Forum / Liebe & Beziehung

Wie kann ich ständiges Kommunikationsproblem lösen?

3. Januar um 11:50 Letzte Antwort: 7. Januar um 7:41

Hallo liebe Alle ☺️
Vielleicht könnt ihr mir hier weiterhelfen, wir kommen irgendwie nicht mehr so leicht raus aus dem Murks...
Ich bin seit ca 10J mit meinem (mittlerweile) Mann zusammen, wir haben 2 kleine Kinder (3J+5J). 
Und kurz gesagt, geraten wir immer wieder an den Punkt, an dem mir mein Mann vorwirft, dass ich mich ja ohnehin immer drücke ihm einen Gefallen zu tun. Meist gehts darum etwas von seinen Sachen einzupacken, wenn wir wo hinfahren. Oder was wegzuräumen, was ihm gehört und mich schon länger stört bzw im Weg ist.

Ich argumentiere dann meist, dass ich ja eh schon arbeite (16h/Wo), Hausfrau bin und Mutter, da will ich nicht auch noch damit anfangen ihn zu bemuttern und auch noch seine Sachen einzupacken. (Ich hab da ein befreundetes kinderloses Pärchen, bei denen macht sie echt alles für ihn. Sie packt immer allein den Koffer für beide, sie bemuttert ihn voll.... ein Graus und komplett unlogisch für mich.)
Und er wirft mir im Gegenzug wieder vor egoistisch zu sein, keinen Finger für ihn rühren zu wollen.

Jetzt gerade konkret gehts aus meiner Sicht darum: ich hab ihn erinnert was einzupacken, er hat's gehört. Er hats dann aber doch vergessen einzupacken und fährt mich jetzt an, wieso ich's zuerst sag und dann nicht mach.
 Aus seiner Sicht: ich hab zu ihm gesagt: "vergiss das Ding nicht, ich packs dir gleich ein." Und dann bin ich so egoistisch und lass es absichtlich daheim...

hach, es klingt ja auch so kindisch wenn ich das jetzt aufschreibe... aber ich weiß einfach nicht, wie wir das lösen könnten...

Mir geht's halt schon ein bisserl ums Prinzip: ich will net der Doddl vom Dienst sein/werden und für jeden alles tun (seine Mutter ist so ähnlich... sie erfüllt das aber glaub ich wirklich und macht gern für jeden alles). 

Und ich will net, dass wir ständig bzw immer wieder mal aneinander vorbeireden. 

Und diese Vorwürfe, dass man ganz was anderes sagt als man meint, verletzen mich...

Habt ihr einen Rat wie wir da rauskommen?
Liebe Grüße!

Mehr lesen

3. Januar um 13:03

Ich bin ein bisschen verwirrt. Betrifft das nur das Packen für den Urlaub oder dass du ihm generell hinterherräumen sollst? Einem erwachsenen Mann den Hintern nachtragen würde ich auch nicht wollen.

Ansonsten formuliere es das nächste Mal anders: "falls du das Teil XXX im Urlaub brauchst, packe es ein."

Gefällt mir

4. Januar um 9:26

Ich würde nie im Leben auf die Idee kommen für meinen Partner den Koffer zu packen. Ich weiß ja auch gar nicht was er alles mitnehmen möchte.

Ich denke deinem Mann wurde es so vorgelebt, dass die Frau sich um solche Sachen zu kümmern hat. Für ihn ist das auch sehr bequem. Hast du ihm schon mal klar und deutlich gesagt, dass du das nicht für ihn erledigen wirst weil er kein kleines Kind ist? 

Gefällt mir

4. Januar um 10:16
In Antwort auf

Hallo liebe Alle ☺️
Vielleicht könnt ihr mir hier weiterhelfen, wir kommen irgendwie nicht mehr so leicht raus aus dem Murks...
Ich bin seit ca 10J mit meinem (mittlerweile) Mann zusammen, wir haben 2 kleine Kinder (3J+5J). 
Und kurz gesagt, geraten wir immer wieder an den Punkt, an dem mir mein Mann vorwirft, dass ich mich ja ohnehin immer drücke ihm einen Gefallen zu tun. Meist gehts darum etwas von seinen Sachen einzupacken, wenn wir wo hinfahren. Oder was wegzuräumen, was ihm gehört und mich schon länger stört bzw im Weg ist.

Ich argumentiere dann meist, dass ich ja eh schon arbeite (16h/Wo), Hausfrau bin und Mutter, da will ich nicht auch noch damit anfangen ihn zu bemuttern und auch noch seine Sachen einzupacken. (Ich hab da ein befreundetes kinderloses Pärchen, bei denen macht sie echt alles für ihn. Sie packt immer allein den Koffer für beide, sie bemuttert ihn voll.... ein Graus und komplett unlogisch für mich.)
Und er wirft mir im Gegenzug wieder vor egoistisch zu sein, keinen Finger für ihn rühren zu wollen.

Jetzt gerade konkret gehts aus meiner Sicht darum: ich hab ihn erinnert was einzupacken, er hat's gehört. Er hats dann aber doch vergessen einzupacken und fährt mich jetzt an, wieso ich's zuerst sag und dann nicht mach.
 Aus seiner Sicht: ich hab zu ihm gesagt: "vergiss das Ding nicht, ich packs dir gleich ein." Und dann bin ich so egoistisch und lass es absichtlich daheim...

hach, es klingt ja auch so kindisch wenn ich das jetzt aufschreibe... aber ich weiß einfach nicht, wie wir das lösen könnten...

Mir geht's halt schon ein bisserl ums Prinzip: ich will net der Doddl vom Dienst sein/werden und für jeden alles tun (seine Mutter ist so ähnlich... sie erfüllt das aber glaub ich wirklich und macht gern für jeden alles). 

Und ich will net, dass wir ständig bzw immer wieder mal aneinander vorbeireden. 

Und diese Vorwürfe, dass man ganz was anderes sagt als man meint, verletzen mich...

Habt ihr einen Rat wie wir da rauskommen?
Liebe Grüße!

Guten Morgen,

ich habe den Eindruck, die Kommunikationsprobleme entstehen, weil der Pudels Kern nicht eindeutig der Aussage deines Mannes entspricht und daher auch für dich verwirrend. 

Aus meiner Sicht und auch meiner Erfahrung gibt es nur  sehr wenig Männer, die sich wünschen das ihre Frau ihnen ihre Sachen organisiert oder packt. Was aber enorm wichtig ist, nicht nur für Männer, ist das Gefühl wichtig zu sein. Die Aussage deines Mannes an dich könnte eigentlich lauten, ...ich habe das Gefühl, ich bin dir gleichgültig. Kinder, Haushalt und dein Job, alle sind wichtiger für dich als ich es bin. 

Somit bist du an einem für dich empfindlichen Punkt, weil es für Frauen unglaublich schwer ist allen Dingen gleichermaßen gerecht zu werden und man selber eigentlich Unterstützung benötigt oder sogar darauf angewiesen ist. Dein Mann weiß, was du alles für die Familie tust. 

Schön wäre es, wenn ihr ohne Verletzungen an diesem empfindlichen Punkt ansetzen könntet mit eurer Kommunikation. 

Wenn es bei euch allerdings auch ein "Mutter-Thema" gibt, wäre vielleicht professionelle Beratung nicht verkehrt. 

LG Sis

1 LikesGefällt mir

4. Januar um 10:26

Ich würde meinen Mann auch nicht bemuttern wollen. Selbst bei meinem 11jahrigen Sohn würde ich nichts mehr einpacken, nur erinnern, oder gar die schwere Last abnehmen, seinen Kram wegzuräumen. Beide haben Augen im Kopf, 2 gesunde Hände und ja. Warum sollte ich 😁 das würde ich wohl auch so kommunizieren. Sag ihm, dass das für dich kein Gefallen ist, sondern er selbstverantwortlich ist, alles notwendige, was ER braucht, einzupacken und du höchstens die Erinnerungsfunktion einnimmst. Dass du es nicht egoistisch findest sondern im Gegenteil er es ist.  Dass du gerne einen Finger für ihn rührst, aber nicht seine Faulheit förderst.

1 LikesGefällt mir

6. Januar um 22:37

Ihr seid super!
 Vielen lieben Dank für eure Antworten!

 Besonders du, Sis, hast es ganz treffend erklärt, find ich. Ich glaub auch, dass mein Mann sich zu wenig wichtig fühlt... aber so wie du auch sagtest bzw wie es wahrscheinlich viele Mütter kennen: ich nehm mich oft selbst nicht so wichtig, Hauptsache den Kindern gehts mal gut, usw... dass ich oft auf ihn und leider auch viel zu oft auf mich vergesse... das gilt es auch mal zu lösen das Problem... 
Danke euch auf alle Fälle!

Gefällt mir

6. Januar um 22:43
In Antwort auf

Ihr seid super!
 Vielen lieben Dank für eure Antworten!

 Besonders du, Sis, hast es ganz treffend erklärt, find ich. Ich glaub auch, dass mein Mann sich zu wenig wichtig fühlt... aber so wie du auch sagtest bzw wie es wahrscheinlich viele Mütter kennen: ich nehm mich oft selbst nicht so wichtig, Hauptsache den Kindern gehts mal gut, usw... dass ich oft auf ihn und leider auch viel zu oft auf mich vergesse... das gilt es auch mal zu lösen das Problem... 
Danke euch auf alle Fälle!

Hallo,

klasse!
Ein sehr guter Ansatz, auch für dich selbst gut zu sorgen. Du bist nämlich auch wichtig! 

Ich wünsche dir alles Gute auf deinem/euren Weg. 

LG Sis

Gefällt mir

7. Januar um 5:44

Ich war viele Jahre alleinerziehender Vater von 3 Kindern, niemand hat für mich gepackt, niemand hat mich erinnert. Glaube mir Männer können das , wenn sie es müssen 😉

Gefällt mir

7. Januar um 7:41
In Antwort auf

Ich war viele Jahre alleinerziehender Vater von 3 Kindern, niemand hat für mich gepackt, niemand hat mich erinnert. Glaube mir Männer können das , wenn sie es müssen 😉

Ist das nicht genau der Punkt in vielen Ehen? Der Mann sollte es machen, weil er erwachsen ist, und nicht weil (und nur wenn!) er es muss 

Gefällt mir