Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie kann ich ihm sagen, dass ich keine Beziehung möchte?

Wie kann ich ihm sagen, dass ich keine Beziehung möchte?

26. April um 15:00

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin-top:0cm; mso-para-margin-right:0cm; mso-para-margin-bottom:8.0pt; mso-para-margin-left:0cm; line-height:107%; mso-pagination:widow-orphan; font-size:11.0pt; font-family:"Calibri",sans-serif; mso-ascii-font-family:Calibri; mso-ascii-theme-font:minor-latin; mso-hansi-font-family:Calibri; mso-hansi-theme-font:minor-latin; mso-bidi-font-family:"Times New Roman"; mso-bidi-theme-font:minor-bidi; mso-fareast-language:EN-US;} Hi,
ich stecke momentan in einem richtigen Zwiespalt. Zu mir: Ich habe bis jetzt nur rein körperliche Beziehungen geführt, die allesamt nicht von langer Dauer waren. Eine richtige, echte Beziehung hatte ich bisher noch nie, weil es einfach nie wirklich gepasst hat, obwohl ich mir eigentlich eine Wünsche (zumindest dachte ich das bis jetzt, aber das wird später noch deutlich, hoffe ich).
Es kann gut sein, dass ich in der Hinsicht wirklich sehr anspruchsvoll bin, aber ich habe für mich selber festgestellt, dass es besser für mich passt, wenn ich in diesem Fall lieber gar nicht erst eine Beziehung führe und weil ich auch Angst vor dem Punkt habe, an dem es mir zu viel wird und ich dann ggf. Schluss machen müsste und diese Person enttäuschen müsste.
Genau in so einer Situation stecke ich gerade. Ich habe eine Person kennengelernt, die mir wirklich sehr viel bedeutet. Allerdings stimmen die Rahmenbedingungen für unsere Beziehung einfach nicht, bzw. die nötigen Voraussetzungen meinerseits, von denen ich dachte, dass ich sie hätte, aber nicht besitze.
Zunächst ist da die räumliche Distanz zwischen uns. Wir haben uns durch unser Studium kennengelernt, pendeln aber beide zur Uni und da wir beide noch bei unseren Eltern wohnen, gibt es eigentlich keinen wirklichen Platz, an dem wir uns gut bzw. ungestört treffen könnten (zumal in meiner Familie momentan akute Probleme herrschen, die ein Treffen bei mir nahezu unmöglich machen).
Zum anderen habe ich aber auch für mich festgestellt, dass ich mich irgendwie nicht in der Lage fühle wirkliche „Verantwortung“ in einer Beziehung zu übernehmen.
Ich fühle mich irgendwie in meiner, zuvor anscheinend nicht ausreichend gewürdigten Freiheit extrem eingeschränkt.
Früher habe ich so gelebt, dass ich teilweise tagelang nicht erreichbar war. Wenn mir der „Druck“ von Instagram, Whatsapp und co. zu viel wurde, habe ich mein Handy einfach ausgestellt und mich auf andere Dinge, mein Studium, meine Familie oder was auch immer konzentriert.
Aber nun fühle ich mich extrem verpflichtet, rund um die Uhr erreichbar zu sein, dass macht mich verrückt.
Er ist wirklich extrem süß und macht in meinen Augen eigentlich alles richtig und ich wüsste nicht, was er hätte besser machen können. Ich bin fest davon überzeugt, dass mich „normale“ Leute extrem um ihn beneiden würden. Aber leider sehe ich mich gerade nicht mehr als „normal“ an, da ich ihn mir gerade einfach nur als  Freund wünsche, ohne eine Beziehung.
Das Problem an der ganzen Sache ist aber, dass er bisher noch extrem unerfahren ist. Er hatte noch nie eine Beziehung, geschweige denn körperlichen Kontakt zu Frauen.
Ich habe das Gefühl, ich habe es komplett überstürzt mit ihm. Ich kenne ihn etwas länger als ein Semester, da lief aber noch nichts zwischen uns. Danach haben wir uns letzten zu zweit getroffen. Da wir durch die momentanen Beschränkungen nichts Wirkliches unternehmen konnten, haben wir uns zunächst in sein Auto gesetzt und geredet, später aber etwas mehr Körperkontakt hatten. Ich lag in seinen Armen und eigentlich hat sich in dem Moment alles perfekt angefühlt.
Ein paar Tage später haben wir uns wieder getroffen, dann ging eigentlich alles ganz schnell. Ich wollte, dass er sich gut fühlt und wir hatten sehr intimen Kontakt, der im nächsten Treffen (was nur einen Tag später stattgefunden hatte) in Sex endete.
Ich weiß, dass das wahrscheinlich alles viel zu schnell für ihn ging und es falsch von mir war. Nichtsdestotrotz, ist er jetzt dem Anschein nach, hin und weg wegen mir (Was auch für mich eine Situation ist, die komplett neu für mich ist).
Er schreibt mir rund um die Uhr, macht mir Komplimente, hilft mir wo es nur geht und will sich unbedingt wieder mit mir treffen (am liebsten wäre es ihm, wenn ich mit ihm wohnen würde).
Ich habe allerdings überhaupt keine Ahnung, wie ich aus der Situation wieder herauskomme. Auf der einen Seite bin ich sehr verliebt in ihn, weiß aber, dass unsere Beziehung niemals von Dauer sein wird, weil ich mich einfach nicht bereit dafür fühle.
Gleichzeitig habe ich seine Komplimente bisher aber auch immer erwidert. Er hat mir schon unzählige Male geschrieben, wie sehr er mich liebt und aus der Situation heraus ist mir auch nichts Besseres eingefallen, als dies zu bestätigen.
Ich fühle mich mittlerweile extrem schlecht deswegen. Ich weiß, dass ich ein sehr selbstbezogener Mensch bin.
Ich möchte ihn aber auf keinen Fall verletzen, da er mir dafür zu viel bedeutet und er das nicht verdient hätte (zumal ich weiß, dass ihm in seinem bisherigen Leben schon genug Leid wiederfahren ist).
Was soll ich nur tun? Ich wünschte ich könnte die Zeit zurückdrehen zu dem Zeitpunkt, an dem wir nur gute Freunde waren. Ich weiß nicht was ich ihm als nächstes schreiben soll und er besteht darauf, sich bald wieder mit mir zu treffen.
 
Vielen Dank, falls ihr bis hier hin gelesen habt. Eure Meinung bzw. Ratschläge würden mich sehr interessieren. Ich wäre auch sehr dankbar für explizite Vorschläge für Antworten die ich ihm schreiben könnte.
VG
 

Mehr lesen

Diskussionen dieses Nutzers