Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie findet man sich damit ab?

Wie findet man sich damit ab?

21. Dezember 2016 um 19:44

ich bin 34 und zeit meines lebens single. ich glaube mittlerweile auch nicht mehr wirklich daran, dass es sich ändern wird. Wie findet man sich damit ab auf dauer single sein zu müssen? Mit den Konsequenzen, das man für jede form von körperlicher Zuneigung sei es nun tatsächlich sex aber auch so banalere dinge wie Umarmungen, Bussis, Händchen halten etc nicht wenig Geld auf den Tisch legen muss?
Es ist echt nicht so, dass ich zu wählerisch bin oder so und habe auch was zu bieten, so ist es nicht.

Aber wenn mein leben so weiter läuft wie es ist - und danach schaut es aus, weil ich schon versucht habe einiges zu verändern, allerdings ohne dass es irgendwas gebracht hätte.

Mehr lesen

21. Dezember 2016 um 19:51

es ist definitiv nicht der einzige grund - ganz im gegenteil.

bin da früher auch mal hin gegangen um mit wem zu reden - kein witz...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2016 um 20:03

um ehrlich zu sein habe ich kaum kontakt zu frauen.
mir wird immer dazu geraten mehr aus zu gehen - das habe ich eine zeitlang ausgibigst gemacht. hat absolut nix gebracht.
ich bin eher der schüchterne typ.
Bin einmal auf einem Konzert für einen Security-Typen gehalten worden, weil ich schwarz gekleidet in der ecke stand bis das konzert los ging (mach sowas immer alleine, da kaum freunde)
Hab mich heute auf einer single-seite angemeldet.
Es überfordert mich ohne, dass ich was gemacht habe.
Hab keinen plan was ich wem schreiben soll um eine positive antwort erhalten zu können...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2016 um 20:21

normalerweiße geh ich ca 3 minuten vor konzertbeginn zum konzert und 3 minuten anch konzertende bin ich wieder weg nur diesmal hab ich mich mit der zeit vertan. 
Es fällt mir extrem schwer mit leuen um mich herrum in kontakt zu treten...

Ich hab mich - wie geschrieben heute bei einem portal angemeldet.
auch da fällt es mir schwer wen anzuschreiben aus angst vor zurückweisung..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2016 um 20:45

ich hab mir speziell um mich zu trauen frauen anzusprechen Tavor (ein medikament, das eigentlich gegen panikatacken gedacht ist) verschreiben lassen aber irgendwie hab ich skrupel es zu nehmen.
vor allem, weil ich eh nicht wüsste was ich sagen soll..

Was das verkrampfte suchen angeht: ist das nicht nach so langer zeit nachvollziehbar?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2016 um 20:52

ich hab echt keinen plan was ich da schreiben soll - vor allem wenn im profil NIX steht....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2016 um 21:03
In Antwort auf saibot82

ich bin 34 und zeit meines lebens single. ich glaube mittlerweile auch nicht mehr wirklich daran, dass es sich ändern wird. Wie findet man sich damit ab auf dauer single sein zu müssen? Mit den Konsequenzen, das man für jede form von körperlicher Zuneigung sei es nun tatsächlich sex aber auch so banalere dinge wie Umarmungen, Bussis, Händchen halten etc nicht wenig Geld auf den Tisch legen muss?
Es ist echt nicht so, dass ich zu wählerisch bin oder so und habe auch was zu bieten, so ist es nicht.

Aber wenn mein leben so weiter läuft wie es ist - und danach schaut es aus, weil ich schon versucht habe einiges zu verändern, allerdings ohne dass es irgendwas gebracht hätte.

Wir glauben doch emanzipiert zu sein? Wieso meinst du die Damen immer entlohnen zu müssen, lass Dich doch genauso entlohnen, wenn Du ihnen wie Du meinst, was geboten hast oder auch was zu bieten hättest.!
Wenn Du eine triffst, sag ihr, dass Sie Dir einen ausgeben soll, die Restaurantrechnung bezahlen soll oder das Hotel, du stehtst auf selbstbestimmte Frauen und willst nicht mehr den altmodischen Gentleman spielen. DAs ist doch heute eine ganz gerechte Verhaltensweise von Männern, find ich in einer gleichberechtigten Welt. Und wenn Du ihr gefällst, bleibt sie, dann kannst du ihr auch mal materialle Gefallen tun. Geb Dich nicht so billig her und zahle für Deine Bedürfnisse, lass Dich beschenken.
Oder ist das einfach ein blödes, traditionelle Verhaltensmuster, dass du da mit großen Entlohnungen kommst und die Damen sich irgendwie komisch fühlen?
Wenn du eine kennenlernst könntest du sie zum Essen einladen, einfach deshalb weil es Spass macht beim Essen gemeinsam Spass zu haben, zahlen tut dann jeder für sich, das wäre doch mal ein Experiment. Gib nichts, Deine Hand zu halten soll genügen, denk doch mal so rum?!
Oder aber Du kommst aus diesem bequemen Verhaltensmuster nicht mehr raus, weil gegen Bezahlung alles so leicht zu bekommen ist aber nicht verstehen willst, das Zuneigung nicht käuflich ist? In diesem Fall hast du noch nicht die Erfahrung gemacht, wie man echte Bindung schafft. Lass also diesen - ich muss für alles sogar banale - zahlen. Zahl nicht mehr! Treffe keine Frauen, die für diese Bedürfnisse bezahlt werden müssen. Sonst kannst du diese Erfahrungen nie machen und bleibst immer nur auf diesem Level.
Klar, da kann man auch abgewiesen werden, beim Zahlen ja nicht, die ist auf das Geld angewiesen, das ist ein Geschäft. Also raus aus diesem Level in ein anderes rein, in die freie Wildbahn wo man entweder Erfolg hat oder nicht. Es gibt ganz gute Ratgeber, wie man Frauen von sich überzeugen kann, tät ich mal den einen oder anderen durchwälzen, nen Kurs machen, da kannst  du über dich einiges erfahren, das könnte Dir helfen.

Viel Glück - und vor allem Erfolg, bist ja noch jung. 34 jährige sind heute wie damals 20jährige, wenn 40 jährige wie 30jährige sind und das Lebensalter eines Durchschnittsmenschen ü. 80 ist. Also keine Torschlusspanik.

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2016 um 21:13

beim Durchlesen von einigen Antworten und Tipps hier fällt mir noch was ein. Geziehlt wo hin gehen mit Deinem Schüchternheitsproblem bringt da nix. Du musst in einer Situation sein, wo ihr gemeinsam was macht, arbeiten, ein Projekt, irgendwo gemeinsam ideologisch was macht, in einem Hilfsverein, Tierheim, Suppenküche, Kunstkurse oder Kochkurse, Sport, Flüchtlingshilfe,  was weis ich. Man muss mit den Menschen gemeinsam was machen, das immer wieder auf gewisse Zeit, dann lernt man sich kennen, wird vertrauter und kommt auch langsam aus sich raus, weil der Andere nicht mehr so fremd ist. WEnn du da auf Konzerte gehtst wo du niemanden kennst ist das doch sehr schwierig, du bist doch kein Anbaggerer! DA gibt es ja solche, die baggern alles an, sind so Jägertypen.
Die Methoden sind falsch, das ist einfach das Problem.
Schau dich doch mal um, wo du gesellschaftlich aktiv mitmachen könntest, da musst du ja nicht gleich die LIebe deines Lebens finden, aber du kommst unter Menschen mit denen du gemeinsam was machst. Alles andere entwickelt sich von selbst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2016 um 21:46
In Antwort auf saibot82

ich bin 34 und zeit meines lebens single. ich glaube mittlerweile auch nicht mehr wirklich daran, dass es sich ändern wird. Wie findet man sich damit ab auf dauer single sein zu müssen? Mit den Konsequenzen, das man für jede form von körperlicher Zuneigung sei es nun tatsächlich sex aber auch so banalere dinge wie Umarmungen, Bussis, Händchen halten etc nicht wenig Geld auf den Tisch legen muss?
Es ist echt nicht so, dass ich zu wählerisch bin oder so und habe auch was zu bieten, so ist es nicht.

Aber wenn mein leben so weiter läuft wie es ist - und danach schaut es aus, weil ich schon versucht habe einiges zu verändern, allerdings ohne dass es irgendwas gebracht hätte.

interresant, dass auf die frage, wie man sich damit abfindet keiner eine antwort weiß sondern alle auf andere möglichkeiten ausweichen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Dezember 2016 um 19:14

heute war ich mit familie zusammen plätzchen essen und so.
hab in 3 stunden keine 3 sätze gesagt.
denk, wenn ich zu irgendeiner gruppe oder so gehen würde wäre es ähnlich.

bringts das wirklich?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Dezember 2016 um 19:21

klar lern ich da keinen kennen, ich schreib es ja nur, weil es die erste situation war, in der ich mit andren zusammen war seit dem ich das letze mal hier geschrieben habe.

ich sag halt im allgemeinen nur das nötigste.
ich hasse smalltalt und genau das ist es ja, das vor allem am anfang gefordert wird...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Dezember 2016 um 20:00

ich hab mich dazu gezwungen einmal in der woche unter menschen zu gehen und mach seit paar wochen einen singletanzkurs.
ich hab mit meiner tanzpartnerin nach 4 wochen das erste mal was geredet.
mit allen anderen eigentlich noch gar nicht.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2016 um 15:54

Ich war auf einer reinen knaben-ganztagsschule. es gab in der schule gar keine mädchen, die ich hätte abbekommen können.
und ja, ich war ein außenseiter.
wenn man so will der außenseiter unter den außenseitern:
Es gab 3 gruppen
1. die alphas - die haben angeschafft
2. die mitläufer - die haben gemacht, was die alphas gesagt haben
3. die opfer - die sind von den anderen beiden gruppen geschlagen worden oder wie beschrieben angemalt worden

ich war in keiner der 3 gruppen. habs irgendwie geschafft, dass ich mir dem ganzen entziehen konnte.

um ehrlich zu sein war ich länger beim psychologen.
Hab arbeitsbedingt (Hotel) kaum die möglichkeit etwas fest am Abend zB am Montag zu machen. das mit dem tanzkurs war schon echt kompliziert.
habs gemacht, weil ich mir dachte Tanz-Skill ist nicht verkehrt..

Die Psychologen bei denen ich war haben mir dazu geraten mehr unter leute zu gehen, wenn ich zeit hab uns sport zu machen.
Sport: immer so gegen 1 uhr nachts im Fittnesstudio
So weg gehen:
Bin am ende auf ein festival gegangen. hab mich zwischen all den leuten, die sich angeregt unterhalten und gesoffen haben absolut deplaziert vorgekommen und hat mich derart runtergezogen, dass ich in die Psychatrie bin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2016 um 16:20

wenn es job ist funktioniere ich wie auf eine art "autopilot"
Wenn ich privat bein funktionert das nicht mehr.

Wie ich zu dem job gekommen bin - es ist hotel meiner eltern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2016 um 16:37
In Antwort auf saibot82

interresant, dass auf die frage, wie man sich damit abfindet keiner eine antwort weiß sondern alle auf andere möglichkeiten ausweichen...

Man kann versuchen, sein Leben so einzurichten, dass man zufrieden ist, auch ohne Partner an seiner Seite. Paradoxerweise ergibt sich meistens dann erst etwas, weil man entspannter ist.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2016 um 17:59
In Antwort auf saibot82

wenn es job ist funktioniere ich wie auf eine art "autopilot"
Wenn ich privat bein funktionert das nicht mehr.

Wie ich zu dem job gekommen bin - es ist hotel meiner eltern.

Wenn ich deine psychologin waere, dann würde ich dir die Aufgabe stellen, erst mal eine Woche lang zu versuchen, privat freundlich zu sein. Ohne Druck durch Job oder Partnersuche. Du kannst vermutlich andere nicht sozial wahrnehmen, sondern willst nur selbst wahrgenommen werden ohne etwas zu sagen oder zu tun. Wenn du Bus fährst, biete einem alten Menschen deinen Platz an, im Supermarkt an der Kasse lass den nächsten vor. Halte jemand die Tür auf. Grüße und lächle. Egal ob interessant für dich oder nicht, nur um freundlich zu sein und zu üben. Und das geht fast ohne zu sprechen. Du wirst dich danach trotzdem anders fühlen. 

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2016 um 19:44
In Antwort auf saibot82

ich bin 34 und zeit meines lebens single. ich glaube mittlerweile auch nicht mehr wirklich daran, dass es sich ändern wird. Wie findet man sich damit ab auf dauer single sein zu müssen? Mit den Konsequenzen, das man für jede form von körperlicher Zuneigung sei es nun tatsächlich sex aber auch so banalere dinge wie Umarmungen, Bussis, Händchen halten etc nicht wenig Geld auf den Tisch legen muss?
Es ist echt nicht so, dass ich zu wählerisch bin oder so und habe auch was zu bieten, so ist es nicht.

Aber wenn mein leben so weiter läuft wie es ist - und danach schaut es aus, weil ich schon versucht habe einiges zu verändern, allerdings ohne dass es irgendwas gebracht hätte.

Geh halt einfach in eine Tanzschule ist echt toll und lernst viele Mädels kennen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2016 um 20:12

ich bezweifle, dass ich durch einen ortswechsel ein anderer mensch werde...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2016 um 20:15
In Antwort auf toffifee111

Wenn ich deine psychologin waere, dann würde ich dir die Aufgabe stellen, erst mal eine Woche lang zu versuchen, privat freundlich zu sein. Ohne Druck durch Job oder Partnersuche. Du kannst vermutlich andere nicht sozial wahrnehmen, sondern willst nur selbst wahrgenommen werden ohne etwas zu sagen oder zu tun. Wenn du Bus fährst, biete einem alten Menschen deinen Platz an, im Supermarkt an der Kasse lass den nächsten vor. Halte jemand die Tür auf. Grüße und lächle. Egal ob interessant für dich oder nicht, nur um freundlich zu sein und zu üben. Und das geht fast ohne zu sprechen. Du wirst dich danach trotzdem anders fühlen. 

dazu müsste ich erst mal buss fahren oder im supermarkt einkaufen.
lebensmittel und alles wird ja ins hotel geliefert.
den rest kauf ich zu 90 % online.
Das mit dem tür aufhalten im restauratn zB mach ich eh schonlll

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2016 um 20:16
In Antwort auf snowwhite2016

Geh halt einfach in eine Tanzschule ist echt toll und lernst viele Mädels kennen.

bin dabei - hab ne verheiratete frau als Partnerin erwischt, die meine mutter sein könnte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2016 um 20:28

ich leb auf dem land.
da fährt kein bus und zum zeug einkaufen muss ich so ne halbe stunde fahren.
wirklich lohnen tut sich das nicht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2016 um 20:30

ihr mann hat keinen bock zu tanzen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2016 um 21:08
In Antwort auf saibot82

ihr mann hat keinen bock zu tanzen.

Tja, dann hat dir der Zufall im Single Tanzkurs ein geeignetes Uebungsobjekt geschickt. Wenn sie absolut nicht interessant oder attraktiv ist, dann lass dein Autopilot Programm für Smalltalk laufen und übe deine Fähigkeiten für später. Anscheinend wäre es vielleicht sowieso gut für dich, deine eingefahrenen Verhaltensweisen zu lockern und Dinge zu tun, die du sonst nicht machst und die Kontakte mit Menschen erfordern. Du bist offensichtlich nicht schüchtern, sondern hast echte Kontakt Probleme. Das wäre schon eher ein Fall für eine Therapie oder tatsächlich ein Argument, dich auf ein Single Leben einzurichten. Denn sehr beziehungsfaehig bist du offensichtlich nicht. Und doch kenne ich Paare, die ähnlich ticken und zusammen leben. Also entweder du wirst aktiv ohne dich schnell frustrieren zu lassen oder du findest dich ab.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2016 um 21:22
In Antwort auf toffifee111

Tja, dann hat dir der Zufall im Single Tanzkurs ein geeignetes Uebungsobjekt geschickt. Wenn sie absolut nicht interessant oder attraktiv ist, dann lass dein Autopilot Programm für Smalltalk laufen und übe deine Fähigkeiten für später. Anscheinend wäre es vielleicht sowieso gut für dich, deine eingefahrenen Verhaltensweisen zu lockern und Dinge zu tun, die du sonst nicht machst und die Kontakte mit Menschen erfordern. Du bist offensichtlich nicht schüchtern, sondern hast echte Kontakt Probleme. Das wäre schon eher ein Fall für eine Therapie oder tatsächlich ein Argument, dich auf ein Single Leben einzurichten. Denn sehr beziehungsfaehig bist du offensichtlich nicht. Und doch kenne ich Paare, die ähnlich ticken und zusammen leben. Also entweder du wirst aktiv ohne dich schnell frustrieren zu lassen oder du findest dich ab.

und trotzdem hab ich 5 tanzeinheiten gebraucht um mich zu trauen über mehr als die schrittfolge zu reden...

genau davon wie man sich damit abfindet  hab ich am anfang geschrieben.

wie findet man sich damit ab?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2016 um 21:28
In Antwort auf saibot82

und trotzdem hab ich 5 tanzeinheiten gebraucht um mich zu trauen über mehr als die schrittfolge zu reden...

genau davon wie man sich damit abfindet  hab ich am anfang geschrieben.

wie findet man sich damit ab?

Indem du dich einschätzt, ob du dich verändern kannst und willst und etwas dafür tun willst. Wenn nicht, dann zwinge dich nicht. Dann musst du dich abfinden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2016 um 21:43

natürlich würd ich gern was ändern.

ich scheitere nur bei jedem versuch schon beim grundsätzlichem hab ich den eindruck.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2016 um 21:47
In Antwort auf saibot82

natürlich würd ich gern was ändern.

ich scheitere nur bei jedem versuch schon beim grundsätzlichem hab ich den eindruck.

ein beispiel
ich war auf einem science slam.
da hat mich eine frau angesprochen - ich hatte angst und wär beinahe weggelaufen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2016 um 21:52

wenn ich allein da gewesen wäre wär ich vermutlich weg gelaufen^^

das war mal eine ausnahme, wo ich wo nicht allein war...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2016 um 21:59

ne, sie war durchschnitt - weder hässlich noch hübsch.
war einfach mit der situation überfordert von wem angesprochen zu werden, der kein geschäftliches interesse an mir hat..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2016 um 22:07

weißt du, was einem da gesagt wird?
man soll aus gehen, aus gehen, aus gehen.
und was ändert sich?
Nix.
Jeden abend enttäuscht nach hause gegangen.
Würde ich jetzt zB zu einem VHS kurs gehen wäre ich am ende des kurses innerlich bereit mit den leuten über mehr zu reden als über das kursprogramm.

das ist sowas von  mühsehlig...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2016 um 22:55

Ich glaube sowas wie "magst was trinken?" Oder so nen Käse

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2016 um 23:06
In Antwort auf saibot82

Ich glaube sowas wie "magst was trinken?" Oder so nen Käse

Ist doch nicht schlecht als Alternative zum weglaufen. Wenn du wirklich sozialer werden willst, musst du da durch und Energie und Mühe investieren. Und wahrscheinlich auch mehr Geduld mit dir selbst und dem Leben haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2016 um 23:27

Es sind nicht die Menschen, vor denen ich Angst hab - es sind die sozialen Kontakte..

Wie geschrieben - angeblich ist das einzige was hilft sie zu provozieren und sich nicht zu verstecken.

Bisher hatte ich nicht wirklich Fortschritte gemacht.

Keine Ahnung, ob man das kurze Gespräch mit meiner tanzpartnerin als Erfolg sehen kann...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2016 um 23:35

Sitz ich im Kino oder Theater ist das kein Problem, wenn Leute neben mir sind.
Am Volksfest oder Weihnachtsmarkt wo man hin geht um Leute zu treffen/sie kennen zu lernen geht nix.
Geh ich zu einem VHS-kurs geh ich in den arbeitsmodus und Blende das soziale aus und geh direkt nach dem Kurs und komm auch nicht früher um kurz zu reden.
Ein Beispiel:
War mal beim Tanzkurs zu früh.
Hab mich 20min auf dem Klo versteckt statt dort oben in die Bar zu gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2016 um 6:06

Es ist nicht fair zu behaupten dass ich nix ändern will.
Ich hab viel gemacht in der Vergangenheit, hab aber den Eindruck, dass sich nix verbessert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2016 um 6:29

Ich bin seit dem ich 24 bin immer wieder zum Therapeuten gegangen, war bei 3 verschiedenen dann noch 6 Wochen in der psychosomatischen Klinik und am Ende 9 Wochen in der Psychiatrie.
Ich habe gemacht was mir die Therapeuten aufgetragen haben und war verdammt oft auf allen möglichen Veranstaltungen, hab mich zu dem Tanzkurs überwunden und gestern nach VHS-Kursen geschaut.

Was ich für Ergebnisse erzielt habe habe ich beschrieben.
Was ich vom VHS-Kurs erwarte auch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2016 um 10:46
In Antwort auf saibot82

ich bin 34 und zeit meines lebens single. ich glaube mittlerweile auch nicht mehr wirklich daran, dass es sich ändern wird. Wie findet man sich damit ab auf dauer single sein zu müssen? Mit den Konsequenzen, das man für jede form von körperlicher Zuneigung sei es nun tatsächlich sex aber auch so banalere dinge wie Umarmungen, Bussis, Händchen halten etc nicht wenig Geld auf den Tisch legen muss?
Es ist echt nicht so, dass ich zu wählerisch bin oder so und habe auch was zu bieten, so ist es nicht.

Aber wenn mein leben so weiter läuft wie es ist - und danach schaut es aus, weil ich schon versucht habe einiges zu verändern, allerdings ohne dass es irgendwas gebracht hätte.

Hallo Tobias 

In einem anderen Thread schreibst Du etwas von "diversen Liebschaften". Wie sind diese denn zustande gekommen und woran sind sie gescheitert?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2016 um 12:01

Das war in der Psychiatrie/Kur
Nach dem Aufenthalt wars wieder vorbei.

Wirklich frei hab ich mich bis jetzt nur in der klapse unter Menschen gefühlt.
Das aber auch erst nach ner Woche beobachten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2016 um 15:59
In Antwort auf saibot82

Das war in der Psychiatrie/Kur
Nach dem Aufenthalt wars wieder vorbei.

Wirklich frei hab ich mich bis jetzt nur in der klapse unter Menschen gefühlt.
Das aber auch erst nach ner Woche beobachten.

Bei deiner Vorgeschichte musst du wahrscheinlich wirklich mehr willensstark sein und Schritt für Schritt an deinem Sozialverhalten arbeiten und nur kleine Ziele setzen. 
Für dich ist es anfangs schon gut, wenn du Tanzkurs und VHS durchhältst. Auch wenn du erst beim 5. Mal mit jemandem sprichst, das ist für dich ein Fortschritt. Und wenn du es schaffst, 10 Minuten vor dem Kurs da zu sein und ein Getränk bestellst, auch. Du darfst nur dein Ziel nicht aus den Augen verlieren wenn du etwas verändern willst. Allerdings solltest du die Schritte und deine Erfahrung damit wirklich therapeutisch begleiten lassen oder mindestens Tagebuch darüber führen. Wir hier im Forum kennen wahrscheinlich nur schüchterne Menschen, bei dir ist es schon schwieriger. Falls du noch keine Medikamente probiert hast, versuche es Mal, vielleicht hilft es dir wirklich, vor allem in der Anfangszeit deines "Trainings".

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2016 um 16:17

Danke, das ist vermutlich der unterschied, warum ich da lockerer drauf war!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2016 um 16:19

für mich ist der spaß der Bonus.
Wenn ich mache was mir gefällt sitz ich vorm rechner, in einem restaurant, in einem museum, im kino evtl noch in der oper - also dinge, die ich alleine mache.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2016 um 16:22

natürlich interresier ich mich auch für andere leute.
dies ist nicht das einzige forum in dem ich schreibe...

was die medikamente angeht:
ich nehme zur zeit vier verschiedene
ein Antideppresivum, ein Antipsychotikum, einen tranqualizer und was zum einschlafen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2016 um 18:10

ich werde schon einen VHS Kurs besuchen, wenn sich einer anbietet, der mir halbwegs zusagt, weil es ist, wie ihr schon festgestellt habt die einzige möglichkeit.

Aber:
Ich denke, nach einem Kurs-Zyklus bin ich ungefähr, was die solziale komponente angeht, wie ein "Normaler" nach der ersten Kursstunde.
Das macht ja erst mal nix.
Nur
Der "Normale" hat danach noch die möglichkeit darauf aufzubauen indem er weiter hin geht.
Ich habe die Möglichkeit nicht. Nach dem Kurs sehe ich die Teilnehmer vermutlich nicht wieder.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2016 um 20:10
In Antwort auf saibot82

natürlich interresier ich mich auch für andere leute.
dies ist nicht das einzige forum in dem ich schreibe...

was die medikamente angeht:
ich nehme zur zeit vier verschiedene
ein Antideppresivum, ein Antipsychotikum, einen tranqualizer und was zum einschlafen.

Olala, das sind schon eine Menge Tabletten. Hast du schon mal eine Therapiegruppe besucht? Wenn es dir in der Klinik gut mit den anderen ging, dann fühlst du dich vielleicht unter Menschen wohler, die ähnliche Probleme haben und hast auch Verständnis für sie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2016 um 20:15
In Antwort auf toffifee111

Olala, das sind schon eine Menge Tabletten. Hast du schon mal eine Therapiegruppe besucht? Wenn es dir in der Klinik gut mit den anderen ging, dann fühlst du dich vielleicht unter Menschen wohler, die ähnliche Probleme haben und hast auch Verständnis für sie.

die beiden letzten sind nur bedarf - also nicht täglich.
selbshilfegruppe war ich 3 mal geh da aber nicht mehr hin - aber das hat einen grund, den ich jetzt nich nennen will...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2016 um 20:27
In Antwort auf saibot82

die beiden letzten sind nur bedarf - also nicht täglich.
selbshilfegruppe war ich 3 mal geh da aber nicht mehr hin - aber das hat einen grund, den ich jetzt nich nennen will...

Echt nicht einfach dein Leben. Kämpfen oder aufgeben? Das ist wahrscheinlich deine Frage auf die du alleine die Antwort finden musst. Wenn du die Energie zur Veränderung nicht hast, dann richte dein Leben so ein, dass es dir so gut wie möglich geht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2016 um 20:47
In Antwort auf saibot82

interresant, dass auf die frage, wie man sich damit abfindet keiner eine antwort weiß sondern alle auf andere möglichkeiten ausweichen...

Ich glaube es geht hier nicht um die Farge, WIE man sich damit abfindet, sondern ob du für dich die Option in Betracht ziehst, dein Leben so wie es bisher anscheinend verlaufen ist, weiterzuführen. 

Deswegen wissen wir hierfür auch keine Antwort. 

Die Frage ist, möchtest du  die Damenwelt für körperliche Zuneigung bezahlen?  Anscheinend nicht, sonst würdest du ja nicht versuchen, deine Situation zu verändern, indem du dich auf Datingportalen usw. angemeldet hast - was für mcih daraufhin deutete, dass in dir anscheinend doch der Wunsch nach Bedürfnissen aufkommt, die eben nicht für Geld erhältlich sind. Ehrlich Liebe,Treue, Beständigkeit, Sexualität.

Somit hast du dir deine Antwort selbst gegeben. DU kannst dich mit deiner Situation nicht abfinden, weil du in deiner aktuellen Situation unglücklich bist. 

Mein Tipp an dich: Nimm das Leben wie es kommt, und suche nicht krampfhaft nach deiner Herzensdame. Die richtige kommt immer dann, wenn man es selbst am wenigsten erwartet.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2016 um 12:24

Dein Problem sind nicht die Frauen, dein Problem ist eine generelle soziale Zurückgezogenheit und vielleicht auch eine Art Depression, die heutzutage häufig anzutreffen ist. Ursache ist die Frage nach dem Sinn der eigenen Existenz, die ja doch so unbedeutend scheint und die immerwährende Suche nach dem Glück, welches von vielen an falscher Stelle gesucht wird und doch genau vor deiner Nase steckt. Anstatt das Leben zu spüren und zu genießen verlierst du dich im Denken und hinterfragst alles, dich selbst eingeschloßen. Versuch doch mal für 10 Sekunden nicht zu denken, höchstwahrscheinlich wirst du das nicht hinkriegen. Menschen indentifizieren sich mit ihren Gedanken und denken sie kontrollieren sie, dabei ist es genau anders herum. Viele sind Sklaven ihrer Gedanken, sie können den endlosen Fluss an immerselben Gedanken nicht stoppen, unaufhörlich kommen neue auf. Problematisch wird es wenn die Gedankenmuster seit Kindheitstagen negativer Natur sind. Genau das führt dann nähmlich zu sozialen Unsicherheiten, Schüchternheit und so weiter. Was wäre ohne diesen ständigen Strom an Gedanken ,die dich so verunsichern und die verhindern, dass du im Moment lebst und das unbesorgt? Du wärst frei und du wärst du selbst. Meditation ist ein Heilmittel, das dein Leben verändern kann. Worum gehts? Grundsätzlich erst mal darum in diesem Moment zu leben und alles zu spüren was um dich und in dir passiert. Deine Gedanken werden verdrängt und dein Kopf klar und leer. Infos zu dem Thema findest du im Internet, gibt auch genug gute Bücher dazu.

Empfehlen kann ich dir :
Der Weg des friedvollen Kriegers - Dan Millman
Eine neue Erde - Eckhart Tolle
Leben im Jetzt - Eckhart Tolle
  
Sobald du eine Zeit lang meditierst, deinen Kopf frei kriegst und im Moment leben kannst werden auch deine Ängste verschwinden. Denn was ist Angst? Eine Emotion aber ursprünglich ein Gedanke, der in deinem Kopf aufkommt. Wenn du wirklich im Hier und Jetzt agierst kannst du eine Frau ansprechen, ihr unbeschwert und völlig zwanglos in die Augen schauen ohne dich dabei komisch oder ängstlich zu fühlen. Du musst alte Denkmuster und Vorurteile, die dir bislang so wenig dienlich waren in deinem Leben, vertreiben. Das wären erstmal die Grundlagen.

Eine schöne Textstelle zu dem Ganzen:

"Ich selbst war der Wind, aber anscheinend hatte ich Augen und Ohren. Ich sah alles, und ich hörte alles im weiten Umkreis. Ich strich über die Küsten Ostindiens hinweg, über den Golf von Bengalen, und sah eine magere alte Frau auf ihrem Reisfeld sich plagen. In Hongkong wirbelte ich an einem Tuchhändler vorbei, der kreischend mit seinem Kunden feilschte. Ich war eine frische Brise in den Straßenschluchten Sao Paolos und trocknete deutschen Touristen den Schweiß von der Stirn, die in der sengenden Sonne Volleyball spielten.
So trug mich der Wind - oder so kam ich als Wind in alle Länder der Erde. Ich brauste über die Weiten Chinas und über die Steppen der Mongolei, ich wehte, Schönwetter bringend, über das weite fruchtbare Rußland, ich fauchte als heißer Föhnwind durch die Alpentäler Österreichs und suchte als eisiger Hauch die Fjörde Norwegens heim.
Auf der Place Pigalle in Paris wirbelte ich Kehricht und alte Zeitungen auf, in Texas toste ich als Hurrikan über die staubige Prärie, in Canton, Ohio, strich ich einem jungen Mädchen, das gerade an Selbstmord dachte, sanft übers Haar.
So erlebte ich alle Gefühle, ich hörte jeden Schrei aus der Not, hörte jedes befreite Lachen. Alle Situationen des menschlichen Lebens lagen offen vor mir. Dies alles spürte ich - und ich verstand. Die Welt war voll von Gedanken, die schneller umherwirbelten als der Wind, stets auf der Suche nach Ablenkung und Vergnügen, stets auf der Flucht vor Traurigkeit, vor dem Dilemma von Leben und Tod, stets nach Sicherheit strebend, nach dem Sinn des Lebens fragend; nach dem Glück suchend, nach der Lösung des großen Rätsels forschend.
DIe Menschen waren alle unterwegs auf einer verzweifelten Suche. Doch niemals erreichten sie ihr erträumtes Ziel. Das Glück wartete auf sie - nur um die Ecke. Aber die Menschen liefen immer daran vorbei. Schuld daran war ihr rastloser Gedankenfluß, ihre Ideen und Vorstellungen."
(aus "Der Pfad des friedvollen Kriegers" von Dan Millman; Ansata-Verlag; Seite 56 unten)


Du musst aufhören in der Vergangenheit zu leben oder dein Glück in der Zunkunft zu suchen. Dieses findet sich nur Hier und Jetzt. Du musst aufhören an deinen alten Gedankenmustern festzuhalten, die du dir irgendwann in der Vergangenheit einmal geschaffen hast und von denen du glaubst sie wären du selbst. Deine Identität ist selbsterdacht, sie ist nichts weiter als Gedanken, die im Laufe deines Lebens und im Laufe all deiner gesammelten Erfahrungen entstanden sind. Du bist nicht schüchtern, nicht ängstlich, nicht zurückhaltend. Du bist jetzt. 


Lerne grundlos glücklich zu sein, jeden einzelnen Moment deines Lebens zu genießen, egal was du tust. Und wenn du dich unsicher fühlst und Gedanken deinen Kopf vernebeln, dann genieße auch dies und sei froh am Leben zu sein. Du bist völlig einzigartig auch wenn du es vielleicht nicht realisierst. Das Universum ist ein Neuheitengenerator, es dupliziert niemals etwas. Es wird niemals wieder jemanden wie dich geben, jemandem mit deinem Fingerabdruck und deinem Lächeln und deiner Art die Dinge zu sehen. Du bist der einzige der zu dir liebevoll sein kann, wann immer du es willst, du bist der einzige der deinen Körper pflegen kann und du bist der einzige der immer mit dir die Wunder dieses mysteriösen Lebens bestaunen kann. Wenn du dich selbst liebst wirst du auch andere Menschen in dein Leben hineinziehen, weil sie merken, dass du liebend bist.

Noch etwas auf deinem Weg, das du ändern solltest ist deine Ernährung. Es gibt  erwiesenermaßen Essen das gesund für deinen Körper ist aber auch Essen das gesund für deinen Geist ist. Es ist extrem schwer im Moment zu leben frei von ständigen Gedanken wenn du schlechtes Essen in deinen Körper steckst. Auch da findest du genug Infos im Netz und in Büchern. Grundsätzlich solltest du dich an Naturprodukten orientieren.  


Wenn du dein Frauenleben wirklich ändern willst solltest du erst einmal dein restliches Leben verändern und aufhören an alten Gedankenmustern festzuklammern. Du hast die Freiheit das zu tun im Leben was auch immer du möchtest auch wenn dein Geist genug Ausreden findet warum das nicht so sei. Eine Weltreise kann zum Beispiel ein wundervolles Erlebnis sein.
https://www.youtube.com/watch?v=bIAWUWyoKkE

Stürze dich in neue Erfahrungen, hör auf alles kontrollieren zu wollen. Erlebe was passiert und hinterfrage die Dinge nicht. Fang neue Hobbies an, mach verrückte Dinge, trau dich auf Neuland. Melde dich bei Selbstverbesserungskursen an, Kursen übers Frauen ansprechen, Rhetoriktraining usw. Mach soviel du kannst. Um anderen zu helfen musst du zuallererst dir selbst helfen. In ein paar Jahren schaust du auf diesen Thread zurück und wirst lachen und in Dankbarkeit auf alles was dir dieses Leben bietet versinken. Wie man sich damit abfindet? Überhaupt nicht, es gibt kein abfinden. Es geht immer weiter, ob aufwärts oder abwärts entscheidest du. 

Wichtig auf deinem Weg ist, dass es kein Ziel gibt, nichts von all diesen externen Quellen und Zielen wird dich jemals glücklich machen. Der Weg selbst ist es, auf den es ankommt, und er ist es der dich ausfüllen wird. Wenn du diesen Weg entlang läufst werden Frauen automatisch in dein Leben kommen, von ganz alleine. Denke nicht dass irgendjemand besser ist als du, eine Art höheres Wesen, das ist Quatsch :P. Wir haben alle unsere Sorgen und Problemchen, wichtig ist nur wie wir damit umgehen und ob wir uns unterkriegen lassen. Jeden Menschen umgibt eine Art Faszination, die sich unmöglich mit Worten beschreiben lässt, an jedem Menschen an dem du im Alltag vorbeiläufst ohne ihn zu beachten ist etwas Einzigartiges und Bereicherndes, du musst ein natürliches Interesse dafür entwickeln jedermann kennenzulernen, bevor er an dir vorbeischreitet und du ihn nie wieder siehst. Schau den Menschen in die Augen und realisiere wie kostbar das Geschenk des Lebens ist und wie viel unseres Kummers bloß selbstgeschaffen ist. 

Wenn du nach all dem immer noch Hilfe bei Frauen brauchst gib bei Youtube "RSD" ein. Das ist eine amerikanische Firma, die auf etwas andere Art und Weise Männern zeigt was es braucht um ein erfülltes Liebesleben zu haben.
https://www.youtube.com/user/RSDTyler


Viel Erfolg, mein Freund. 


"Der Tod ist nicht traurig. Traurig ist nur, dass viele niemals anfangen zu leben."

  

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram