Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie gewinne ich meine Frau und Liebe wieder zurück? ..am besten mit ihrer Lebensfreude und Vertrauen

Wie gewinne ich meine Frau und Liebe wieder zurück? ..am besten mit ihrer Lebensfreude und Vertrauen

16. Februar 2009 um 16:29 Letzte Antwort: 26. August 2010 um 10:08

Hallo,

Ich habe meine Frau (17Jahre zusammen/ 7Jahre verheiratet) und die Mutter meiner beiden Kinder betrogen. Vorausgegangen ist eine sehr schwierige und kühle Zeit in unserer Beziehung. Wir, beide berufstätig mit kleinen Kindern waren wahrscheinlich gestresst und überfordert und so blieben die Gemeinsamen Unternehmungen, Gesten und Zuneigungen aus und wir lebten nebeneinander her. Die sexuellen Aktivitäten beschränkten sich auf sehr seltene Gelegenheiten, vielleicht 1x im Quartal.
Ich habe diese Situation ignoriert und mir eingebildet, das regelt sich von selbst schon wieder ein. Meine Frau hat die Situation immer wieder mal angesprochen, aber weniger als kreative Diskussion, sondern eher Schuldzuweisungen, wo ich schnell abgeblockt habe. Am ende war es so Kalt, dass wir zwar noch im gleichen Bett geschlafen haben aber häufig war nicht mal ein gute Nacht Gruß da, der uns verband (dies nur als ein Bsp. zur Situation).
Als Ausgleich für die fehlende Zuneigung ging meine Frau häufiger mit ihrer Jugendliebe aus und lies sich die Komplimente von ihm gefallen (sie hat mich nie betrogen!) und ich habe mich in einen Flirt mit einer Arbeitskollegin eingelassen, der zu einer Affäre führte, die ca. 10 Wochen andauerte und in der ich ca. 10x mit ihr geschlafen habe.
Für mich war es immer nur eine temporäre Affäre, da ich die Beziehung und die Liebe zu meiner Frau nie in Frage gestellt habe. Diese Tatsache habe ich auch meiner Geliebten immer zu verstehen gegeben.
Nun kam es wie es kommen muss (und ich es auch nicht anders verdient habe), Unfall oder nicht, dass diese Affäre schwanger wurde. Ich habe die Beziehung sofort beendet, weil für mich ohne zögern klar war, für welche Seite ich mich entscheiden möchte und dass ich um meine Familie kämpfen möchte.
Nun bin ich inzwischen Vater eines dritten Kindes, für das ich die Vaterschaft anerkannt habe und für das ich Unterhalt bezahle.
Vor ca. 9 Monaten (ca. 6 Monate vor der Geburt) habe ich meiner Frau meinen Seitensprung gebeichtet. Seit dem gehen wir durch die Hölle. Ich liebe meine Frau und wie sehr ist mir erst jetzt durch diese Krise bewusst geworden. Die Schuldgefühle die ich habe erdrücken mich fast.
Von anfangs fast Verständnis für meinen Fehltritt von Seiten meiner Frau sind wir nun soweit, dass sie mich auf gleiche Stufe stellt mit einem Amokläufer in einem Kindergarten. Mein Gefühl ist, dass die Spirale abwärts geht, bzw. dass wir in einem Tal stecken, aus dem es nie mehr aufwärts geht. Manchmal spüre ich, dass sie sich mühe geben möchte vielleicht aus Liebe zu mir, vielleicht auch nur für das Wohl unserer Kinder, und dann bricht wieder diese unbändige Wut aus ihr heraus. Ich würde ihr dann so gerne helfen, weiß aber nicht wie.
Ich weiß inzwischen, was ich getan habe und welchen schlimmen Vertrauensbruch ich begangen habe, aber ich kann es nicht mehr rückgängig machen. Auch gelingt es mir nicht ihr zu vermitteln, dass ich aus dem Fehler gelernt habe und dass ich in Zukunft einiges anders und besser machen möchte und dass ich mit ihr alt werden möchte.
Wir hatten einige Termine bei einer Eheberatung, aber leider hat uns das nicht wirklich nach vorne gebracht.
Sie will sich von mir trennen und ich weiß nicht wie ich sie halten kann.
Ich liebe sie so sehr!

Mehr lesen

16. Februar 2009 um 17:31

Tja.....
ich kann deine Frau nur allzugut verstehen ( bin in einer fast identischen Situation ) am Anfang ist man sehr verletzt entäuscht und wünscht sich die gute alte Zeit zurück ( auch wenn sie mal nicht so schön war ).
Man konnte dem Partner uneingeschränkt vertrauen das ist nun vorbei
Man kann nicht verstehen wieso man dem geliebten Menschen so egal war, und wieso ihn selbst die Familie nicht mehr interessiert hat, und das tut sehr weh
Tja und ob du noch eine zweite Chance bekommst liegt alleine an deiner Frau wenn sie meint das sie lernen kann mit der Situation umzugehen könnte es klappen aber ganz ehrlich es ist sehr sehr schwer glaub mir
Vor allen Dingen ist da auch noch das Kind und die andere Frau die du ja wohl noch öfter siehst ( auch wenn es nur wegen der arbeit ist ) wie ist dein Umgang mit ihr????
Das deine Frau im Moment so kalt ist liegt daran das die erste Zeit der absoluten Ohnmacht in der man sich befindet ( weil es ist ja nicht mehr rückgängig zu machen oder zu beheben ) um ist und man dann anfängt kühler über den Sache nachzudenken.
Jetzt ist es halt mehr Wut und Hilflosigkeit
Wahrscheinlich denkt sie auch über Fehler nach die vorher passiert sind und denkt sich es war schwierig aber ich hab mir doch auch nicht gleich den nächst besten geschnappt ( und nicht mal an Verhütung gedacht )
Wenn er mich liebt warum tut er mir dann so weh,ist ne komische Art seine Liebe zu zeigen
Zumindest war es bei mir so, ich glaube du kannst einfach nur sehr sehr lieb zu ihr sein egal wie sie reagiert und was sie sagt ( wird ne harte Zeit aber ehrlich gesagt selber Schuld) und ihr müßt viel miteinander reden selbst wenn sie dir die gleichen Fragen zig mal stellt weil man kann es halt einfach nicht begreifen
Ich wünsche euch alles Gute hoffentlich geht es gut für euch aus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2009 um 18:01

Hallo Apfel
Veradora hat nicht ganz unrecht. Trennt Euch mal für eine Zeit. Wir haben es so gemacht.
Mein Mann hat betrogen und ich brauchte zunächst eine Auszeit. Wir haben 5 Monate getrennt gelebt und ich habe es noch ganz grass gebracht, ich verhängte absolutes Sprechverbot. Ich wollte alleine nachdenken und mich auch nicht von einem Betrüger belabern lassen. Also begann ich zu schreiben.
100 Briefe und 100 Mails drückten alles aus, was ich dachte, was ich fühlte usw. Die schriftlichen Antworten meines Mannes haben mich teilweise verblüft. Nach und nach habe ich ihn verstanden und er mich. Ich brauchte jedoch immer wieder Zeit. Nach Monaten haben wir uns langsam neu angenähert und uns auch mal getroffen. Es war dann schon auch hitzig, aber es eskalierte eben nicht. Heute nach 1 1/2 Jahren kommt bei mir noch hin und wieder die Erinnerung hoch, aber beide wissen wir, wir wollen zusammen bleiben.
Diese unbändige Wut wie Du sie beschreibst, hatte ich auch und das braucht Zeit. Es gibt auch Dinge, die muß eine betrogene Frau alleine verarbeiten. Mein Mann sagte mal zu mir: was soll ich noch machen, ich habe mich millionen mal entschuldigt, ich habe Reue gezeigt, ich lag am Boden und habe um Verzeihung gebeten und was muß ich noch machen? Er hatte Recht, wir konnten es ja nicht rückgängig machen. Wir konnten uns nur immer wieder bemühen, dem Partner die Liebe zu zeigen. Aber auch das, geht manchmal im Alltag wieder unter und dann kommen bei mir die grauen Gedanken und dann darf ich zum Glück auch reden und einfach sagen: heute geht es mir schlecht.
Dann reden wir und nach einer Weile, geht es mir wieder gut.
So ist das Spiel nach Betrug.Es ist nichts mehr wie es vorher war, aber das ist auch gut so.
Gruß an Dich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Februar 2009 um 10:14

Hallo Apfel
Wie gewinne ich meine Frau und Liebe wieder zurück? ..am besten mit ihrer Lebensfreude und Vertrauen"

Die selbe Frau - bekommst Du nie wieder.
Sie ist heute eine andere Frau. Der Betrug des engsten Vertrauten den wir haben im Leben verändert uns. Verändert das Urvertrauen in einer Ehe.
Wer einmal den Wolfspelz gesehen hat - der glaubt nicht mehr ans Schaf.

Gib Ihr Luft zu atmen und zum Nachdenken. Zeig Ihr wieviel sie Dir bedeutet. Bereue - und mach einen Aidstest ! Zeige Dich Verantwortungsbewusst - lass Ihr Zeit wieder zu sich zu finden. Geht das nur in getrennten Wohnungen ?

Rede - eisiges Schweigen - aus Peinlichkeit, schlechtem Gewissen, Schuldgefühlen - macht noch misstrauischer.
Vieles was ich erfahren habe wollte ich im Nachhinein garnicht wissen - aber es nicht zu wissen war noch schlimmer.
Das Kopfkino läuft - Sie kann euch sehen - zusammen! Das schmerzt unglaublich. Bei den Gedanken könnte ich mich manchmal übergeben.
Das ist einfach zu k.... !!!!!!! Du bist Ihr fremd. Du siehst aus , richst, schmeckst und fühlst Dich an wie Ihr Mann- bist aber doch ein Anderer.
Lass sie dich neu kennenlernen. Werbe um Sie, gib Ihr neues Selbstbewusstsein. - es muß jedoch ehrlich gemeint sein. Sämtlichen Lügen und
Halbwahrheiten gießen Öl ins Feuer. Klar das ist nicht lustig und auch nicht schön ! Halte durch. Wenn Du sie wirklich wiederhaben möchtest -
denk mal an früher - Du musst Sie neu erobern. Als würdest Du eine neue Frau kennenlernen und um sie werben. Flirten, Dates und Renezvous, Verführung mit Kerzenlicht u.s.w... Aber immer vorsichtig. Nicht scheue Rehe verscheuchen. Viel Glück lg Iglu

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Februar 2009 um 13:28

Trennung von meinen Kindern unmöglich
Danke für die Antwort.

Meine Frau möchte zwar die Trennung, allerdings möchte sie dass ich ausziehe und sie und die Kinder alleine lasse. Dies ist für mich allerdings im Moment undenkbar. Ich habe ein sehr inniges Verhältnis zu meinen Kindern. Dadurch dass wir beide berufstätig sind, hatte ich sehr, sehr engen Kontakt zu meinen Kindern und die Liebe ist zu groß als dass ich sie verlassen könnte. Ich habe sie ihr ganzes Leben fast jeden Tag aufgeweckt, angezogen ihnen Frühstück gemacht, sie in den Kindergarten/Schule gebracht und fast jeden Abend Abend das ganze anders herum. ob Wochenende oder Werktag, habe mich gekümmert, gefüttert, gespielt, gelernt, Windeln gewechselt ..... Nein eine Trennung von meiner Seite aus durchgeführt kann ich nicht ertragen.
Andererseits verstehe ich vollkommen, dass ich meiner Frau möglichst vie Freiraum geben muss, Luft zum Atmen wie du sagst. Ich denke zu spüren, dass sie Abstand braucht um zu sich, und hoffentlich wieder zu mir zu finden.
Ich versuche ihr nun möglichst viel Raum zu lassen indem ich aus dem gemeinsamen Schlafzimmer ausgezogen bin, indem ich nicht auf irgendwelche gemeinsamen Unternehmungen dränge, indem ich mich zurückziehe, wenn ich spüre sie möchte mich jetzt nicht um sich haben...andererseits versuche ich aber auch immer da zu sein und ansprechbar zu sein, wenn sie mich braucht, wenn sie reden will, wenn sie Schuld zuweisen will und ihre Wut ein Ventil braucht.

Ich gebe ihr Zeit, ich hoffe sie gibt mir auch Zeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Februar 2009 um 14:00
In Antwort auf neniell

Tja.....
ich kann deine Frau nur allzugut verstehen ( bin in einer fast identischen Situation ) am Anfang ist man sehr verletzt entäuscht und wünscht sich die gute alte Zeit zurück ( auch wenn sie mal nicht so schön war ).
Man konnte dem Partner uneingeschränkt vertrauen das ist nun vorbei
Man kann nicht verstehen wieso man dem geliebten Menschen so egal war, und wieso ihn selbst die Familie nicht mehr interessiert hat, und das tut sehr weh
Tja und ob du noch eine zweite Chance bekommst liegt alleine an deiner Frau wenn sie meint das sie lernen kann mit der Situation umzugehen könnte es klappen aber ganz ehrlich es ist sehr sehr schwer glaub mir
Vor allen Dingen ist da auch noch das Kind und die andere Frau die du ja wohl noch öfter siehst ( auch wenn es nur wegen der arbeit ist ) wie ist dein Umgang mit ihr????
Das deine Frau im Moment so kalt ist liegt daran das die erste Zeit der absoluten Ohnmacht in der man sich befindet ( weil es ist ja nicht mehr rückgängig zu machen oder zu beheben ) um ist und man dann anfängt kühler über den Sache nachzudenken.
Jetzt ist es halt mehr Wut und Hilflosigkeit
Wahrscheinlich denkt sie auch über Fehler nach die vorher passiert sind und denkt sich es war schwierig aber ich hab mir doch auch nicht gleich den nächst besten geschnappt ( und nicht mal an Verhütung gedacht )
Wenn er mich liebt warum tut er mir dann so weh,ist ne komische Art seine Liebe zu zeigen
Zumindest war es bei mir so, ich glaube du kannst einfach nur sehr sehr lieb zu ihr sein egal wie sie reagiert und was sie sagt ( wird ne harte Zeit aber ehrlich gesagt selber Schuld) und ihr müßt viel miteinander reden selbst wenn sie dir die gleichen Fragen zig mal stellt weil man kann es halt einfach nicht begreifen
Ich wünsche euch alles Gute hoffentlich geht es gut für euch aus

Ähnliche Verhaltensweisen
Ja, genau wie du die Situation beschreibst ist es auch. Genau die gleichen Gefühlsausbrüche, ähnliche Vorwürfe, Unverständnis, Ohnmacht, Hilflosigkeit, und das ewige Hin- und Hergerissen sein.
Den Kontakt zur Mutter meines unehelichen Kindes habe ich bis auf das notwendigste, d.h. behördliche Abklärungen abgebrochen (schon direkt nach unserer Affäre). Sie ist im Moment in Erziehungsurlaub, und auf der Arbeit haben wir keine direkten Kontakte, da absolut unterschiedliche Abteilung.

Ich versuche immer und immer für sie da zu sein, wenn sie mir ihre immer und immer wieder gleichen Fragen stellt. Beantworten kann ich sie allerdings in den seltensten fällen. Ich kann nicht beantworten, warum ich es getan habe, ich weiß es selber nicht!... und wenn ich eine Erklärung versuche, dann hört es sich immer wie eine Schuldzuweisung ihr gegenüber an (so empfindet sie es zumindest).

Ich versuche mit ihr zu Reden, wenn sie es möchte, was häufig der Fall ist. Eine Diskussion erwächst daraus meist allerdings nicht, sonder es schlägt schnell in Wut und Schuldzuweisung um, was mich in die Deffensive treibt. Ich laufe dann zwar nicht davon, aber sitze halt da wie ein begossener Pudel. Genau aus diesem Grund spreche ich das Thema nicht oder selten an, was sie mir natürlich auch wieder zum Vorwurf macht.

Vielen Dank für deine guten Wünsche.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Februar 2009 um 14:15
In Antwort auf beth_12253932

Hallo Apfel
Wie gewinne ich meine Frau und Liebe wieder zurück? ..am besten mit ihrer Lebensfreude und Vertrauen"

Die selbe Frau - bekommst Du nie wieder.
Sie ist heute eine andere Frau. Der Betrug des engsten Vertrauten den wir haben im Leben verändert uns. Verändert das Urvertrauen in einer Ehe.
Wer einmal den Wolfspelz gesehen hat - der glaubt nicht mehr ans Schaf.

Gib Ihr Luft zu atmen und zum Nachdenken. Zeig Ihr wieviel sie Dir bedeutet. Bereue - und mach einen Aidstest ! Zeige Dich Verantwortungsbewusst - lass Ihr Zeit wieder zu sich zu finden. Geht das nur in getrennten Wohnungen ?

Rede - eisiges Schweigen - aus Peinlichkeit, schlechtem Gewissen, Schuldgefühlen - macht noch misstrauischer.
Vieles was ich erfahren habe wollte ich im Nachhinein garnicht wissen - aber es nicht zu wissen war noch schlimmer.
Das Kopfkino läuft - Sie kann euch sehen - zusammen! Das schmerzt unglaublich. Bei den Gedanken könnte ich mich manchmal übergeben.
Das ist einfach zu k.... !!!!!!! Du bist Ihr fremd. Du siehst aus , richst, schmeckst und fühlst Dich an wie Ihr Mann- bist aber doch ein Anderer.
Lass sie dich neu kennenlernen. Werbe um Sie, gib Ihr neues Selbstbewusstsein. - es muß jedoch ehrlich gemeint sein. Sämtlichen Lügen und
Halbwahrheiten gießen Öl ins Feuer. Klar das ist nicht lustig und auch nicht schön ! Halte durch. Wenn Du sie wirklich wiederhaben möchtest -
denk mal an früher - Du musst Sie neu erobern. Als würdest Du eine neue Frau kennenlernen und um sie werben. Flirten, Dates und Renezvous, Verführung mit Kerzenlicht u.s.w... Aber immer vorsichtig. Nicht scheue Rehe verscheuchen. Viel Glück lg Iglu

Scheues verletztes Reh
Die selbe Frau bekomme ich nicht mehr, Sie auch nicht den selben Mann.
Diese Krise hat mir viel gelehrt, was Vertrauen betrifft, was Kommunikation betrifft, was auf den anderen Eingehen betrifft, was gegenseitige Bestätigung.... und 1000 Sachen mehr betrifft. Ich sehe heute die Welt vollkommen anders...ihr das glaubhaft zu vermitteln ist sehr schwer. Und dann kann mann natürlich das geschehene nicht wegwischen.
Ich hoffe ich kann ihr die Luft zum Atmen und den Freiraum in unseren vier Wänden einräumen, den sie benötigt um wieder zu sich und zu mir zu finden. Ich habe solche Angst, dass wenn wir uns erst mal trennen würden, dass es dann für immer wäre.

Ich werbe seit vielen Monaten um meine Frau, wie ich es noch nie gemacht habe. Häufig zeigt sich allerdings der negative Effekt, das "..du machst das ja nur, weil du Schuldgefühle hast..." sozusagen nicht aus freien Stücken oder aus Liebe. Ich lasse trotzdem nicht locker und übe mich in geduld.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Februar 2009 um 18:49
In Antwort auf sami_12671947

Trennung von meinen Kindern unmöglich
Danke für die Antwort.

Meine Frau möchte zwar die Trennung, allerdings möchte sie dass ich ausziehe und sie und die Kinder alleine lasse. Dies ist für mich allerdings im Moment undenkbar. Ich habe ein sehr inniges Verhältnis zu meinen Kindern. Dadurch dass wir beide berufstätig sind, hatte ich sehr, sehr engen Kontakt zu meinen Kindern und die Liebe ist zu groß als dass ich sie verlassen könnte. Ich habe sie ihr ganzes Leben fast jeden Tag aufgeweckt, angezogen ihnen Frühstück gemacht, sie in den Kindergarten/Schule gebracht und fast jeden Abend Abend das ganze anders herum. ob Wochenende oder Werktag, habe mich gekümmert, gefüttert, gespielt, gelernt, Windeln gewechselt ..... Nein eine Trennung von meiner Seite aus durchgeführt kann ich nicht ertragen.
Andererseits verstehe ich vollkommen, dass ich meiner Frau möglichst vie Freiraum geben muss, Luft zum Atmen wie du sagst. Ich denke zu spüren, dass sie Abstand braucht um zu sich, und hoffentlich wieder zu mir zu finden.
Ich versuche ihr nun möglichst viel Raum zu lassen indem ich aus dem gemeinsamen Schlafzimmer ausgezogen bin, indem ich nicht auf irgendwelche gemeinsamen Unternehmungen dränge, indem ich mich zurückziehe, wenn ich spüre sie möchte mich jetzt nicht um sich haben...andererseits versuche ich aber auch immer da zu sein und ansprechbar zu sein, wenn sie mich braucht, wenn sie reden will, wenn sie Schuld zuweisen will und ihre Wut ein Ventil braucht.

Ich gebe ihr Zeit, ich hoffe sie gibt mir auch Zeit.

Hallo Apfelmitwurm,
auch ich bin eine betrogene Ehefrau und ich bin froh, dass sich hier mal ein Mann meldet, der die andere Seite vertritt. Ich bin hier nämlich ziemlich alleine mit meiner Meinung, dass ein Mann, der seine Frau betrogen hat, diese immer noch aus ganzem Herzen lieben kann. Mehrheitlich wird hier die Meinung vertreten, dass sich der Mann nur aus Bequemlichkeit oder Gewohnheit oder wegen der materiellen Dinge für die Ehefrau und gegen die Geliebte entscheidet. Aber du schilderst ja das Gegenteil.

Es ist im Moment bestimmt weder bequem noch einfach in eurer Ehe. Da wärs mit der Neuen und dem Baby wahrscheinlich einfacher. Aber du liebst nun mal deine Frau, richtig? Obwohl du sie betrogen hast. Weißt Du, mir gehts im Moment auch richtig dreckig. Ich wurde jetzt zum zweiten Mal von meinem Mann betrogen. Beim ersten Mal haben wir all das durchgemacht, was ihr gerade durchmacht. Wir haben nur keine Kinder und waren die ersten Monate getrennt.

Es dauerte lange, bis sich wieder sowas wie Normalität einstellte. Das Vertrauen war einfach weg. Ich kam mir so weggeworfen, so minderwertig vor. Warum? Diese Warum verfolgte mich Tag und Nacht. Und er konnte mir wie du keine Antwort geben. Das hat mich fast wahnsinnig gemacht. Er kam mir vor, wie hirnamputiert. Ich dachte: Mensch, du mußt dir doch irgendwas dabei gedacht haben. Angeblich ging es ihm nicht um den Sex, er wollte irgendwie ein anderes Leben, ausbrechen, aber auch irgendwie wieder nicht. Ich bekam einfach keine richtige Antwort. Und genau wie du es schilderst, saß er wie ein begossener Pudel mit kleinen Augen vor mir und starrte vor sich hin. Ist das normal bei Männern? Mir wäre eine Antwort so wichtig gewesen.

Ich kann dir nur den Rat geben, kümmere dich um deine Frau als würdest du sie grad erst kennenlernen. Sei aufmerksam, lächle sie verliebt an, wen andere dabei sind. Berühre sie kurz, leg den Arm um sie, wenn sie das zuläßt. Mir war es damals wichtig, dass auch die anderen sehen, der Mann liebt mich. Das braucht das Selbstwertgefühl. Weil es eben so viele gibt, die meinen, der ist doch eh nur wegen der Kinder zu ihr zurück, oder wegen der Bequemlichkeit, aber in Wahrheit kann der die doch gar nicht mehr lieben. Und das tut dann zusätzlich weh. Ruf an, wenn du später heimkommst, oder einfach nur so, um ihre Stimme zu hören. Du weißt schon was ich mein. Zeig ihr einfach deine Liebe. Und hab viel Geduld.

Ich wünsche Euch die Kraft, die ihr jetzt braucht
Ulla

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Februar 2009 um 12:01
In Antwort auf gara_12162797

Hallo Apfelmitwurm,
auch ich bin eine betrogene Ehefrau und ich bin froh, dass sich hier mal ein Mann meldet, der die andere Seite vertritt. Ich bin hier nämlich ziemlich alleine mit meiner Meinung, dass ein Mann, der seine Frau betrogen hat, diese immer noch aus ganzem Herzen lieben kann. Mehrheitlich wird hier die Meinung vertreten, dass sich der Mann nur aus Bequemlichkeit oder Gewohnheit oder wegen der materiellen Dinge für die Ehefrau und gegen die Geliebte entscheidet. Aber du schilderst ja das Gegenteil.

Es ist im Moment bestimmt weder bequem noch einfach in eurer Ehe. Da wärs mit der Neuen und dem Baby wahrscheinlich einfacher. Aber du liebst nun mal deine Frau, richtig? Obwohl du sie betrogen hast. Weißt Du, mir gehts im Moment auch richtig dreckig. Ich wurde jetzt zum zweiten Mal von meinem Mann betrogen. Beim ersten Mal haben wir all das durchgemacht, was ihr gerade durchmacht. Wir haben nur keine Kinder und waren die ersten Monate getrennt.

Es dauerte lange, bis sich wieder sowas wie Normalität einstellte. Das Vertrauen war einfach weg. Ich kam mir so weggeworfen, so minderwertig vor. Warum? Diese Warum verfolgte mich Tag und Nacht. Und er konnte mir wie du keine Antwort geben. Das hat mich fast wahnsinnig gemacht. Er kam mir vor, wie hirnamputiert. Ich dachte: Mensch, du mußt dir doch irgendwas dabei gedacht haben. Angeblich ging es ihm nicht um den Sex, er wollte irgendwie ein anderes Leben, ausbrechen, aber auch irgendwie wieder nicht. Ich bekam einfach keine richtige Antwort. Und genau wie du es schilderst, saß er wie ein begossener Pudel mit kleinen Augen vor mir und starrte vor sich hin. Ist das normal bei Männern? Mir wäre eine Antwort so wichtig gewesen.

Ich kann dir nur den Rat geben, kümmere dich um deine Frau als würdest du sie grad erst kennenlernen. Sei aufmerksam, lächle sie verliebt an, wen andere dabei sind. Berühre sie kurz, leg den Arm um sie, wenn sie das zuläßt. Mir war es damals wichtig, dass auch die anderen sehen, der Mann liebt mich. Das braucht das Selbstwertgefühl. Weil es eben so viele gibt, die meinen, der ist doch eh nur wegen der Kinder zu ihr zurück, oder wegen der Bequemlichkeit, aber in Wahrheit kann der die doch gar nicht mehr lieben. Und das tut dann zusätzlich weh. Ruf an, wenn du später heimkommst, oder einfach nur so, um ihre Stimme zu hören. Du weißt schon was ich mein. Zeig ihr einfach deine Liebe. Und hab viel Geduld.

Ich wünsche Euch die Kraft, die ihr jetzt braucht
Ulla

Hallo Apfelmitwurm,
Mein Mann hat mich auch betrogen, hatte aber nie vor, mich und unsere 16jährige Tochter zu verlassen - er liebt uns! Unsere Situation war ähnlich wie bei Euch, man hatte sich in den Alltag ergeben und vergessen, dass man für eine glückliche Beziehung jeden Tag ein bisschen tun muss. Allerdings lief es bei uns im Bett nicht ganz so schlecht, der wöchentliche Sex war uns schon wichtig, denn die Liebe war ja nie verschwunden - nur ein bisschen in den Hintergrund getriftet.
Aber im Gegensatz zu Dir ist mein Mann nicht so kämpferisch aufgelegt. Er hat mich mit meinen Fragen und eigenen Schuldzuweisungen ziemlich allein gelassen, weiterhin seine kleinen Geheimnisse - Emailkontakte mit anderen Frauen, die er ebenfalls neben der nun beendeten Affäre hat, aber auf rein platonischer Form, er brauchte sie nur zum Reden, weil er das mit mir nicht mehr so konnte, ausgelebt. Ich habe das festgestellt und ihm an den Kopf geworfen. Unsere Streit ist eskaliert, es wurde von Trennung gesprochen. Ich bin ihm die nächsten Tage möglichst aus dem Weg gegangen und er hat das gespürt. Am Samstag dann der große Knall. Nach einem heftigen Streit mit verletzenden Worten kam die Wende - er hat sich das erstmal für die Affäre entschuldigt und gesagt, dass es falsch war weiterhin diese Heimlichkeiten zu haben. Es würde ihm sehr leid tun, wenn ich und unsere Tochter gehen würden - das erst Mal hat er Gefühle gezeigt.
Wir haben an diesem Abend uns in die Arme genommen und ...
Nun ist er leider für 1 1/2 Wochen beruflich unterwegs und ich möchte nicht mit ihm per Email oder Telefon über diese Sache weiterreden - dass muss von Angesicht zu Angesicht geschehen. Deshalb tut mir das Herz besonders weh.
Ich werde ihn in unseren nächsten, hoffentlich streitlosen, Gespräch bitten, alles aus dieser schmerzhaften Vergangenheit zu beenden, damit wir wieder Vertrauen und Glück in unserer Beziehung aufbauen können. Ist er dazu nicht bereit, wird die Trennung nicht vermeidbar sein.
In diesem Moment wünschte ich mir, Du wärst mein Mann und würdest so um mich kämpfen - dann stünden die Chancen für den Neuanfang super ...
Ich wünsche Dir viel Glück für die Zukunft und gib nicht auf
lg
tornheart1

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Februar 2009 um 12:56
In Antwort auf gara_12162797

Hallo Apfelmitwurm,
auch ich bin eine betrogene Ehefrau und ich bin froh, dass sich hier mal ein Mann meldet, der die andere Seite vertritt. Ich bin hier nämlich ziemlich alleine mit meiner Meinung, dass ein Mann, der seine Frau betrogen hat, diese immer noch aus ganzem Herzen lieben kann. Mehrheitlich wird hier die Meinung vertreten, dass sich der Mann nur aus Bequemlichkeit oder Gewohnheit oder wegen der materiellen Dinge für die Ehefrau und gegen die Geliebte entscheidet. Aber du schilderst ja das Gegenteil.

Es ist im Moment bestimmt weder bequem noch einfach in eurer Ehe. Da wärs mit der Neuen und dem Baby wahrscheinlich einfacher. Aber du liebst nun mal deine Frau, richtig? Obwohl du sie betrogen hast. Weißt Du, mir gehts im Moment auch richtig dreckig. Ich wurde jetzt zum zweiten Mal von meinem Mann betrogen. Beim ersten Mal haben wir all das durchgemacht, was ihr gerade durchmacht. Wir haben nur keine Kinder und waren die ersten Monate getrennt.

Es dauerte lange, bis sich wieder sowas wie Normalität einstellte. Das Vertrauen war einfach weg. Ich kam mir so weggeworfen, so minderwertig vor. Warum? Diese Warum verfolgte mich Tag und Nacht. Und er konnte mir wie du keine Antwort geben. Das hat mich fast wahnsinnig gemacht. Er kam mir vor, wie hirnamputiert. Ich dachte: Mensch, du mußt dir doch irgendwas dabei gedacht haben. Angeblich ging es ihm nicht um den Sex, er wollte irgendwie ein anderes Leben, ausbrechen, aber auch irgendwie wieder nicht. Ich bekam einfach keine richtige Antwort. Und genau wie du es schilderst, saß er wie ein begossener Pudel mit kleinen Augen vor mir und starrte vor sich hin. Ist das normal bei Männern? Mir wäre eine Antwort so wichtig gewesen.

Ich kann dir nur den Rat geben, kümmere dich um deine Frau als würdest du sie grad erst kennenlernen. Sei aufmerksam, lächle sie verliebt an, wen andere dabei sind. Berühre sie kurz, leg den Arm um sie, wenn sie das zuläßt. Mir war es damals wichtig, dass auch die anderen sehen, der Mann liebt mich. Das braucht das Selbstwertgefühl. Weil es eben so viele gibt, die meinen, der ist doch eh nur wegen der Kinder zu ihr zurück, oder wegen der Bequemlichkeit, aber in Wahrheit kann der die doch gar nicht mehr lieben. Und das tut dann zusätzlich weh. Ruf an, wenn du später heimkommst, oder einfach nur so, um ihre Stimme zu hören. Du weißt schon was ich mein. Zeig ihr einfach deine Liebe. Und hab viel Geduld.

Ich wünsche Euch die Kraft, die ihr jetzt braucht
Ulla

???
Einmal wurdest du schon betrogen? Und das hat noch nicht gereicht, da du ja ein 2x betrogen wurdest. Freud ich dann auf Nr. 3. Man solte irgendwann mal einsehen, dass es genug ist und keinen Sinn mehr hat.

Bei allem Respekt für den Threadersteller, aber wer so einen Bock schießt, der sollte sich nicht wundern, wenn die Ehefrau das Tor für immer schließt. Und ich an Ihrer Stelle hätte dasselbe getan. Wer so verantwortunglos ist, eine, für ihn ungeliebte Person zu schwängern, nebenbei auch noch das Risiko von Krankheiten außer acht lässt, der hats irgendwo nicht anders verdient. Auch wenn das hart klingen mag, aber irgendwann ist die Büchse der Pandora eben geöffnet.

Und was erwartet man sich eigentlich? Die Frau soll zurückkomen und am Besten Alles vergessen? Klar, wenn monatlich das Geld vom Konto abgeht, weil der Göttergatte noch andere Kinder zu versorgen hat. Monat für Monat wird die Ehefrau an Alles erinnert werden. Denkt mal alle darüber nach.

Ist ja schön, dass der werte Herr plötzlich erkannt hat, was im Leben wichtig ist. Gebraucht hat es dazu ein außereheliches Kind, viel. sogar noch ein Anhängsel in Form von iner Krankheit und eine Ehefrau, die anscheinend doch mehr Mut hat, als ihm Recht ist. Er versteht jetzt plötzlich Alles, aber um diese Erkenntnis zu erlangen, hat er seine Frau innerlich "getötet".

Bei allem Respekt, aber hier noch von Liebe zu reden, ist mehr als unangebracht. Die Frau will die Trennung, und Sie hat verdammt nochmal das Recht und allen Grund dazu. Und wenn er nur das Beste für senie Frau will, dann soll er sie gehen lassen. Denn das ist das Beste. Alles Andere wird diese Frau Stück für Stück umbringen.

Tut mir Leid, dass ich hier nicht mit der gängigen Meinung konform gehe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Februar 2009 um 20:53
In Antwort auf zoe_12062812

???
Einmal wurdest du schon betrogen? Und das hat noch nicht gereicht, da du ja ein 2x betrogen wurdest. Freud ich dann auf Nr. 3. Man solte irgendwann mal einsehen, dass es genug ist und keinen Sinn mehr hat.

Bei allem Respekt für den Threadersteller, aber wer so einen Bock schießt, der sollte sich nicht wundern, wenn die Ehefrau das Tor für immer schließt. Und ich an Ihrer Stelle hätte dasselbe getan. Wer so verantwortunglos ist, eine, für ihn ungeliebte Person zu schwängern, nebenbei auch noch das Risiko von Krankheiten außer acht lässt, der hats irgendwo nicht anders verdient. Auch wenn das hart klingen mag, aber irgendwann ist die Büchse der Pandora eben geöffnet.

Und was erwartet man sich eigentlich? Die Frau soll zurückkomen und am Besten Alles vergessen? Klar, wenn monatlich das Geld vom Konto abgeht, weil der Göttergatte noch andere Kinder zu versorgen hat. Monat für Monat wird die Ehefrau an Alles erinnert werden. Denkt mal alle darüber nach.

Ist ja schön, dass der werte Herr plötzlich erkannt hat, was im Leben wichtig ist. Gebraucht hat es dazu ein außereheliches Kind, viel. sogar noch ein Anhängsel in Form von iner Krankheit und eine Ehefrau, die anscheinend doch mehr Mut hat, als ihm Recht ist. Er versteht jetzt plötzlich Alles, aber um diese Erkenntnis zu erlangen, hat er seine Frau innerlich "getötet".

Bei allem Respekt, aber hier noch von Liebe zu reden, ist mehr als unangebracht. Die Frau will die Trennung, und Sie hat verdammt nochmal das Recht und allen Grund dazu. Und wenn er nur das Beste für senie Frau will, dann soll er sie gehen lassen. Denn das ist das Beste. Alles Andere wird diese Frau Stück für Stück umbringen.

Tut mir Leid, dass ich hier nicht mit der gängigen Meinung konform gehe.

Du hast Recht!
Hier ist noch mal die zweifach betrogene Ehefrau.

Es ist vorbei! Ich habe wirklich geglaubt, ich könnt auch das zweitemal verzeihen. Immerhin liebe ich den blöden Kerl über alles, ja immer noch. Und es verbinden uns über 30 Jahre (ich war 17, jetzt bin ich 49 Jahre). Aber auch wenn er jetzt total zerknirscht dasitzt, und nichts lieber möchte als die Zeit zurückzudrehen. Ich kann nicht mehr.
Meine erste Reaktion war wohl einfach nur der Schock. Aber wenn man ein bißchen Abstand hat, sieht man klarer.
Das Traurige ist, wir lieben uns noch immer. Aber er hat einfach zuviel kaputt gemacht.
So, und jetzt sind da mindestens 7 am Boden zerstörte Menschen (die "Geliebte" ist auch verheiratet und hat 3 Kinder!!!) Die jeweiliegen Eltern und Geschwister, Neffen und Nichten, die ja auch einen liebgewonnenen Schwiegersohn, Schwiegertochter, Onkel, Tante verlieren gar nicht mitgerechnet und das alles nur, weil zwei Superidioten ihr Hirn nicht eingeschaltet haben bevors ans poppen ging. Aber, sorry, es ist ja die große Liebe Nur, daß da jetzt auf einmal nichts mehr davon da ist. Jetzt wars auf einmal ein Irrtum
Was solls, ich werde mir das keinesfall ein drittesmal antun. Was der betrogene Ehemann mit seiner Holden macht, weiß ich nicht. Ich hoffe aber er tuts mir gleich. Dann können die beiden ja eine Zweckgemeinschaft bilden, die Kinder brauchen ja auch einen Ersatzvater, na dann viel Spaß allen zusammen. Ich sitzte hier in (noch) unserem (bald) meinem wunderschönen Haus und habe meine Ruhe.
Ja, ich weiß, es klingt verbittert. Aber auch diese Stadium werde ich überwinden. Und irgendwann gehts mir wieder gut.
Ulla

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Februar 2009 um 10:28
In Antwort auf gara_12162797

Du hast Recht!
Hier ist noch mal die zweifach betrogene Ehefrau.

Es ist vorbei! Ich habe wirklich geglaubt, ich könnt auch das zweitemal verzeihen. Immerhin liebe ich den blöden Kerl über alles, ja immer noch. Und es verbinden uns über 30 Jahre (ich war 17, jetzt bin ich 49 Jahre). Aber auch wenn er jetzt total zerknirscht dasitzt, und nichts lieber möchte als die Zeit zurückzudrehen. Ich kann nicht mehr.
Meine erste Reaktion war wohl einfach nur der Schock. Aber wenn man ein bißchen Abstand hat, sieht man klarer.
Das Traurige ist, wir lieben uns noch immer. Aber er hat einfach zuviel kaputt gemacht.
So, und jetzt sind da mindestens 7 am Boden zerstörte Menschen (die "Geliebte" ist auch verheiratet und hat 3 Kinder!!!) Die jeweiliegen Eltern und Geschwister, Neffen und Nichten, die ja auch einen liebgewonnenen Schwiegersohn, Schwiegertochter, Onkel, Tante verlieren gar nicht mitgerechnet und das alles nur, weil zwei Superidioten ihr Hirn nicht eingeschaltet haben bevors ans poppen ging. Aber, sorry, es ist ja die große Liebe Nur, daß da jetzt auf einmal nichts mehr davon da ist. Jetzt wars auf einmal ein Irrtum
Was solls, ich werde mir das keinesfall ein drittesmal antun. Was der betrogene Ehemann mit seiner Holden macht, weiß ich nicht. Ich hoffe aber er tuts mir gleich. Dann können die beiden ja eine Zweckgemeinschaft bilden, die Kinder brauchen ja auch einen Ersatzvater, na dann viel Spaß allen zusammen. Ich sitzte hier in (noch) unserem (bald) meinem wunderschönen Haus und habe meine Ruhe.
Ja, ich weiß, es klingt verbittert. Aber auch diese Stadium werde ich überwinden. Und irgendwann gehts mir wieder gut.
Ulla


Alles Gute dafür!!! Das wird schon.

Der Ehemann der Holden wird, sollte er denn einen Verstand haben, ebenfalls auf Scheidung gehen! Für einen Mann gibt es Nichts Demütigenderes als das Kind eines Fremden großzuziehen. So etwas kann man nicht verzeihen oder wieder gutmachen. Mir tut das arme Kind am meisten Leid, da es nichts für kann, dass es derartige kranke und hirnlose Eltern hat.

Fazit: 2 Familien zerstört; Kinder, die dafür ebenfalls die Zeche zahlen.

Die Geschichte sollte Einem Jeden, der hier so gerne von der "großen Affärenliebe, Seitensprunggeilheit", etc. schwaffelt ins Stammbuch geschrieben werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Februar 2009 um 11:04
In Antwort auf darian_12045918

Hallo Apfelmitwurm,
Mein Mann hat mich auch betrogen, hatte aber nie vor, mich und unsere 16jährige Tochter zu verlassen - er liebt uns! Unsere Situation war ähnlich wie bei Euch, man hatte sich in den Alltag ergeben und vergessen, dass man für eine glückliche Beziehung jeden Tag ein bisschen tun muss. Allerdings lief es bei uns im Bett nicht ganz so schlecht, der wöchentliche Sex war uns schon wichtig, denn die Liebe war ja nie verschwunden - nur ein bisschen in den Hintergrund getriftet.
Aber im Gegensatz zu Dir ist mein Mann nicht so kämpferisch aufgelegt. Er hat mich mit meinen Fragen und eigenen Schuldzuweisungen ziemlich allein gelassen, weiterhin seine kleinen Geheimnisse - Emailkontakte mit anderen Frauen, die er ebenfalls neben der nun beendeten Affäre hat, aber auf rein platonischer Form, er brauchte sie nur zum Reden, weil er das mit mir nicht mehr so konnte, ausgelebt. Ich habe das festgestellt und ihm an den Kopf geworfen. Unsere Streit ist eskaliert, es wurde von Trennung gesprochen. Ich bin ihm die nächsten Tage möglichst aus dem Weg gegangen und er hat das gespürt. Am Samstag dann der große Knall. Nach einem heftigen Streit mit verletzenden Worten kam die Wende - er hat sich das erstmal für die Affäre entschuldigt und gesagt, dass es falsch war weiterhin diese Heimlichkeiten zu haben. Es würde ihm sehr leid tun, wenn ich und unsere Tochter gehen würden - das erst Mal hat er Gefühle gezeigt.
Wir haben an diesem Abend uns in die Arme genommen und ...
Nun ist er leider für 1 1/2 Wochen beruflich unterwegs und ich möchte nicht mit ihm per Email oder Telefon über diese Sache weiterreden - dass muss von Angesicht zu Angesicht geschehen. Deshalb tut mir das Herz besonders weh.
Ich werde ihn in unseren nächsten, hoffentlich streitlosen, Gespräch bitten, alles aus dieser schmerzhaften Vergangenheit zu beenden, damit wir wieder Vertrauen und Glück in unserer Beziehung aufbauen können. Ist er dazu nicht bereit, wird die Trennung nicht vermeidbar sein.
In diesem Moment wünschte ich mir, Du wärst mein Mann und würdest so um mich kämpfen - dann stünden die Chancen für den Neuanfang super ...
Ich wünsche Dir viel Glück für die Zukunft und gib nicht auf
lg
tornheart1

So eine Krise kann einen Menschen verändern
Ach wie würde ich mir wünschen, meine Frau hätte nur ein bisschen von dem Zukunftsoptimismus, den du an den Tag legst.
Ich kämpfe jetzt schon den 8. Monat. Gebe wirklich mein Bestes. Versuche da zu sein, wenn ich denke es ist wichtig da zu sein, versuche mich rar zu machen, wenn ich das Gefühl habe sie möchte alleine sein. Übernehme alle Arbeiten im Haushalt, die mir möglich sind, kümmere mich jede freie Minute um die Kinder um ihr Freiräume zu geben. Versuche es ihr gemütlich zu machen und so weit es geht Romantik aufkommen zu lassen. 1000 kleine Geschenke, 1000 Aufmerksamkeiten...auch mal ein kleines Gedicht, halt alles was mir einfällt und mir meine Phantasie Ideen schenkt. Das Feedback ist wenn es gut läuft Gleichgültigkeit, wenn es schlecht läuft Eskalation und Streit und Vorwürfe. Nach 8 Monaten krieche ich wirklich auf dem Zahnfleisch und bin nervlich wirklich am Ende. Besonders hart erwischt es mich, wenn (was ab und an passiert) die Kinder es mitbekommen und hineingezogen werden.
Was ich einfach nicht verstehe, ist dass sie nicht die Möglichkeit in Betracht ziehen kann, dass sich ein Mensch in und nach so einer Krise geändert hat und sich auf das wichtige und wesentliche im Leben besonnen hat und wirklich, wirklich bereut. Ich kann mir nicht selber vergeben und es ist die Hölle wenn einem nicht vergeben wird auch wenn man tief, tief, tief bereut und (...selber Schuld) leidet wie ein Tier.
Ich würde Sie so gerne bis ans Ende meiner Tage auf Händen tragen und ihr beweisen, dass ich aus meinen Fehlern gelernt habe, doch sie ist (hoffentlich noch) nicht bereit mir zu verzeihen. Vergessen wird sie nie können und das erwarte ich auch nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Februar 2009 um 13:28
In Antwort auf sami_12671947

So eine Krise kann einen Menschen verändern
Ach wie würde ich mir wünschen, meine Frau hätte nur ein bisschen von dem Zukunftsoptimismus, den du an den Tag legst.
Ich kämpfe jetzt schon den 8. Monat. Gebe wirklich mein Bestes. Versuche da zu sein, wenn ich denke es ist wichtig da zu sein, versuche mich rar zu machen, wenn ich das Gefühl habe sie möchte alleine sein. Übernehme alle Arbeiten im Haushalt, die mir möglich sind, kümmere mich jede freie Minute um die Kinder um ihr Freiräume zu geben. Versuche es ihr gemütlich zu machen und so weit es geht Romantik aufkommen zu lassen. 1000 kleine Geschenke, 1000 Aufmerksamkeiten...auch mal ein kleines Gedicht, halt alles was mir einfällt und mir meine Phantasie Ideen schenkt. Das Feedback ist wenn es gut läuft Gleichgültigkeit, wenn es schlecht läuft Eskalation und Streit und Vorwürfe. Nach 8 Monaten krieche ich wirklich auf dem Zahnfleisch und bin nervlich wirklich am Ende. Besonders hart erwischt es mich, wenn (was ab und an passiert) die Kinder es mitbekommen und hineingezogen werden.
Was ich einfach nicht verstehe, ist dass sie nicht die Möglichkeit in Betracht ziehen kann, dass sich ein Mensch in und nach so einer Krise geändert hat und sich auf das wichtige und wesentliche im Leben besonnen hat und wirklich, wirklich bereut. Ich kann mir nicht selber vergeben und es ist die Hölle wenn einem nicht vergeben wird auch wenn man tief, tief, tief bereut und (...selber Schuld) leidet wie ein Tier.
Ich würde Sie so gerne bis ans Ende meiner Tage auf Händen tragen und ihr beweisen, dass ich aus meinen Fehlern gelernt habe, doch sie ist (hoffentlich noch) nicht bereit mir zu verzeihen. Vergessen wird sie nie können und das erwarte ich auch nicht.

Im Vergessen
liegt der Haken! Sie kann das Ganze nicht vergessen, weil in Kürze das Ergebnis da sein wird! ==> Baby. Und genau darum wird deine Ehe nicht mehr zu kitten sein.

Da kannst du 1000 Rosen kaufen, Alles übernehmen und am Zahnfleisch kriechen, es wird nicht mehr helfen.

Was erwartest du denn von deiner Ehe? Wie stellst du dir die Zukunft vor, wenn Sie nicht vergessen kann und wird? Was glaubst du wohl wie das Laufen wird?

Sorry, deine Bemühungen und Kampf in allen Ehren, aber meinst du nicht, dass deine Freu irgendwo mit eurer Ehe abgeschlossen hat und ganz einfach nicht mehr will? An der Situation leiden doch nur mehr alle, vor allem die Kinder, die nichts für können.

Du solltest vielmehr deine Verantwortung gegenüber deinen Kindern und dem ungeborenen Kind deiner Geliebten übernehmen,, welches nichts für deinen Fehltritt kann.

Finde dich damit ab, dass es manchmal eben nichts mehr zu retten gibt und vor allem, ermöglich dir, deiner Frau und deinen Kindern ein normales Leben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Februar 2009 um 8:59
In Antwort auf sami_12671947

So eine Krise kann einen Menschen verändern
Ach wie würde ich mir wünschen, meine Frau hätte nur ein bisschen von dem Zukunftsoptimismus, den du an den Tag legst.
Ich kämpfe jetzt schon den 8. Monat. Gebe wirklich mein Bestes. Versuche da zu sein, wenn ich denke es ist wichtig da zu sein, versuche mich rar zu machen, wenn ich das Gefühl habe sie möchte alleine sein. Übernehme alle Arbeiten im Haushalt, die mir möglich sind, kümmere mich jede freie Minute um die Kinder um ihr Freiräume zu geben. Versuche es ihr gemütlich zu machen und so weit es geht Romantik aufkommen zu lassen. 1000 kleine Geschenke, 1000 Aufmerksamkeiten...auch mal ein kleines Gedicht, halt alles was mir einfällt und mir meine Phantasie Ideen schenkt. Das Feedback ist wenn es gut läuft Gleichgültigkeit, wenn es schlecht läuft Eskalation und Streit und Vorwürfe. Nach 8 Monaten krieche ich wirklich auf dem Zahnfleisch und bin nervlich wirklich am Ende. Besonders hart erwischt es mich, wenn (was ab und an passiert) die Kinder es mitbekommen und hineingezogen werden.
Was ich einfach nicht verstehe, ist dass sie nicht die Möglichkeit in Betracht ziehen kann, dass sich ein Mensch in und nach so einer Krise geändert hat und sich auf das wichtige und wesentliche im Leben besonnen hat und wirklich, wirklich bereut. Ich kann mir nicht selber vergeben und es ist die Hölle wenn einem nicht vergeben wird auch wenn man tief, tief, tief bereut und (...selber Schuld) leidet wie ein Tier.
Ich würde Sie so gerne bis ans Ende meiner Tage auf Händen tragen und ihr beweisen, dass ich aus meinen Fehlern gelernt habe, doch sie ist (hoffentlich noch) nicht bereit mir zu verzeihen. Vergessen wird sie nie können und das erwarte ich auch nicht.

Dein Kampf in Ehren, aber Sie will nicht!!!
Hallo Apfelmitwurm,

es tut mir leid, Dir das schreiben zu müssen, aber nach 8 Monaten Kampf und Liebesbeweisen - sogar Gedichte, das finde ich super - ist Deine Frau nicht bereit, eure Ehe weiter zu führen. Wer nur mit Gleichgültigkeit und Ignoranz bzw. dann mit Streit und Vorwürfen auf die Versuche des Partner reagiert, der ist nie bereit zu verzeihen. Das ist Schade für Dich, zumal Du dann auch den engen Kontakt zu Deinen geliebten Kindern verlieren wirst. Aber ich kann Dir nur den Rat geben, Dich zu trennen. Sie ist es nicht wert, dass Du für sie kämpfst. Zieh aus und versuche mit Dir ins Reine zu kommen. Vielleicht merkt sie ja dann, das sie noch was für Dich empfindet und Ihr findet wieder zusammen. Jetzt weiß sie, dass Du alles für sie tust und nutzt das aus und lässt Dich hängen. Das finde ich unfair, vor allem für eine so lange Zeit. Mein Mann und ich haben einen weiteren Schritt aufeinander zu getan. Er ist zwar momentan nicht da, was ja vielleicht auch deshalb uns hilft, aber wir telefonieren täglich und schreiben kleine Email. Gestern hab ich ihm eine ECard mit dem Spruch "Manchmal verliert man etwas aus den Augen - aber nie aus dem Herzen" geschickt. Er hat daraufhin geantwortet, dass das ja eigentlich auf ihn zutrifft, er aber auf dem besten Weg ist, weil in Behandlung... Er liebt mich und freut sich, dass wir uns haben...
So sieht für mich ein gemeinsames Lösen der Krise aus.
Denke über meine Worte nach und wage, wenn es auch schmerzt, diesen Trennungsschritt. Kann sie Dir verzeihen und es ist noch Liebe da, dann findet sie den Weg zu Dir.
lg
tornheart1

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Februar 2009 um 9:32
In Antwort auf darian_12045918

Dein Kampf in Ehren, aber Sie will nicht!!!
Hallo Apfelmitwurm,

es tut mir leid, Dir das schreiben zu müssen, aber nach 8 Monaten Kampf und Liebesbeweisen - sogar Gedichte, das finde ich super - ist Deine Frau nicht bereit, eure Ehe weiter zu führen. Wer nur mit Gleichgültigkeit und Ignoranz bzw. dann mit Streit und Vorwürfen auf die Versuche des Partner reagiert, der ist nie bereit zu verzeihen. Das ist Schade für Dich, zumal Du dann auch den engen Kontakt zu Deinen geliebten Kindern verlieren wirst. Aber ich kann Dir nur den Rat geben, Dich zu trennen. Sie ist es nicht wert, dass Du für sie kämpfst. Zieh aus und versuche mit Dir ins Reine zu kommen. Vielleicht merkt sie ja dann, das sie noch was für Dich empfindet und Ihr findet wieder zusammen. Jetzt weiß sie, dass Du alles für sie tust und nutzt das aus und lässt Dich hängen. Das finde ich unfair, vor allem für eine so lange Zeit. Mein Mann und ich haben einen weiteren Schritt aufeinander zu getan. Er ist zwar momentan nicht da, was ja vielleicht auch deshalb uns hilft, aber wir telefonieren täglich und schreiben kleine Email. Gestern hab ich ihm eine ECard mit dem Spruch "Manchmal verliert man etwas aus den Augen - aber nie aus dem Herzen" geschickt. Er hat daraufhin geantwortet, dass das ja eigentlich auf ihn zutrifft, er aber auf dem besten Weg ist, weil in Behandlung... Er liebt mich und freut sich, dass wir uns haben...
So sieht für mich ein gemeinsames Lösen der Krise aus.
Denke über meine Worte nach und wage, wenn es auch schmerzt, diesen Trennungsschritt. Kann sie Dir verzeihen und es ist noch Liebe da, dann findet sie den Weg zu Dir.
lg
tornheart1


Bei der Aussage müsste es Jedem hier die Haare aufstellen!!!!

"Sie ist es nicht wert..." ==> ??? Du vergleichst deine Krise mit jener des Apfelwurms? Nur zur Info: Der werte Herr hat mit seinem Betthäschen ein Kind gezeugt. Erzählst du mir jetzt, dass wenn dies dein Gatte vollbringt, Alles easy ist?

Was nutzt Sie bitte aus? Das musst du mir mal erklären! Ich glaube nicht, dass Sie ihn zwingt, ihr Gedichte zu schreiben etc..... Wissen wir ob Sie das überhaupt Alles will bzw. ob Sie nicht schon lange gesagt hat, er solle das bitte lassen? Wir kenne hier nur seine Version.

Ich sehe hier nur eine Ehefrau, für die es eben Grenzen gibt, die der werte Herr um Kilometer überschritten hat! Und nur weil er jetzt Alles tut, Gedichte verfasst etc. ändert es nichts an den Tatsachen. Und wenn die Ehefrau verletzt und gedemütigt ist, dann hat Sie allen Grund dazu, so zu sein. Darum sage ich auch ganz klar, er kann sich seine Bekundungen sparen, weil es nichts mehr bringt. Das hätte ihm schon lange klar sein sollen. Wenn dann erstmal das Kind der Geliebten da ist, dann ist sowieso Achterbahn. Darum soll er seine Frau gehen lassen und allen Beteiligten ein halbwegs normales Leben ermöglichen.

Durch den Egoismus von 2 Personen sind ohnehin schon genug andere bestraft worden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Februar 2009 um 12:54
In Antwort auf zoe_12062812


Bei der Aussage müsste es Jedem hier die Haare aufstellen!!!!

"Sie ist es nicht wert..." ==> ??? Du vergleichst deine Krise mit jener des Apfelwurms? Nur zur Info: Der werte Herr hat mit seinem Betthäschen ein Kind gezeugt. Erzählst du mir jetzt, dass wenn dies dein Gatte vollbringt, Alles easy ist?

Was nutzt Sie bitte aus? Das musst du mir mal erklären! Ich glaube nicht, dass Sie ihn zwingt, ihr Gedichte zu schreiben etc..... Wissen wir ob Sie das überhaupt Alles will bzw. ob Sie nicht schon lange gesagt hat, er solle das bitte lassen? Wir kenne hier nur seine Version.

Ich sehe hier nur eine Ehefrau, für die es eben Grenzen gibt, die der werte Herr um Kilometer überschritten hat! Und nur weil er jetzt Alles tut, Gedichte verfasst etc. ändert es nichts an den Tatsachen. Und wenn die Ehefrau verletzt und gedemütigt ist, dann hat Sie allen Grund dazu, so zu sein. Darum sage ich auch ganz klar, er kann sich seine Bekundungen sparen, weil es nichts mehr bringt. Das hätte ihm schon lange klar sein sollen. Wenn dann erstmal das Kind der Geliebten da ist, dann ist sowieso Achterbahn. Darum soll er seine Frau gehen lassen und allen Beteiligten ein halbwegs normales Leben ermöglichen.

Durch den Egoismus von 2 Personen sind ohnehin schon genug andere bestraft worden.

Du bist ungerecht!!!
Wenn mein Mann mit seiner Affaire ein Kind gezeugt hätte und für mich das die Katastrophe wäre, dann hätte ich meinem Mann gesagt, dass ich keine Zukunft für uns sehe. Dann hätte ich sofort und mit allen Konsequenzen die Trennung vollzogen. Aber anscheinend hat seine Frau dies nicht getan oder gewollt. Ich lese aus seiner Geschichte, dass seine Frau nicht richtig weiß, was sie vom Leben und von ihrem Mann noch will. Sie mag ihn nicht neben sich, aber sie will auch nicht ohne ihn sein. Das ist keine Lösung des Problems. Deshalb habe ich ihm geraten, sich zu trennen, dann kann seine Frau ihre Entscheidung treffen. Dann wird sie sehen, was ihr besser tut - mit oder ohne ihn. Nach 8 Monaten sollte sie schon langsam mal mit dem Problem sich soweit auseinandergesetzt haben, dass sie das für sich wissen kann.
Also urteile nicht über mich, weil jeder Mensch sieht Dinge mit seinen Augen und wir sind hier, um unser Meinung kundzutun und gegenseitig zu helfen. Manchmal kann einem eine andere Meinung einen ganz neuen Weg öffnen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Februar 2009 um 13:00
In Antwort auf zoe_12062812


Bei der Aussage müsste es Jedem hier die Haare aufstellen!!!!

"Sie ist es nicht wert..." ==> ??? Du vergleichst deine Krise mit jener des Apfelwurms? Nur zur Info: Der werte Herr hat mit seinem Betthäschen ein Kind gezeugt. Erzählst du mir jetzt, dass wenn dies dein Gatte vollbringt, Alles easy ist?

Was nutzt Sie bitte aus? Das musst du mir mal erklären! Ich glaube nicht, dass Sie ihn zwingt, ihr Gedichte zu schreiben etc..... Wissen wir ob Sie das überhaupt Alles will bzw. ob Sie nicht schon lange gesagt hat, er solle das bitte lassen? Wir kenne hier nur seine Version.

Ich sehe hier nur eine Ehefrau, für die es eben Grenzen gibt, die der werte Herr um Kilometer überschritten hat! Und nur weil er jetzt Alles tut, Gedichte verfasst etc. ändert es nichts an den Tatsachen. Und wenn die Ehefrau verletzt und gedemütigt ist, dann hat Sie allen Grund dazu, so zu sein. Darum sage ich auch ganz klar, er kann sich seine Bekundungen sparen, weil es nichts mehr bringt. Das hätte ihm schon lange klar sein sollen. Wenn dann erstmal das Kind der Geliebten da ist, dann ist sowieso Achterbahn. Darum soll er seine Frau gehen lassen und allen Beteiligten ein halbwegs normales Leben ermöglichen.

Durch den Egoismus von 2 Personen sind ohnehin schon genug andere bestraft worden.

Sehe es genau wie du
Nach einem Betrug einen Neuanfang zu wagen ist schon schwer genug, aber wenn aus der Affäre auch noch ein Kind entstanden ist ????
Also : Erst einmal sind 8 Monate keine sehr lange Zeit, sie kann Dir "noch" nicht verzeihen ? Hallo ???? Was erwartest du eigentlich ? ( Gedichte ? Ich hätte mich vera.. gefühlt )

Und : Sie bittet dich auszuziehen und du verweigerst dich ihrem Wunsch, glaubst du sie fühlt sich dadurch wirklich von dir ernst genommen ? Nein !! Denn jetzt auf einmal fällt dir ein, das du sie und die Kinder nicht verlieren willst. Etwas spät und wenig glaubhaft.
Vielleicht - und nur vielleicht - sieht sie, das du es ernst meinst, wenn du auch bereit bist Opfer zu bringen. Also raff dich auf, den Kindern kannst du weiter ein guter Vater bleiben.

Ist deine Geliebte mit Absicht schwanger geworden um dich an sich zu binden ?

Aus eigener leidiger Erfahrung weiß ich wie schwer es ist einen Neuanfang zu wagen nach einem Betrug. Vergessen ? Nie, geht nicht !!! Verzeihen ? Vielleicht gelingt es mir im Laufe der Jahre. Wenn da allerdings aus der Affäre noch ein Kind entstanden wäre ( armes Kind, wenn es vorwiegend Mittel zum Zweck war bei der Mutter und einen gleichgültigen Vater hat, unendlich traurig falls es so ist !!) hätte ICH als Betrogene gar nicht erst über eine Fortsetzung der Ehe nachgedacht !!
Ich kann deine Frau voll verstehen und denke deine Reue kommt zu spät !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Februar 2009 um 13:32

Schwierige Situation
Auf die eine Seite würde ich sagen war "die Ehe" schon fast am ende bevor den Seitensprung. 1 x pro Quartal ist klar zu wenig. Was erwartet Mann anders ? Da hat die Frau auch teilweise mitschuld, es war vorprogramiert.

Dann wiederum, wer mit einer Frau schläft muss damit rechnen das sie eventuell schwanger werden kann und schwanger werden wird. ( Verhütung hin oder her ). So will es die natur der Dinge.

Vielleicht vorerst mal eine "Trennung auf Zeit" festlegen bis die Gefühle/Wut/Enttäuschung etc. sich beruhigt hat. Dann kann jeder für sich in Ruhe überlegen ob die Ehe noch eine Schance verdient und ob deiner Frau mit der Tatsache zusammenleben möchte/kann daß ihr Mann ein drittes Kind hat die nicht von ihr ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Februar 2009 um 19:50

Hallo apfel..
hej...

hab nicht alle einträge gelesen, aber deine jedoch alle genau durch gelesen.

weißt du, was ich denke?

du sagst, dass du sie bekniest, briefe schreibst, überraschungen organisierst, blumen bringst, kochst, eben "sie auf händen trägst"...
hm.
ICH würde mich ebenso zurückziehen.
denn, dieses verhalten zeigt irgendwie, _wie gross_ dein schlechtes gewissen ist.
also, je mehr du für sie tust, desto mehr "ungleichgewicht" entsteht in eurer beziehung, also zwischen euch beiden...
ich weiss nicht, ob du das jetzt nachvollziehen kannst, ist vielleicht schwer zu verstehen, aber ich kann mich da gut in deine frau hineinversetzen, glaube ich.

soll heissen... du: "der schuldige" sie: "das opfer"

und so darf es nicht sein in einer beziehung.

sie muss aus dieser passiven opferrolle so schnell wie möglich raus kommen!!!
denn momentan ist sie diejenige, die annimmt, und entscheidet was mit euch geschieht...
du bist der, der alles tut und wartet und hofft.

ist schwer zu erklären, merk ich gerade...

aber... mir würde es so gehen, dass, je mehr du dich um mich bemühst, je einfühlsamer du bist, desto aggressiver würde ich werden!
(so war es bei mir und meinem freund auch! er sagte: "ich geb dir zeit, alle zeit der welt"... "der schmerz ist da, aber er geht vorbei"... "wir können über alles reden"... blablabla... je kleiner er sich machte, je liebevoller er zu mir war, desto schlimmer machte er die ganze situation für mich!! ich weiß, das klingt paradox, aber es war so! irgendwie gab er damit der ganzen sache noch viel mehr bedeutung... er gab dem betrug noch mehr raum und größe dadurch, dass er sich sosehr mühe um mich gab... verstehst du, was ich sagen will??)

ich weiß nicht, ob es bei euch ähnlich ist, aber möglich wär es ja...

allerdings, was du tun sollst, weiss ich nicht, leider!!!

denn, ich konnte mit diesem ungleichgewicht nicht umgehen.

dachte ständig, ich könnte nur balance herstellen, wenn ich ihn umgekehrt auch betrüge.
was natürlich absolut fatal war.
klar.

sie darf nicht länger in der schwachen postition sein, und du der "starke", der mist gebaut hat...

hej, ich drück dir alle daumen!

ich glaube, vielleicht solltest du ihr eine räumliche trennung (trennung auf zeit) vorschlagen!!

ich denke, das würde ihr zeigen, dass du ihre gefühle respektierst!!
außerdem bekommt sie raum und zeit, um sich klar zu werden, dass sie dich VERMISST... ich denke, sie kann sich über ihre trauer und ihre liebe zu dir dann viel eher und viel deutlicher klarwerden, wenn du ihr DEINE liebe dadurch zeigst, dass du aus der whg vorübergehend verschwindest (und in der zwischenzeit aber natürlich NIEMALS fremdpoppst oder sonstigen unsinn machst!!!!)
kontakt zu den kids natürlich trotzdem!! (nicht dass der eindruck entsteht, dass du dich "bequemlichkeitshalber" verziehst...! das denk ich aber in der jetzigen situation sowieso nicht!)

alles liebe!!






Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. März 2009 um 12:35

Hallo Apfelmitwurm
ich hoffe Du liest meinen Beitrag noch
Ich bin in der gleichen Situation wie Deine Frau, das Kind meines Mannes und der Ex-Geliebten wird demnächst ein Jahr. Ich möchte versuchen Dir meine Gefühle zu beschreiben, vielleicht erkennst Du darin ein wenig Deine Frau wieder:

Ich liebte und liebe meinen Mann abgöttisch, er betrog mich mit einer anderen Frau. Es war wie wenn mir der Boden untern den Füssen weggezogen würde, ich habe Ihm blind vertraut, wenn er gesagt hätte über den Niagarafällen wäre eine gläserne Brücke die ich nur nicht sehen könnte ich wäre darüber gegangen. Dann auf einmal ist dieses Vertrauen weg. Was kann man diesem Menschen noch glauben? Was entspricht der Wahrheit? Du schaust Ihn an und weißt nicht wer dieser Mensch ist, Du zweifelst ,Du hoffst, Du liebst und dabei bist Du so tief verletzt. Du verachtest Dich selber weil Du dies mit Dir machen lässt, Du bist total am Boden weil Dein Mann den Du so sehr geliebt hast Dich wegen einer anderen Frau zur Seite gestellt hat. Du siehst jeden Tag diese schrecklichen Bilder vor Dir, hat er Sie genauso geküsst wie Dich, hat er Sie genauso angefasst wie Dich, hat er Sie genauso angesehen wie Dich, hat er Sie genauso liebevoll in den Arm genommen wie Dich? Deine Gefühle fahren Achterbahn und es hört niemals auf (bei mir ist es jetzt beinahe 2 Jahre her) Du würdest Dich so gerne wieder fallen lassen, Ihm genauso vertrauen wie früher weil Du ja siehst das er es bereut und er nichts lieber hätte als das die Beziehung wieder funktioniert. Du weißt nicht ob sie noch Kontakt zueinander haben, er kann es Dir tausend mal sagen das da nichts mehr ist. Aber weißt Du es? Er traf sich ja auch mit Ihr und Du hast nichts bemerkt. Du fühlst Dich total minderwertig, denn wenn Du etwas für Ihn Wert gewesen wärest hätte er Dich nicht betrogen. Er war bereit für diese andere Frau den Verlust seiner Familie in Kauf zu nehmen? Und dann noch ein Kind mit einer anderen Frau. Ich habe immer gearbeitet damit es unserer Familie gut geht, damit wir uns etwas ausser der Reihe leisten konnten, er den Meister machen konnte, bin putzen und kellnern gegangen neben meiner Halbtagsstelle (wir haben auch 2 Kinder) und nun können wir das ganze Geld das ich in meiner Vollzeitarbeit verdiene dieser anderen Frau überweisen damit diese in Ruhe das Kind großziehen kann.
Nichts wäre mir lieber als das ich meinem Mann meine Gefühle Ihm gegenüber zeigen könnte, doch ich kann es einfach nicht. Die Mauer die ich um mich gebaut habe ist sehr stabil geworden, jede Menge Steine und Zement. Jeder Maurer wäre stolz auf so ein solides Mauerwerk, das heißt aber nicht das ich Ihn nicht mehr liebe.
Wenn Deine Frau sich von Dir trennen möchte, dann sei bitte so fair und gehe. So hart es sich für Dich anhören mag: Du hättest es Dir vorher überlegen müssen was für Konsequenzen Dein Verlangen nach einer anderen Frau haben kann. Du hast Deine Frau betrogen und nun musst Du für Dein Verhalten die Verantwortung übernehmen. Klar Du liebst Eure Kinder auch und möchtest mit Ihnen zusammen sein, doch auch das hast Du in Kauf genommen als Du mit einer anderen Frau ins Bett gegangen bist. Gebe Deiner Frau wenigstens jetzt das Gefühl das Du Sie ernst nimmst und wenn es Ihr Wunsch ist das Du gehst, dann gehe. Ich kann Dir dieses Gefühl gar nicht beschreiben das ich manchesmal habe wenn ich Ihn jeden Tag sehe, es ist schrecklich und denoch liebe ich Ihn so sehr.

Ich hoffe ich konnte Dir einen kleinen Einblick geben wie es sich anfühlt.

Alles Liebe und viel, sehr viel Glück Dir Harlekin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. März 2009 um 10:18

Hallo Apfel

Auch ich wurde 18 Monate von meinem Mann belogen und betrogen. Habe schon in dieser Zeit gelitten, weil ich spürte, dass da was war. Auf meine Frage ob da eine andere Frau sei sagte er nein. Gab mir das Gefühl paranoid zu sein.

Da die beiden keine Kondome benutzten, habe ich mir eine sehr schmerzhafte Blaseninfektion zugezogen unter der ich sechs Wochen litt.

Das Ende der Beziehung ist jetzt 2 Jahre her, aber ich habe noch immer damit zu tun. Es fällt mir so schwer zu verstehen, warum er zu keinem Zeitpunkt bereit war abzuwägen, was ihm wichtiger war.

Jetzt bittet er um Verzeihung, bemüht sich, verdrängt......

Als Ich es rausfand ist soviel zerbrochen in mir, ich war maßlos enttäuscht, dass er mich belogen hat. Ich habe ihn angesehen und gefragt, ob da eine andere Frau sei und er hat gelogen.

Sie ist 20 Jahre jünger als er, aber mit dem Alter hat das nichts zu tun.....der Sex war ihm nicht so wichtig.......warum hat er dann mit ihr geschlafen?

Unser Liebesleben war immer wunderbar....phantasievoll, aufregend, abwechslungsreich, selbst nach 17 Jahren Beziehung und auf einmal schien selbst das nichts mehr wert zu sein, weil er in Kauf genommen hat, dass alles vorbei sein könnte.

Er hat mich mit unserem Sohn unter Druck gesetzt, dass er leiden würde, wenn wir uns trennten. Er hat auch gelitten, als er monatelang seine Mutter beim Heulen erwischt hat, während sein Vater sein Leben lebte.

Auf einmal wollte er wieder Vater ein, Ehemannn, nachdem er sich von uns zurückgezogen hat.

Das wunderbare , warme Gefühl der Geborgenheit, des Vertrauens, des wichtig-seins ist weg.

Man kann sich neu verlieben, aber dann sollte man den Mut haben, den Menschen mit dem man Jahre verbracht hat die Chance zu geben, eine Entscheidung zu treffen.

Seine Freundin hat mir erzählt eine Trennung von mir sei im Gespräch gewesen, aber erst, wenn unser Sohn 18 sei.

Kannst du dir vorstellen, was das in mir ausgelöst hat?
Er wollte mich noch 6 Jahre belügen und nach dem Kaffetrinken am Geburtstags seines Sohnes gehen?
Was macht das denn aus mir? Wieviele Jahre meines Lebens hätte er vergeudet....

Als ich ihn darauf ansprach meinte er, das habe er nur so dahingesagt, die "Sache" hätte sich früher oder später selbst geregelt. Wie soll sich denn so etwas selbst regeln, wenn er dieser jungen Frau erzählt er würde sie lieben. Was macht das aus ihm?

Ich habe gute Tage und schlechte Tage, manches konnte ich verzeihen, manches nicht. Die Unschuld unserer Liebe ist weg. Ich glaube ihm, dass er vieles bereut aber die Seiten, die ich an ihm kennenlernen musste haben nichts mit dem mann zu tun, in den ich mich verliebt habe. Ich mag es nicht mehr, wenn er mich ansieht, vor allem morgens......ich werde 41 und hatte nie ein Problem mit dem Älterwerden, aber das war bevor ich wusste, dass mein Mann eine 26jährige Freundin hatte.

Der Schmerz sitzt tief, die Wunden vernarben, ich bin hilflos. Er benimmt sich als sei ich seine Mutter, die ihrem Kind alles vergibt. Er hätte zu ihr gehen sollen.

Ich will nicht die Verantwortung dafür tragen müssen, dass er aus lauter Schuldgefühlen keine Trennung in Betracht zog, Schuldgefühle hätte er haben sollen, als er mich belogen hat. Aber in den 18 Monaten ging es ihm blendend.

Im Nachhinein muss ich leidersagen, eine Trennung wäre für mich besser gewesen, aber vieles habe ich erst erfahren, als wir unserem Sohn sagten, dass wir zusammenbleiben.

Wir geben uns beide Mühe, kein Streit oder Kälte, aber meine Gefühle für ihn haben sich verändert. Ich möchte nicht mehr mit ihm alt werden.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. August 2010 um 10:08

Es ist so schwer
Hallo,

ich kann mich sehr gut in die Situation deiner Frau hineinversetzen. Ich habe vor fast 5 Jahren herausgefunden, das mein Mann mich betrogen hat. Die Affäre ging damals bereits 1,5 Jahre und er versprach es zu beenden, da er uns (wir haben 2 Kinder) nicht verlieren wollte. Er hat es jedoch heimlich bis zu unserer Trennung im Februar weitergeführt.

So ein Vertrauensverlust ist unwahrscheinlich schwierig. Ich glaube Harlekin hat eigentlich die Gefühle und Gedanken einer betrogenen Frau genau beschrieben. Das sind auch meine Gedanken und Sorgen.

Ich wollte meinem Mann vor 5 Jahren auch so gerne verzeihen, wir haben es auch versucht doch die Voraussetzungen waren ganz schwierig. Er hatte sich in seine Affäre verliebt. Konnte nicht von ihr lassen. Wenn mein Mann unter meinen Gefühlsausbrüchen gelitten hat, ich merkte ihm geht es schlecht, dann ging es mir gut. Es ist wahrscheinlich schwer zu beschreiben. Doch wenn es ihm schlecht ging, so empfand ich das als richtig und gut, weil er daran schuld war das alles kaputt ging.

In deinem Thread lese ich auch so etwas raus. Die Wut und Verzweiflung lässt deine Frau verständlicherweise an dir aus. Ich denke sogar das sie es genießt. Du sollst leiden, weil sie auch gelitten hat und wahrscheinlich noch tut. Sie hat damit eine Macht über dich und du läßt es dir gefallen, weil du ihr weh getan hast.

Es wird so weitergehen mit euch wenn nicht einer auf die Bremse tritt. Vielleicht ist ein Abstand wirklich richtig. Ich denke sogar, das eine Trennung eine Chance sein kann. Sie wird mit Sicherheit deine Zuwendung, deine Aufmerksamkeit und Liebe vermissen. Sie braucht dafür aber Zeit und Ruhe. Die sie nicht hat wenn man sich tagtäglich sieht bzw. zusammen lebt.

Ich glaube ich hätte es natürlich noch als "Krönung" empfunden wenn daraus ein Kind entstanden wäre. Da wird dann immer ein Band zwischen dir und deine Kollegin sein, das für deine Frau nur schwer auszuhalten sein wird.

Zeig ihr wie sehr du sie liebst. Man möchte es immer wieder hören. Denn man richtet eine Mauer um sich herum auf, die schwer sein wird sie umzustürzen. Die Mauer soll einen vor weiteren Enttäuschungen und Verletzungen schützen. Daher kommt wahrscheinlich auch eine Kälte auf, die dir entgegen schlägt. Es ist ein Selbstschutz.

Gib ihr Zeit, zeig ihr wie ernst du es mit ihr meinst. Sei für sie da, doch gib ihr Raum und Ruhe es zu verarbeiten. Ziehe dich auch mal zurück, damit eine Sehnsucht und ein Vermissen aufkommen kann. Ich glaube wenn sie merkt das du nicht mehr kannst, dich zurückziehst wird sie vielleicht auch einen Schritt auf die zumachen, wenn ihr deine Liebe noch was bedeutet. Oftmals ist es ja leider so, wenn man etwas am verlieren ist, weiß man erst wie wichtig es einem ist.

Viel Glück für euch, ich wünschte mein Mann hätte jemals so um unsere Liebe gekämpft.
Kleines 1968

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Freundin hat keine Interessen
Von: milos_12494921
neu
|
26. August 2010 um 9:32
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram