Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie kann man Egoismus heilen?.....

Wie kann man Egoismus heilen?.....

6. Juni 2002 um 11:51

Hallo Leute,

ich schreibe euch, weil ich nicht mehr weiter weiss.

Ich liebe meinen Schatz und er liebt mich, aber er ist so egoistisch und geizig, dass ich sogar unseren 8 Monate alten Sohn finanziell komplett alleine durchbringen muss, obwohl ich mit dem Kindergeld dasselbe Einkommen habe wie er.

Er ist noch in der Ausbildung und der Meinung, dass er ja keine staatliche Unterstützung für den Kleinen bekommt und deshalb auch nicht zahlt.

Ich bekomm Sozialhilfe bei der man sein Einkommen mit anrechnet, weil er ja für den kleine mitsorgen muss.

Er kann mit seinem Geld machen was er will und wo bleibe ich in dem ganzem? Schliesslich wollte er den Kleinen doch unbedingt haben.

Alle sonstigen Rechnungen werden 50/50 geteilt. Im Schnitt stehe ich schlechter da als er und dann gibt er mir nicht mal Geld zurück, dass er sich ständig von mir borgt.

Soll ich zum Jugendamt?Helfen die mir überhaupt wenn wir doch zusammen wohnen?

Als ich der Tante auf dem Sozialamt davon erzählte, als es noch um die Hilfen zur Erstlingsaustattung ging, meinte die, wir müssten das unter uns ausmachen solange wir zusammen sind.

Er bezahlte nach langem Hin und Her wenigstens den Kinderwagen und vor Kurzem den Hochstuhl.

im Moment mag das ja Alles noch irgendwie machbar sein, aber der Kleine wird grösser und teurer.

Ich will ihn trotzdem nicht verlassen, weil es sonst sehr gut läuft.

Ich weiss einfach nicht, was ich tun soll.

eure glasregen

Mehr lesen

6. Juni 2002 um 14:00

Leider keine Ahnung,
was die rechtlichen Dinge angeht, wo Du Dir noch Unterstützung holen könntest, erkundige Dich am besten direkt beim Jugendamt.
Finde ich nicht so schön, daß er Dir da nicht die nötige Unterstützung gibt, gerade weil Ihr beide gleich viel Geld habt, wenn er extrem weniger hätte, okay, aber so?
Läßt er denn garnicht mit sich reden?
Verlassen muß ja sicher auch nicht sein, aber mache ihm klar, daß die Verantwortung auf beiden Seiten gleich verteilt liegt, unabhängig von statlicher Unterstützung etc., das interessiert doch Euren Sohn nicht...
Sei nicht zu nachgiebig und fordere dann auch Dein geborgtes Geld von ihm wieder, sei Dir da nicht zu schade für, wenn er jede Mark aufrechnet, machst Du das auch! Dann sieht er mal wie es ist, außerdem ist es eine Charaktersache, daß man Geld zurückzahlt, auch in einer Beziehung sollte das zumindest respektiert werden, noch mehr, wenn es um eine Familie geht, in der das geld nun mal bei jedem knapp sitzt. In der heutigen Teuro-Zeit erst recht!
Du müßtest evtl. einfach etwas durchgreifender sein, muß ja nicht in bösem Ton sein, aber er muß ernst nehmen, was Du sagst, finde ich, oder?
Also, ich drücke Dir sehr die Daumen!!

Liebe Grüße an den Kleinen Knirps, Natasha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2002 um 14:13
In Antwort auf dania_12469605

Leider keine Ahnung,
was die rechtlichen Dinge angeht, wo Du Dir noch Unterstützung holen könntest, erkundige Dich am besten direkt beim Jugendamt.
Finde ich nicht so schön, daß er Dir da nicht die nötige Unterstützung gibt, gerade weil Ihr beide gleich viel Geld habt, wenn er extrem weniger hätte, okay, aber so?
Läßt er denn garnicht mit sich reden?
Verlassen muß ja sicher auch nicht sein, aber mache ihm klar, daß die Verantwortung auf beiden Seiten gleich verteilt liegt, unabhängig von statlicher Unterstützung etc., das interessiert doch Euren Sohn nicht...
Sei nicht zu nachgiebig und fordere dann auch Dein geborgtes Geld von ihm wieder, sei Dir da nicht zu schade für, wenn er jede Mark aufrechnet, machst Du das auch! Dann sieht er mal wie es ist, außerdem ist es eine Charaktersache, daß man Geld zurückzahlt, auch in einer Beziehung sollte das zumindest respektiert werden, noch mehr, wenn es um eine Familie geht, in der das geld nun mal bei jedem knapp sitzt. In der heutigen Teuro-Zeit erst recht!
Du müßtest evtl. einfach etwas durchgreifender sein, muß ja nicht in bösem Ton sein, aber er muß ernst nehmen, was Du sagst, finde ich, oder?
Also, ich drücke Dir sehr die Daumen!!

Liebe Grüße an den Kleinen Knirps, Natasha

Schöne Sch...,
in die Du Dich da reingeritten hast!

Darf ich mal fragen, was Euch getrieben hat, in so jungen Jahren und ohne gesichertes Einkommen ein Kind in die Welt zu setzen? Und das anscheinend bewußt...

Und dann noch mit einem unreifen Mann, dem anscheinend jetzt alles über den Kopf wächst?

Ich hatte noch nie einen Partner, mit dem ich zusammengelebt habe,mit dem ich nicht auch gemeinsame Kasse gemacht hätte.
Es hat nunmal meistenten einer mehr als der andere und Zusammenleben sollte eigentlich auch immer bedeuten, daß man sich GEMEINSAM ein so schönes Leben wie möglich macht.

Ansonsten kann ich Natasha nur zustimmen!
Du kannst ihn ja auch mal darauf verweisen, daß dein "Einkommen", also die Sozialhilfe, sich schließlich nach seinem Gehalt richtet und ihr allein schon aus der Tatsache heraus gemeinsam wirtschaften müßt.

Soll heißen, Dir wird aufgrund seines Einkommens staatliche Unterstützung gekürzt, die er ausgleichen muß! So ist das nämlich gedacht.

Wie stellt er sich denn das Leben für die Zukunft vor?
Wollt Ihr den Rest Eures Lebens aufrechnen?

Ich hoffe für Euch, daß Ihr das in den Griff bekommt und er etwas schneller erwachsen wird.

Liebe Grüße, harter Kern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2002 um 15:31

Weiß ich auch...
Das mit der aussetzenden Verhütung kenne ich ja nun aus eigener Erfahrung.

Aber sie schrieb, er hätte sich das Kind auch gewünscht...
Also doch ein Wunschkind?

Ich fürchte, ich gehöre schon seit ewigen Zeiten zu denen, die sehr wenig planen, weil immer irgendwas meine schönen Pläne durchkreuzt, daß dann wieder Vorrang hat.

War in dem Fall ja auch nur eine Frage am Rande - und ein dezenter Hinweis auf offensichtliche Unreife des Froschs ;-=

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2002 um 15:49
In Antwort auf megan_12750002

Schöne Sch...,
in die Du Dich da reingeritten hast!

Darf ich mal fragen, was Euch getrieben hat, in so jungen Jahren und ohne gesichertes Einkommen ein Kind in die Welt zu setzen? Und das anscheinend bewußt...

Und dann noch mit einem unreifen Mann, dem anscheinend jetzt alles über den Kopf wächst?

Ich hatte noch nie einen Partner, mit dem ich zusammengelebt habe,mit dem ich nicht auch gemeinsame Kasse gemacht hätte.
Es hat nunmal meistenten einer mehr als der andere und Zusammenleben sollte eigentlich auch immer bedeuten, daß man sich GEMEINSAM ein so schönes Leben wie möglich macht.

Ansonsten kann ich Natasha nur zustimmen!
Du kannst ihn ja auch mal darauf verweisen, daß dein "Einkommen", also die Sozialhilfe, sich schließlich nach seinem Gehalt richtet und ihr allein schon aus der Tatsache heraus gemeinsam wirtschaften müßt.

Soll heißen, Dir wird aufgrund seines Einkommens staatliche Unterstützung gekürzt, die er ausgleichen muß! So ist das nämlich gedacht.

Wie stellt er sich denn das Leben für die Zukunft vor?
Wollt Ihr den Rest Eures Lebens aufrechnen?

Ich hoffe für Euch, daß Ihr das in den Griff bekommt und er etwas schneller erwachsen wird.

Liebe Grüße, harter Kern

Mein prinz
wurde zum frosch im zarten alter von 38, als er merkte, dass er eigentlich gar keine kinder wollte (!) und dass eh alles ein irrtum war (!!). also hat wohl nix mit dem alter zu tun, wir kannten uns damals schon lange. entweder bin ich so grottedämlich (wobei ansonsten meine menschenkenntnis sooo daneben nun auch nicht ist) oder manche menschen ändern sich eben. total. ich hab auch lange auf "heilung vom egoismus" gehofft. bei mir ist es leider daneben gegangen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2002 um 16:11

Unterhalt...
Hi Tress

Solange der "Kindsvater" mit der Mutter zusammenlebt, macht das Jugendamt wegen der Unterhaltsfrage keinen Finger krumm. Das Jugendamt greift erst, wenn die Eltern getrennt sind und der Unterhaltspflichtige aus welchen Gründen auch immer nicht zahlen kann/will.

Der Kindesunterhalt in einer Partnerschaft ist laut Jugendamt freiwillig.
Heißt soviel wie:
Du kannst Glück haben und der Vater zahlt "freiwillig" Unterhalt für sein Kind, oder Du hast halt ganz einfach "Pech" gehabt.

Liebe Grüße
Buffy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2002 um 17:54
In Antwort auf megan_12750002

Weiß ich auch...
Das mit der aussetzenden Verhütung kenne ich ja nun aus eigener Erfahrung.

Aber sie schrieb, er hätte sich das Kind auch gewünscht...
Also doch ein Wunschkind?

Ich fürchte, ich gehöre schon seit ewigen Zeiten zu denen, die sehr wenig planen, weil immer irgendwas meine schönen Pläne durchkreuzt, daß dann wieder Vorrang hat.

War in dem Fall ja auch nur eine Frage am Rande - und ein dezenter Hinweis auf offensichtliche Unreife des Froschs ;-=

Also ....
ja, es war ein Wunschkind und wir hatten beide nen Job. Geldlich war er damals nicht so ein Geizkragen.

Als ich erfuhr, dass ich schwanger bin, hab ich grad meinen Job verloren und die Zusage auf Arbeit bei einem anderem Arbeitgeber verlief sich im Sande, weil der vier Wochen später plötzlich vor dem Aus stand.

er war damals auch noch nicht so...

ich weiss nicht, was ihn so verändert hat...

glasregen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2002 um 18:03
In Antwort auf Glasregen

Also ....
ja, es war ein Wunschkind und wir hatten beide nen Job. Geldlich war er damals nicht so ein Geizkragen.

Als ich erfuhr, dass ich schwanger bin, hab ich grad meinen Job verloren und die Zusage auf Arbeit bei einem anderem Arbeitgeber verlief sich im Sande, weil der vier Wochen später plötzlich vor dem Aus stand.

er war damals auch noch nicht so...

ich weiss nicht, was ihn so verändert hat...

glasregen

Hallo glasregen!
Da hast Du Dir doch Deine Antwort eigentlich selbst schon gegeben...

Es läuft alles offenbar nicht so, wie es geplant war und vermutlich hat er das Gefühl, daß er bei der ganzen Sache zu kurz kommt!

Gerade jüngere Männer neigen bei niedrigem Einkommen dazu, die Dinge so zu sehen, als ob sie sich den ganzen Tag den Buckel krumm schufften, wärend die Frau gemütlich zuhause sitzt und mit dem Kindchen spielt, weil sie gar keine Ahung haben, wie stressig das sein kann.

Als meine Kinder klein waren, hab ich meinen Mann oft um seine ruhigen Tage im Büro beneidet...

Vermutlich erzählen im noch Kollegen und Freunde von den tollsten Sachen, die sie so unternehmen - und die alle viel Geld kosten!
Und er sieht sich zur Zeit vielleicht ein wenig als der arme Kerl, der Weib und Kind an den Hacken hat und an dem das Leben vorbeiläuft.

Ich schätze, er ist ein wenig überfordert...

Da hilft nur reden, reden, reden und vielleicht dafür sorgen, daß Euer Leben außerhalb Eurer kleinen Familie nicht zu kurz kommt.

Liebe Grüße, harter Kern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram