Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie geht es nun weiter? (vorsicht lang)

Wie geht es nun weiter? (vorsicht lang)

27. Juli 2008 um 12:53

Hallo, Ihr Lieben,

ich bin froh, dass es dieses Forum hier gibt. So kann ich mal loswerden, was mich bedrückt. Manchmal antwortet ihr, manchmal aber auch nicht.
Ich bin mit meinem Freund seit 9 Monaten zusammen. Wir wohnen nicht zusammen und sehen uns nur 1-2x in der Woche, meistens am Wochenende. Da ist auch alles immer super. Alles läuft sehr harmonisch ab und Streit gibt es gar nicht. In der Zeit, wo wir uns nicht sehen, kommt nicht viel von ihm. Mittlerweile weiss ich, dass er eben so ist. Er meldet sich kaum und antwortet auch nicht immer auf Sms, aber gesehen haben wir uns immer regelmässig.
Am Freitag bin ich abends zu ihm gefahren, um mit ihm zu reden, da er mir in der Woche davor gesagt hat, er müsse über uns nachdenken, ob und wie es weitergeht. Diese Erkenntnis hat mich sehr erschreckt, da für mich alles in Ordnung ist und er nie gesagt hat, dass ihm was nicht passt. Naja, er kann nicht so gut über Gefühle reden und ein "Ich liebe Dich" kam auch noch nie von ihm. Das ist für mich aber nicht soooo wichtig, auch wenn es schön wäre, das mal zu hören. Er zeigt mir aber immer, dass er mich lieb hat.
Ich fragte ihn also am Freitag, warum er nachdenken müsse. Er sagte mir, dass es nicht an mir liegt. Er hatte bisher immer einen Punkt in seinen Beziehungen, wo er intensiver nachgedacht hat. Entweder er hat dann Schluss gemacht, oder die Frauen haben vorher aufgegeben. Ich möchte nicht aufgeben, und ich möchte nicht, dass er Schluss macht. Ich werde ihn jetzt knapp 3 Wochen nicht sehen. Er fährt mit seinem Sohn in den Urlaub und möchte, dass ich mich nicht bei ihm melde. Ich hab ihm gesagt, dass das sehr schwer für mich sein wird und ich ihm das nicht versprechen kann. Wir haben uns bis jetzt jede Woche gesehen, ich liebe ihn total und ich bin ihm nicht egal.. das spüre ich. Er hat gesagt, dass er sehr viel Scheisse erlebt hat in seiner Ehe. Und irgendwie wird das immer wieder nach oben geholt, wenn er die Arztrechnungen bekommt für den Sohn, seinen Sohn bei ihr abholt usw. Das alles kommt da immer wieder hoch und lässt ihm keine Ruhe. Ich sagte ihm, dass ich auch so meine negativen Erfahrungen gemacht habe und der neue Partner nicht dafür büßen sollte, was der Ex einem angetan hat. Das weiss er auch, aber das ist alles nicht so einfach für ihn.
Ich hab keine Ahung, wie es weitergeht. Ich versuche jetzt die Füsse still zu halten, damit er in seinem Urlaub vielleicht merkt, dass ich ihm fehle, wenn ich mich eben nicht melde, wie sonst halt immer. Ich hoffe, ich stehe das durch. Sich nicht zu sehen, ist die eine Sache, aber auch nichts zu hören oder zu lesen ist doppelt hart.
Ich kapier das alles nicht. Wir beide verstehen uns super. Ich komme auch mit seinem Sohn total gut klar und er auch mit mir, glaube ich. Warum will man sowas aufs Spiel setzen? Ich hatte noch nie so eine harmonische Beziehung und möchte nicht mehr ohne ihn sein. Als ich ihn gestern fragte, ob er mich lieb hat, kam als Antwort, dass ich sonst nicht bei ihm wäre.
Ich hoffe, er gibt unserer Beziehung eine Chance. Was will ein Mann denn noch????

Danke fürs Lesen.. vielleicht schreibt ihr ja eure Meinung dazu.

Mehr lesen

27. Juli 2008 um 13:29

Also...
... ich finde ganz ehrlich, Dein Freund verlangt ganz schön viel von Dir! Du darfst Dich drei Wochen nicht bei ihm melden - was ist das denn für ein Art, mit dem Partner umzugehen? Das hat nichts mit Liebe, Respekt und Gleichberechtigung zu tun.

Ich finde Deine Einstellung sehr vernünftig - der neue Partner hat nicht für die Untaten des Ex-Partners zu büßen - aber genau das macht Dein Freund mit Dir. Ich kann durchaus verstehen, wenn man Zeit braucht zum Nachdenken, es ist auch okay, wenn man nicht ständig SMS schreibt und anruft, aber demjenigen von vornherein mehr oder weniger zu verstehen zu geben, "wenn Du Dich meldest, dann sehe ich schwarz für die Beziehung", das würde mich an Deiner Stelle wirklich aufregen! Das schafft ein absolutes Ungleichgewicht in der Beziehung und nimmt ihr jegliche Spontanität. Mal ganz davon abgesehen, dass man als derjenige, der sich nicht melden darf, das Gefühl bekommt, man ist unerwünscht. Das hat mit wirklicher Partnerschaft nichts mehr zu tun.

Meiner Meinung nach solltest Du Deinem Freund mal deutlich zu verstehen geben, dass er sich glücklich schätzen kann, wenn DU nach diesen drei Wochen Zwangspause überhaupt noch bereit bist, mit ihm ein Wort zu wechseln!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2008 um 16:58
In Antwort auf tyche26

Also...
... ich finde ganz ehrlich, Dein Freund verlangt ganz schön viel von Dir! Du darfst Dich drei Wochen nicht bei ihm melden - was ist das denn für ein Art, mit dem Partner umzugehen? Das hat nichts mit Liebe, Respekt und Gleichberechtigung zu tun.

Ich finde Deine Einstellung sehr vernünftig - der neue Partner hat nicht für die Untaten des Ex-Partners zu büßen - aber genau das macht Dein Freund mit Dir. Ich kann durchaus verstehen, wenn man Zeit braucht zum Nachdenken, es ist auch okay, wenn man nicht ständig SMS schreibt und anruft, aber demjenigen von vornherein mehr oder weniger zu verstehen zu geben, "wenn Du Dich meldest, dann sehe ich schwarz für die Beziehung", das würde mich an Deiner Stelle wirklich aufregen! Das schafft ein absolutes Ungleichgewicht in der Beziehung und nimmt ihr jegliche Spontanität. Mal ganz davon abgesehen, dass man als derjenige, der sich nicht melden darf, das Gefühl bekommt, man ist unerwünscht. Das hat mit wirklicher Partnerschaft nichts mehr zu tun.

Meiner Meinung nach solltest Du Deinem Freund mal deutlich zu verstehen geben, dass er sich glücklich schätzen kann, wenn DU nach diesen drei Wochen Zwangspause überhaupt noch bereit bist, mit ihm ein Wort zu wechseln!

Hmm....
"Ich kann durchaus verstehen, wenn man Zeit braucht zum Nachdenken, es ist auch okay, wenn man nicht ständig SMS schreibt und anruft, aber demjenigen von vornherein mehr oder weniger zu verstehen zu geben, "wenn Du Dich meldest, dann sehe ich schwarz für die Beziehung..."

Naja, so hat er es ja nicht ausgedrückt. Er möchte Zeit zum Nachdenken, die ich ihm auch geben will. Ich denke nicht, dass er seine Entscheidung abhängig macht, ob ich ihm schreibe oder nicht. Er weiss, was ich für ihn empfinde und dass es mir sehr schwer fällt, jedes Mal von ihm weg zu fahren. Ihm geht es vielleicht ähnlich, nur sagt und zeigt er es nicht. Er ist halt ein Mann und die sind ja nicht wirklich bekannt für Gefühlsausbrüche.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram