Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie kann ich es verkraften?

Wie kann ich es verkraften?

7. Mai 2015 um 17:36

Hey Leute, ich brauche dringend eure Hilfe!!!

Es ist so, dass mein Freund und ich 2 Jahre lang zusammen waren. In einer weniger guten Phase hat er sich von mir getrennt, ich war damals schon nervlich am Ende.
Hatte einen Nervenzusammenbruch, Kreislaufkollaps. Bin seitdem in psychologischer Behandlung und hab zeitweise auch Antidepressiva genommen, die ich auf eigenen Wunsch (nicht auf Anweisung des Arztes) wieder abgesetzt hab, da ich mit 19 Jahren nicht auf Tabletten angewiesen sein möchte.
Wir haben uns dann mit der Zeit wieder angenähert, bis es irgendwann so war, dass er mich unbedingt wieder zurück wollte. Ich war zu dem Zeitpunkt skeptisch, weil ich wusste, ich kann und will so eine Trennung nicht nochmal durchmachen!!! Aber er hat um mich gekämpft, immer wieder. Ich hab ihm von vornerein gesagt, dass ich nur wieder eine Beziehung mit ihm eingehen möchte, wenn er sich das alles genau überlegt hat und sich sicher ist, dass er eine Zukunft mit mir will und mich nicht in wenigen Monaten wieder verlässt.
Ich muss dazu sagen, er ist Türke. Ich bin Deutsche. Sprich: Seine Eltern sind wirklich (extrem) streng und absolut gegen die Beziehung - Schon immer!
Er meinte, er ist sich sicher. Er hat gesagt, ohne mich kann er nicht. Er braucht mich. Das ist jetzt etwas über einen Monat her. Es lief alles perfekt. Wir hatten keine Probleme mehr, er sagte mir ständig wie glücklich er sei, dass er mich endlich wieder hat. Nur seitdem wir wieder zusammen waren, haben seine Eltern ihn Tag für Tag terrorisiert.
Da kamen täglich Dinge wie "Entweder du kommst jetzt nach Hause oder ... Deine letzte Chance!"...Drohungen, die kein Mensch versteht. Die sowohl mir als auch ihm Angst machten. Täglich haben sie ihm Vorwürfe gemacht, haben ihm gesagt dass er ein Versager ist. Und am vergangenen Sonntag hab ich ihn drauf angesprochen, ob er das wirklich aushält. Weil ich Angst hatte, dass wir daran zerbrechen.
Seine Worte waren "Ja, ich hab mich doch bewusst für dich entschieden. Du musst dir keine Gedanken oder Sorgen um unsere Beziehung machen. Ich bleibe bei dir, egal was passiert. Ich verspreche es dir."
Bis dahin alles schön und gut. Ich vertrau ihm. Ich hab ihm vertraut. Von Montag auf Dienstag hat er bei mir geschlafen. Dienstag früh bekam er ne ewig lange SMS seiner Mutter (auf türkisch). Als ich fragte, was darin stand, hat er abgelenkt. Hab mir dabei nichts gedacht. Wenn er über was nicht sprechen will, ist das seine Sache. Es war danach auch alles wie immer. Er ist dann irgendwann arbeiten gegangen und als wir schrieben, war er auf einmal eiskalt. Am nächsten Tag (gestern) noch viel kälter. Hat mir nur kurz und knapp geantwortet, auf nichts mehr wirklich reagiert. Bis der Satz kam "Ich muss mit dir reden". Eigentlich hab ich damit gerechnet, dass seine Eltern ihn vielleicht rausgeschmissen haben oder so. Aber nein, er hat Schluss gemacht. Ich hab ihm angesehen, wie es ihm das Herz zerrissen hat. Er hat das nur wegen seinen Eltern getan. Er hat sogar gesagt, er wird durch die Trennung nicht glücklich, aber seine Eltern. Das ist für mich unverständlich. Unverständlich, wie ein Mensch dem Menschen den er liebt so etwas antun kann. Und Tage davor noch sagt, man müsse sich über die Beziehung keine Gedanken machen, er würde bei mir bleiben. Das macht es alles noch viel schwerer. Ich sehe ihn nicht mehr als Mann, ich finde es unmenschlich, so etwas zu tun. Nachdem ich ihm alle Türen offen gehalten hab und gesagt hab, wenn ers nicht kann, dann soll er gehen. Ich fühl mich hintergangen, verarscht und benutzt. Nur leider weiß ich, dass es nie sein Ziel war, mich zu verletzen. Ich weiß nicht, was ihn dazu getrieben hat, seine Meinung so schlagartig zu ändern, ich weiß nur, dass er mich abgrundtief liebt. Ich bin am Boden zerstört. Ich kanns nicht begreifen und ich weiß nicht, wie ich handeln soll. Wie ich es verkraften soll.
Er macht sein eigenes Leben kaputt, indem er sich von seinen Eltern zu deren Willen zwingen lässt. Und er macht bei mir vieles kaputt. Ich werd lang nicht in der Lage sein, zu irgendjemandem wieder Vertrauen aufzubauen.
Er leidet. Er leidet extrem. Das wiederum ist für mich extrem schwer. Ich weiß, eigentlich sollte man nach so einer Aktion kein Mitleid empfinden. Aber ich liebe ihn nunmal, ich kann es nicht ertragen, wenn er leidet. Noch viel weniger als wenn ich selbst leide.
Obwohl ich sehrwohl Hass, Wut und vor allem Enttäuschung ihm gegenüber empfinde.
Ich bitte euch, ihr müsst mir irgendwie helfen. Ich weiß nicht, wie ich damit abschließen soll. Ich kann nur noch weinen, schreien...ich verzweifle! Ich häng seit Jahren in ner Depression fest, war wieder auf dem Weg der Besserung aber das hier reißt mich in den Abgrund.
Ich bin euch für jeden guten Tipp und für jede Hilfe dankbar!

Und entschuldigt diesen langen Text, aber ich konnte mich wirklich nicht kürzer halten.

Ich danke euch schonmal im Voraus!

Mehr lesen

7. Mai 2015 um 20:45

Lana. ..
Du bist immer die erste die Antwortet, und immer ohne Gefühl . Aber dieser Komentar von Dir , ist echt tiefste Schublade ! Sie ist verzweifelt , sucht Hilfe oder einfach nur ein offenes Ohr, und Du trittst auf sie drauf ... Schämen solltest du dich !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2015 um 21:43

Liebe. ..
Er liebt dich , und er liebt seine Familie .Er hat geglaubt , er kann es ,er glaubte zu dir und damit zu eurer Liebe stehen zu können . Und wofür du ihm dankbar sein solltest, er hat es versucht ! Nun wird es sehr schwer für euch beide , und ich denke , er leidet sogar noch mehr als du . Er lebt mit dem Wissen , dich für die Familie geopfert zu haben . Ich mag mir gar nicht vorstellen , wie es jetzt in ihm brodelt, welche Emotionen er erlebt . Das wird dir jetzt vielleicht nicht wirklich helfen ... aber vielleicht etwas leichter machen . Du liebst dieses Mann sehr , und vielleicht kannst du ihn ein wenig verstehen . Andere hier wurden verlassen , weil sie nicht mehr geliebt wurden. Du wurdest verlassen , weil er zwischen Liebe zu dir, und Liebe zur Familie entscheiden musste . Mit diesen Wissen, wirst du diese schwere Zeit überstehen . und wer weiß ??? Vielleicht kämpft er gerade bei seiner Familie für ein euch ? Ich wünsche dir ganz viel Kraft, und Freunde , die dich jetzt auffangen. .. Fühle dich feste umarmt. .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2015 um 6:50

Danke euch..
Lana, du kennst ihn nicht. Er hing nie wirklich extrem an seiner Familie und er ist auch kein streng gläubiger Türke. Er isst kein Schweinefleisch und geht ein Mal in der Woche in die Moschee, um dort über seine Probleme zu sprechen und sich das wöchentliche Gebet anzuhören. Abgesehen davon ist er typisch Deutsch. Er ist hier aufgewachsen und verhält sich auch nicht anders als andere Deutsche in seinem Alter! Also Vorurteile bitte beiseite - Nicht alle Ausländer sind "schlecht". Es gibt in jedem Land und jeder Religion gute und schlechte Menschen!

Allen anderen schonmal: Danke.
Ich weiß, eigentlich sollte mir die Tatsache, dass er wahrscheinlich mehr leidet als ich, irgendwie helfen. Aber ich kann ihn nicht leiden sehen. Und ich kann nicht mit ansehen wie er sein Leben zerstört. Er wollte nie eine türkische Frau haben, das hat er mir immer gesagt. Ich weiß, dass er auf diesem Weg nicht glücklich wird. Und obwohl er sich selbst dazu entschieden hat (obwohl er sehr zu kämpfen hatte, als er Schluss machte), tut er mir irgendwie einfach leid.
Bin gefangen zwischen "Ich hasse dich", "Bin so enttäuscht von dir" und "Ich will nicht, dass du dich und dein Leben so weit nach hinten stellst"..
Er sagte selbst er wird nie wieder eine Frau so lieben wie mich. Das belastet mich.
Weil er hätte einfach bleiben können...und es versuchen können. Er meinte immer, zusammen schaffen wir alles.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2015 um 17:27

Denk nach bevor du schreibst!
Sie haben ihn extrem unter Druck gesetzt. Ich weiß, dass er mich liebt. Dass er mich abgöttisch liebt. Aber er konnte diesem enormen Druck nicht mehr standhalten.
Und selbst wenn es so wäre, wie du sagst, hat das absolut nichts mit Türke oder nicht Türke zu tun! Ich kenne auch einige Deutsche, die nichts über ihre Eltern stellen würden - Auch die Liebe nicht!
In meinen Augen ist dieses Verhalten zwar auch nicht richtig und vor allem unverständlich, ich sag ja: Ich sehe ihn nicht mehr als Mann! Weil ich der Meinung bin ein richtiger Mann macht so etwas nicht, eine richtige Frau ebenso wenig. Aber ich weiß nicht was in ihm vorgeht, wie er sich quält. Mit der Herkunft (bzw Abstammung, denn er ist in Deutschland geboren und aufgewachsen) hat das alles NICHTS zu tun!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2015 um 23:32

Ich bin auch Deutsche...
und mit einem Türken zusammen. Ich bin aber wahrscheinlich wesentlich älter als Du (44 Jahre).
Es tut mir sehr leid, was Du durchmachen musst. Das Problem bei orientalischen Familien ist, dass eben die Familie über alles geht und sicherlich spielen auch religiöse Einflüsse eine große Rolle, auch wenn Dein Freund selbst nicht sehr religiös ist. Du schreibst ja selbst, dass er dennoch 1 mal pro Woche in die Mosché geht und dass er kein Schweinefleisch ist. Das zeigt, dass er sich den religösen Riten seines Backgrounds nicht ganz entzogen hat und dass sie ihn beeinflussen. Mit Sicherheit wird ihm seine Familie in der Hinsicht Druck gemacht haben, dass er eine Schande für die Familie ist, weil er sich mit einer Ungläubigen einlässt und dass er die Ehre der Familie beschmutzt. Wahrscheinlich wird ihm angedroht worden sein, dass er verstoßen wird, sollte er sich nicht von Dir trennen. Versuch einmal sich in seine Lage zu versetzen. So eine orientalische Famile ist ein dichtes, soziales Geflecht. Sie werden ihn bei allen Freunden und guten Bekannten der Familie schlecht machen und er steht dann allein da, wenn er verstoßen wird.
Er hat dann nur Dich und ein großer Teil seiner Identität wird ihm fehlen. Er muss sich dann selbst ein ganz neues Leben aufbauen und er wird nicht die Kraft und den Mut gehabt haben, diesen Schritt zu gehen. Wahrscheinlich spielen auch finanzielle Gründe eine Rolle. Die Familie hilft bei allen finanziellen Problemen. Hat er eine Ausbildung? Verdient er sein eigenes Geld? Verdient er so viel, dass er für sich selbst und nötigenfalls für eine Familie sorgen kann????
Ich vermute mal nicht. Das wird ihm alles klar geworden sein und er hat die traurige Wahl getroffen, den sicheren Weg zu gehen, wohl aber auch aus dem Grund, weil ihm seine Familie auch noch sehr viel bedeutet. Stell Dir vor, Deine Eltern würden Dich vor so eine Wahl stellen??? Eltern sind Eltern!!!! Nur bei extrem beschissenen Eltern, die vielleicht ihr Kind misshandelt oder missbraucht haben, würde man sich wohl eher für den oder die Partnerin entscheidnen.
Ich würde Dir auch empfehlen, die psychologische Behandlung wieder aufzunehmen, es ist sehr wichtig dass Du nicht eigenmächtig handelst in Bezug auf Medikamente, auch wenn Du erst 19 Jahre alt bist. Und hey, in erster Linie solltes Du Dir selbst leid tun und nicht er. Sicher liebst Du ihn noch, aber am wichtigsten musst Du Dir selbst sein. Die Art und Weise wie Du fremde Leute im Internet um Hilfe bittest, Zitat: "Ich bitte euch, ihr müsst mir irgendwie helfen.", klingt sehr nach jemandem, der nicht in der Lage ist, sich um sich selbst zu kümmern und immer von anderen erwartet, dass sie Dir helfen. Das musst Du ändern, weil sonst wirst Du immer wieder zusammen brechen und keine Kraft haben zum leben. So willst Du bestimmt nicht von einem Zusammenbruch in den nächsten stolpern. Also bitte, nimm die Behandlung wieder auf, ja?
Ich wünsche Dir, dass sich alles zum Guten wendet und ich wünsche Dir von Herzen gute Besserung!
Ich sagen nicht, dass Du Deinen Freund vergessen sollst, ich gebe Dir den Rat, um Dich selbst zu kümmern, weil an dieser Situation kannst Du im Moment rein gar nichts ändern.

Machs gut! Liebe Grüße!
Und Kopf hoch!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2015 um 9:27
In Antwort auf quantenengel

Ich bin auch Deutsche...
und mit einem Türken zusammen. Ich bin aber wahrscheinlich wesentlich älter als Du (44 Jahre).
Es tut mir sehr leid, was Du durchmachen musst. Das Problem bei orientalischen Familien ist, dass eben die Familie über alles geht und sicherlich spielen auch religiöse Einflüsse eine große Rolle, auch wenn Dein Freund selbst nicht sehr religiös ist. Du schreibst ja selbst, dass er dennoch 1 mal pro Woche in die Mosché geht und dass er kein Schweinefleisch ist. Das zeigt, dass er sich den religösen Riten seines Backgrounds nicht ganz entzogen hat und dass sie ihn beeinflussen. Mit Sicherheit wird ihm seine Familie in der Hinsicht Druck gemacht haben, dass er eine Schande für die Familie ist, weil er sich mit einer Ungläubigen einlässt und dass er die Ehre der Familie beschmutzt. Wahrscheinlich wird ihm angedroht worden sein, dass er verstoßen wird, sollte er sich nicht von Dir trennen. Versuch einmal sich in seine Lage zu versetzen. So eine orientalische Famile ist ein dichtes, soziales Geflecht. Sie werden ihn bei allen Freunden und guten Bekannten der Familie schlecht machen und er steht dann allein da, wenn er verstoßen wird.
Er hat dann nur Dich und ein großer Teil seiner Identität wird ihm fehlen. Er muss sich dann selbst ein ganz neues Leben aufbauen und er wird nicht die Kraft und den Mut gehabt haben, diesen Schritt zu gehen. Wahrscheinlich spielen auch finanzielle Gründe eine Rolle. Die Familie hilft bei allen finanziellen Problemen. Hat er eine Ausbildung? Verdient er sein eigenes Geld? Verdient er so viel, dass er für sich selbst und nötigenfalls für eine Familie sorgen kann????
Ich vermute mal nicht. Das wird ihm alles klar geworden sein und er hat die traurige Wahl getroffen, den sicheren Weg zu gehen, wohl aber auch aus dem Grund, weil ihm seine Familie auch noch sehr viel bedeutet. Stell Dir vor, Deine Eltern würden Dich vor so eine Wahl stellen??? Eltern sind Eltern!!!! Nur bei extrem beschissenen Eltern, die vielleicht ihr Kind misshandelt oder missbraucht haben, würde man sich wohl eher für den oder die Partnerin entscheidnen.
Ich würde Dir auch empfehlen, die psychologische Behandlung wieder aufzunehmen, es ist sehr wichtig dass Du nicht eigenmächtig handelst in Bezug auf Medikamente, auch wenn Du erst 19 Jahre alt bist. Und hey, in erster Linie solltes Du Dir selbst leid tun und nicht er. Sicher liebst Du ihn noch, aber am wichtigsten musst Du Dir selbst sein. Die Art und Weise wie Du fremde Leute im Internet um Hilfe bittest, Zitat: "Ich bitte euch, ihr müsst mir irgendwie helfen.", klingt sehr nach jemandem, der nicht in der Lage ist, sich um sich selbst zu kümmern und immer von anderen erwartet, dass sie Dir helfen. Das musst Du ändern, weil sonst wirst Du immer wieder zusammen brechen und keine Kraft haben zum leben. So willst Du bestimmt nicht von einem Zusammenbruch in den nächsten stolpern. Also bitte, nimm die Behandlung wieder auf, ja?
Ich wünsche Dir, dass sich alles zum Guten wendet und ich wünsche Dir von Herzen gute Besserung!
Ich sagen nicht, dass Du Deinen Freund vergessen sollst, ich gebe Dir den Rat, um Dich selbst zu kümmern, weil an dieser Situation kannst Du im Moment rein gar nichts ändern.

Machs gut! Liebe Grüße!
Und Kopf hoch!!!!

Im Großen und Ganzen hast Du recht!
Dennoch ist es so, dass der Rest seiner Familie es toll fand. Keiner hatte Probleme damit, dass er eine Deutsche Freundin hat. Sein Onkel ist selbst mit einer Deutschen verheiratet und hat zwei Kinder mit ihr. Selbst seine Familie, die in der Türkei lebt meinte, er soll mich mal mitbringen, sie wollen mich kennen lernen. Seine kleinste Schwester war total begeistert von mir. Es sind einzig und allein seine Eltern gewesen, die sich quer stellten, sonst niemand.
Und ja...er wollte in 2 Monaten ausziehen. Er hatte schon eine Wohnung, die er sich locker und ohne Probleme leisten kann. Er verdient relativ gut und ich verdiene auch Geld. Ich glaube, am Finanziellen ist es nicht gescheitert.
Er meinte fast täglich zu mir, er freut sich so sehr, wenn er endlich ausgezogen ist...endlich weg von seinen Eltern, damit wir unsere Ruhe haben.
Und ja, Eltern sind Eltern. Und ja, sie haben ihn misshandelt. Sein Vater hat ihn in seiner Kindheit sehr oft geschlagen. Auch später noch. Seine Eltern waren NIE stolz auf ihn, von Anfang an nicht. Ich glaube, das ist so sehr in seinem Unterbewusstsein verankert...der Wunsch, dass die eigenen Eltern nur ein einziges Mal stolz auf ihn sind..dass ihn das dazu getrieben hat, egal wie unglücklich er dabei ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2015 um 10:47

Ja, das bin ich.
Ich bin wirklich froh, dass ich solche Menschen nicht meine Familie nennen muss. In meinen Augen sind das auch gar keine Menschen. Sie haben noch so viel mehr unaussprechliches getan, ich könnte ein Buch darüber schreiben. Trotz allem liebe ich ihn, ganz egal wie sehr ich seine Familie hasse.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2015 um 12:44

Wenn die Eltern sich quer...
...stellen, dann hat der Rest der Familie nichts zu melden.
Wahrscheinlich ist er durch die Misshandlungen seiner Eltern, wie Du auch schon selbt sagst, psychisch ebenfalls angeknackst.
So ist es bei meinem Freund. Ganz grausame Eltern!!! Der Vater hat ihn und alle Kinder blutig geschlagen, so dass er mehrmals in der Notaufnahme war und immer gelogen hat, ob der Verletzungen, die ihm zugefügt wurden. Der Vater hat die Mutter vergewaltigt, was die Kinder immer mitbekamen. Mein Freund entschied sich schon als Jugendlicher, sich die Haare lang wachsen zu lassen. Die Mutter ist nachts heimlich an sein Bett geschlichen und hat sie ihm abgeschnitten!!! Kannst Du Dir das vorstellen???
Ein Schwager von ihm, also der Mann seiner Schwester, hatte ganz viele Spielschulden (ein Türke). Statt diesen Nichtsnutz rauszuschmeißen, nahmen die Eltern meinem Freund den Jahreslohn weg, ohne ihn zu fragen und bezahlten die Spielschulden des Schwagers.
Könnte auch noch weiter erzählen. Mein Freund hat den Kontakt zu den Eltern abgebrochen, hin und wieder hat er Kontakt zu den Geschwistern, aber auch nur aus Pflichtgefühl. Er ist psychisch kaputt gegangen, leidet seit Jahren an Depressionen und Angstattacken und war auch schon mehrmals in der Psychiatrie. Im Moment gehts ihm ganz gut, er führt sein eigenes Leben, macht eine Ausbildung als Altenpfleger und seine Verfassung ist einigerma0en stabil. Aber bei geringsten Problemen ist er gefährdet, wieder krank zu werden. Ist eine ewige Drahtseil-Wanderung.
Du musst Dir klar werden, was Dir wichtiger ist. Ihn retten, oder Dich retten! Meiner Meinung nach ist es immer am Wichtigsten, zuerst sich selbst zu retten, denn wenn Du psychisch keine Stabilität hast, kannst Du auch niemand anderen retten, das wird Dich nur noch mehr runterziehen.

Pass auf Dich auf!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2015 um 17:15

Kennst
du die Eltern denn? Hast du mit denen schon normale Gespräche geführt?
Die einzige Möglichkeit wäre ja, dass sie dich kennen lernen, sehen dass du überhaupt nicht schlimm bist. Und es dann vielleicht akzeptieren können, dass ihr Sohn sich dich ausgesucht hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2015 um 16:46
In Antwort auf cary_12235431

Kennst
du die Eltern denn? Hast du mit denen schon normale Gespräche geführt?
Die einzige Möglichkeit wäre ja, dass sie dich kennen lernen, sehen dass du überhaupt nicht schlimm bist. Und es dann vielleicht akzeptieren können, dass ihr Sohn sich dich ausgesucht hat.

Naja..
Ich hab mit seiner Mutter geredet. Ich war eben auch der Meinung, wenn sie Bescheid wüssten, wie ich über das alles denke und wie ich bin, müsste das alles besser funktionieren.
Ich hab ihr gesagt, dass ich der Religion gegenüber nicht abgeneigt bin - Im Gegenteil. Ich bin nicht religiös aufgewachsen, finde das alles daher ziemlich interessant. Ist auch alles ganz neu für mich.
Ich hab ihr gesagt, dass ich dabei bin die Sprache zu lernen. Nicht rein aus Liebe zu ihm, sondern weil ich die Sprache schön finde und mich generell sehr für Sprachen interessiere.
Ich hab ihr gesagt, dass ich keinen Einwand gegen eine türkische Hochzeit hätte und unsere Kinder definitiv zweisprachig aufwachsen würden und ich auch mit ihnen in die Moschee gehen würde.
Ihr war das egal. Trotz allem bin ich keine Türkin.
Ich hab sie gefragt, ob sie glücklich ist, wenn ihr Sohn mit einer Türkin zusammen ist, die er nicht liebt.
Ihre Antwort? "Nein, er muss sie schon auch lieb haben."
Doof, er liebt aber nunmal keine Türkin.
Sie ist der Meinung, es könne nicht funktionieren. Türken können nur mit Türkinnen glücklich werden.
So ein Schwachsinn. Wenn ich an diese Worte denke, kommt in mir schon wieder die Wut hoch! Abgesehen davon meinte sie "Du bist auch noch viel zu jung für eine Beziehung".
Sie weiß gar nicht, wie alt ich bin! Abgesehen davon ist er nur 2 Jahre älter als ich und wenn er jetzt ne Türkin heiraten würde, die jünger ist als ich, hätten sie sicher kein Problem. Die wäre dann sicher alt genug für ne Beziehung! Sie kann unsere Beziehung gar nicht beurteilen, sie hat nichts davon miterlebt, nicht gesehen wie glücklich wir sind.
Ich sagte ihr "Und selbst wenn ich nicht mit ihm zusammen bin, werde ich trotzdem die Sprache lernen und irgendwann vielleicht Muslimin werden".
Ihre Antwort: "Mach das, dann kommst du ins Paradies".
In dem Moment hatte ich die Schnauze voll! Was ist denn das für eine Aussage?
Wenn ein Paradies existiert, dann kommt da jeder hin, der ein gutes Herz hat. Da gehört sie meiner Meinung nach nicht dazu. Als hätte das alles etwas mit der Religion zu tun. Wer seinem eigenen Sohn das Glück der Liebe nicht gönnt, ist in meinen Augen einfach herzlos.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper