Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie geht "nicht aufregen"?

Wie geht "nicht aufregen"?

9. November 2016 um 11:23

Ich bin ganz neu hier und weiß gar nicht ob mein Problem hier rein gehört.

Ich brauche Tipps, wie man es schafft die Dinge emotional nicht so an sich ran zu lassen. Es gibt doch sicherlich hier welche, die das können, oder?

Mein Lebensgefährte und ich heiraten. Er hat drei Kinder aus erster Ehe. Ich war nie verheiratet und habe keine Kinder. Die Situation mit seiner Ex belastet mich sehr. Ich nehme mir das alles immer viel zu sehr zu Herzen. Dabei bin ich chronisch krank, schon seit 10 Jahren. Es wird keine Heilung geben, aber ich kann meine Erkrankung eindämmen indem ich hohe nervliche Belastungen vermeide. Das geht natürlich nicht immer, aber in letzter Zeit häuft es sich. Die letzten Wochen haben soviel Energie gezogen, dass ich diese Woche nicht arbeiten kann. Das erste Mal wieder, seit drei Jahren. Dabei habe ich einen wundervollen Job, aber körperlich bin ich dazu nicht in der Lage.

Was macht ihr um Situationen nicht so an Euch ranzulassen?

Seine Kinder sind bei uns jedes zweite Wochenende und unter der Woche ein bis zwei Nachmittage. Seine Ex hat ein Alkoholproblem. Jugendamt etc. war schon eingeschaltet, gebracht hat es nichts. Die Kinder wollen oft nicht zur Mutter zurück oder anders rum gar nicht zu uns, weil die Mutter dann soviel trinkt. Manchmal rufen sie an und wir müssen hinfahren, weil die Mutter so betrunken ist. Dann sind die Kinder ein paar Tage bei uns und letztendlich wird immer wieder so entschieden, dass die Kinder zurück zur Mutter kommen.
Irgendwie belastet das so sehr. Ich kann keinen emotionalen Abstand halten, ich habe die Kinder ja auch lieb und mir tut es so Leid. Es gab schon viele Gespräche mit der Mutter, aber die enden in Eskalation /Polizei/ etc. Wie im Fernseher am Nachmittag...
Ich verstehe, dass die Kinder ihre Mutter sehr lieben und bei ihr bleiben möchten. Sie fühlen sich verantwortlich. Der Große wollte sogar nicht mit auf Klassenfahrt, weil er auf seine Mutter aufpassen möchte.
Ich kriege schon zuviel, wenn das Telefon klingelt weil ich jedes Mal denke die Kinder sind dran, es eskaliert zu Hause. Oder sie stellt irgendwelche komischen Forderungen (Geld). Mein Mann zahlt Unterhalt, pünktlich und in vorgeschriebener Höhe. Wenn z.B. in den Ferien die Kinder drei Wochen bei uns leben, erhält seine Ex trotzdem den vollen Unterhalt. Ich verdiene gut, daher sind eigene Kinder undenkbar. Ich bin selbstständig, wenn ich nicht arbeite fließt kein Geld. Der Selbstbehalt von meinem Mann reicht nicht lange, dafür haben wir zuviele laufende Kosten (2 Autos, Haus, etc.). Das macht mir manchmal Kummer.
Genauso wie die finanzielle Situation. Ich bezahle zum Beispiel für die Kinder Nachhilfe, Klamotten oder die neue Brille. Dabei bekommt sie ja theortisch den Unterhalt dafür. Das geht wohl alles weg für Alkohol. Keine Ahnung. Es heißt dann immer sie hat kein Geld. Gestern zum Beispiel habe ich für alle Kinder Handschuhe gekauft. "Mama hat kein Geld dafür" haben sie mir erzählt... bei 0 Grad ohne Handschuhe ist aber auch nicht zumutbar.

Ich weiß es ist falsch, aber ich habe schon überlegt man lügt das Jugendamt an und sagt sie würde die Kinder schlagen. Dann gucken die vielleicht genauer hin und reagieren. Ich weiß irgendwie keinen Ausweg. Ich will der Mutter die Kinder auch nicht wegnehmen. Es gibt ja auch so Mitarbeiter die in die Familien kommen und helfen. Oder sie wird gezwungen einen Entzug zu machen....ich weiß es nicht. Aber so weitergehen kann es auch nicht. Und meinen Mann verlassen möchte ich ebenfalls nicht. Ich liebe ihn sehr.

Also ist meine Lösung für mich einen Weg zu finden, diese ganzen Dinge nicht so an mich ranzulassen. Meiner Gesundheit zuliebe. Wie seht ihr das? Wie schaffe ich das? Einfach keine Zeit mehr mit den Kindern verbringen? Oder muss ich lernen den Stress "auszuhalten"?

Ich bitte um konstruktive Antworten. Kein "Du willst ihr nur die Kinder wegnehmen", oder "ihr macht nicht genug" Anschuldigungen.
Danke.
 

Mehr lesen

9. November 2016 um 11:33

nein, Stress "aushalten" hilft nach meiner Erfahrung gar nichts. Stress aus dem Weg gehen... naja, ist oft nicht möglich und noch öfter nicht sinnvoll, weil man damit neue Probleme schafft. Man muss ihn ausgleichen, nicht "aushalten".

Wie ich es schaffe, Dinge nicht (so sehr) an mich heran zu lassen? Damit, meine Gefühle zu kontrollieren vor allem. Aber auch damit, dass ich mich selbst aktiv ausgleiche. Dem "bösen", was an meiner Energie frisst, immer und regelmässig etwas entgegen setze, was die Energie wieder auffüllt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2016 um 12:42

Stress hast du, wenn du Widerstand gegen etwas aufbaust, was IST. Die Realitaet entspricht nicht deinem Gedankengebaeude. Du kannst die Realitaet des Jetzt aber nicht aendern.

Du bist Gedanklich vielleicht oft in der Zukunft oder Vergangenheit. Weder Zukunft noch Vergangenheit sind real. Es sind nur Gedanken in deinem Kopf. Oft ist es so, das man diese Zukunftsgedanken bereits viele male gedacht hat - ohne jede Wirkung. Warum sie also weiterhin denken? Wieviel Prozent lebst du im Jetzt, in der Vergangenheit, in der Zukunft? Meiner Ansicht nach ist es ungesund, mehr als 20% in Zukunft oder Vergangenheit zu leben.


Die Loesung ist, mehr im Jetzt zu leben und das was jetzt gerade IST zu akzeptieren. Vollends. Der erste Schritt ist, damit aufzuhoeren andere zu beurteilen. Du beurteilst seine Ex-Frau permanent und regst dich auf, weil sie in deinem Konzept von Gut und Boese boese ist. Sie hat aber das Recht ihr Leben so zu fuehren wie sie es fuehren will. Und wenn es trinken ist, dann ist es trinken.

Wie oft willst du noch ueber sie urteilen? Es kommt doch eh immer dasselbe raus. Akzeptiere, wie sie ist.

Alles andere waere die Kapitulation vor einem automatisierten, analytischen Verstand. Dein Verstand ist zu deinem Diktator geworden, und egal wo du hinfliehst, er wird immer dabei sein.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2016 um 16:09

Vielen Dank für die Antworten. Es hilft mir wirklich sehr!

Heute habe ich direkt Energie getankt, indem ich mehrere Stunden ganz für mich gemacht habe was mir gut tut und meinem geliebten Hobby nachgegangen bin. Morgen werde ich auch wieder arbeiten, was mir ebenfalls immer gut tut und Energie gibt. Zwar nicht soviele Stunden, aber eben solange wie es geht.

Der Ansatz mit dem "Ist" akzeptieren und den Gedanken finde ich gut. Grundsätzlich sind die Menschen ja nur das, was ich von ihnen denke. Es ist völlig richtig, sie ist wie sie ist. Und wenn sie ihr Leben so leben möchte, dann muss sie das tun. Ich werde versuchen das mehr zu verinnerlichen. Vielen dank

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. November 2016 um 21:23

Unabhängig von deiner Geschichte um Stress loszuwerden und sich eben "Nicht aufzuregen" hilft mir immer Musik. Such dir ein Lied, das du immer hören kannst und bei dem du dann bewusst abschaltest..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
habe bedenken mit der freundin zusammenzuziehen
Von: maxip1996
neu
9. November 2016 um 19:50
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen