Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie kann ich meine Beziehung retten?

Wie kann ich meine Beziehung retten?

12. August 2009 um 14:11

Schönen guten Tag zusammen!

Mich hat die Verzweiflung hier her gebracht und hoffe das mir jemand einen "Wunder-Rat" geben kann. Viele Beiträge habe ich mir schon durchgelesen aber so richtig trifft nix auf mein Problem zu obwohl es doch alltäglich ist.
Vieleicht hoffe ich auf ein Wunder aber ich bin auch für jeden guten Rat wahnsinnig Dankbar.

Ich bin 32 Jahre,hab keine Kinder und bin mit meinem Süßen (28) seid 3 Jahren ein Paar, davon leben wir seid einem Jahr zusammen. An sich hatten wir das Zusammenleben gut gemeistert und unser einziges Problem war seine Unordentlichkeit womit ich aber immer irgendwie zurechtkam.
Er spielt auch sehr gerne Computerspiele (WOW) hielt sich aber bis dahin recht in Grenzen.
Leider hat sich sein Verhalten im letzen halben Jahr stark geändert und ich kann mir nicht erklären warum? Wir haben schon viel Herumdisskutiert, leider mit dem Erfolg daß er sich komplett zurückgezogen hat, sehr egoistisch und launisch geworden ist. Er trinkt jeden Tag seine paar Bier, ist ständig am Rauchen und spricht kaum mit mir. Er spielt jeden Tag nach der Arbeit einfach Computer.
Ständig klagt er über Bauchschmerzen die sich auch auf der Toilette bemerkbar machen (ihr versteht mich hoffentlich?), ist Antriebslos und ständig gereizt.
Zum Arzt will er nicht weil er sich kein Blut nehmen lässt (mag keine Nadeln sagt er).
Wir unternehmen nichts, wir reden nicht miteinander, Telefonieren darf ich auch nicht mit ihm, Körperkontakt selten selbst Küssen ist nicht mehr drin. Eigendlich leben wir wie Mutter und Sohn zusammen, ich kümmere mich um alles, er braucht sich nur hinsetzen und essen.
Ich hab so viel probiert, hab das "Umsorgungsprogramm" eingestellt weil ich dachte es würde unsexy auf ihn wirken wenn ich ihn bemuttere- es ist ihm gleichgültig gewesen- er meinte nur das er es eh nie verlangt hätte.
Hab aufgehört ihm zum Arzt zu überreden, ich denk wenns genug weh tut wird er schon gehn. Ich frag ihn nicht mehr ob wir was unternehmen und jammere nicht mehr wegen seiner Unordnung. Man könnte sagen, ich bin seid diesem halben Jahr einfach nur Anwesend.
Also habe ich gefragt ob er sich lieber Trennen möchte und ob er mich nicht mehr lieb hat? Er meinte das ich das Entscheiden muß und die Emotionalen Sachen sind Frauenkram.
Ich weiß einfach nicht mehr weiter, ich möchte mich nicht Trennen weil ich ihn wirklich liebe aber so kann ich auch nicht mehr weiterleben. Ich bin so Unsichtbar für ihn geworden und fühle mich selbst wahnsinnig leer. Ich schaffe es nicht mich zu Entscheiden. Es fühlt sich so an als würde mir jemand ins Gesicht schlagen und ich bedanke mich dafür!

Bitte Bitte, falls Jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat und Rat weis, wäre ich sehr dankbar, und bitte überseht meine Rechtschreibung

Mehr lesen

12. August 2009 um 14:28

Du
...schreibst, dass du ihn wirklich liebst.
Du hast hier einen Blick in euren Alltag gegeben. Da sind so viele Dinge, die im Argen liegen aber eine Begründung für "ich liebe ihn wirklich" finde ich nicht.
Frag dich was du noch an ihm liebst, welche Dinge sind noch liebenswert, die ihr zusammen macht? Wo ist da noch gegenseitige Liebe?
Du gibst, er nimmt. Wo ist etwas das du bekommst, was gibt er dir, was tut er für dich? Ist da noch irgendwas?

Ist es wirklich noch Liebe was dich mit ihm verbindet oher doch eher eine Abhängigkeit, Gewohnheit und die Angst vor dem alleinsein ohne ihn?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2009 um 14:39

Ach Gott
Vielen Dank für Deine Antwort, die mich sogar irgendwie Erschreckt hat. Du hast meine Gedanken geschrieben die ich nicht Assprechen möchte. Es ist wie verhext, ständig versuche ich es objektiv zu betrachten und da komme ich zum selben Entschluß auf der anderen Seite bin ich leider ein sehr Emotionaler Mensch und wenn ich an Trennung denke werde ich wahnsinnig Traurig.
Mir tut diese Beziehung schon lange nicht mehr gut und ich fühle mich fehl am Platz, warum komme ich dann nicht los? Ich weiß auch nicht was mich hällt deshalb denke ich das es die Liebe ist! Ich wünsche mir ja das er sich um mich kümmert, würde ich nicht verliebt sein würde ich doch nicht so fühlen oder? Ach, irgendwie bin ich so durcheinander das ich einfach nicht vernünftig Handeln kann.
Warum fällt es mir so schwer mich zu lösen?
Traurig ist nur das ich fühle das Du recht hast.

Vielen Dank nochmal
Liebe Grüße Joyce

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2009 um 14:54
In Antwort auf ofi21

Du
...schreibst, dass du ihn wirklich liebst.
Du hast hier einen Blick in euren Alltag gegeben. Da sind so viele Dinge, die im Argen liegen aber eine Begründung für "ich liebe ihn wirklich" finde ich nicht.
Frag dich was du noch an ihm liebst, welche Dinge sind noch liebenswert, die ihr zusammen macht? Wo ist da noch gegenseitige Liebe?
Du gibst, er nimmt. Wo ist etwas das du bekommst, was gibt er dir, was tut er für dich? Ist da noch irgendwas?

Ist es wirklich noch Liebe was dich mit ihm verbindet oher doch eher eine Abhängigkeit, Gewohnheit und die Angst vor dem alleinsein ohne ihn?

Was er für mich tut?
Genau da liegt ja mein Hauptproblem! Er kümmert sich nicht um mich, selbst wenn ich Hilfe brauche. Er verspricht es mir zwar immer aber sobald der Tag ansteht passiert nichts. Er meint das ich vor ihm auch immer alles selber gemacht habe und das es ihm nicht interessiert.

Abhängigkeit, Gewohnheit, Angst? Auch diese Punkte habe ich mir schon Durchgedacht. Abhängigkeit kann nicht sein da die Wohnung mir gehört und er zu mir gezogen ist, Finanziel stehe ich auch recht gut da. Alle Erhalungskosten teilen wir uns 50 - 50; Gewohnheit? ich weiß nicht, ist man dann trotzdem Traurig? Da bin ich unsicher, kann ich nicht zuordnen.
Angst vor dem alleinsein ist es sicher nicht, ich war vor der Beziehung lange allein und überhaupt nicht unglücklich, das kann ich bestimmt ausschließen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2009 um 15:06
In Antwort auf merlyn_12104805

Was er für mich tut?
Genau da liegt ja mein Hauptproblem! Er kümmert sich nicht um mich, selbst wenn ich Hilfe brauche. Er verspricht es mir zwar immer aber sobald der Tag ansteht passiert nichts. Er meint das ich vor ihm auch immer alles selber gemacht habe und das es ihm nicht interessiert.

Abhängigkeit, Gewohnheit, Angst? Auch diese Punkte habe ich mir schon Durchgedacht. Abhängigkeit kann nicht sein da die Wohnung mir gehört und er zu mir gezogen ist, Finanziel stehe ich auch recht gut da. Alle Erhalungskosten teilen wir uns 50 - 50; Gewohnheit? ich weiß nicht, ist man dann trotzdem Traurig? Da bin ich unsicher, kann ich nicht zuordnen.
Angst vor dem alleinsein ist es sicher nicht, ich war vor der Beziehung lange allein und überhaupt nicht unglücklich, das kann ich bestimmt ausschließen.

Natürlich
verstehe ich deine Argumente und jede Trennung, auch die, die man sich gedanklich ausmalt tut weh.
Es braucht seine Zeit, bis diese Wunden heilen.

Dann ist die Frage, was hält dich noch bei ihm bzw. was hält dich davon ab, ihn vor die Tür zu setzen. _Etwas muß es doch geben, warum du noch keinen Schlußstrich ziehst.

Vielleicht, und das ist meiner persönlichen Meinung nach sehr oft der Grund, dass man immer noch und immer wieder hofft, dass sich wieder etwas zum Guten ändert. Man denkt an die schönen Zeiten und wartet darauf, dass es wieder so wird, als es das Bauchkribbeln noch gab, als die Schmetterlinge noch da waren.

Hast du noch die Hoffnung, das es wieder so werden wird?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2009 um 15:15

Führ dein leben
du hast gerade zu viel im kopf.
versuch DEIN DING zu machen, ihm seine entscheidungen zu lassen, wenn du nicht mehr für ihn den haushalt machen willst oder so, dann koch für dich. geh abends weg, kümmer dich um deine hobbies.

das wird ihm entweder egal sein oder er wird sich auf einmal für dich interessieren, weil er merkt, dass sich dein leben nicht einzig nur um ihn dreht.

laß die entscheidung der trennung ruhen und mach dein ding. es wird sicherlich am anfang etwas schwer sein es so strikt durchzuziehen, aber dann wirst du merken, wenn du mehr für dich machst, dass dich seine sachen nicht mehr so aufregen werden und die entscheidung wird von alleine kommen.

vielleicht wirst du dich dann gar nicht mehr für ihn interessieren oder er interessiert sich auf einmal wieder für dich...es wird sich zeigen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2009 um 15:25
In Antwort auf ofi21

Natürlich
verstehe ich deine Argumente und jede Trennung, auch die, die man sich gedanklich ausmalt tut weh.
Es braucht seine Zeit, bis diese Wunden heilen.

Dann ist die Frage, was hält dich noch bei ihm bzw. was hält dich davon ab, ihn vor die Tür zu setzen. _Etwas muß es doch geben, warum du noch keinen Schlußstrich ziehst.

Vielleicht, und das ist meiner persönlichen Meinung nach sehr oft der Grund, dass man immer noch und immer wieder hofft, dass sich wieder etwas zum Guten ändert. Man denkt an die schönen Zeiten und wartet darauf, dass es wieder so wird, als es das Bauchkribbeln noch gab, als die Schmetterlinge noch da waren.

Hast du noch die Hoffnung, das es wieder so werden wird?

Ja, ich hab Hoffnung
sehr große sogar und kann sie nicht aufgeben, obwohl wenn ich vernünftig darüber nachdenke weiß ich genau das es nichts bringt. Wir hatten schon so viele Diskussionen geführt wo er sen Verhalten sogar bestätigt und selbst sagt das ihm seine Art "anzipft" und auch das er ständig kränkelt. Aber etwas dafür tun will er nicht.
Es ist schon so das er von Anfang an sehr egoistisch war und auch unordentlich, aber er war nie schlecht zu mir.
Jetzt bekomme ich irgendwie alle Launen ab indem er mich ignoriert wenn er von der Arbeit kommt und wenn ich ihn Anspreche wird er sofort laut.
Es tut mir dann sofort Leid gesprochen zu haben aber ich finde die Ursache dafür nicht! Wo ist den mein Fehler? Es muss doch einen Grund für diese Trägheit und ignoranz geben?
Eine Zeit hab ich es auf den Alkohol geschoben aber dafür trinkt er denk ich zu wenig. Vieleicht weil er immer kränkelt? Ein Vitaminmangel oder so, wo er sich allgemein schlecht fühlt?
Ich hab ihn danach schon gefragt und was ich tun könnte damit es besser wird? Er meint nur das er es nicht weis und mehr Zeit zum Reden hat er nicht ,da er selbst da ,World of Warkraft spielt und zu unkonzentriert ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2009 um 15:39
In Antwort auf merlyn_12104805

Ja, ich hab Hoffnung
sehr große sogar und kann sie nicht aufgeben, obwohl wenn ich vernünftig darüber nachdenke weiß ich genau das es nichts bringt. Wir hatten schon so viele Diskussionen geführt wo er sen Verhalten sogar bestätigt und selbst sagt das ihm seine Art "anzipft" und auch das er ständig kränkelt. Aber etwas dafür tun will er nicht.
Es ist schon so das er von Anfang an sehr egoistisch war und auch unordentlich, aber er war nie schlecht zu mir.
Jetzt bekomme ich irgendwie alle Launen ab indem er mich ignoriert wenn er von der Arbeit kommt und wenn ich ihn Anspreche wird er sofort laut.
Es tut mir dann sofort Leid gesprochen zu haben aber ich finde die Ursache dafür nicht! Wo ist den mein Fehler? Es muss doch einen Grund für diese Trägheit und ignoranz geben?
Eine Zeit hab ich es auf den Alkohol geschoben aber dafür trinkt er denk ich zu wenig. Vieleicht weil er immer kränkelt? Ein Vitaminmangel oder so, wo er sich allgemein schlecht fühlt?
Ich hab ihn danach schon gefragt und was ich tun könnte damit es besser wird? Er meint nur das er es nicht weis und mehr Zeit zum Reden hat er nicht ,da er selbst da ,World of Warkraft spielt und zu unkonzentriert ist.

Such
nicht für alles und für sein Verhalten bei dir. Das ist ein Fehler. Er ist kein Kind mehr, für das du verantwortlich bist und das zu leiten und begleiten mußt, sondern er ist ein erwachsener Mann von 28 Jahren, der auch selber für sich sorgen muß.
Du hast ihm genug Zeichen gegeben, Vorschläge gemacht usw. Nun ist er an der Reihe, sich darüber Gedanken zu machen und etwas ändern zu WOLLEN.
Außerdem scheint er PC-süchtig zu sein.

Sicherlich gibt es einen Grund für seine Trägheit und seine Ignoranz aber es ist seine Aufgabe das herauszufinden, nicht deine und schon gar nicht deine Schuld.

Er hat er bequem, kann sein Spiel spielen, für wohnen, essen und Sauberkeit sorgst du. Wie soll er so aufwachen, wenn sein Verhalten dir gegenüber keine Konsequenzen hat?

Vielleicht braucht er eines Abends seinen Koffer vor der Tür stehend, so dass er sich nicht gleich an den PC setzen kann um zu spielen, vielleicht nimmt er dann die Chance wahr um nachzudenken, vielleicht wird ihm dann bewußt, dass sein Leben wenn er es so weiterführt, den Bach runter geht, vielleicht wacht er auf und ändert sich.
Aber solange er Abends in seine bequeme Höhle und an seinen PC und zu seinem Bierchen zuirückkehren kann, dich mit den Worten, er hat keine Zeit zum reden abspeisen kann, solange wird er auch nicht nachdenken und solange wird sich auch nichts ändern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2009 um 15:44
In Antwort auf ashton_12155948

Führ dein leben
du hast gerade zu viel im kopf.
versuch DEIN DING zu machen, ihm seine entscheidungen zu lassen, wenn du nicht mehr für ihn den haushalt machen willst oder so, dann koch für dich. geh abends weg, kümmer dich um deine hobbies.

das wird ihm entweder egal sein oder er wird sich auf einmal für dich interessieren, weil er merkt, dass sich dein leben nicht einzig nur um ihn dreht.

laß die entscheidung der trennung ruhen und mach dein ding. es wird sicherlich am anfang etwas schwer sein es so strikt durchzuziehen, aber dann wirst du merken, wenn du mehr für dich machst, dass dich seine sachen nicht mehr so aufregen werden und die entscheidung wird von alleine kommen.

vielleicht wirst du dich dann gar nicht mehr für ihn interessieren oder er interessiert sich auf einmal wieder für dich...es wird sich zeigen

Mein Ding
Ihr seid alle sehr nett! Vielen vielen Dank!

Nun, es ist nicht so das ich untätig bin, ich habe wieder angefangen Samstag Abend auszugehen, gehe Schwimmen und Laufen.
Wenn ich Abends Heimkomme fragt er zwar wo ich war aber mit wem interessiert ihm schon nicht mehr. Er meint, er Vertraut mir und macht sich keine Gedanken.
Es war für uns nie ein Problem mal was ohne den Anderen zu unternehmen wobei er es nie nützt! Selbst bei 35C bekommt man ihn nicht aus dem Haus! Da gehe ich eben allein baden.
Leider macht er überhaupt nichts mehr mit mir, sodas meine Freundinen schon spotteln Selbst mein Nachbar zieht mich manchmal auf.

Ich weiß, die Zeit wird das schon richten- ich bin nur so endlos traurig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2009 um 15:52

Nyu
Oh Gott nyu!
Willst Du mich umbringen!
Ich werd auf jeden Fall mal reinschaun und Hoffe das es nicht zu traurig ist!
Im Moment habe ich alle traurigen Lieder aud meiner Umgebung Verpannt sonnst saugt sich mein Gesicht mit Tränen voll!
Ohhh.... nicht gut

Danke das Du mir einLächeln entlockt hast! Tut sehr gut. 2min ohne Taschentuch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2009 um 15:52
In Antwort auf merlyn_12104805

Mein Ding
Ihr seid alle sehr nett! Vielen vielen Dank!

Nun, es ist nicht so das ich untätig bin, ich habe wieder angefangen Samstag Abend auszugehen, gehe Schwimmen und Laufen.
Wenn ich Abends Heimkomme fragt er zwar wo ich war aber mit wem interessiert ihm schon nicht mehr. Er meint, er Vertraut mir und macht sich keine Gedanken.
Es war für uns nie ein Problem mal was ohne den Anderen zu unternehmen wobei er es nie nützt! Selbst bei 35C bekommt man ihn nicht aus dem Haus! Da gehe ich eben allein baden.
Leider macht er überhaupt nichts mehr mit mir, sodas meine Freundinen schon spotteln Selbst mein Nachbar zieht mich manchmal auf.

Ich weiß, die Zeit wird das schon richten- ich bin nur so endlos traurig.


ja, das glaub ich dir.
für fehlende liebe (falls es das sein sollte) gibt es keinen rat,
es tut einfach nur schrecklich weh.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2009 um 16:07
In Antwort auf ofi21

Such
nicht für alles und für sein Verhalten bei dir. Das ist ein Fehler. Er ist kein Kind mehr, für das du verantwortlich bist und das zu leiten und begleiten mußt, sondern er ist ein erwachsener Mann von 28 Jahren, der auch selber für sich sorgen muß.
Du hast ihm genug Zeichen gegeben, Vorschläge gemacht usw. Nun ist er an der Reihe, sich darüber Gedanken zu machen und etwas ändern zu WOLLEN.
Außerdem scheint er PC-süchtig zu sein.

Sicherlich gibt es einen Grund für seine Trägheit und seine Ignoranz aber es ist seine Aufgabe das herauszufinden, nicht deine und schon gar nicht deine Schuld.

Er hat er bequem, kann sein Spiel spielen, für wohnen, essen und Sauberkeit sorgst du. Wie soll er so aufwachen, wenn sein Verhalten dir gegenüber keine Konsequenzen hat?

Vielleicht braucht er eines Abends seinen Koffer vor der Tür stehend, so dass er sich nicht gleich an den PC setzen kann um zu spielen, vielleicht nimmt er dann die Chance wahr um nachzudenken, vielleicht wird ihm dann bewußt, dass sein Leben wenn er es so weiterführt, den Bach runter geht, vielleicht wacht er auf und ändert sich.
Aber solange er Abends in seine bequeme Höhle und an seinen PC und zu seinem Bierchen zuirückkehren kann, dich mit den Worten, er hat keine Zeit zum reden abspeisen kann, solange wird er auch nicht nachdenken und solange wird sich auch nichts ändern.

Verbesserung
Ich dachte einfach das ich eine Verbesserung erziehlen könnte wenn er mir sagen würde was ich noch tun kann. Leider weiß er selber nicht was ich tun kann damit es wieder passt.

Ja, WOW- spielen steht seid langem im Vordergrund, da kann ich mich auch nicht mit ihm unterhalten. Manchmal Verfluche ich das Spiel bin aber auf der anderen Seite wieder froh, andere Betrügen oder Schlagen ihre Frauen, da ist WOW harmlos.

Ich glaube schon das es bei mir sehr bequem ist, daran bin ich aber auch selber schuld. Ich verwöhne meinen Partner sehr gerne mit gutem Essen, bin Zuvorkommend. Es macht mich Glücklich wenn es ihm gut ging! Jetzt ist es Selbstverständlich geworden

Das mit dem Koffer vor der Tür..... ich hab mir mal kurz so einen Gedanken erlaubt aber gleich wieder Verworfen, das würde ich mich nie traun.
Ich hoffe immer noch das ein Gespräch hängen bleibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2009 um 16:20

Unsere Gespräche
Wir haben schon oft Versucht diese Probleme zu lösen, leider bleibt er nicht lang genug geistig Anwesend und so kommen wir nie bis zur Lösung.
Meist spielt er WOW am PC sodas er zu Unaufmerksam ist und immer fragt "was hast grad gsagt?".
Wenn ich es schaffe und er nicht gerade am PC sitzt bekomme ich kaum Antworten. Er meint dann immer das er nichts dafür kann, er ist halt so Vergesslich. Leider wird er auch sehr schnell gereizt und will dann nicht mehr reden.Dann geb ich auch auf.
Alle Diskussionen laufen ins Leere oder er Verspricht mir, mehr auf mich zu achten was aber nie eintrifft.

Leider sind Gespräche bei ihm nicht Zielführend obwohl ich immer der Meinung war das man nur so Lösungen findet?
Er ist auch immer sehr Emotionslos und Gleichgültig wenn wir reden, so kann ich auch nicht Abschätzen ob es ihm überhaupt wichtig ist oder ob ich einfach nur allein um nichts kämpfe.
Bin ich ihm überhaupt wichtig? Wie soll ich das erkennen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. August 2009 um 22:56

****
ich habe mir jetzt die vielen antworten nciht durchgelesen ( zu müde ) aber dein anliegen.

für mich sieht alles danach aus.. wie er es auch gesagt hat

er scheint ein kleiner feigling zu sein und überlässt dir die wahl ZU DER ER DICH ( ABSICHTLICH?!!) GETRIEBEN HAT !?

er signalisiert !! anstatt zu reden
er zeigt egalität desintresse und sagt du sollst entscheiden.. einfacher gehts nun wirklich nicht

eigentlich hast du deine antwort von ihm . MEHRFACH !!



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2009 um 12:01

Oh je,
was ich hier so gelesen habe, erinnert mich sehr stark an meinen Ex bzw. die Charakterzüge die dein (Noch-) Freund zeigt erinnern mich an meinen Ex. Auch er war/ist ein sehr egoistischer, gefühlskalter Mensch und ich hatte bei ihm oft das Gefühl, dass ihm andere Dinge (Party, PC, Alkohol, ...) wichtiger waren. Auch wir waren etwas über 3 Jahre zusammen. Ich hatte oft das Gefühl, dass er sich eigentlich gar nicht für mich und meine Bedürfnisse interessiert . Wenn ich bei ihm war, hatte er eine Beschäftigung und wenn ich nicht da war, wars auch ok...
Ich habe auch immer geglaubt, dass er sich ändern wird und das ich ihm etwas bedeuten müsste, sonst wär er ja nicht mit mir zusammen. Aber da hab ich mich getäuscht...Letztendlich lag es an mir eine Entscheidung zu fällen, denn wenn es nach ihm gegangen wäre, wäre es wahrscheinlich so weitergegangen. Ich habe mich von ihm getrennt (was mir sehr schwer gefallen ist ) und auch heute lässt es mich noch nicht los.

Aber ich kann dir wirklich nur einen Rat geben: TRENN DICH VON DEINEM FREUND!
In meinen Augen gibt es keinen anderen Weg um endlich aus dieser Abhängigkeit von ihm los zu kommen. Er tut dir nicht gut und er wird sich auch nicht ändern. Seine Gleichgültigkeit, sein Desinteresse und sein Egoismus dir und euren Problemen gegenüber, zeigen deutlich, dass er an der Beziehung überhaupt nicht mehr interessiert ist. Er sitzt ein einem gemachten Nest (deine Wohnung, du wäscht und putzz, machst das Essen, ...) und du klatscht ihm auch noch Beifall . Der Typ ist es einfach nicht wert, glaub mir.
Und das du ihn noch liebst, kann ich mir auch nicht vorstellen. Vielmehr scheint es mittlerweile eine Gewohnheit von dir zu sein ihn zu umsorgen, vielleicht weil du dir dadurch erhoffst, dass er sieht was er an dir hat und sich dann ändert. Aber das ist ein Trugschluss. Er wird sich NIEMALS ändern. Und das er als erwachsener Mann nicht dazu in der Lage ist, über eure Probleme mit dir zu sprechen, zeigt ebenfalls sein Desinteresse und seine Gleichgültigkeit an dir und an eurer Beziehung.

Ich kann dich wirklich so gut verstehen und nachvollziehen wie es dir geht (habe ja fast das gleiche durchgemacht), aber bitte lass dich nicht weiter so erniedrigen und verkauf dich nicht unter Wert. So wie ich dass sehe, bist du eine liebenswerte und großzügige Frau und so jemand hat nicht so einen Gefühlsanalphabeten verdient . Ich denke du bist einfach zu abhängig von ihm geworden und musst wieder lernen, dass es auch ein Leben ohne ihn gibt und das es dir ohne ihn besser geht! Natürlich dauert das seine Zeit, aber glaub es ist zu schaffen! Und du kannst das auch

Ich wünsche dir alles Gute!
Liebe Grüß Grace

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. August 2009 um 23:20

Noch eine letzte Chance?
Ich kenne das Problem mit dem Spiel WoW sehr gut, wie ich weiß hat es auch ein hohes Suchtpotential.... mein Freund hat das früher auch regelmäßig gespielt und wenn er dies getan hat dann war ich nur Nebensache, durfte mich mit etwas anderem beschäftigen.... Bei mir löste sich das Problem dann auf einmal in Luft auf, da er damit aufhörte um mir zu beweisen das er kein typischer WoW-Suchti ist. Vielleicht solltest du ihm einfach mal "Krieg" erklären und vorhalten das er ein erwachsener Mann sei und das WoW ein spiel für kleine Kinder ist und ob es ihm Spaß macht gegen Tennies zu spielen.... wenn er immer noch nicht reagiert würde ich das Spiel einfach mal deinstallieren ( soweit ich weiß dauert es zwei Tage das Spiel wieder zu installieren ) um ihm zu signalisieren das du auch noch da bist. Weil dann hätte er ja abends nicht's mehr zu tun und du könntest einfach mal mit ihm in Ruhe reden....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen