Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie geht man mit der Untreue um? Die Liebe ist da, aber der Betrug hinterlässt Spuren

Wie geht man mit der Untreue um? Die Liebe ist da, aber der Betrug hinterlässt Spuren

26. Januar 2012 um 14:12 Letzte Antwort: 29. Februar 2012 um 18:11

Als ich meinen Mann vor elf Jahren kennenlernte, war es Liebe auf den ersten Blick. Wir sind seit neun Jahren verheiratet, nach außen hin ein Traumpaar, verstehen uns im Alltag sehr gut, leben harmonisch miteinander, teilen Hobbies und haben seit 7 Jahren unser Traumkind. Nun gibt es da die andere unsichtbare Seite: Seit der Geburt unseres Kindes hatten mein Mann und ich fast keinen Sex mehr. Ich bekam vor zwei Jahren mit, dass er in Swingerforen und im Internet nach dauerhaften Sex-Beziehungen schaut. Wir sprachen darüber, es tat mir zwar höllisch weh, aber ich akzeptierte den Umstand, versuchte mit einer Paartherapie das Problem zu lösen. Er sei nur alle paar Monate mal "unterwegs", sagte er. Und ich nahm es hin. Vor zwei Monaten platzte die Bombe. Er erklärte mir, er habe schon vor sechs Jahren eine kurze Affäre mit einer Frau gehabt, die habe er wiedergetroffen und aus Sex sei nach zwei Wochen Treffen bei ihm die Liebe entbrannt. Er liebe die Frau und sie wolle wohl noch Kinder. Ich ließ ihn an dem Tag gehen, rief dann aber an und bat, er solle wiederkommen. Am nächsten Tag stand er vor Tür tränenüberströmt. Er liebe mich doch. Seitdem leben wir zwar getrennt, aber sehen uns zweimal die Woche auch mit unserem Kind zusammen. Er initiierte eine Paartherapie, was ich sehr gut fand. Bei uns knisterte es wieder, wir schliefen sogar inzwischen wieder miteinander, es war innig, etwas, was seit Jahren so nicht möglich war. Nun fand ich heraus, dass er gleich nach dem Beginn der Paartherapie wieder im Internet auf Annoncen von Paaren geantwortet hat, er wollte sogar am Heiligabend sich abends noch mit einem Paar zum Sex treffen. Ich sprach ihn darauf an, war außer mir. Er löschte zwar alle Accounts auf den Foren, aber ich bin seitdem total verwirrt. Habe ich 11 Jahre einen Mann geliebt, der ein Doppelleben führt? Ist es gar nicht so schlimm oder nur die Midlife-Crisis? Muss ich einfach damit leben lernen? Kann ein Mann, der sonst ein toller Familienvater und Begleiter im Alltag ist, so drauf sein? Seitdem ich ihm mitgeteilt habe, dass ich über Scheidung nachdenke, reißt er sich alle Beine aus. Was tun in so einer Situation?
Wer kennt so etwas und steckt ebenso in einer solchen Zwickmühle. Denn ich liebe meinen Mann trotzdem, denn sonst ist das Leben sehr schön mit ihm. Freue mich über ein Feedback.

Mehr lesen

26. Januar 2012 um 23:07

Der Sex scheint ihm sehr
wichtig zu sein. Ich glaube als Ihr kein Sex hattet, probierte Dein Mann die süße Frucht, und jetzt möchte er nicht mehr darauf verzichten. Die Affäre dann die Paare, nicht mehr eine einzelne Frau, alles ein bißchen viel, oder?

Er hat sich sexuell nicht ganz unter Kontrolle, wenn er sogar Weihnachten weg will. Damit umzugehen ist schwer, wenn man eine "normale" Beziehung führen möchte.
Um eine Entscheidung zu treffen, musst Du mit Deinem Mann offenes und ehrliches Gespräch führen.
Er soll Dir sagen, wie er sich das weiterhin vorstellt.
Und Du, wie Du es siehst.

Danach kannst Du entscheiden ob, und mit was Du leben kannst. Aber ehrlich, ich glaube nicht, dass er treu sein kann.
Sex ist für ihn ein Abenteuer, er sucht dauernd den Kick, immer neue Partner. Das spricht nicht dafür, dass er auf einmal nur mit einem Partner zufrieden wird.

Es hat nichts damit zu tun, dass er Dich nicht liebt, oder mit Dir nicht leben will, auch den Sex mit Dir findet er bestimmt toll. Mit anderen aber auch. DAS ist der Punkt.
Ob Du auf Dauer damit klar kommst, kann ich Dir nicht beantworten. Wenn er sonst ein guter Partner, fürsorglicher Mann und Vater ist... Und Du seine "Vorlieben" als solche betrachten und akzeptieren kannst, dann spricht auch nichts dagegen mit ihm zusammen zu bleiben.
Wenn nicht, ist eine Trennung die bessere Lösung für Dich.

Wünsche Dir viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Januar 2012 um 8:50

So ist es nicht...er wollte nicht...
Leider war es genau andersrum, er hat mich seit Beginn der Schwangerschaft nicht mehr angefasst. Ich wollte, hatte ihn eingeladen in 4-Sterne-Hotel mit Champus, ihn verführt, wie es ging. Es artete teilweise in Slapstick-Situationen aus, dass er meinte, er müsse erst noch den Film zu Ende sehen. Ich war für ihn uninteressant. Das war sehr deprimierend. Zudem ich mich alles andere als hab gehen lassen nach der Geburt. Ganz im Gegenteil. Viele sagen, ich sehe jetzt besser und schöner aus als vor zehn Jahren. Ich war echt verzweifelt. Konnte aber auch in Gesprächen dem Geheimnis nicht auf die Spur kommen. Die Antwort war immer: "Ich weiß nicht."

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2012 um 8:37

Kotek hat recht
Ich sehe das ganz ähnlich wie kotek in Hinsicht auf ihn. Aber was ist mit DIR?

Könntest du eine unsexuelle Beziehung mit ihm führen?
Vielleicht ist es ja die Lösung für euch? Ihr liebt euch aber habt andere Sexpartner. Man kann doch eine Partnerschaft auf einer anderen Basis, außer Sex aufbauen. Liebe ist mehr.

Ich finde es großartig, wie du mit diesem ganzen Schlamassel umgehst und die reine Körperlichkeit seiner Seitensprünge nicht persönlich nimmst. Denn meist sind solche kleinen Affairen einfach nur Sex, nichts weiter.

Ich finde allerdings die Frau, in die er sich angeblich verliebt hat am bedenklichsten. Er weiss offensichtlich nicht so richtig, was oder wen er wirklich will. Geht das immer noch mit ihr? Heilig Abend fremdvögeln ist natürlich auch der Hammer... Versteht einer die Männer?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Februar 2012 um 16:36

War er bei...
der Geburt dabei? Es gibt Männer, welche dann tatsächlich sexuell nichts mehr mit ihren Frauen anfangen können...

War er also dabei und hat alles gesehen, oder war er abwesend?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
3. Februar 2012 um 10:20
In Antwort auf juno_11954632

War er bei...
der Geburt dabei? Es gibt Männer, welche dann tatsächlich sexuell nichts mehr mit ihren Frauen anfangen können...

War er also dabei und hat alles gesehen, oder war er abwesend?

Er war nicht dabei...
Davon habe ich auch schon gehört. Es stimmt, es gibt Männer, die dadurch einen Schock bekommen. Bei meinem Mann war es so, dass er bereits in der Schwangerschaft durch die Veränderung meines Körpers angeblich verwirrt und abgestossen wurde...laut seinen Aussagen. Er hat danach nie wieder den Dreh zurück bekommen. Das macht es so schwer.
Ich denke auch, dass hier therapeutische Hilfe zum Zug kommen muss. Nachdem ich mir über Jahre die Zähne ausgebissen habe, ich standhaft alles ertragen und geduldet habe, muss ich erkennen, ich kann das Problem nicht lösen. Gern hätte ich es mehr vestanden. Auch warum ein Mann, der angeblich eine Frau so liebt, sich dann so abwendet und dann woanders sein Glück versucht, um dann wieder zurück zu kommen. Wo so viel Verdrängung und Hilflosigkeit und Konzeptlosigkeit ist, da gibt es nur zwei Wege: Man begleitet jemanden durch die Zeit der Therapie, wenn er denn will, in der Hoffnung, er findet den Weg zurück, oder man geht. Das ist momentan meine Erkenntnis. Was ich auch gelernt habe: Jeder Seitensprung hat seine eigene sehr individuelle Geschichte. Zwei Menschen, zwei Lebensgeschichten, zwei Persönlichkeiten, eine gemeinsame schwierig einsehbare Liebes- und Sexgeschichte da gibt es wohl keine klaren Rezepte, was man machen muss und sollte.
An dieser Stelle möchte ich nochmal danken für die Gedankenanstösse. Vielleicht gibt es noch jemanden,der ähnliche Probleme hatte oder hat?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Februar 2012 um 19:58

Das sagst du so
sehr schnell, aber das ist eben nciht einfach

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Februar 2012 um 18:11

ZWISCHENSTAND - Kontaktaufnahme mit der Ex-Geliebten
da es ja immer schade ist, dass in den Foren selten die Geschichten weitergeschrieben werden und abrupt enden, wollte ich einen Zwischenstand geben. Vor einem Monat war ich verzweifelt. Ich bin immer noch in der Zwickmühle, aber es wird besser. Ich war recht aktiv, habe mit meinem Mann viel gesprochen, bin zur Therapie gegangen habe Bücher gelesen und habe mich letztendlich für einen sehr gewagten Schritt entschlossen. Ich habe zweimal eine sehr ehrliche und offene Mail - ohne Drohungen und Vorwürfe - an die Geliebte meines Mannes geschrieben. Ich beschrieb Ihr meine Situation ganz ehrlich. Darauf hat sie sehr freundlich geantwortet und wir haben uns ausgetauscht. Es war eine große Überwindung diplomatisch zu bleiben, aber ich suche ja nach der Antwort, ob ich mit meinem Mann zusammenbleiben will oder nicht. Mir hat es sehr geholfen. Aus Mails, die mein Mann an sie geschrieben hat, erfuhr ich jetzt, wie sehr er die treibende Kraft war, wie sehr er aus seinem "Familiengefängnis" weg wollte. Obwohl die Geliebte schon bezweifelte, wie das denn funktionieren solle... bettelte er förmlich um eine Chance, er wolle nicht noch einmal 6 Jahre warten.
Ich habe der Geliebten auch empfohlen, sich einer Aids-Untersuchung zu unterziehen, weil mein Mann in Internetforen kräftig unterwegs ist. Und ich keinen Beteuerungen eines Mannes mehr Glauben schenke, der mir signalisiert und sagt: "Du, ich bin seit drei Jahren auf Sex-Foren nach Dauergeliebten unterwegs, gern auch Paare, ich habe klar auf die Annoncen geantwortet, war auf vier Foren unterwegs, suchte sogar in der Trennungs-Wiederfindungsphase auch für Heiligabend noch ein Date. Du, da hat sich aber nur einmal ein Kaffeetrinken ergeben." Da muss man schon unglaublich viel Vertrauen haben, um das zu glauben. Liebe hin oder her - ich würde so so gerne mit meinem Mann wieder zusammenkommen, aber ich kann es nicht. Wenn das Vertrauen weg ist, ist die Basis für die Liebe weg. In einem, zwei oder zehn Jahren sitze ich da, verlassen von ihm, wenn er die nächste "große Liebe" trifft. Oder ich habe Aids, weil er auf GangBang-Parties oder Internetforen-Flirts mal das Kondom vergessen hat. Und dann wäre ich noch wütender als ich heute schon bin!!!!! Momentan habe ich mich entschlossen, diese Ehe zu beenden. Auch wenn ein Neuanfang schwer wird, aber unterbewusst warten, bis es wieder passiert? Oder in Angst leben, wann der nächste Klopper kommt.?..8 Jahre ohne Sex, ich Vollidiot!!! Was Frauen sich antun, nur um den geliebten Mann zu halten oder die Familie zu retten...immer verständig, leidend. Mach ich so nie wieder!! .Das Gute ist: Mein Mann kann es verstehen, wie ich reagiere. Wir reden gut miteinander, fair und sauber. Er scheint mir offen zu sein, das lässt mich ab und zu auch wieder an meiner Entscheidung zweifeln. Er war aber auch sauer, dass ich seine Geliebte kontaktiert habe, aber das war mir letztendlich egal. Denn er hat auch nicht auf meine Gefühle irgendeine Rücksicht genommen. Mir hat es letztendlich geholfen. Ich habe gelernt, meinen Weg zu gehen. Und was die Geliebte angeht: Sie ist zu ihrem Freund zurück, will keinen Kontakt mehr zu meinem Mann, weil er sie auch belogen hat. Sie ist froh, endlich einen Schlussstrich nach sechs Jahren ziehen zu können und bereut ihren Fehltritt und kann nachempfinden, durch welche Gefühlshölle ich gehe.
Tja, das Leben ist bunt, die Geschichten können dementsprechend schnelle Wendungen nehmen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram