Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie kann ich wissen, ob ich ein Kind will?

Wie kann ich wissen, ob ich ein Kind will?

28. Januar 2016 um 20:30 Letzte Antwort: 7. Februar 2016 um 16:11

Hallo!

Ich bin in letzter Zeit zunehmend verunsichert wegen der Frage im Titel. Eigentlich war ich immer eher der Meinung, keine Kinder zu wollen. Ich kann auch nicht speziell gut mit ihnen umgehen. Aber so ganz klar konnte ich mir diese Frage nie beantworten. Ich werde dieses Jahr 30 und sollte mir schon langsam Klarheit über meinen Kinderwunsch verschaffen. Aber immer wenn ich darüber nachdenke ist es so, das ich im ersten Moment finde, ach eigentlich wäre es doch ganz schön ein Kind zu haben, aber im nächsten Moment gleich mir alle Konsequenzen vor Augen führe, die dann meist eher dagegen sprechen. Andererseits kann ich mir vorstellen, dass das Glücksgefühl die ganzen Strapazen längstens aufwiegen.

Dazu kommt, dass ich mir sehr viele Gedanken über die Zukunft mache, persönlich aber auch Umweltmässig. Gerade bei Letzterem bin ich eher pessimistisch. Dann der Gedanke, dass man vom Partner verlassen werden könnte. Alleinerziehend zu sein, wäre so ziemlich das letzte was ich möchte. Mir ist auch Zeit für mich selber sehr wichtig.... Und trotzdem bleibt die Angst, dass ich es irgendwann bereue, keine bekommen zu haben...

Fragen über Fragen...

Ich weiss, dass mir diese Frage niemand beantworten kann, aber vielleicht gibt es Denkanstösse?

Mehr lesen

28. Januar 2016 um 20:58

Man wächst da rein
Ich empfehle dir folgendes: Hast du aktuell einen Partner? Wenn ja, dann stell dir mal ganz authentisch vor, dass du die Verhütung absetzt/entfernst. Und dann schau, wie du dich fühlst. Was passiert? Brichst du in Panik aus? Bekommst du Angst? Fühlst du Widerwillen? Oder wäre es etwas, was von guten Gefühlen begleitet wird?

Stelle dir auch mal deine weit entfernte Zukunft vor. Wie stellst du dir deinen Lebensabend vor? Wenn du mit deinen erwachsenen Kindern, Enkeln und Urenkeln sonntags Kuchen essen möchtest, dann willst du wohl Kinder. Siehst du dich allein, dann passen wohl Kinder nicht so.

Dich mit fremden Kindern zu umgeben macht keinen Sinn. Ich empfinde fremde Kinder - mit Ausnahme von Säuglingen - als extrem nervig und habe gar keine Lust auf sie. Mein eigenes Kind aber liebe ich sehr, das ist was ganz anders.

Letztendlich wächst man da rein. Theorie und Praxis weichen oft voneinander ab. Wenn man bedenkt, dass die Aufzucht von Kindern etwa 16 bis 18 Jahre dauert, du dann aber die nächsten 50 Jahre etwas von ihnen hast, dann überwiegt der Genuss im Gegensatz zur Arbeit. Das sollte man bedenken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Januar 2016 um 21:45

Das kann sein
und befürchte ich auch ein wenig. Aber vielleicht ändert sich die Sichtweise komplett wenn ein Kind erst mal da ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Januar 2016 um 21:49

Ja es gibt keine Garantie
und so vorgestellt hat sich das bestimmt niemand, wenn es allerdings passiert, geht es ja immer irgendwie...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Januar 2016 um 21:53

Ich persönlich
finde allein, dass du dir die Frage danach stellst bzw länger oder öfter drüber nachdenkst, ist schon ein Zeichen in die Richtung mit Kind.

Eine Vorstellung von einem Leben mit Kind kann nan haben, aber sie wird nie der Realität entsprechen. Dafür sind Kinder und auch Erwachsene zu verschieden.
Wenn du vieles abwägst, wird immer die Mehrheit dagegen sprechen.
Möchtest du dich um jemanden kümmern? Für ihn sorgen? Siehst du dich in der Zukunft nur mit Partner oder ist dir das zu wenig, zu einsam?

Ob man die richtigen Entscheidungen getroffen hat, weiß man sowieso erst am Ende des Lebens.
Ich bin ohne Kind gern gereist und habe mein Geld für mich ausgegeben etc, aber ich kann mir mein Leben ohne nicht mehr vorstellen.
Mit Kind ist man natürlich eingeschränkt. Aber alles ist auch teilweise nur so schwer wie man es sich macht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Januar 2016 um 22:01
In Antwort auf an0N_1276586899z

Man wächst da rein
Ich empfehle dir folgendes: Hast du aktuell einen Partner? Wenn ja, dann stell dir mal ganz authentisch vor, dass du die Verhütung absetzt/entfernst. Und dann schau, wie du dich fühlst. Was passiert? Brichst du in Panik aus? Bekommst du Angst? Fühlst du Widerwillen? Oder wäre es etwas, was von guten Gefühlen begleitet wird?

Stelle dir auch mal deine weit entfernte Zukunft vor. Wie stellst du dir deinen Lebensabend vor? Wenn du mit deinen erwachsenen Kindern, Enkeln und Urenkeln sonntags Kuchen essen möchtest, dann willst du wohl Kinder. Siehst du dich allein, dann passen wohl Kinder nicht so.

Dich mit fremden Kindern zu umgeben macht keinen Sinn. Ich empfinde fremde Kinder - mit Ausnahme von Säuglingen - als extrem nervig und habe gar keine Lust auf sie. Mein eigenes Kind aber liebe ich sehr, das ist was ganz anders.

Letztendlich wächst man da rein. Theorie und Praxis weichen oft voneinander ab. Wenn man bedenkt, dass die Aufzucht von Kindern etwa 16 bis 18 Jahre dauert, du dann aber die nächsten 50 Jahre etwas von ihnen hast, dann überwiegt der Genuss im Gegensatz zur Arbeit. Das sollte man bedenken.

Das ist eben das Pikante an der Geschichte
Ich habe einen Freund, den ich aber erst seit einem halben Jahr kenne. Anfangs habe ich noch die Pille genommen, aber aufgrund sich anbahnender Krampfadern habe ich vor etwa 3 Monaten damit aufgehört. Dann haben wir uns schon so sehr an Sex ohne Kondom gewöhnt, dass wir einfach so weiter gemacht haben (Coitus Interruptus). Ich weiss, ziemlich bescheuert. Da ich früher mit sowas extrem verantwortungsbewusst umgegangen bin und jetzt plötzlich nicht mehr veranlasst mich dazu, zu denken, dass ich es doch irgendwie will.
Zudem habe ich meinen Freund schon mal direkt gefragt, ob er Kinder will. Er hat zwar jetzt (noch) nicht einen akuten Wunsch, hat aber klar ja gesagt. Schon deswegen möchte ich meiner Wünsche bewusst werden. Denn ich habe mich schon dabei erwischt, mich romantischen Gedanken hinzugeben... dass es einfach passiert und wir dann total glücklich wären. Aber ich will natürlich nicht nur aus einer Verliebtheit heraus Kinder in die Welt setzen. Deshalb muss ich mir darüber klar werden und entsprechend handeln...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Januar 2016 um 22:09

N'Abend
Fragst Du wg. Kinder oder wg. Partnerschaft?

Du hast noch keinen Mann getroffen, der Dir gefällt.

Das ist doch das Problem.

Pacjam

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Januar 2016 um 22:10
In Antwort auf an0N_1296084999z

N'Abend
Fragst Du wg. Kinder oder wg. Partnerschaft?

Du hast noch keinen Mann getroffen, der Dir gefällt.

Das ist doch das Problem.

Pacjam

Nein,
ich habe einen Freund (Siehe Post weiter unten)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Januar 2016 um 22:40
In Antwort auf agata_11856679

Nein,
ich habe einen Freund (Siehe Post weiter unten)

@ich habe einen Freund (Siehe Post weiter unten)
Empfindest Du Deinen Freund als DEN Typen, mit dem Du eine Familie gründen möchtest und kannst und für immer zusammen bleiben möchtest?

Was ich gerade frage ist, was ich vorhin fragte. Es ist das Gleiche.

Pacjam

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Januar 2016 um 22:46
In Antwort auf an0N_1296084999z

@ich habe einen Freund (Siehe Post weiter unten)
Empfindest Du Deinen Freund als DEN Typen, mit dem Du eine Familie gründen möchtest und kannst und für immer zusammen bleiben möchtest?

Was ich gerade frage ist, was ich vorhin fragte. Es ist das Gleiche.

Pacjam

Manche
sind in einer Beziehung aber diese Beziehung ist nur - naja - irgendwie eine Zweck-Beziehung. Z.B. um Einsamkeit abzuwehren oder andere Dinge. Da geht es nicht um BEZOGENHEIT auf DIE Person !!!

Weißt Du, ich habe auch Fehler im Leben gemacht. Sogar reichlich.

Einen Fehler habe ich jedoch nie gemacht. Oder anders gesagt, eines - in dieser Sache - habe ich richtig gemacht.

Ich wollte mit GENAU DER Frau Kinder, mit der ich zusammen war. Nicht mit irgendeiner, sondern mit GENAU DER.

Diese Grundhaltung schützt einen nicht vor Fehlern!

Aber sie ist m.E. die beste Grundlage, die ich in meinem Leben kennenlernte, wenn es um KINDER geht.

Pacjam

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Januar 2016 um 3:20

Verstehe Dich nur zu gut
Liebe T,

genau diese Gedanken hatte ich die letzten 3 Jahre.

Ich fand Kinder plötzlich interessant, konnte mir aber eigene nicht vorstellen.
Letztes Jahr habe ich fast täglich über dieses Thema nachgedacht und als wir in eine größere Wohnung zogen, hat sich plötzlich ein Schalter umgelegt. Auf einmal erschien es mir möglich und seit Dezember tickt meine biologische Uhr.
Nun sehe ich überall nur noch Kinder und fantasiere oft, wie es denn jetzt mit Kind wäre. Teilweise erkläre ich gedanklich meinem Kind die Welt.
Meinen Ehemann habe ich direkt an Neujahr informiert und er war nicht abgeneigt. Gegen Nachwuchs hatte er noch nie was.
Und so werden wir spätestens ab Juli mit dem Üben anfangen - wir warten aktuell noch eine Arbeitsvertragsverlängerung ab.

Ich kann Deine Gedanken absolut nachvollziehen und rate Dir dringend dazu, auf Dein Herz zu hören und nicht nur die Zahl 30 zu sehen.

Ich glaube, Du bist noch nicht so weit.
Vor 1 Jahr war ich auch noch nicht so weit.
Überstürze nichts!

Das bedeutet aber auch, dass Du in Zukunft sicher verhütest.
Das muss nicht hormonell sein, aber bitte wenigstens mit Kondom.

Prinzipiell bin ich dagegen, in einer frischen Beziehung schwanger zu werden, aber ich kenne genug Beispiele, wo das kein Problem war.
Wo die Liebe nur noch stärker wurde.

Alleinerziehend kann jeder werden, auch langjährig verheiratet...
Selbst wenn die Liebe bleiben sollte - es sterben heutzutage Viele an Krebs oder Unfällen.

Setz Dich und auch Deinen Partner nicht unter Druck.

Falls ihr noch nicht zusammenwohnt, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um zusammenzuziehen.
Meinen Mann & mich hat das zwar vor keine Herausforderung gestellt, aber dem Gros geht das scheinbar anders.

Bitte hör nicht auf Mütter, die Dir ihr Lebensmodell aufzwingen wollen.
Kinder machen nicht jeden Unglücklichen glücklich!
Warte ab, bis es sich für Dich und Deinen Partner richtig anfühlt.

Falls sich die Zweifel nicht abstellen lassen, dann höre lieber darauf, als Dich in etwas zu stürzen, wo Du eigentlich nicht dahinter stehst.
Jede Frau darf selbst entscheiden, ob sie Kinder haben möchte und wenn eine das nicht möchte, ist das genauso normal wie umgekehrt!

Die Kinder anderer sind kein Maßstab - ich würde mit meinen Freundinnen auch nicht die Partner tauschen wollen und bin trotzdem mit meinem Mann überglücklich.

Bedenke bei alledem auch, dass wir Frauen nicht ewig fruchtbar sind.
Die Entscheidung gegen Kinder ist genauso endgültig, wie die dafür!
Geh in Dich: Wie siehst Du Dich als alte Frau?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Januar 2016 um 3:25
In Antwort auf an0N_1276586899z

Man wächst da rein
Ich empfehle dir folgendes: Hast du aktuell einen Partner? Wenn ja, dann stell dir mal ganz authentisch vor, dass du die Verhütung absetzt/entfernst. Und dann schau, wie du dich fühlst. Was passiert? Brichst du in Panik aus? Bekommst du Angst? Fühlst du Widerwillen? Oder wäre es etwas, was von guten Gefühlen begleitet wird?

Stelle dir auch mal deine weit entfernte Zukunft vor. Wie stellst du dir deinen Lebensabend vor? Wenn du mit deinen erwachsenen Kindern, Enkeln und Urenkeln sonntags Kuchen essen möchtest, dann willst du wohl Kinder. Siehst du dich allein, dann passen wohl Kinder nicht so.

Dich mit fremden Kindern zu umgeben macht keinen Sinn. Ich empfinde fremde Kinder - mit Ausnahme von Säuglingen - als extrem nervig und habe gar keine Lust auf sie. Mein eigenes Kind aber liebe ich sehr, das ist was ganz anders.

Letztendlich wächst man da rein. Theorie und Praxis weichen oft voneinander ab. Wenn man bedenkt, dass die Aufzucht von Kindern etwa 16 bis 18 Jahre dauert, du dann aber die nächsten 50 Jahre etwas von ihnen hast, dann überwiegt der Genuss im Gegensatz zur Arbeit. Das sollte man bedenken.

Absolut
Genau richtig!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Januar 2016 um 3:31
In Antwort auf agata_11856679

Das ist eben das Pikante an der Geschichte
Ich habe einen Freund, den ich aber erst seit einem halben Jahr kenne. Anfangs habe ich noch die Pille genommen, aber aufgrund sich anbahnender Krampfadern habe ich vor etwa 3 Monaten damit aufgehört. Dann haben wir uns schon so sehr an Sex ohne Kondom gewöhnt, dass wir einfach so weiter gemacht haben (Coitus Interruptus). Ich weiss, ziemlich bescheuert. Da ich früher mit sowas extrem verantwortungsbewusst umgegangen bin und jetzt plötzlich nicht mehr veranlasst mich dazu, zu denken, dass ich es doch irgendwie will.
Zudem habe ich meinen Freund schon mal direkt gefragt, ob er Kinder will. Er hat zwar jetzt (noch) nicht einen akuten Wunsch, hat aber klar ja gesagt. Schon deswegen möchte ich meiner Wünsche bewusst werden. Denn ich habe mich schon dabei erwischt, mich romantischen Gedanken hinzugeben... dass es einfach passiert und wir dann total glücklich wären. Aber ich will natürlich nicht nur aus einer Verliebtheit heraus Kinder in die Welt setzen. Deshalb muss ich mir darüber klar werden und entsprechend handeln...

Solange
ihr noch nicht wirklich ein Baby wollt, verhütet bitte sicher!

Coitus Interruptus ist total unsicher, weil der Mann schon vorher Spermien ausstößt, Lusttropfen nennt man das. Zudem erwischt ihr vielleicht auch nicht immer den richtigen Zeitpunkt. um "ihn" rauszuziehen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Januar 2016 um 3:35

Nein
Das sind keine Ängste, sondern die Gedanken einer intelligenten jungen Frau, die die Welt nicht rosarot sieht.

Das ist 1 000mal besser, als einfach mal schwanger zu werden und zu hoffen, dass dadurch "alles gut wird".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Januar 2016 um 3:35

Nein
Das sind keine Ängste, sondern die Gedanken einer intelligenten jungen Frau, die die Welt nicht rosarot sieht.

Das ist 1 000mal besser, als einfach mal schwanger zu werden und zu hoffen, dass dadurch "alles gut wird".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Januar 2016 um 8:50
In Antwort auf agata_11856679

Das ist eben das Pikante an der Geschichte
Ich habe einen Freund, den ich aber erst seit einem halben Jahr kenne. Anfangs habe ich noch die Pille genommen, aber aufgrund sich anbahnender Krampfadern habe ich vor etwa 3 Monaten damit aufgehört. Dann haben wir uns schon so sehr an Sex ohne Kondom gewöhnt, dass wir einfach so weiter gemacht haben (Coitus Interruptus). Ich weiss, ziemlich bescheuert. Da ich früher mit sowas extrem verantwortungsbewusst umgegangen bin und jetzt plötzlich nicht mehr veranlasst mich dazu, zu denken, dass ich es doch irgendwie will.
Zudem habe ich meinen Freund schon mal direkt gefragt, ob er Kinder will. Er hat zwar jetzt (noch) nicht einen akuten Wunsch, hat aber klar ja gesagt. Schon deswegen möchte ich meiner Wünsche bewusst werden. Denn ich habe mich schon dabei erwischt, mich romantischen Gedanken hinzugeben... dass es einfach passiert und wir dann total glücklich wären. Aber ich will natürlich nicht nur aus einer Verliebtheit heraus Kinder in die Welt setzen. Deshalb muss ich mir darüber klar werden und entsprechend handeln...

Nun ja
Ihr spült russisches Roulette, was die Verhütung betrifft. Ich hoffe, du bist dir im Klaren, dass Coitus Interuptus KEINE Verhütung ist und du davon schwanger werden kannst?

Eine Freundin von mir "verhütet" auch so. Das klappte auch vier Monate super. Bis ER einmal glaubte nicht rechtzeitig rausgezogen zu haben... Sie redete sich alles schön und schick - 14 Tage später war der Test positiv und sie völlig geschockt.

Sex führt nun mal zu Schwangerschaft, dass ist völlig natürlich und von der Natur so gewollt und geplant. Wenn du das nicht möchtest, musst du zwingend etwas dagegen tun. Wenn du keine Lust auf Hormone und Co. hast, dann verhüte wenigstens mit NFP (Google). Bei der Methode überwachst du deine fruchtbaren Tage und bist in der Zeit entweder enthaltsam oder nimmst für diesen Recht kürzen Zeitraum ein Kondom. Alles andere kann schief gehen - sogar schneller als du denkst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Januar 2016 um 13:52

Ich finde,
(oder zumindest empfinde ich es so), dass die Frage, ob man Kinder will keine rationale ist, die man abwägt. Das ist im Prinzip so, wie die Frage, ob dein Partner der Richtige für dich ist. Ich kenne eine Frau, die das total rational macht und sagt, von den Männern, die sie kennt, ist er der beste. Mich irritiert diese Einstellung. Ich empfinde meinen Partner für mich als den besten und das kann ich sagen, ohne alle Männer auf dieser Welt zu kennen, einfach weil ich es spüre. Und so ist es auch mit dem Kinder kriegen. Ich kann dir nicht erklären, wo das her kommt und warum, aber ich weiß, dass ich mal Mutter werden will.

Das einzige was man natürlich schon rational angehen sollte, ist die Frage nach dem "wann". Nicht jeder Stimme in seinem Kopf muss man sofort nachgeben. Manchmal macht es Sinn, noch gewisse äußere Umstände abzuwarten und bei euch stelle ich mir schon die Frage, ob eure Art der "Verhütung" (die keine ist) in eurem Stadium der Beziehung eine gute Idee ist oder ob du damit nicht die Gefahr steigerst, allein erziehende Mutter zu werden, aber das muss jeder für sich entscheiden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Januar 2016 um 14:13

Liebe Tajnita,
wenn DU nicht weißt, ob du ein Kind möchtest, woher sollen WIR es dann wissen?

Oder erwartetst du jetzt von uns Ratschläge bzw. eine Begründung, warum es sinnvoll wäre, wenn du ein Kind bekämest? Ein Kind zu bekommen, ist ein fundamentales und lebensverändernder Ereignis, darüber kannst und hast nur du zu entscheiden, auch wenn die Befürworter des 218 immer noch der Ansicht sind, die Gesellschaft und vor allem wir Männer hätten den Frauen vorzuschreiben, ob sie ein Kind bekommen sollen oder nicht.

Ich persönlich finde Kinder total supi, was mir leicht fällt, solange ich selber keine habe, anderen hingegen fallen die Blagen ziemlich zur Last. ABER: wenn du dich einmal für ein Kind entschieden hast, gibt es keine Rückfahrkarte mehr!

Wünsche dir eine glückliche Zukunft,
Christoph

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Januar 2016 um 15:46

Beim Richtigen wirst du es wissen......
Hallo tajnita,

glaube mir, wenn der richtige Mann in dein Leben getreten ist, wirst du es genau wissen, ob du Kinder möchtest.

Natürlich müsst ihr v o r h e r darüber reden, ob auch beide gleich fühlen und wünschen.

Euer Vorgehen mit C.i. hingegen ist, srry, nicht konsequent.

Das hat man doch heute nicht mehr nötig.

Die Gedanken über ein mögliches Scheitern der Beziehung muss sich jeder machen.
Starke Frauen sind auch gute Singlemoms, auch wenn sich dies wirklich niemand vorher wünscht.

Ein Kind hat ein Anrecht auf beide Elternteile!

Die Lage der Weltpolitik bzw. drohende Umweltkatastrophen usw. spielten in m e i n e n Überlegungen zu dem Thema überhaupt keine Rolle. Aber auch das muss jeder für sich verantworten.

Ich kann nur sagen, hätte ich keinen Nachwuchs, würde mir etwas sehr Wichtiges fehlen.

Setz dich jedoch nicht unter Druck, du hast noch genügend Zeit!

Genieße dein Leben. Natürlich ändert sich mit der Elternschaft a l l e s, das ist klar.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Februar 2016 um 18:59

Nein,
ich glaube, dass sie noch in der Abwägephase ist.
Ich habe mich auch 2 Jahre lang intensiv damit beschäftigt und dann, nach dem Jahreswechsel war plötzlich alles klar.

Es ist gut und auh vernünftig, Dinge abzuwägen.

Ein Kind ist nichts, was man "rückgängig" machen kann, weder ein Kind, das man bekommen hat, noch eines, das man nicht bekommen hat.

Was ich immer bedenklich finde, ist, dass kaum jemand erkennt, dass die Entscheidung, KEINE Kinder zu bekommen, ebenso endgültig ist, wie umgekehrt.
Man hat nicht ewig Zeit und man kann auch nicht sein Leben lang nur auf den perfekten Moment warten.

Für mich ist einzig ausschlaggebend, dass man AKTUELL dazu in der Lage ist, ein Kind zu finanzieren (mindestens ein guter ungekündigter Job) und dass die Beziehung stabil ist bzw. schon einige Jahre besteht.
Das empfinde ich als eine gute Ausgangssituation.

Alles andere sind meiner Meinung Eventualitäten, die man eh nicht kontrollieren kann.
Man kann einfach nicht in die Zukunft sehen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. Februar 2016 um 16:11

Naja,
meine Eltern hatten immer panische Angst, dass ich als Teenie schwanger werden könnte.

Ich hatte schon immer ein entspanntes Verhältnis zu Schwangerschaft (ist ja keine Krankheit ), mein 1. Mal war mit 18.
Und da hätte ich ein Baby definitiv behalten!

Trotzdem war ein Baby in dem Alter nicht geplant und auch nicht mein Wunsch.
Also hätte ich in dem Alter ein Baby behalten, aber es hätte mein Leben dennoch unangenehm verändert.

Heute bin ich fast 30 und würde am liebsten sofort anfangen mit dem Baby machen.
Wir warten aber noch eine Arbeitsvertragsverlängerung ab.

Nur zu denken: "Naja, notfalls würde ich es behalten." reicht nicht.
Das ist noch kein Kinderwunsch.

Ein Kinderwunsch ist wirklich ein Wunsch, so wie man sich zu Weihnachten oder zum Geburtstag etwas wünscht. Einfach aus dem Bauch heraus.

Bei mir hat es dieses Jahr einen Schalter umgelegt und ich habe plötzlich keine Angst mehr vor eventuellen Nachteilen, sondern fühle mich dem gewachsen.
Zudem sind wir nun in einer Lebenssituation angekommen, wo ein Baby realistisch wäre.

Die TE hat definitiv noch keinen Kinderwunsch, wenn sie so viele Zweifel plagen.

Allerdings hatte ich schon mehrfach geschrieben, dass es GUT ist, sich das vorher ganz genau zu überlegen.
Einfach so schwanger werden viel zu Viele und oftmals wäre es besser gewesen, noch ein paar Monate/Jahre zu warten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen