Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie kann ich meiner Freundin helfen????

Wie kann ich meiner Freundin helfen????

31. Dezember 2008 um 0:54

Hallo Ihr Lieben,

Ich weiß nicht mehr, wie ich meiner Freundin helfen kann. Sie kommt mit der Trennung oder Funkstille (ob es eine Trennung ist, weiß sie nicht so genau) durch ihren Partner überhaupt nicht zurecht. Sie spricht nur mit mir darüber. Und ich kann ihr nur meine Einschätzung immer wieder mitteilen, aber ich komme nicht mehr an sie ran, weil sie meine Meinung nicht so recht akzeptieren will. Deshalb wäre ich euch wahnsinnig dankbar, wenn ihr eure Einschätzung zu der Geschichte meiner Freundin mir schreiben würdet. Dann kann ich ihr auch gleiche oder andere?? Meinungen mal schwarz auf weiß zeigen.
Folgendes: Meine Freundin 39 Jahre alt hat 3 kleine Kinder 2 ,4, 8 Jahren, hat einiges Schlimmes (darauf möchte ich jetzt nicht eingehen) in ihrem Leben erlebt, verlor im letzten Jahr nach 9 Jahren Ehe ihren Mann durch Selbsttötung (vergiften). Er hinterließ keinen Abschiedsbrief. Ich muß dazu sagen, die Ehe stand vor dem Ende. Sie hatte keinerlei Zeit zum Trauern und ging bereits nach 7 Monaten eine Beziehung (Fernbeziehung) zu einem Mann ein. Das tat ihr gut, sie fühlte sich aufgehoben, ect. Sie wollte zu diesem Mann mit ihren Kindern ziehen und eine gemeinsame Zukunft aufbauen. ABer so einfach ist das alles nicht und sie zweifelte an der Beziehung. In dieser Zeit fing sie endlich mal an sich mit ihrem verstorbenen Mann zu beschäftigen,ihre Wohnung zu "entrümpeln" von Altlasten, die sie an ihren Mann erinnerten. Dazu holte sie sich auch männl. Hilfen, wie auch einen weitläufigen Bekannten, der ihr immer Hilfe angeboten hatte. Und dieser Mann zeigte äußerst starkes Interesse an meiner Freundin. Er konnte nicht oft genug helfen. Er "gestand" ihr, er hätte sich in sie verliebt. Zeitgleich hatte er sich von seiner Frau und seiner 10 jährigen Tochter, die er wohl über alles liebt getrennt, mußte aber noch eine Wohnung finden, was sich etwas schwierig gestaltete. Seine Exfrau leidet wohl sehr unter der Ternnung. Er verzauberte meine Freundin ohne Ende, Wolke 7 hoch und runter. Er wollte sie heiraten,ect. Ich warnte meine Freundin. Ich hatte ein komisches Gefühl in der MAgengegend. Für mich sah das eher nach eine 2 .Pubertät eines Manne in der midlife crisis aus, der nach eine gescheiterten Ehe total abdrehte. BIs er endlich ausgezogen war, dauerte es ohne Ende. Zwischenzeitlich machte meine Freundin mit der Fernbeziehung Schluß, aber irgendwie fühlte sie sich dazu von ihm gedrängt. Der "Neue" ist wohl handwerklich sehr geschickt und hat sehr viel in Ihrer Wohnung gemacht, aber zuviel. Ihr verstorbener Mann hängt überall noch drin. Und da ist ihr eines Tages die Sicherung durchgebrannt, ein wahnsinniger Streit, bzw. Ausbruch ihrerseits mit Spiegel kaputtschlagen, Beschimpfungen 2 Tage lang per handy, sms , ect. ich weiß , wie ausfallend sie werden kann. Der "Neue" hat sich sofort abgewandt, dicht gemacht , nur eine mail geschrieben, meine Freundin sei krank und müsse zum Psychiater.DAs tat meine Freundin auch und sie ist jetzt in Therapie. Das hat er wirklich gut erkannt. Nur das waren nicht alle Zwischenfälle in der kurzen Zeit: Den Alltag haben beide mit den 3 Kindern nur sehr wenig erlebt (seine Tochter war bis dato wohl noch nicht dabei) Und da krachte es auch schon. der "Neue" ist wohl sehr empfindlich mit allem Möglichen. Wenn er irgendetwas anspricht und es wird aber nicht so gemacht wie er es denkt, dann ist er beleidigt, zieht eine Fleppe und sagt nichts mehr. Und das kann meine Freundlin nicht leiden und hat ihn wohl schon paarmal dann einfach weg geschickt. Er meldet sich dann aber nicht und sie bekommt Verlustängste und ruft permanent an usw. Ich habe ihn auch ein paarmal erlebt, er macht auf mich den Eindruck, dass er ,wenn er ein Problem hat, es nur ankratzt und wenn man nicht so drauf eingeht, wie er will, hat er schlechte Laune und schweigt oder hat der andere etwas und bringt es vorwurfsvoll raus, das ja nunmal vorkommt, wenn man brastig ist, steht er auf und geht. Irgendwie kann er nicht paargerecht kommunizieren. Und genau das hat meine Freundin, obwohl es nur in Ansätzen in den letzten Jahren bei ihrem verstorbenen Mann vorhanden war, so gehaßt. Und dann hat meine Freundin noch einen Blödsinn gemacht--sie hat aus lauter Verzweiflung, weil sie mit seinen Verhaltensweisen nicht zurecht kam, mit der Exfrau gesprochen, ziemlich lange und die Exfrau hat einige Beziehungsepisoden dargelegt, wo genau dieser Mann beschrieben wurde, den meine Freundin eigentlich gar nicht haben will, also den Mann wie er im Alltag ist.

Und ich kapier das nicht, sie will den "Neuen"unbedingt zurück. Sie hat ihm Briefe geschrieben, warum sie so ausgerastet ist. Sie hatten ein oder zwei Gespräche seitdem. Sie will ihn permanent sehen und gräbt und gräbt. Er ist wohl (noch??) nicht gefühlsmäßig wieder soweit oder wird es nie wieder. Das weiß er nicht so genau, hat er gesagt. Und meine Freundlin leidet , leidet. Und ich sage ihr, lass die Finger von Ihm. Euer Konfliktpotential ist riesig, sie mit den 3 Kindern, das ist ständig etwas los, mit ihrem ramponiertem Nervenkostüm, der "Neue" , regt sich auch über alles sehr schnell auf (hat er mir selbst gesagt). Ich will meine Freundin vor einer weiteren Enttäuschung bewahren. Sie will nur den Mann mit der rosaroten Brille sehen, aber sie fasst es nicht, dass es doch ein anderer ist. Sie kapiert es nicht. Sie sagt zwar, sie liebt ihn, ich erwiderte: Nach so kurzer Zeit kann man einen Menschen noch gar nicht lieben, es ist bei ihr eher Hilflslosigkeit, angst allein zu sein , keine Liebe. Das will sie alles nicht hören.

Wie ist eure Einschätzung ??? Für mich macht ein Wiederaufwärmen der doch sehr kurzen Beziehung keinen Sinn. der Crash nach der kurzen Zeit hat irgendwo seinen Sinn und ist kein Zufall.

Bitte schreibt, vielleicht hilft das meiner Freundin. Sie tut mir sooooooooooo leid!!!!!!

Danke!

Eure sonne2blume

Mehr lesen

31. Dezember 2008 um 9:21

Du hast den Blick von außen und damit bist du nicht so nah dran,
und erkennst, was auf deine Freundin zukommt. Das was du schilderst kann eigentlich nur in einer Katastrophe enden. Deine Freundin ist nicht in der Lage sich selbst zu lieben und Wert zu schätzen. Sie gerät immer an die falschen Männer die entweder gestört oder gebunden sind oder Beides. Nur sie selbst kann es ändern, indem sie sich Hilfe holt. Gut wäre , wenn sie so schnell wie möglich zu einer Beratungsstelle ginge oder in eine Therapie oder in eine Mutter-KInd-Kur. Besser wäre natürlich, sie könnte für sich etwas machen, aber der Anfang wäre auch mal eine Mutter-Kind-Kur. Wir können die anderen Menschen nicht ändern, wir können nur erkennen, welchen Mangel sie uns bei uns zeigen. Wir sind geprägt und suchen , was wir kennen. Es ist schön, dass du immer noch an der SEite deiner Freundin bist, höre sie an und dennoch mußt auch du loslassen , wenn sie deine Einwände nicht hören will.
Mach ihr einfach ohne zu moralisieren bewußt, dass sie für drei Kinder eine Verantwortung hat. Haben denn die Kinder den Tod des Vaters überhaupt schon verarbeitet. Ich denke, da wäre Hilfe für die ganze Familie gefordert. Ich hoffe und wünsche sehr, dass deine Freundin sich helfen lässt. Andernfalls könntest du ja mal Kontakt mit einer Beratungsstelle aufnehmen und ihr dann vielleicht Vorschläge unterbreiten. Mögliche Stellen sind Caritas, Diakonie oder Pro-Familia oder schau mal unter www.dajeb.de.
Einen guten Übergang ins neue Jahr wünsche ich euch.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Januar 2009 um 0:01
In Antwort auf melike13

Du hast den Blick von außen und damit bist du nicht so nah dran,
und erkennst, was auf deine Freundin zukommt. Das was du schilderst kann eigentlich nur in einer Katastrophe enden. Deine Freundin ist nicht in der Lage sich selbst zu lieben und Wert zu schätzen. Sie gerät immer an die falschen Männer die entweder gestört oder gebunden sind oder Beides. Nur sie selbst kann es ändern, indem sie sich Hilfe holt. Gut wäre , wenn sie so schnell wie möglich zu einer Beratungsstelle ginge oder in eine Therapie oder in eine Mutter-KInd-Kur. Besser wäre natürlich, sie könnte für sich etwas machen, aber der Anfang wäre auch mal eine Mutter-Kind-Kur. Wir können die anderen Menschen nicht ändern, wir können nur erkennen, welchen Mangel sie uns bei uns zeigen. Wir sind geprägt und suchen , was wir kennen. Es ist schön, dass du immer noch an der SEite deiner Freundin bist, höre sie an und dennoch mußt auch du loslassen , wenn sie deine Einwände nicht hören will.
Mach ihr einfach ohne zu moralisieren bewußt, dass sie für drei Kinder eine Verantwortung hat. Haben denn die Kinder den Tod des Vaters überhaupt schon verarbeitet. Ich denke, da wäre Hilfe für die ganze Familie gefordert. Ich hoffe und wünsche sehr, dass deine Freundin sich helfen lässt. Andernfalls könntest du ja mal Kontakt mit einer Beratungsstelle aufnehmen und ihr dann vielleicht Vorschläge unterbreiten. Mögliche Stellen sind Caritas, Diakonie oder Pro-Familia oder schau mal unter www.dajeb.de.
Einen guten Übergang ins neue Jahr wünsche ich euch.
Gruß Melike

Vielen Dank!!!
Liebe Melike,

ich werde ihr die Vorschläge machen!!!. Dir noch ein gutes neues 2009!!

lIeben Gruß!!
sonne2blume

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram