Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie habt ihr eure Beziehung gestartet?

Wie habt ihr eure Beziehung gestartet?

1. Juli 2015 um 10:51 Letzte Antwort: 2. Juli 2015 um 19:54

Ich beschäftige mich momentan viel mit meinen vergangenen Beziehungen.
Meine letzten 4 Beziehungen basierten irgendwie immer auf der Aussage:
"Lass uns doch mal schauen, was draus wird....trennen kann man sich immer noch"

Stimmt, kann man so stehen lassen.....

Aber!!

Kann so etwas überhaupt eine solide Grundlage für etwas Festes sein?
Ich denke, das setzt einfach unterbewusst schon mal von Haus aus eine Sollbruchstelle in die Beziehung.

Oder kann es sogar gesund sein, das Bestehende immer wieder danach abzuklopfen, ob es noch Bestand hat?

Ich empfinde es im Nachhinein als nicht sonderlich förderlich, wenn das quasi eine art ausgesprochene Anfangsvereinbarung darstellt. Ich habe mir oft bei Problemen gedacht, das schau ich mir noch an, wenns mir zu viel wird, kann ich ja gehen.
Das schafft in vielen Situationen einen seltsamen Abstand zum Partner.

Die Frage also an euch:

Sollbruchstelle als Anfangsvereinbarung, Fluch oder Segen?

Ich bin gespannt!

Mehr lesen

1. Juli 2015 um 11:01

Ich
gehe keine Beziehung ein, wenn ich nicht davon überzeugt bin, dass es funktioniert. Warum auch? Zeitverschwendung.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Juli 2015 um 11:53

Sehe ich wie Lovelifelive
Wieso eine Beziehung eingehen wenn ich mir bei meinem Partner nicht sicher bin? Ich für meinen Teil suche mir die Frau gut aus, treffe mich zum Teil 1 Monat lang mit ihr um sicher zu gehen ob das passen könnte. Kumpels von mir wechseln zum Teil dir Frauen wie Unterhosen. Käme für mich nicht in Frage und wäre auch für mich Zeitverschwendung.
Bei meiner jetzigen Dame war es so, dass wir schon und das wussten wir aber erst im Nachhinein, seit 3 Jahren aufeinander abfahren, sich aber keiner Getraut hat, auf den andere ein zu gehen wegen einem gewissen Altersunterschied. Nunja bei ihr war mir von Anfang an klar, dass ich das will und ich mir auch auf lange Zeit was mit ihr vorstellen kann. Natürlich kann es passieren dass früher oder später einer das Interesse verliert, das ist ja nicht ausgeschlossen. Soviel von meiner Sicht.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Juli 2015 um 13:14

Sicherheit schaffen?
Ja natürlich, um die Zahnpastatube würde ich niemals streiten, das ist mir tatsächlich zu Trivial. Da hat mich der allmorgendliche Joint schon viel mehr aufgeregt. Aber das Thema ist jetzt Gott sei Dank durch.

Ich habe hier einen neuen Thread eröffnet und spalte einzelne Fragen ab, da ich in dem anderen Thread recht ausschweifend wurde, und kurz und knackig eher Meinungen und Erfahrungen generieren kann.

"Ich habe mir oft bei Problemen gedacht, das schau ich mir noch an, wenns mir zu viel wird, kann ich ja gehen"

Das habe ich mir wirklich oft gedacht. Es aber nicht umgesetzt. Habe mich halt immer mit der Situation auseinandergesetzt (siehe mein Grundproblem im anderen Thread) und sehr aktiv daran gearbeitet, das Problem aus der Welt zu schaffen.

Ich versuche hier so viele Meinungen, wie möglich zu sammeln, da mir in der Nachlese meiner Beziehungen auffällt, dass ich oft nicht einschätzen kann, ob das, was da läuft noch im "Rahmen" ist. Sicher, den Rahmen gestalte ich selbst. Bin aber oft einfach unsicher.

Ich habe eine interessante These entdeckt, wodurch sich für mich viele Beziehungsprobleme gut erklären lassen.
Beziehungen entstehen normalerweise aus einem Prozess heraus, der eigentlich wie folgt aussehen sollte:

Sicherheit=>Nähe=>Kontakt=>Bindung(Beziehung)

Aus meiner persönlichen Erfahrung heraus steigen viele gleich mal von Anfang an in die Beziehung ein und bauen die Sicherheit (Vertrauen), die eigentlich der Grundstock sein sollte, erst mit der Zeit auf oder eben nicht. Man kommt zusammen, ist ziemlich schnell zusammen und schaut, wies so läuft.
Zumindest habe ich das oft so erlebt.

Teilweise wollen Frauen viel schneller in die Kiste, als ich. Ich hab kein Problem damit erstmal nen Monat nur aus zu gehen und zu reden.

Eine Beziehung soll und kann ja auch wachsen.

Und bei meiner Beziehung ist es so, dass ich nie wirklich das Gefühl von Sicherheit entwickeln konnte, da sich meine Freundin im Prinzip im 4 Monats Rhythmus neu erfindet. Aber gut, dafür gibts den anderen Thread

Und sogenannte absolute Sicherheit gibt es natürlich nicht. Aber Vertrauen, das bekommt man ja nicht, das erarbeitet man sich. Wie holt ihr euch Vertrauen? Und was, wenn man nie gelernt hat, was Vertrauen bedeutet?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Juli 2015 um 16:41

Das ist gut,
was du schreibst deckt sich fast zu 100% mit meinen Gedanken und auch dem Empfinden.

Dass dies alles mit meinem sehr, sehr, sehr kleinen Selbstvertrauen und -wertgefühl zusammen hängt liegt natürlich auf der Hand und ist mir Bewusst.

Der fehlende Realitätskontakt war mir noch nicht so bewusst, da ich bei mir eigentlich immer von einem sehr starken Bezug zur Realität ausgegangen bin. Der ist wohl eher sehr selektiv...

Die Fähigkeit zur Bewertung von Situationen fehlt mir auch, ja. Ich muss das irgendwie über Input und auf rein intellektueller Ebene analysieren und mir eine Meinung bauen.

Weil eben der vertrauensvolle Bezug zum Bauchgefühl schon wieder komplett verloren gegangen ist.
Teilweise bin ich komplett emotionslos (in letzter Zeit) und gleiche das alles mit dem Kopf aus. Zieht natürlich viel Energie ab und blockiert mich für wichtigere Dinge...

Praktischerweise stehe ich ja gerade vor einer emotional zu steuernden Frage:
Die Beziehung beenden und die wortwörtlich auf der Matte stehende neue Frau ins Leben lassen. (die wäre nämlich nicht unbedingt hilfsbedürftig, lebt ein eigenständiges Leben und hat zumindest nicht diesen gigantischen Ballast im Gepäck)
Die Wahrscheinlichkeit ist natürlich sehr hoch, dass das eine reine Sprungbrett Geschichte ist und ich in 2 Monaten so oder so alleine da stehe.

Oder bei der aktuellen Frau bleiben und abwarten, was noch so auf mich zu kommt.

Oder, die moralisch sauberste Variante: beide in den Wind schießen und niemanden mit meinem bei leibe nicht tollen Verhalten verletzen können.

Mein Bauchgefühl (dem ich irgendwie nicht traue) sagt, dass die Beziehung durch die ganzen Veränderungen, die bei jedem individuell anstehen, kaum eine Chance auf eine echte Zukunft hat.
Oder ich suche halt regelrecht nach Gründen, wieso es nicht funktionieren wird.
So oder so, es sieht wohl eher schlecht aus im Moment. Naja, seit Monaten eher....

Und es tut echt weh, sich das einzugestehen.

Vor allem, da ich sie durch so eine Harte Zeit begleitet habe und jetzt, da sie durch ist, aus Ermangelung an Energie, das Handtuch werfe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Juli 2015 um 16:44

Oh!
Naja, also bei meiner aktuellen Beziehung war ich verliebt wie noch nie! Und nicht nur 5 Wochen lang. Die Verliebtheit flammte auch immer wieder auf. Nur irgendwann wird halt was anderes daraus. Und das hat entweder Bestand oder nicht. Aber unendlich belastbar sind wohl die wenigsten....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Juli 2015 um 16:50

Also,
diese Entwicklungsstufen sind gar nicht mal auf meinem Mist gewachsen. sondern da: https://youtu.be/Kgxu7tS1KIg?t=22m27s

cefeu hat es ganz gut beschrieben, diese sicherheit ist eben eine art grundvertrauen. wenn du die nicht schon mitbringst funktioniert der rest auch nicht so wirklich.

und exakt das ist ja das problem, das ich mit diesem satz habe. er lässt einen ja aus prinzip eher misstrauisch werden. denn, dass dem so ist sollte wirklich jeder über 20 schon kapiert haben.

muss dazu auch sagen, dass in meinem speziellen fall auch erstmal von freier liebe bei ihr die rede war....das hat sich mittlerweile aber in handfeste eifersüchteleien gewandelt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Juli 2015 um 18:15

So eine Aussage
finde ich weder sinnvoll noch romantisch. (Jaja, Romantik ist nicht in jeder Lebenslage wichtig, aber schön ist's halt schon )

So eine Herangehensweise wie von dir beschrieben, kann man schon praktizieren, aber für mich ist das nicht die Art, wie ich eine Beziehung führen will.
Als mein Freund und ich unsere Beziehung begonnen haben, waren wir uns sicher: Den/ die wollen wir und niemand anders! Den Schritt "schauen wir mal was daraus wird" haben wir vorher gemacht in der Phase in der wir einander näher kamen. Wir haben uns da so viel Zeit gelassen bis wir uns sicher waren. Klar, manche hätte diese Phase bereits als Beziehung gesehen auch haben wir uns vor allem gegen Ende hin bereits wie ein Paar verhalten, aber das war eben erst das Abtasten und Vorfühlen, ob er der Richtige ist. In einer Beziehung will nicht mehr ausloten, ob er der Eine ist, da will ich mir sicher sein und alles in die Beziehung investieren, damit es so bleibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Juli 2015 um 19:57

Für mich
ist so eine Aussage der absolute Killer. Ich muss doch zumindest den Glauben daran haben, dass es DER Partner ist und nicht nur ein netter Zeitvertreib. Auch wenn es sich dann später herausstellt, dass es nicht der Mann fürs Leben war, ja, dann ist das so. Aber wenn ich mir das von Beginn an denke, dann gebe ich der Sache doch keine Chance oder ich sage das nur, weil ich Angst davor habe, enttäuscht zu werden und mir die Enttäuschung quasi schon mal vorweg nehme, in dem ich geringere Erwartungen habe. Aber für mich ist das keine Option. Dann wäre ich lieber weiterhin Single

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Juli 2015 um 8:15

Zusammengekommen bin ich:
Beim 3. mal Treffen fragt Mann:
Und wie geht es nun weiter zwischen uns? (Schon recht früh nach dem 3. Treffen jedoch hat er mich aus den Socken gehauen und ich ihn anscheinend auch.)
Frau so:
Ja wie meinst du das?
Mann:
Ja, zwischen uns halt. Du bist super und ich verbringe sehr gerne Zeit mit dir. *Schnulz, Schnulz*
Frau:
*Schmacht, Schmacht* (noch ein bisschen rumgedruckst weil ich nicht so gerne über Gefühle gesprochen habe bzw. war mir das so einfach nicht gewohnt.)
Bis Mann dann sagt:
So, nun hab ich mich weit zum Fenster herausgelehnt. Was ist mit dir? Was denkst du?
Frau:
Hmm, ja du bist super toll und auch ich verbringe meine Zeit mega gerne mit dir.

Danach weiss ich gar nicht, wer gesagt hat, ja wollen wir zusammen sein... Auf jeden Fall fanden wir es beide eine grandiose Idee und haben danach mit Bier angestossen.

Dieser Mann hat mich einfach umgehauen. Ich konnte nicht anders. Schon nach dem ersten Treffen war ich total verwirrt, was da mit mir passiert. Er haut mich jetzt immer noch um! Jeden Tag!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Juli 2015 um 11:29
In Antwort auf aysel_12520151

Für mich
ist so eine Aussage der absolute Killer. Ich muss doch zumindest den Glauben daran haben, dass es DER Partner ist und nicht nur ein netter Zeitvertreib. Auch wenn es sich dann später herausstellt, dass es nicht der Mann fürs Leben war, ja, dann ist das so. Aber wenn ich mir das von Beginn an denke, dann gebe ich der Sache doch keine Chance oder ich sage das nur, weil ich Angst davor habe, enttäuscht zu werden und mir die Enttäuschung quasi schon mal vorweg nehme, in dem ich geringere Erwartungen habe. Aber für mich ist das keine Option. Dann wäre ich lieber weiterhin Single


Aber manchmal kennt man sich vorher nicht schon ewig.
Die Liebe entwickelt sich erst mit der Zeit und manchmal will man den anderen nicht verletzen und macht deswegen so doofe Aussagen

Klar kann man dann sagen: Warum dann nicht erstmal ne Freundschaft und warum gleich ne Beziehung:

Weil man dann schon im Bett miteinander war, weil man trotz eigener Unsicherheit schon absolute Treue gegenseitig erwartet, weil man sich schon wie in einer Beziehung aufführt und es kein Unterschied zu einer "richtigen Beziehung" gibt. Ist ja nicht bei jedem die Liebe auf den ersten Blick...manchmal dauerts 5-6 wochen. (oder länger)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Juli 2015 um 11:32
In Antwort auf aysel_12520151

Für mich
ist so eine Aussage der absolute Killer. Ich muss doch zumindest den Glauben daran haben, dass es DER Partner ist und nicht nur ein netter Zeitvertreib. Auch wenn es sich dann später herausstellt, dass es nicht der Mann fürs Leben war, ja, dann ist das so. Aber wenn ich mir das von Beginn an denke, dann gebe ich der Sache doch keine Chance oder ich sage das nur, weil ich Angst davor habe, enttäuscht zu werden und mir die Enttäuschung quasi schon mal vorweg nehme, in dem ich geringere Erwartungen habe. Aber für mich ist das keine Option. Dann wäre ich lieber weiterhin Single


Bei mir sagte der Kopf damals ja und das Herz am Anfang nein...es hat ein paar Wochen gedauert, bis ich richtig verliebt in ihn war...deswegen hat er so eine ähnliche Aussage von mir am Anfang auch gehört
Die erste Beziehung, die nicht mit "Liebe auf den ersten Blick" losging, die erste Beziehung, die auch mal länger halt...da es grundlegend passt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Juli 2015 um 11:41


Meine ging auch mit "Mal sehen" los.

Mein Kopf sagte absolut laut "JAAAA, den muss ich haben", mein Herz sagte aber noch nicht viel.
Ich war mitten in der Prüfungsphase und konnte mich nicht so richtig auf ihn einlassen, obwohl wir uns wie in einer Beziehung beide verhalten haben. Ich hatte Angst, dass ich nach 1-2 Monaten ihn wieder in den wind schießen will und sagte auch sowas wie "lass uns mal schauen, ich weiß noch nicht was genau daraus wird". Er hat um mich gekämpft.

Nach 2 Monaten waren meine Prüfungen vorbei und ich war unsterblich in ihn verliebt.
Also auch nicht der beste Start, es war sehr unschön für ihn, aber wir sind zum Gluck jetzt glücklich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Juli 2015 um 11:55

Ist es nicht völlig egal, was man am anfang sagt?
wenn man sich auf einen menschen einlässt weiß doch niemand, wie es sich entwickelt. was nutzen die dollsten vorsätze, wenn man sein gegenüber doch kaum kennt und sich alles erst entwickelt? in welche richtung es letztlich geht ist weder planbar noch vorhersehbar.

mein vorletzter zb wollte lediglich nen ons. wir kannten uns zwar schon länger, aber wir wollten's dann irgendwann auch 'mal wissen'. aus diesem angedachten ons ist dann aber ne zwei jahre andauernde affäre geworden.

und das, von dem ich anfangs glaubte, das wird nie was solides, hat sich auch wieder ganz anders entwickelt. es hält seit drei jahren und wenn seine verf.ickte scheidung denn irgendwann mal durch ist, heiraten wir uns.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Juli 2015 um 12:02
In Antwort auf didivah

Ist es nicht völlig egal, was man am anfang sagt?
wenn man sich auf einen menschen einlässt weiß doch niemand, wie es sich entwickelt. was nutzen die dollsten vorsätze, wenn man sein gegenüber doch kaum kennt und sich alles erst entwickelt? in welche richtung es letztlich geht ist weder planbar noch vorhersehbar.

mein vorletzter zb wollte lediglich nen ons. wir kannten uns zwar schon länger, aber wir wollten's dann irgendwann auch 'mal wissen'. aus diesem angedachten ons ist dann aber ne zwei jahre andauernde affäre geworden.

und das, von dem ich anfangs glaubte, das wird nie was solides, hat sich auch wieder ganz anders entwickelt. es hält seit drei jahren und wenn seine verf.ickte scheidung denn irgendwann mal durch ist, heiraten wir uns.

Nachtrag:
was das mit uns ist, haben wir übrigens nie gefragt oder besprochen. hätten wir es getan, hätte er es wohl beziehung genannt, während ich, geprägt von unsicherheiten aus meinen vorherigen erfahrungen mit männern, wohl gesagt hätte 'schaun mer mal...'

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Juli 2015 um 17:12

Ja doch natürlich
wir waren unglaublich ineinander verliebt, haben uns deshalb aufeinander eingelassen. wir haben aber auch von anfang an über alles mögliche total offen gesprochen. für uns stand auch klar, wir sind füreinander geschaffen.
und trotzdem kam es immer wieder zu der aussage, wenns nicht mehr klappt, dann geht man. und seit monaten klappts nicht mehr so wirklich. nur geht keiner...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Juli 2015 um 17:43

In meiner letzten Beziehung
gab es eine 3monatige Kennenlernphase mit der Dame.Wir haben gemeinsam die Freizeit miteinander verbracht, wie Freunde es eben tun.

Es gab keine Intimitäten zwischen uns.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Juli 2015 um 17:46
In Antwort auf reddevils83

In meiner letzten Beziehung
gab es eine 3monatige Kennenlernphase mit der Dame.Wir haben gemeinsam die Freizeit miteinander verbracht, wie Freunde es eben tun.

Es gab keine Intimitäten zwischen uns.


Und da gab es
es auch keine Satz wie: Lass uns mal schauen was draus wird!

Sondern locker bleiben und gemeinsame Zeit genießen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Juli 2015 um 17:55
In Antwort auf reddevils83

In meiner letzten Beziehung
gab es eine 3monatige Kennenlernphase mit der Dame.Wir haben gemeinsam die Freizeit miteinander verbracht, wie Freunde es eben tun.

Es gab keine Intimitäten zwischen uns.


Das war dann aber keine beziehung
sondern ne freunschaft. oder noch genauer, ne kurze bekanntschaft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Juli 2015 um 17:57
In Antwort auf didivah

Das war dann aber keine beziehung
sondern ne freunschaft. oder noch genauer, ne kurze bekanntschaft.

Das war denn der Grundstein
für eine 5jährige Beziehung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Juli 2015 um 19:54

Diese aussagen kenne

ich von meiner beziehung nicht. wir haben uns durch zufall getroffen, uns gut unterhalten und super verstanden. darauß ergaben sich weitere treffen und als dann seine freunde fragten wer ich denn sei, meinte er "das ist meine freundin"
dieser mann ist einfach immer noch der hammer

diese aussage die du oben anführst ist nicht gerade romantisch und klingt so nach einer testphase für ein produkt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club