Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie geht's jetzt weiter?

Wie geht's jetzt weiter?

15. Februar 2012 um 17:34

Ich (24) habe jemanden (27) im Chat kennengelernt. Wir haben uns gut verstanden, so dass wir weiter Kontakt halten wollten. Somit hab ich ihn auf Skype hinzugefügt. Als ich ihm erzählt habe, dass ich studiere ist rausgekommen, dass er an der selben Uni Assistent ist und nächstes Semester genau die Lehrveranstaltung (LVA) leitet, die ich besuchen muss. Ich hab daraufhin den Kontakt abgebrochen, weil mir die ganze Sache irgendwie zu heiß war, obwohl ich ihn wirklich gerne kennen lernen wollte. Auch damals, als er vorgeschlagen hat, dass wir sicherlich mal auf der Uni einen Kaffee gemeinsam trinken könnten, hab ich abgelehnt.

Ein gutes halbes Jahr verging ohne dass wir uns auf Skype geschrieben haben. Als ich mich dann in seine LVA eingetragen hab und dann schlussendlich den Platz ergattert hatte, hab ich ihn angeschrieben. Er hat sich sehr gefreut darüber.
Jedes Mal nach der LVA hat er mich auf Skype angeschrieben und mich gefragt, wie ich sie gefunden hab und ob ich alles verstanden hab. Ich muss dazu sagen, dass ich bereits eine Lehrerausbildung angefangen hab (und nach 1,5 Jahren abgebrochen hab) und mich daher mit der Unterrichtsgestaltung, didaktische Planung und Durchsetzung auskenne. Ich hab ihm immer wieder meine ehrliche Meinung geschrieben und konstruktive Kritik gegeben.
Nach ein paar Wochen (ich glaube es waren 5 LVAs) hat er mich gefragt, ob wir auf einen Punsch gehen wollen. Ich stimmte zu.

Insgesamt haben wir uns 8 Mal außerhalb der LVA und wöchentlich in der LVA getroffen. Wir sind fort gegangen, waren Punschen am Weihnachtsmarkt, waren Kaffee trinken, sind ein Stück spazieren gegangen.... und irgendwie haben sich auf meiner Seite Gefühle entwickelt. Zuerst dachte ich natürlich "oh nein, er ist dein Lehrer", aber ich hab mich nicht in den LVAs in ihn verliebt, sondern bei den Treffen mit ihm. Seine Art und Weise wie er sich gibt, seine Persönlichkeit, natürlich auch in gewisser Weise sein Aussehen... und ganz ehrlich, welcher Mann trifft sich so oft mit jemanden? Wir waren nie mit einer Gruppe unterwegs sondern immer alleine. Ich bin nicht jemand, der offensichtlich flirtet, aber ja, da war eine gewisse Spannung... zum Schluss nicht nur bei unseren Treffen sondern auch in der LVA.

Meine Klausuren hab ich Arbeitskollegen, die das selbe studiert haben, zum Durchlesen gegeben, weil ich doch irgendwie Angst hatte, dass er mich in irgendeiner Art und Weise bevorzugen könnte. Aber da ich ihm meine Bedenken geschildert hab, hat er sich sehr bemüht meine Beurteilung offen zu legen - die Note war gerechtfertigt.

Erst nach Ende der LVA hab ich mir vorgenommen ihn auf das alles anzusprechen. Ich wollte nicht, dass er oder ich mich unwohl fühle im Hörsaal. Daher haben wir vereinbart, dass er mir am Tag der letzten LVA eine SMS schreiben soll, ob ich ihn danach abholen solle um etwas trinken zu gehen. Ich konnte mir nämlich genau bei der letzten LVA nicht frei nehmen. Er hat dann schlussendlich abgesagt. Da ich schon seit Wochen mit ihm über meine Gefühle reden wollte, hab ich ihn damit konfrontiert (leider per SMS!!!), dass ich mich nicht ohne Grund mit ihm Treffen will, da es etwas zu besprechen gibt. Er hat sich darauf dumm gestellt und nach einem kleinen Schups hat er zugegeben, dass er sehr wohl ahnt um was es geht. Irgendwie hatte ich ein schlechtes Gefühl bei der ganzen Sache und wie das alles Enden wird und hab den Fehler begangen zu schreiben, dass wahrscheinlich unsere Freundschaft dabei in die Brüche gehen wird, er mein Herz brechen wir und ich wieder Mal einen Grund zum Weinen hab. Darauf hin hat er nur geschrieben, dass er hofft, dass die Freundschaft nicht zerstört wird dadurch und er auch nicht hofft, dass sich meine Gefühle in Hass weiterentwickeln.

Ein paar Tage später hab ich mir meine Klausur geholt und hab ein paar Fragen dazu gestellt. Er hat mich nett behandelt, war aber sehr kühl und abweisend.

Wenn wir danach SMS schrieben, war er ein komplett anderer Mensch. War freundlich, witzig, hat viele Smileys verwendet... aber als ich ihn in der Bibliothek gesehen hab, hatte ich Angst ihn zu grüßen. Ich weiß einfach nicht, wie ich mich ihm gegenüber verhalten soll - und er meldet sich plötzlich nicht mehr bzw will sich anscheinend nicht mehr treffen und darüber reden.

Momentan herrscht seit einer Woche Funkstille. Ich möchte mich nicht melden und aufdringlich sein. Außerdem habe ich mit den Gefühlen ihm gegenüber abgeschlossen. Ich bin auf einige Lügen seinerseits draufgekommen und war nicht sehr erfreut darüber. Aber ich möchte ihn irgendwie nicht als Freund verlieren. In mein Leben ist jetzt ein anderer Mann getreten und ich weiß, dass meine Gefühle freundschaftlich sind und nichts anderes...

Wie soll ich mich verhalten?
Wie geht's jetzt weiter?

Mehr lesen

16. Februar 2012 um 14:30

Du hast wahrscheinlich
gehofft, dass sich seinerseits Gefühle entwickelt haben, nicht zu unrecht. Die Treffen, seine Bemühungen, die spürbare Spannung - dazu kommt, dass ihr schon davor den LVAs Kontakt hattet. Was waren es für Dinge, in denen er dich belogen hat? Viele Männer gehen komplett auf Distanz, sobald sich Gesprächsbedarf anbahnt... Erst wollen sie erobern, ein bisschen flirten. Das ist okay soweit. Nur dann, wenn es darauf ankommt, schieben sie Panik...
Auch wenn es schwer ist, ich würde vielleicht erstmal komplett auf Abstand gehen. Wenn er noch was zu sagen hat, dann soll er sich bei dir melden, denn er wird sich nur weiter distanzieren, wenn du ihn jetzt zu einer Antwort zwingst (auch wenn du sie natürlich verdient hättest). Sollte das nicht der Fall sein- dann war er es nicht wert. Versteck dich nicht vor ihm, begegne ihm erhobenen Hauptes!! Pass aber weiterhin auf, sei aufmerksam, ein bisschen skeptisch, realistisch. Lass dich nicht warmhalten!!! Schau dich um und halte dich an diejenigen, die dir gut - nicht weh- tun. Dabei kannst du viel Neues auch über dich selbst herausfinden....und falls der andere Mann sich nicht gerade Hals über Kopf in dich verliebt hat, kannst du mit ihm auch eine gute freundschaftliche Zeit haben, oder?! Wenn deine Gefühle dich nicht mehr im Griff haben, dann bist du jedenfalls dafür bereit, ihm, also dem Lehrer, auf freundschaftlicher Ebene wieder zu begegnen. Ich will dir auch keine Hoffnungen kaputt machen oder so, letztlich kann ich in die Person nicht hineinsehen. Aber was zählt, ist, dass du glücklich bist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2012 um 21:28

News
Ich war letzte Woche am DO und FR in der Bibliothek und hab ihn tatsächlich wieder gesehen.

DO:
Ich sitze an einem Tisch und lerne. Plötzlich hör ich, dass die Tür der Assistenten (haben einen eigenen Eingang mit Schlüssel) geöffnet wird. Automatisch dreh ich mich um und unsere Blicke begegnen einander. Ich hab mich wieder umgedreht und hab weiter gelernt (<-- zumindest hab ich so getan, denn konzentrieren konnte ich mich nicht mehr). Die Tür wurde wieder geöffnet - er ist gegangen.
15 Minuten später öffnete sich die Tür erneut. Ich hab mich nicht umgedreht. So verzweifelt bin ich auch wieder nicht. Die Schritte kamen immer näher und auf einmal stand er neben mir und verwickelte mich in ein Gespräch. Ich gab mich kühl aber freundlich. Danach verließ er den Raum. Er kam also nur herein um mit mir zu reden.
Den ganzen Nachmittag über saß er nur wenige Tische von mir entfernt und las Erkenntnisse, während ich immer wenn ich etwas aus Büchern und Kommentaren kopieren musste, an ihm vorbei musste. Jedes Mal, wenn ich an ihm vorbei gegangen bin, hab ich ihn NICHT angesehen, obwohl er aufgeschaut hat. Schlussendlich hat er mich 2/5 Mal beim Kopierer in ein Gespräch verwickelt, gefragt, wie ich mit dem Stoff zurecht komme, ob ich Hilfe brauche, was ich leicht aus dem und dem Lehrbuch kopiere etc. Ich war wieder freundlich aber reserviert, habe keine großen Antworten gegeben...

Um 16 Uhr bin ich dann gefahren, er muss vorher die Bibliothek verlassen haben. Zuhause bin ich drauf gekommen, dass ich mir ein Kapitel zu wenig kopiert habe, deshalb bin ich gegen 19 Uhr nochmals auf die Uni gefahren - und tadaaa er saß wieder auf seinem Platz, lächelte mich an. Ich hab mir das Lehrbuch geschnappt und das fehlende Kapitel kopiert. Er verwickelte mich erneut in ein Gespräch à la ich fahr jetzt heim mit den Öffis (er hasst die Öffis). Da ich ebenso im Zentrum wohne hab ich ihm eine Mitfahrgelegenheit angeboten. Er hat zunächst abgelehnt und ist dann in sein Büro gegangen. Ich hab mein Zeug zusammengepackt und war auf dem Weg raus da hat er mir eine SMS geschickt, ob er nicht doch mitfahren könne.
Ich hab ihn dann mitgenommen und wir haben im Auto ein bisschen geredet. Er meinte, dass er sich gerne wieder mit mir treffen möchte. Ich antwortete darauf, dass es für mich kein Problem ist, er müsse sich nur melden wann.

FR:
Ich habe erneut in der Bibliothek gelernt. Am Nachmittag hab ich ihm eine SMS geschickt, ob er auch noch fleißig ist. Am Abend kam die Antwort, dass er jetzt auf dem Weg heim ist. Da ich an diesem Abend bis halb 11 warten musste um den Schlüssel der Wohnung meiner Schwester zu geben, hab ich ihn gefragt, ob er Lust hat auf ein Feierabendbier. Er schob Hausarbeit vor. Ich antwortete darauf: "Spontanität ist einfach nicht deine Stärke, schön langsam sollte ich mich daran gewöhnt haben. Viel Spaß beim Putzen" Natürlich hat es mich geärgert! Eine halbe Std später schrieb ich, dass er doch einen Termin vorschlagen sollte, denn ich hab ja anscheinend ein Timing-Problem.
Darauf schrieb er: "Ich hör da leichten Zynismus raus Wir finden schon einen Termin, gut Ding braucht Weile"
Worauf ich schrieb: "Mit dir einen Termin zu finden ist schwieriger als mit einem unserer Lohnsteuerexperten um diese Zeit. Ich entdecke da eine ganz neue Seite an mir mit deinen Absagen..."
er: "Also ich entdecke an dir, dass definitiv kein Humorist verloren ging "
ich: "das ist wohl eher Galgenhumor bevor ich w.o. gehe. diese fachprüfung macht mich noch wahnsinnig. it literally brings out the worst in me... daher neuer masterplan "being patient and wait till you decide that you're ready"

Ich weigere mich als nächstes Kontakt mit ihm aufzunehmen. Sorry, aber wenn er sich treffen will, dann muss er einen Termin vorschlagen. Ich kann mich nicht nur von seinen Absagen ernähren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Februar 2012 um 21:39

Lügen
Er hat mich wegen Kleinigkeiten angelogen.
An dem Abend, an dem ich mir die Klausur geholt habe, hab ich ihn gefragt, welche LVAs er im nächsten Semester leitet. Daraufhin hat er herumgedrückt, dass er das noch nicht so genau weiß, dass da noch eine Besprechung ansteht.... ich hab ihm darauf gesagt, dass ich das fast nicht glauben kann, da man sich ja schon nächste Woche für die LVAs im Internet anmelden kann. Er hat seine Aussage nicht verändert.
Am nächsten Tag in der Früh, hab ich auf der Uni Homepage nachgeschaut und hab entdeckt, dass bereits 3 Tage zuvor die Termine mit den LVAs der jeweiligen Profs und Assistenten veröffentlich wurde.
Ich hab ihm dann eine Mail geschrieben mit "Warum konntest du mir gestern nicht sagen, dass du nächstes Semester die AG wieder leitest?"
Darauf kam natürlich keine Antwort. Am Abend hat er mir eine SMS geschickt von wegen, dass das die Sekretärin mal eben so angenommen hat.

Vor ein paar Tagen hab ich mit einer ehemaligen Kollegin gesprochen, die jetzt bei mir arbeitet und zuvor mit ihm zusammengearbeitet hat. Diese sagte aus, dass die Assistenten bereits ein Semester zuvor wissen welche LVAs sie machen werden (Vorbereitungen etc). Und hat bestätigt, dass seine Aussage eine Lüge war.

Ich meine, es ist so lächerlich wegen so eine Kleinigkeit zu lügen. Es geht mir ehrlich gesagt auch nicht wirklich um die Lüge an sich sondern eher warum er mir nicht sagen konnte, dass er nächstes Semester wieder die AG leitet. Hatte er Angst ich würde diese LVA wieder besuchen?

Zur Erklärung: ich hab bei ihm letztes Semester die AG besucht und positiv abgeschnitten.

Mir fällt dazu immer nur ein, dass er mich mal gefragt hat, wie ich nur so cool und professionell auftreten konnte, wenn ich bei ihm drinnen sitze. Ja, es war da eine gewisse Spannung, aber ich hab mich in der LVA wirklich sehr gut abgrenzen können. Als wir bei der Klausurenübergabe über die letzte LVA gesprochen haben, bei der ich ja nicht anwesend war, meinte er, dass er zum ersten Mal das Gefühl hatte, dass alles perfekt gelaufen ist. Zuvor hat er sich immer wieder in einen Wurschtel geredet bzw war der Vortrag lückenhaft.

Was soll ich davon nur halten...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Februar 2012 um 17:38

Wäre wirklich nett...
... wenn noch jemand dazu stellen nehmen könnte, der eine objektive Meinung gerade zu den neueren Ereignissen hat. danke!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Februar 2012 um 19:53


*up*
hoffe noch immer auf eine Antwort von euch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram