Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie in Beziehung mit Kinderwunsch abschließen?

Wie in Beziehung mit Kinderwunsch abschließen?

12. August 2017 um 10:18 Letzte Antwort: 14. August 2017 um 20:41

Hallo zusammen!

Ich denke meine Situation kennen vllt auch einige andere. Deshalb erhoffe ich mir Hilfe. Ich hab es absichtlich in diesem Forum gepostet da ich glaube es betrifft auch sehr unsere Beziehung. Außerdem sind hier vllt mehr unterwegs die es erlebt haben.

Mein Mann und ich haben ein Kind, 3,5 Jahre alt. Wir wollten immer gerne einige Kinder haben. 3-4 konnten wir uns beide ganz wunderbar gut vorstellen. Dieser Wunsch war unser Antrieb für so Vieles. 

Nun haben wir ein Problem. Mein Mann möchte nun auf gar keinen Fall weitere Kinder.das weiß ich seit einem Jahr. Ich habe eine solche Sehnsucht nach weiteren Kindern, dass ich nicht klar komme.

Die Gefühle überfallen mich immer wieder in voller Wucht. 

Ich will das nicht. Ich müsste doch mit dem was ich habe zufrieden sein. Ich müsste dafür doch so viel Dankbarkeit spüren, dass es in Ordnung ist keine weiteren Kinder zu bekommen.

Aber ich komm nicht klar. Es war mein Lebenstraum, ein ganz tiefe Sehnsucht die ich früh in meinem Leben verspürte. Für mich kam immer nur ein Mann infrage der auch einige Kinder wollte.

Was kann ich machen um damit klarzukommen? Es ist nicht so, dass ich mich nur mein ganzes Leben darauf konzentriert hätte. Man weiß ja auch nie ob sich solche Träume im Leben erfüllen lassen. Aber wir waren auf einem guten Weg... noch nicht einmal mehr die Möglichkeit zu haben es zu versuchen, ist so schwer für mich zu akzeptieren.

Wie seid ihr damit klar gekommen? Was habt ihr für Erfahrungen gemacht? Wird es irgendwann besser? Eigentlich sollte ich Ablenkung genug haben. Ich habe meinen Mann mit dem ich irrsinnig gerne Unternehmungen mache, ein schönes Familienleben, unser Kind, ich gehe Vollzeit arbeiten, hab ein eigenes Kleines Unternehmen zu führen, habe 2 zeiteinnehmende Hobbies, tolle Freunde, kann mich für Vieles begeistern... aber diese Sehnsucht verschwindet nicht. Es überkommt mich immer wieder regelrecht Trauer, Sehnsucht, Wut darüber, dass ich es einfach nicht zu entscheiden habe...ich würde es gerne einfach akzeptieren. Dankbar sein für das was ich habe. 

Mein Mann sagt immer genieß doch deine Freiheiten die nun viel eher wiederkommen! Aber mein Problem ist, dass es sich alles andere als nach Freiheit anfühlt. Ich fühle mich eher gefangen. Freiheit wäre für mich wenn ich meinem Lebenstraum nachgehen könnte, wir es zumind. versuchen könnten. Wenn wir uns gemeinsam für ein weiteres Kind entscheiden könnten. Das wäre für mich Freiheit. 

So langsam habe ich den Eindruck, ich brauche einen Therapeuten... 

Ich habe wirklich Angst, dass es mich mein Leben lang begleiten wird und ich nie richtig damit abschließen kann. 
Bis ich in ein Alter komme, dass es die Natur eh nicht mehr hergibt und es vllt leichter ist zu akzeptieren dauert es noch eine ganze Weile. Wir sind gerade erst 30Jahre alt. 

Abwarten und hoffen, dass er irgendwann doch noch ein 2. Kind möchte? Nein. Er ist wild entschlossen, dass das nie der Fall sein wird. Er liebt unser Kind. Er liebt mich. Aber dieses Familiending mit vielen Kindern sei nicht mehr seins. Er möchte das nicht. Er findet es gut so wie es ist. Wir streiten nicht darüber. An sich sind wir ein wirklich gutes Team. Nur in dieser einen Sache ist es doch schwer gegenseitig volles Verständnis aufzubringen.

Frauen sind mit ihrem Kinderwunsch vermutlich auch einfach etwas wahnsinnig...
 

Mehr lesen

12. August 2017 um 10:56

Ich kann dich so verstehen, ich stecke auch in so einen Problem fest nur das ich mir eben unser ersten Kind wünsche.

Es ist so schwierig und ich versuche mich so viel abzulenken. Gehe viel Arbeiten und mache sonst Sport. Aber sobald ich sitze oder zur Ruhe komme ist der Wunsch und die Angst vor dem Nichterfüllen da. Die Tränen laufen einfach beim Auto fahren. Es ist ein schreckliches Gefühl und ich habe das Gefühl mein Herz ist so schwer. Fühle mich manchmal sogar gar nicht richtig geliebt und habe oft noch schlimmere Gedanken.

Ich glaube man muss die Angst und das Gefühl einfach mal loslassen. Einfach mal weinen und sich mies fühlen dürfen deswegen. Sonst erdrückt einen die Last.

Jemand der nicht in dieser Situation steckt hat zwar Mitgefühl, kann aber diese Enge in der Brust nicht begreifen.

Ich hoffe du lernst damit umzugehen. Ich übe leider noch es zu begreifen. Viel Glück oder du bekommst doch noch die Chanche. Ich würde es dir wünschen.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. August 2017 um 11:21

Man kann nicht sagen das man nach 22 Jahren auf einmal den falschen Mann an seiner Seite hat. Es gibt so viele Dinge im Leben die uns so sehr verbinden und uns 22 Jahre hat sehr glücklich miteinander leben hat lassen. Nun ist der Wunsch bei mir da und mein Mann hat furchtbare Angst davor. Er hatte eine schlechte Kindheit und er ist selbstständig das heisst auch nicht so abgesichert wie in einem Arbeitsverhältniss besonders später. Das macht ihm Angst.

Es ist immer leicht gesagt es ist der falsche Mann und man sucht sich einfach jemand anderes. Da ich mein Herz da lassen würde, weil ich ihn wirklich liebe wäre ich niemals bereit für einen anderen Mann. Daher ist dies keine Option.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. August 2017 um 11:24

Ich möchte mich nicht von ihm trennen. ICH liebe ihn. Und ohne seine Zustimmung möchte ich kein 2. kind

wie ich glaube ich recht deutlich schrieb, ich suche nicht nach Lösungen wie ich ihn überzeugen kann sondern nach Wegen wie ich mit dieser Entscheidung für mich klarkomme. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. August 2017 um 11:27

ER weiß wie es mir geht. ABER natürlich ist es schwer für ihn das vollends zu verstehen.

Er möchte wieder mehr Freiheit haben. Er sagt, ein Kind zu haben erfülle ihn nicht so sehr wie er es erwartet hatte.

Das ist in Ordnung. Jeder darf seine Meinungen ändern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. August 2017 um 11:28

Da gibt's keinen Trost, ich wäre da einfach sehr, sehr sauer auf meinen Mann wenn der nach so einer Zeit einen solch fundamentalen Punkt in der Beziehung von sich aus ändert. Ich denke, bevor du in Therapie gehst solltest du einige schwerwiegende Probleme eurer Beziehung klären und wenn dann gemeinsam in Paarberatung gehen denn das ist Sprengstoff für euch. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. August 2017 um 12:56

Ich persönlich bin auch der Meinung dass das nicht funktioniert. Du kannst dich vielleicht noch 3,4 oder 5 Jahre anpassen, aber spätestens wenn die biologische uhr anfängt zu ticken holt es dich ein. 

Und zu deinem Mann.... Du könntest es schlimmer haben. Wir wollten auch immer 2 Kinder. Das erste kam, ich war der seeligste Mensch und mein Mann meinte nach 1 Jahr er hätte sich alles anders vorgestellt und ist gegangen. 
Mitlerweile habe ich einen neuen Partner kennen gelernt, der 12 Jahre älter ist und auch 3 Beziehungen hinter sich hat, die gescheitert sind weil die Frauen keine Kinder wollten und er schon. 

Das ist ein wirklich heikles Thema weil es um eine lebenswichtige Entscheidung geht. 
Setz dich doch mal hin und male dir im Geiste 2 szenarien aus, dein Leben in 10 Jahren wenn der Zug quasi abgefahren ist. 
1. Mit deinem Mann an deiner Seite und nur 1 Kind 

2. Mit neuem Partner und 2,3,4 Kindern. 

Mit welchem Entwurf lebst du persönlich besser? Erst wenn dir das klar ist kannst du die Richtung in die es gehen soll akzeptieren. 
Ich wünsche dir von Herzen alles gute 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. August 2017 um 15:20
In Antwort auf herbstblume6

Da gibt's keinen Trost, ich wäre da einfach sehr, sehr sauer auf meinen Mann wenn der nach so einer Zeit einen solch fundamentalen Punkt in der Beziehung von sich aus ändert. Ich denke, bevor du in Therapie gehst solltest du einige schwerwiegende Probleme eurer Beziehung klären und wenn dann gemeinsam in Paarberatung gehen denn das ist Sprengstoff für euch. 

hm... muss es denn asl Grund, dass sich ein Partner umentscheidet und er keine weiteren Kinder haben möchte, unbedingt schwerwiegende Probleme in der Beziehung geben?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. August 2017 um 15:27
In Antwort auf lagertha28

Ich persönlich bin auch der Meinung dass das nicht funktioniert. Du kannst dich vielleicht noch 3,4 oder 5 Jahre anpassen, aber spätestens wenn die biologische uhr anfängt zu ticken holt es dich ein. 

Und zu deinem Mann.... Du könntest es schlimmer haben. Wir wollten auch immer 2 Kinder. Das erste kam, ich war der seeligste Mensch und mein Mann meinte nach 1 Jahr er hätte sich alles anders vorgestellt und ist gegangen. 
Mitlerweile habe ich einen neuen Partner kennen gelernt, der 12 Jahre älter ist und auch 3 Beziehungen hinter sich hat, die gescheitert sind weil die Frauen keine Kinder wollten und er schon. 

Das ist ein wirklich heikles Thema weil es um eine lebenswichtige Entscheidung geht. 
Setz dich doch mal hin und male dir im Geiste 2 szenarien aus, dein Leben in 10 Jahren wenn der Zug quasi abgefahren ist. 
1. Mit deinem Mann an deiner Seite und nur 1 Kind 

2. Mit neuem Partner und 2,3,4 Kindern. 

Mit welchem Entwurf lebst du persönlich besser? Erst wenn dir das klar ist kannst du die Richtung in die es gehen soll akzeptieren. 
Ich wünsche dir von Herzen alles gute 

Definitiv Szenario 1. Da bin ich schon sehr entschieden.
Zum einen liebe ich ihn, genieße mein Leben an seiner Seite. Es macht Spaß, es ist lustig, vielseitig, interessant... wir harmonieren an sich wirklich gut zusammen. Auch das Leben zu dritt in unserer kleinen Familie ist toll. Das würde ich nie gegen etwas eintauschen, was ich nicht im Ansatz vorher kenne. Auch könnte ich nie unserem Kind den Papa/das jetzige Familienleben entziehen.

Ich bin auch dankbar für das was ich habe. Ich habe auch im Bekanntenkreis genug Beispiele, die es wirklich viel schlechter haben. Ich habe es ja gar nicht schlecht!

Dennoch ist es halt so leicht gesagt. Eigentlich bin ich sehr gut darin, mich für etwas zu entscheiden und das dann auch durchzuziehen, darin aufzugehen, es zu akzeptieren. Aber an diesem Punkt mit dem Kinderwunsch komm ich gerade echt emotional nicht weiter...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. August 2017 um 15:33
In Antwort auf puschl

Man kann nicht sagen das man nach 22 Jahren auf einmal den falschen Mann an seiner Seite hat. Es gibt so viele Dinge im Leben die uns so sehr verbinden und uns 22 Jahre hat sehr glücklich miteinander leben hat lassen. Nun ist der Wunsch bei mir da und mein Mann hat furchtbare Angst davor. Er hatte eine schlechte Kindheit und er ist selbstständig das heisst auch nicht so abgesichert wie in einem Arbeitsverhältniss besonders später. Das macht ihm Angst.

Es ist immer leicht gesagt es ist der falsche Mann und man sucht sich einfach jemand anderes. Da ich mein Herz da lassen würde, weil ich ihn wirklich liebe wäre ich niemals bereit für einen anderen Mann. Daher ist dies keine Option.

Genau so geht es mir auch nach vielen gemeinsamen Jahren.

Zudem bin ich ja in der überglücklichen Situation ein Kind zu haben.

Aber ihn verlassen...für weitere Kinder? Nie im Leben.

Es ist halt einfach ein wirklich verzwicktes Thema. Bei uns sitzt der Kinderwunsch so tief in uns und bei unsrem Partner sitzt der Wunsch nach keinem Kind/keinen weiteren Kindern so tief drin. Beide haben das gleiche Recht auf ihren Wunsch. Es gibt kein das eine ist richtig/normal, das andere nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. August 2017 um 15:46
In Antwort auf mamba132

hm... muss es denn asl Grund, dass sich ein Partner umentscheidet und er keine weiteren Kinder haben möchte, unbedingt schwerwiegende Probleme in der Beziehung geben?

Ja. Weil sich bei jedem Auseinanderdriften von Ansichten und Lebenszielen neu entscheiden muss ob der neue Weg einer ist den man gemeinsam gehen mag/ kann. Dass einer das so radikal und eigenmächtig entscheidet und dem anderen als "friss oder stirb" hinschmeisst macht es nicht einfacher...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. August 2017 um 15:52

Wenn du deinen Herzenswunsch, deine gewünschte Form zu Leben für deinen Mann und dein Kind zurückstellst möchte ich nicht in deren haut stecken. Das sind Opfer die man von niemandem annehmen darf. Irgendwann werden die Vorwürfe kommen, die Enttäuschung, Bitternis und die Frage ob die das eigentlich wert waren. Trauer, Wut, psychosomatische Beschwerden....
Warum stellt dein Mann sich nicht mal zurück? Keine Kompromisse möglich- Kind im zwei Jahren, bis dahin sparen, kein teurer Urlaub, nur ein statt wie ursprünglich geplant 3 Kinder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. August 2017 um 15:54
In Antwort auf herbstblume6

Ja. Weil sich bei jedem Auseinanderdriften von Ansichten und Lebenszielen neu entscheiden muss ob der neue Weg einer ist den man gemeinsam gehen mag/ kann. Dass einer das so radikal und eigenmächtig entscheidet und dem anderen als "friss oder stirb" hinschmeisst macht es nicht einfacher...

Ich glaube bei dem Thema gibts nur ein "friss oder stirb" oder? Es ist ja nichts für das man einen Kompromiss finden kann. Ein halbes Kind oder ein Kind mit dem nur der eine was zutun hat, gibts halt nicht.

Auch ist es wohl nicht möglich sich aus Liebe zu dem anderen Menschen dafür zu entscheiden, obwohl man eigtl nicht möchte. Das würde doch noch viel wahrscheinlicher irgendwann knallen! Zumindest in meinen Vorstellungen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. August 2017 um 16:04
In Antwort auf herbstblume6

Wenn du deinen Herzenswunsch, deine gewünschte Form zu Leben für deinen Mann und dein Kind zurückstellst möchte ich nicht in deren haut stecken. Das sind Opfer die man von niemandem annehmen darf. Irgendwann werden die Vorwürfe kommen, die Enttäuschung, Bitternis und die Frage ob die das eigentlich wert waren. Trauer, Wut, psychosomatische Beschwerden....
Warum stellt dein Mann sich nicht mal zurück? Keine Kompromisse möglich- Kind im zwei Jahren, bis dahin sparen, kein teurer Urlaub, nur ein statt wie ursprünglich geplant 3 Kinder?

Ich könnte mich sehr gut mit 2 Kindern anfreunden. Das wär echt ok. Auch der Zeitpunkt wäre mir recht wurscht. Ich würde halt einfach gerne nicht vor vollendete Tatsachen ohne Handungsspielraum gestellt werden. Aber da ist kein Kompromiss möglich... Ich muss das akzeptieren, oder gehen.

Warum es ihm so schwer fällt sich zurückzustellen? Tja... gute Frage. In meinen Augen sind die Jahre in denen man sich zurückstellt für seine Kinder in Anbetracht eines Lebens nun wirklich nicht viel Zeit. Ich mache das z.B. auch sehr gerne. Aber es gibt wohl Menschen denen auch das zu viel Zurückstellung ist. Gibt ja genug Menschen, die sich aus dem Grund komplett gegen Kinder entscheiden. Als so einen habe ich ihn nur halt nicht kennengelernt.

Um ganz ehrlich zu sein, hat er auch schon wirklich viel Freiheit.
Um Geld geht es ihm nicht, das stellt kein Problem dar und um den Zeitpunkt gehts auch nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. August 2017 um 16:13

Also ich habe mich auch wegen diesem Thema getrennt 
er war meine große Liebe aber wollte kein Kind . Habe dann mehrere mit anderem Partner bekommen aber im Nachhinein weiß ich nicht was richtig ist da ich beim zweiten Partner zwar Kinder aber keine so großen Gefühle mehr hatte und jetzt ebenfalls getrennt bin . Trotzdem bin ich um die Kinder sehr froh . Da ihr ja eines habt wäre das für mich ok wenn Beziehung und Gefühle passen .

eine Paar Therapie wäre ev gut da das Thema sicher noch schlimmer wird je älter du wirst .

was ich bloß nicht verstehe : du arbeitest Vollzeit also ist das erste Kind eh fremd betreut 
wieso dann ein zweites dafür hast du dann noch weniger Zeit und nur um dann zwei woandershin abzugeben 

zwei oder drei Kinder kann man nicht mit einem vergleichen glaub mir 
das ist Mega Aufwand auch mit Job 


 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. August 2017 um 16:28
In Antwort auf greenmum223

Also ich habe mich auch wegen diesem Thema getrennt 
er war meine große Liebe aber wollte kein Kind . Habe dann mehrere mit anderem Partner bekommen aber im Nachhinein weiß ich nicht was richtig ist da ich beim zweiten Partner zwar Kinder aber keine so großen Gefühle mehr hatte und jetzt ebenfalls getrennt bin . Trotzdem bin ich um die Kinder sehr froh . Da ihr ja eines habt wäre das für mich ok wenn Beziehung und Gefühle passen .

eine Paar Therapie wäre ev gut da das Thema sicher noch schlimmer wird je älter du wirst .

was ich bloß nicht verstehe : du arbeitest Vollzeit also ist das erste Kind eh fremd betreut 
wieso dann ein zweites dafür hast du dann noch weniger Zeit und nur um dann zwei woandershin abzugeben 

zwei oder drei Kinder kann man nicht mit einem vergleichen glaub mir 
das ist Mega Aufwand auch mit Job 


 

Ja ich glaub da sagst du was ganz Wichtiges, ob richtig oder falsch weiß man wohl nie. Weil man nicht weiß, wie das Leben anders verlaufen wäre... Man muss sich mit dem eingeschlagenen Weg halt gut fühlen.

Ich war 2 Jahre komplett "Zuhause". Wie gesagt, ist es ein eigenes Familienunternehmen am Wohnort. Da lässt sich doch Vieles etwas anders organisieren. Dann hab ich Teilzeit wieder angefangen, unser Kind ging dann sehr gerne in den Kiga, wollte gerne bis nach dem Mittagessen bleiben, also stockte ich auf.

Nun ist es weiterhin so. Unser Kind geht wie viele 3,5 jährige bis nach dem Mittagessen um 14Uhr in den Kindergarten, von 9Uhr an. Mein Mann fängt morgens ohnehin später an und bringt sie. Nachmittags arbeite ich so wie es passt. Mittlerweile gibt es nachmittags viele Kinderverabredungen, Oma/Opanachmittage etc., so dass ich nicht mehr so "gefragt" bin  Viele Nachmittage verbringen wir aber zusammen. Und wenn Arbeit liegen bleibt arbeite ich abends noch mal. Ich wollte mit Vollzeit nur zum Ausdruck bringen, dass ich durchaus wenn ich möchte gut beschäftigt bin...
Bei einem 2. Kind würde ich es wieder so laufen lassen. Schauen wie es dem Kind passt und wie es uns passt. Von der Mitarbeitersituation her, hätte ich da zum Glück viele Freiheiten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. August 2017 um 16:46

Ganz ehrlich?! Wenn es von dir schon in jungen Jahren ein so großer Herzenswunsch gewesen ist, 3 - 4 Kinder zu haben und es dir jetzt schon so sehr weh tut, dann wirst du damit auch nicht fertig werden. Nicht in 5 Jahren, 10, 20 oder 30. Ganz im Gegenteil.
Ein Kinderwunsch ist nichts, was man mal irgendwann abstellen kann. 
Im Alter kannst du da sitzen und dir lächelnd vorstellen, wie schön es doch gewesen wäre, hierhin oder dorthin gereist zu sein. Aber niemals könnte man so da lächelnd sitzen und denken: hier könnten jetzt meine 4 Kinder mit Partner und vielen Enkelkinder bei mir sitzen.

ihr seit eine Beziehung eingegangen, weil ihr beide die gleichen Vorstellungen von Zukunft und Familie hattet. Wärst du die Beziehung eingegangen, wenn er gesagt hätte, dass er gar keine Kinder haben wolle?
was ist, wenn er in 5 Jahren denkt, "ach, ich hab mir das mit Kindern ganz anders vorgestellt, ich will meine Freiheit von vor 15 jahren" und geht? Das wäre nicht der erste Mann.
In einer Beziehung ist nichts wichtiger, als dass beide Parteien glücklich sind - und auch bei Kindern kann man einen Kompromiss eingehen. Statt wie zu anfang 4 Kinder gewünscht, kann man sich auf 2 Kinder einigen. Vorallem wenn du sagst, dass du mit 2en definitiv glücklicher wärst. Nicht wenige Männer kriegen nach dem ersten Kind Panik, aber fühlen sich dann beim zweiten trotzdem erfüllter.

Ein Kinderwunsch ist nichts, was man groß erklären oder verstehen kann. Er kommt irgendwann (bei manchen auch nicht) und wenn er da ist, dann geht er nicht mehr weg. Ganz im Gegenteil, es wird schlimmer. Und irgendwann wird es dich überkommen. Du wirst ihm die Schuld geben, dass du seinetwegen auf deinen wichtigen Herzenswunsch verzichtet hast. Nicht wenige werden "im Alter" deswegen depressiv und verbittert. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. August 2017 um 17:05

Also wenn dem Herrn jetzt so viele Ängste hochkommen und der Freiheitswunsch so groß ist und es ihm so leicht fällt den gemeinsamen Weg zu verlassen, auch obwohl er weiß wie weh er dir damit tut würde ich mich auch fragen ob er nicht als nächstes auch dich verlässt weil er lieber alleine auf Egotrip ist bzw eine andere möchte...

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. August 2017 um 17:23
In Antwort auf herbstblume6

Also wenn dem Herrn jetzt so viele Ängste hochkommen und der Freiheitswunsch so groß ist und es ihm so leicht fällt den gemeinsamen Weg zu verlassen, auch obwohl er weiß wie weh er dir damit tut würde ich mich auch fragen ob er nicht als nächstes auch dich verlässt weil er lieber alleine auf Egotrip ist bzw eine andere möchte...

Naja ganz leicht fällt es ihm auch nicht. Zumindest nicht in Bezug auf meine Gefühle.
Ihm tut es schon sehr leid, mir so weh zu tun.
Aber natürlich habe ich mich auch schon gefragt, ob er mich überhaupt noch ausreichend liebt, wenn er zwar weiß, dass ich extrem leide, er es aber dennoch ohne Kompromiss durchzieht.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. August 2017 um 17:39
In Antwort auf 1xxmomoxx1

Ganz ehrlich?! Wenn es von dir schon in jungen Jahren ein so großer Herzenswunsch gewesen ist, 3 - 4 Kinder zu haben und es dir jetzt schon so sehr weh tut, dann wirst du damit auch nicht fertig werden. Nicht in 5 Jahren, 10, 20 oder 30. Ganz im Gegenteil.
Ein Kinderwunsch ist nichts, was man mal irgendwann abstellen kann. 
Im Alter kannst du da sitzen und dir lächelnd vorstellen, wie schön es doch gewesen wäre, hierhin oder dorthin gereist zu sein. Aber niemals könnte man so da lächelnd sitzen und denken: hier könnten jetzt meine 4 Kinder mit Partner und vielen Enkelkinder bei mir sitzen.

ihr seit eine Beziehung eingegangen, weil ihr beide die gleichen Vorstellungen von Zukunft und Familie hattet. Wärst du die Beziehung eingegangen, wenn er gesagt hätte, dass er gar keine Kinder haben wolle?
was ist, wenn er in 5 Jahren denkt, "ach, ich hab mir das mit Kindern ganz anders vorgestellt, ich will meine Freiheit von vor 15 jahren" und geht? Das wäre nicht der erste Mann.
In einer Beziehung ist nichts wichtiger, als dass beide Parteien glücklich sind - und auch bei Kindern kann man einen Kompromiss eingehen. Statt wie zu anfang 4 Kinder gewünscht, kann man sich auf 2 Kinder einigen. Vorallem wenn du sagst, dass du mit 2en definitiv glücklicher wärst. Nicht wenige Männer kriegen nach dem ersten Kind Panik, aber fühlen sich dann beim zweiten trotzdem erfüllter.

Ein Kinderwunsch ist nichts, was man groß erklären oder verstehen kann. Er kommt irgendwann (bei manchen auch nicht) und wenn er da ist, dann geht er nicht mehr weg. Ganz im Gegenteil, es wird schlimmer. Und irgendwann wird es dich überkommen. Du wirst ihm die Schuld geben, dass du seinetwegen auf deinen wichtigen Herzenswunsch verzichtet hast. Nicht wenige werden "im Alter" deswegen depressiv und verbittert. 

Ja vor genau all dem habe ich halt extrem Angst.

Nein, jemanden der keine Kinder will, hätte ich nicht geheiratet. Sogar einen der von Anfang an gesagt hätte 1 Kind, maximal 2 könnte er sich vorstellen, hätte ich nicht geheiratet. Da habe ich schon sehr drauf geachtet.  Die 3-4 Kinder waren bei uns auch immer Thema. Er war sogar immer bei MIND. 4, und ich sagte immer: Naja 3 sind bestimmt auch toll Wir träumten wirklich sehr zusammen von unserer Familie mit Kindern. Das änderte sich dann so richtig vor 1 Jahr. Bis dahin ließ er mich in dem Glauben, dass er weiterhin mehrere Kinder möchte. Sagte hier und da schon mal 2-3 wären ja vielleicht auch in Ordnung. Wie gesagt, 2 wären auch für mich ok. Mein Bauch, mein Herz, all das sagt mir, dass ich auch 2 wirklich schön fände. Bisher konnte ich mich auf mein Gefühl wirklich immer gut verlassen. Deshalb klingelten da auch noch keine Alarmglocken.

Ich habe jemanden geheiratet, der an die Sache Kinder anscheinend wirklich naiv drangegangen ist. Das sagt mein Mann heute auch. Dass er ein unendlicher Egoist ist, sagt er im übrigen auch... Aber hilft mir halt nicht weiter. Ich habe bisher immer geglaubt, ein Mensch kann sich auch dagegen entscheiden ein Egoist zu sein. Mir war nicht bewusst, dass ein Egoist halt ein Egoist ist, der sein Egoistsein zwar sieht, aber so akzeptiert, denn so ist er halt geboren was ein Käse.
(Wenn das seine Mutter wüsste...)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. August 2017 um 17:43

Ein halbes kind nicht.. aber du schriebst, dass ihr anfangs 3-4 kinder haben wolltet. Ein kompromiss wäre zu sagen, statt 3-4 dann nur 2 kinder. Vllt nicht jetzt sofort, aber für dich wäre das alles schon viel leichter, wenn ihr euch einigen würdet zb nächstes jahr oder in 2 Jahren es mit einem zweiten baby zu versuchen. So bleibt ihm auch noch etwas Zeit, sich mental drauf vorzubereiten.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. August 2017 um 17:48
In Antwort auf mamba132

Ja vor genau all dem habe ich halt extrem Angst.

Nein, jemanden der keine Kinder will, hätte ich nicht geheiratet. Sogar einen der von Anfang an gesagt hätte 1 Kind, maximal 2 könnte er sich vorstellen, hätte ich nicht geheiratet. Da habe ich schon sehr drauf geachtet.  Die 3-4 Kinder waren bei uns auch immer Thema. Er war sogar immer bei MIND. 4, und ich sagte immer: Naja 3 sind bestimmt auch toll Wir träumten wirklich sehr zusammen von unserer Familie mit Kindern. Das änderte sich dann so richtig vor 1 Jahr. Bis dahin ließ er mich in dem Glauben, dass er weiterhin mehrere Kinder möchte. Sagte hier und da schon mal 2-3 wären ja vielleicht auch in Ordnung. Wie gesagt, 2 wären auch für mich ok. Mein Bauch, mein Herz, all das sagt mir, dass ich auch 2 wirklich schön fände. Bisher konnte ich mich auf mein Gefühl wirklich immer gut verlassen. Deshalb klingelten da auch noch keine Alarmglocken.

Ich habe jemanden geheiratet, der an die Sache Kinder anscheinend wirklich naiv drangegangen ist. Das sagt mein Mann heute auch. Dass er ein unendlicher Egoist ist, sagt er im übrigen auch... Aber hilft mir halt nicht weiter. Ich habe bisher immer geglaubt, ein Mensch kann sich auch dagegen entscheiden ein Egoist zu sein. Mir war nicht bewusst, dass ein Egoist halt ein Egoist ist, der sein Egoistsein zwar sieht, aber so akzeptiert, denn so ist er halt geboren was ein Käse.
(Wenn das seine Mutter wüsste...)

Siehst du, du wärst erst gar keine Beziehung mit ihm eingegangen - und deswegen glaube ich dir deine Antwort auf herbstblume nicht, dass du mit der derzeitigen Konstellation auch in zukunft eher siehst, als einen neuen Partner und mehrere Kinder.

was genau hat er sich denn da so ganz anders vorgestellt? Dafür müsste er doch eine Erklärung haben über die man reden kann und für die man Lösungen findet.

so wird das für euch keine so rosige Zukunft haben. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. August 2017 um 17:49

Naja... eines statt drei halt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. August 2017 um 17:51

Das hab ich schon soooo oft gefragt, ob was passiert ist, ob er genaue Punkte nennen kann, an denen sich sein Wunsch geändert hat. Ich möchte es halt irgendwie verstehen. Vllt würde mir auch das weiterhelfen.

Aber nein. Wir haben sogar ein sehr pflegeleichtes, tiefenentspanntes Kind. Ehrlich. Der Alltag läuft wirklich unkompliziert.Dadurch, dass wir Oma/Opa am Ort haben, genießen wir auch viel Paarzeit. Schon immer. Wir haben oder hatten auch nicht viel Streit. Andere würden so viel dafür geben, so Lebensumstände zu haben.
Zwischenzeitlich gabs etwas wenig Sex, vor allem als ich noch gestillt habe. Da war meine Lust einfach nicht so da. Wir konnten ganz offen darüber reden. Das änderte sich dann auch wieder mit der Zeit. So ein kurzes Tief kennen wohl sehr Viele. Also auch nichts Unnormales. Er sagt, das hat ihn schon in der Zeit etwas belastet, aber das wär ok gewesen, auch was das angeht sei er schon länger wieder "erfüllt".

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. August 2017 um 17:56
In Antwort auf 1xxmomoxx1

Siehst du, du wärst erst gar keine Beziehung mit ihm eingegangen - und deswegen glaube ich dir deine Antwort auf herbstblume nicht, dass du mit der derzeitigen Konstellation auch in zukunft eher siehst, als einen neuen Partner und mehrere Kinder.

was genau hat er sich denn da so ganz anders vorgestellt? Dafür müsste er doch eine Erklärung haben über die man reden kann und für die man Lösungen findet.

so wird das für euch keine so rosige Zukunft haben. 

Das (dass mir das Szenario 1 zusagt) ist das was ich sagen kann, wenn ich aktuell in mich reinhöre. Vielleicht ist es Selbstveraschung. Kann sein. Vielleicht sehe ich das in ein paar Jahren anders. Kann auch sein.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. August 2017 um 18:13
In Antwort auf mamba132

Das (dass mir das Szenario 1 zusagt) ist das was ich sagen kann, wenn ich aktuell in mich reinhöre. Vielleicht ist es Selbstveraschung. Kann sein. Vielleicht sehe ich das in ein paar Jahren anders. Kann auch sein.

 

Das war auch gar nicht böse gemeint. Das ist nunmal das Szenario, was du dir derzeit auch am liebsten wünschen würdest, sonst hättest du ja diesen Thread nicht eröffnet.

aber geh mal ein bisschen länger diese Szenarien im Kopf durch. Denke mal wirklich lange und intensiv drüber nach.
Was würde dich auf lange Sicht wirklich glücklich machen?! Ein Einzelkind oder doch eher zwei oder drei.
was würdest du dir für deine Tochter wünschen? Für mich kam ein Einzelkind nie in frage. Ich wollte immer, dass meine Kinder wen hatten, mit dem sie aufwachsen, zoffen und sich lieben können, die sich später einander anvertrauen und trösten können, die sich unterstützen und und und. 
ich weiß, dass es so nicht bei jeder Familie ist, ich habe selbst zu zweien meiner Geschwister keinen Kontakt mehr, aber das ist eben das, was für mich gegen ein Einzelkind sprechen würde.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. August 2017 um 18:29
In Antwort auf 1xxmomoxx1

Das war auch gar nicht böse gemeint. Das ist nunmal das Szenario, was du dir derzeit auch am liebsten wünschen würdest, sonst hättest du ja diesen Thread nicht eröffnet.

aber geh mal ein bisschen länger diese Szenarien im Kopf durch. Denke mal wirklich lange und intensiv drüber nach.
Was würde dich auf lange Sicht wirklich glücklich machen?! Ein Einzelkind oder doch eher zwei oder drei.
was würdest du dir für deine Tochter wünschen? Für mich kam ein Einzelkind nie in frage. Ich wollte immer, dass meine Kinder wen hatten, mit dem sie aufwachsen, zoffen und sich lieben können, die sich später einander anvertrauen und trösten können, die sich unterstützen und und und. 
ich weiß, dass es so nicht bei jeder Familie ist, ich habe selbst zu zweien meiner Geschwister keinen Kontakt mehr, aber das ist eben das, was für mich gegen ein Einzelkind sprechen würde.

Ja all das sind bei mir natürlich auch Gründe. Neben den ganz "egoistischen" Gründen was meine Gefühle angeht, muss ich auch viel an unsere Tochter denken u finde auch da viele Gründe für ein weiteres Kind. Natürlich ist nicht immer alles rosig zwichen Geschwistern. Da hab ich auch echt keine romantischen Vorstellungen. 

Mein Mann hat 3 Geschwister. Die vier lieben sich sehr, haben sehr innige Beziehungen. Ich habe eine Schwester. Unser Verhältnis ist u war nicht immer meeega innig. Aber ich möchte sie um nichts in der Welt missen.

Was Geschwister angeht haben wir wirklich positive Selbst-Erfahrungen gemacht. 

Keine Ahnung. Ich hab immer mehr den EIndruck Irgendetwas Größeres liegt im Busch. Das hat mir der Austausch hier auch gezeigt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. August 2017 um 18:58

Ja, ich würde auch vermuten dass da noch andere Dinge im Busch sind

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. August 2017 um 10:49

Ja klar dürfte ich auch meine Meinung ändern. Das sieht auch mein Mann so, es ist nicht so, als ob er das Recht nur für sich beansprucht

Wir denken über eine Ehebratung/Paarberatung nach. Eigentlich können wir immer gut über Probleme und Gefühle sprechen und bekommen das im vernünftigen Ton und mit Verständnis für das Gegenüber gut hin. Bei diesem Thema sind aber einfach auf beiden Seiten so viele Emotionen drin, dass es zwischendurch immer mal wieder sehr schwer ist.

Vielleicht hilft uns ein neutraler Part etwas dabei. Das möchten wir in jedem Fall nicht unversucht lassen.

Nun gehts erst einmal 3 Wochen auf Reisen mit der kleinen Familie. Da freuen wir uns sehr drauf! Und wer weiß, ggf. ergibt sich auch da mal das ein oder andere gute Gespräch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. August 2017 um 18:12

Es ist etwas völlig anderes wenn man aus gesundheitlichen Gründen kein Kind bekommt oder weil ein Partner auf einmal eigenmächtig den Kurs radikal ändert. Liebe alleine reicht nicht für eine glückliche Partnerschaft da gehören auch kompatible Lebensstile/ Pläne zu...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. August 2017 um 18:38

Dann kann sie sich wenigstens in den Spiegel schauen und sagen "ich habe es versucht ". Und sie könnte alleine auch adoptieren. Wenn sie das will.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. August 2017 um 18:38

Dann kann sie sich wenigstens in den Spiegel schauen und sagen "ich habe es versucht ". Und sie könnte alleine auch adoptieren. Wenn sie das will.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. August 2017 um 20:41

Das mit der Trennung fühlt sich für mich wie gesagt total falsch an. 
Eine Entscheidung zu treffen bei der mein Bauchgefühl rebelliert würde mir sehr sehr schwer fallen. 

Ich habe es ja nicht total eilig. 
Vielleicht muss ich auch einfach mal wirklich bewusst die zwei Alternativen auf mich wirken lassen bzw. durchdenken.

von einer Paartherapie erhoffe ich mir nicht, dass ich meinen Mann zu einem Kompromiss überzeugen kann. Was ich mir erhoffe ist mehr gegenseitiges Verständnis. 
Ich glaube sollte ich weiterhin mit meiner kleinen Familie leben wollen, ist das Grundvoraussetzung, dass wir uns auch in den anderen  hineinversetzen können was dieses angeht. Deshalb dieser Schritt. 


 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Nicht sicher ob ich Schluss machen soll
Von: salutprobleme
neu
|
14. August 2017 um 16:57
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen