Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie erkenne ich wahre Liebe?

Wie erkenne ich wahre Liebe?

31. August um 9:57 Letzte Antwort: 2. September um 0:50

Hallo
ich habe ein für mich derzeit nicht lösbares Problem und hoffe hier Hilfe zu finden. 

Ich bin M, 30; meine Freundin W, 26; seit heute getrennt.
Kurz Vorgeschichte: Haben uns über die Arbeit kennen gelernt, hier auch sehr viele Gemeinsamkeiten... Hatten eine schöne Zeit (8 Monate); waren in unserem ersten gemeinsamen Urlaub, haben viele Pärchen Dinge unternommen und haben eigentlich von Anfang an zusammen gewohnt. 
Allerdings: Wir haben auch viel gestritten; oft wegen Kleinigkeiten. Sie war sehr eifersüchtig, ich habe sie nie körperlich oder emotional betrogen. Sie reagiert im Streit oft sehr heftig, lässt mich nicht mehr gehen; drängt mich körperlich und verbal in die Ecke. Gegipfelt hat das Ganze, als sie mir Bier über den Kopf geschüttet hat (sie war betrunken) und als ich die Wohnung verlassen habe auf meiner Motorhaube saß und geschrien hat. Insgesamt gab es 3 solche extremen Konflikte, sodass ich auch jedes Mal zu ihr gesagt habe, so geht es nicht weiter. Für mich ist hier eine Grenze überschritten, auch wenn ihr das im Nachhinein leid tut.

Ich selbst arbeite viel, bin nach der Arbeit oft auch nicht gut gelaunt, weil überarbeitet. Sie hat viel aushalten müssen mit mir. Letztlich haben wir uns gemeinsam zu einem Psychotherapeuten begeben. Ich dachte um die "cholerische Art" ihrerseits los zu werden. Aber ganz anders wie erwartet bescheinigt mir dieser Bindungsangst, sie sei durch mich so geworden, weil ich ihr nicht das Gefühl gebe die einzige in meinem Leben zu sein (es gibt keine andere Frau). Ich muss sagen ich bin überrascht, da ich eigentlich Kinder möchte, Haus bauen etc.
Jetzt ist es soweit gekommen, das sie vor 3 Tagen ihr Sachen gepackt hat. Der Termin bei Psychotherapeut ist 4 Tage her; dieser hat uns ein Buch empfohlen in dem ich nicht gut bei weg komme ehrlich gesagt... Sie hat es in 4 Stunden gelesen; ich bin bei der Hälfte. Brauche einfach länger. Ich sehe es ein, dass ich womöglich deutlich langsamer unterwegs bin wie sie. Für mich ist das einfach alles sehr schnell gegangen. Kaum zusammen, schon eingezogen. Kaum die ersten Male Sex gehabt, wollte sie das ich ihr vertraue, sie verhüte und Pärchen schlafen ohne Kondom, gemeinsam Urlaub etc. War alles irgendwo okay; ABER 2 Probleme gab es wie ein roter Faden: Sie respektiert mich und meine Meinung nicht. Ich möchte kurz Zeit für mich; NEIN. Ich möchte mal zu meinen Eltern; "magst du wieder zur Mama?" Ich sage ihr irgendwie fühle ich mich grad nicht wohl; gib mir kurz Zeit zum nachdenken; NEIN. Die gemeinsame Zeit am Schluss war eigentlich so, dass mir die Nähe die wir hatten ausgereicht hat. Sie brauchte aber deutlich mehr. Ich habe gesehen, dass das verletzt, sie träumt von Haus und von gemeinsamen Kindern, ich hingegen habe meine neue Arbeitstelle ab Oktober im Kopf...

Nun zu meiner Frage: Wir hatten uns gestern wieder angenähert, da gleichzeitig Dienst. Für sie wäre es normal weiter gegangen. Ich erwische mich gedanklich, dass es für mich okay ist die Wohnung wieder für mich zu haben. Außerdem bat ich sie, dass ich das Buch mal in aller Ruhe lesen könne um mir Gedanken zu machen. Vielleicht mal eine Woche Abstand, da ich innerlich zerissen bin. Ich muss mir erstens darüber klar werden, ob ich wirklich ein Problem habe, und zweitens, ob ich sie so vermisse wie sie mich. Ob es wirklich ware Liebe oder doch nur "sehr gern haben" ist. Ein Abend "Pause" wie heute Abend um das Buch zu lesen wäre für mich okay.
Ich weine ehrlich gesagt viel weil sie jetzt einfach geht... Sie hat mir auf der anderen Seite ein wundervolles Leben beschert. Sie tat alles für mich; sie liebt mich wirklich, das weiß ich. Nie würde sie mich betrügen... Nur der Freiraum, den ich gerne gehabt hätte teilweise um mal für mich zu sein. Ich habe ihn nicht bekommen. Heute Abend wollte ich das Buch weiter lesen. Sie sagte ich spiele mit ihr; tue ihr weh. Sie breche jetzt den Kontakt ab und gehe für immer.

Meine Idee war ehrlich und ernst gemeint; 1 Woche Kontakt Pause, jeder macht sich Gedanken; ich lese das Buch, finde heraus was das für mich ist. Sie andererseits kann das nicht und wünscht sich nun das ENDE.

Ich respektiere sie schon, bin aber unendlich traurig. Ich vermisse sie jetzt schon. War vor ein paar Tagen genauso. Ist sie dann bei mir und wir liegen uns im Arm ist es schön für mich, aber das Kribbeln im Bauch fehlt aktuell. Ich bin einfach durch dieses Hin und Her, durch diese Streitereien irgendwie "auf Abstand". Kennt das jemand? Gibt es eine Idee dieses Dilemma zu lösen?

Mein bester Freund kennt mich bestens, sagt Abstand würde uns gut tun.

Liebe Grüße

Mehr lesen

31. August um 10:14
In Antwort auf diren_21094524

Hallo
ich habe ein für mich derzeit nicht lösbares Problem und hoffe hier Hilfe zu finden. 

Ich bin M, 30; meine Freundin W, 26; seit heute getrennt.
Kurz Vorgeschichte: Haben uns über die Arbeit kennen gelernt, hier auch sehr viele Gemeinsamkeiten... Hatten eine schöne Zeit (8 Monate); waren in unserem ersten gemeinsamen Urlaub, haben viele Pärchen Dinge unternommen und haben eigentlich von Anfang an zusammen gewohnt. 
Allerdings: Wir haben auch viel gestritten; oft wegen Kleinigkeiten. Sie war sehr eifersüchtig, ich habe sie nie körperlich oder emotional betrogen. Sie reagiert im Streit oft sehr heftig, lässt mich nicht mehr gehen; drängt mich körperlich und verbal in die Ecke. Gegipfelt hat das Ganze, als sie mir Bier über den Kopf geschüttet hat (sie war betrunken) und als ich die Wohnung verlassen habe auf meiner Motorhaube saß und geschrien hat. Insgesamt gab es 3 solche extremen Konflikte, sodass ich auch jedes Mal zu ihr gesagt habe, so geht es nicht weiter. Für mich ist hier eine Grenze überschritten, auch wenn ihr das im Nachhinein leid tut.

Ich selbst arbeite viel, bin nach der Arbeit oft auch nicht gut gelaunt, weil überarbeitet. Sie hat viel aushalten müssen mit mir. Letztlich haben wir uns gemeinsam zu einem Psychotherapeuten begeben. Ich dachte um die "cholerische Art" ihrerseits los zu werden. Aber ganz anders wie erwartet bescheinigt mir dieser Bindungsangst, sie sei durch mich so geworden, weil ich ihr nicht das Gefühl gebe die einzige in meinem Leben zu sein (es gibt keine andere Frau). Ich muss sagen ich bin überrascht, da ich eigentlich Kinder möchte, Haus bauen etc.
Jetzt ist es soweit gekommen, das sie vor 3 Tagen ihr Sachen gepackt hat. Der Termin bei Psychotherapeut ist 4 Tage her; dieser hat uns ein Buch empfohlen in dem ich nicht gut bei weg komme ehrlich gesagt... Sie hat es in 4 Stunden gelesen; ich bin bei der Hälfte. Brauche einfach länger. Ich sehe es ein, dass ich womöglich deutlich langsamer unterwegs bin wie sie. Für mich ist das einfach alles sehr schnell gegangen. Kaum zusammen, schon eingezogen. Kaum die ersten Male Sex gehabt, wollte sie das ich ihr vertraue, sie verhüte und Pärchen schlafen ohne Kondom, gemeinsam Urlaub etc. War alles irgendwo okay; ABER 2 Probleme gab es wie ein roter Faden: Sie respektiert mich und meine Meinung nicht. Ich möchte kurz Zeit für mich; NEIN. Ich möchte mal zu meinen Eltern; "magst du wieder zur Mama?" Ich sage ihr irgendwie fühle ich mich grad nicht wohl; gib mir kurz Zeit zum nachdenken; NEIN. Die gemeinsame Zeit am Schluss war eigentlich so, dass mir die Nähe die wir hatten ausgereicht hat. Sie brauchte aber deutlich mehr. Ich habe gesehen, dass das verletzt, sie träumt von Haus und von gemeinsamen Kindern, ich hingegen habe meine neue Arbeitstelle ab Oktober im Kopf...

Nun zu meiner Frage: Wir hatten uns gestern wieder angenähert, da gleichzeitig Dienst. Für sie wäre es normal weiter gegangen. Ich erwische mich gedanklich, dass es für mich okay ist die Wohnung wieder für mich zu haben. Außerdem bat ich sie, dass ich das Buch mal in aller Ruhe lesen könne um mir Gedanken zu machen. Vielleicht mal eine Woche Abstand, da ich innerlich zerissen bin. Ich muss mir erstens darüber klar werden, ob ich wirklich ein Problem habe, und zweitens, ob ich sie so vermisse wie sie mich. Ob es wirklich ware Liebe oder doch nur "sehr gern haben" ist. Ein Abend "Pause" wie heute Abend um das Buch zu lesen wäre für mich okay.
Ich weine ehrlich gesagt viel weil sie jetzt einfach geht... Sie hat mir auf der anderen Seite ein wundervolles Leben beschert. Sie tat alles für mich; sie liebt mich wirklich, das weiß ich. Nie würde sie mich betrügen... Nur der Freiraum, den ich gerne gehabt hätte teilweise um mal für mich zu sein. Ich habe ihn nicht bekommen. Heute Abend wollte ich das Buch weiter lesen. Sie sagte ich spiele mit ihr; tue ihr weh. Sie breche jetzt den Kontakt ab und gehe für immer.

Meine Idee war ehrlich und ernst gemeint; 1 Woche Kontakt Pause, jeder macht sich Gedanken; ich lese das Buch, finde heraus was das für mich ist. Sie andererseits kann das nicht und wünscht sich nun das ENDE.

Ich respektiere sie schon, bin aber unendlich traurig. Ich vermisse sie jetzt schon. War vor ein paar Tagen genauso. Ist sie dann bei mir und wir liegen uns im Arm ist es schön für mich, aber das Kribbeln im Bauch fehlt aktuell. Ich bin einfach durch dieses Hin und Her, durch diese Streitereien irgendwie "auf Abstand". Kennt das jemand? Gibt es eine Idee dieses Dilemma zu lösen?

Mein bester Freund kennt mich bestens, sagt Abstand würde uns gut tun.

Liebe Grüße

Zur wahren Liebe, fällt mir Shrek ein.  Guck dir die Filme an dann weisst du wie man wahre Liebe erkennt.

" Letztlich haben wir uns gemeinsam zu einem Psychotherapeuten begeben. Ich dachte um die "cholerische Art" ihrerseits los zu werden."

Du hast echt gedacht, der behält deine Freundin...?

 

Gefällt mir
31. August um 10:17

Ihr schenkt euch gegenseitig nicht viel. 
ich finds super respektlos wenn man als Partner/in mit Schimpfwörtern im Streit um sich haut, jemanden ein Bier über den Kopf zu schütten.. ehrlich da brauchen wir gar nicht weiter reden 😂 was soll der Zirkus? 
Das Kribbeln vergeht mit den Jahren aber was bleibt ist der Respekt - und wenn man den noch nie hatte ist eine Beziehung nicht zu retten. 
Mein Tipp: Zieh einen Schlussstrich - ja es tut weh - eine ganze Weile - aber irgendwann gehts dir besser als jetzt 👍

1 LikesGefällt mir
31. August um 10:26

Hallo,

hast du das deiner (Ex-)Freundin jemals so deutlich gesagt - dass ihre fehlende Bereitschaft, dir auch mal Abstand zu geben, genau das ist, was dich letztlich von ihr wegtreibt? Oder hast du sie immer in dem Glauben gelassen, dass wahre Liebe eben darin besteht, dass man 24/7 aufeinander klebt, und dass jeder Wunsch nach Abstand ne bösartige Zurückweisung darstellt?

lg
cefeu

1 LikesGefällt mir
31. August um 12:35
In Antwort auf user81464772

Ihr schenkt euch gegenseitig nicht viel. 
ich finds super respektlos wenn man als Partner/in mit Schimpfwörtern im Streit um sich haut, jemanden ein Bier über den Kopf zu schütten.. ehrlich da brauchen wir gar nicht weiter reden 😂 was soll der Zirkus? 
Das Kribbeln vergeht mit den Jahren aber was bleibt ist der Respekt - und wenn man den noch nie hatte ist eine Beziehung nicht zu retten. 
Mein Tipp: Zieh einen Schlussstrich - ja es tut weh - eine ganze Weile - aber irgendwann gehts dir besser als jetzt 👍

Das war mir auch zuviel; sie hat sich entschuldigt. Aber ich muss gestehen, dass ich innerlich gekränkt bin. Nach wie vor... Dies war so respektlos und macht mich ebenso traurig. Ich weiß sie wollte das nicht, hat es im Affekt getan. Aber wie schon erwähnt ich finde es gibt Grenzen im Leben... Die sollte man nicht überschreiten, genauso wie jemanden einfach mal so zu betrügen. Das tut man auch nicht...
Sie sagt immer sie hat den Respekt verloren, da wir in diesen 3 Konflikten mehr oder weniger Schluss gemacht hatten und ich dann letztlich doch immer angekommen bin und sie zurück wollte. Sie halte deswegen nichts mehr von meinen Aussagen... ich selbst wollte auch nicht Schluss machen, aber wenn man wie ein kleiner Schul Junge in der Ecke steht angeschrien wird und in einer Tour gesagt bekommt: "Sei still ich rede jetzt", dann weiß man irgendwo auch nicht mehr weiter.
Unvorstellbar für mich sie mit einem neuen Partner zu sehen eines Tages...

Gefällt mir
31. August um 12:39
In Antwort auf cefeu1

Hallo,

hast du das deiner (Ex-)Freundin jemals so deutlich gesagt - dass ihre fehlende Bereitschaft, dir auch mal Abstand zu geben, genau das ist, was dich letztlich von ihr wegtreibt? Oder hast du sie immer in dem Glauben gelassen, dass wahre Liebe eben darin besteht, dass man 24/7 aufeinander klebt, und dass jeder Wunsch nach Abstand ne bösartige Zurückweisung darstellt?

lg
cefeu

Habe es ihr genau in den Worten bereits mehrfach gesagt: Bitte gib mir ab und an etwas mehr Freizeit. Als ich dich kennen gelernt habe, hast du so viel unternommen mit deinen Freundinnen. Kaum waren wir zusammen verlässt du meine Wohnung nicht mehr... auch nicht um deine Eltern zu besuchen, deine Freunde hast du Wochen nicht gesehen... Und ja ich habe es ihr gesagt, dass ich mich dadurch teilweise eingeengt fühle. Man muss dazu sagen ich arbeite viel und wir hatten dadurch nicht so super viel Zeit zusammen. Aber haben sicher 5 mal die Woche die Nacht zusammen verbracht. Auch wenn ich spät abends nach Hause gekommen bin.

Nein ich habe ihr versucht zu erklären das mein Wunsch nach Abstand nicht darin besteht sie nicht zu sehen, sondern darin besteht auch mal meine Freunde/Familie zu sehen. Sie fasste es leider stets als Ablehnung ihr gegenüber auf. Ich wäre jedoch immer zu ihr bzw. in meine (unsere Wohnung) zurück gekehrt.

Auch Unternehmungen mit meinem besten Freund konnte sie nicht verstehen, wollte immer dabei sein. Allerdings ab und an wollen Kerle halt auch mal unter sich sein... Blödsinn reden; Quatsch machen. Sinnloses eben; auch ohne Freundin.

Gefällt mir
31. August um 14:03

Nach 8 Monaten schon solche probleme. 🤔
Das kann auf Dauer nicht gut gehen. 

 

Gefällt mir
31. August um 14:23
In Antwort auf user107263

Nach 8 Monaten schon solche probleme. 🤔
Das kann auf Dauer nicht gut gehen. 

 

Seh ich genau so.

Nach 8 Monaten schon eine Therapie und so heftige Streiterein? Wo soll das hinführen? Wie groß muss die Liebe da sein...

Gefällt mir
31. August um 19:30

tja die Liebe? Das ist die große Frage… Ist es echte Liebe bei mir? Und vor allem ist es eine liebe mit der ich diese Streitereien aushalten kann und mit der ich über diese Differenzen hinweg blicken kann?Ich selbst kann diese Frage aktuell schwerlich beantworten. Mir fällt nur auf das ich mich immer schwerer tue mich mit ihr zu versöhnen. Zu viel ist vorgefallen. Der Kopf sagt immer mehr lasst es sein, im Gegenzug sagt das Herz aber du willst sie nicht verlieren du willst sie bei dir haben

Gefällt mir
31. August um 21:30

Folge dem Kopf...den Rest macht die Zeit

Gefällt mir
31. August um 22:07
In Antwort auf diren_21094524

Hallo
ich habe ein für mich derzeit nicht lösbares Problem und hoffe hier Hilfe zu finden. 

Ich bin M, 30; meine Freundin W, 26; seit heute getrennt.
Kurz Vorgeschichte: Haben uns über die Arbeit kennen gelernt, hier auch sehr viele Gemeinsamkeiten... Hatten eine schöne Zeit (8 Monate); waren in unserem ersten gemeinsamen Urlaub, haben viele Pärchen Dinge unternommen und haben eigentlich von Anfang an zusammen gewohnt. 
Allerdings: Wir haben auch viel gestritten; oft wegen Kleinigkeiten. Sie war sehr eifersüchtig, ich habe sie nie körperlich oder emotional betrogen. Sie reagiert im Streit oft sehr heftig, lässt mich nicht mehr gehen; drängt mich körperlich und verbal in die Ecke. Gegipfelt hat das Ganze, als sie mir Bier über den Kopf geschüttet hat (sie war betrunken) und als ich die Wohnung verlassen habe auf meiner Motorhaube saß und geschrien hat. Insgesamt gab es 3 solche extremen Konflikte, sodass ich auch jedes Mal zu ihr gesagt habe, so geht es nicht weiter. Für mich ist hier eine Grenze überschritten, auch wenn ihr das im Nachhinein leid tut.

Ich selbst arbeite viel, bin nach der Arbeit oft auch nicht gut gelaunt, weil überarbeitet. Sie hat viel aushalten müssen mit mir. Letztlich haben wir uns gemeinsam zu einem Psychotherapeuten begeben. Ich dachte um die "cholerische Art" ihrerseits los zu werden. Aber ganz anders wie erwartet bescheinigt mir dieser Bindungsangst, sie sei durch mich so geworden, weil ich ihr nicht das Gefühl gebe die einzige in meinem Leben zu sein (es gibt keine andere Frau). Ich muss sagen ich bin überrascht, da ich eigentlich Kinder möchte, Haus bauen etc.
Jetzt ist es soweit gekommen, das sie vor 3 Tagen ihr Sachen gepackt hat. Der Termin bei Psychotherapeut ist 4 Tage her; dieser hat uns ein Buch empfohlen in dem ich nicht gut bei weg komme ehrlich gesagt... Sie hat es in 4 Stunden gelesen; ich bin bei der Hälfte. Brauche einfach länger. Ich sehe es ein, dass ich womöglich deutlich langsamer unterwegs bin wie sie. Für mich ist das einfach alles sehr schnell gegangen. Kaum zusammen, schon eingezogen. Kaum die ersten Male Sex gehabt, wollte sie das ich ihr vertraue, sie verhüte und Pärchen schlafen ohne Kondom, gemeinsam Urlaub etc. War alles irgendwo okay; ABER 2 Probleme gab es wie ein roter Faden: Sie respektiert mich und meine Meinung nicht. Ich möchte kurz Zeit für mich; NEIN. Ich möchte mal zu meinen Eltern; "magst du wieder zur Mama?" Ich sage ihr irgendwie fühle ich mich grad nicht wohl; gib mir kurz Zeit zum nachdenken; NEIN. Die gemeinsame Zeit am Schluss war eigentlich so, dass mir die Nähe die wir hatten ausgereicht hat. Sie brauchte aber deutlich mehr. Ich habe gesehen, dass das verletzt, sie träumt von Haus und von gemeinsamen Kindern, ich hingegen habe meine neue Arbeitstelle ab Oktober im Kopf...

Nun zu meiner Frage: Wir hatten uns gestern wieder angenähert, da gleichzeitig Dienst. Für sie wäre es normal weiter gegangen. Ich erwische mich gedanklich, dass es für mich okay ist die Wohnung wieder für mich zu haben. Außerdem bat ich sie, dass ich das Buch mal in aller Ruhe lesen könne um mir Gedanken zu machen. Vielleicht mal eine Woche Abstand, da ich innerlich zerissen bin. Ich muss mir erstens darüber klar werden, ob ich wirklich ein Problem habe, und zweitens, ob ich sie so vermisse wie sie mich. Ob es wirklich ware Liebe oder doch nur "sehr gern haben" ist. Ein Abend "Pause" wie heute Abend um das Buch zu lesen wäre für mich okay.
Ich weine ehrlich gesagt viel weil sie jetzt einfach geht... Sie hat mir auf der anderen Seite ein wundervolles Leben beschert. Sie tat alles für mich; sie liebt mich wirklich, das weiß ich. Nie würde sie mich betrügen... Nur der Freiraum, den ich gerne gehabt hätte teilweise um mal für mich zu sein. Ich habe ihn nicht bekommen. Heute Abend wollte ich das Buch weiter lesen. Sie sagte ich spiele mit ihr; tue ihr weh. Sie breche jetzt den Kontakt ab und gehe für immer.

Meine Idee war ehrlich und ernst gemeint; 1 Woche Kontakt Pause, jeder macht sich Gedanken; ich lese das Buch, finde heraus was das für mich ist. Sie andererseits kann das nicht und wünscht sich nun das ENDE.

Ich respektiere sie schon, bin aber unendlich traurig. Ich vermisse sie jetzt schon. War vor ein paar Tagen genauso. Ist sie dann bei mir und wir liegen uns im Arm ist es schön für mich, aber das Kribbeln im Bauch fehlt aktuell. Ich bin einfach durch dieses Hin und Her, durch diese Streitereien irgendwie "auf Abstand". Kennt das jemand? Gibt es eine Idee dieses Dilemma zu lösen?

Mein bester Freund kennt mich bestens, sagt Abstand würde uns gut tun.

Liebe Grüße

Das ist jedenfalls keine wahre Liebe. Wahre Liebe bedeutet, dass man miteinander respektvoll umgeht und das kann sie nicht. Mir kommt dein Thread übrigens bekannt vor, ich glaube, du hast schon ein paar Mal über diese Frau geschrieben.

Lass es gut sein. Sie tut dir nicht gut. 

Gefällt mir
31. August um 22:36

Ihr 2 gebt nicht auf - find ich schon ziemlich bewundernswert. Zumindest ist eure Beziehung sehr emotional.

Einer Theorie zufolge verliebt man sich in den Menschen, in dem man unbewusst die Chance einer inneren Heilung erkennt. Ob sie gelingt, ist nicht garantiert. Das Potenzial ist da. 

Das ist auch damit gemeint, was euer Therapeut versuchte zu erklären. Deine Bindungsangst löst in ihr diesen Schmerz aus. Ihre Bindungsangst wird dadurch angefacht und reißt sie in ihrem Fall zu cholerischen Ausbrüchen hin. Du wirst davon abgestoßen und brichst die Bindung ab. Was auch immer in euren primären Bindungserfahrungen passiert ist, ihr retraumatisiert euch gegenseitig. Zumindest spult ihr ein Programm ab aus der Kindheit, Tobsuchtsanfälle, etc. Du auf Rückzug, spürst dich selbst nicht mehr, deine Gefühle "weg" bzw stark verunsichert. Es ist "besser so", sagt dir dein Programm.
Schon ziemlich verflucht.

Also ich glaube schon daran, dass ihr euch sehr anzieht und dass die Gefühle stark sind, aber ihr seid wie spielende Kinder mit einem Streichholz. Euer Potential, euch gegenseitig zu verletzen und die innere Heilung nicht zu erlangen, ist hoch. Aber nicht ganz unmöglich. In der Eskalation liegt der Schlüssel für eure Beziehung. Wenn du lernst, ihr Sicherheit zu geben und du umgekehrt es aushältst "so" geliebt zu werden, könnte es in dieser "Akzeptanz" des anderen, das Wahrnehmen des Anderen mitsamt dieser Ausbrüche , zu einer Art Frieden und erst dann, zu einer Änderung kommen. Noch kämpft ihr und tanzt die falschen Schritte zu neuen Liedern. 

3 LikesGefällt mir
31. August um 23:25

Ihr müßt noch einiges Lernen!

Klammern und Aufeinanderpicken hat viel mit Unsicherheit, aber ein bißchen auch mit Eifersucht und Besitzanspruch zu tun. Das Oxytozin spielt auch noch mit!

Freunde/Freundinnen/Familie  links liegen lassen ist ganz ganz dumm und eine unbedachte Folge des Zusammenpickens. Man braucht sie, in guten und schlechten Zeiten!

Zeit für sich allein zu beanspruchen ist völlig normal und natürlich; aber man muß deswegen nicht gleich Schluß machen.

Lernt! Lernt beide, lernt schrittweise und lernt euch zu lieben, redet darüber, verdammt nochmal!
Urteile nicht "cholerisch", wenn sie mit den Dämonen der Unsicherheit und Trennungsangst kämpft. Suche die Zeit für dich allein in kleinen Schritten. Erst am anderen Ende des Tisches, dann drüben auf der  Couch, dann im anderen Zimmer. Später dann, "ich sitz drüben im Café und lese das Buch, aber ruf mich ruhig an, wenn du ein schlechtes feeling hast ". So in etwa. Gib ihr die Sicherheit, daß du die Zeit für dich, nicht gegen sie, brauchst. Nimm ihr diese Angst.

Es ist ein langer Weg,  bis man lernt, nicht jedes Wort oder Ding auf die Goldwaage zu legen, sondern weise und analytischer den Hintergrund der Kommunikation zu verstehen. Das ist keine Frage des Alters.

Ich wünsche euch beiden das  Beste,

Pi




 

Gefällt mir
1. September um 1:27

Moin, 
Dazu sind Bücher geschrieben worden,
Filme gedreht....
Ja selbst Kriege schon geführt worden.

..... 
Life is a bitch,you have to learn how ride it 

1 LikesGefällt mir
1. September um 9:13
In Antwort auf diren_21094524

Hallo
ich habe ein für mich derzeit nicht lösbares Problem und hoffe hier Hilfe zu finden. 

Ich bin M, 30; meine Freundin W, 26; seit heute getrennt.
Kurz Vorgeschichte: Haben uns über die Arbeit kennen gelernt, hier auch sehr viele Gemeinsamkeiten... Hatten eine schöne Zeit (8 Monate); waren in unserem ersten gemeinsamen Urlaub, haben viele Pärchen Dinge unternommen und haben eigentlich von Anfang an zusammen gewohnt. 
Allerdings: Wir haben auch viel gestritten; oft wegen Kleinigkeiten. Sie war sehr eifersüchtig, ich habe sie nie körperlich oder emotional betrogen. Sie reagiert im Streit oft sehr heftig, lässt mich nicht mehr gehen; drängt mich körperlich und verbal in die Ecke. Gegipfelt hat das Ganze, als sie mir Bier über den Kopf geschüttet hat (sie war betrunken) und als ich die Wohnung verlassen habe auf meiner Motorhaube saß und geschrien hat. Insgesamt gab es 3 solche extremen Konflikte, sodass ich auch jedes Mal zu ihr gesagt habe, so geht es nicht weiter. Für mich ist hier eine Grenze überschritten, auch wenn ihr das im Nachhinein leid tut.

Ich selbst arbeite viel, bin nach der Arbeit oft auch nicht gut gelaunt, weil überarbeitet. Sie hat viel aushalten müssen mit mir. Letztlich haben wir uns gemeinsam zu einem Psychotherapeuten begeben. Ich dachte um die "cholerische Art" ihrerseits los zu werden. Aber ganz anders wie erwartet bescheinigt mir dieser Bindungsangst, sie sei durch mich so geworden, weil ich ihr nicht das Gefühl gebe die einzige in meinem Leben zu sein (es gibt keine andere Frau). Ich muss sagen ich bin überrascht, da ich eigentlich Kinder möchte, Haus bauen etc.
Jetzt ist es soweit gekommen, das sie vor 3 Tagen ihr Sachen gepackt hat. Der Termin bei Psychotherapeut ist 4 Tage her; dieser hat uns ein Buch empfohlen in dem ich nicht gut bei weg komme ehrlich gesagt... Sie hat es in 4 Stunden gelesen; ich bin bei der Hälfte. Brauche einfach länger. Ich sehe es ein, dass ich womöglich deutlich langsamer unterwegs bin wie sie. Für mich ist das einfach alles sehr schnell gegangen. Kaum zusammen, schon eingezogen. Kaum die ersten Male Sex gehabt, wollte sie das ich ihr vertraue, sie verhüte und Pärchen schlafen ohne Kondom, gemeinsam Urlaub etc. War alles irgendwo okay; ABER 2 Probleme gab es wie ein roter Faden: Sie respektiert mich und meine Meinung nicht. Ich möchte kurz Zeit für mich; NEIN. Ich möchte mal zu meinen Eltern; "magst du wieder zur Mama?" Ich sage ihr irgendwie fühle ich mich grad nicht wohl; gib mir kurz Zeit zum nachdenken; NEIN. Die gemeinsame Zeit am Schluss war eigentlich so, dass mir die Nähe die wir hatten ausgereicht hat. Sie brauchte aber deutlich mehr. Ich habe gesehen, dass das verletzt, sie träumt von Haus und von gemeinsamen Kindern, ich hingegen habe meine neue Arbeitstelle ab Oktober im Kopf...

Nun zu meiner Frage: Wir hatten uns gestern wieder angenähert, da gleichzeitig Dienst. Für sie wäre es normal weiter gegangen. Ich erwische mich gedanklich, dass es für mich okay ist die Wohnung wieder für mich zu haben. Außerdem bat ich sie, dass ich das Buch mal in aller Ruhe lesen könne um mir Gedanken zu machen. Vielleicht mal eine Woche Abstand, da ich innerlich zerissen bin. Ich muss mir erstens darüber klar werden, ob ich wirklich ein Problem habe, und zweitens, ob ich sie so vermisse wie sie mich. Ob es wirklich ware Liebe oder doch nur "sehr gern haben" ist. Ein Abend "Pause" wie heute Abend um das Buch zu lesen wäre für mich okay.
Ich weine ehrlich gesagt viel weil sie jetzt einfach geht... Sie hat mir auf der anderen Seite ein wundervolles Leben beschert. Sie tat alles für mich; sie liebt mich wirklich, das weiß ich. Nie würde sie mich betrügen... Nur der Freiraum, den ich gerne gehabt hätte teilweise um mal für mich zu sein. Ich habe ihn nicht bekommen. Heute Abend wollte ich das Buch weiter lesen. Sie sagte ich spiele mit ihr; tue ihr weh. Sie breche jetzt den Kontakt ab und gehe für immer.

Meine Idee war ehrlich und ernst gemeint; 1 Woche Kontakt Pause, jeder macht sich Gedanken; ich lese das Buch, finde heraus was das für mich ist. Sie andererseits kann das nicht und wünscht sich nun das ENDE.

Ich respektiere sie schon, bin aber unendlich traurig. Ich vermisse sie jetzt schon. War vor ein paar Tagen genauso. Ist sie dann bei mir und wir liegen uns im Arm ist es schön für mich, aber das Kribbeln im Bauch fehlt aktuell. Ich bin einfach durch dieses Hin und Her, durch diese Streitereien irgendwie "auf Abstand". Kennt das jemand? Gibt es eine Idee dieses Dilemma zu lösen?

Mein bester Freund kennt mich bestens, sagt Abstand würde uns gut tun.

Liebe Grüße

Ich kenne dich nicht und sage dir trotzdem, dass Abstand dir gut tun wird. Das was du eure Beziehung nennst, redest du dir selber schön. In Wahrheit passt ihr nicht zusammen und seid dauernd am Streiten.

Du wirst eine neue Partnerin finden, die besser zu dir passt.

Gefällt mir
1. September um 9:35
In Antwort auf linton_21050641

Moin, 
Dazu sind Bücher geschrieben worden,
Filme gedreht....
Ja selbst Kriege schon geführt worden.

..... 
Life is a bitch,you have to learn how ride it 

Ju häv so recht bei jur inglisch text for si beginners

1 LikesGefällt mir
1. September um 9:48
In Antwort auf ozeanologe

Das ist jedenfalls keine wahre Liebe. Wahre Liebe bedeutet, dass man miteinander respektvoll umgeht und das kann sie nicht. Mir kommt dein Thread übrigens bekannt vor, ich glaube, du hast schon ein paar Mal über diese Frau geschrieben.

Lass es gut sein. Sie tut dir nicht gut. 

Das stimmt: ich habe bereits geschrieben über sie. Zu schwer fällt mir der Abschied...

Gefällt mir
1. September um 9:55

Das mit Aneinander-Lernen und Kompromissen und so weiter wär ja ein ganz wunderbarer möglicher Weg, wenn ihr beide euch selbst reflektieren könntet und merken würdet, dass eure Art, ne Beziehung zu führen, nicht allgemeingültig ist ... aber ich erkenn höchstens bei dir ein paar Ansätze dazu, aber bei deiner Ex/Freundin laut deiner Beschreibung so gar nicht.
Und solange sie auf ihrem Standpunkt bleibt, dass Liebe sich nur in einer dauerhaften Verschmelzung ausdrücken kann und dass Abstand komplett unakzeptabel ist, wird das nix mit euch. Sie könnte nur mit nem anderen Klammeräffchen glücklich werden - oder wahrscheinlich auch nicht, weil so ein Bindungsverhalten meistens irgendwelche persönlichen Probleme überdeckt, und die würden ihr auf Dauer in jedem Fall auf die Füße fallen.

lg
cefeu

1 LikesGefällt mir
1. September um 10:37

Schade das du nicht geschrieben hast, wie das empfohlene Buch ( in dem du nicht gut bei wegkommst) heißt ???
Also, das was der Therapeut denkt...sie sei erst durch dich so geworden, glaube ich nicht ganz. Da solche Tobsuchtsanfälle zu Aggressionen gehören, die immer im Inneren ruhen. 
Sie hat gewiss dieses Problem immer schon und auch vor dir gehabt.
Ich glaube, das Thema, das deine Freundin hat, heißt "Kontrolle". Sie bekommt diese Wutanfälle immer dann, wenn sie das Gefühl hat die Kontrolle zu verlieren, die Dinge nicht mehr lenken zu können.
Für mich zeigt sie Symptome des "Besitzen wollens"----> sie will dich besitzen, was mit Liebe leider wenig zu tun hat, sondern mehr mit Macht.

Deswegen lässt sie die "Pause" auch nicht zu. Sie denkt dann keine Kontrolle mehr über die Beziehung und auch über dich zu haben. Woher dieser "Kontrollwahn " bei ihr kommt, weiß ich nicht, aber dieses Problem war vorher schon da- es zeigt sich nur erst jetzt ! Und wenn eure Beziehung scheitert, wird sich dieses Thema auch in ihrer nächsten Beziehung zeigen. So wird sie dieses Problem von Beziehung zu Beziehung tragen...leider.

 

Gefällt mir
1. September um 11:42
In Antwort auf cefeu1

Das mit Aneinander-Lernen und Kompromissen und so weiter wär ja ein ganz wunderbarer möglicher Weg, wenn ihr beide euch selbst reflektieren könntet und merken würdet, dass eure Art, ne Beziehung zu führen, nicht allgemeingültig ist ... aber ich erkenn höchstens bei dir ein paar Ansätze dazu, aber bei deiner Ex/Freundin laut deiner Beschreibung so gar nicht.
Und solange sie auf ihrem Standpunkt bleibt, dass Liebe sich nur in einer dauerhaften Verschmelzung ausdrücken kann und dass Abstand komplett unakzeptabel ist, wird das nix mit euch. Sie könnte nur mit nem anderen Klammeräffchen glücklich werden - oder wahrscheinlich auch nicht, weil so ein Bindungsverhalten meistens irgendwelche persönlichen Probleme überdeckt, und die würden ihr auf Dauer in jedem Fall auf die Füße fallen.

lg
cefeu

Da hast du Recht, ich stehe total als Schuldiger da... habe eben auch erfahren von einem Freund das sie wieder auf Tinder aktiv ist. Vergessen konnte sie mich wohl schnell. Das schmerzt nun zusätzlich...

Gefällt mir
1. September um 18:17
In Antwort auf beate44

Schade das du nicht geschrieben hast, wie das empfohlene Buch ( in dem du nicht gut bei wegkommst) heißt ???
Also, das was der Therapeut denkt...sie sei erst durch dich so geworden, glaube ich nicht ganz. Da solche Tobsuchtsanfälle zu Aggressionen gehören, die immer im Inneren ruhen. 
Sie hat gewiss dieses Problem immer schon und auch vor dir gehabt.
Ich glaube, das Thema, das deine Freundin hat, heißt "Kontrolle". Sie bekommt diese Wutanfälle immer dann, wenn sie das Gefühl hat die Kontrolle zu verlieren, die Dinge nicht mehr lenken zu können.
Für mich zeigt sie Symptome des "Besitzen wollens"----> sie will dich besitzen, was mit Liebe leider wenig zu tun hat, sondern mehr mit Macht.

Deswegen lässt sie die "Pause" auch nicht zu. Sie denkt dann keine Kontrolle mehr über die Beziehung und auch über dich zu haben. Woher dieser "Kontrollwahn " bei ihr kommt, weiß ich nicht, aber dieses Problem war vorher schon da- es zeigt sich nur erst jetzt ! Und wenn eure Beziehung scheitert, wird sich dieses Thema auch in ihrer nächsten Beziehung zeigen. So wird sie dieses Problem von Beziehung zu Beziehung tragen...leider.

 

Das Buch heißt Jein von Stefanie Stahl

Das stimmt; sie will wirklich die Kontrolle behalten. Aber man kann einen Menschen nicht zu 100 % kontrollieren, geht nicht.

Das Buch würde ich übrigens nicht empfehlen. Scheint mir sehr einseitig geschrieben

Gefällt mir
1. September um 20:27
In Antwort auf diren_21094524

Da hast du Recht, ich stehe total als Schuldiger da... habe eben auch erfahren von einem Freund das sie wieder auf Tinder aktiv ist. Vergessen konnte sie mich wohl schnell. Das schmerzt nun zusätzlich...

Blödsinn,  sie hat dich nicht vergessen. Ihr seid "nur" ganz tief im Täter-Retter-Opfer-Dreieck drinnen. 

1 LikesGefällt mir
2. September um 0:50
In Antwort auf diren_21094524

Das Buch heißt Jein von Stefanie Stahl

Das stimmt; sie will wirklich die Kontrolle behalten. Aber man kann einen Menschen nicht zu 100 % kontrollieren, geht nicht.

Das Buch würde ich übrigens nicht empfehlen. Scheint mir sehr einseitig geschrieben

Die Bücher von S.Stahl sind mir bekannt.
Dieser Titel wird dir leider nicht helfen, weil es in diesem Buch mehr um das Problem "on/off-Beziehungen " geht.

Ich glaube leider auch nicht, das euch eine Paartherapie helfen wird, denn ihr habt kein Paarproblem. SIE hat ein Problem mitgebracht und beeinflusst mit diesem Problem den Hergang eurer Beziehung.
Ich bleibe also dabei, das es hier um "Kontrolle" geht und sicherlich auch um Macht-um das Gefühl, die bestehende Beziehung beherrschen zu können.

Woher sie das Problem hat, kann ich leider nicht sagen...aber ganz sicher, hatte sie es schon vor dir- in anderen Beziehungen vor dir usw. Es kann auch sein, das sie mit diesem Verhalten schon eine Beziehung vor dir kaputt gemacht.

Solche Symthome zeigen sich oft wenn:
  -die eigenen Eltern getrennt sind oder wurden
  - aufgrund frühkindlicher Erfahrungen in der Herkunftsfamilie die zum Verlust
    der eigenen Wurzeln geführt haben. 
  - selten spielt auch Neid eine Rolle

Hat sie Freunde? Wenn ja, zeigt sie das da auch ? Oder sind es Freunde die sehr anpassungsfähig sind, so das sie auch hier die Kontrolle hat ?

Sie liebt dich! Das ist auch der Grund für ihr Kontrollverhalten. Sobald sie sich mit einem Menschen emotional involviert fühlt, will sie diesen Menschen besitzen, sich einer Exklusivität sicher sein.

Was sie aber lernen muss! Das sie damit die Liebe kaputt macht und das lernt sie erst ab einem gewissen Reifegrad leider.
Sie allein braucht eine Therapie, nicht ihr beide. Aber da muss sie von selbst drauf kommen.
 

Gefällt mir