Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie fühlen sich eigentlich Liebhaber?

Wie fühlen sich eigentlich Liebhaber?

30. März 2007 um 10:21 Letzte Antwort: 30. März 2007 um 19:19

Als "Geliebte" frage ich mich immer wieder...wie fühlt sich der Liebhaber?

Wie ist das zwischen den Stühlen zu stehen, Ehefrau...geliebte?
Hat man ein schlechtes Gewissen, an jemanden festzuhalten obwohl man weiß man bleibt bei der anderen?
Oder fühlt man sich besonders männlich, zwei an seiner Seite zu haben...die eine für den Alltag die andere zum Vergnügen?
Wie ist das wenn man sich nach der anderen verzehrt und man führt keine Entscheidung herbei? Wartet ihr das jemand anders die Entscheidung trifft?
Spielt der finanzielle Part der mit einer Trennung verbunden wäre so eine große Rolle dass man lieber sein Leben im Unglück fristet? oder seid ihr garnicht unglücklich?
Wie fühlt man sich seiner Ehefrau gegenüber wenn man gerade bei der anderen war?
Ist es nur Sex...die Abwechslung? Ein Urlaub vom Alltag?
Spielt Ihr mit den Gefühlen anderen? oder seid Ihr selber innerlich total zerissen?

Ich versuche zu verstehen.... wer bringt mir Klarheit

Mehr lesen

30. März 2007 um 11:50

Crack ist nichts dagegen!
Es ist wie eine Sucht,es gibt kein schlechtes Gewissen!Für Treffen mit der Geliebten riskiert man (fast) alles.Der Spruch der absolut paßt"Nichts brennt so heiß wie heimliche Liebe"!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. März 2007 um 12:11
In Antwort auf manu_12864942

Crack ist nichts dagegen!
Es ist wie eine Sucht,es gibt kein schlechtes Gewissen!Für Treffen mit der Geliebten riskiert man (fast) alles.Der Spruch der absolut paßt"Nichts brennt so heiß wie heimliche Liebe"!

Purer Egoismus ???
ihr riskiert fast alles nur um Eure Lust zu befriedigen...das ist ja unglaublich..mehr steckt nicht dahinter????

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. März 2007 um 12:12
In Antwort auf manu_12864942

Crack ist nichts dagegen!
Es ist wie eine Sucht,es gibt kein schlechtes Gewissen!Für Treffen mit der Geliebten riskiert man (fast) alles.Der Spruch der absolut paßt"Nichts brennt so heiß wie heimliche Liebe"!

Es gibt nur sehr wenige Frauen...
... die einsehen, dass die Männer in Sachen Liebe nicht 'zwischen zwei Stühlen sitzen', sondern gerne mal hier und da rummachen. Viele Frauen hoffen, diese Männer würden leiden. Sie leiden aber nicht. Sie geniessen es.

Wieso sind die Frauen so furchtbar langsam im Verstehen? Wieso machen es die Frauen nicht genauso? Wieso träumen Frauen immer von 'the one and only', während die Männer es sich auf schlaue Art und Weise von verschiedenen Frauen holen...?

Viel wurde und wird geredet von der Emanzipation der Frau. Meiner Meinung nach hat die durchschnittliche Frau die Emanzipation nicht zu ihren Gunsten genutzt, sondern sich nur noch mehr Arbeit aufgehalst. Die moderne Frau ist in Wahrheit hoffnunglos überlastet. Sie hetzt vom Büro zu den Kindern, von den Kindern zum Ehemann oder Patchwork-Vater, macht den Haushalt, gönnt sich wenig Pausen, weil man darf ja nicht egoistisch sein... Wieso darf man als Frau eigentlich nicht egoistisch sein?

Wenn wir Frauen gut aussehen wollen, müssen wir uns ausruhen und viel egoistischer sein. Die Männer haben doch nur so viele Affären, weil sie viel mehr Zeit dazu haben. Eine schlaue Frau tut es den Männern gleich.

Alleine Mopos Beitrag sagt doch schon alles aus, oder nicht?

Warum lassen die Frauen sich das alles gefallen?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. März 2007 um 12:14
In Antwort auf probyn

Purer Egoismus ???
ihr riskiert fast alles nur um Eure Lust zu befriedigen...das ist ja unglaublich..mehr steckt nicht dahinter????

Genau Probyn,
mehr steckt nicht dahinter. Jetzt muss nur noch eines geschehen: Die Frauen müssen es endlich kapieren...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. März 2007 um 12:23

Da hast du wohl recht...aber
aber so wie du das beschreibst hört es sich nach einem One-night-stand an. Aber was geht in deren Köpfen vor wenn so eine Affäre Jahre überdauert....was neues ist es dann nicht mehr...und die Nachfrage auf dem Markt kommt doch auch nur von der Geliebten...

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. März 2007 um 12:29
In Antwort auf myf_11895328

Es gibt nur sehr wenige Frauen...
... die einsehen, dass die Männer in Sachen Liebe nicht 'zwischen zwei Stühlen sitzen', sondern gerne mal hier und da rummachen. Viele Frauen hoffen, diese Männer würden leiden. Sie leiden aber nicht. Sie geniessen es.

Wieso sind die Frauen so furchtbar langsam im Verstehen? Wieso machen es die Frauen nicht genauso? Wieso träumen Frauen immer von 'the one and only', während die Männer es sich auf schlaue Art und Weise von verschiedenen Frauen holen...?

Viel wurde und wird geredet von der Emanzipation der Frau. Meiner Meinung nach hat die durchschnittliche Frau die Emanzipation nicht zu ihren Gunsten genutzt, sondern sich nur noch mehr Arbeit aufgehalst. Die moderne Frau ist in Wahrheit hoffnunglos überlastet. Sie hetzt vom Büro zu den Kindern, von den Kindern zum Ehemann oder Patchwork-Vater, macht den Haushalt, gönnt sich wenig Pausen, weil man darf ja nicht egoistisch sein... Wieso darf man als Frau eigentlich nicht egoistisch sein?

Wenn wir Frauen gut aussehen wollen, müssen wir uns ausruhen und viel egoistischer sein. Die Männer haben doch nur so viele Affären, weil sie viel mehr Zeit dazu haben. Eine schlaue Frau tut es den Männern gleich.

Alleine Mopos Beitrag sagt doch schon alles aus, oder nicht?

Warum lassen die Frauen sich das alles gefallen?

Vielen Dank.....
...langsam blicke ich durch...bin wohl für mein Alter verdamnt naiv. Gut dass es solche Foren gibt um sich auszutauschen. Bin aber trotzdem wirklich schockiert....wie man nur so sein kann...aber vermutlich liegt es daran dass Männer einfach (im doppelten Sinne) anders gestrickt sind... und das sollte ich wohl mal endlich kapieren.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. März 2007 um 12:51

..
Also ich muss leider gestehen, dass ich in einer festen, "harmonischen" 4 1/2-jährigen Beziehung als Frau diejenige war, die einen Liebhaber hatte..

Es war kein reiner One-night-stand, sondern eine richtige, lang andauernde Affäre und mir ging es absolut nicht nur um Sex! Bei mir waren sogar gegen Ende der Affäre so starke Gefühle im Spiel, dass ich mich von meinem damaligen langjährigen Partner getrennt habe..

Mir ging es beim Betrügen niemals gut und ich hatte ein Dauer-schlechtes-Gewissen, konnte aber einfach nicht aufhören damit.. Ich habe meinen Liebhaber immer mal wieder mehrere Monate nicht gesehen und mich auch nicht mit ihm getroffen. Wenn ich ihn irgendwo auf der Straße oder im Auto oder so zufällig gesehen habe, saß ich tagelang mit dem Telefon in der Hand da, und überlegte, ihn anzurufen oder nicht, bis ich ihn wieder anrief und das Ganze wieder einige Monate ging.

Ich hatte einen sehr liebevollen Partner, der mich nach meiner Überzeugung niemals betrogen hat, sondern 100 % treu war. Ich kam mir immer so schlecht vor, konnte aber von meinem Liebhaber nicht lassen, bis ich mich aus schlechtem Gewissen von meinem Freund trennte. Ich glaube und hoffe, dass er bis heute nicht weiß, dass ich ihn in einer derartigen Regelmäßigkeit betrogen habe.

Als ich mich von meinem Freund getrennt hatte, versuchte ich eine Beziehung mit meiner Affäre, wurde da aber verarscht und verletzt und hatte es wohl auch nicht anders verdient.. Das hat er mir auch ins Gesicht gesagt.

Ich habe mir oft überlegt, ob ich für ihn nur so lange begehrenswert war, wie ich in einer Beziehung war und er so keine Verpflichtung einging mit mir..

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. März 2007 um 13:10
In Antwort auf probyn

Purer Egoismus ???
ihr riskiert fast alles nur um Eure Lust zu befriedigen...das ist ja unglaublich..mehr steckt nicht dahinter????

So einfach ist es nicht!
Meine Geliebte hat genauso gefühlt wie ich und genauso viel riskiert!Nicht nur Männer sind egoistisch.Das Gefühl der Liebe ist leider nicht kontrollier-,steuerbar.Ich glaube übrigens nicht,dass Männer entscheiden ob es zu einer Affäre kommt.Auch wenn es hier nicht gut ankommt,aber bzgl.Untreue gibt es zwischen Frauen und Männern keine großen Unterschiede,Bestätigung suchen beide.Die Gründe sind unterschiedlich aber nicht das angestrebte Ziel.Alle die hier den moralischen Zeigefinger schwingen haben in ihren Beziehung noch keine wirkliche Gelegenheit zum Betrug gehabt.

Eine Affäre/kein One-Night-Stand ist genau wie ein normale Liebesbeziehung,eine rationale Denkweise ist ausgeschlossen!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. März 2007 um 13:11
In Antwort auf lisha_12117834

..
Also ich muss leider gestehen, dass ich in einer festen, "harmonischen" 4 1/2-jährigen Beziehung als Frau diejenige war, die einen Liebhaber hatte..

Es war kein reiner One-night-stand, sondern eine richtige, lang andauernde Affäre und mir ging es absolut nicht nur um Sex! Bei mir waren sogar gegen Ende der Affäre so starke Gefühle im Spiel, dass ich mich von meinem damaligen langjährigen Partner getrennt habe..

Mir ging es beim Betrügen niemals gut und ich hatte ein Dauer-schlechtes-Gewissen, konnte aber einfach nicht aufhören damit.. Ich habe meinen Liebhaber immer mal wieder mehrere Monate nicht gesehen und mich auch nicht mit ihm getroffen. Wenn ich ihn irgendwo auf der Straße oder im Auto oder so zufällig gesehen habe, saß ich tagelang mit dem Telefon in der Hand da, und überlegte, ihn anzurufen oder nicht, bis ich ihn wieder anrief und das Ganze wieder einige Monate ging.

Ich hatte einen sehr liebevollen Partner, der mich nach meiner Überzeugung niemals betrogen hat, sondern 100 % treu war. Ich kam mir immer so schlecht vor, konnte aber von meinem Liebhaber nicht lassen, bis ich mich aus schlechtem Gewissen von meinem Freund trennte. Ich glaube und hoffe, dass er bis heute nicht weiß, dass ich ihn in einer derartigen Regelmäßigkeit betrogen habe.

Als ich mich von meinem Freund getrennt hatte, versuchte ich eine Beziehung mit meiner Affäre, wurde da aber verarscht und verletzt und hatte es wohl auch nicht anders verdient.. Das hat er mir auch ins Gesicht gesagt.

Ich habe mir oft überlegt, ob ich für ihn nur so lange begehrenswert war, wie ich in einer Beziehung war und er so keine Verpflichtung einging mit mir..

Du bist eine Frau...
du bist eine Frau...und da verhält es sich wohl anders. Es ist wohl offensichtlich so , dass "männliche" Liebhaber nur triebgesteuert sind...das habe ich heute gelernt und das gibt mir hoffentlich endlich die Kraft aus meiner kranken Geschichte rauszukommen. Frauen haben neben dem Trieb auch Gefühle...deswegen auch ein schlechtes Gewissen und letztendlich ziehen sie dann, auch wenn es 4,5 Jahre dauert, die Konsequenzen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. März 2007 um 14:10
In Antwort auf probyn

Du bist eine Frau...
du bist eine Frau...und da verhält es sich wohl anders. Es ist wohl offensichtlich so , dass "männliche" Liebhaber nur triebgesteuert sind...das habe ich heute gelernt und das gibt mir hoffentlich endlich die Kraft aus meiner kranken Geschichte rauszukommen. Frauen haben neben dem Trieb auch Gefühle...deswegen auch ein schlechtes Gewissen und letztendlich ziehen sie dann, auch wenn es 4,5 Jahre dauert, die Konsequenzen.

...... das stimmt wohl
Ich habe ja auch an der Reaktion des Liebhabers gesehen, dass es für ihn wohl ausschließlich um den Sex ohne Verpflichtung ging.

Als wir noch eine Affäre hatten, hat er mir immer gesagt, wie viel ich ihm bedeute blablabla...

Als ich mich wegen ihm von meinem Freund trennte (naja, es waren zugegebenermaßen auch andere Umstände verursachend an dem Trennungsprozess beteiligt), habe ich ja gesehen, wie wichtig ich ihm war - so wichtig, dass ich binnen kürzester Zeit eiskalt abserviert wurde und seitdem vollkommener Ignoranz seinerseits ausgesetzt bin.

Ich habe ganz schön darunter gelitten, er blieb dabei ganz locker und ich glaube nicht, dass das Abservieren nach so langer Zeit ihm ernsthaft Schwierigkeiten bereitet hat - so sind die Männer leider, oder zumindest die Meisten...

Und das Schlimmste ist, dass ich ein Ausnahmeexemplar des anderen Geschlechts betrogen habe, der es beim besten Willen nicht verdient hatte!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. März 2007 um 15:55
In Antwort auf manu_12864942

So einfach ist es nicht!
Meine Geliebte hat genauso gefühlt wie ich und genauso viel riskiert!Nicht nur Männer sind egoistisch.Das Gefühl der Liebe ist leider nicht kontrollier-,steuerbar.Ich glaube übrigens nicht,dass Männer entscheiden ob es zu einer Affäre kommt.Auch wenn es hier nicht gut ankommt,aber bzgl.Untreue gibt es zwischen Frauen und Männern keine großen Unterschiede,Bestätigung suchen beide.Die Gründe sind unterschiedlich aber nicht das angestrebte Ziel.Alle die hier den moralischen Zeigefinger schwingen haben in ihren Beziehung noch keine wirkliche Gelegenheit zum Betrug gehabt.

Eine Affäre/kein One-Night-Stand ist genau wie ein normale Liebesbeziehung,eine rationale Denkweise ist ausgeschlossen!

.....
beide Entscheiden ob es zu einer Affäre kommt...und jeder sucht Bestätigung auch in einer normalen Beziehung. Ich verstehe nur nicht...wenn ich meine Affäre liebe....was ist dann mit der anderen auch liebe? oder wofür hat man die dann noch?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
30. März 2007 um 19:19
In Antwort auf myf_11895328

Es gibt nur sehr wenige Frauen...
... die einsehen, dass die Männer in Sachen Liebe nicht 'zwischen zwei Stühlen sitzen', sondern gerne mal hier und da rummachen. Viele Frauen hoffen, diese Männer würden leiden. Sie leiden aber nicht. Sie geniessen es.

Wieso sind die Frauen so furchtbar langsam im Verstehen? Wieso machen es die Frauen nicht genauso? Wieso träumen Frauen immer von 'the one and only', während die Männer es sich auf schlaue Art und Weise von verschiedenen Frauen holen...?

Viel wurde und wird geredet von der Emanzipation der Frau. Meiner Meinung nach hat die durchschnittliche Frau die Emanzipation nicht zu ihren Gunsten genutzt, sondern sich nur noch mehr Arbeit aufgehalst. Die moderne Frau ist in Wahrheit hoffnunglos überlastet. Sie hetzt vom Büro zu den Kindern, von den Kindern zum Ehemann oder Patchwork-Vater, macht den Haushalt, gönnt sich wenig Pausen, weil man darf ja nicht egoistisch sein... Wieso darf man als Frau eigentlich nicht egoistisch sein?

Wenn wir Frauen gut aussehen wollen, müssen wir uns ausruhen und viel egoistischer sein. Die Männer haben doch nur so viele Affären, weil sie viel mehr Zeit dazu haben. Eine schlaue Frau tut es den Männern gleich.

Alleine Mopos Beitrag sagt doch schon alles aus, oder nicht?

Warum lassen die Frauen sich das alles gefallen?

Super
der beste Beitrag, den ich hier gelesen habe!
Emanzipation! Manchmal konnte ich den Erfunder/inn erschiessen. Sicher schon Tod !
Ich arbeite mein Arsch aus, und bin nicht mal verheiratet, und keine Kinder. So eine Blödheit!
Und die Innere der Frau bleibt genauso! Es ist sicher, etwas genetisches dabei. Das kann man aber nicht ändern!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram