Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie halte ich diese Kontaktsperre aus? Darf ich kämpfen?

Wie halte ich diese Kontaktsperre aus? Darf ich kämpfen?

12. März 2014 um 14:29

Hallo,

es wird wohl ein bisschen länger werden

seit Freitag ist meine allererste Beziehung nach 4,5 Jahren beendet. Wir waren die erste große Liebe füreinander, sind 23 und 24 Jahre alt, haben alle "ersten Erfahrungen" miteinander erlebt.
Mein Exfreund und ich haben derzeit bzw seitdem keinen Kontakt mehr gehabt. Haben aber beim Trennungsgespräch gesagt, dass wir uns auf alle Fälle wiedersehen wollen.
Ich liebe ihn von Herzen, bin enttäuscht, klar.
Er war die letzten Wochen sehr verwirrt, wusste gar nicht was er wollte. Bat um einen zweiwöchigen Abstand zu mir, den ich ihm gewärhte. Dann trennte er sich aber unter Tränen (wir konnten gar nicht voneinander lassen). Es tat ihm Leid und er hat gelitten, das habe ich gesehen. In all den Jahren habe ich NIE auch nur eine Träne bei ihm gesehen und dann hat er plötzlich geweint und geschluchzt.
Nach zwei Wochen kam er zurück zu mir. Für eine zweite Chance und ich machte ihm klar, dass er sich da wirklich sicher sein müsste und er sagte immer wieder Ja und beteuerte seinen Willen.
Weitere drei Wochen später beendete er es wieder, weil da irgendwie zwar noch was für mich ist, aber er kaum noch Gefühle hätte.

Man muss dazu sagen, dass er einen neuen Job seit September hat. Dort hat er neue Leute kennengelernt, mit denen er sehr viel unterwegs ist. Am Ende war er eigentlich immer verplant und hat die wenige Freizeit, die er hatte nicht mit mir verbracht, obwohl ich ja auch gut in der Lage bin, mein eigenes Leben zu leben (eigene Freunde, Hobbys, Studium etc.). Nur hatte ich gegen Ende wirklich das Gefühl, dass er fast schon "flüchtet". Er sagte auch, dass er sich schon fast daran erinnern müsste, sich mal bei mir zu melden (haben unter der Woche eine Fernbeziehung geführt, was eigentlich immer gut geklappt hat!). Seiner Meinung konnte ich es ihm weder mit Nähe noch mit Distanz rechtmachen. Seine Mutter kam außerdem seit einem Jahr immer wieder mit Heiratsplänen, sein älterer Bruder ist bereits verheiratet, ein guter Freund von ihm ebenfalls und schon Vater, genauso ein neuer Kollege, der nun auch eine Familie hat. Hat ihm das alles unterbewusst Druck gemacht? Ich hab ihn nie dazu gedrängt oder etwas in die Richtung gesagt oder erwartet! Dann hatte er, als seine Zweifel gerade begannen, seine sehr anstrengende Prüfungsphase hinter sich, eigentlich ein Zeitpunkt, um die Beziehung wieder aufzubauen bzw mehr Zeit hineinzustecken.

Ich würde so gerne mit ihm Kontakt haben, ihn von mir überzeugen oder zumindest wissen wollen, wie es ihm derzeit geht.Er ist ein sehr bodenständiger Mensch, ehrlich und vertrauenswürdig, hat seine Prioritäten aber unbewusst verschoben und unsere Beziehung aus den Augen verloren.
Ich weiß, dass er sich sehr viel ablenkt. Dummerweise lief er mir am Tag "danach" schon übern Weg, er war leicht alkoholisiert und das wohl knappe 20h lang, außerdem hatte er überall blaue Schrammen und Flecken. Da machte ich mir Sorgen, auch wenn es mich "nichts" mehr angeht.

Ich will ihn nicht verlieren und diese "Wartephase" macht mich verrückt, diese doofe Hoffnung. Ich habe manchmal richtig verheulte Momente, dann kann ich wieder lachen und mich gut ablenken.

Meint ihr, ich "darf"/kann nochmal um ihn kämpfen? So oder so würde ich jetzt erstmal abwarten, ihm Ruhe geben und mir auch. Ende des Monats zieht er aus einer 1 ZKB im Haus meiner Eltern aus. Bis dahin will ich auf alle Fälle durchhalten. Dann hat er auch Abstand zu meinen Eltern, die ihn gegen Ende mehr genervt haben (mit kleinen Haushaltsaufgaben -> Getränke mitbringen, Gartenarbeit etc., was aber von Vorneherein klar war, dass solche Dinge auch von ihm erledigt werden sollten).

Soll ich ihn sich erstmal beruhigen lassen und mich selbst natürlich auch? Und wenn dann alles ein bisschen geerdet ist, ihn nochmal ansprechen? Er meinte ja, dass er mich gern nochmal sehen will.

Ich bin so durcheinander und dieses Gefühlschaos macht mir doch zu schaffen und andauernd juckt es mich in den Fingern, ihm schreiben zu wollen. Seine Nummer kann ich (leider) auswendig -.-

Was meint ihr? Ich bin definitiv bereit, mich ändern und an der Beziehung zu arbeiten, sofern wir noch eine Chance bekommen. Hat er einfach so viel Stress und Erwartungsdruck? Oder wirklich keine/zu wenige Gefühle im Moment?

Für euren Rat bin ich sehr dankbar!

Mehr lesen

12. März 2014 um 19:04

Also
Er hat es beendet, aber diese Hoffnung die trotz alldem in mir steckt, versetzt mich irgendwie in eine Art Wartephase, dass er nochmal zu mir zurückkommt. Dabei versuche ich mich von der Beziehung zu lösen. Aber es fällt mir sehr sehr schwer, trotz Ablenkung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2014 um 19:36

Ich kann dich verstehen...
Es ist völlig klar, dass du momentan in einer Warte- bzw. Hoffnungsphase steckst, ist ja alles noch ganz frisch... Eine Trennung nach so einer langen Beziehung ist immer komisch, es ist ja nicht nur die Liebe an sich, sondern auch die Gewohnheit, die man hatte. Zu realisieren, dass ab sofort alles anders wird, ist nicht einfach. Dennoch klingt dein Text sehr kontrolliert, nicht verzweifelt oder gar hysterisch. Würd dir raten eine Zeit Abstand zu nehmen OHNE jeglichen Kontakt und dann einfach nochmal auf ihn zuzugehen mit der Bitte um eine "Aussprache". Ich finde, dass kann man nach dieser langen Beziehungszeit durchaus vom anderen erwarten. Kannst dich auch ruhig selbst melden. In diesem Gespräch bringst du dann alles klar formuliert auf den Punkt. Du hast nichts zu verlieren, denn viel schlimmer kann's ja ohnehin nicht mehr werden. Der blödeste Fall, nämlich die Trennung, ist ja nun schon da. Dann kannst du dir später wenigstens nicht vorwerfen, ach hätte ich es doch nochmal versucht... Nur sei dir bitte trotzallem im Klären darüber, dass du gegen die Tatsache "keine Gefühle mehr" absolut nichts unternehmen kannst, kein betteln, hoffen oder verändern nützt da was. Gefühle sind Gefühle. Die einzige Chance besteht nur, wenn er doch noch für sich selbst merkt, dass du fehlst... Mach dich auf alles gefasst, auch auf die Tatsache, dass es definitiv aus ist und nichts mehr wird - versuchen darfst du es trotzdem nochmal, ich wünsche dir viel Kraft und von Herzen alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. März 2014 um 22:57
In Antwort auf luksa_877110

Ich kann dich verstehen...
Es ist völlig klar, dass du momentan in einer Warte- bzw. Hoffnungsphase steckst, ist ja alles noch ganz frisch... Eine Trennung nach so einer langen Beziehung ist immer komisch, es ist ja nicht nur die Liebe an sich, sondern auch die Gewohnheit, die man hatte. Zu realisieren, dass ab sofort alles anders wird, ist nicht einfach. Dennoch klingt dein Text sehr kontrolliert, nicht verzweifelt oder gar hysterisch. Würd dir raten eine Zeit Abstand zu nehmen OHNE jeglichen Kontakt und dann einfach nochmal auf ihn zuzugehen mit der Bitte um eine "Aussprache". Ich finde, dass kann man nach dieser langen Beziehungszeit durchaus vom anderen erwarten. Kannst dich auch ruhig selbst melden. In diesem Gespräch bringst du dann alles klar formuliert auf den Punkt. Du hast nichts zu verlieren, denn viel schlimmer kann's ja ohnehin nicht mehr werden. Der blödeste Fall, nämlich die Trennung, ist ja nun schon da. Dann kannst du dir später wenigstens nicht vorwerfen, ach hätte ich es doch nochmal versucht... Nur sei dir bitte trotzallem im Klären darüber, dass du gegen die Tatsache "keine Gefühle mehr" absolut nichts unternehmen kannst, kein betteln, hoffen oder verändern nützt da was. Gefühle sind Gefühle. Die einzige Chance besteht nur, wenn er doch noch für sich selbst merkt, dass du fehlst... Mach dich auf alles gefasst, auch auf die Tatsache, dass es definitiv aus ist und nichts mehr wird - versuchen darfst du es trotzdem nochmal, ich wünsche dir viel Kraft und von Herzen alles Gute!

Vielen dank
Für deine lieben Worte. Ich weiß, dass weder ich noch er seine Gefühle erzwingen kann. Das will ich auch gar nicht. Wenn, muss er selbst und freiwillig auf den Zweig kommen. Ich versuche derzeit mit meinem Verstand zu arbeiten. Deshalb klinge ich vielleicht so kontrolliert, aber ich habe auch meine ganz schrecklichen Tiefs. Ich hoffe, ihm nach der Verarbeitung eine reine Freundschaft bieten zu können. Denn wir hatten wirklich ein tiefes Vertrauen zueinander. Das ist jetzt nicht plötzlich weg. Nur die Liebe fehlt seinerseits.
Damit muss ich zurecht kommen und je eher, desto besser und schneller kann ich wieder eine Freundschaft aufbauen. Das wollen wir nämlich beide.
Eine Aussprache brauche ich definitiv. Das wird dann der letzte Schritt in der Verarbeitung sein.
Ich hoffe, dass ich das so hinbekomme! danke dir!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. März 2014 um 6:17

?
Wartezeit ? Welche Wartezeit ?

Ich kenne nun nicht die genauen trennungs-Gründe .. sind aber auch egal ..
Er hat dir doch klar und eindeutig gesagt, dass seine Gefühle für dich nicht mehr ausreichen!
Er hat einfach keinen Bock mehr .. sorry .. aber so seh ich das ..

Um was willst du kämpfen ?
Um liebe und der "Bereitschaft" eine Beziehung einzugehen kann man nicht kämpfen !

Versuche dich zu lösen, dann wird es dir bald besser gehen ..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper