Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie Italiener anbaggern?

Wie Italiener anbaggern?

20. Dezember 2007 um 17:36

Hallo, ich bin neu hier, da ich eine wichtige Frage habe und hoffe, ihr könnt mir helfen.

Es geht darum, dass ich mich (bin Deutsche / 26 Jahre alt) in einen Italiener (22) verliebt habe. Er ist Italiener, aber hier in Deutschland geboren und lebt auch seitdem hier. Wir treffen uns ab und an beim einkaufen oder wenn er und ich zur Arbeit fahren. Aber mehr als ab und zu ein kleiner Smalltalk war nicht drin. Jedoch macht er mir den Eindruck, dass er auch Interesse an einem Kennenlernen hat. Ich würde ihn gern fragen, ob er Lust hat, dass wir uns mal in nem Bistro etc. treffen.
Meine Freundin meinte aber jetzt so: "Ne, sprich ihn lieber nicht an, das ist ein Italiener und die halten dich gleich für ne Schlampe, wenn du die als Frau anbaggerst"

Ich find das jetzt echt etwas hochgegriffen...
Was denkt ihr, kann ich ihn einladen?

LG, Sandra

Mehr lesen

22. Dezember 2007 um 14:25

Danke
Hallo Metin,

danke für deine Antwort...

Ja da hast du Recht, dass man manchmal "betsraft" wird, wenn man NICHT handelt...

Werde ihn die Tage mal ansprechen und sehen, was er sagt...

Liebe Grüße und schöne Weihnachten!
Sandra

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2008 um 13:51

Also...
Ich weiß ja nicht, was deine Freundin denkt- aber was ich weiß, ist, dass sie falsch denkt.

Türken oder andere Muslime, bezeichnen sich gern als Südländer (was sie ja im gewissen sind) aber leider auch allgemein als "Ausländer"... dabei ist nicht jeder Ausländer wie der andere Ausländer.

Ich kenne zum Beispiel keine Chinesen, die mit ihren Gangs um die Häuser ziehen oder kenne keine Probleme zwischen griechischen Einwanderern und Deutschen selber.

Fakt ist: Er ist Italiener und noch etwas viel wichtigeres: ER IST BESTIMMT KEIN BEEZNES MOSLEM.

Für solche Menschen gelten wirklich Frauen als Schlampen, nur schon allein, dass wenn sie sich ihm annähern.

Aber er ist Katholik(?), die sind zwar nicht weniger streng (sofern er insbesondere Eltern aus dem Süden Italiens hat) aber er ist hier in Deutschland immerhin aufgewachsen und Europäer sind anders und gehen auch anders mit solcher Thematik um. Italien ist dafür schon viel zu zivilisiert und durchaus emanzipiert um dich als Schlampe zu sehen.

Was meinst du, was Italienerinnen auf einen blonden Deutschen zuwandern?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 21:51

Hallo Sandra,
ist zwar jetzt schon fast einen Monat her, das du den Tread hier eröffnet hast, und ich hoffe, dass du deinen Italiano inzwischen angesprochen hast, aber ich wollte auch mal meinen Senf dazu abgeben
Mein Mann ist Italiener und wir sind jetzt seit fast 12 Jahren zusammen. Und damals habe ich ihn angesprochen, weil er sich nicht getraut hätte, da sein deutsch damals sehr zu wünschen übrig lies...
Ich kann deiner Freundin da nicht ganz recht geben mit ihrer Aussage. Sicherlich sind manche Italiener (speziel aus dem Süden des Landes) ein bisschen altmodischer gestrickt, aber er wird dich mit Sicherheit nicht für eine Schlampe halten, nur weil du ihn ansprichst.
Vielleicht war das mal so, dass die Frauen von den Italienern gleich als Freiwild angesehen wurden, nur wenn sie einen Typen ansprechen, aber Kulturen entwickeln sich weiter...

Versuch dein Glück, ich kann dir nur dazu raten... Du kannst ja an meiner Geschichte sehen, was daraus werden kann, wenn man als Frau einen Italiener anspricht...

Viel Glück!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2008 um 12:53

Sei vorsichtig...
Hallo, ich bin seit 9 Jahren mit einem Italiener verheiratet. Ich habe damals gewartet, bis er mich anspricht, obwohl ich denke es wäre für ihn auch kein Problem gewesen, wenn ich es getan hätte. Aber, was Italiener von Deutschen im allgemeinen und deutschen Frauen im besonderen halten, kriegt man mit der Zeit schon mit Ich meine nicht er selbst, aber seine Familie und so. Wenn du wirklich was Ernstes willst, kann ich dir nur gut raten, schau dir seine Familie ganz genau an! Und stell sicher, dass er wirklich zu dir steht! Ich habe den Einfluß, der Familie unterschätzt und stelle mir so ganz allmählich schon ab und an die Frage, ob das Ganze nicht doch ein Fehler war...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2008 um 10:45

... ich bin Italiener
Hallo Sandra,
ich bin Italiener, allerdings nicht ein kleingewachsener mit Dreitagebart, dicker Alfa in der Garage und die "Gazzetta dello Sport" unterm Arm.
Es hängt wirklich davon ab in welchem Umfeld "dein Italiener" aufgewachsen ist, denn der Unterschied zwischen dem Norden, der Mitte, dem Mezzogiorno und den Inseln ist unterschiedlich.
Vorwiegend sind wir im geheimen Muttersöhnchen und verlassen selten unter 30 Jahren das Elternhaus, leben ein wenig die Doppelmoral (und genießen dies auch). Die alten Vorurteile kannst du (und auch die anderen im Forum) über Bord schmeissen. Eines stimmt vielleicht: wir nehmen die Dinge nicht immer so bitterernst wie in Deutschland. Das hängt vielleicht mit unserem Individualismus zusammen.

Ich kann dir nur einen Tipp geben: benimm dich ganz normal mit deinem Italiener. Ganz normal wie du mit einem deutschen Mann umgehen würdest. Zeige Stil und Klasse, vermittle, dass du etwas für Werte übrig hast und vergiss das ganze "Bell'Italia" Image. Zeige, dass du dich für ihn und seine Familie interessierst und dass stelle ihm auch dein Umfeld vor. Ein Italiener ohne Familie ist ein Fisch ausserhalb des Wassers.

Ich wünsche dir viel Erfolg

Samurai

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2008 um 16:53
In Antwort auf hervi_12737139

... ich bin Italiener
Hallo Sandra,
ich bin Italiener, allerdings nicht ein kleingewachsener mit Dreitagebart, dicker Alfa in der Garage und die "Gazzetta dello Sport" unterm Arm.
Es hängt wirklich davon ab in welchem Umfeld "dein Italiener" aufgewachsen ist, denn der Unterschied zwischen dem Norden, der Mitte, dem Mezzogiorno und den Inseln ist unterschiedlich.
Vorwiegend sind wir im geheimen Muttersöhnchen und verlassen selten unter 30 Jahren das Elternhaus, leben ein wenig die Doppelmoral (und genießen dies auch). Die alten Vorurteile kannst du (und auch die anderen im Forum) über Bord schmeissen. Eines stimmt vielleicht: wir nehmen die Dinge nicht immer so bitterernst wie in Deutschland. Das hängt vielleicht mit unserem Individualismus zusammen.

Ich kann dir nur einen Tipp geben: benimm dich ganz normal mit deinem Italiener. Ganz normal wie du mit einem deutschen Mann umgehen würdest. Zeige Stil und Klasse, vermittle, dass du etwas für Werte übrig hast und vergiss das ganze "Bell'Italia" Image. Zeige, dass du dich für ihn und seine Familie interessierst und dass stelle ihm auch dein Umfeld vor. Ein Italiener ohne Familie ist ein Fisch ausserhalb des Wassers.

Ich wünsche dir viel Erfolg

Samurai

Samurai
klingt ganz gut, was du geschrieben hast. Das hat Stil.

Grüßle
Gandalf
der Hochzeitsservice im Raum Offenburg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club