Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie kann man alles wieder gut machen?

Wie kann man alles wieder gut machen?

16. November 2011 um 17:43

Hallo

Ich führe seit 1,5 Jahren eine schöne Beziehung.
Allerdings bin ich von Natur aus ein Dickkopf und Kleinigkeiten können mich schnell aus der Fassung bringen.
Mein Freund und ich hatten schon viele kleine Streitereien, die im nachhinein betrachtet echt unnötig waren. Er ist echt ein sehr lieber Freund.

Um keinen Roman daraus zu machen...
Es ist so das er anfangs noch viel Verständnis hatte, mittlerweile ist er total genervt sobald ich quasi wieder das Haar in der Suppe finde
Er ist schon gar nicht Diskussionsbereit.
Ich hab mich aber schon arg gebessert und wir streiten viel weniger.

Jedenfalls hatten wir vor ca 3-4 Wochen eine nicht so tolle Phase wo ich echt anstrengend und nervig war.
Seit dem schreibt er mir per sms nicht wie sonst immer so sachen wie hab dich lieb/ich liebe dich, vermisse dich etc.
Er sagt es mir auch nicht mehr.
Das war sonst in den 1,5 Jahren immer so.
Wenn wir aber zusammen sind ist er genau so lieb wie immer. Küsst mich oft, nimmt mich in den arm, kocht für mich etc....also da gibt es keine großartigen Veränderungen.

So und nun zu meiner Frage.
Mich stört es das die liebevollen sms-en nicht mehr kommen bzw. auch das er es nicht mehr zu mir sagt.
Ich versuche echt mich gar nicht mehr zu streiten, aber bisher kommt trotzdem nichts.
Ok mein Fehler war wohl das ich ihn mal darauf angesprochen habe, vllt hab ich ihn damit unter Druck gesetzt.
Er meinte als ich ihn darauf angesprochen habe das sich für ihn nichts geändert hat, seine Gefühle gleich sind und es keinen Grund gebe wieso das mit den sms so geworden ist. Wobei doch, einmal sagte er "ja wenn wir streiten kann ich danach nicht so sein als wäre nichts, das dauert bei mir".

Habt ihr Tipps, Ratschläge für mich wie ich mich verhalten kann, bzw. was ich machen kann damit es wieder so wird wie davor?
Bzw, könnt ihr euch vorstellen wieso er so ist?

Danke schon mal

Mehr lesen

16. November 2011 um 18:02

Nicht vorstellen ich weiß es...
das es dauert ist einfach klar, ich kennes es zu gut das meine ex wegen wirklich nichtigen dingen, jeder kleingikeit an die decke ging aber kurz darauf auf friede freude eierkuchen machen wollte und dabei nocht nicht einmal über den streit geredet hatte...und genau wie dein Freund zeigte ich meine missbilligung dessen eben auf die selbe art, die ich liebe dich sms blieb aus, vermissen fehl am platze in der sms zumindest...war ich bei ihr spielte ich das spielchen mit wusste aber kaum zuhaus oder weg von ihr das das einfach bescheiden ist so einen streit zu führen bzw. ihn nichtmal wirklich zuende zu bringen..ihre fehlende diskussionsbereitschafft, war wohl auch der Grund für das aus und wie die beziehung lief

So wie ich das höre ähnelt dein freund mir in gewisser weiße, er ist bei dir, kocht für dich, küsst dich, umarmt dich zeigt dir wie wichtig du ihm bist.. Ich kann dir nur den tipp geben bevor du deinen dickkopf versuchst wieder und wieder durchzusetzen, denk einfach vorher nach um was es gerade geht bevor du wegen einer nichtigkeit nen kleinen krieg vom Zaun brichst.

Das er wieder so wird, wie er war, lass ihm Zeit, erwarte nicht immer nur das diese ich liebe dich sms nur von ihm kommen, zeig ihm das du auch an ihn denkst wenn er nicht bei dir ist...es muss ja nicht permanent und täglich kommen aber und an sowas zu hören versüst einem dem tag und man fühlt sich sicherer in seiner beziehung, so meine erfahrung eben...

Gefällt mir

16. November 2011 um 18:18


Ich finde deine Betrachtungsweise der Sache etwas seltsam. Gehts dir eigentlich nur um dich, oder auch um ihn?

Du scheinst in letzter Zeit viel Streit angefangen zu haben. Wenn der Partner einen in der Form nicht zur Ruhe kommen lässt, dann ist das Verständnis irgendwann nun einmal weg. Letztendlich möchte man innerhalb einer Beziehung ja auch gemeinsam zur Ruhe kommen können. Wenn einer der Partner das dauernd torpediert, dann ist das ärgerlich und anstrengend.

Letztlich hat er darauf reagiert und du bekommst weniger Aufmerksamkeit. Nach einigen Wochen Zickenterror (nicht geschlechterspezifisch ^^) hat man wahrscheinlich nicht grade das Bedürfnis, den Partner mit Zuneigungsbekundungen und "ich vermisse dich"-SMS zu überschütten.
Das mag z.B. auch zu einem kleinen Teil daran liegen, dass man den zickenden Partner eben grade nicht mehr so sehr vermisst, sondern manchmal auch einfach froh ist mal Ruhe zu haben.

Und nun beginnt der Teil, der mich mit dem Kopf schütteln lässt. Anstatt darüber nachzudenken etwas zu ändern, damit es deinem Partner innerhalb der Beziehung besser geht, denkst du lediglich daran, wie DU wieder mehr Aufmerksamkeit bekommst.
Es ist schön, dass du jetzt VERSUCHST dich nicht mehr zu streiten, aber meinst du nicht, dass du vieles vielleicht so sehr ausgereizt hast, dass es nun erstmal ZEIT braucht, das ganze wieder hinzubekommen? Dass du vielleicht mal an deinen Partner, seine Gefühle und Bedürfnisse denken solltest? Daran, wie er sich gefühlt hat?
Dass du daran denken solltest, dass du durch dein Verhalten vielleicht vieles kaputt gemacht hast was man nicht durch ein - joa ich versuch jetzt mal ne Woche nett zu sein, damit er sich wieder einkriegt und wieder brav SMS schreibt - einfach so kitten kann?

Also drüber nachdenken, wieso du eigentlich so warst. Dann auf die Dauer Versuchen etwas zu ändern
Und sich darüber klar werden, dass alles was wir tun positive oder negative Spuren an unserem Gegenüber hinterlässt ^^

Gefällt mir

16. November 2011 um 18:24
In Antwort auf cathain


Ich finde deine Betrachtungsweise der Sache etwas seltsam. Gehts dir eigentlich nur um dich, oder auch um ihn?

Du scheinst in letzter Zeit viel Streit angefangen zu haben. Wenn der Partner einen in der Form nicht zur Ruhe kommen lässt, dann ist das Verständnis irgendwann nun einmal weg. Letztendlich möchte man innerhalb einer Beziehung ja auch gemeinsam zur Ruhe kommen können. Wenn einer der Partner das dauernd torpediert, dann ist das ärgerlich und anstrengend.

Letztlich hat er darauf reagiert und du bekommst weniger Aufmerksamkeit. Nach einigen Wochen Zickenterror (nicht geschlechterspezifisch ^^) hat man wahrscheinlich nicht grade das Bedürfnis, den Partner mit Zuneigungsbekundungen und "ich vermisse dich"-SMS zu überschütten.
Das mag z.B. auch zu einem kleinen Teil daran liegen, dass man den zickenden Partner eben grade nicht mehr so sehr vermisst, sondern manchmal auch einfach froh ist mal Ruhe zu haben.

Und nun beginnt der Teil, der mich mit dem Kopf schütteln lässt. Anstatt darüber nachzudenken etwas zu ändern, damit es deinem Partner innerhalb der Beziehung besser geht, denkst du lediglich daran, wie DU wieder mehr Aufmerksamkeit bekommst.
Es ist schön, dass du jetzt VERSUCHST dich nicht mehr zu streiten, aber meinst du nicht, dass du vieles vielleicht so sehr ausgereizt hast, dass es nun erstmal ZEIT braucht, das ganze wieder hinzubekommen? Dass du vielleicht mal an deinen Partner, seine Gefühle und Bedürfnisse denken solltest? Daran, wie er sich gefühlt hat?
Dass du daran denken solltest, dass du durch dein Verhalten vielleicht vieles kaputt gemacht hast was man nicht durch ein - joa ich versuch jetzt mal ne Woche nett zu sein, damit er sich wieder einkriegt und wieder brav SMS schreibt - einfach so kitten kann?

Also drüber nachdenken, wieso du eigentlich so warst. Dann auf die Dauer Versuchen etwas zu ändern
Und sich darüber klar werden, dass alles was wir tun positive oder negative Spuren an unserem Gegenüber hinterlässt ^^


Danke für deine Meinung dazu!
Und ich gebe dir vollkommen recht, natürlich denke ich dabei auch an ihn. Ich schrieb ja das er unter mir zu leiden hatte und ich gerade daran bin an mir zu arbeiten.
Vllt hab ich das falsch rüber gebracht aber mit meiner Frage wie ich mich verhalten kann, meinte ich auch wie ich mich ändern könnte, damit es wieder so wird.
Ich denke dabei an ihn, will ja das wir beide eine harmonische Beziehung führen.

Gefällt mir

16. November 2011 um 18:28
In Antwort auf feeling1111


Danke für deine Meinung dazu!
Und ich gebe dir vollkommen recht, natürlich denke ich dabei auch an ihn. Ich schrieb ja das er unter mir zu leiden hatte und ich gerade daran bin an mir zu arbeiten.
Vllt hab ich das falsch rüber gebracht aber mit meiner Frage wie ich mich verhalten kann, meinte ich auch wie ich mich ändern könnte, damit es wieder so wird.
Ich denke dabei an ihn, will ja das wir beide eine harmonische Beziehung führen.


Das kommt wohl ganz darauf an, aus welchen Gründen ihr streitet.

Um was gehts denn da z.B.

Gefällt mir

16. November 2011 um 18:36

Zwei Dinge musst du unterscheiden:
Zunächst einmal: keine Beziehung befindet sich für alle Zeit im "Verliebtheitsstatus". Jeder, der in einer glücklichen Beziehung lebt, wird zugeben, dass es nach eineinhalb Jahren eben keine 10sms pro Tag gibt, oder ständige sehnsuchtsvolle Mails, die man in der ersten Monaten durchaus ständig versendet hat. Und das ist ok.

Weil eben nach der Verliebtheit das Ende kommt - oder eben die Liebe.
Leider ist die Liebe aber auch kein Selbstläufer. Und das ist das Zweite, das du lernen musst.

Kein Mensch kann immer nur geben und niemand kann auf Dauer immer Verständnis haben oder verzeihen. Das wäre unmenschlich.

Du schreibst selbst, ein schwieriger Mensch zu sein - nun, Einsicht ist bekanntlich der erste Schritt zur Besserung.

Du schreibst, dein Freund ist sehr lieb - und das nutzt du schamlos aus. Du weißt, dass er dir verzeiht, weil er dich liebt. Aber du irrst, wenn du glaubst, das bleibt immer so. Eine Beziehung funktioniert auf Dauer nur, wenn ein Gleichgewicht herrscht. Und das ist bei euch offenbar nicht gegeben.

Nicht böse gemeint, aber ich kann mir dein Verhalten gut vorstellen, habe so ein Exemplar in meinem Umfeld: sie kann der liebste und witzigste Mensch dieser Welt sein, ist dann hilfsbereit und fürsorglich, einfach zuckersüß. Solange, bis ihre Launen wieder durchkommen. Da wird aus jeder Kleinigkeit ein Drama, sie lässt ihre schlechte Laune an jedem aus und ist ein echter Kotzbrocken.
Ihre Ex-Freunde sind alle dermaßen lieb gewesen, voller Verständnis - ich habe nie verstanden, wie sie es mit ihr ausgehalten haben.

Heute ist sie 28, Single, arbeitet erfolgreich im Ausland und macht eine Therapie. Weil sie eingesehen hat, dass ihr Verhalten ihr auf Dauer nur Probleme bereitet hat - im Job, in Beziehungen und innerhalb der Familie.

Was ich damit sagen möchte: entweder bist du ein verzogenes Einzelkind, das permanent im Mittelpunkt stehen muss oder eines, dem niemals genug Aufmerksamkeit geschenkt wurde und die suchst du auf diese Art. Oder schlicht und einfach: du bist launisch und solltest lernen, deine Launen in den Griff zu bekommen.

Was es auch ist, es geht nur dich etwas an, aber ich rate dir, mal in dich zu gehen und an dir zu arbeiten. Denn dein Freund hat nicht Verständnis im Übermaß und irgendwann wird er sich eine Frau suchen, die ausgeglichen, lieb und einfach nett ist. Und die auch mal für IHN Verständnis hat.

Daher, viel Erfolg und alles Gute,

Rullgardina

Gefällt mir

16. November 2011 um 21:02
In Antwort auf rullgardina

Zwei Dinge musst du unterscheiden:
Zunächst einmal: keine Beziehung befindet sich für alle Zeit im "Verliebtheitsstatus". Jeder, der in einer glücklichen Beziehung lebt, wird zugeben, dass es nach eineinhalb Jahren eben keine 10sms pro Tag gibt, oder ständige sehnsuchtsvolle Mails, die man in der ersten Monaten durchaus ständig versendet hat. Und das ist ok.

Weil eben nach der Verliebtheit das Ende kommt - oder eben die Liebe.
Leider ist die Liebe aber auch kein Selbstläufer. Und das ist das Zweite, das du lernen musst.

Kein Mensch kann immer nur geben und niemand kann auf Dauer immer Verständnis haben oder verzeihen. Das wäre unmenschlich.

Du schreibst selbst, ein schwieriger Mensch zu sein - nun, Einsicht ist bekanntlich der erste Schritt zur Besserung.

Du schreibst, dein Freund ist sehr lieb - und das nutzt du schamlos aus. Du weißt, dass er dir verzeiht, weil er dich liebt. Aber du irrst, wenn du glaubst, das bleibt immer so. Eine Beziehung funktioniert auf Dauer nur, wenn ein Gleichgewicht herrscht. Und das ist bei euch offenbar nicht gegeben.

Nicht böse gemeint, aber ich kann mir dein Verhalten gut vorstellen, habe so ein Exemplar in meinem Umfeld: sie kann der liebste und witzigste Mensch dieser Welt sein, ist dann hilfsbereit und fürsorglich, einfach zuckersüß. Solange, bis ihre Launen wieder durchkommen. Da wird aus jeder Kleinigkeit ein Drama, sie lässt ihre schlechte Laune an jedem aus und ist ein echter Kotzbrocken.
Ihre Ex-Freunde sind alle dermaßen lieb gewesen, voller Verständnis - ich habe nie verstanden, wie sie es mit ihr ausgehalten haben.

Heute ist sie 28, Single, arbeitet erfolgreich im Ausland und macht eine Therapie. Weil sie eingesehen hat, dass ihr Verhalten ihr auf Dauer nur Probleme bereitet hat - im Job, in Beziehungen und innerhalb der Familie.

Was ich damit sagen möchte: entweder bist du ein verzogenes Einzelkind, das permanent im Mittelpunkt stehen muss oder eines, dem niemals genug Aufmerksamkeit geschenkt wurde und die suchst du auf diese Art. Oder schlicht und einfach: du bist launisch und solltest lernen, deine Launen in den Griff zu bekommen.

Was es auch ist, es geht nur dich etwas an, aber ich rate dir, mal in dich zu gehen und an dir zu arbeiten. Denn dein Freund hat nicht Verständnis im Übermaß und irgendwann wird er sich eine Frau suchen, die ausgeglichen, lieb und einfach nett ist. Und die auch mal für IHN Verständnis hat.

Daher, viel Erfolg und alles Gute,

Rullgardina


Danke für deine Antwort.

Da hast du vollkommen recht, keine Beziehung ist ständig in der Verliebtheitsphase, das erwarte ich auch gar nicht.
Wenn sich allerdings nach 1,5 Jahren von einem auf den anderen Tag etwas stark ändert, dann irritiert es schon.
Ich weis aber natürlich warum es so ist.

Du triffst den Nagel echt auf den Kopf.
Er ist sehr lieb und vllt habe ich gerade deswegen alles ausgereizt, weil ich dachte ach er verzeiht mir sowieso wieder.
Erst jetzt wo er kühler geworden ist, erst da ist mir ein Licht aufgegangen. Und ich weis wirklich wo meine Fehler liegen und arbeite gerade daran.
Vllt sollte ich auch eine Therapie machen, aber irgendwie bin ich mir da sicher.

Ein Einzelkind bin ich nicht, aber sehr verwöhnt, das muss ich zugeben. Ich bin auch sehr empfindlich.

Ich werde auf jeden Fall versuchen an mir zu arbeiten, denn verlieren möchte ich ihn nicht.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

  • Wie verzeiht man sich selbst

    29. Februar 2012 um 17:22

Beliebte Diskussionen

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen