Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie hättet ihr gehandelt?

Wie hättet ihr gehandelt?

12. November 2018 um 11:09

Hallo ihr Lieben,

mich beschäftigt derzeit mein schlechtes Gewissen und möchte nun fragen, wie ihr euch entschieden hättet.

Die Situation: Mein Freund und ich lagen das Wochenende über mit einer Erkältung im Bett. Seit mehreren Wochen haben wir Tickets für ein Konzert, welches ca. 1 1/2 Stunden Autofahrt entfernt stattfindet. Das Konzert ist übrigens heute, also unter der Woche. Nun ist es so, dass wir letzten Freitag die Karten Online zum Verkauf gestellt hatten, da wir beide nicht so erkältet zu einem Konzert fahren wollten. Ein Käufer hatte sich dann samstags gemeldet. Am Samstag ging es mir jedoch schon wieder recht gut, so dass ich meinem Freund sagte, er solle noch warten wie es sich das restliche Wochenende entwickelt und im Notfall wir die Karten innerhalb der Familie auch losbekommen würden. Ich bin nun wieder weitestgehend fit und bin auch arbeiten gegangen während mein Freund sich heute aus dem Bett geschleppt hat. Es kam zu einer Diskussion, weil er sich definitiv noch sehr krank zur Arbeit schleppen und danach mit mir zum Konzert fahren wollte. Er freut sich seit Wochen darauf. Ich wollte dies jedoch nicht und sagte, er solle bitte zum Arzt gehen weil er dringend noch ein paar Tage Bettruhe braucht. Er hat es dann auch eingesehen und hat nun einen Krankenschein. Ich werde heute Abend mit meiner Mutter zum Konzert fahren und sie kauft ihm das Ticket ab.

Nun ist es leider so, dass ich ein schlechtes Gewissen habe und meine Handlung als egoistisch ansehe. Als gute Freundin hätte ich dem Käufer die Karten geben können und die Zeit mit meinem kranken Freund verbringen können.
Was meint ihr dazu?

Mehr lesen

12. November 2018 um 13:23

Ich hätte an deiner Stelle ebenfalls darauf verzichtet, einfach weil ich (in deinem fall) das konzert mit meinem partner erleben wollen würde und wenn das nunmal aus krankheitsgründen nicht geht dann halt beim nächsten mal. 

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2018 um 20:42

Sehe ich auch so! Auch ich wäre nicht gefahren.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2018 um 21:01
In Antwort auf lark_12938253

Hallo ihr Lieben,

mich beschäftigt derzeit mein schlechtes Gewissen und möchte nun fragen, wie ihr euch entschieden hättet.

Die Situation: Mein Freund und ich lagen das Wochenende über mit einer Erkältung im Bett. Seit mehreren Wochen haben wir Tickets für ein Konzert, welches ca. 1 1/2 Stunden Autofahrt entfernt stattfindet. Das Konzert ist übrigens heute, also unter der Woche. Nun ist es so, dass wir letzten Freitag die Karten Online zum Verkauf gestellt hatten, da wir beide nicht so erkältet zu einem Konzert fahren wollten. Ein Käufer hatte sich dann samstags gemeldet. Am Samstag ging es mir jedoch schon wieder recht gut, so dass ich meinem Freund sagte, er solle noch warten wie es sich das restliche Wochenende entwickelt und im Notfall wir die Karten innerhalb der Familie auch losbekommen würden. Ich bin nun wieder weitestgehend fit und bin auch arbeiten gegangen während mein Freund sich heute aus dem Bett geschleppt hat. Es kam zu einer Diskussion, weil er sich definitiv noch sehr krank zur Arbeit schleppen und danach mit mir zum Konzert fahren wollte. Er freut sich seit Wochen darauf. Ich wollte dies jedoch nicht und sagte, er solle bitte zum Arzt gehen weil er dringend noch ein paar Tage Bettruhe braucht. Er hat es dann auch eingesehen und hat nun einen Krankenschein. Ich werde heute Abend mit meiner Mutter zum Konzert fahren und sie kauft ihm das Ticket ab.

Nun ist es leider so, dass ich ein schlechtes Gewissen habe und meine Handlung als egoistisch ansehe. Als gute Freundin hätte ich dem Käufer die Karten geben können und die Zeit mit meinem kranken Freund verbringen können.
Was meint ihr dazu?

Im Endeffekt bringt es dir nix wenn wir dir hier alle sagen wir wären nicht gefahren, du bist ja gefahren und das schlechte Gewissen ist ja auch schon da.
 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2018 um 21:28

Ich muss gestehen:

Ich habe meine Ex geliebt. Wenn wir einen Urlaub geplant hätten und ich wäre krank geworden, hätte mich aber so darauf gefreut, dann würde ich mir schon wünschen, dass wir das verschieben sofern möglich (Reiseversicherung, Umschreiben,...) 

Bei einem Konzert hätte es mich persönlich wenig gestört. Wer weiß, findet das Konzert wieder statt? Und wenn es stattfindet, kann man doch wieder gemeinsam hinfahren.

Was mich als Frau jedoch zum Nachdenken bringen würde ist ob es nicht einfach trotzdem richtig wäre, beim kranken Freund zuhause zu bleiben.
-> Nicht des "Mit jemand anderen als mit Freund zum Konzert fahren" wegens, sondern einfach um ein Zeichen zu setzen, dass Gesundheit des Freundes vorgeht.


Ich sehe, ich wiederspreche hier eigentlich allen, aber das soll auch zeigen dass es kein universelles Richtig und Falsch gibt. 

Also mich hätte s nicht gestört, wenn meine Ex ohne mich auf ein Konzert gefahren wäre, wenn ich krank bin. 

Gruß

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2018 um 21:33
In Antwort auf lark_12938253

Hallo ihr Lieben,

mich beschäftigt derzeit mein schlechtes Gewissen und möchte nun fragen, wie ihr euch entschieden hättet.

Die Situation: Mein Freund und ich lagen das Wochenende über mit einer Erkältung im Bett. Seit mehreren Wochen haben wir Tickets für ein Konzert, welches ca. 1 1/2 Stunden Autofahrt entfernt stattfindet. Das Konzert ist übrigens heute, also unter der Woche. Nun ist es so, dass wir letzten Freitag die Karten Online zum Verkauf gestellt hatten, da wir beide nicht so erkältet zu einem Konzert fahren wollten. Ein Käufer hatte sich dann samstags gemeldet. Am Samstag ging es mir jedoch schon wieder recht gut, so dass ich meinem Freund sagte, er solle noch warten wie es sich das restliche Wochenende entwickelt und im Notfall wir die Karten innerhalb der Familie auch losbekommen würden. Ich bin nun wieder weitestgehend fit und bin auch arbeiten gegangen während mein Freund sich heute aus dem Bett geschleppt hat. Es kam zu einer Diskussion, weil er sich definitiv noch sehr krank zur Arbeit schleppen und danach mit mir zum Konzert fahren wollte. Er freut sich seit Wochen darauf. Ich wollte dies jedoch nicht und sagte, er solle bitte zum Arzt gehen weil er dringend noch ein paar Tage Bettruhe braucht. Er hat es dann auch eingesehen und hat nun einen Krankenschein. Ich werde heute Abend mit meiner Mutter zum Konzert fahren und sie kauft ihm das Ticket ab.

Nun ist es leider so, dass ich ein schlechtes Gewissen habe und meine Handlung als egoistisch ansehe. Als gute Freundin hätte ich dem Käufer die Karten geben können und die Zeit mit meinem kranken Freund verbringen können.
Was meint ihr dazu?

also mit meiner Mutter wäre ich ganz sicher nicht gefahren

Ansonsten hängt das weniger von mir ab und mehr von meinem Freund. Es gibt nun einmal Menschen, für die ist es völlig ok, wenn der andere in so einem Falle allein fährt (oder mit wem auch immer) - und Menschen, die dann traurig und / oder verletzt sind.
Aber da meine Partner das fast immer sehen wie ich - also "klar, fahr Du, auch wenn ich nicht mitkommen kann, müssen doch deswegen nicht beide verzichten!" - wäre ich sehr wahrscheinlich gefahren.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. November 2018 um 23:15
In Antwort auf lark_12938253

Hallo ihr Lieben,

mich beschäftigt derzeit mein schlechtes Gewissen und möchte nun fragen, wie ihr euch entschieden hättet.

Die Situation: Mein Freund und ich lagen das Wochenende über mit einer Erkältung im Bett. Seit mehreren Wochen haben wir Tickets für ein Konzert, welches ca. 1 1/2 Stunden Autofahrt entfernt stattfindet. Das Konzert ist übrigens heute, also unter der Woche. Nun ist es so, dass wir letzten Freitag die Karten Online zum Verkauf gestellt hatten, da wir beide nicht so erkältet zu einem Konzert fahren wollten. Ein Käufer hatte sich dann samstags gemeldet. Am Samstag ging es mir jedoch schon wieder recht gut, so dass ich meinem Freund sagte, er solle noch warten wie es sich das restliche Wochenende entwickelt und im Notfall wir die Karten innerhalb der Familie auch losbekommen würden. Ich bin nun wieder weitestgehend fit und bin auch arbeiten gegangen während mein Freund sich heute aus dem Bett geschleppt hat. Es kam zu einer Diskussion, weil er sich definitiv noch sehr krank zur Arbeit schleppen und danach mit mir zum Konzert fahren wollte. Er freut sich seit Wochen darauf. Ich wollte dies jedoch nicht und sagte, er solle bitte zum Arzt gehen weil er dringend noch ein paar Tage Bettruhe braucht. Er hat es dann auch eingesehen und hat nun einen Krankenschein. Ich werde heute Abend mit meiner Mutter zum Konzert fahren und sie kauft ihm das Ticket ab.

Nun ist es leider so, dass ich ein schlechtes Gewissen habe und meine Handlung als egoistisch ansehe. Als gute Freundin hätte ich dem Käufer die Karten geben können und die Zeit mit meinem kranken Freund verbringen können.
Was meint ihr dazu?

Was ich dazu meine? Das hängt vom Wesen deines Freundes und von seinem Gesundheitszustand ab. Einen Partner, der traurig ist, weil er nicht mitgehen kann, würde ich wohl nicht alleine lassen, auch einen pflegebedürftigen sehr kranken, der ohne mich für die Dauer des Konzerts nicht auskommen kann, nicht oder einen, der sich -wenn krank- Gesellschaft wünscht. Wenn der Partner aber entweder seine Ruhe will oder es sich zu Hause gemütlich gemacht hat, er zum Ausgehen aber zu schwach ist, es ihm zu Hause an nichts fehlt, er gut versorgt ist und kein Problem mit einem Konzertbesuch meinerseits hat, dann kann würde ich vermutlich schon auf das Konzert gehen. Diese Frage kann ich jedenfalls nicht pauschal beantworten.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2018 um 7:11

öööhm.... er hat schnupfen, richtig?
nun, entgegen der vorherrschenden männermeinung it ein schnupfen NICHT lebensbedrohlich.

natürlich wäre ich mit jemand anderem zu diesem konzert gefahren.

8 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2018 um 11:25

... und steckt dabei noch alle anderen an, was auch nicht wirklich nett ist.

