Home / Forum / Liebe & Beziehung / WIE kann ich das lösen

WIE kann ich das lösen

19. April 2010 um 10:02 Letzte Antwort: 19. April 2010 um 12:56

Hallo liebes Forum

mein Freund und ich sind rund drei Jahre zusammen.
Wir wohnen zusammen, ich bin zu ihm gezogen.
Ich bin 43 mein Freund ein Jahr älter, Das grösste Problem in unserer Beziehung ist, dass mich mein Partner wie ein Kind behandelt.
Ich kann machen was ich will, er redet mir überall drein.
Wir hatten deswegen schon etliche Gespräche, zum Teil hat er sich geändert, ich bin ihm ebenfalls entgegengekommen, zum Teil hab ich resigniert, wenn es ein paar Monate später wieder angefangen hat.
Dieses Verhalten zieht sich durch unser Leben durch und betrifft den gesamten Haushalt, Urlaub etc.
Wenn ich etwas koche, kann er es nicht lassen, dass er dazwischenquatscht und mir sagt welchen Topf ich nehmen soll. Er redet ständig drein und auch als wir uns darauf geeinigt haben, dass die Küche während ich koche tabu ist für ihn, kann er es nicht lassen. Ganz besonders schlimm ist es wenn Gäste da sind bzw. Leute, die das mitansehen und teilweise belächeln.
Beispiel: er fragt nehmen wir Schlag zu den Erdbeeren, ich meine, ja, sagt er dann na doch nicht, sage ich nein, sagt er doch machen wir dazu. Es läuft so ständig und ich fühl mich dadurch auch nicht ernstgenommen.
Ich denk mir halt auch, warum fragt er mich überhaupt, wenn er dann das tut was er will. Das kann ja vorkommen und so in Ordnung sein, aber immer? Wozu das?
Ich befrücht halt das wird sich nie und nimmer ändern und ich hab mir auch schon Gedanken gemacht, ob ich irgendwie besonders hilfsbedürftig aussehe oder so tue, dass er sich in die Brust wirft. Das ist aber nicht der Fall, nicht mal ansatzweise und stimmt auch nicht überein, mit dem, dass ich ihn schon Millionen mal gesagt habe, dass es mich sehr stört.
Habt Ihr aus Eurer Sicht Ratschläge?





Mehr lesen

19. April 2010 um 10:26

Sehr gut, danke, denn ich bin mit meiner Weisheit am
Ende. Das beste ist, dass er es selbst weiss, wie schwierig er in solchen Dingen ist. Er kann/will es nicht ändern. Er steckt er zurück, wenn ich mal ausflipp und lauter werd. Ist das nicht traurig, dann ist die Missstimmung da... Ich versteh das nicht, ich hatte sowas noch nie. Ich kann darüber auch nicht mehr mit Humor agieren, denn es nervt einfach unheimlich. Ich kann zwar ein paar Mal hinwegsehen und brauch keinen Streit anfangen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. April 2010 um 10:39

Kann dich verstehen, musste aber trotzdem ein bisschen schmunzeln

Klar nervt das auf Dauer. Mach dir erst mal klarer, woher dieses Verhalten kommt. Meiner Meinung nach ist dein Süsser ein kleiner Kontrollfreak, der schlecht Dinge aus der Hand geben kann. Und wenn er es dann doch wirklich mal tut, will er dann wenigstens verbal die Kontrolle behalten.

Wie reagiert man da am besten? Lerne, die Worte links zum Ohr hereinzulassen und rechts wieder heraus, OHNE dass sie eine Zwischenstation im Kopf machen. Also ignorieren. Oder konsequent das Gegenteil von dem, was er vorschlägt machen. Oder (wenn es mal wieder sehr schlimm ist) ihn drauf ansprechen und ihm sagen, ich weiß, du willst am liebsten alles selber machen, weil es deiner Meinung nach keiner so gut wie du macht. Wie wär es du würdest in der Zwischenzeit a und b erledigen, dann musst du meinem Gestümper hier nicht zusehen?

Ich kenn so ein bisschen: mein Menne ist meist in der Küche der Chef der cuisine und kann auch nur schwer ertragen, wenn ICH dann mal zugange bin. Ich schmeiß ihn konsequent dann raus oder fang an ganz schrecklich zu singen, bis er freiwillig die Flucht ergreift. Und ich kann ihm nur schwer beim autofahren zusehen, weil ich da irgendiwe immer gern selbst am Drücker wär. Hat er erst gestern wieder festgestellt
Fehler haben wir alle. Nimm sie mit Humor und mach das beste draus. Denke nicht, dass er an DIR speziell zweifelt, er kann nur die Kontrolle nicht abgeben. Das wär aber dann bei jedem so. Nichts persönliches Dir gegenüber.

Lieben Gruss

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. April 2010 um 10:47
In Antwort auf kilie_12351775

Kann dich verstehen, musste aber trotzdem ein bisschen schmunzeln

Klar nervt das auf Dauer. Mach dir erst mal klarer, woher dieses Verhalten kommt. Meiner Meinung nach ist dein Süsser ein kleiner Kontrollfreak, der schlecht Dinge aus der Hand geben kann. Und wenn er es dann doch wirklich mal tut, will er dann wenigstens verbal die Kontrolle behalten.

Wie reagiert man da am besten? Lerne, die Worte links zum Ohr hereinzulassen und rechts wieder heraus, OHNE dass sie eine Zwischenstation im Kopf machen. Also ignorieren. Oder konsequent das Gegenteil von dem, was er vorschlägt machen. Oder (wenn es mal wieder sehr schlimm ist) ihn drauf ansprechen und ihm sagen, ich weiß, du willst am liebsten alles selber machen, weil es deiner Meinung nach keiner so gut wie du macht. Wie wär es du würdest in der Zwischenzeit a und b erledigen, dann musst du meinem Gestümper hier nicht zusehen?

Ich kenn so ein bisschen: mein Menne ist meist in der Küche der Chef der cuisine und kann auch nur schwer ertragen, wenn ICH dann mal zugange bin. Ich schmeiß ihn konsequent dann raus oder fang an ganz schrecklich zu singen, bis er freiwillig die Flucht ergreift. Und ich kann ihm nur schwer beim autofahren zusehen, weil ich da irgendiwe immer gern selbst am Drücker wär. Hat er erst gestern wieder festgestellt
Fehler haben wir alle. Nimm sie mit Humor und mach das beste draus. Denke nicht, dass er an DIR speziell zweifelt, er kann nur die Kontrolle nicht abgeben. Das wär aber dann bei jedem so. Nichts persönliches Dir gegenüber.

Lieben Gruss

Lach, vielen Dank ja Ihr habt recht.
Ich brauch hier mehr Konsequenz und mehr Humor.
Das mit der Kontolle ist sehr gut.
Ich dache mir das schon die längste Zeit, es ist nur wirklich schwer - an dem muss ich anscheinend arbeiten - nicht die Zweifel an meiner Person zu sehen.
Ich hab immer wieder ganz gute Tage wo dies hinhaut, aber auch schon des öfteren Tage, wo ich mir aufgrund dieser Szenarien ganz schön klein vorkomm. Und das bitte kann es nicht sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. April 2010 um 11:08

Harte Worte - es geht nicht darum, dass er mich vor
Gästen zur Idiotin abstempelt, er möchte die Arbeit deswegen an sich reissen, damit er von anderen Ankernnung bekommt.
Und die hat er dann, wenn er wie ein Feldwebel in der Küche rumwudelt.
Hmm ja ich komm mir nicht vor wie ein kompletter Depp aber reichlich überflüssig, meinst Du dass ich zu *gut* denke?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. April 2010 um 11:22

Hmm das kann nur die TE beantworten

aber es kann doch auch sein, dass sie über IHN und SEIN Verhalten schmunzeln, weil sie eben sein Verhalten durchschauen. Vielleicht kennen sie ihn und wissen eh schon, dass er immer so ist und nehmen es als eine Marotte eines Menschen, den sie trotzdem mögen. Ich finde auch, dass dein Urteil etwas hart ist. Du KANNST natürlich auch recht haben, klar gibt es auch Menschen, die es brauchen, dass andere schlechter dastehen als sie selber und da auch aktiv durch lächerlichmachen nachhelfen. Aber für mich hörte sich das hier gar nicht dananch an.

Lieben Gruss

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. April 2010 um 11:29

Ihr habt beide recht, ich frag mich jetzt was stimmt und wie
ich drauf komme.

Ich kann nicht beurteilen, wen die anderen belächeln.
Ich kann nur von meinem Gefühl ausgehen.
Da gibts halb welche die werden mich belächeln, so auf die Art warum hebt die ihren Hintern nicht. Und dann gibts welche, die ihn belächeln, nichts aus der Hand geben zu wollen.

Ich schwank ehrlich gesagt auch:
secco sagts ihrendwie ganz klar und dieses Gefühl hab ich auch an schlechteren Tagen, wo es mir sozusagen schon wirklich *reicht*.
Dann wieder gibts eine Zeit da is es nicht so arg und ich kränke mich nicht sosehr darüber, sodass es halt wieder leichter ist.

Was ich aber zugebe ich auch die Tatsache, wirllich ändern tut sich nix dran, das Problem bleibt Problem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. April 2010 um 11:32

Nein, siehst Du nicht! absolut nicht.
Nur wie kann ich das unterscheiden??
Wenn sagen wir mal der Hang dazu wäre, dass er sich aufwertet .... wie merk ich das? Ich kann ja nicht generell mit dieser Einstellung bei jedem was er sagt oder tut reingehen?

hmm..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. April 2010 um 11:32

Oh ja ganz sicher gibt es solche Menschen
und es tut mir leid, dass du an einen solchen geraten bist. Wenn das zutreffen sollte, ist Beine in die nehmen und laufen tatsächlich die bessere ja einzige Wahl.

Aber es kann eben auch einfach das abgeben der Kontrolle über die Ereignisse für viele ein Problem sein, insbesondere für Perfektionisten, die an alles einen hohen Ansprich haben und immer nicht glauben können, dass man anders als von ihnen gedacht auch ans Ziel kommen kann. Und da hilft nur Humor, ignorieren und damit foppen. Und es nicht so ernst nehmen.

Mal sehen, was die TE sagt. Ob er eher zu A) oder B) gehört. Bei A) bitte laufen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. April 2010 um 11:38
In Antwort auf kilie_12351775

Oh ja ganz sicher gibt es solche Menschen
und es tut mir leid, dass du an einen solchen geraten bist. Wenn das zutreffen sollte, ist Beine in die nehmen und laufen tatsächlich die bessere ja einzige Wahl.

Aber es kann eben auch einfach das abgeben der Kontrolle über die Ereignisse für viele ein Problem sein, insbesondere für Perfektionisten, die an alles einen hohen Ansprich haben und immer nicht glauben können, dass man anders als von ihnen gedacht auch ans Ziel kommen kann. Und da hilft nur Humor, ignorieren und damit foppen. Und es nicht so ernst nehmen.

Mal sehen, was die TE sagt. Ob er eher zu A) oder B) gehört. Bei A) bitte laufen

Ihr seid echt toll, ich tendiere zu beiden - aber wie gesagt
nach meinem Gefühl.

Manchmal mit Drüberwegsehen, Humor und mit Foppen.
Aber manchmal denk ich mir, das gibts jetzt nicht. Das kann ich nicht mehr und das gibts nicht dass er das NICHT als abwerten sieht.

Versteht Ihr?
Es ist nicht immer gleich, ich hab nur erlebt dass er in allen Punkten pefektionistisch ist. In seinem ganzen Tun, er verzettelt sich oft dann auch oder kommt einfach nicht zum Ende.

Nur, mit anderen (Freunden etc.) lebt er nicht zusammen.
Die sehen das nicht so weil sies ja gar nicht können.
Aber ich sehs und es ist ehrlich gesagt zerstörerisch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. April 2010 um 11:48
In Antwort auf koharu_12327927

Ihr seid echt toll, ich tendiere zu beiden - aber wie gesagt
nach meinem Gefühl.

Manchmal mit Drüberwegsehen, Humor und mit Foppen.
Aber manchmal denk ich mir, das gibts jetzt nicht. Das kann ich nicht mehr und das gibts nicht dass er das NICHT als abwerten sieht.

Versteht Ihr?
Es ist nicht immer gleich, ich hab nur erlebt dass er in allen Punkten pefektionistisch ist. In seinem ganzen Tun, er verzettelt sich oft dann auch oder kommt einfach nicht zum Ende.

Nur, mit anderen (Freunden etc.) lebt er nicht zusammen.
Die sehen das nicht so weil sies ja gar nicht können.
Aber ich sehs und es ist ehrlich gesagt zerstörerisch.

Hmmm

also klar nervt so ein extremer Perfektionismus wirklich auf Dauer. Offensichtlich ist er aber bei allen so und nicht nur bei dir. Scheint also eine Charaktersache zu sein. Ändern geht sowieso nicht von heute auf morgen, oft hilft schon, ihm einfach den Boden zu entziehen, indem man es eben ins lächerliche zieht (nicht abwertend sondern liebevoll) verbal oder durch Handlungen. Ihm ein bisschen den Spiegel hinhalten und ihn sehen lassen, wie albern sein Verhalten wirkt.
Wertet er allerdings immer deine Meinung und deine Person ab, also auch nach dem Motto: DU kannst das sowieso nicht, du hast eh keine Ahnung usw. dann sehe ich für eine solche Beziehung auch keine Chance. Weil du dann emotional verkümmerst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. April 2010 um 12:07

@ secco Ja das habe ich getan, des öfteren und auch genauso
mit dieser Wortwahl die Du verwendest.

Er meint dann, ich sei extrem empfindlich und hypersensibel.
Er versteht nicht und das sagt er dann auch, warum ich mir das so zu Herzen nehm. Ich solle doch mehr Humor haben.
Das geht aber nicht immer!

Er sagt folgende Sätze:
ICH werte mich doch selbst ab, wenn ich mir dabei dumm vorkomm. So war das nicht gemeint. Ich hätte eine hohe Kränkbarkeit. Das wären (oder sind) alles normale Sätze, die er zu mir sagt.

Jetzt ist nur eines noch: Nehm ich es mit Humor und foppe ihn, macht er das was er will. (es ist halt nur erträglicher für mich)
Das einzige wo er ablässt (blöd ausgedrückt) ist, wenn ich schon fast streite mit ihm. Dann auf einmal hört diese Art auf, aber trotzdem ist die Missstimmung da bzw. fühle ich mich nicht wirklich gut dabei.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. April 2010 um 12:14
In Antwort auf koharu_12327927

@ secco Ja das habe ich getan, des öfteren und auch genauso
mit dieser Wortwahl die Du verwendest.

Er meint dann, ich sei extrem empfindlich und hypersensibel.
Er versteht nicht und das sagt er dann auch, warum ich mir das so zu Herzen nehm. Ich solle doch mehr Humor haben.
Das geht aber nicht immer!

Er sagt folgende Sätze:
ICH werte mich doch selbst ab, wenn ich mir dabei dumm vorkomm. So war das nicht gemeint. Ich hätte eine hohe Kränkbarkeit. Das wären (oder sind) alles normale Sätze, die er zu mir sagt.

Jetzt ist nur eines noch: Nehm ich es mit Humor und foppe ihn, macht er das was er will. (es ist halt nur erträglicher für mich)
Das einzige wo er ablässt (blöd ausgedrückt) ist, wenn ich schon fast streite mit ihm. Dann auf einmal hört diese Art auf, aber trotzdem ist die Missstimmung da bzw. fühle ich mich nicht wirklich gut dabei.

@ secco ein Beispiel ist grad was das Kochen (Gäste)
betrifft: Nachdem er fertig war fragte er mich ob der Tisch schon gedeckt wäre. Der Tisch ist einen Meter von der Küche entfernt Ich sage: ja, fast fertig.
Er sagt daraufhin: Sollen wir die Tischkärtchen drauftun?
Ich sage: Ach nein, diesmal nicht, soll nicht immer gleich aussehen.
Er geht zum Kasten, nimmt die Kärtchen und stellt sie hin.

Sorry ich weiss, ein super banales Bla Bla

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. April 2010 um 12:22
In Antwort auf koharu_12327927

@ secco ein Beispiel ist grad was das Kochen (Gäste)
betrifft: Nachdem er fertig war fragte er mich ob der Tisch schon gedeckt wäre. Der Tisch ist einen Meter von der Küche entfernt Ich sage: ja, fast fertig.
Er sagt daraufhin: Sollen wir die Tischkärtchen drauftun?
Ich sage: Ach nein, diesmal nicht, soll nicht immer gleich aussehen.
Er geht zum Kasten, nimmt die Kärtchen und stellt sie hin.

Sorry ich weiss, ein super banales Bla Bla

Also wenn das immer so läuft

finde ich nicht, dass du überreagierst, da würde ich auch sauer. Er macht ja quasi immer das Gegenteil von dem, was du antwortest.
Hmm hast du schon mal versucht, ihm nen direkten Spiegel vorzuhalten?
Behandel ihn mal einen Tag am Stück so, wie sein Verhalten bei dir ankkommt. Frag ihn was er trinken möchte und gieß ihm etwas völlig anderes ein. Was ihr sehen wollt uns schalte was anderen an. Oder frag ihn, welche Farbe er an dir am liebsten sieht und zieh das Gegenteil an. Du weißt schon, was ich meine. Begreift er dann immer noch nicht, wie du dich dabei fühlst, nämlich völlig übergangen, dann hilft wohl nur eine angekündigte Trennung (also nochmal reden, Ernst der Lage verdeutlich und bei Nichtänderung wirklich gehen). Dann ist es an ihm, an sich zu arbeiten aber das kann er dann erstmal ohne dich machen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. April 2010 um 12:26

Ja, die Tabuzone habe ich ausgesprochen, nachdem
er 1 1/2 Jahre mir gesagt hatte, wie der Müll zu trennen ist, warum ich nicht den grossen sondern den kleinen Topf nehme, warum ich nicht Nudeln dazukoche, sondern Reis und das war mir zuviel. Tut mir leid.

Das reinfuttern, was ich meine, stimmt auch nicht. Das wird abgesprochen und zwar ganz normal.

Er darf in die Küche, allerdings nicht wenn alle seine Äusserungen besserwisserisch u.bevormundet klingen.

Im Gegenzug hiezu sage ich ihm auch nicht, wo er einparken soll oder wieso er den Rasen jetzt mäht und nicht übermorgen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. April 2010 um 12:30
In Antwort auf kilie_12351775

Also wenn das immer so läuft

finde ich nicht, dass du überreagierst, da würde ich auch sauer. Er macht ja quasi immer das Gegenteil von dem, was du antwortest.
Hmm hast du schon mal versucht, ihm nen direkten Spiegel vorzuhalten?
Behandel ihn mal einen Tag am Stück so, wie sein Verhalten bei dir ankkommt. Frag ihn was er trinken möchte und gieß ihm etwas völlig anderes ein. Was ihr sehen wollt uns schalte was anderen an. Oder frag ihn, welche Farbe er an dir am liebsten sieht und zieh das Gegenteil an. Du weißt schon, was ich meine. Begreift er dann immer noch nicht, wie du dich dabei fühlst, nämlich völlig übergangen, dann hilft wohl nur eine angekündigte Trennung (also nochmal reden, Ernst der Lage verdeutlich und bei Nichtänderung wirklich gehen). Dann ist es an ihm, an sich zu arbeiten aber das kann er dann erstmal ohne dich machen!

jetzt muss ich schmunzeln, hört sich lustig an, echt.
Nein das hab ich noch nie probiert.

Also im groben und ganzen ist es so

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. April 2010 um 12:52

Vielen Dank @apfel
Das was Du schreibst liest sich für mich sehr gut.
Auch secco hat schon ganze Sache gemacht.

Solch ein Beispiel von Deinem Exmann könnte ich zu Hauft aufzählen.

Du stelltest mir eine Frage nach dem Warum?
Ich hab eine Vermutung und ich hoff ich kanns jetzt wirklich so rüberbringen: Kann es sein, dass ich Auslöser für dieses Verhalten bin? Irgendwas an mir löst das aus, dass er so ist.
Und irgendwie hab ich die Vermutung, dss diese Gesamteinstellung die er hat, sehr wenig mit Toleranz zu tun hat, vielmehr mit seinem eigenen Willen, etwas durchzusetzen.

Vorweg ich bin das was ich hier schreibe im wahrsten Sinne nicht gewohnt. Ich habe eine Ehe hinter mir bin geschieden, ich habe noch ein paar Beziehungen hinter mir, das habe ich noch nie erlebt. Ich kenne das auch nicht von mir. Ich habe hier immer freie Hand gehabt, meine Vormänner haben im Haushalt geholfen - aber ich hatte noch nie einen Mann, der mir einfach soviel vorschreibte und der letzten Endes obwohl ers weiss sehr unnachgiebig ist.
Ich hätte mir - glaub mir - niemals gedacht, dass dieses Zusammenleben so schwierig ist.
Verstehst Du was ich meine?

Es hört sich irgendwie lustig an.
Ein paar solcher Episoden wird vllt. jede Frau kennen. Humor ist auch mir wichtig - glaub mir.

Aber es ist leider auch so, dass ich meinen Gefühlen nicht mehr ganz vertrauen kann, ich bin unsicher geworden und DAS ist so ziemlich das einzige, was ich in meinen Vorbeziehungen nicht war.
Und je mehr ich mich anstrenge, Verständnis dafür aufzubringen, desto ehrlich gesagt mehr gehts in die Binsen und ich finde diese Sachen eben nicht mehr lustig.
Wir haben auch das Problem, dass ich solche Dinge der Bevormundung, Besserwisserei nicht inne hab, es widerstrebt mir völlig.

Ich geb aber zu, dass etliche Frauen mit dieser Art ankommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. April 2010 um 12:56

Ich bin auf alle Meinungen gespannt, auch auf Deine,
ich habe Dir nur zurückgeschrieben, warum was so ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club