Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie geht's weiter? Geht's weiter??

Wie geht's weiter? Geht's weiter??

21. März 2006 um 21:14

Hallo zusammen,

ich habe meinen Beitrag schon in einem anderen Forum zur Diskussion gestellt, jetzt aber gemerkt, dass er hier wohl eher hingehört?? Ich hoffe, es ist okay, ihn auch hier einzustellen...

ich versuche, mich kurz zu fassen...

Mein Mann und ich sind seit sechs Jahren zusammen, viereinhalb verheiratet. Unsere erste wirklich Krise, hatten wir während und nach der Kinderwunschbehandlung. Als ich endlich schwanger war, ging mein Mann fremd. Monatelang haben wir geredet und gekämpft um dann zu sagen "wir haben es gemeistert", wir blieben zusammen, unser Wunschkind wurde geboren und ist unser größtes gemeinsames Glück.
Mein Mann ist intensiv mit Job und Hobby beschäftigt, das ist und war nie ein Problem für mich, auch alleine ausgehen war oder ist für mich in Ordnung, ich vertraue ihm wieder.

Inzwischen ist es so, dass ich nach fünftägigem Urlaub mit meiner Tochter allein auf einen extrem zurückgezogenen Menschen gestoßen bin - ich kenne meinen Mann und habe nach vier Tagen massiv das Gespräch gefordert.

Mein Mann sagt, er sei unzufrieden mit sich und seinem Leben, wenn er alles erreicht hat, hat er das Gefühl er müsse noch mehr erreichen, er habe immer noch ein schlechtes Gewissen und ist sich nicht sicher, ob er mich noch liebt, oder schlicht die Gewohnheit dahinter steckt.

Er spricht nicht von Trennung, aber auch nicht von kämpfen, sein Argument ist "das schaffen wir schon, wir haben schon ganz anderes gemeistert"...

Ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll. Ich liebe ihn - auch wenn ich selbst ebenfalls die Frage nach dem "ist es noch Liebe" kenne und mir häufig stelle, auch bei mir sind die großen Schmetterlinge nicht mehr da, ich halte das aber nicht für schlecht, die Liebe wandelt sich eben und wird dadurch nicht schlechter...

Wie reagiere ich? Was kann ich tun?

Es spielen so viele Faktoren eine Rolle. Zum einen unser Kind, ganz klar, er liebt seine Tochter abgöttisch und wir müssen gemeinsam als Eltern versuchen, ihr da durch zu helfen.

Die momentane Situation ist für das Kind - das wissen wir beide - auf Dauer nicht tragbar. Ich selbst komme damit auch nicht klar, weil ich ja quasi völlig in der Luft hänge. Mein Mann spricht nicht von Trennung, maximal wirklich räumlich... das bringt dann aber das Problem mit sich, dass er seine Tochter mindestens fünf Tage die Woche sehen will. Weiter: Er ist selbständig und arbeitet mit meinem Vater zusammen. Er würde also morgens seine Tochter sehen, dann mit meinem Vater in die Firma fahren, in der Mittagspause wollte er wieder hier sein und abends nach Feierabend ebenfalls. Ob ich das kann, vermag ich jetzt noch nicht zu beurteilen. Er spricht von "zu sich kommen", "den Kopf klar und frei bekommen". Er sagt, dass er froh ist, dass ich seine beste Freundin bin, denn er hat keine Freunde, denen er Probleme anvertrauen würde.

Es ist alles so verworren, so suspekt, passt nicht zusammen...

Natürlich bricht es mir das Herz, ihn leiden zu sehen, denn ich ertrage es auch nicht, ihn zwar bei mir zu haben, aber zu wissen, dass er unglücklich ist.

Leichter wäre es natürlich auch, wenn wir wenigstens streiten würden, oder uns nicht verstehen würden - ist aber auch nicht so, an unseren letzten Streit kann ich mich nicht mal erinnern...

Generell klappt unser Zusammenleben gut, auch derzeit. Ich möchte ihm so gerne helfen! Er wünscht sich, dass ich für ihn da bin, ihm zuhöre, sagt aber auch, dass er weiß, dass er das nicht erwarten oder von mir verlangen kann, weil es mich verletzt. Er sagt auch, ich solle ihn einfach mal wurschteln lassen, er bekommt das schon wieder hin. Ich weiß, dass er ein Einzelkämpfer ist und bisher auch wirklich immer alles mit sich auf die Reihe gebracht hat.

Was ich sagen kann ist, wenn er sich sicher wäre, dass er die Trennung will, dann würde er sich trennen und zwar ohne wenn und aber.

Ich kann es nicht beschreiben, warum ich ihm vertraue und seine Aussagen für wahr anerkenne. Ich kann nur sagen, "damals" war es anders.

Danke für's zulesen...



Mehr lesen

23. März 2006 um 10:04

Reden ist das A und O
...es ist sehr schwierig sich ein Urteil über deine Situation zu bilden. Da ich deinen Mann nicht kenne. Es ist auch schwierig etwas dazu zu sagen, weil er sich offensichtlich zurückzieht.
Ein Familienleben aufrechtzuhalten ist mit großen Anstrengungen verbunden. Beide müssen an einen Strang ziehen! Dein Mann soll mal herausfiltern, warum er so unzufrieden ist und wenn er das nicht alleine schaft muss er zu einen Psychotherapeuten gehen. Denn es ist nicht normal das ein erwachsener Mensch nicht weiß, was ihn so an seinen Leben stört!! Erst wenn er weiß was ihm definitiv nicht gefällt, kann man daran arbeiten und eine Alternative zu finden!
Nur muss er erstmal wissen was er will. Ich meine im Grunde hat er sicherlich eine liebe Frau, Kind, Haus und Arbeit. Ich denke eben das Problem liegt bei deinen Mann, denn viele wären froh all diese Dinge zu haben.
Event. ist er auch undankbar und weiß eigentlich nicht was er hat und sucht nach einen neuen Abenteuer, einen neuen Kik! Aber solche Menschen werden nie zufrieden werden, sie werden unglücklich werden, weil sie nichts befriedigt und ihnen keinen inneren Frieden gibt.
Dein Mann hat bis jetzt alles erreicht, wonach andere Männer streben!! Und ist immer noch unzufrieden????
Mit einer anderen Frau wird er dann auch nicht glücklich!! Das kann ich dir garantieren!
Glaube mir, er soll mal zu einen Therapeuten gehen...irgendwas stimmt mit ihm nicht. Er weiß nicht was er will.... obwohl er schon alles hat was er braucht. Zumindestens in Körperlicher und Materieller Hinsicht. Event. fehlt ihm auch das spirituelle. Der Glaube an Gott....der Glaube an die Bibel. Das ist meiner so Achtens eine gute Basis für ein erfülltes Leben.

Alles Gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2006 um 10:18

Ich denke...
ich kann mich einigermassen in die Situation deines Mannes hineinversetzen. Ich bin selbst im Leben in einer Situation in der ich nicht mit mir und meinem Leben zufrieden bin. Wenn mich jemand konkret fragt an was es liegt, kann ich es nicht genau sagen. Ich kann zwar sagen was von was ich träume und was ich mir wünsche aber ich habe keinen konkreten Plan wie ich das in Zukunft erreichen möchte. Aber ich bin im Alltag "fest eingebunden", kann nicht einfach meinen Job kündigen und um die Welt reisen oder sonst irgendwie was frei machen was mir passt. 1. hätte ich dann keinen Job mehr und 2. hätte ich dann kein Geld mehr.

Ich finde diese Situation ist (unabhängig vom Alter!) etwas vom natürlichsten was einem Menschen im Leben wiederfahren kann. ICh glaube das beste für mich persönlich wäre wenn ich jemanden hätte der mich versteht, mich im moment so akzeptiert wie ich bin, meine guten Seiten fördert und an mich glaubt. Vor allem aber jemand, der mir aufzeigt was ich gut kann und wo meine Stärken liegen, wo ich mich weiterentwickeln kann im Leben.

Habe zwar nicht viel Lebenserfahrung, aber ich dachte ich zeige das ganze mal aus einer anderen Perspektive..also ein Psychotherapeuten braucht es da bestimmt nicht!!! Sondern die Unterstützung der Menschen von denen man geliebt wird, es gibt in schlechten momenten nichts wertvolleres.

Lieben Gruss

Annatina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. März 2006 um 10:21
In Antwort auf rong_12038003

Reden ist das A und O
...es ist sehr schwierig sich ein Urteil über deine Situation zu bilden. Da ich deinen Mann nicht kenne. Es ist auch schwierig etwas dazu zu sagen, weil er sich offensichtlich zurückzieht.
Ein Familienleben aufrechtzuhalten ist mit großen Anstrengungen verbunden. Beide müssen an einen Strang ziehen! Dein Mann soll mal herausfiltern, warum er so unzufrieden ist und wenn er das nicht alleine schaft muss er zu einen Psychotherapeuten gehen. Denn es ist nicht normal das ein erwachsener Mensch nicht weiß, was ihn so an seinen Leben stört!! Erst wenn er weiß was ihm definitiv nicht gefällt, kann man daran arbeiten und eine Alternative zu finden!
Nur muss er erstmal wissen was er will. Ich meine im Grunde hat er sicherlich eine liebe Frau, Kind, Haus und Arbeit. Ich denke eben das Problem liegt bei deinen Mann, denn viele wären froh all diese Dinge zu haben.
Event. ist er auch undankbar und weiß eigentlich nicht was er hat und sucht nach einen neuen Abenteuer, einen neuen Kik! Aber solche Menschen werden nie zufrieden werden, sie werden unglücklich werden, weil sie nichts befriedigt und ihnen keinen inneren Frieden gibt.
Dein Mann hat bis jetzt alles erreicht, wonach andere Männer streben!! Und ist immer noch unzufrieden????
Mit einer anderen Frau wird er dann auch nicht glücklich!! Das kann ich dir garantieren!
Glaube mir, er soll mal zu einen Therapeuten gehen...irgendwas stimmt mit ihm nicht. Er weiß nicht was er will.... obwohl er schon alles hat was er braucht. Zumindestens in Körperlicher und Materieller Hinsicht. Event. fehlt ihm auch das spirituelle. Der Glaube an Gott....der Glaube an die Bibel. Das ist meiner so Achtens eine gute Basis für ein erfülltes Leben.

Alles Gute

Bist du eine sehr selbstständige Frau?
Wenn ich mir deine Geschichte mehrmals durchlese, dann entsteht für mich der Eindruck das ihr zusammen lebt aber doch jeder sein eigenes Leben hat. Er ist voll mit Job und Hobby beschäftigt, du kümmerst dich um eure Tochter ,fährst allein in Urlaub.Ich habe die Erfahrung gemacht das die meisten Männer das Gefühl brauchen, gebraucht zu werden, sie wollen sich um ihre Frau ,um die Familie kümmern, wenn aber die Frau sehr eigenständig ist und auch ganz gut allein zurecht kommt, dann fühlen sie sich überflüssig, werden unzufrieden und überlegen dann, ob es noch Sinn macht.
Nicht dein Mann alein sollte in eine Therapie , wenn dann ihr beide zusammen.
Und wie schon gesagt, reden,reden,reden, schweigen und abwarten bringt nix.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen