagt sie, dass sie mich und meine Pläne, Zwänge, wie auch immer, hätte ernster nehmen sollen. Wir wollen unseren Kontakt behalten, gerade weil wir uns so gut verstanden haben. Sie hat in den letzten 4 Monaten versucht mich umzustimmen und das nur mit Worten und Gefühlen. Wir haben viel geredet und so manches Mal noch geweint. Nein, ich hasse sie nicht. Ich verstehe sie manchmal nicht, aber das ist inzwischen schon alles. Ich wünsche ihr Glück für die Zukunft und hoffe, sie findet wonach auch sie sich so sehr sehnt. Ich hätte so gerne mit ihr gelebt, oder es versucht, aber ich habe meine Geschichte und eine Aufgabe und Verantwortung, die über meinem Ich und Glück steht und daran halte ich fest. Das sie los und gehenlassen, ja das fällt mir noch immer sehr schwer und solange das so ist, kann ich auch nur sehr schwer zu meiner Frau zurückfinden und manchmal denke ich, dass ich es nie schaffe und eines Tages doch gehen werde, wohin dann auch immer. Ich trauer noch und das nicht wenig, aber ich muss aufpassen, dass sie mich nicht beherrscht. Letzte Woche in meiner Therapie, dachte meine Therapeutin das erste Mal über einen Klinikaufenthalt nach, aber das will ich eigentlich nicht. Ich will auch das Medikament nicht, was noch immer in meinem Schrank liegt. Ich will es so schaffen, denn wenn man es genau sieht, habe ich nur Liebeskummer und Probleme mit mir selbst und das müsste ich doch auch so schaffen.
Nein, es gibt keinen Hass zwischen uns: Wir haben uns ausgesprochen und jeder wünscht dem anderen Glück, auch wenn wir so gerne zusammengeblieben wären. ich habe natürlich nach diesem Ende so meine Zweifel, ob es wirklich so war, wie sie es mir gesagt hat, aber das ist nun vorbei. Ich habe sie verurteilt deswegen und mein Vertrauen in die Ehrlichkeit ihrer Gefühle hat gelitten, aber hassen kann und will ich sie deswegen nicht. Ich will und muss mich von ihr lösen, aber das ist doch schwerer als gedacht. Ich bin sehr traurig Tag für Tag und gefangen in mir selbst. Ich habe soviel Leid über meine Familie gebracht, auch wenn es nie in böser Absicht geschah. Die Wunden werden nur langsam heilen und ganz viel liegt es an mir, was die Zukunft nun bringt.
Nein, ich werde sie niemals hassen. Das Ende und das was darufhin kam, das war schlimm, aber die Zeit die wir hatten, die war wunderschön und das wollen wir uns bewahren und wer weiß, was die Zukunft noch bringen wird.
Ich hoffe, Du verstehst mich jetzt besser.
lg Jörg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2011 um 20:49
In Antwort auf idonea_12434824

Abstand halten
Deine Tochter wird die Zeit auch ohne dich überstehn, warum macht sie mit 16 schon Abi? Nächste Sache: liebst du deine Frau und vertraust ihr, usw?
Probier dir doch mal ne Auszeit von beiden zu nehmen und überlege dir, was du willst. Abstand ist immer gut. Das öffnet meistens einem die Augen. Wird schon

Ich bin dabei
Hallo,
nein meine Tochter macht ihr Abi erst in drei Jahren und nein, sie wird die Zeit nicht ohne mich überstehen. Das gelingt laut Statistik sehr vielen Kindern, aber es gibt auch Andere und dazu gehört mein Kind. Das muss auch nicht jeder verstehen, aber letztendlich muss das jeder für sich entscheiden und das habe ich getan und nun werde und will ich das auch umsetzen, egal ob richtig oder falsch. Es ist besser geworden und sie hat ihren Mut wiedergefunden und seitdem läuft es in der Schule wieder besser. Seit fast 5 Jahren kämpft sie sich nun schon dadurch und dafür braucht sie weiterhin Stabilität und Unterstützung und das Alles werden wir und ich ihr geben. Das ist das Ziel und danach werden wir weitersehen.
Nun zu Deiner nächsten Frage und die ist weitaus schwerer zu beantworten. Ja, ich kann meiner Frau vertrauen. Das konnte ich immer und das kann ich auch weiterhin. Sie hat immer zu mir gestanden bis heute und sie liebt mich noch immer und jetzt hofft sie, dass wir es schaffen aus dieser Krise rauszukommen und dafür tut sie Alles. Ich bin das Problem bei uns, ich war es immer. Meine Frau und ich sind unter sehr besonderen Umständen zusammen gekommen und eigentlich, war nur das Kind gewollt. Der Rest kam einfach so dazu, aber wir haben es nun schon fast 19 Jahre gemeinsam geschafft. Ich war nie einfach, aber ich bin deswegen nie fremd gegangen. Ich habe mich vor 7 Jahren beruflich verändern müssen. Früher arbeitete ich überwiegend mit den Händen und heute mehr mit dem Kopf. Früher hatte ich nur Männer als Kollegen und heute mehr Frauen. Das alles, hat mich nochmals verändert. Meine Frau und ich hatten leider diese Kennlern und Verliebtheitsphase nicht so wie man es sich wünscht und so haben wir eigentlich sehr viel immer nur gemacht, das aber sehr gut. Trotzdem hat mir immer was gefehlt. Etwas, was ich in früheren Beziehungen konnte, konnte ich bei meiner Frau nicht so. Ich glaube deswegen geschah das Alles, weil ich meine Frau nie so stark geliebt habe wie sie mich. Meine Frau wollte mich am Anfang ja auch nicht, aber auch sie wollte ein Kind. Es war die sprichwörtliche biologische Uhr, die bei uns Beiden tickte. Bei meiner Frau wuchs diese Liebe aber von Jahr zu Jahr und bei mir blieb es gleich. Mal war es mehr und mal weniger. Meine Frau ist ein ganz toller Mensch, hat ein großes Herz und ist eine tolle Mutter und wollte auch für mich immer eine gute Ehefrau sein, sogar jetzt noch. Es liegt an mir, lag es immer und wie es weitergeht, das liegt auch an mir. Ich liebe meine Frau, aber wenn ich das mit meinen Gefühlen zu meiner Exfreundin vergleiche ist das schon anders. Ich suche selber nach Antworten und bin froh, dass meine Therapie noch das ganze Jahr weiter geht. Ich liebe sie bestimmt, aber sie hätte mehr verdient. 2 unterschiedliche Therapeutinnen meinten zu mir, dass meine Frau viel zu gut für mich sei und sich eigentlich einen anderen Mann suchen müsste und das haben sie gesagt, weil ich ihnen erzählt habe, was ich für eine Frau habe. Ich bin kein einfacher Mann, war ich nie und werde ich wohl auch nie sein, aber ich liebe meine Familie und habe immer alles für sie getan. Meine Frau weiß, dass ich nicht ausschließlich wegen ihr zurückgekehrt bin, aber sie hofft und wünscht sich sehr, dass ich mit der Zeit auch wieder zu ihr zurückfinde. Ich bin leider noch so zerrissen und meine Psyche ist sehr instabil geworden seit dieser Geschichte. Ich habe ein Ziel, aber noch Keines danach. Ich versuche zu verarbeiten und zu verstehen. Ich habe großes Glück gehabt bisher, trotz eines nicht immer leichten Lebens. Ich weiß nicht mehr, wo ich hin will oder was ich tun sollte oder müsste, um wieder stabil und glücklich zu sein. Ich trudel hin und her und flüchte mich in Erinnerungen, Träumen und Phantasien, die mich aber eigentlich nur runterziehen. Ich bin schwach geworden und darunter leiden alle. Verändere ich mich wieder und werde wieder stark, dann wird sich auch alles Andere wieder verändern. Das hat eine gute Freundin mir gesagt. Ich habe tolle Freunde, ein tolles soziales Umfeld und alle wünschen sich sehr, dass meine Frau und ich zusammenbleiben. Ich weiß nicht, ob meine Gefühle für meine Frau jemals für die Ewigkeit reichen werden, aber ich weiß, was ich ihr angetan habe. Irgendwas stimmt in mir oder mit mir nicht, aber vielleicht bringt mich die Therapie ja weiter und ein Stück zu mir selbst. Ich habe mit es mit Abstand versucht, aber das hat nichts gebracht. Ich kann nicht davon laufen, ich kann mich nur dem stellen. Meine Frau will mich und gibt alles dafür. Es ist sehr traurig, dass ich es noch nicht so annehmen kann, aber vielleicht kommt das ja noch wieder. Ich und wir, geben noch nicht auf und hoffen, dass es so wird wie Du es am Ende beschreibst......wird schon.
Danke für Deine Meinung....lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2011 um 9:45

Hallo
versuchst Du alleine aus dieser Lage zu kommen, oder ist Deine Frau an der Therapie beteiligt?
Ist Dir schon mal der Gedanke gekommen, dass Du und Deine Ex , ihr Euch gegenseitig als Lückenfüller benuzt, wenn es mit den Partnern nicht läuft oder langweilig ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2011 um 14:38

Die Lösung..
Ganz ehrlich?wenn du Deiner Frau/Familie wirklich wirklich, aus tiefstem Empfinden und völliger Überzeugung die Chance gibst auf ein gemeinsames Glück, hilft nur eins:
KONTAKT ABBRECHEN ZU DIESER EX-AFFÄRE!
Bedenke, irgendwann: Aus dem Auge aus dem Sinn!

Solange du dich weiter mit deiner Ex Flamme zum Käffchen triffst , (zumal, falls deine Frau dies sicher nicht weis und du sie somit wieder verletzt) wird dat nix!!!

Steh endlich richtig, zu 100% zu DEINER Entscheidung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. April 2011 um 19:28

Ganz oder gar nicht!
tu das doch nicht deiner frau an! wenn du sie so schätzt wie du schreibst!du mußt hinter deiner entscheidung stehen und es auch wirklich wollen! deine frau wird merken das nicht alles so ist wie es war das du leidest!sie denkt das wird schon wieder mit der zeit....aber sie leidet sehr! geh und finde dich selber wieder ohne irgend eine frau!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club