Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie kann ich meinen Mann dazu bringen ordentlicher zu sein?

Wie kann ich meinen Mann dazu bringen ordentlicher zu sein?

23. Februar 2006 um 21:00

Hallo!

Ich bin mit meinem Mann jetzt seit 4 Monaten verheiratet. Vorher haben wir ein Jahr zusammen gewohnt. Was mich extrem stört ist das er überall seine Sachen rumliegen lässt. Wenn er von der Arbeit kommt, räumt er erst mal seine Tasche aus. Der Inhalt, den er nicht braucht landet dann irgendwo auf dem Küchentisch oder dem Sideboard und bleibt dann dort bis zum jüngsten Tag liegen. Ich kann und will die Sachen dann nicht wegräumen, weil es sich meist um irgendwelche Unterlagen handelt, von denen ich nicht weiß, ob er sie noch braucht oder nicht und wohin ich sie abheften soll. Das sehe ich gar nicht ein. Wenn ich ihm dann sage er soll es wegräumen, sagt er dann zwar er macht es, aber anscheinend vergisst er es sofort wieder oder wenn er sie wegräumt, dann auch nur lose in irgendein Kramfach, anstatt es ordentlich abzuheften. Abends, wenn er sich auszieht bleiben seine Sachen auch alle im Wohnzimmer liegen, ich weiß nie, welche sachen dreckig sind oder welche er nochmal hätte anziehen können. Spätestens am nächsten Tag muss ich dann sowieso alles in die Wäsche tun, weil es dann zerknittert ist. Da ich zu Hause bin, ist es für mich ja selbstverständlich das ich den Haushalt übernehme, aber ich habe auch keine Lust, jeden Tag von vorne anzufangen. Ich bin ja auch nicht unbedingt der Typ, der jeden Krümel aufpickt und superpingelig ist, aber ich möchte auch einmal morgens aufstehen und zur Abwechslung mal nicht ewig irgendwelche Sachen wegräumen, die mein Mann hinterlassen hat.
Ich hab ihm das auch schon so oft gesagt, das mich das stört und er sein Zeug direkt selber wegräumen soll, aber er macht es halt einfach nicht oder dann mal vereinzelt. Rumnörgeln oder meckern bringt auch absolut nichts, weil er dann total auf stur schaltet. Ich weiß einfach nicht, wie ich ihn dazu bringen kann, ordentlicher und umsichtiger zu werden. Habt ihr nicht ein paar Tipps für mich? Ich denke immer daran, wie es erst ist, wenn wir Kinder haben, da bin ich genug damit beschäftigt, die Sachen unserer Kinder aufzuräumen, da muss ich doch nicht meinem Mann auch noch hinterherräumen müssen. Bitte helft mir.

Mehr lesen

23. Februar 2006 um 21:50

...
dass dein Mann seine eigenen Sachen wegräumen soll kann ich verstehen. Wie er seine Sachen wegräumt ist denke ich seine Sache.
Da du aber anscheinend (bitte korrigier mich, wenn ich mich irre) zu Hause bist, keinen Job hast und somit nichts tust, bist du zwangsläufig mit der Hausarbeit betreut und in meinen Augen verantwortlich dafür, dass das Haus aufgräumt ist. Diese Aufgbe fällt dir auch zu, wenn ihr Kinder habt.

"Ich denke immer daran, wie es erst ist, wenn wir Kinder haben, da bin ich genug damit beschäftigt, die Sachen unserer Kinder aufzuräumen, da muss ich doch nicht meinem Mann auch noch hinterherräumen müssen. "
Ehrlich gesagt: doch - in meinen Augen ist derjenige (ob Mann oder Frau; bei einigen meiner Bekannten ist es sogar der Mann) der zu Hause bleibt auch für das Aufräumen des Hauses zuständig. Denn sonst macht er ja nix.
Denk doch mal an die, die nebenbei noch einen Job haben!Hui....
Es grüßt dich,
Maja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2006 um 22:07

Wenn ich mir
meine Beitrag nochmal anschaue, bin ich wohl zu sehr auf die allgemeine Hausarbeit eingegangen anstatt auf dein Problem, dass dein Mann SEINE Sache für dich zum Wegräumen liegen lässt - das sollte nicht sein, das hast du Recht!
Vielleicht hilft es ja, wenn du so eine aufklappbare Einkaufskiste aus Plastik nimmst, und einfach seinen Tascheninhalt, den er nach der Arbeit in der Küche verteilt hineinlegst und neben seinen Schreibtisch stellst. Vielleicht fällt es ihm ja selber auf, wenn seine Sachen durcheinander in einer Box liegen und nicht mehr von dir weggeräumt sind und vielleicht fängt diese Unordnung an ihn zu stören?!?
Viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2006 um 22:14

...
Hallo Schokocat,
wenn Du Deinen Mann durch Reden nicht dazu bringen kannst, etwas ordentlicher zu sein, musst Du eben Deine eigenen Regeln aufstellen.

Unterlagen, die herrenlos irgendwo herumfliegen kommen alle auf einen Stapel an einer unauffälligen Stelle in der Wohnung, dann muss er sich eben irgendwann einmal dieses Stapels annehmen und alles abheften.

Klamotten, die irgendwo herumliegen einfach gnadenlos in den Wäschekorb. Wenn er etwas davon noch hätte anziehen wollen: Pech gehabt.

Sag ihm, dass Dich die Unordnung nervt und wo er seine Sachen in Zukunft findet. Wenn er das so nicht möchte, muss er es eben rechtzeitig wegräumen. So mache ich das bei mir Zuhause und es klappt ganz gut.

Liebe Grüße
Valentinchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2006 um 22:36

Na tolles vorbild , wenn ihr mal kinder habt ...
da anscheinend alles reden ,bitten und betteln nichts hilft ... geht nur die harte nummer .

du bist weder seine putze, mutter oder sein persönlicher sklave nur weil dein lieblingsmann meint ...hausarbeit , bügeln , ordnung halten wär keine arbeit ...zumal der auch dauernd über deine arbeit hinwegsieht.

da hilft nur : wäsche wird nur gewaschen, die im wäschekorb liegt -
seine klamotten die du ordentlich in schrank machst und die er schön gebügelt anziehen kann .... wer meint die falten durch schludriges hinwerfen machen keine arbeit ....soll er in zukunft selber bügeln . vielleicht lernt er dann mal, wieviel arbeit bügeln macht. Seine Sachen die er wegräumen wollte und nicht weg macht ? entweder in sein bett werfen oder in sein auto .
wenn alles nichst nützt .... STREIK du machst nur noch deinen dreck weg und lädts freunde ein zum freitag .... sag bloß nichts .... weil bis dahin wird schön um die klamotten deines mannes rumgeputzt ....unsere freunde haben zwar dumm geguckt .... aber mein mann damals war dat soooooo peinlich .... der war schlagartig kuriert seh zu dat sich dein süßer noch besinnt ...bevor du das haus voll kinder hast

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2006 um 23:12

Schliesse
mich meinen vorrednerinnen an. kein bitten und betteln mehr!!!

ich wuerd gar nichts mehr machen. natuerlich versteh ich , dass du auch in einer halbwegs ordentlichen wohnung wohnen willst. deswegen: alle papiere werden an eine unauffaelligen ort geraeum, so dass er sie sich bei bedarf selbst raussuchen muss. es werden nur noch klamotten gewaschen, die in dem dafuer vorgesehenen(!) waeschekorb sind. wenn du also nicht alles rumliegen haben willst, schmeiss alle seine klamotten in eine kiste und wasche sie nicht.
Und wenn freunde zu besuch kommen, ganz einfach mal ein paar tage vorher gar nicht aufraeumen.
Jedem normalen mann sollte spaetestens ein licht aufgehen.
und auch wenns beim ersten mal nicht klappt: nicht aufgeben. einige exemplare sind halt ein bisschen hartnaeckiger.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2006 um 9:38
In Antwort auf riitta_12486354

...
dass dein Mann seine eigenen Sachen wegräumen soll kann ich verstehen. Wie er seine Sachen wegräumt ist denke ich seine Sache.
Da du aber anscheinend (bitte korrigier mich, wenn ich mich irre) zu Hause bist, keinen Job hast und somit nichts tust, bist du zwangsläufig mit der Hausarbeit betreut und in meinen Augen verantwortlich dafür, dass das Haus aufgräumt ist. Diese Aufgbe fällt dir auch zu, wenn ihr Kinder habt.

"Ich denke immer daran, wie es erst ist, wenn wir Kinder haben, da bin ich genug damit beschäftigt, die Sachen unserer Kinder aufzuräumen, da muss ich doch nicht meinem Mann auch noch hinterherräumen müssen. "
Ehrlich gesagt: doch - in meinen Augen ist derjenige (ob Mann oder Frau; bei einigen meiner Bekannten ist es sogar der Mann) der zu Hause bleibt auch für das Aufräumen des Hauses zuständig. Denn sonst macht er ja nix.
Denk doch mal an die, die nebenbei noch einen Job haben!Hui....
Es grüßt dich,
Maja

Mann
Hallo,
denke ich würde es anders lösen...
Ausgeleerter Taschenkram auf sein Essplatz,
Klamotten auf seinen Stuhl am Essplatz legen.
Da Du so den Tisch nur für Dich denken kannst
und nicht für ihn. Dazu müsste er erstmal sein
Zeug aufräumen.
Alternativ, nach spätestens 3 Tagen seinen Krempel
in den blauen Müllsack werfen, der irgendwo deponiert
wird.
Ihm ein Zimmer zur Verwüstung zur Verwendung zu stellen
- wäre mir echt zu schade.
Und darauf zu warten, dass es ihm zu unaufgeräumt wird...denke, da ziehst Du den Kürzeren
Gruß
Bilch123

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2006 um 10:33
In Antwort auf kamila_12256626

Mann
Hallo,
denke ich würde es anders lösen...
Ausgeleerter Taschenkram auf sein Essplatz,
Klamotten auf seinen Stuhl am Essplatz legen.
Da Du so den Tisch nur für Dich denken kannst
und nicht für ihn. Dazu müsste er erstmal sein
Zeug aufräumen.
Alternativ, nach spätestens 3 Tagen seinen Krempel
in den blauen Müllsack werfen, der irgendwo deponiert
wird.
Ihm ein Zimmer zur Verwüstung zur Verwendung zu stellen
- wäre mir echt zu schade.
Und darauf zu warten, dass es ihm zu unaufgeräumt wird...denke, da ziehst Du den Kürzeren
Gruß
Bilch123

Habe selbst alles versucht...
auf die liebe Tour, auf die harte Tour. Es ist eine zeitlang gut, er macht dann einmal komplett sauber und das wars dann wieder. Die letzte Zeit macht er mir mehr Unordnung als sonst was! Ich überlege mir, ob ich nicht einfach die Räume aufteilen soll, z.B. er das Bad und das Schlafzimmer und ich den Rest. Vielleicht hilft das mal, ansonsten weiss ich nicht mehr weiter!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2006 um 10:41

Ehefrau, nicht Mutter
...solltest Du sein. Schluß also mit Ermahnungen, Genörgel, Gejammer oder Androhung von irgendwelchen Konsequenzen. Du bringst Dich damit selbst nur in die Ecke der ewig nörgelnden Xanthippe.

Akzeptiere ihn, wie er ist und sei einfach nur Partnerin. Versuche also, in einem Gespräch mit ihm Wege zu finden, die ihn sein lassen, wie er nunmal ist, ohne, dass es Dich wahnsinnig macht.

Beispiel: Er bekommt einen Platz, wo er seine Arbeitstasche ausleeren darf. Da bleibst Du ganz einfach weg. Egal, wie rummelig es wird. Wenn er mal was auch diesem Stapel braucht, muß er es selber raussuchen - ohne Ausnahme.

Oder: Wäsche wird nur gewaschen, wenn sie im Wäschekorb liegt. Alles, was woanders hingepfeffert wird, kommt zb. auf einen Stuhl. Denn ich gehe davon aus, dass nicht gewaschen werden soll, was nicht bei der Schmutzwäsche liegt. Wenn er also knitterig rumlaufen will, soll er doch. Wenn er nix in die Schmutzwäsche packt und Du folglich auch nix wäscht, muß er halt wie ein Schlunz rumlaufen.

Räume Deinem Mann Eigenverantwortung ein. Es ist ok, wenn Du den Haushalt versorgst, aber er muß selber entscheiden, was er wann an seinen Platz legt. Die Konsequenz ist eben, dass er evtl. eine Riesenberg mit Unterlagen hat oder wenig saubere Wäsche - er ist erwachsen, er wird davon nicht sterben.

Führe ein sachliches Gespräch mit ihm und kläre, wie ihr einen Kompromiß finden könnt. Männer unzuerziehen ist nicht Sinn der Sache und piekst auch in der Beziehung.

Gruß,
Calistra

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2006 um 13:18
In Antwort auf sonne980

Habe selbst alles versucht...
auf die liebe Tour, auf die harte Tour. Es ist eine zeitlang gut, er macht dann einmal komplett sauber und das wars dann wieder. Die letzte Zeit macht er mir mehr Unordnung als sonst was! Ich überlege mir, ob ich nicht einfach die Räume aufteilen soll, z.B. er das Bad und das Schlafzimmer und ich den Rest. Vielleicht hilft das mal, ansonsten weiss ich nicht mehr weiter!

Die Harte Tour ist doch das einzige, was hilft!
Ne Freundin von mir hatte nen ähnliches Problem. Die Wohnung sah immer aus als hätte ne Bombe eingeschlagen!

Irgenwann hatte sie dann genug und hat all den Krempel den Ihr Freund liegengelassen hat einfach in große blaue Mülltüten gepackt, Von nicht abgehefteten Unterlagen, bis zum Socken der im Flur lag, einfach alles.

Das hat sie nur einmal machen müssen, dann hatte ihr Freund es begriffen. Und wenn er jetzt noch manchmal Sachen rumliegen lässt, dann legt sie gut sichtbar schon mal den Müllsack in den Flur, so als Warnung. Und man glaubt es kaum, wie schnell ein Mann werden kann, wenn er einen Müllsack sieht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2006 um 15:36

. besorg dir mal von paul watzlawick, menschliche kommunikation!
ist echt ein klasse buch und der gibt auch wirklich tolle tipps um bestimmte verhaltensmuster zu durchbrechen.

liebe gruesse, s.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2006 um 17:34

Neuer Mann..
Genau! Hab gehört, am Montag gibt's beim Aldi welche im Angebot für 2,99 !!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2006 um 17:40
In Antwort auf heng_12350867

Neuer Mann..
Genau! Hab gehört, am Montag gibt's beim Aldi welche im Angebot für 2,99 !!

Bei Aldi...
ist ja cool, die waren vorhin aber schon ausverkauft
oder war das bei Aldi Nord )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2006 um 19:12
In Antwort auf anneli_12344385

Die Harte Tour ist doch das einzige, was hilft!
Ne Freundin von mir hatte nen ähnliches Problem. Die Wohnung sah immer aus als hätte ne Bombe eingeschlagen!

Irgenwann hatte sie dann genug und hat all den Krempel den Ihr Freund liegengelassen hat einfach in große blaue Mülltüten gepackt, Von nicht abgehefteten Unterlagen, bis zum Socken der im Flur lag, einfach alles.

Das hat sie nur einmal machen müssen, dann hatte ihr Freund es begriffen. Und wenn er jetzt noch manchmal Sachen rumliegen lässt, dann legt sie gut sichtbar schon mal den Müllsack in den Flur, so als Warnung. Und man glaubt es kaum, wie schnell ein Mann werden kann, wenn er einen Müllsack sieht

Schokocat:
An Majanrw: ich habe ja schon geschrieben, das es für mich selbstverständlich ist, das ich den Haushalt übernehme. Aber für mich bezieht sich das auf allgemeine Sachen, Bügeln, Wäschewaschen, aufräumen, putzen usw. wo halt was anfällt. Trotzdem denke ich, das er dennoch sehr gut selbst in der Lage ist, seine Sachen allein wegzuräumen. Zumahl es sich ja nur um Kleinigkeiten handelt. Das wird er ja wohl allein schaffen. Ich verlange ja nicht, das er mir die halbe Hausarbeit abnimmt. Aber zumindest zB. wenn er gekocht hat, das er die Küche danach halbwegs aufgeräumt hinterlässt und sowas.
Er ist ja nicht voll der

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2006 um 19:21
In Antwort auf salha_12372529

Schokocat:
An Majanrw: ich habe ja schon geschrieben, das es für mich selbstverständlich ist, das ich den Haushalt übernehme. Aber für mich bezieht sich das auf allgemeine Sachen, Bügeln, Wäschewaschen, aufräumen, putzen usw. wo halt was anfällt. Trotzdem denke ich, das er dennoch sehr gut selbst in der Lage ist, seine Sachen allein wegzuräumen. Zumahl es sich ja nur um Kleinigkeiten handelt. Das wird er ja wohl allein schaffen. Ich verlange ja nicht, das er mir die halbe Hausarbeit abnimmt. Aber zumindest zB. wenn er gekocht hat, das er die Küche danach halbwegs aufgeräumt hinterlässt und sowas.
Er ist ja nicht voll der

Schokocat:
"Messi". Aber ich erwarte schon, das er wenn er gekocht hat, die Küche halbwegs sauber wieder verlässt. Er räumt dann zwar schon auf, aber ich muss meistens trotzdem nochmal hinterherputzen. Nach dem Essen bringt er dann die Teller in die Küche, stellt auch alles ordentlich zusammen, aber ich bin dann diejenige, die es dann in den Geschirrspüler räumt. Das hätte er ja auch gleich machen können. Solche Sachen eben. Si schlimm sieht es bei uns ja nicht aus,es herrscht ja schon eine gewisse Grundordnung. Aber ich fände es eben besser, wenn wirklich alles schön aufgeräumt wäre, ohne das noch irgendwo sein Zeug rumliegt und dieser Zustand auch mal eine Weile andauern würde. Ich will ja auch bald irgendwann arbeiten, spätestens da muss er mit anpacken, da übernehme ich den Haushalt nicht auch komplett alleine.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club