Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie habe ich den Vertrauensbruch zu bewerten?

Wie habe ich den Vertrauensbruch zu bewerten?

25. Mai um 11:33 Letzte Antwort: 25. Mai um 12:23

Mein jetzt Ex-Freund (22&24) und ich waren 2 Jahre zusammen. Mitten in der Beziehung hatten wir eine 2-Monatige Trennung, die ziemlich unbegründet war.
Die 2. Beziehung war einfach traumhaft. Ich bin studieren gegangen und konnte mich zu 100% auf ihn verlassen und ihm vertrauen. Ich hatte nie das Gefühl, das wir etwas voreinander verbergen.
Im Januar hat er sein Handy bei mir vergessen und sein Instagram Account mit den Direct Messages geöffnet. Er hat mit mehreren Frauen gechattet (habe nicht nachgesehen was und mit wem genau, sondern das Ganze geschlossen). Es war natürlich ein Schock, weil er es irgendwo heimlich gemacht hat.
In einem Gespräch erklärte er mir, dass es alte Bekanntschaften (in meinen Augen eher nicht Bekannte) von vor 4 Jahren seien. 
1 Woche später schrieb er dann auch mit einer deutlich jüngeren Partybekanntschaft.
Wir hatten ein intensives Gespräch über die Chats, ich habe ihm gesagt dass ich mich nicht wohl dabei fühle wenn er es heimlich macht und er hat es unterlassen.


Im Februar war ich mit meinen Eltern im Urlaub. Eine Freundin rief mich bereits am 2. Tag an und sagte mir, dass mein Freund sie auf Lovoo angeschrieben hätte. Für mich unvorstellbar. Aber das Profil passte wie Faust aufs Auge. Alle Daten korrekt (Größe, Wohnort, was er beruflich macht, das er bei den Eltern wohnt) und 3 Bilder von ihm. Eins davon kannte ich noch nicht. Ich rief ihn direkt an, um Klarheit zugewinnen. Wir vertrauten uns ja und lügen nicht. Er hat es abgestritten und sagte, dass es nur ein Fake-Account sein könnte. Es ging so weit, dass er am Telefon weinte, weil er so verzweifelt war, das ich ihm nicht glaubte. Die Bilder hatte er wohl alle mal als What’s App Bilder. Er selbst hätte vor 4 Jahren ein Account für eine Woche gehabt und gelöscht.
Er hatte sich dann in dem Moment ein Account gemacht, um sein Profil zu sehen. Er hat mir danach die Bestätigungsmail und Löschungsemail seines Accounts geschickt.
Ich sagte ihm, dass er Schritte einleiten solle, da ein Identitäsdiebstahl vorliegt. Er rief bei der Plattform an (anscheinend nicht durchgekommen, da Sonntagabend), schrieb eine E-Mail (auch nicht durchgegangen) und ging nächsten Tag zur Polizei (kann ich natürlich auch nicht nachweisen, da Urlaub)
Meine Freundin hat mir parallel den Chatverlauf zugeschickt und ich muss zugeben, er war schon ziemlich identisch zu meinem Freund. Smileys wie „=)“ und grammatikalische Fehler wie „bis her“ wurden verwendet, die ich sonst nur von meinem Freund kenne. 


Als ich nach Hause kam, haben wir oft Gespräche über die Lovoo Geschichte geführt. Er hat mir tief in die Augen gesehen und versichert, dass er es nicht war und er alle Schritte dagegen eingeleitet hat.
Ich habe ab und zu nochmal nachgehakt und es dann kurz ruhen lassen. An der ganzen Geschichte muss ein Haken sein, das Ganze war zu unlogisch. Wer sollte an so empfindliche Daten rankommen und dann einfach nur aus Spaß bisschen mit Frauen schreiben.
Am 1. Mai fragte ich die Freundin von seinem Freund, ob so ein Fake Account realistisch ist. Sie sagte, sie kenne das gut. Ihr Freund war wirklich bei Lovoo und Badoo angemeldet und ist ihm auf die Schliche gekommen. Sie hat sich aber keinen großen Kopf gemacht, da mein Freund ja auch bei Badoo sei. Ok neue Information. 
Ich habe ihn direkt darauf angesprochen. Er war außer sich. Er kannte die App nicht einmal. 
Ok ein riesen Streit folgte. Ich fühlte mich total verarscht. Ich sagte ihm, dass wir zusammen damit zur Polizei gehen können, damit er den zweiten Identitätsdiebstahl melden kann und es ja jetzt die Chance wäre, den Nachahmer zu finden. Wir waren davor immer der Meinung, dass wir in dieser schweren Situation zusammenhalten müssten.
Wie sprachen Tage darauf miteinander und er wollte Partout nicht mehr zur Polizei gehen. Ich sagte ihm, dass es mir sehr am Herz liegt und dadurch alle Zweifel ausgeräumt werden können. Wieder ein nein. Ich müsse ihm vertrauen und es sei seine Sache und er möchte sich auf seine Arbeit und seine Fortbildung konzentrieren, anstelle von Polizeibesuchen. Ich habe damit ja nichts zu tun.
Ok gut. Ich habe dann gedacht, dass meine Sichtweise zu verklemmt ist und gefragt, ob ich die Sichtweise einer seiner Familienmitglieder hören könnte. Kein Problem, er hätte es ja sowieso schon mit seiner Familie darüber gesprochen und ich kann gerne deren Meinung hören. Sie meinten, dass es ein total unnötiges Thema sei, im Endeffekt ist ja eh nichts passiert und es ist nur wichtig das die Accounts verschwinden. Die Polizei kann da eh nichts reißen. Ok alles klar.


Sache wieder ruhen gelassen. Mein Bauch sagte mir, dass da trotzdem etwas faul ist. 
Sollte er Anstrengungen vorgenommen haben, alles zu löschen, muss es ja in seinem E-Mails stehen.
Habe also heimlich (noch nie jemals so etwas getan, aber ich hatte schon fast das Gefühl es ist jetzt das Richtige um die Wahrheit zu erfahren) in seine E-Mails geschaut. Natürlich dort in den Papierkorb, da er immer seine Nachrichten löscht (auch damals von den Chats mit den Frauen). 
Also Badoo passte zu seinen Aussagen aber dann kam der Schock. Er hatte schon im Januar Nachrichten von Lovoo erhalten von wegen „der und der gefällt dein Profil“.
Habe ihn direkt angesprochen und natürlich zugegeben, dass ich geschnüffelt habe.
Er meinte, ja es gibt einen 2. Account, aber der sei inaktiv und er kennt das Passwort nicht. Er hat diese E-Mails immer direkt gelöscht.
Außerdem hatte er diesen Account ab und zu während unserer Trennung genutzt.
Außerdem sei es ein ganz anderer Account als der meine Freundin angeschrieben hat (mit ganz anderen Bildern von ihm). Er sagte, ich dachte du wüsstet das. Aber nein, woher denn auch. Meine Info war, dass er vor 4 Jahren ein Account für 1 Woche hatte.
Mir persönlich hat die Tatsache schon gereicht, dass er ab Sekunde 1 den 2. Account verschwiegen hat. In dem ganzen Fall, wäre es eine absolut wichtige Information gewesen.
Er schickte mich aufgrund meines Vertrauensbruches nach Hause. Ich schrieb ihm ein Tag später, dass wir reden sollten. Keine Antwort. 4 Tage ignorierte er mich. Dann wurde es mir zu blöd und fuhr ohne Vorwarnung zu ihm und brachte ihm seine Unterlagen.
Ich habe mich für mein Fehlverhalten entschuldigt und bereue es bis heute. Er wollte sich zu dem Lovoo Thema nicht mehr wirklich äußern. Er sagte nur noch, dass er damals keinen neuen Account gemacht hat, sondern seinen alten (mit alten Bildern aus Facebook) genommen hat, um sein anderes Profil zu suchen (das heißt, Passwort vergessen war auch schon gelogen).
Er meinte, dass wir getrennte Wege gehen sollten, da das Vertrauen nicht da ist. Für mich war das in Ordnung.


Jetzt lässt mich der Gedanke nicht los, das ich mit meinem Misstrauen die Beziehung zerstört habe. Was sagt ihr dazu?
 

Mehr lesen

25. Mai um 11:53

also...es klingt ja so,dass da nicht soviel lief (sexuell mit einer anderen..)..aber das Rumgeeier und Abstreiten und Geheule..völlig unglaubwürdig.

Dann würde ich wenigstens als Mann dazu stehen,aber das macht kein Mann..wenn er "ertappt"wurde..manchmal nicht mal wenn es eindeutig ist.

Er hätte sich auch entschuldigen können..er ist Dir keine Rechenschaft schuldig,aber Beziehung und andere Frauen..

Ich finde es traurig,was anno 2020 mittels Mobilteilen alles an Beziehungen geshreddert wird.

Es ist kein Fehler,es beim Schluss zu belassen..er ist nicht der Einzige der so agiert,aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt,dass es auch offene ehrliche MÄnner geben könnte.

Gefällt mir
25. Mai um 12:03

Ich persönlich finde, du hast absolut nichts verkehrt gemacht, außer dass du ihm diese Story viel zu lange geglaubt hast.

Ich kenne deinen Freund nicht aber er muss ja die absolute Bombe sein, wenn jemand denkt, mit seinen Bildern und Daten kann er heiße Weiber anschreiben 

Ich finde das alles komplett unglaubwürdig. 

Wenn er die ganze Zeit Emails bekommt, dass er dort angemeldet ist, müsste er doch nur auf "Passwort vergessen" und an seine Emailadresse wird eine neue geschickt und er hätte sich problemlos löschen können.

Ich persönlich hätte ihm das absolut nicht geglaubt. Erst schreibt er heimlich auf Instagram mit anderen Frauen, dann kommt ein Lovoo Profil zum Vorschein und jemand erzählt dir, er sei auf Badoo....

Klingt für mich, als hätte er sich nebenbei Bestätigung oder noch mehr geholt.


Eigentlich ist es sogar schon fast egal, ich finde seinen Umgang damit unmöglich.

Ich kann nicht nachvollziehen, wie man so reagieren kann, nachdem so viele Dinge vorgefallen sind.

Keiner hätte erwarten können, dass du weiter blindlings vertrauen kannst. 
Da muss man auch mal Verständnis aufbringen und das hat er absolut nicht.

Daher mach dir keine Vorwürfe, da wären viele Misstrauisch geworden und eine gute, stabile Beziehung hätte das überstanden. 
 

Gefällt mir
25. Mai um 12:23
In Antwort auf user0209

Mein jetzt Ex-Freund (22&24) und ich waren 2 Jahre zusammen. Mitten in der Beziehung hatten wir eine 2-Monatige Trennung, die ziemlich unbegründet war.
Die 2. Beziehung war einfach traumhaft. Ich bin studieren gegangen und konnte mich zu 100% auf ihn verlassen und ihm vertrauen. Ich hatte nie das Gefühl, das wir etwas voreinander verbergen.
Im Januar hat er sein Handy bei mir vergessen und sein Instagram Account mit den Direct Messages geöffnet. Er hat mit mehreren Frauen gechattet (habe nicht nachgesehen was und mit wem genau, sondern das Ganze geschlossen). Es war natürlich ein Schock, weil er es irgendwo heimlich gemacht hat.
In einem Gespräch erklärte er mir, dass es alte Bekanntschaften (in meinen Augen eher nicht Bekannte) von vor 4 Jahren seien. 
1 Woche später schrieb er dann auch mit einer deutlich jüngeren Partybekanntschaft.
Wir hatten ein intensives Gespräch über die Chats, ich habe ihm gesagt dass ich mich nicht wohl dabei fühle wenn er es heimlich macht und er hat es unterlassen.


Im Februar war ich mit meinen Eltern im Urlaub. Eine Freundin rief mich bereits am 2. Tag an und sagte mir, dass mein Freund sie auf Lovoo angeschrieben hätte. Für mich unvorstellbar. Aber das Profil passte wie Faust aufs Auge. Alle Daten korrekt (Größe, Wohnort, was er beruflich macht, das er bei den Eltern wohnt) und 3 Bilder von ihm. Eins davon kannte ich noch nicht. Ich rief ihn direkt an, um Klarheit zugewinnen. Wir vertrauten uns ja und lügen nicht. Er hat es abgestritten und sagte, dass es nur ein Fake-Account sein könnte. Es ging so weit, dass er am Telefon weinte, weil er so verzweifelt war, das ich ihm nicht glaubte. Die Bilder hatte er wohl alle mal als What’s App Bilder. Er selbst hätte vor 4 Jahren ein Account für eine Woche gehabt und gelöscht.
Er hatte sich dann in dem Moment ein Account gemacht, um sein Profil zu sehen. Er hat mir danach die Bestätigungsmail und Löschungsemail seines Accounts geschickt.
Ich sagte ihm, dass er Schritte einleiten solle, da ein Identitäsdiebstahl vorliegt. Er rief bei der Plattform an (anscheinend nicht durchgekommen, da Sonntagabend), schrieb eine E-Mail (auch nicht durchgegangen) und ging nächsten Tag zur Polizei (kann ich natürlich auch nicht nachweisen, da Urlaub)
Meine Freundin hat mir parallel den Chatverlauf zugeschickt und ich muss zugeben, er war schon ziemlich identisch zu meinem Freund. Smileys wie „=)“ und grammatikalische Fehler wie „bis her“ wurden verwendet, die ich sonst nur von meinem Freund kenne. 


Als ich nach Hause kam, haben wir oft Gespräche über die Lovoo Geschichte geführt. Er hat mir tief in die Augen gesehen und versichert, dass er es nicht war und er alle Schritte dagegen eingeleitet hat.
Ich habe ab und zu nochmal nachgehakt und es dann kurz ruhen lassen. An der ganzen Geschichte muss ein Haken sein, das Ganze war zu unlogisch. Wer sollte an so empfindliche Daten rankommen und dann einfach nur aus Spaß bisschen mit Frauen schreiben.
Am 1. Mai fragte ich die Freundin von seinem Freund, ob so ein Fake Account realistisch ist. Sie sagte, sie kenne das gut. Ihr Freund war wirklich bei Lovoo und Badoo angemeldet und ist ihm auf die Schliche gekommen. Sie hat sich aber keinen großen Kopf gemacht, da mein Freund ja auch bei Badoo sei. Ok neue Information. 
Ich habe ihn direkt darauf angesprochen. Er war außer sich. Er kannte die App nicht einmal. 
Ok ein riesen Streit folgte. Ich fühlte mich total verarscht. Ich sagte ihm, dass wir zusammen damit zur Polizei gehen können, damit er den zweiten Identitätsdiebstahl melden kann und es ja jetzt die Chance wäre, den Nachahmer zu finden. Wir waren davor immer der Meinung, dass wir in dieser schweren Situation zusammenhalten müssten.
Wie sprachen Tage darauf miteinander und er wollte Partout nicht mehr zur Polizei gehen. Ich sagte ihm, dass es mir sehr am Herz liegt und dadurch alle Zweifel ausgeräumt werden können. Wieder ein nein. Ich müsse ihm vertrauen und es sei seine Sache und er möchte sich auf seine Arbeit und seine Fortbildung konzentrieren, anstelle von Polizeibesuchen. Ich habe damit ja nichts zu tun.
Ok gut. Ich habe dann gedacht, dass meine Sichtweise zu verklemmt ist und gefragt, ob ich die Sichtweise einer seiner Familienmitglieder hören könnte. Kein Problem, er hätte es ja sowieso schon mit seiner Familie darüber gesprochen und ich kann gerne deren Meinung hören. Sie meinten, dass es ein total unnötiges Thema sei, im Endeffekt ist ja eh nichts passiert und es ist nur wichtig das die Accounts verschwinden. Die Polizei kann da eh nichts reißen. Ok alles klar.


Sache wieder ruhen gelassen. Mein Bauch sagte mir, dass da trotzdem etwas faul ist. 
Sollte er Anstrengungen vorgenommen haben, alles zu löschen, muss es ja in seinem E-Mails stehen.
Habe also heimlich (noch nie jemals so etwas getan, aber ich hatte schon fast das Gefühl es ist jetzt das Richtige um die Wahrheit zu erfahren) in seine E-Mails geschaut. Natürlich dort in den Papierkorb, da er immer seine Nachrichten löscht (auch damals von den Chats mit den Frauen). 
Also Badoo passte zu seinen Aussagen aber dann kam der Schock. Er hatte schon im Januar Nachrichten von Lovoo erhalten von wegen „der und der gefällt dein Profil“.
Habe ihn direkt angesprochen und natürlich zugegeben, dass ich geschnüffelt habe.
Er meinte, ja es gibt einen 2. Account, aber der sei inaktiv und er kennt das Passwort nicht. Er hat diese E-Mails immer direkt gelöscht.
Außerdem hatte er diesen Account ab und zu während unserer Trennung genutzt.
Außerdem sei es ein ganz anderer Account als der meine Freundin angeschrieben hat (mit ganz anderen Bildern von ihm). Er sagte, ich dachte du wüsstet das. Aber nein, woher denn auch. Meine Info war, dass er vor 4 Jahren ein Account für 1 Woche hatte.
Mir persönlich hat die Tatsache schon gereicht, dass er ab Sekunde 1 den 2. Account verschwiegen hat. In dem ganzen Fall, wäre es eine absolut wichtige Information gewesen.
Er schickte mich aufgrund meines Vertrauensbruches nach Hause. Ich schrieb ihm ein Tag später, dass wir reden sollten. Keine Antwort. 4 Tage ignorierte er mich. Dann wurde es mir zu blöd und fuhr ohne Vorwarnung zu ihm und brachte ihm seine Unterlagen.
Ich habe mich für mein Fehlverhalten entschuldigt und bereue es bis heute. Er wollte sich zu dem Lovoo Thema nicht mehr wirklich äußern. Er sagte nur noch, dass er damals keinen neuen Account gemacht hat, sondern seinen alten (mit alten Bildern aus Facebook) genommen hat, um sein anderes Profil zu suchen (das heißt, Passwort vergessen war auch schon gelogen).
Er meinte, dass wir getrennte Wege gehen sollten, da das Vertrauen nicht da ist. Für mich war das in Ordnung.


Jetzt lässt mich der Gedanke nicht los, das ich mit meinem Misstrauen die Beziehung zerstört habe. Was sagt ihr dazu?
 

Dein Misstrauen ist völlig begründet und nach den ganzen Vorfällen finde ich es auch total nachvollziehbar, dass du nachgeguckt hast. Das sind keine Fake Accounts, er schreibt mit anderen Frauen und das auch schon vorher. Ich finde dich eher zu entspannt und gutgläubig. Die Beziehung zerstört er, weil er ständig mit anderen Frauen schreibt, sich auf diversen Plattformen anmeldet und sogar Instagram dafür nutzt. Würdest du so etwas tun? Ich schätze du hättest ein extrem schlechtes Gewissen und das zurecht. An deiner Stelle wäre ich extrem sauer. Einmal so etwas mitbekommen würde mich schon überlegen lassen, ob ich so einen Typen brauche. Bei dieser Häufung wäre ich total verletzt und würde wahrscheinlich Schluss machen.
Lass dich von dem Typen nicht verarschen, die ganze Sache stinkt zum Himmel.

Gefällt mir