Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie kann ich ihm sagen, dass ich keine Beziehung möchte?

Wie kann ich ihm sagen, dass ich keine Beziehung möchte?

26. April um 15:22 Letzte Antwort: 29. April um 11:42

(Musste es nochmal hier reinstellen, weil beim ersten Beitrag leider eine Fehlermeldung kam)

Hi,
ich stecke momentan in einem richtigen Zwiespalt. Zu mir: Ich habe bis jetzt nur rein körperliche Beziehungen geführt, die allesamt nicht von langer Dauer waren. Eine richtige, echte Beziehung hatte ich bisher noch nie, weil es einfach nie wirklich gepasst hat, obwohl ich mir eigentlich eine Wünsche (zumindest dachte ich das bis jetzt, aber das wird später noch deutlich, hoffe ich).
Es kann gut sein, dass ich in der Hinsicht wirklich sehr anspruchsvoll bin, aber ich habe für mich selber festgestellt, dass es besser für mich passt, wenn ich in diesem Fall lieber gar nicht erst eine Beziehung führe und weil ich auch Angst vor dem Punkt habe, an dem es mir zu viel wird und ich dann ggf. Schluss machen müsste und diese Person enttäuschen müsste.
Genau in so einer Situation stecke ich gerade. Ich habe eine Person kennengelernt, die mir wirklich sehr viel bedeutet. Allerdings stimmen die Rahmenbedingungen für unsere Beziehung einfach nicht, bzw. die nötigen Voraussetzungen meinerseits, von denen ich dachte, dass ich sie hätte, aber nicht besitze.
Zunächst ist da die räumliche Distanz zwischen uns. Wir haben uns durch unser Studium kennengelernt, pendeln aber beide zur Uni und da wir beide noch bei unseren Eltern wohnen, gibt es eigentlich keinen wirklichen Platz, an dem wir uns gut bzw. ungestört treffen könnten (zumal in meiner Familie momentan akute Probleme herrschen, die ein Treffen bei mir nahezu unmöglich machen).
Zum anderen habe ich aber auch für mich festgestellt, dass ich mich irgendwie nicht in der Lage fühle wirkliche „Verantwortung“ in einer Beziehung zu übernehmen.
Ich fühle mich irgendwie in meiner, zuvor anscheinend nicht ausreichend gewürdigten Freiheit extrem eingeschränkt.
Früher habe ich so gelebt, dass ich teilweise tagelang nicht erreichbar war. Wenn mir der „Druck“ von Instagram, Whatsapp und co. zu viel wurde, habe ich mein Handy einfach ausgestellt und mich auf andere Dinge, mein Studium, meine Familie oder was auch immer konzentriert.
Aber nun fühle ich mich extrem verpflichtet, rund um die Uhr erreichbar zu sein, dass macht mich verrückt.
Er ist wirklich extrem süß und macht in meinen Augen eigentlich alles richtig und ich wüsste nicht, was er hätte besser machen können. Ich bin fest davon überzeugt, dass mich „normale“ Leute extrem um ihn beneiden würden. Aber leider sehe ich mich gerade nicht mehr als „normal“ an, da ich ihn mir gerade einfach nur als  Freund wünsche, ohne eine Beziehung.
Das Problem an der ganzen Sache ist aber, dass er bisher noch extrem unerfahren ist. Er hatte noch nie eine Beziehung, geschweige denn körperlichen Kontakt zu Frauen.
Ich habe das Gefühl, ich habe es komplett überstürzt mit ihm. Ich kenne ihn etwas länger als ein Semester, da lief aber noch nichts zwischen uns. Danach haben wir uns letzten zu zweit getroffen. Da wir durch die momentanen Beschränkungen nichts Wirkliches unternehmen konnten, haben wir uns zunächst in sein Auto gesetzt und geredet, später aber etwas mehr Körperkontakt hatten. Ich lag in seinen Armen und eigentlich hat sich in dem Moment alles perfekt angefühlt.
Ein paar Tage später haben wir uns wieder getroffen, dann ging eigentlich alles ganz schnell. Ich wollte, dass er sich gut fühlt und wir hatten sehr intimen Kontakt, der im nächsten Treffen (was nur einen Tag später stattgefunden hatte) in Sex endete.
Ich weiß, dass das wahrscheinlich alles viel zu schnell für ihn ging und es falsch von mir war. Nichtsdestotrotz, ist er jetzt dem Anschein nach, hin und weg wegen mir (Was auch für mich eine Situation ist, die komplett neu für mich ist).
Er schreibt mir rund um die Uhr, macht mir Komplimente, hilft mir wo es nur geht und will sich unbedingt wieder mit mir treffen (am liebsten wäre es ihm, wenn ich mit ihm wohnen würde).
Ich habe allerdings überhaupt keine Ahnung, wie ich aus der Situation wieder herauskomme. Auf der einen Seite bin ich sehr verliebt in ihn, weiß aber, dass unsere Beziehung niemals von Dauer sein wird, weil ich mich einfach nicht bereit dafür fühle.
Gleichzeitig habe ich seine Komplimente bisher aber auch immer erwidert. Er hat mir schon unzählige Male geschrieben, wie sehr er mich liebt und aus der Situation heraus ist mir auch nichts Besseres eingefallen, als dies zu bestätigen.
Ich fühle mich mittlerweile extrem schlecht deswegen. Ich weiß, dass ich ein sehr selbstbezogener Mensch bin.
Ich möchte ihn aber auf keinen Fall verletzen, da er mir dafür zu viel bedeutet und er das nicht verdient hätte (zumal ich weiß, dass ihm in seinem bisherigen Leben schon genug Leid wiederfahren ist).
Was soll ich nur tun? Ich wünschte ich könnte die Zeit zurückdrehen zu dem Zeitpunkt, an dem wir nur gute Freunde waren. Ich weiß nicht was ich ihm als nächstes schreiben soll und er besteht darauf, sich bald wieder mit mir zu treffen.
 
Vielen Dank, falls ihr bis hier hin gelesen habt. Eure Meinung bzw. Ratschläge würden mich sehr interessieren. Ich wäre auch sehr dankbar für explizite Vorschläge für Antworten die ich ihm schreiben könnte.
VG
 

Mehr lesen

26. April um 23:07

"Ich wäre auch sehr dankbar für explizite Vorschläge für Antworten die ich ihm schreiben könnte."

nanana... SO einfach wollen wir es dir aber nicht machen!

immerhin lernst du gerade eine sehr wichtige lektion für dein leben, sowohl privat als auch beruflich: mach niemandem übertrieben falsche hoffnungen, und versuche nicht, durch falsche versprechungen kurzfristige unannehmlichkeiten zu vermeiden. denn die werden dadurch oft nur immer größer und größer, je länger du sie vor dir her schiebst. und irgendwann fällt dir ein ziegelstein auf die zehen, den du locker hättest wegblasen können, als er noch eine kleine feder war. hm, wegblasen ist vielleicht ein blöder ausdruck, sagen wir besser wegwedeln. obwohl... ist auch nicht besser. egal. du weißt, wie's gemeint ist.

also nimm deinen mut zusammen und gestehe deinem wilden hengst, der offenbar nach dem ersten sex schon sein zukünftiges leben mit dir plant, ganz schnell deine wahren gedanken. meine erklärung für dein verhalten darfst du ihm natürlich gerne kostenfrei mit dazu geben!

2 LikesGefällt mir
26. April um 23:19
In Antwort auf user08152

"Ich wäre auch sehr dankbar für explizite Vorschläge für Antworten die ich ihm schreiben könnte."

nanana... SO einfach wollen wir es dir aber nicht machen!

immerhin lernst du gerade eine sehr wichtige lektion für dein leben, sowohl privat als auch beruflich: mach niemandem übertrieben falsche hoffnungen, und versuche nicht, durch falsche versprechungen kurzfristige unannehmlichkeiten zu vermeiden. denn die werden dadurch oft nur immer größer und größer, je länger du sie vor dir her schiebst. und irgendwann fällt dir ein ziegelstein auf die zehen, den du locker hättest wegblasen können, als er noch eine kleine feder war. hm, wegblasen ist vielleicht ein blöder ausdruck, sagen wir besser wegwedeln. obwohl... ist auch nicht besser. egal. du weißt, wie's gemeint ist.

also nimm deinen mut zusammen und gestehe deinem wilden hengst, der offenbar nach dem ersten sex schon sein zukünftiges leben mit dir plant, ganz schnell deine wahren gedanken. meine erklärung für dein verhalten darfst du ihm natürlich gerne kostenfrei mit dazu geben!

p.s. und wenn du es mit stil und anstand über die bühne bringen willst, dann sagst du ihm das tatsächlich persönlich, und schreibst es ihm nicht nur einfach!

außer natürlich, du hast bedenken, dass er damit nicht umgehen kann.

1 LikesGefällt mir
26. April um 23:21
In Antwort auf biologygirl007

(Musste es nochmal hier reinstellen, weil beim ersten Beitrag leider eine Fehlermeldung kam)

Hi,
ich stecke momentan in einem richtigen Zwiespalt. Zu mir: Ich habe bis jetzt nur rein körperliche Beziehungen geführt, die allesamt nicht von langer Dauer waren. Eine richtige, echte Beziehung hatte ich bisher noch nie, weil es einfach nie wirklich gepasst hat, obwohl ich mir eigentlich eine Wünsche (zumindest dachte ich das bis jetzt, aber das wird später noch deutlich, hoffe ich).
Es kann gut sein, dass ich in der Hinsicht wirklich sehr anspruchsvoll bin, aber ich habe für mich selber festgestellt, dass es besser für mich passt, wenn ich in diesem Fall lieber gar nicht erst eine Beziehung führe und weil ich auch Angst vor dem Punkt habe, an dem es mir zu viel wird und ich dann ggf. Schluss machen müsste und diese Person enttäuschen müsste.
Genau in so einer Situation stecke ich gerade. Ich habe eine Person kennengelernt, die mir wirklich sehr viel bedeutet. Allerdings stimmen die Rahmenbedingungen für unsere Beziehung einfach nicht, bzw. die nötigen Voraussetzungen meinerseits, von denen ich dachte, dass ich sie hätte, aber nicht besitze.
Zunächst ist da die räumliche Distanz zwischen uns. Wir haben uns durch unser Studium kennengelernt, pendeln aber beide zur Uni und da wir beide noch bei unseren Eltern wohnen, gibt es eigentlich keinen wirklichen Platz, an dem wir uns gut bzw. ungestört treffen könnten (zumal in meiner Familie momentan akute Probleme herrschen, die ein Treffen bei mir nahezu unmöglich machen).
Zum anderen habe ich aber auch für mich festgestellt, dass ich mich irgendwie nicht in der Lage fühle wirkliche „Verantwortung“ in einer Beziehung zu übernehmen.
Ich fühle mich irgendwie in meiner, zuvor anscheinend nicht ausreichend gewürdigten Freiheit extrem eingeschränkt.
Früher habe ich so gelebt, dass ich teilweise tagelang nicht erreichbar war. Wenn mir der „Druck“ von Instagram, Whatsapp und co. zu viel wurde, habe ich mein Handy einfach ausgestellt und mich auf andere Dinge, mein Studium, meine Familie oder was auch immer konzentriert.
Aber nun fühle ich mich extrem verpflichtet, rund um die Uhr erreichbar zu sein, dass macht mich verrückt.
Er ist wirklich extrem süß und macht in meinen Augen eigentlich alles richtig und ich wüsste nicht, was er hätte besser machen können. Ich bin fest davon überzeugt, dass mich „normale“ Leute extrem um ihn beneiden würden. Aber leider sehe ich mich gerade nicht mehr als „normal“ an, da ich ihn mir gerade einfach nur als  Freund wünsche, ohne eine Beziehung.
Das Problem an der ganzen Sache ist aber, dass er bisher noch extrem unerfahren ist. Er hatte noch nie eine Beziehung, geschweige denn körperlichen Kontakt zu Frauen.
Ich habe das Gefühl, ich habe es komplett überstürzt mit ihm. Ich kenne ihn etwas länger als ein Semester, da lief aber noch nichts zwischen uns. Danach haben wir uns letzten zu zweit getroffen. Da wir durch die momentanen Beschränkungen nichts Wirkliches unternehmen konnten, haben wir uns zunächst in sein Auto gesetzt und geredet, später aber etwas mehr Körperkontakt hatten. Ich lag in seinen Armen und eigentlich hat sich in dem Moment alles perfekt angefühlt.
Ein paar Tage später haben wir uns wieder getroffen, dann ging eigentlich alles ganz schnell. Ich wollte, dass er sich gut fühlt und wir hatten sehr intimen Kontakt, der im nächsten Treffen (was nur einen Tag später stattgefunden hatte) in Sex endete.
Ich weiß, dass das wahrscheinlich alles viel zu schnell für ihn ging und es falsch von mir war. Nichtsdestotrotz, ist er jetzt dem Anschein nach, hin und weg wegen mir (Was auch für mich eine Situation ist, die komplett neu für mich ist).
Er schreibt mir rund um die Uhr, macht mir Komplimente, hilft mir wo es nur geht und will sich unbedingt wieder mit mir treffen (am liebsten wäre es ihm, wenn ich mit ihm wohnen würde).
Ich habe allerdings überhaupt keine Ahnung, wie ich aus der Situation wieder herauskomme. Auf der einen Seite bin ich sehr verliebt in ihn, weiß aber, dass unsere Beziehung niemals von Dauer sein wird, weil ich mich einfach nicht bereit dafür fühle.
Gleichzeitig habe ich seine Komplimente bisher aber auch immer erwidert. Er hat mir schon unzählige Male geschrieben, wie sehr er mich liebt und aus der Situation heraus ist mir auch nichts Besseres eingefallen, als dies zu bestätigen.
Ich fühle mich mittlerweile extrem schlecht deswegen. Ich weiß, dass ich ein sehr selbstbezogener Mensch bin.
Ich möchte ihn aber auf keinen Fall verletzen, da er mir dafür zu viel bedeutet und er das nicht verdient hätte (zumal ich weiß, dass ihm in seinem bisherigen Leben schon genug Leid wiederfahren ist).
Was soll ich nur tun? Ich wünschte ich könnte die Zeit zurückdrehen zu dem Zeitpunkt, an dem wir nur gute Freunde waren. Ich weiß nicht was ich ihm als nächstes schreiben soll und er besteht darauf, sich bald wieder mit mir zu treffen.
 
Vielen Dank, falls ihr bis hier hin gelesen habt. Eure Meinung bzw. Ratschläge würden mich sehr interessieren. Ich wäre auch sehr dankbar für explizite Vorschläge für Antworten die ich ihm schreiben könnte.
VG
 

Du brauchst lange auf den Punkt zu kommen. Deswegen mache ich es kürzer.

sag ihm, dass du dich auf dein Studium konzentrieren möchtest oder/Und die Gefühle nicht ausreichen. 

Das nächste mal überlegst du bitte eher was du mit deinen Komplimenten bei anderen bewirkst. Du hast dich gebadet in seiner Zuneigung und seinen Worten. Ausgenutzt und jetzt wirfst du ihn weg. Das ist extrem selbstbezogen. 

Gefällt mir
27. April um 13:59
In Antwort auf biologygirl007

(Musste es nochmal hier reinstellen, weil beim ersten Beitrag leider eine Fehlermeldung kam)

Hi,
ich stecke momentan in einem richtigen Zwiespalt. Zu mir: Ich habe bis jetzt nur rein körperliche Beziehungen geführt, die allesamt nicht von langer Dauer waren. Eine richtige, echte Beziehung hatte ich bisher noch nie, weil es einfach nie wirklich gepasst hat, obwohl ich mir eigentlich eine Wünsche (zumindest dachte ich das bis jetzt, aber das wird später noch deutlich, hoffe ich).
Es kann gut sein, dass ich in der Hinsicht wirklich sehr anspruchsvoll bin, aber ich habe für mich selber festgestellt, dass es besser für mich passt, wenn ich in diesem Fall lieber gar nicht erst eine Beziehung führe und weil ich auch Angst vor dem Punkt habe, an dem es mir zu viel wird und ich dann ggf. Schluss machen müsste und diese Person enttäuschen müsste.
Genau in so einer Situation stecke ich gerade. Ich habe eine Person kennengelernt, die mir wirklich sehr viel bedeutet. Allerdings stimmen die Rahmenbedingungen für unsere Beziehung einfach nicht, bzw. die nötigen Voraussetzungen meinerseits, von denen ich dachte, dass ich sie hätte, aber nicht besitze.
Zunächst ist da die räumliche Distanz zwischen uns. Wir haben uns durch unser Studium kennengelernt, pendeln aber beide zur Uni und da wir beide noch bei unseren Eltern wohnen, gibt es eigentlich keinen wirklichen Platz, an dem wir uns gut bzw. ungestört treffen könnten (zumal in meiner Familie momentan akute Probleme herrschen, die ein Treffen bei mir nahezu unmöglich machen).
Zum anderen habe ich aber auch für mich festgestellt, dass ich mich irgendwie nicht in der Lage fühle wirkliche „Verantwortung“ in einer Beziehung zu übernehmen.
Ich fühle mich irgendwie in meiner, zuvor anscheinend nicht ausreichend gewürdigten Freiheit extrem eingeschränkt.
Früher habe ich so gelebt, dass ich teilweise tagelang nicht erreichbar war. Wenn mir der „Druck“ von Instagram, Whatsapp und co. zu viel wurde, habe ich mein Handy einfach ausgestellt und mich auf andere Dinge, mein Studium, meine Familie oder was auch immer konzentriert.
Aber nun fühle ich mich extrem verpflichtet, rund um die Uhr erreichbar zu sein, dass macht mich verrückt.
Er ist wirklich extrem süß und macht in meinen Augen eigentlich alles richtig und ich wüsste nicht, was er hätte besser machen können. Ich bin fest davon überzeugt, dass mich „normale“ Leute extrem um ihn beneiden würden. Aber leider sehe ich mich gerade nicht mehr als „normal“ an, da ich ihn mir gerade einfach nur als  Freund wünsche, ohne eine Beziehung.
Das Problem an der ganzen Sache ist aber, dass er bisher noch extrem unerfahren ist. Er hatte noch nie eine Beziehung, geschweige denn körperlichen Kontakt zu Frauen.
Ich habe das Gefühl, ich habe es komplett überstürzt mit ihm. Ich kenne ihn etwas länger als ein Semester, da lief aber noch nichts zwischen uns. Danach haben wir uns letzten zu zweit getroffen. Da wir durch die momentanen Beschränkungen nichts Wirkliches unternehmen konnten, haben wir uns zunächst in sein Auto gesetzt und geredet, später aber etwas mehr Körperkontakt hatten. Ich lag in seinen Armen und eigentlich hat sich in dem Moment alles perfekt angefühlt.
Ein paar Tage später haben wir uns wieder getroffen, dann ging eigentlich alles ganz schnell. Ich wollte, dass er sich gut fühlt und wir hatten sehr intimen Kontakt, der im nächsten Treffen (was nur einen Tag später stattgefunden hatte) in Sex endete.
Ich weiß, dass das wahrscheinlich alles viel zu schnell für ihn ging und es falsch von mir war. Nichtsdestotrotz, ist er jetzt dem Anschein nach, hin und weg wegen mir (Was auch für mich eine Situation ist, die komplett neu für mich ist).
Er schreibt mir rund um die Uhr, macht mir Komplimente, hilft mir wo es nur geht und will sich unbedingt wieder mit mir treffen (am liebsten wäre es ihm, wenn ich mit ihm wohnen würde).
Ich habe allerdings überhaupt keine Ahnung, wie ich aus der Situation wieder herauskomme. Auf der einen Seite bin ich sehr verliebt in ihn, weiß aber, dass unsere Beziehung niemals von Dauer sein wird, weil ich mich einfach nicht bereit dafür fühle.
Gleichzeitig habe ich seine Komplimente bisher aber auch immer erwidert. Er hat mir schon unzählige Male geschrieben, wie sehr er mich liebt und aus der Situation heraus ist mir auch nichts Besseres eingefallen, als dies zu bestätigen.
Ich fühle mich mittlerweile extrem schlecht deswegen. Ich weiß, dass ich ein sehr selbstbezogener Mensch bin.
Ich möchte ihn aber auf keinen Fall verletzen, da er mir dafür zu viel bedeutet und er das nicht verdient hätte (zumal ich weiß, dass ihm in seinem bisherigen Leben schon genug Leid wiederfahren ist).
Was soll ich nur tun? Ich wünschte ich könnte die Zeit zurückdrehen zu dem Zeitpunkt, an dem wir nur gute Freunde waren. Ich weiß nicht was ich ihm als nächstes schreiben soll und er besteht darauf, sich bald wieder mit mir zu treffen.
 
Vielen Dank, falls ihr bis hier hin gelesen habt. Eure Meinung bzw. Ratschläge würden mich sehr interessieren. Ich wäre auch sehr dankbar für explizite Vorschläge für Antworten die ich ihm schreiben könnte.
VG
 

Ich würde sagen, du sprichst mal mit ihm über all das. Sag ihm doch, dass du ein freiheitsliebender Mensch bist und eben nicht 24/7 erreichbar sein möchtest. 

Sag ihm, dass du es langsamer angehen möchtest und seine Erwartungen dich gerade total unter Druck setzen.

Sag ihm auch gleich, dass du keinesfalls jetzt schon mit ihm zusammenziehen möchtest, weil dir das einfach noch viel zu früh ist. 

Dass ihr Sex hattet, bedeutet noch lange nicht, dass du eine Verpflichtung eingegangen bist, mit ihm gleich eine monogame Beziehung für immer zu führen. Der junge Mann ist wohl auch sehr in dich verliebt und denkt eben, dass es eine Beziehung ist, nur weil ihr Sex hattet. 

Du bist ja in ihn verliebt, das schreibst du ja selbst. Du kommst lediglich mit dem Höllentempo, das er gerade vorlegt, nicht zurecht und das kann ich sehr gut nachvollziehen. Er ist da wirklich sehr flott unterwegs mit den Nägeln mit Köpfen. Da musst du ansetzen und mit ihm darüber sprechen, denn du fühlst dich gerade komplett überfahren. Erklär ihm einfach, dass das bei dir nicht so schnell geht. 

1 LikesGefällt mir
27. April um 16:36

Hallo biologygirl,

darf ich fragen, wie alt ihr seid? Ich kenne ähnliche Situationen aus meiner Vergangenheit, allerdings aus der männlichen Sicht.
Verzeih mir wenn ich im Folgenden ein wenig verallgemeiner, natürlich ist jeder Mensch und jede Beziehung anders, trotzdem treten manche Probleme und Konstellationen häufiger auf und vielleicht hat es dann auch ganz ähnliche Ursachen.
Im Alter von 16 bis 22 gehörte ich auch zu den Jungs, die mehrere Beziehungen dadurch ruiniert haben, dass sie zu "bedürftig" waren, der Freundin also ein wenig die Luft zum Atmen nahmen. Es ist eben einfach nicht lange sexy oder interessant, wenn der Mann liebenswert, perfekt ist und es gar kein Hindernis mehr gibt, auf der Beziehungsstufe nach oben zu klettern. Die meisten vernünftigen Frauen treten dann automatisch auf die Bremse. Wollen aber nicht unhöflich sein, da sie ja durchaus ein zartes Pflänzchen namens Liebe oder Zuneigung empfinden, sprich den anderen mögen und so gießen sie aber eher noch Öl ins Feuer. Für mich klingt es, als könnte es bei euch ähnlich liegen?
Der Schlüssel zur Lösung muss dann in ihm liegen, aber prinzipiell finde ich solche Konstellationen verfahren. Jedes weitere Reinsteigern in diese Beziehung macht es vermutlich nur schlimmer. Vielleicht ist ein Ende mit Schrecken manchmal besser und fairer für beide Seiten. Aber dazu musst du in dich hineinhören, wie du wirklich fühlst. Glaube nicht, dass er sich und damit eure Beziehung innerhalb kurzer Zeit spannender gestaltet.

2 LikesGefällt mir
27. April um 17:16
In Antwort auf site_of_arkshell

Hallo biologygirl,

darf ich fragen, wie alt ihr seid? Ich kenne ähnliche Situationen aus meiner Vergangenheit, allerdings aus der männlichen Sicht.
Verzeih mir wenn ich im Folgenden ein wenig verallgemeiner, natürlich ist jeder Mensch und jede Beziehung anders, trotzdem treten manche Probleme und Konstellationen häufiger auf und vielleicht hat es dann auch ganz ähnliche Ursachen.
Im Alter von 16 bis 22 gehörte ich auch zu den Jungs, die mehrere Beziehungen dadurch ruiniert haben, dass sie zu "bedürftig" waren, der Freundin also ein wenig die Luft zum Atmen nahmen. Es ist eben einfach nicht lange sexy oder interessant, wenn der Mann liebenswert, perfekt ist und es gar kein Hindernis mehr gibt, auf der Beziehungsstufe nach oben zu klettern. Die meisten vernünftigen Frauen treten dann automatisch auf die Bremse. Wollen aber nicht unhöflich sein, da sie ja durchaus ein zartes Pflänzchen namens Liebe oder Zuneigung empfinden, sprich den anderen mögen und so gießen sie aber eher noch Öl ins Feuer. Für mich klingt es, als könnte es bei euch ähnlich liegen?
Der Schlüssel zur Lösung muss dann in ihm liegen, aber prinzipiell finde ich solche Konstellationen verfahren. Jedes weitere Reinsteigern in diese Beziehung macht es vermutlich nur schlimmer. Vielleicht ist ein Ende mit Schrecken manchmal besser und fairer für beide Seiten. Aber dazu musst du in dich hineinhören, wie du wirklich fühlst. Glaube nicht, dass er sich und damit eure Beziehung innerhalb kurzer Zeit spannender gestaltet.

Wir sind 19 und 20

Gefällt mir
28. April um 14:38
In Antwort auf biologygirl007

(Musste es nochmal hier reinstellen, weil beim ersten Beitrag leider eine Fehlermeldung kam)

Hi,
ich stecke momentan in einem richtigen Zwiespalt. Zu mir: Ich habe bis jetzt nur rein körperliche Beziehungen geführt, die allesamt nicht von langer Dauer waren. Eine richtige, echte Beziehung hatte ich bisher noch nie, weil es einfach nie wirklich gepasst hat, obwohl ich mir eigentlich eine Wünsche (zumindest dachte ich das bis jetzt, aber das wird später noch deutlich, hoffe ich).
Es kann gut sein, dass ich in der Hinsicht wirklich sehr anspruchsvoll bin, aber ich habe für mich selber festgestellt, dass es besser für mich passt, wenn ich in diesem Fall lieber gar nicht erst eine Beziehung führe und weil ich auch Angst vor dem Punkt habe, an dem es mir zu viel wird und ich dann ggf. Schluss machen müsste und diese Person enttäuschen müsste.
Genau in so einer Situation stecke ich gerade. Ich habe eine Person kennengelernt, die mir wirklich sehr viel bedeutet. Allerdings stimmen die Rahmenbedingungen für unsere Beziehung einfach nicht, bzw. die nötigen Voraussetzungen meinerseits, von denen ich dachte, dass ich sie hätte, aber nicht besitze.
Zunächst ist da die räumliche Distanz zwischen uns. Wir haben uns durch unser Studium kennengelernt, pendeln aber beide zur Uni und da wir beide noch bei unseren Eltern wohnen, gibt es eigentlich keinen wirklichen Platz, an dem wir uns gut bzw. ungestört treffen könnten (zumal in meiner Familie momentan akute Probleme herrschen, die ein Treffen bei mir nahezu unmöglich machen).
Zum anderen habe ich aber auch für mich festgestellt, dass ich mich irgendwie nicht in der Lage fühle wirkliche „Verantwortung“ in einer Beziehung zu übernehmen.
Ich fühle mich irgendwie in meiner, zuvor anscheinend nicht ausreichend gewürdigten Freiheit extrem eingeschränkt.
Früher habe ich so gelebt, dass ich teilweise tagelang nicht erreichbar war. Wenn mir der „Druck“ von Instagram, Whatsapp und co. zu viel wurde, habe ich mein Handy einfach ausgestellt und mich auf andere Dinge, mein Studium, meine Familie oder was auch immer konzentriert.
Aber nun fühle ich mich extrem verpflichtet, rund um die Uhr erreichbar zu sein, dass macht mich verrückt.
Er ist wirklich extrem süß und macht in meinen Augen eigentlich alles richtig und ich wüsste nicht, was er hätte besser machen können. Ich bin fest davon überzeugt, dass mich „normale“ Leute extrem um ihn beneiden würden. Aber leider sehe ich mich gerade nicht mehr als „normal“ an, da ich ihn mir gerade einfach nur als  Freund wünsche, ohne eine Beziehung.
Das Problem an der ganzen Sache ist aber, dass er bisher noch extrem unerfahren ist. Er hatte noch nie eine Beziehung, geschweige denn körperlichen Kontakt zu Frauen.
Ich habe das Gefühl, ich habe es komplett überstürzt mit ihm. Ich kenne ihn etwas länger als ein Semester, da lief aber noch nichts zwischen uns. Danach haben wir uns letzten zu zweit getroffen. Da wir durch die momentanen Beschränkungen nichts Wirkliches unternehmen konnten, haben wir uns zunächst in sein Auto gesetzt und geredet, später aber etwas mehr Körperkontakt hatten. Ich lag in seinen Armen und eigentlich hat sich in dem Moment alles perfekt angefühlt.
Ein paar Tage später haben wir uns wieder getroffen, dann ging eigentlich alles ganz schnell. Ich wollte, dass er sich gut fühlt und wir hatten sehr intimen Kontakt, der im nächsten Treffen (was nur einen Tag später stattgefunden hatte) in Sex endete.
Ich weiß, dass das wahrscheinlich alles viel zu schnell für ihn ging und es falsch von mir war. Nichtsdestotrotz, ist er jetzt dem Anschein nach, hin und weg wegen mir (Was auch für mich eine Situation ist, die komplett neu für mich ist).
Er schreibt mir rund um die Uhr, macht mir Komplimente, hilft mir wo es nur geht und will sich unbedingt wieder mit mir treffen (am liebsten wäre es ihm, wenn ich mit ihm wohnen würde).
Ich habe allerdings überhaupt keine Ahnung, wie ich aus der Situation wieder herauskomme. Auf der einen Seite bin ich sehr verliebt in ihn, weiß aber, dass unsere Beziehung niemals von Dauer sein wird, weil ich mich einfach nicht bereit dafür fühle.
Gleichzeitig habe ich seine Komplimente bisher aber auch immer erwidert. Er hat mir schon unzählige Male geschrieben, wie sehr er mich liebt und aus der Situation heraus ist mir auch nichts Besseres eingefallen, als dies zu bestätigen.
Ich fühle mich mittlerweile extrem schlecht deswegen. Ich weiß, dass ich ein sehr selbstbezogener Mensch bin.
Ich möchte ihn aber auf keinen Fall verletzen, da er mir dafür zu viel bedeutet und er das nicht verdient hätte (zumal ich weiß, dass ihm in seinem bisherigen Leben schon genug Leid wiederfahren ist).
Was soll ich nur tun? Ich wünschte ich könnte die Zeit zurückdrehen zu dem Zeitpunkt, an dem wir nur gute Freunde waren. Ich weiß nicht was ich ihm als nächstes schreiben soll und er besteht darauf, sich bald wieder mit mir zu treffen.
 
Vielen Dank, falls ihr bis hier hin gelesen habt. Eure Meinung bzw. Ratschläge würden mich sehr interessieren. Ich wäre auch sehr dankbar für explizite Vorschläge für Antworten die ich ihm schreiben könnte.
VG
 

Liebes biologygirl,

Du kannst ihm einfach schreiben, dass du keine Beziehung mit ihm haben möchtest. Das ist kurz und prägnant und obendrein auch noch ehrlich...

Gefällt mir
29. April um 11:42
In Antwort auf py158

Liebes biologygirl,

Du kannst ihm einfach schreiben, dass du keine Beziehung mit ihm haben möchtest. Das ist kurz und prägnant und obendrein auch noch ehrlich...

Das könnte sie tun, aber ich lese nicht heraus, dass sie wirklich keine Beziehung möchte.

Vielmehr lese ich aus dem Eingangsbeitrag heraus, dass sich biologygirl von dem Tempo, das der junge Mann vorgibt, ziemlich überfahren fühlt. Deshalb denke ich nicht, dass sie die Beziehung beenden, sondern vielmehr mit ihm über das Tempo reden sollte.

2 LikesGefällt mir