Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie kann ich wieder mein Leben bestimmen, ohne ihn zu verlieren

Wie kann ich wieder mein Leben bestimmen, ohne ihn zu verlieren

5. März 2007 um 9:00

Hallo!

Ich habe ein Problem, das ich wahrscheinlich nicht alleine lösen kann.
Ich habe seit 8 Monaten eine Beziehung mit einem 36 jährigen Mann. Am Anfang unserer Beziehung habe ich ihn zwei mal angelogen weil er eh recht eifersüchtig ist und ich mich nicht wieder stundenlang verteidigen wollte. Seit dem möchte er nicht das ich mit Freundinnen alleine unterwegs bin, nicht unter Tags und schon gar nicht am Abend. Wenn dann nur wenn ich meine Kinder (5 Jahr) mit habe, und dann wirkt er nicht gerade sonderlich begeistert. Aber es sind auch andere Sachen die er mir irgendwie vorgeben will, ich soll nicht mit nassen Haaren schlafen gehen, da ich ein paar mal eine Blasenentzündung hatte, wenn ich es doch tun würde, wäre er sauer. Er sagt mir ständig was ich falsch mache bei der Erziehung der Kinder, weil ich nicht streng genug bin. Kritisiert mich beim Autofahren, obwohl alle anderen meinen ich sei eine gute Autofahrerin. Meint ich ziehe mich zurück, der Sex ist ihm zu wenig usw. Wenn ich ihm etwas sage was mich an ihm stört, dann kommt er mit allen meinen verfehlungen der letzten 8 Monate an und macht mir so ein schlechtes Gewissen, das seine "Verfehlung" natürlich wieder vergessen ist.
Ich möchte gerne eine Abendschule machen, da müßte ich zwei mal die Woche von 17.30 bis 21.30 in die Schule, das möchte er nicht wirklich denn wenn ich mich dann auch zurückziehe und wir dann auch zwei Tage die Woche nichts voneinander haben, dann wird das die Beziehung nicht aushalten. Aber das er freiwillig 7 Tage die Woche arbeiten geht, also je nach Geschäft jeden Tag zwischen 13 und 17 Uhr daheim ist, und Sonntags immer erst um 16 Uhr, das ist in Ordnung.
Ich liebe ihn und würde gerne die Beziehung weiterführen, aber ich bin nicht seine Tochter. Wie kann ich ihn in die Schranken weisen so das er es versteht? Wie gesagt er versucht alle Versuche von mir ihm das klar zu machen, entweder damit zu zerschmettern indem er mir selbst ein schlechtes Gewissen einredet "Aber du hast ja das und das gemacht", oder spielt die beleidigte Leberwurst, so das ich dann um des Friedens willen komme, oder er meint "mach was du willst, mir ist es wirklich egal". Aber ich möchte ihm ja auch wieder nicht egal sein.
Ich würde mich echt wahnsinnig freuen wenn ihr ein paar Ratschläge für mich hättet.

Liebe Grüße

Jade

Mehr lesen

5. März 2007 um 9:15

Nicht nachgeben..
Ich glaube du solltest ihm ganz klar sagen was du denkst.. und ihm dabei gleich mitteilen dass er nicht wieder mit seinem "Aber du hast ja das und das gemacht" kommen braucht.
Du sagtest selbst, du bist nicht seine Tochter und brauchst auch nicht bei Diskussionen "klein bei geben".
Und wenn du gerne zur Abendschule möchtest oder abends feiern gehen willst, tu das.. und lass dir das nicht von ihm verbieten. Dazu hat er ganz einfach kein Recht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. März 2007 um 9:26

"Ich weiß nicht so genau,"
Hallo Cefeu!
Also ich möchte wissen wie ich ihm in einem Gespäch gegenübertreten soll, also gegen seine Vorwürfe wappnen, und mich gegen ihn behaupten. Was in ihm vorgeht würde ich auch gerne wissen, und sollte es eine solche droge geben, bitte schnell den namen.

Liebe Grüße

Jade

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest