Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie Familienbett und Liebesleben

Wie Familienbett und Liebesleben

28. August 2019 um 7:17
In Antwort auf daniela96

Wenn Kinder im Elternbett schlafen schadet dem Kindern das in keinster Weise. Sie werden dadurch auch nicht unselbständige. Im Gegenteil. Ich arbeite mit Kindern zusammen. Bin also vom Fach und bekomme mit wie sich die Kinder entwickeln.

Du musst dich nicht rechtfertigen, es wird sich immer jemand finden der was zu meckern findet.
Das Kinderbett würde ich persönlich nicht für Gv nutzen, würde da eine andere Alternative suchen. 

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

Mehr lesen

Beste hilfreiche Antwort

26. August 2019 um 17:37

Das ist aber auch schlimm, dass mein Kind später mal irgendwann weiß, dass es beim Sex gezeugt wurde und wir sogar noch während der Schwangerschaft Sex hatten. Wie schrecklich!

So ein Blödsinn, ehrlich. Vor dem Baby miteinander zu schlafen und neben einem schlafenden Baby mit Abstand Sex zu haben ist etwas völlig anderes.

Ich finde ehrlich gesagt, dass mein Kind nur davon profitieren kann, wenn Mama und Papa leidenschaftlich und liebevoll miteinander umgehen.

11 LikesGefällt mir 15 - Hiflreiche Antwort !
28. August 2019 um 14:38

Da hast du was falsch verstanden. Unser Kind schläft im Elternbett. Daher gehen wir ins Kinderzimmer. Unser Kind bekommt davon nichts mit. Und das Bett im Kinderzimmer wurde noch nie zum schlafen des Kindes genutzt und wird es wohl auch nicht. Was ist denn dann bitte so schlimm daran? Lieber das Sofa welches tagsüber auch vom Kind genutzt wird?

1 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !
28. August 2019 um 15:25

was hast du eigentlich für ein problem mit sex?
schon mal in einem hotelbett übernachtet?

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !
28. August 2019 um 15:39
In Antwort auf bence_11922211

was hast du eigentlich für ein problem mit sex?
schon mal in einem hotelbett übernachtet?

Sie hat nicht nur ein Problem mit Sex sondern mit Müttern. 
Ihr Hass auf Mütter ist schon krankhaft.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
28. August 2019 um 15:53

Ja, Neid und Eifersucht ist schon ein hässliches Gefühl, das verstehe ich. 

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !
28. August 2019 um 15:55

Ne, im Kinderbettchen würde ich auch nicht. 
Eigentlich müsste Sofa, Küche etc auch tabu sein, weil man sich da ja normalerweise auch aufhält, sogar Nahrung aufnimmt. Da find ich Küche "schlimmer" als Wohnzimmer. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2019 um 16:27

Das auch. 
Ja, das Gefühl nie selbst ein Kind bekommen und es je unterm Herzen getragen zu haben, nie erlebt zu haben kann einen verbittert machen. Ich kann das wirklich verstehen! 

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !
28. August 2019 um 17:23
In Antwort auf daniela96

Da hast du was falsch verstanden. Unser Kind schläft im Elternbett. Daher gehen wir ins Kinderzimmer. Unser Kind bekommt davon nichts mit. Und das Bett im Kinderzimmer wurde noch nie zum schlafen des Kindes genutzt und wird es wohl auch nicht. Was ist denn dann bitte so schlimm daran? Lieber das Sofa welches tagsüber auch vom Kind genutzt wird?

die Eltern im Kinderzimmer und das Kind imElternZimmer.... verkehrte Welt 

3 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !
28. August 2019 um 17:25
In Antwort auf tamsin_18536625

Ne, im Kinderbettchen würde ich auch nicht. 
Eigentlich müsste Sofa, Küche etc auch tabu sein, weil man sich da ja normalerweise auch aufhält, sogar Nahrung aufnimmt. Da find ich Küche "schlimmer" als Wohnzimmer. 

nicht in der Küche?   geht gar nicht 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2019 um 19:09

Hab ich ja auch...
ich sag ja, Ironie ist nicht deine Stärke  

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !
28. August 2019 um 19:10
In Antwort auf ai_18454549

nicht in der Küche?   geht gar nicht 

DAS finde ich eklig und Gästen und anderen Familienmitgliedern gegenüber respektlos. 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
28. August 2019 um 19:15
In Antwort auf daniela96

Wenn Kinder im Elternbett schlafen schadet dem Kindern das in keinster Weise. Sie werden dadurch auch nicht unselbständige. Im Gegenteil. Ich arbeite mit Kindern zusammen. Bin also vom Fach und bekomme mit wie sich die Kinder entwickeln.

und ICH war sogar selber maL EIN KIND - man stelle sich das mal vor

Gearbeitet habe ich ebenfalls mit meinen Kindern - bis zu ihrem Auszug.
Und deren Entwicklung durfte ich sogar persönlich und life miterleben !

Bin ich jetzt vom Fach...

oder bin ich vom FACH ?

Liebe Daniela, Du wirst es mir nicht glauben, aber Du bist noch lange nicht fertig mit Deiner Entwicklung  - wir lernen unser Leben lang, nur tun wir so als ob wir das nicht brauchen ...

 

3 LikesGefällt mir 3 - Hiflreiche Antwort !
28. August 2019 um 19:31

Ich finde intolerante bornierte von sich und seiner Meinung als die einzig richtig geltende Menschen widerlich!

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !
28. August 2019 um 21:45
In Antwort auf daniela96

Da wir uns fürs Familienbett entschieden haben funktioniert das mit dem Liebesleben nicht mehr wie vorher. Wenn unser Kind neben uns liegt gibt es natürlich keinen Sex. Wie macht ihr das denn so? Verzichtet ihr aufs Liebesleben oder weicht ihr aufs Sofa oder ins Kinderzimmer aus? 
 

"Da wir uns fürs Familienbett entschieden haben funktioniert das mit dem Liebesleben nicht mehr wie vorher."

naja, is ja auch kein wunder. fast das gleiche wie wenn deine großmutter zwischen euch liegen würde. 
 

3 LikesGefällt mir 4 - Hiflreiche Antwort !
29. August 2019 um 7:52
In Antwort auf gomaskulinteam

"Da wir uns fürs Familienbett entschieden haben funktioniert das mit dem Liebesleben nicht mehr wie vorher."

naja, is ja auch kein wunder. fast das gleiche wie wenn deine großmutter zwischen euch liegen würde. 
 

Naja mit der Großmutter möchte ich nicht gerade kuscheln wollen. 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
29. August 2019 um 9:44
In Antwort auf tamsin_18536625

DAS finde ich eklig und Gästen und anderen Familienmitgliedern gegenüber respektlos. 

wir machens auch nicht solange gäste im haus sind

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
29. August 2019 um 9:45
In Antwort auf daniela96

Naja mit der Großmutter möchte ich nicht gerade kuscheln wollen. 

naja ist ja auch egal

ist nun mal so
du willst nix dran ändern also leb damit

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2019 um 10:59

Also es gibt doch nun wahrlich genügend Ausweichmöglichkeiten... Sofa, Sessel, Tisch, Dusche, Boden mit flauschigem Teppich... wir haben auch ein Familienbett und ein Bett im Kinderzimmer, aber beide werden zum schlafen genutzt... Sex haben wir an anderen Orten, weils sowieso abwechslungsreicher ist. Aber jeder wie er mag! Nur neben/vor dem Junior sicher nicht, der petzt nämlich alles im Kindi... da hätten wir beim nächsten Elternabend viel Spaß!😂
Aber mal ehrlich, seid ihr wirklich so einfallslos, dass ihr für diese Frage einen eigenen Beitrag braucht?!?🤔 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2019 um 11:27

Du kannst definitiv nicht lesen ...wo hab ich das befürwortet ?

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
29. August 2019 um 11:28
In Antwort auf ai_18454549

wir machens auch nicht solange gäste im haus sind

Die Flächen danach desinfizieren und reinigen dann auch nicht, na dann guten Appetit.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
29. August 2019 um 11:30
In Antwort auf bence_11922211

"Familienbett ist Standard"

wow... beängstigend!

diese entwicklung ist voll an mir vorbeigegangen. liegt wohl daran, dass es zwar in meinem umfeld viele "kinder" gibt, die in den zwanzigern sind (meine sind 23 und 25) - aber noch keine mit eigenem nachwuchs...

zur zeit, als wir kleine kinder hatten, war es ja noch revolutionär, überhaupt das baby mit ins elternschlafzimmer zu nehmen!

Naja ich bin selber 23, mein Mann 29 und wir haben 2 Kinder. Die Grosse bereits 5 Jahre alt, die Kleine 1 Jahr alt. Wir hatten und haben kein Familienbett. Natürlich war sowhl die Grosse als auch die Kleine bis ca. 4 Monate (die Kleinere etwas länger aufgrund KH Aufenthalt) in einem Beistellbettchen. Danach im Gitterbett in unserem Schlafzimmer und so ca. ab 6 Monate dann im eigenen Zimmer. Sex hatten wir auch in diesen 6 Monaten allerdings im Arbeitszimmer oder auf dem Sofa. Ich empfand dies nie als grosse Umstände. Am Abend sitzt man als Eltern ja so oder so noch zusammen draussen oder auf dem Sofa (ist bei uns zumindest so) und wenn dann die Lust kommt kann man auf dem Sofa direkt "loslegen". Danach im Bett sind wir beide sowieso müde und wollen schlafen und in der Früh sind die Kids dann eh meistens wach und es bleibt keine Zeit noch ein Schäferstünchen einzubauen. Mittlerweile ist es etwas einfacher, die Grosse schläft am Wochenende meistens relativ lange und unter der Woche ist sie im KiGa. Die Kleine schläft auch relativ gut und macht zudem am Mittag noch immer 2-3 Stunden Mittagsschlaf.

Natürlich dürfen beide Kinder noch immer zu uns ins Bett kommen, wenn etwas ist. Wir kuscheln auch sehr viel, egal ob im Bett oder auf der Couch... Also zu wenig Liebe, Nähe und Zuneigung bekommen sie auch ohne Familienbett nicht. Und konsequent sind wir auch, wenn eine der beiden sich in der Nacht in unser Bett verschiebt ist das in Ordnung aber es wird kein Theater veranstaltet (abgesehen von z.B. weinen und trösten bei Alpträumen oder sowas) und es ist um 0200 Uhr morgens auch KEINE Spielstunde! Wer sich nicht daran hält wird wieder in das eigene Zimmer geschickt. Und ja, das versteht auch eine 1-Jährige... (Nicht an dich gerichtet)

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
29. August 2019 um 13:05

Schlecht machst du dich schon selbst dazu brauchst keinen anderen. 
Genau das was sie schrieb meinten auch alle anderen mit Familienbett, aber egal  
Man kann sich Paarzeit einrichten, wenn man WILL, das ist der Punkt. 
Mein Mann und ich telefonieren seit je her immer wenn er Pause hat auf Arbeit, einfach mal kurz die Stimme des anderen hören. Wenn er auf dem Heimweg ist ruft er an und dann kommt "setz' schon mal Wasser füt Kaffee auf". Den trinken wir dann gemeinsam, quatschen und verbringen Zeit zusammen. Unser Sohn hat dann allein Spielzeit, weil wir dann Mama -und Papa-Zeit haben. Das versteht er. 
Wenn die Kinder im Bett sind haben wir wieder Zeit für uns. 
Und oh je, das trotzdessen das beide Kinder bei uns schlafen 😱😨😨 
Kuscheln zum Einschlafen machen wir auch nach 9 Jahren Ehe immer noch.
Ich finde, alle deine Argumente einfach haltlos. Nicht das Familienbett zerstört Ehe sondern der fehlende Wille sich Zeit für einander zu nehmen. 
 

2 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
29. August 2019 um 13:13
In Antwort auf tamsin_18536625

Die Flächen danach desinfizieren und reinigen dann auch nicht, na dann guten Appetit.

sagt wer genau?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2019 um 13:15
In Antwort auf miajula

Naja ich bin selber 23, mein Mann 29 und wir haben 2 Kinder. Die Grosse bereits 5 Jahre alt, die Kleine 1 Jahr alt. Wir hatten und haben kein Familienbett. Natürlich war sowhl die Grosse als auch die Kleine bis ca. 4 Monate (die Kleinere etwas länger aufgrund KH Aufenthalt) in einem Beistellbettchen. Danach im Gitterbett in unserem Schlafzimmer und so ca. ab 6 Monate dann im eigenen Zimmer. Sex hatten wir auch in diesen 6 Monaten allerdings im Arbeitszimmer oder auf dem Sofa. Ich empfand dies nie als grosse Umstände. Am Abend sitzt man als Eltern ja so oder so noch zusammen draussen oder auf dem Sofa (ist bei uns zumindest so) und wenn dann die Lust kommt kann man auf dem Sofa direkt "loslegen". Danach im Bett sind wir beide sowieso müde und wollen schlafen und in der Früh sind die Kids dann eh meistens wach und es bleibt keine Zeit noch ein Schäferstünchen einzubauen. Mittlerweile ist es etwas einfacher, die Grosse schläft am Wochenende meistens relativ lange und unter der Woche ist sie im KiGa. Die Kleine schläft auch relativ gut und macht zudem am Mittag noch immer 2-3 Stunden Mittagsschlaf.

Natürlich dürfen beide Kinder noch immer zu uns ins Bett kommen, wenn etwas ist. Wir kuscheln auch sehr viel, egal ob im Bett oder auf der Couch... Also zu wenig Liebe, Nähe und Zuneigung bekommen sie auch ohne Familienbett nicht. Und konsequent sind wir auch, wenn eine der beiden sich in der Nacht in unser Bett verschiebt ist das in Ordnung aber es wird kein Theater veranstaltet (abgesehen von z.B. weinen und trösten bei Alpträumen oder sowas) und es ist um 0200 Uhr morgens auch KEINE Spielstunde! Wer sich nicht daran hält wird wieder in das eigene Zimmer geschickt. Und ja, das versteht auch eine 1-Jährige... (Nicht an dich gerichtet)

hört sich vernünftig an!

die kinder sollten nunmal im eigenen bett schlafen!

wenn etwas ist dann kann man sie doch im familienbett schlafen lassen...

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2019 um 14:57
In Antwort auf ai_18454549

hört sich vernünftig an!

die kinder sollten nunmal im eigenen bett schlafen!

wenn etwas ist dann kann man sie doch im familienbett schlafen lassen...

 

Und warum sollten sie nunmal im eigenen Bett schlafen?! Weil es sich so gehört? Sagt wer?!! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2019 um 15:21
In Antwort auf gomaskulinteam

"Da wir uns fürs Familienbett entschieden haben funktioniert das mit dem Liebesleben nicht mehr wie vorher."

naja, is ja auch kein wunder. fast das gleiche wie wenn deine großmutter zwischen euch liegen würde. 
 

...was für eine gruuuselige Vorstellung

xx

3 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
29. August 2019 um 15:35
In Antwort auf storiette

Das ist aber auch schlimm, dass mein Kind später mal irgendwann weiß, dass es beim Sex gezeugt wurde und wir sogar noch während der Schwangerschaft Sex hatten. Wie schrecklich!

So ein Blödsinn, ehrlich. Vor dem Baby miteinander zu schlafen und neben einem schlafenden Baby mit Abstand Sex zu haben ist etwas völlig anderes.

Ich finde ehrlich gesagt, dass mein Kind nur davon profitieren kann, wenn Mama und Papa leidenschaftlich und liebevoll miteinander umgehen.

das ist zwar nicht schlimm, wenn unsere Kinder wissen, wie Kinder entstehen.

Aber ... weder will ein Kind das so genau wissen, wenn es um seine Eltern geht, die da miteinander sexeln. Auch will kein Kind, so viel ich bisher von Kindern hörte, leidenschaftlich umklammerte Eltern betrachten.

Zwischen leidenschaftlich und ''liebevoll'', gibt es tatsächlich noch einen nicht unwesentlichen Punkt und dieser heißt ''INTIMITÄT''.

Jeder Mensch - ob klein oder groß, hat ein Recht auf die eigene Intimität.

Und eben davon könnte jedes Kind profitieren - nicht von Leidenschaft .

Frag mal einen Teenager, was der davon hält, wenn seine leidenschaftlichen Eltern ihm das ''Kino'' geben, weil er ja angeblich davon nur ''profitieren'' können soll <-

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !
29. August 2019 um 15:50
In Antwort auf gabriela1440

das ist zwar nicht schlimm, wenn unsere Kinder wissen, wie Kinder entstehen.

Aber ... weder will ein Kind das so genau wissen, wenn es um seine Eltern geht, die da miteinander sexeln. Auch will kein Kind, so viel ich bisher von Kindern hörte, leidenschaftlich umklammerte Eltern betrachten.

Zwischen leidenschaftlich und ''liebevoll'', gibt es tatsächlich noch einen nicht unwesentlichen Punkt und dieser heißt ''INTIMITÄT''.

Jeder Mensch - ob klein oder groß, hat ein Recht auf die eigene Intimität.

Und eben davon könnte jedes Kind profitieren - nicht von Leidenschaft .

Frag mal einen Teenager, was der davon hält, wenn seine leidenschaftlichen Eltern ihm das ''Kino'' geben, weil er ja angeblich davon nur ''profitieren'' können soll <-

Ne, Kinder wollen das mit Sicherheit nicht sehen, da gebe ich dir uneingeschränkt Recht. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2019 um 17:27
In Antwort auf skadiru

Und warum sollten sie nunmal im eigenen Bett schlafen?! Weil es sich so gehört? Sagt wer?!! 

ja genau.  weil das Kind sich doch sowieso irgendwann dran gewöhnen muss. 

Und wie ich schon gesagt habe:
die allermeisten Beziehungen leiden darunter ... nur eingestehen will es sich keiner

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
29. August 2019 um 18:08
In Antwort auf ai_18454549

ja genau.  weil das Kind sich doch sowieso irgendwann dran gewöhnen muss. 

Und wie ich schon gesagt habe:
die allermeisten Beziehungen leiden darunter ... nur eingestehen will es sich keiner

Wie gut, dass du für alle garantieren kannst. 
Ist wie "alle alten Männer können nicht mehr" 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2019 um 18:08
In Antwort auf ai_18454549

ja genau.  weil das Kind sich doch sowieso irgendwann dran gewöhnen muss. 

Und wie ich schon gesagt habe:
die allermeisten Beziehungen leiden darunter ... nur eingestehen will es sich keiner

Hm... ok, wie gut, dass wir nicht zu den "allermeisten" gehören 😅

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2019 um 18:25
In Antwort auf tamsin_18536625

Wie gut, dass du für alle garantieren kannst. 
Ist wie "alle alten Männer können nicht mehr" 

Oje hast du schlechte Erfahrungen? 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2019 um 20:32
In Antwort auf ai_18454549

Oje hast du schlechte Erfahrungen? 

Ne, ich steh nicht auf alte Männer, ich finde 10 Jahre schon viel. Mehr finde ich dann zuuu alt für mich.
Wollte nur die Verallgemeinerung verdeutlichen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2019 um 21:03
In Antwort auf ai_18454549

ja aber du siehst ja bei der TE dass daran auch das s*xleben leiden kann...

TE und ihr Mann sind erwachsen und sollten in der Lage sein, auch in Bezug auf ihr Sexleben ihre Lösung zu ziehen.

Von Kindern kann man sowas nicht erwarten. Auch das sollten sie wissen.

 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
29. August 2019 um 21:04
In Antwort auf ai_18454549

naja sorry aber irgendwann sollte man das als mama dann abstellen

das kind wird eingeschult und schläft noch bei mama im bett?
 

Kinder sind genauso individuell wie " erwachsene" Menschen.

Man kann hier keinen Stichpunkt festmachen.

Man kann nicht sagen, mit 27 musst du Mama werden, spätestens mit 30 Papa etc.

Die Bedürfnisse sind auch bei Kindern sehr unterschiedlich.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2019 um 21:08
In Antwort auf ai_18454549

hysterisch?
sie sagt ihrem kind einfach nur klipp & klar wenn etwas nicht geht!
und das ist okay so!

schon mal was von erziehung gehört?
oder dürfen deine kinder machen was ihnen passt ??

Erziehung ist keine Theorie.
Erziehung ist individuell, so sollte sie erfolgen. Jedes Kind ist anders, dementsprechend muss man es auch erziehen.

Kinder brauchen Nähe, um für dieses heutzutage wirklich stressige Leben gewappnet zu sein, leider können viele Eltern ihren Kindern das nur noch nachts geben.

Das hat alles gar nichts damit zu tun, dass ein Kind machen darf, was ihm passt.

 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
29. August 2019 um 21:10
In Antwort auf bence_11922211

wir hatten in der ersten zeit (stillzeit) einfach das babybett direkt neben dem eltenbett stehen (passte von der höhe ganz gut)... bei schlafendem baby muss man dann auf nichts verzichten, und selbst wenn das kind mal aufwacht - m.e. ist es einem unter einjährigen völlig wurscht, was mama und papa grad machen, wenn es aufmerksamkeit fordert!

irgendwann um den ersten geburtstag rum ist dann aber höchste zeit, sich ans schlafen in einem eigenen zimmer zu gewöhnen, finde ich!

Warum meinst du, dass ein Kind ab dem ersten Geburtstag ausquartiert werden muss? Es wird doch hier ausgeschlossen von einem Leben, in dem es sich bisher wohl fühlen durfte.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2019 um 21:16
In Antwort auf bennet_18248626

Es gab mal eine Zeit, da war so etwas wie das Familienbett einfach pervers. Ödipus lässt grüßen.
Es gibt eine neue Zeit, das ist unsere. Da ist das normal. Aber diese Normalität hat natürlich ihren Preis.

Es ist ziemlich klar, dass Frauen mit dem Familienbett ihre Männer daran gewöhnen wollen, dass Sex jetzt die unwichtigste Sache der Welt ist, eher lästig. Dann noch zu fragen, wie macht ihr das, ist einfach albern.

Wie diese Frauen ihrem Mann dann erklären, dass das biologische Programm nunmal die Weiblichkeit auf totale Unlust wegen der Kinderpflegeaufgabe gesetzt hat und die Männer das einfach mal akzeptieren sollen? Keine Ahnung.

Es gab mal eine Zeit, da war es mir total, was der Zeitgeist vorgab. Diese Zeit gibt es heute noch für mich. Was normal ist, das entscheidet doch jeder für sich, und hiermit auch für seine Kinder mit und stellt hiermit die Weichen für ihr künftiges Leben.

Kinder bekommen bedeutet eine grosse Verantwortung übernehmen. Sie sollte nicht bedeuten, das Paarleben auszuschliessen.
das ist sicher nicht Sinn der Sache.

Wenn die Paarbeziehung nicht stimmt, leiden unbewusst die Kinder darunter.

Wir beide hatten mal eine wirklich gute Diskussion im Gesellschaftsforum über Emanzipation und co.

Es tut mir wirklich leid, dass du hier so schlechte Erfahrungen gemacht hast.

Es ist nicht normal, dass eine Frau ab Kinderkriegen kein sexuelles Interesse mehr an ihrem Partner hat. Ich denke, das weisst du sogar.

 

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
29. August 2019 um 21:18
In Antwort auf bence_11922211

in allen zeiten und in allen kulturen haben kinder mitbekommen, wenn ihre eltern sex haben. oder was meinst du, wie bis vor 100 oder gar 50 jahren in europa ärmere menschen gelebt haben? da hat üblicherweise die ganze familie in einem zimmer geschlafen, und nicht nur die kleinen babys. müssten ja alle traumatisiert gewesen sein angesichts so viel egoismus ihrer eltern...

egal. du darfst deine meinung behalten, und ich meine: kleine babys gehören ins elternschlafzimmer. und irgendwann, wenn sie größer werden, in ihr eigenes zimmer.

auf sm-spiele und gruppensex muss man in der zeit halt dann zuhause verzichten!

Diese Natürlichkeit wird heute leider verdammt. So wird Kindern schon ein ungesundes Verhältnis zur Sexualität im Babyalter vermittelt.

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. August 2019 um 21:19
In Antwort auf bennet_18248626

@aasha108. Sehe ich anders. In den meisten Fällen geht die Sache mit dem Familienbett von der Frau aus, Mann akzeptiert widerwillig.

Immer noch signalisieren damit einige Frauen bewusst oder unbewusst, dass die biologische Brunstzeit vorerst beendet ist (es sei denn, es wird noch ein weiteres Kind gewünscht) und jetzt etwas Wichtigeres stattfindet: Der Mann ist Nebensache und nur noch fürs Geldverdienen zuständig (und das im Zeitalter der Emanzipation und angeblich eigenständiger Frauen).

Woher ich das weiß? Von eigenen Kindern und Stiefkindern. Die haben wegen des Familienbetts sehr viel weniger Sex haben als meine Frau und ich mit über 60. Bekomme das im familiären Kontext mehrfach mit. Familienbett ist Standard, Sexlosigkeit ebenfalls.

Schon die Idee ist Wahnsinn. Es ist klar, dass die Liebe zu den Kindern "über alles" geht, aber es muss einen Bereich geben für die eheliche Liebe, die einen ganz anderen Charakter hat als die so wichtige zu den Kindern.

Hier war das nicht widerwillig, mein Mann akzeptierte das sehr wohl, auch er war in der Lage, die Nähe UNSERES Kindes nachts zu geniessen.

Mein Mann wusste, dass er darunter nicht leiden musste.

Es liegt hier einzig und allein an der Interaktion des Paares.

 

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !
29. August 2019 um 21:25
In Antwort auf bence_11922211

"Familienbett ist Standard"

wow... beängstigend!

diese entwicklung ist voll an mir vorbeigegangen. liegt wohl daran, dass es zwar in meinem umfeld viele "kinder" gibt, die in den zwanzigern sind (meine sind 23 und 25) - aber noch keine mit eigenem nachwuchs...

zur zeit, als wir kleine kinder hatten, war es ja noch revolutionär, überhaupt das baby mit ins elternschlafzimmer zu nehmen!

All das, diese Wegweiser, haben mich schon damals nicht interessiert.

Ob das damals, bei mir vor 38 Jahren, revolutionär war, keine Ahnung. Wichtig ist doch, dass die kleine Familie ihre Lösung findet, die für alle passend ist.

Wenn Frau das Baby benutzt, damit es keinen Sex mehr gibt, geht gar nicht.

Wenn Mann sich dem nicht fügt, fremd geht, ist er der Böse.

Da stimmt doch das gesamte Paargefüge nicht.

Da sollte man vielleicht mal drüber nachdenken.

 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. August 2019 um 5:45
In Antwort auf irmaladouche5

Erziehung ist keine Theorie.
Erziehung ist individuell, so sollte sie erfolgen. Jedes Kind ist anders, dementsprechend muss man es auch erziehen.

Kinder brauchen Nähe, um für dieses heutzutage wirklich stressige Leben gewappnet zu sein, leider können viele Eltern ihren Kindern das nur noch nachts geben.

Das hat alles gar nichts damit zu tun, dass ein Kind machen darf, was ihm passt.

 

Danke, da sprichst du einen sehr wahren Grund an.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. August 2019 um 10:03
In Antwort auf irmaladouche5

Erziehung ist keine Theorie.
Erziehung ist individuell, so sollte sie erfolgen. Jedes Kind ist anders, dementsprechend muss man es auch erziehen.

Kinder brauchen Nähe, um für dieses heutzutage wirklich stressige Leben gewappnet zu sein, leider können viele Eltern ihren Kindern das nur noch nachts geben.

Das hat alles gar nichts damit zu tun, dass ein Kind machen darf, was ihm passt.

 

"Erziehung ist keine Theorie."

doch, für leute, die keine kinder haben, oft schon!
desswegen wissen die auch immer alles ganz genau!

3 LikesGefällt mir 5 - Hiflreiche Antwort !
30. August 2019 um 10:10
In Antwort auf irmaladouche5

Erziehung ist keine Theorie.
Erziehung ist individuell, so sollte sie erfolgen. Jedes Kind ist anders, dementsprechend muss man es auch erziehen.

Kinder brauchen Nähe, um für dieses heutzutage wirklich stressige Leben gewappnet zu sein, leider können viele Eltern ihren Kindern das nur noch nachts geben.

Das hat alles gar nichts damit zu tun, dass ein Kind machen darf, was ihm passt.

 

eben!
wieso wird sie dann so hingestellt als ob es nicht ok wäre wenn sie das zu ihrem kind sagt ??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. August 2019 um 10:11
In Antwort auf irmaladouche5

TE und ihr Mann sind erwachsen und sollten in der Lage sein, auch in Bezug auf ihr Sexleben ihre Lösung zu ziehen.

Von Kindern kann man sowas nicht erwarten. Auch das sollten sie wissen.

 

ja aber da hapert es ja anscheinend.

unglücklich aber nix ändern wollen!

entweder sie weichen aus  ODER  sie stecken das kind ins eigene zimmer

mehr möglichkeiten gibts nicht!

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. August 2019 um 15:17
In Antwort auf skadiru

Und warum sollten sie nunmal im eigenen Bett schlafen?! Weil es sich so gehört? Sagt wer?!! 

Weil es, für uns (ich kann ja nur von meiner Familie sprechen), für alle den erholsameren Schlaf ist.

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
30. August 2019 um 16:42
In Antwort auf miajula

Weil es, für uns (ich kann ja nur von meiner Familie sprechen), für alle den erholsameren Schlaf ist.

Eben

nicht nur für die Eltern sondern auch für die Kinder

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. August 2019 um 16:52
In Antwort auf miajula

Weil es, für uns (ich kann ja nur von meiner Familie sprechen), für alle den erholsameren Schlaf ist.

Es ging mir bei Lana nur um dieses "nunmal" im Satz, was im Endeffekt übersetzt heißt, das ist die einzig richtige Lösung! Zu allgemein. 

Wir z.B. sind auch mit drei Kindern im Familienbett ALLE erholt. Jeder kennt seinen Platz und dass im Bett auch geschlafen wird, statt Party machen oder rum rühren..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. August 2019 um 20:46
In Antwort auf irmaladouche5

Warum meinst du, dass ein Kind ab dem ersten Geburtstag ausquartiert werden muss? Es wird doch hier ausgeschlossen von einem Leben, in dem es sich bisher wohl fühlen durfte.

 

Es wird doch hier ausgeschlossen von einem Leben, in dem es sich bisher wohl fühlen durfte.

Sind wir doch mal ganz ehrlich - wenn ein Kind schläft, dann schläft es - aber nur, wenn man es auch in Ruhe durchschlafen lässt!

Das kann gut funktionieren.

..aber nur, solange sich die Ellis ''anständig'' benehmen im ''Familienbett'' !

Und ich konnte hier schon lesen, dass in unserer heutigen Zeit, die eh schon unruhig ist, vielen Kindern - spätestens, wenn sie alleine aufstehen und laufen können, zwar gerne morgens mit den Eltern 'toben' im Bett (vor allem mit Papa, den sie auch so schon wenig genug zu sehen bekommen) - aber wenn sie müde sind, dann wollen die nix als schlafen ... und das sollten sie auch - und zwar möglichst ungestört und durchgehend. Auch nicht erst wenn die Eltern belieben ins Bett zu gehen, sondern, nach dem Sandmännchen. Es ist bekannt, dass übermüdete Kinder nur schwer den wohltuenden Schlaf finden können.

Erwachsene können sich einfach nicht mit ihren Kindern vergleichen - das ist doch verrückt!

Kinder brauchen bestimmte Regeln, das ist Fakt. Und die Eltern sind dafür zuständig, diese wichtigen Regeln auch einzuhalten.

Und wenn die Eltern noch ihr ''Spielzelt/feld brauchen'', hätten sie besser noch keine Kinder angeschafft.

Ich kenne das - dass Frauen, die unbedingt schnell Mutter werden wollen, auch schon als Kinder gerne mit ihren Puppen gespielt hat - lebendige Püppchen .. ''Hurrahhh'' ..
NIX is ...
und da geb ich irma recht - unsere Kinder sind Individuen, die wir liebevoll erziehen dürfen - aber nicht nach unserem Willen ''verbiegen'' .

WER entscheidet denn z.B., wessen und welchen eigenen Willen das Kind haben darf ?

Ich erwähnte es schon - wir dürfen liebevoll erziehen und dafür Regeln aufstellen - an die wir uns bittesehr auch selbst halten wollen. Tja ... da staunt Ihr nämlich, wa?

In der Familie ''erzieht'' nämlich jeder jeden ..ob gewollt oder ungewollt - so ist das aber.

Wenn Mama eine Nachteule ist, glaubt ihr Kind, es sei ebenfalls eine kleine Eule.
Und wenn Papa der Mama einen Klaps auf den Hintern gibt, glaubt der kleine Sohn, dass er das auch darf ? So, nun dürft Ihr auch mal darüber nachdenken - möglichst, bevor Ihr schreibt

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !
31. August 2019 um 0:25
In Antwort auf gabriela1440

Es wird doch hier ausgeschlossen von einem Leben, in dem es sich bisher wohl fühlen durfte.

Sind wir doch mal ganz ehrlich - wenn ein Kind schläft, dann schläft es - aber nur, wenn man es auch in Ruhe durchschlafen lässt!

Das kann gut funktionieren.

..aber nur, solange sich die Ellis ''anständig'' benehmen im ''Familienbett'' !

Und ich konnte hier schon lesen, dass in unserer heutigen Zeit, die eh schon unruhig ist, vielen Kindern - spätestens, wenn sie alleine aufstehen und laufen können, zwar gerne morgens mit den Eltern 'toben' im Bett (vor allem mit Papa, den sie auch so schon wenig genug zu sehen bekommen) - aber wenn sie müde sind, dann wollen die nix als schlafen ... und das sollten sie auch - und zwar möglichst ungestört und durchgehend. Auch nicht erst wenn die Eltern belieben ins Bett zu gehen, sondern, nach dem Sandmännchen. Es ist bekannt, dass übermüdete Kinder nur schwer den wohltuenden Schlaf finden können.

Erwachsene können sich einfach nicht mit ihren Kindern vergleichen - das ist doch verrückt!

Kinder brauchen bestimmte Regeln, das ist Fakt. Und die Eltern sind dafür zuständig, diese wichtigen Regeln auch einzuhalten.

Und wenn die Eltern noch ihr ''Spielzelt/feld brauchen'', hätten sie besser noch keine Kinder angeschafft.

Ich kenne das - dass Frauen, die unbedingt schnell Mutter werden wollen, auch schon als Kinder gerne mit ihren Puppen gespielt hat - lebendige Püppchen .. ''Hurrahhh'' ..
NIX is ...
und da geb ich irma recht - unsere Kinder sind Individuen, die wir liebevoll erziehen dürfen - aber nicht nach unserem Willen ''verbiegen'' .

WER entscheidet denn z.B., wessen und welchen eigenen Willen das Kind haben darf ?

Ich erwähnte es schon - wir dürfen liebevoll erziehen und dafür Regeln aufstellen - an die wir uns bittesehr auch selbst halten wollen. Tja ... da staunt Ihr nämlich, wa?

In der Familie ''erzieht'' nämlich jeder jeden ..ob gewollt oder ungewollt - so ist das aber.

Wenn Mama eine Nachteule ist, glaubt ihr Kind, es sei ebenfalls eine kleine Eule.
Und wenn Papa der Mama einen Klaps auf den Hintern gibt, glaubt der kleine Sohn, dass er das auch darf ? So, nun dürft Ihr auch mal darüber nachdenken - möglichst, bevor Ihr schreibt

Vorbild und Nachahmung

 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest