Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie kann ich meinem Freund in seiner Lebens-kriese helfen?

Wie kann ich meinem Freund in seiner Lebens-kriese helfen?

2. Juli 2012 um 19:45

Hallo meine Lieben,

mein freund und ich sind seid über 2 Jahren zusammen. Er ist 2 Jahre jünger als ich(er 21, ich 23).

um gleich zum Thema zu kommen.
Vor 4 Wochen kam er zu mir und meinte, er habe zu viel stress im Moment und könnte das alles nicht mehr.
Für mich kam das total plötzlich! Ich meinte, wir sollten nichts überstürzen und schlug eine kleine auszeit vor. Ich dachte er hat momentan probleme und muss sich erstmal wieder beruhigen. Ich sagte ihm er soll sich so viel zeit nehmen wie er auch immer brauch. Naja...4 Tage später rief er an. Er will reden und es tut ihm leid, er war im Gefühlschaos.
Ich war etwas entäuscht. Da ich dachte "es wäre keine Phase" sondern er hätte ernsthafte probleme.
Wie auch immer,... wir wollten alles entwas langsamer angehn lassen(denn egal wie lang eine Auszeit dauert geht sie an einer Beziehung nicht einfach so vorbei. So als ob nichts gewesen wäre). Seid letzten Donnerstag Streiten wir uns nur noch! Er ruft mich immer wieder an um mir zu sagen, dass alles scheiße ist. Er will sein Studium abbrechen und etwas anderes Studieren. Aber er weiß nicht was!
Er will mir, seinen Freunden und vorallem seinen Eltern gerecht werden. Er ist einzelkind und ich habe das Gefühl, dass er bis jetzt keine wichtigen entscheidungen treffen musste. Er hat ein gutes Abi gemacht und das studiert was alle Jugendlichen Studieren wenn man nicht weiß was, BWL. Er ist kaum zur Uni gegangen und hat HAUPTSÄCHLICH NUR Gezockt!
Er hat mir und seinen Eltern verheimlicht nicht mehr zur Uni zu gehn. Nun, heute hat er reinen Tisch mit Mir gemacht. Er sagte er weiß nicht was er will. Eigentlich will er nur zuhause sitzen und nichts tun. Hat hat Angst seinen Eltern zu sagen, dass er nicht mehr Studieren will.
Er weiß nicht ob wir beide die Kurve bekommen werden...

Was soll ich machen? Ich sass heute neben ihm im Auto und er weinte. Er weiß einfach nicht weiter. Er bekommt seinen Hintern nicht hoch und weiß nicht was er vom Leben erwarten soll. Wie kann ich ihm Als freundin bei stehen? Soll er professionelle hilfe in Anspruch nehmen?
Ich sagte ihm, er soll sich erst wieder bei mir melden, wenn er mit seinen Eltern geredet hat. Denn ich glaube diese setzen ihn unbewusst enorm unter Druck...

Kennt ihr das auch? Was haltet ihr von Beziehungspausen? Denkt ihr es war eine gute entscheidung so zu handeln?

danke schon mal für die Antworten.
lg Taku

Mehr lesen

2. Juli 2012 um 19:58

Lass ihn bitte nicht
zu lange alleine.

Er braucht jetzt eine starke Person an seiner Seite, welche seinen Weg mit ihm zusammen beschreitet.

Natürlich gibt es immer ein Tief im Studium, wo jeder durch muss.
Habt ihr vielleicht im Freundeskreis jemanden, der ihm in dieser Zeit zur Seite stehen kann? Vielleicht schon diese Erfahrungen gemacht hat.

Eltern können manchmal sehr überstürzt oder unüberlegt reagieren, aber ihr solltet einen Weg suchen, mit ihnen zu reden.

Er muss aber am Ende selbst die Entscheidung treffen. Vielleicht ist das Studium nichts für ihn und er sollte in Richtung Ausbildung schauen. Diesen Schritt haben viele schon vor einem späterem Studium gemacht, um Erfahrungen zu sammeln.

Also, lass ihn nicht zu lange alleine. Versuche da zu sein, wenn er dich braucht.

Gruß Sunraser

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Juli 2012 um 22:48

Es tut mir auch leid!
zu punkt a)
Ich will um himmelswillen nicht mit ihm schluss machen! Nur ich glaube er brauch Zeit für sich. Er wollte davor ja schon die Auszeit um nachzudenken, von daher dachte ich es ist das besste nochmal solang keinen Kontakt zu haben bis er mit seinen Eltern geredet hat.

zupunkt b)
Als er die Pause am Anfang wollte, da meinte er "Er weiß nicht was er will" (er wusste auch nicht ob er mich liebt)
Ich dachte er meldet sich erst dann wieder wenn er es wirklich weiß! Und dann meldet er sich gleich wieder und sagt was er machen möchte aber er tut es schlussendlich nicht

zu punkt c)
Weil ich das Gefühl habe das ihm Mal jemand in den Hinter treten muss. Es macht ja sonst niemand. Ich habe bisher immer gewartet und ihn sein Ding machen lassen. Schon seid 1Jahr werde ich vertröstet. Und irgendwann da fühlt man sich hintergangen

Jetzt bereu ich es auch schon wieder gesagt zu haben, dass er sich erst dann melden soll wenn er mit seinen Eltern geredet hat. Ich weiß das Sunraser recht hat, ich müsste jetzt bei Ihm sein. Manchmal da habe ich das Gefühl, er hört mir nicht richtig zu. Ihm ist alles egal solang er Zocken kann...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2012 um 0:11

Krisen...
... sind dazu da um erwachsen zu werden...

Offensichtlich ist Dein Freund mit 21 gerade mit seinem Leben überfordert ... das kommt vor. Und ist schon mal normal. Auch dass er mal durch den Wind ist und "alles nicht zu schaffen glaubt"... ich glaub das gehört selbst zum BWL Studium dazu (ich hab Mathematik und Informatik studiert... weiß wo von ich spreche...).

Dumm ist, dass es schon eine ganze Weile so zu laufen scheint und er es verheimlicht bzw. verheimlichen muss. Würde mich mal interessieren, ob es "echte" Gründe gibt, vergeigte Klausuren oder Zwischenprüfungen... oder alles nur so auf der allgemeinen Lustlosigkeit basiert...

Nicht so gut finde ich, wenn Du Dich hinter den Eltern versteckst... das ist nicht das, was eine gute Freundin ihm geben kann. Einfach nur mal da sein ist wahrscheinlich schon das wichtigste. Aber eben anders als Eltern, keine "ich will dass Du einen tollen Job hast" oder so was. Eltern, die ihn mit ihrem vorgezogenen Stolz erdrücken...
Insofern würde ich sagen, dass die Beziehungspause nicht hilfreich ist.

Das, in dem er steckt ist keine Krankheit, sondern eine ENTSCHEIDUNG. Er entscheidet sich gerade, dass er sein Leben nicht bewältigen kann. Erstens: falsch, denn er kann. Die Wahrheit wäre: er will nicht, sieht keinen Weg. Zweitens: er darf sich UMentscheiden... alle seine Zukunftsängste sind Fantasie. Ein Teil in ihm glaubt, dass alles gerade zu viel ist. Vielleicht kann er erkennen, dass er mehr ist als dieser Teil. Das es auch einen Teil gibt, der weiß, dass er es schaffen wird.

Wenn ihr Euch streitet - schau mal wer da streitet und um was es geht? Wirklich wichtig - oder zwei Kindern kabbeln um die Buddelschippe?? Ich gehe mal von Kindergarten aus, das wäre der normale Ansatz... dann werde Du einfach erwachsen... und nicht rechthaberisch... und nimm ihn mit in Deine Welt... das geht... und der Streit ist vorüber...

Mit 21 ist das alles noch kein Drama, auch wenn er z.B. das Studium eigentlich wechseln will, die Eltern ihm aber im Weg stehen ... oder oder oder... die Welt steht noch offen...

Sei einfach da wenn er Dich braucht. Biete ihm an, da zu sein, aber drängele nicht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2012 um 0:11

Weiß ich nicht...
bis jetzt wurde ADS/ADHS nicht bei ihm festgestellt. Wobei ich auch nicht glaube, dass jeh ein Test bei ihm gemacht wurde. Aber was genau würde es ändern, wenn es so wäre?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Trennungsschmerz nach über 2 Monaten
Von: keaton_875334
neu
2. Juli 2012 um 22:07
Noch mehr Inspiration?
pinterest