Aber wenn die TE ihren Freund darum gebeten hat, zum Doc zu gehen, wird es wohl nicht so trivial gewesen sein, wie apfelsine hier angedeutet hat

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2018 um 11:45

doch, mein hausarzt tut das.

er gehört zu den ärzten, die nicht so "memmig" sind. und gerade das schätze ich an ihm. er fragt mich immer mit ernstem blick: frau apfelsine, sie können doch arbeiten?

er ist moslem. die sind härter im nehmen als  die verweichlichten europäer. und gerade das mag ich.

btw, mein freund htte mich auch gefragt, ob ich nun irre geworden bin, wenn ich denn das konzert verpasst hätte wegen seiner so furchtbar schlimmen erkältung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2018 um 5:29

schatzi, es ist nur eine erkältung!
ich weiss, ihr alle habt heute keine erkältung mehr, ihr leidet heute gleich alle an einer grippe. mindestens.
aber es ist NUR eine erkältung.
ja, es geht einem elend dabei, die beine sind wacklig, der hals tut weh, man ist elend und kaputt. aber meine güte, es ist nur schnupfen, husten, heiserkeit. man stirbt davon nicht!

ich hab mir mit anfang 30 windpocken von einem kundenkind eingefangen. damit ging es mir echt dreckig, ich tand mit einem bein im krankenhaus. da hätte ich auch gern der betreffenden mutter zugerufen, bleib gefälligst mit deinem kranken kind zu haus, du dumme nuss, du musst nicht shoppen gehen, nur weil dir zu hause die decke auf den kopf fällt und verkäuferinnen anstecken! das ist eine andere hausnummer als nur....schnupfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2018 um 7:31
In Antwort auf apfelsine8

doch, mein hausarzt tut das.

er gehört zu den ärzten, die nicht so "memmig" sind. und gerade das schätze ich an ihm. er fragt mich immer mit ernstem blick: frau apfelsine, sie können doch arbeiten?

er ist moslem. die sind härter im nehmen als  die verweichlichten europäer. und gerade das mag ich.

btw, mein freund htte mich auch gefragt, ob ich nun irre geworden bin, wenn ich denn das konzert verpasst hätte wegen seiner so furchtbar schlimmen erkältung.

Entschuldige bitte, ich bin Allgemeinärztin und wenn ich nicht sonen sichtbar simulierenden Dauerkranken vor mir habe schreibe ich krank wenn ein kranker oder sonst belasteter Patient das möchte. Ich würde mir nie anmaßen ihn da zu bevormunden denn was weiß ich schon über seine Beschwerden, sein Befinden und die Situation mit Fahrt und Arbeitsplatz.
Jeder heutzutage weiß, das Krankheit nicht vor Kündigung schützt.

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2018 um 8:02
In Antwort auf apfelsine8

schatzi, es ist nur eine erkältung!
ich weiss, ihr alle habt heute keine erkältung mehr, ihr leidet heute gleich alle an einer grippe. mindestens.
aber es ist NUR eine erkältung.
ja, es geht einem elend dabei, die beine sind wacklig, der hals tut weh, man ist elend und kaputt. aber meine güte, es ist nur schnupfen, husten, heiserkeit. man stirbt davon nicht!

ich hab mir mit anfang 30 windpocken von einem kundenkind eingefangen. damit ging es mir echt dreckig, ich tand mit einem bein im krankenhaus. da hätte ich auch gern der betreffenden mutter zugerufen, bleib gefälligst mit deinem kranken kind zu haus, du dumme nuss, du musst nicht shoppen gehen, nur weil dir zu hause die decke auf den kopf fällt und verkäuferinnen anstecken! das ist eine andere hausnummer als nur....schnupfen.

ich habe einen Job, wo ein Zahlendreher einen 4-5stelligen Schaden anrichten kann (weiß ich, hab ich schon geschafft ).

Ich habe ein Kind, bei dem sich jede Erkältung gleich auf auf die Ohren legt - und in seinem Falle schwebt da immer das Damoklesschwert "Explantation" über unseren Köpfen.

Und selbst wenn ich mich "nur" schlecht fühle mit Kopfweh und allem, ohne durch eine verschleppte Erkältung ausgelösten Herzinfakt (google das mal, das Risiko ist signifikant!), ohne Lungenentzünding in Folge, hätte der Kollege allen, sich selbst, den anderen Kollegen und der Firma, einen sehr viel größeren Gefallen getan, wenn er mal 3 Tage zu Hause geblieben wäre.
Ja, man KANN da arbeiten gehen, aber SCHLAU ist das noch lange nicht. Besser ist es auch nicht.
 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2018 um 5:26

Mein Mann hätte gesagt dann frag doch xy ob er/sie mitfährt und hab einen schönen Abend 

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2018 um 8:15

Vor zwei Wochen hatten wir und unsere Freunde Tickets für eine Veranstaltung in der Nähe. Am Tag vorher bin ich dann überraschend über Nacht ins Krankenhaus gekommen, ich war aber auch nicht lebensbedrohlich krank. Mein Freund ist trotzdem zuhause geblieben und wir konnten die Tickets noch verkaufen. Ich hab das nicht von ihm erwartet - würde er umgekehrt auch nicht - aber er meinte, er könne an dem Abend nur halb so viel Spaß haben wenn er weiß, dass ich krank zuhause bin, während wir uns beide so sehr auf den Tag gefreut haben. Es hätte bei uns auch keine Krise ausgelöst, wenn er doch gegangen wäre - ich hatte ihm das sogar ans Herz gelegt - aber ich war ihm in diesem Moment wichtiger als diese Veranstaltung.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2018 um 15:00

Der Mann war ja nicht totkrank, oder?

Warum sollst Du dann zu Hause hocken? Versteh ich nicht. Klar ist es schade, dass man dann nicht gemeinsam hin kann, aber nur weil Du zu Hause bleibst wird er auch nicht schneller gesund. Pflege brauchte er ja wohl keine, sonst wäre er ja nicht in der Arbeit gewesen.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2018 um 19:43

selbst dann - ok, ich kann nicht mit, aber deswegen kann doch mein Partner den Abend genießen?
Was soll das sonst werden? Geteiltes Leid ist doppeltes Leid (in dem Falle) und doppelt ist besser? *kopfkratz*

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2018 um 23:10
In Antwort auf avarrassterne1

selbst dann - ok, ich kann nicht mit, aber deswegen kann doch mein Partner den Abend genießen?
Was soll das sonst werden? Geteiltes Leid ist doppeltes Leid (in dem Falle) und doppelt ist besser? *kopfkratz*

Ich seh das aus der anderen Sicht. Ich könnte so einen Abend auf den ich mich lange mit meinem Freund gefreut habe nicht so richtig genießen, wenn er doch nicht dabei sein könnte.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2018 um 23:12

Das hat doch nichts mit Freiheiten zu tun. Es geht ja nicht drum, dass man ohne den Partner nichts erleben darf/ kann sondern um ein spezielles Event, auf das man sich mit dem Partner lange gefreut hat.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2018 um 12:56

Plan B... und der ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2018 um 19:17
In Antwort auf traventure

Ich seh das aus der anderen Sicht. Ich könnte so einen Abend auf den ich mich lange mit meinem Freund gefreut habe nicht so richtig genießen, wenn er doch nicht dabei sein könnte.

wenn es aus der Sicht des Daheimgebliebenen für mich nichts schlimmes daran zu finden gibt, verstehe ich erst Recht nicht, warum sich derjenig, der zum Konzert geht, da einen Kopf machen solle

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2018 um 19:25

ja, eben, die TE hat sich schon ewig nicht mehr gemeldet, also wieso weißt Du, dass es um einen "besonderen Abend" als Paar geht, der für die Beziehung eine "spezielle Bedeutung" hat?

Er wäre gern mitgekommen, sie wollte auch hin, also war der logische Plan, gemeinsam zu gehen. Von der Situation bin ich ausgegangen. Da ist erst mal noch keine "spezielle Bedeutung für die Beziehung" - Bei Dir klingt das so, als hätte sie allein die Reise in die Flitterwochen angetreten.

Und klar gibt es bei mir auch die spezielle gemeinsame Zeit mit meinem Mann, die gehört sicher zu jeder Beziehung dazu. Nur wäre das bei einem Konzert aller höchstens der Fall, wenn wir damit etwas besonderes verbinden. Dass wir uns auf einem Festival kennen gelernt hätten und deswegen seit dem jedes Jahr da hin fahren. Andernfalls würde ich so etwas nie im Leben in einem Konzertbesuch sehen. Das ist normale Freizeit, wenn es beide mögen, gehen beide, wenn es nur einer mag - oder eben nur einer kann, geht nur einer.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2018 um 21:42
In Antwort auf traventure

Vor zwei Wochen hatten wir und unsere Freunde Tickets für eine Veranstaltung in der Nähe. Am Tag vorher bin ich dann überraschend über Nacht ins Krankenhaus gekommen, ich war aber auch nicht lebensbedrohlich krank. Mein Freund ist trotzdem zuhause geblieben und wir konnten die Tickets noch verkaufen. Ich hab das nicht von ihm erwartet - würde er umgekehrt auch nicht - aber er meinte, er könne an dem Abend nur halb so viel Spaß haben wenn er weiß, dass ich krank zuhause bin, während wir uns beide so sehr auf den Tag gefreut haben. Es hätte bei uns auch keine Krise ausgelöst, wenn er doch gegangen wäre - ich hatte ihm das sogar ans Herz gelegt - aber ich war ihm in diesem Moment wichtiger als diese Veranstaltung.

Bemisst du seine „Wichtigkeit“ ernsthaft anhand solcher Entscheidung? Heißt im Umkehrschluss, alle die trotz schniefendem Partner gehen, ist der Partner nicht wichtig genug? Was für‘n Quatsch! Gerade weil ich meinen Partner liebe, würde ich wollen, dass er trotzdem geht und nicht MEINETWEGEN verzichtet. Nur damit ich denke ich sei ihm wichtiger soll er mit mir zu Hause die Decke anstarren und die Tickets womöglich verfallen lassen...?! Nee, also echt, solchem Teenikram und Möchtegern-Liebesbeweisen sind wir zum Glück entwachsen.

8 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2018 um 10:01
In Antwort auf lark_12938253

Hallo ihr Lieben,

mich beschäftigt derzeit mein schlechtes Gewissen und möchte nun fragen, wie ihr euch entschieden hättet.

Die Situation: Mein Freund und ich lagen das Wochenende über mit einer Erkältung im Bett. Seit mehreren Wochen haben wir Tickets für ein Konzert, welches ca. 1 1/2 Stunden Autofahrt entfernt stattfindet. Das Konzert ist übrigens heute, also unter der Woche. Nun ist es so, dass wir letzten Freitag die Karten Online zum Verkauf gestellt hatten, da wir beide nicht so erkältet zu einem Konzert fahren wollten. Ein Käufer hatte sich dann samstags gemeldet. Am Samstag ging es mir jedoch schon wieder recht gut, so dass ich meinem Freund sagte, er solle noch warten wie es sich das restliche Wochenende entwickelt und im Notfall wir die Karten innerhalb der Familie auch losbekommen würden. Ich bin nun wieder weitestgehend fit und bin auch arbeiten gegangen während mein Freund sich heute aus dem Bett geschleppt hat. Es kam zu einer Diskussion, weil er sich definitiv noch sehr krank zur Arbeit schleppen und danach mit mir zum Konzert fahren wollte. Er freut sich seit Wochen darauf. Ich wollte dies jedoch nicht und sagte, er solle bitte zum Arzt gehen weil er dringend noch ein paar Tage Bettruhe braucht. Er hat es dann auch eingesehen und hat nun einen Krankenschein. Ich werde heute Abend mit meiner Mutter zum Konzert fahren und sie kauft ihm das Ticket ab.

Nun ist es leider so, dass ich ein schlechtes Gewissen habe und meine Handlung als egoistisch ansehe. Als gute Freundin hätte ich dem Käufer die Karten geben können und die Zeit mit meinem kranken Freund verbringen können.
Was meint ihr dazu?

Ich meine du hast gut und richtig entschieden, nur kein schlechtes Gewissen! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2018 um 14:29

Ja genau dann wäre es mir wichtig, dass mein Mann das nicht verpasst... es wäre sicher nicht so wie mit mir aber bestimmt auch schön und ich könnte mich dann in Ruhe und mit weniger schlechtem Gewissen pflegen. Mein Mann und ich würden schon neue besondere Gemeinsame Erlebnisse kreieren.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2018 um 15:36

ja, wie schon geschrieben - in so einem sehr speziellen Falle verstehe ich das.
Nur sehe ich hier nichts, was auf diesen hindeutet.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2018 um 13:51

Ich bin nicht abhängig von meinem Partner, keine Sorge. Ich kann auch Spaß ohne ihn haben und bin öfter mal ohne ihn unterwegs. Aber wenn ich weiß, ihm geht es nicht gut und er muss daheim bleiben, obwohl er sich genauso riesig drauf gefreut hat wie ich, dann kann ich die ganze Sache nicht mehr richtig genießen. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2018 um 14:16
In Antwort auf youdontknowme

Bemisst du seine „Wichtigkeit“ ernsthaft anhand solcher Entscheidung? Heißt im Umkehrschluss, alle die trotz schniefendem Partner gehen, ist der Partner nicht wichtig genug? Was für‘n Quatsch! Gerade weil ich meinen Partner liebe, würde ich wollen, dass er trotzdem geht und nicht MEINETWEGEN verzichtet. Nur damit ich denke ich sei ihm wichtiger soll er mit mir zu Hause die Decke anstarren und die Tickets womöglich verfallen lassen...?! Nee, also echt, solchem Teenikram und Möchtegern-Liebesbeweisen sind wir zum Glück entwachsen.

In diesem Moment war es ihm wichtiger, den Abend mit mir und einem Film auf dem Sofa zu verbringen, als doch zu dieser Veranstaltung zu gehen. Wir haben in letzter Zeit beide enorm viel Stress und wenig Zeit füreinander, dieser Abend sollte für uns beide mal ein Abend der "Entspannung bzw. Ablenkung" werden. Es war ihm entsprechend wichtiger den Abend also wie geplant mit mir zu verbringen. Da ich eben gerade erst aus dem Krankenhaus entlassen wurde, haben wir den Abend dann eben nach Hause aufs Sofa verlegt. Was daran jetzt sooooo unglaublich sein soll, verstehe ich nicht. Wir haben uns ewig auf den gemeinsamen Abend gefreut und wir hatten einen gemeinsamen Abend.

Keine Ahnung was das mit Teenikram Möchtegern-Liebesbeweisen zu tun haben soll. Er hat das von sich aus entschieden, ich hab ihn zu nichts gedrängt und hätte meinen Film genauso gut alleine ansehen können, während er Spaß mit unseren Freunden hat. Ich hatte ja keine hochansteckende Krankheit. Wenn er wegen mir bei daheim sitzen würde, um an die Decke zu starren bin ich daran nicht schuld, denn ich verlange es nicht von ihm und würde das auch niemals gutheißen. Genauso hätte er trotzdem mit unseren Freunden dorthin gehen können. Ich wäre zwar enttäuscht gewesen, dass der langersehnte gemeinsame Abend ausgefallen wäre, aber da kann mein Freund ja nichts dafür.

Wir haben die Zeit gemeinsam verbracht, genauso wie es geplant war. Nur eben nicht auf der Veranstaltung. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2018 um 14:32

Der Partner "soll" gar nichts. Aber wenn er es freiwillig tut, ohne dass es sich für ihn als Verzicht anfühlt, warum "soll" an sich dafür rechtfertigen müssen? Menschen sind unterschiedlich. Was dir nicht passt, macht einem anderen vielleicht gar nichts aus. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2018 um 17:42

Wo steht das?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2018 um 20:58

Ja, das finde ich auch schlimm!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook