Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie kann ich meiner Freundin helfen abzuschalten?

Wie kann ich meiner Freundin helfen abzuschalten?

20. September 2017 um 23:27

Hallo zusammen,

Meine Freundin (19) und ich (19) führen seit 2 Jahren eine feste Beziehung.
Für uns beide ist es die erste Beziehung (und die letzte!).

Die Beziehung läuft an sich sehr gut, wir verstehen uns super, haben viel Empathie und Liebe füreinander.
Jedoch hakt es ein wenig an einer Sache, dem intimeren Teil der Beziehung.

Anmerkung: Wir kennen uns seit fast 10 Jahren (gleiche Klasse), die letzten 3, 4 Jahre davon wirklich sehr gut. Aus wirklich sehr guter Freundschaft zwischen uns wurde die Beziehung.
Um's kurz zu machen: Ich wollte mehr. Sie zuerst nicht (überfordert mit Gefühlen), deswegen Kontaktabbruch. Sie brach mir das Herz. Kam zurück. (Und das alles ein paar Mal). Bis sie ihrer Gefühle dann bewusst wurde und mich seitdem mit all ihrer Kraft liebt.

So, zum eigentlichen Thema:
Der intime Verlauf unserer Beziehung ist wohl eher schleppend vorangegangen.
Wir beide hatten, wie gesagt, noch keinerlei Erfahrungen. Die ersten paar Wochen waren also schon allein durch Küssen aufregend, war ja auch neu für uns.
Dann redeten wir über das Thema Verhütung. Dort waren wir uns schnell einig, wir wollten in jungen Jahren zur Sicherheit doppelt verhüten.
Sie hatte sehr Angst davor irgendwie schwanger zu werden, also schon bei kleineren intimen Sachen.
Sie ließ sich also Pillen verschreiben. Jedoch hat sie diese nicht gut vertragen. Wochen vergingen und sie ließ sich eine andere verschreiben. Aber diese war wieder nicht passend. Probiert hat sie es, aber es vergingen Monate ohne großartige Lust, mit vielen Stimmungsschwankungen usw.
Ich hab alles versucht, sie generell irgendwie in Stimmung zu bringen, aber nichts funktionierte. Ich sagte ihr also, sie solle auf alle Fälle die Pille nun sein lassen, weil es einfach nichts bringt, wenn sie zwar geschützt ist, aber keine Lust verspürt.

Es wurde natürlich deutlich besser, als sie dann weg war. Aber für sie war es trotzdem wichtig doppelt verhütet zu sein, was ich vollkommen verstehe.
Auf der Suche nach einer weiteren Verhütungsmethode, vergingen wieder Wochen. Da sie Angst wegen Schwangerschaft hatte, lief kaum was intim. Nackt sein, konnte sie nur bei Doppelverhütung, was ja nicht wirklich geklappt hatte.
Nach einem Jahr konnte ich sie jedoch endlich davon überzeugen, sich einfach gehen zu lassen, so konnte ich sie wenigstens mit dem Mund befriedigen und ihr mal ein besseres Gefühl schenken. Ihr hat es wirklich sehr gefallen. Daraus bestand dann unsere Sexualtiät über Monate. Auch ab und zu mit Stimmungsschwankungen, die wohl mit Stress usw. zu tun haben.

Dann entschied sie sich dazu, die Spirale einsetzen zu lassen. Vor 2 Monaten, im Juli war sie bei der Frauenärztin und hat nun seither die Spirale. Wir sind also nun wieder doppelt verhütet. Sie war also deutlich lockerer geworden. Sie wollte endlich mal von mir, dass ich sie befriedige. Ich hatte die letzten 2 Jahre fast immer das Gefühl, ich muss den ersten Schritt machen, sie dazu zu bringen, es mal wieder zu tun. Jedes Mal hat es ihr gefallen. Aber nie gings so richtig von ihr aus in die Richtung, dass sie meinte, ich soll sie jetzt mal verwöhnen. Ich musste es ihr immer irgendwie "anbieten".

Sexuell hat mich also die Beziehung leider eher frustriert. Jedes Mal, wenn es intim wurde, fanden wir es unfassbar schön. Aber wie gesagt, ich musste es ihr irgendwie immer erst "anbieten". Und davon wurde ich jedes zweite Mal noch gekorbt, weil sie keine Lust hatte.
Wir haben sehr, sehr viel über das Thema geredet. Aber es ändert sich kaum was.
Durch die Spirale hat sie jetzt deutlich stärkere Tage zurzeit und längerandauernde.
Also sie hatte ihre Tage jetzt seither zweimal und jedes Mal waren sexuelle Dinge dann für ganze zwei Wochen kein Thema für sie.
Durch familiären Stress, schulischen Stress, beruflichen Stress usw. hat sie die restlichen zwei Wochen des Monats nun auch so gut wie keine Lust mehr.
Wir waren eigentlich nach nun fast 2 Jahren kurz davor den letzten Schritt zu gehen und Sex zu haben, aber es kam noch nicht so ganz dazu. Das letzte Mal ist sie zum Beispiel bei einem etwas längeren Vorspiel schon gekommen und hatte dann natürlich nicht mehr Lust.

Ich hab ihr nie Druck gemacht und ihr über die zwei Jahre die Zeit, die sie braucht, gelassen, weil ich sie zB im Thema Verhütung vollkommen verstehe.
Aber jetzt bin ich einfach an einem Punkt, da bin ich frustriert.

Ich finde Sexualität unfassbar gut, um einerseits leidenschaftliche, intime Liebe zu zeigen, aber andererseits auch, um abzuschalten, um einfach mal für eine Weile den Alltag zu vergessen. Sie selbst sagte vor einiger Zeit, sie finde dieses Gefühl unfassbar entspannend, dass sie nur noch uns zwei sieht und dahingleitet. Aber sie lässt sich trotz schöner Erfahrungen nicht mehr so ganz drauf ein, sich so ablenken zu lassen und abzuschalten.

An die Frauen hier, ich würde gerne wissen, ob das bei mehreren so ähnlich ist. Ob ihr auch schon bei etwas Stress direkt merkt, dass ihr euch nicht auf sowas einlassen könnt.

Bei mir ist es eben eher so, dass mir Sexualität hilft vom Stress abzuschalten.
Und bei meiner Freundin kommt es gar nicht erst dazu, weil der Stress sie schon davor blockiert und sie keine Lust verspürt, nicht in die Stimmung kommt.

Hat jmd Ratschläge, was ich tun könnte? Wie ich ihr helfen könnte?
Ich hab wirklich viel versucht, wir reden viel drüber, aber eine Lösung ist noch nicht ganz in Aussicht.

Vielen Dank
Mit freundlichen Grüßen




Mehr lesen

21. September 2017 um 4:21

Aus Angstgründen besteht sie wirklich darauf doppelt zu verhüten. Was ich vollkommen verstehe und da bin ich auch ihrer Meinung, weil wir beide noch kein Standbein im Leben haben, noch deutlich zu jung sind.
Temperaturmethode und ähnliche rechnerische Methoden fand sie zu unsicher. Da kamen nur Pille und Spirale für sie infrage, ihrer Meinung nach.

Eine Trennung ist sicher nicht der richtige Weg, vor allem nicht nur wegen Sex.
Man sagt der heutigen Jugend doch oft nach, sie schmeißen eher die Sachen hin statt es zu reparieren und gerade zu biegen. Ich bin der letzte, der bei irgendeinem Probblem aufgeben würde. Gewinner sind Verlierer, die nie aufgaben und für den Erfolg etwas getan haben.

Ich finde so Phasen können (leider) zur Beziehung gehören. Manche scheitern daran, manche eben nicht, man gewinnt zumindest an Stärke, wenn man sie überwindet.

Ich würde alles dafür tun, dass meine Freundin wieder wie früher abschalten kann.
Sie ist ein totaler Kopfmensch, sehr empathisch. Gehts anderen schlecht, leidet sie mit.
Ich bin ihr da ähnlich, aber ich schaffe es irgendwie noch den Knopf im Kopf auszuschalten und einfach mal zu genießen. Das hat sie früher auch ab und zu. Aber irgendwas hindert sie mittlerweile. Zu viel Stress, zu viele Ängste.

Was kann ich tun, um ihr zu helfen?
Ich stehe ihr bei, schenk ihr meine Liebe und Zuneigung, aber wie kann ich in ihrem Kopf den Schalter umlegen?


 
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2017 um 8:28

Du hörst dich nach einem tollen, trotz jungem Alter sehr reifen, Mann an!

Ich würde auch nicht hinhören von wegen "mach Schluss" - was soll das bitte schön bringen ausser Leid und Trauer?

Hast du denn schon mal versucht, euch z.B. ein Bad einzulassen, Kerzen um die Badewanne anzuzünden und ein, zwei Gläser Rotwein zu trinken? (Der wirkt aphrodisierend und lockert natürlich durch den Alkohol auch etwas..

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2017 um 8:28

Übrigens finde ich toll, dass du ZWEI JAHRE(!) Sexuell auf sie gewartet hast!! Das würden nicht vielen tun!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2017 um 9:41

Du sprichst immer nur von ihrer Befriedigung - was ist denn mit deiner?

Ihr seid 19 und verhaltet euch nicht so

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2017 um 10:10

Was bitte spricht dagegen, dass es die letzte Beziehung ist?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2017 um 12:41
In Antwort auf onalim420

Was bitte spricht dagegen, dass es die letzte Beziehung ist?

Weil es so eine supertypische Teenie-Beziehung ist wo einer den anderen einfach wirklich sehr mag aber das wars. Sie lässt sich befriedigen und nützt alle Vorteile einer Beziehung und mag ihn auch total, aber echte sexuelle Anziehung gibts nicht. Irgendwann wird sie sich dann mal so richtig verlieben in einen anderen Mann und zum ersten Mal erfahren, was es bedeutet total geil auf jemanden zu sein und mit dem wird sie dann ihre Sexualität entdecken. Ist doch immer das Gleiche.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2017 um 13:04
In Antwort auf lumusi_12929047

Weil es so eine supertypische Teenie-Beziehung ist wo einer den anderen einfach wirklich sehr mag aber das wars. Sie lässt sich befriedigen und nützt alle Vorteile einer Beziehung und mag ihn auch total, aber echte sexuelle Anziehung gibts nicht. Irgendwann wird sie sich dann mal so richtig verlieben in einen anderen Mann und zum ersten Mal erfahren, was es bedeutet total geil auf jemanden zu sein und mit dem wird sie dann ihre Sexualität entdecken. Ist doch immer das Gleiche.

Also ich bin seit ich 16 bin mit meinem Partner zusammen und bin mir ziemlich sicher, dass ich es mit 86 auch noch sein werde.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2017 um 13:13
In Antwort auf onalim420

Also ich bin seit ich 16 bin mit meinem Partner zusammen und bin mir ziemlich sicher, dass ich es mit 86 auch noch sein werde.

Ich sag ja nicht, dass jede Teenie-Beziehung so ist, sondern dass es ein  total typisches Schema ist. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2017 um 14:43
In Antwort auf onalim420

Du hörst dich nach einem tollen, trotz jungem Alter sehr reifen, Mann an!

Ich würde auch nicht hinhören von wegen "mach Schluss" - was soll das bitte schön bringen ausser Leid und Trauer?

Hast du denn schon mal versucht, euch z.B. ein Bad einzulassen, Kerzen um die Badewanne anzuzünden und ein, zwei Gläser Rotwein zu trinken? (Der wirkt aphrodisierend und lockert natürlich durch den Alkohol auch etwas..

Dankeschön

Wir haben leider keine Badewanne, aber sollten wir wieder auf reisen gehen und dort irgendwie eine haben, würden wir das auf jeden Fall tun, wollten wir schon oft machen, das ist ne gute Idee, danke.
Fast jeden Abend, wenn wir zusammen sind form ich aus ein paar Teelichtern ein Herz und zünd sie an, an für sich ist die Kulisse schon entspannend.

Alkohol trinken wir beide eigentlich nur selten, aber es wäre mal ne Möglichkeit, da hast du recht, könnte ihr helfen von den Gedanken wegzukommen. 

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2017 um 14:47
In Antwort auf onalim420

Übrigens finde ich toll, dass du ZWEI JAHRE(!) Sexuell auf sie gewartet hast!! Das würden nicht vielen tun!

Danke
Aber die Zeit vergeht, in dieser Zeit hat sie mir dafür umso mehr emotionale Liebe geschenkt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2017 um 14:51

Krankhaft nicht wirklich. Sie ist halt einerseits unerfahren, andererseits sehr ängstlich und sensibel. Mit solchen Menschen muss man vorsichtiger umgehen, keinen Druck machen, sondern eine Wohlfühlzone schaffen.
Jedes Mal, wenn ich sie so sehr entspannen konnte, dass sie abschalten konnte, hat sie sich auf sowas intimes einlassen können und es war dann auch für uns beide toll.
Sie war dann wie ausgewechselt.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2017 um 14:55
In Antwort auf lumusi_12929047

Du sprichst immer nur von ihrer Befriedigung - was ist denn mit deiner?

Ihr seid 19 und verhaltet euch nicht so

Ab und zu. Bisschen weniger als sie. Sie ist halt unerfahren, aber sie gibt sich sehr Mühe und wir reden viel drüber. 
Ich bin ja im Grunde auch unerfahren, aber ich hab großes Interese und viel Neugier dabei, will mich immer wieder verbessern und ihr immer wieder ein besseres Gefühl schenken. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2017 um 14:58
In Antwort auf empathu

Dankeschön

Wir haben leider keine Badewanne, aber sollten wir wieder auf reisen gehen und dort irgendwie eine haben, würden wir das auf jeden Fall tun, wollten wir schon oft machen, das ist ne gute Idee, danke.
Fast jeden Abend, wenn wir zusammen sind form ich aus ein paar Teelichtern ein Herz und zünd sie an, an für sich ist die Kulisse schon entspannend.

Alkohol trinken wir beide eigentlich nur selten, aber es wäre mal ne Möglichkeit, da hast du recht, könnte ihr helfen von den Gedanken wegzukommen. 

 

Oh wie romantisch das mit den Teelichtern  

Denkst du denn dass bei ihr in der Kindheit mal was passiert ist, dass sie sich sexuell so verschliesst? Könnte auch sein, dass sie's nicht mehr weiss und verdrängt hat und sich so gegen sexuelle Handlungen streubt, weil sie im Unterbewusstsein doch noch traumatisiert ist..

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2017 um 15:08
In Antwort auf lumusi_12929047

Weil es so eine supertypische Teenie-Beziehung ist wo einer den anderen einfach wirklich sehr mag aber das wars. Sie lässt sich befriedigen und nützt alle Vorteile einer Beziehung und mag ihn auch total, aber echte sexuelle Anziehung gibts nicht. Irgendwann wird sie sich dann mal so richtig verlieben in einen anderen Mann und zum ersten Mal erfahren, was es bedeutet total geil auf jemanden zu sein und mit dem wird sie dann ihre Sexualität entdecken. Ist doch immer das Gleiche.

"supertypische Teenie-Beziehung" & "Wo einer den anderen einfach wirklich sehr mag aber das wars"?
Nenene. Wir sind alles andere als supertypisch, würde ich behaupten. Teenies sind wir auch nicht mehr, sondern junge Erwachsene!
Wir lieben uns gegenseitig und das über alles. Deswegen schmeißen wir sowas auch nicht einfach weg. Es ist nur der eine Teil in der Beziehung, der noch nicht ganz rund läuft und daran wird eben gearbeitet. 
Wollte nur wissen, ob jmd sich mit sowas auskennt, von der Psyche her, wenn Leute nicht abschalten können und damit irgendwie in ein Stimmungstief gelangen.

Sie "mag" mich nicht, sondern sie liebt mich. 
Doch, sexuelle Anziehung gibt es, jedoch plagen sie derzeit Stimmungsschwankungen oder Unzufriedenheit mit ihrem Körper, weil sie ein paar Kilo verloren hat.

Sie hat sich richtig in mich verliebt. Sie hat Zukunftspläne mit mir. Möchte heiraten, Kinder von mir. Aber erst, wenn wir älter sind und im Leben stehen.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2017 um 15:13
In Antwort auf onalim420

Oh wie romantisch das mit den Teelichtern  

Denkst du denn dass bei ihr in der Kindheit mal was passiert ist, dass sie sich sexuell so verschliesst? Könnte auch sein, dass sie's nicht mehr weiss und verdrängt hat und sich so gegen sexuelle Handlungen streubt, weil sie im Unterbewusstsein doch noch traumatisiert ist..

Nene, da ist nichts passiert, ein traumatisches Erlebnis hat sie nicht.

Ich bring mal den religiösen Aspekt mit rein. Sie ist katholisch. Jetzt nicht so streng, dass sie bis zur Ehe warten würde, aber gläubig.
Ihre Familie natürlich ebenso und irgendwie sagt sie immer, sie kann ihrem Vater nicht in die Augen schauen und sagen, ich schlafe jetzt bei meinem Freund. Sie könnte sich da nicht zu überwinden.

Anderer Aspekt, in ihrer Familie gibt's grad paar Probleme, aber sie ist die einzige mit keinem wirklichen Problem. 
Einerseits leidet sie mit den anderen Familienmitgliedern mit, spürt deren Probleme mit und andererseits spürt sie einen Druck, selbst nichts falsch machen zu dürfen (Bsp: Unbedingt nicht schwanger werden, sonst hat die Familie nur noch Probleme).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2017 um 15:20

Ne, sie ist gut aufgewachsen, katholisch erzogen worden, weswegen auch vll erstmal die Angespanntheit herkam.
Für sie war es ein sehr großer Schritt, sich mir nackt zu zeigen. Sie ist etwas unzufrieden mit ihrem Körper, weil sie ein paar Kilo abgenommen hat.
Ich gebe ihr viel Bestätigung, damit sie sich wohlfühlt und merkt, dass ich sie und ihren Körper liebe. 

Da wir viel reden, hab ich das natürlich schon öfter angesprochen, dass mich dies und jenes frustriert. Das versteht sie auch, gibt sich Mühe, fühlt sich aber teils dann wieder unter Druck gesetzt. Das erzeugt ja nur mehr Verspannung.
Ja, wir arbeiten stetig an uns und an unserer Beziehung.
Aber das Problem von der Psyche her stagniert nun schon seit längerer Zeit. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2017 um 15:24

Ja zu 100%.

Danke, wir geben uns Mühe. 
Bin halt der Meinung, dass wenn wir das überwinden, wir in einer noch jungen Beziehung gezeigt haben, was man zusammen schaffen und durchstehen kann.
Und irgendwann kommt der Punkt, da geht's nur noch bergauf.
Darauf freue ich mich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2017 um 21:37

Ich weiß was du meinst, aber insgesamt ist es halt ein heikles Thema.
So ein Schritt sollte nie unter Zwang oder Druck geschehen, denn dann wird es auch nicht schön/angenehm, sie würde verkrampfen und eher negatives mit dem Thema verbinden. 

Ich will ihr aber positive Erfahrungen mitgeben. Dass sie sich immer nur an schöne Dinge erinnert und merkt, dass es nur gut laufen kann, dann ist auch alles lockerer.

Ich hab nicht umsonst zwei Jahre gewartet, sie ist meine Traumfrau. 

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. September 2017 um 21:52
In Antwort auf onalim420

Also ich bin seit ich 16 bin mit meinem Partner zusammen und bin mir ziemlich sicher, dass ich es mit 86 auch noch sein werde.

Übrigens danke für's Verteidigen, sehr nett!

Wünsche euch das Allerbeste in eurer Beziehung, auf viele weitere schöne Jahre!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2017 um 1:37
In Antwort auf onalim420

Du hörst dich nach einem tollen, trotz jungem Alter sehr reifen, Mann an!

Ich würde auch nicht hinhören von wegen "mach Schluss" - was soll das bitte schön bringen ausser Leid und Trauer?

Hast du denn schon mal versucht, euch z.B. ein Bad einzulassen, Kerzen um die Badewanne anzuzünden und ein, zwei Gläser Rotwein zu trinken? (Der wirkt aphrodisierend und lockert natürlich durch den Alkohol auch etwas..

Bis jetzt war das der einzige wirklich gute Ratschlag, bezogen auf meine Ausgangsfrage (danke nochmal!)

Wer das auch liest, fixiert euch nicht drauf einen Kommentar über die Sexualität zu verfassen, wie ein paar andere.
(Wir werden uns sicherlich nicht trennen, wir lieben uns beide, wir sind beide geil aufeinander [Jedoch blockieren sie Stimmungsschwankungen und viel Stress]).

Sondern verfasst bitte einen Kommentar über die Ausgangsfrage, wie ich meiner Freundin helfen kann abzuschalten, vom Stress wegzukommen und auch mal wieder zu entspannen.
Vielleicht kennt sich jmd mit der Psyche aus oder kennt ähnliche Situationen. 
Mir ist es wichtig, den Schalter in ihrem Kopf auszubekommen, damit sie zur Ruhe kommt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2017 um 9:55

Ach komm, christianos...

In dem Alter haben wir doch auch noch an die ewige Liebe und Treue geglaubt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2017 um 10:20

Hast Du Dich schon mal gefragt, warum sie etwas ändern sollte, wenn Du immer so lieb und verständnisvoll bist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2017 um 17:30

Ich versteh deine Unterteilung, die macht irgendwo auch Sinn, auch wenn's etwas oberflächlich pauschalisiert ist.

Ich würde meine Freundin aber keinesfalls voreilig in irgendeine Schublade stecken.
Sie begehrt mich ja auch, hat Spaß und Freude an intimer Liebe. Jedoch blockieren sie diese psychischen Dinge so sehr. Sie will es ja, ich muss sie nicht zwingen, aber sie ist einfach blockiert.

Ich weiß, dass sie zur ersten Gruppe gehören kann, wenn wir das mit der Psyche in den Griff kriegen. Das sehe ich ja. Ich bleibe zu 100% bei ihr und sie bei mir.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2017 um 17:34
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Ach komm, christianos...

In dem Alter haben wir doch auch noch an die ewige Liebe und Treue geglaubt.

Klar, es kann immer irgendetwas unvorhergesehenes passieren, egal ob in 5, 15 oder 50 Jahren. 
Aber ich glaube da einfach nicht dran, ich vertraue nämlich meiner Partnerin und sie auch mir. Wir möchten unser Leben zusammen aufbauen.
Mit ihr habe ich mein größtes Glück gefunden.
Wieso sollte man so eine Beziehung aufgeben oder sie gefährden?
Unverständlich. Wahre Liebe kann bei den richtigen zwei Menschen real sein.
Ich glaub dran, mir egal, was ihr sagt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2017 um 17:37
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Hast Du Dich schon mal gefragt, warum sie etwas ändern sollte, wenn Du immer so lieb und verständnisvoll bist?

Damit sie auch in einer glücklicheren Beziehung lebt?
Es beeinflusst ja uns beide, wir wollen es beide verbessern, sie will wieder abschalten und entspannen können. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. September 2017 um 17:40

Danke für die Ratschläge, Lina!

Ich werd ihr davon erzählen und dann informieren wir uns da auf jeden Fall mal drüber, vielen Dank.
Das wird ihr helfen, das Richtige für sich zu finden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2017 um 16:20
In Antwort auf empathu

Damit sie auch in einer glücklicheren Beziehung lebt?
Es beeinflusst ja uns beide, wir wollen es beide verbessern, sie will wieder abschalten und entspannen können. 
 

WILL sie denn wirklich?
Dann würde sie doch auch aktiv etwas dafür tun...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. September 2017 um 18:50
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

WILL sie denn wirklich?
Dann würde sie doch auch aktiv etwas dafür tun...

Ja, natürlich, sie WILL unbedingt.
Mein Mädchen ist halt sensibel, durch vielerlei Probleme in Familie, Schule, Beruf ist es ja irgendwo klar, dass man dann nicht noch den Kopf dazu hat, an sich selbst zu arbeiten.
Sie ist halt in einem Tal, aber ich will ihr da raushelfen und das möchte sie auch. Ein erster Schritt für's "aktiv etwas tun" sind bspw. diese Entspannungstechniken, lockeres, liebevolles Verhalten.
Wir reden wirklich total offen miteinander und das ist eins der wichtigsten Dinge in einer Beziehung. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September 2017 um 8:46

"Mein Mädchen ist halt sensibel, durch vielerlei Probleme in Familie, Schule, Beruf ist es ja irgendwo klar, dass man dann nicht noch den Kopf dazu hat, an sich selbst zu arbeiten."

Sorry, sie ist erst 19. Ihr habt noch kein Haus und keine Kinder.
Wenn sie jetzt schon den Kopf nicht frei bekommen kann, wird das in Zukunft noch viel schlimmer.

Für mich war euer Alter die unbeschwerteste Zeit im Leben überhaupt...

Du kannst sie gerne weiter in Watte packen, aber wundere Dich dann nicht, wenn sich nichts ändert.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September 2017 um 11:11

Was zur Hölle...? Seit wann gibt es denn Katholikenbashing hier

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September 2017 um 17:12

Erstmal Wow was hier viele schreiben. Es gibt doch unterschiedliche Junge Erwachsene. Für manche ist das die Zeit gewesen und für ander kommt das erst später . Und sie fanden die Zeit nicht so toll. Ihr steckt das Junge Mädchen ja , obwohl ihr sie nicht kennt in eine Schublade. Halloooo sie ist erst 19 Jahre alt , da kann sich noch vieles ändern. Und ich muss echt sagen, das der te ein toller junger Mann ist. Und ich finde es schön , das du nicht aufgeben willst. Was auch helfen kann, ist eine Massage von dir , das kann sehr entspannen und auch heiß machen. Jetzt mal eine persönliche frage, hatte sie und du schon mal Sex mit früheren Partnern? Oder ist sie noch Jungfrau? Ich denke , wenn sie erstmal die Angst vor den erstenmal mit dir überstanden hat, kann sich das alles ändern. Da wird sie dann auch mal von alleine kommen , weil sie Lust hat. Momentan, denk ich, weiß sie , das alle Spielereien zum Sex führen könnten. Und dann macht sie sich wieder ein Kopf und ist angespannt. Versuche sie zu verführen . Mit einen schönen Tag den ihr zusammen verbring. Vielleicht mit ein Glas Wein und dann eine schöne Massage usw. Manchmal ist weniger reden auch gut, so gibt ihr dieser Sache zu viel Raum. Manchmal ist einfach zu handeln besser. Also ich meine damit sie zu verführst.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. September 2017 um 17:45

"Der TE schreibt ja selbst, dass seine Freundin ihren Eltern nicht ins Gesicht sagen könnte, dass sie mit ihrem Freund schläft. "

Öhm, sagt irgendein Kind überhaupt seinen Eltern, dass oder wann sie Sex haben?

Ich habe es meinen Eltern nie erzählt und weiss es bei meinen Kindern auch nicht.
Ich würde sie das auch niemals fragen...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2017 um 1:58
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

"Mein Mädchen ist halt sensibel, durch vielerlei Probleme in Familie, Schule, Beruf ist es ja irgendwo klar, dass man dann nicht noch den Kopf dazu hat, an sich selbst zu arbeiten."

Sorry, sie ist erst 19. Ihr habt noch kein Haus und keine Kinder.
Wenn sie jetzt schon den Kopf nicht frei bekommen kann, wird das in Zukunft noch viel schlimmer.

Für mich war euer Alter die unbeschwerteste Zeit im Leben überhaupt...

Du kannst sie gerne weiter in Watte packen, aber wundere Dich dann nicht, wenn sich nichts ändert.

Mag sein, dass wir noch keine Verantwortung für Haus und Kind haben, aber wir sind in unserem Alter auf dem Weg dorthin, uns all das aufzubauen.
Du redest von deinem Leben, deinen Erfahrungen mit 19 Jahren, aber das kannst du ja nicht auf meine Freundin übertragen. 

Ihre Familie hat nicht gerade viel Glück, was Probleme angeht.
Eine ernste, kräftezehrende Krankheit der Schwester, finanzielle Lasten, Depressionen von Eltern/Großeltern aufgrund verschiedener unglücklicher Geschehnisse, Nervenzusammenbrüche, Meinungsverschiedenheiten über Freiheiten usw. 

Wie ich schon sagte, sie ist empathisch und absoluter Familienmensch. Natürlich geht ihr all das nah. 
Da ist es sogar meine Aufgabe, sie in Watte zu packen, auf sie aufzupassen, ihr positive Dinge zu geben.
Deswegen ist es mir ja so wichtig, ihr zu helfen, von all diesen Dingen abzuschalten und Druck abzubauen. 


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2017 um 2:09

Was sie tut? Sie schenkt mir Liebe, sehr, sehr viel emotionale Liebe.

Ja, sie sieht sie als "Problem". Aber es ist unfassbar schwierig eine Lösung zu finden, weil alle Probleme irgendwie miteinander verkeilt sind. 
Wir arbeiten auf alle Fälle gemeinsam daran, keine Sorge, ich sah hier die Chance drinnen, vll spezifische Tipps/Informationen über ähnliche Fälle zu finden. 

Zwei Optionen kämen eigentlich nur für sie in Frage:

1. Abschaltungstechniken, Entspannungstechniken anwenden, die hoffentlich funktionieren.
--> Kann aber halt auch fehlschlagen.

2. Jedes Problem einzeln anpacken und lösen.
--> Dauert lange, ihre ganze Familie wird auf die Probe gestellt, verursacht vll mehr Probleme

Hauptlösung auf längere Sicht ist natürlich beide Optionen mit Vorsicht auszuführen.

Meine Freundin liest ab und zu, je nach Zeit, Lust und Laune.
Entweder Psychologie-Lektüren oder Romanzen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2017 um 2:36

Das ist ziemlich oberflächlich und pessimistisch, was du da schreibst. 

Dass es innerlich unzufrieden und frustrierend wird, daran glaub ich optimistisch gesehen nicht, sonst wäre ich ja nicht in dieser Beziehung. Ich hab mir mein Mädchen nicht ohne Grund ausgesucht. 

Wir sind für ein langweiliges Leben die falschen Leute. Vielleicht sind ihre Eltern konservativ und meine Freundin respektiert deren Meinung, aber innerlich weiß ich am besten, was in ihr steckt, welch Lebensfreude ich schon in ihr gesehen habe.
Wir werden unser heimatliches Leben so aufbauen, um grauer Tristesse entgegenzuwirken. Sobald wir finanziell in der Lage sind auch genug reisen, um Erfahrungen zu sammeln und neue Energie für Arbeit, Alltag und Verantwortung zu finden.

Der Rest des Textes ist wirklich (witziger) Unsinn. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2017 um 2:47

Mag sein, dass das auf einen gewissen Anteil von Anhängern jeweiliger Glaubensrichtungen zutrifft. 
Aber im Endeffekt liegt das an jedem Menschen selbst, egal welcher Glaube.
Da müssen sich halt die richtigen zwei finden, die auch über Jahre ähnlicher Meinung über Sexualität sind, da spielt Religion keine Rolle.

Daran glaube ich eben auch bei uns, auch wenn es anfänglich Schwierigkeiten gab/gibt. 
Vor allem da wir nun schon in jungen Jahren so eine Phase erleben, wir darüber geredet haben, die Bedürfnisse und Meinungen beidseitig zutiefst kennen.
Und wenn wir diese Phase bald hoffentlich erfolgreich überwinden, dann haben wir deutlich weniger zu befürchten, daran glaube ich zumindest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2017 um 3:30
In Antwort auf naja561

Erstmal Wow was hier viele schreiben. Es gibt doch unterschiedliche Junge Erwachsene. Für manche ist das die Zeit gewesen und für ander kommt das erst später . Und sie fanden die Zeit nicht so toll. Ihr steckt das Junge Mädchen ja , obwohl ihr sie nicht kennt in eine Schublade. Halloooo sie ist erst 19 Jahre alt , da kann sich noch vieles ändern. Und ich muss echt sagen, das der te ein toller junger Mann ist. Und ich finde es schön , das du nicht aufgeben willst. Was auch helfen kann, ist eine Massage von dir , das kann sehr entspannen und auch heiß machen. Jetzt mal eine persönliche frage, hatte sie und du schon mal Sex mit früheren Partnern? Oder ist sie noch Jungfrau? Ich denke , wenn sie erstmal die Angst vor den erstenmal mit dir überstanden hat, kann sich das alles ändern. Da wird sie dann auch mal von alleine kommen , weil sie Lust hat. Momentan, denk ich, weiß sie , das alle Spielereien zum Sex führen könnten. Und dann macht sie sich wieder ein Kopf und ist angespannt. Versuche sie zu verführen . Mit einen schönen Tag den ihr zusammen verbring. Vielleicht mit ein Glas Wein und dann eine schöne Massage usw. Manchmal ist weniger reden auch gut, so gibt ihr dieser Sache zu viel Raum. Manchmal ist einfach zu handeln besser. Also ich meine damit sie zu verführst.

Wieder ein lobenswerter Kommentar, dankeschön, vielen Dank!

Sie haben meine Freundin und mich schon eher verstanden. 

Ja, eine Massage ist ein guter Ratschlag.
Sie liebt es, wenn ich sie massiere. Mal ist es für sie eher Entspannung, mal kann es sie auch heiß machen, das ist von ihrer Laune abhängig.
Wenn ich nur ihren Rücken massieren soll, weiß ich eigentlich, dass es nichts sexuelles ist. Will sie aber eine Ganzkörpermassage, weiß ich natürlich, dass es mit hoher Wahrscheinlichkeit zu etwas kommt. Eine Massage ist auf alle Fälle hilfreich.

Wir beide hatten keine/n vorherige/n Partner/in, haben so gesehen keine Erfahrungen. Ich bin für sie aber gewissermaßen schon der Erfahrene, weil sie der Meinung ist, dass ich bei ihr alles perfekt und richtig mache, als hätte ich schonmal die Dinge bei einer anderen getan. Sie fühlt sich also auch deswegen in sicheren Händen.

Aber du hast einen treffenden Punkt getroffen! Nämlich die Angst vor dem ersten Mal. Sie hat schon öfters darüber gesprochen, schon früh in der Beziehung.
Ich gab ihr natürlich auch deswegen die Zeit, um eben diese Angst zu überwinden, haben alles langsam Schritt für Schritt gemacht.
Wir haben über die Zeit für doppelte Verhütung gesorgt, also braucht sie schonmal keine Angst mehr vor Schwangerschaft zu haben.
Jedoch hat sie innerlich Angst, dass sie höllische Schmerzen haben wird, wegen dem Häutchen.

Drei Dinge sorgen glaub ich speziell für ihre Angst:

1. Unerfahrenheit und das "Klischee" (Schmerz, Blut)

2. Sie hat mir Anfang der Beziehung von einer Freundin erzählt, die nach deren ersten Mal wirklich starke Schmerzen verspürte und vor Schmerz kaum laufen konnte (und so natürlich in Schwierigkeiten geraten ist, den Eltern zu sagen, was los sei).

3. Ihr Besuch bei der Frauenärztin vor der Spiraleinsetzung, hierbei hat sie irgendein "metallisches" Ding zur Untersuchung reingeschoben bekommen, was ihr unglaubliche Schmerzen bereitet hatte, dass sie es immer wieder abbrechen musste.

Natürlich habe ich sie in all diesen Dingen beruhigt. Ihr immer wieder versichert, dass wir beim Einführen vorsichtig sein werden und so nichts schlimmes passieren wird. Dass sie sich keine Sorgen machen muss. Dass mein Ding sicherlich angenehmer sein wird als so ein Metallstück.
Oder dass sie doch all diese Strapatzen mit den Verhütungen auf sich genommen hat, um eben diesen Akt geschützt vollziehen zu können und sich endlich dafür belohnen könnte. 
Und vieles mehr.

Mit deinen Vermutungen hast du teils auf jeden Fall recht. Genau diese Anspannung will ich ihr nehmen, ihr die Zeit geben, den Druck nehmen und das funktioniert auch teils.

Danke für den Ratschlag. Das werden wir auf jeden Fall machen. 

Und was das verführen angeht, bin ich klar deiner Meinung.
Da rede ich natürlich nicht irgendwas, da verfliegt ja jede Romantik. Zu viele Worte sind da sicherlich nicht das richtige. Für den Anfang gehören für meine Freundin immer romantische Sätze dazu, weil sie das einfach gerne hat, die gebe ich ihr natürlich auch, damit sie schonmal eine andere Stimmung hat.
Aber ab dann bin ich auf jeden Fall der Macher, also jmd, der handelt und nicht redet. 
Ich versuche es an ihren Lieblingsstellen/-zonen, aber wenn es selbst da nicht klappt, sie in die Stimmung zu versetzen, dann weiß ich, dass was nicht mit ihr stimmt und sie wieder gedanklich bei irgendwelchen Problemen steckt (oder wie du sagst, sie vll zu angespannt ist, weil sie noch zu sehr Angst vor dem ersten Mal hat). 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2017 um 3:53

Gewissermaßen hast du da auf jeden Fall recht, das ist eine Last für sie.
Weil sie somit zwischen ihrer Familie und mir steht, obwohl wir uns alle mögen.

Zwei Optionen:

1. Sie könnte natürlich rebellieren und einfach bei mir schlafen.
Damit die Eltern sich keine Sorgen machen, einfach sagen, dass sie bei mir ist.
Ist halt die Frage, ob sie wirklich so sehr dagegen sind, dass sie sie abholen würden oder es einfach sein lassen.

Problem an der Sache ist aber nicht mal unbedingt die Einstellung oder die religiösen Werte der Eltern.
Wir waren zusammen im Urlaub, einmal mit Eltern, einmal ohne und beide Male haben meine Freundin und ich natürlich zusammen in einem Bett geschlafen. Das sagt ja schon einiges. Meine Freundin meint, ihre Mutter würde es erlauben (wenn das im folgenden Abschnitt auftretende Problem nicht wäre), bei ihrem Vater ist sie sich nicht sicher.
Das Problem ist nämlich eher mit was anderem verkeilt.
Weil ihre Eltern meine Freundin gegenüber deren Schwester "bevorzugen" würden, wenn sie das erlauben würden, weil die Schwester im Grunde noch weniger darf, weil diese einen unerwünschten Freund hat. Um die Familie vor noch mehr innerlichen Einbrüchen zu schützen, wollen sie natürlich keine der beiden bevorzugen und alles so sein lassen. Sie haben Angst, dass die andere Schwester die Familie verlassen würde, wenn meine Freundin in dieser Hinsicht bervorzugt wird.

2. Sie lässt es so wie es ist. Warten, warten, warten bis der richtige Zeitpunkt kommt.



 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2017 um 3:59
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

"Der TE schreibt ja selbst, dass seine Freundin ihren Eltern nicht ins Gesicht sagen könnte, dass sie mit ihrem Freund schläft. "

Öhm, sagt irgendein Kind überhaupt seinen Eltern, dass oder wann sie Sex haben?

Ich habe es meinen Eltern nie erzählt und weiss es bei meinen Kindern auch nicht.
Ich würde sie das auch niemals fragen...

Es geht nicht um's Sex haben. Das würde wohl kaum jemand sagen, oh man haha.

Es geht wirklich nur um's Schlafen, um's Übernachten, in einem Bett.
Mit dem Satz war also wirklich nur gemeint, dass sie nicht ihrem Vater sagen könnte, dass sie heute Nacht bei mir übernachtet, weil sie weiß, dass er sich dann dieses und jenes vorstellen würde und sie dann vll davon abhalten würde oder nein sagen würde.

Für einen Vater ist es halt wahrscheinlich nochmal was anderes das Töchterchen gehen zu lassen. Manche sind so, die anderen so. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2017 um 4:12

Teils bringst du auf jeden Fall die richtigen Ansätze.

Es ist nicht zu leugnen, dass die eher konservative Einstellung innerhalb der Familie meiner Freundin ein mitverantwortlicher Faktor der angesprochenen Probleme ist.
Ehrlich gesagt, weiß ich nicht genau, ob sie intime Kontakte wirklich nicht gutheißen würden, immerhin ist es die Entscheidung meiner Freundin, ihr Leben, ihr Körper.

Aber besonders wohl im Falle des Vaters, der die Tochter wohl ungerne solche Erfahrungen machen lässt, erscheint es eher erschwert akzeptiert, vor allem durch deren starke Vater-Tochter-Beziehung, bei der sie ihn nicht enttäuschen will.
Auch die Mutter hat Schwierigkeiten, die nun erwachsenen Kinder gehen zu lassen, sondern klammert sich eher an sie, was die Kinder natürlich einengt und aufregt.
Jedoch ist das Verhalten der Mutter auf eigene schlechte Erfahrungen aus der Kindheit zurückzuführen, wodurch ich das teils verstehe.
Es ist wichtig, dass die Mutter lernt, die Kinder gehen zu lassen. Aber ich sehe, dass das psychisch für sie schwer ist. Also auch besonders schwer, ihr das irgendwie zu vermitteln, wenn es gleichzeitig noch viele andere Probleme in der Familie gibt.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2017 um 4:14

Richtig.
In einer Antwort vor dieser hier jetzt, erkläre ich das Verhalten der Eltern ein bisschen näher.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2017 um 6:28

Entschuldigung, aber je mehr ich über diese ganze Situation lese, desto ungesünder wirkt das alles auf mich.
Deine Freundin wird komplett zur Unselbstständigkeit erzogen und zwar von allen Beteiligten, ihr alle, ihre Familie und auch du behandelt sie nicht als wäre sie eine 19jährige erwachsene Frau, sondern als wäre sie erst 13 oder 14 Jahre alt. Das klingt ja teilweise schon ein bisschen gruselig was du über sie schreibst.

Mit 19 sollte man nicht mehr darüber nachdenken, was Papa und Mama wollen - in dem Alter manche Frauen schon eine Familie, wohnen zusammen mit ihren Partnern, reisen mit dem Rucksack herum oder hauen auf den Putz und leben sich sexuell aus. Deine Freundin wird aber so von Allen betüddelt, dass sie da einfach im frühen Teenageralter stecken geblieben ist.

Zuerst wurde sie anscheinend total von ihren Eltern betüddelt und eingeschränkt und jetzt wo sie "erwachsen" ist, willst du das übernehmen und sie wie ein guter Papa vor allem beschützen und ihre Probleme für sie lösen, weil das für das kleine Mädchen viel zu schwer alleine ist.

Ich sag ja nicht, dass du sie mit allem komplett alleine lassen musst, aber sie sollte auch mal lernen, ihre Probleme und vor allem ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Sie klingt so, als würde man sie in so dicke Watte einpacken, dass sie sich weder bewegen noch die Welt da draußen sehen kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2017 um 8:14
In Antwort auf empathu

Mag sein, dass wir noch keine Verantwortung für Haus und Kind haben, aber wir sind in unserem Alter auf dem Weg dorthin, uns all das aufzubauen.
Du redest von deinem Leben, deinen Erfahrungen mit 19 Jahren, aber das kannst du ja nicht auf meine Freundin übertragen. 

Ihre Familie hat nicht gerade viel Glück, was Probleme angeht.
Eine ernste, kräftezehrende Krankheit der Schwester, finanzielle Lasten, Depressionen von Eltern/Großeltern aufgrund verschiedener unglücklicher Geschehnisse, Nervenzusammenbrüche, Meinungsverschiedenheiten über Freiheiten usw. 

Wie ich schon sagte, sie ist empathisch und absoluter Familienmensch. Natürlich geht ihr all das nah. 
Da ist es sogar meine Aufgabe, sie in Watte zu packen, auf sie aufzupassen, ihr positive Dinge zu geben.
Deswegen ist es mir ja so wichtig, ihr zu helfen, von all diesen Dingen abzuschalten und Druck abzubauen. 


 

Ok, wenn es wirklich an der konservativen Familie liegt, weiss ich nicht, was abschalten und entspannen bringen soll.
Denn spätestens danach wäre das schlechte Gewissen ja wieder da...

Warum lässt es sich eine 19jährige verbieten, woanders zu übernachten?
Sie muss sich da einfach durchsetzen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2017 um 8:17

Ach je,
wieso kann der TE denn nicht alle wichtigen Sachverhalte in EINEM Strang darlegen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2017 um 17:03
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Ach je,
wieso kann der TE denn nicht alle wichtigen Sachverhalte in EINEM Strang darlegen?

Das tut mir Leid. Ich bin neu hier in diesem Forum und hatte die Befürchtung, dass man der Sache hier nicht mehr so ganz folgen kann, aufgrund von zu viel Text.
Da wollte ich in einem anderen Thread einen Kernpunkt herausfiltern.
Aber irgendwie hat es sich dann alles miteinander vermischt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2017 um 17:15
In Antwort auf lumusi_12929047

Entschuldigung, aber je mehr ich über diese ganze Situation lese, desto ungesünder wirkt das alles auf mich.
Deine Freundin wird komplett zur Unselbstständigkeit erzogen und zwar von allen Beteiligten, ihr alle, ihre Familie und auch du behandelt sie nicht als wäre sie eine 19jährige erwachsene Frau, sondern als wäre sie erst 13 oder 14 Jahre alt. Das klingt ja teilweise schon ein bisschen gruselig was du über sie schreibst.

Mit 19 sollte man nicht mehr darüber nachdenken, was Papa und Mama wollen - in dem Alter manche Frauen schon eine Familie, wohnen zusammen mit ihren Partnern, reisen mit dem Rucksack herum oder hauen auf den Putz und leben sich sexuell aus. Deine Freundin wird aber so von Allen betüddelt, dass sie da einfach im frühen Teenageralter stecken geblieben ist.

Zuerst wurde sie anscheinend total von ihren Eltern betüddelt und eingeschränkt und jetzt wo sie "erwachsen" ist, willst du das übernehmen und sie wie ein guter Papa vor allem beschützen und ihre Probleme für sie lösen, weil das für das kleine Mädchen viel zu schwer alleine ist.

Ich sag ja nicht, dass du sie mit allem komplett alleine lassen musst, aber sie sollte auch mal lernen, ihre Probleme und vor allem ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Sie klingt so, als würde man sie in so dicke Watte einpacken, dass sie sich weder bewegen noch die Welt da draußen sehen kann.

Der erste Abschnitt stimmt teilweise.
Meiner Meinung nach behandle ich meine Freundin trotzdem als 19jährige erwachsene Frau an meiner Seite. Ich bin halt ihr Freund, ist doch klar, dass ich sie schützen will, viel für sie tue, das hat nichts damit zu tun, sie wie ein Kind zu behandeln, ich behandle sie halt liebevoll, wie man es eben tun sollte, egal in welchem Alter.

Ja, den zweiten Abschnitt sehe ich auch so.

Dritter Abschnitt, versteh ich nicht, wieso ich das betüddeln und einschränken übernehmen will? In einer Beziehung hilft man sich halt gegenseitig, schützt sich, löst zsm Probleme, ist doch normal, da wird niemand alleine gelassen. Außer es sind Probleme, die man wirklich nur komplett alleine lösen kann.

Der vierte Abschnitt stimmt teilweise. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2017 um 17:18
In Antwort auf unbeleidigteleberwurst

Ok, wenn es wirklich an der konservativen Familie liegt, weiss ich nicht, was abschalten und entspannen bringen soll.
Denn spätestens danach wäre das schlechte Gewissen ja wieder da...

Warum lässt es sich eine 19jährige verbieten, woanders zu übernachten?
Sie muss sich da einfach durchsetzen.

Es liegt nicht komplett daran, es sind viele verschiedene Faktoren.
Sie hat da doch kein schlechtes Gewissen, sie weiß selbst, dass es nicht schlimm ist.

Ja, da muss sie sich wirklich durchsetzen, da kann ich ihr nicht helfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2017 um 17:50
In Antwort auf empathu

Es liegt nicht komplett daran, es sind viele verschiedene Faktoren.
Sie hat da doch kein schlechtes Gewissen, sie weiß selbst, dass es nicht schlimm ist.

Ja, da muss sie sich wirklich durchsetzen, da kann ich ihr nicht helfen.

Jein, vlt kannst Du ihr doch helfen, indem Du halt nicht mehr so viel Verständnis zeigst. Das kann vlt bei ihr den Abnabelungsprozesss beschleunigen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2017 um 17:54
In Antwort auf empathu

Der erste Abschnitt stimmt teilweise.
Meiner Meinung nach behandle ich meine Freundin trotzdem als 19jährige erwachsene Frau an meiner Seite. Ich bin halt ihr Freund, ist doch klar, dass ich sie schützen will, viel für sie tue, das hat nichts damit zu tun, sie wie ein Kind zu behandeln, ich behandle sie halt liebevoll, wie man es eben tun sollte, egal in welchem Alter.

Ja, den zweiten Abschnitt sehe ich auch so.

Dritter Abschnitt, versteh ich nicht, wieso ich das betüddeln und einschränken übernehmen will? In einer Beziehung hilft man sich halt gegenseitig, schützt sich, löst zsm Probleme, ist doch normal, da wird niemand alleine gelassen. Außer es sind Probleme, die man wirklich nur komplett alleine lösen kann.

Der vierte Abschnitt stimmt teilweise. 
 

Aber du musst auch daran denken, dass gerade wenn sie aus so einer überbehüteten Familie kommt sie lernen muss, Probleme selber zu lösen. Alleine schon dass du ihr quasi eine Liste von Möglichkeiten zur Entspannung präsentieren willst, finde ich klingt mehr nach Vater als Partner. Eine erwachsene Person sollte es selber zustande bringen Wege zu suchen/finden, sich zu entspannen - wo der Partner dann eben eine unterstützende Funktion einnimmt und sagt, dass man ja gerne mal gemeinsam Sachen probieren kann, wenn sie was Interessantes gefunden hat.

Man kann jemanden auch zu sehr schützen und zu sehr helfen. Deine Freundin befindet sich noch in der Entwicklung und ist sicherlich nicht erwachsen, wenn sie sich von ihren Eltern verbieten lässt, wie sie ihre Abende/Nächte verbringt, noch zuhause wohnt und anscheinend von der Erwachsenenwelt überfordert ist. Zwei wichtige Faktoren davon, erwachsen zu sein, sind Selbstständigkeit und Eigenverantwortung - das sind die Punkte bei denen du sie unterstützen solltest, wenn du nicht irgendwann unbewusst in die Paparolle gleiten willst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen