Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie denkt ihr über Hausmänner? Geschlechterrolle in Beziehung tauschen

Wie denkt ihr über Hausmänner? Geschlechterrolle in Beziehung tauschen

20. April 2018 um 2:22

Die Frage an die Damenwelt - Würdet ihr wenn ihr genug verdient lieber einen Hausmann haben der euch morgens den Kaffee macht und euch verwöhnt wenn ihr von der Arbeit kommt?
Oder könntet ihr euch in einer solchen Beziehung nicht sicher und wohl fühlen weil der Mann durch die finanziellle Abhängigkeit von euch dadurch an Männlichkeit verliert oder so etwas?

Gibt es hier Frauen dessen Partner Hausmänner sind?
Irgendwelche Erfahrungen die Ihr teilen könnt?
 

Mehr lesen

Top 3 Antworten

20. April 2018 um 7:57
In Antwort auf hiiforshii

Die Frage an die Damenwelt - Würdet ihr wenn ihr genug verdient lieber einen Hausmann haben der euch morgens den Kaffee macht und euch verwöhnt wenn ihr von der Arbeit kommt?
Oder könntet ihr euch in einer solchen Beziehung nicht sicher und wohl fühlen weil der Mann durch die finanziellle Abhängigkeit von euch dadurch an Männlichkeit verliert oder so etwas?

Gibt es hier Frauen dessen Partner Hausmänner sind?
Irgendwelche Erfahrungen die Ihr teilen könnt?
 

sorry, aber Deiner Wortwahl nach hast Du etwas ganz anderes im Sinn, als über Geschlechterrollen in Beziehungen zu diskutieren.

9 LikesGefällt mir

20. April 2018 um 7:09
In Antwort auf hiiforshii

Die Frage an die Damenwelt - Würdet ihr wenn ihr genug verdient lieber einen Hausmann haben der euch morgens den Kaffee macht und euch verwöhnt wenn ihr von der Arbeit kommt?
Oder könntet ihr euch in einer solchen Beziehung nicht sicher und wohl fühlen weil der Mann durch die finanziellle Abhängigkeit von euch dadurch an Männlichkeit verliert oder so etwas?

Gibt es hier Frauen dessen Partner Hausmänner sind?
Irgendwelche Erfahrungen die Ihr teilen könnt?
 

Nur weil man Hausmann oder Hausfrau ist, bedeutet das nicht automatisch dem anderen Partner alles in den Allerwertesten zu schieben. 
Ich hätte kein Problem damit aber für uns kommt dieses Lebensmodell nicht in frage da wir beide viel wert auf Unabhängigkeit legen und wir auch gerne arbeiten gehen.
Hausarbeit und Kinderbetreuung hat für mich nichts unmännliches. Es sollte eine Selbstverständlichkeit sein, dass der Mann sich genauso um Haushalt und Kids kümmert. Schließlich wollte man das ganze ja zusammen so und nicht nur die Frau.

4 LikesGefällt mir

20. April 2018 um 7:57
In Antwort auf hiiforshii

Die Frage an die Damenwelt - Würdet ihr wenn ihr genug verdient lieber einen Hausmann haben der euch morgens den Kaffee macht und euch verwöhnt wenn ihr von der Arbeit kommt?
Oder könntet ihr euch in einer solchen Beziehung nicht sicher und wohl fühlen weil der Mann durch die finanziellle Abhängigkeit von euch dadurch an Männlichkeit verliert oder so etwas?

Gibt es hier Frauen dessen Partner Hausmänner sind?
Irgendwelche Erfahrungen die Ihr teilen könnt?
 

sorry, aber Deiner Wortwahl nach hast Du etwas ganz anderes im Sinn, als über Geschlechterrollen in Beziehungen zu diskutieren.

9 LikesGefällt mir

20. April 2018 um 8:15
In Antwort auf hiiforshii

Die Frage an die Damenwelt - Würdet ihr wenn ihr genug verdient lieber einen Hausmann haben der euch morgens den Kaffee macht und euch verwöhnt wenn ihr von der Arbeit kommt?
Oder könntet ihr euch in einer solchen Beziehung nicht sicher und wohl fühlen weil der Mann durch die finanziellle Abhängigkeit von euch dadurch an Männlichkeit verliert oder so etwas?

Gibt es hier Frauen dessen Partner Hausmänner sind?
Irgendwelche Erfahrungen die Ihr teilen könnt?
 

Arbeits-und Aufgabenteilung mache ich nicht vom Geschlecht abhängig, sondern indivduell nach Vorlieben, Interessen, Können, etc. und wie diese gemeinsam zum Wohle beider/aller(Familie) genutzt und geregelt werden können. Ich sehe das als Gemeinschaftsarbeit bzw. -aufgabe an, auch wenn man in verschiedenen Bereichen tätig ist.

Warum der eine den anderen aufgrund seiner Aufgabe verwöhnen soll, erschliesst sich mir nicht.
Ich frage mich, welche Vorstellung du vom Leben eines Hausmannes oder einer Hausfrau du hast.
Würde ich Alleinverdienerin sein (war ich auch schon eine Weile), dann bedeutet das für mich nicht automatisch, dass ich den anspruchsvolleren Part zu tragen habe, weshalb ich ( in deiner Denkweise?) besondere Verdienste/Würdigungen/Unterstützung nötig hätte. 
Mein Mann trägt dann ebenfalls zu unserem gemeinsamen Leben bei, nur halt in anderer Form als ich.



 

3 LikesGefällt mir

20. April 2018 um 9:53

Ich finde auch nicht dass man das ganze Thema rein vom Geld her ansehen sollte.
Wie kommst du überhaupt drauf dass eine Hausfrau nur zu Hause sitzt und wartet bis der Mann kommt um diesen zu verwöhnen?

Momentan arbeiten wir beide Vollzeit und zu Hause wird die Arbeit aufgeteilt. Ich z.B. mach die Wäsche und bügel gern, er ist dafür eher der Koch im Haus (was aber auch heißt dass ich ab und zu koche und er ab und zu Wäsche wascht).
Wenn Kinder da sind werden wir uns die Karenz teilen (weiß nicht wie das in Deutschland ist, in Österreich ist das auf alle Fälle möglich) z.B. dass ich 1-1,5 Jahre zu Hause bin und dann man noch ein halbes Jahr dranhängt. Oder 50:50 - das wissen wir jetzt noch nicht genau. Aber auch wenn er dann zu Hause ist erwarte ich mir nicht dass er mir alles zum Arsch trägt nur weil ich arbeiten war - er hatte ja schließlich auch Arbeit mit dem Kind.

Ich finde wie die anderen vor mir schon: mann muss sich auf Augenhöhe begegnen.
Man verwöhnt sich weil man sich gern hat und nicht aus Belohnung.
Wenn ich meinem Mann am Abend z.B. Massiere dann doch nicht deshalb weil er mehr als ich verdient  sondern weil ich ihn gern hab und ihm nach einem harten Tag ein wenig zum entspannen helfen will. Genau so auch anderes rum.

Mir kommt vor die Beschreibung die du oben gesucht hast klingt eher einen Butler.
Vlt hast du dich auch einfach nur falsch ausgedrückt und wolltest es anders sagen, so wie es jetzt steht denke ich dass es die Leute kränkt und auch evtl. verärgert.
 

Gefällt mir

20. April 2018 um 18:05

Hey erstmal danke für die vielen Antworten. Ich denke ich habe die Frage viel zu zusammengefasst geschrieben.
Ich meine natütlich nicht, dass nur der Partner der mehr verdient nur deshalb mit irgendwas verwöhnt werden sollte.
Es ging mir im wesentlichen darum ob dieser Tausch für Frauen in Frage käme oder nicht.
Ich frage mich jedoch auch wieso so viele hier direkt glauben dass ich davon ausgehe so etwas geht nicht auf Augenhöhe.
Es gibt nie nur schwarz oder weiss.

1 LikesGefällt mir

20. April 2018 um 18:06
In Antwort auf hiiforshii

Hey erstmal danke für die vielen Antworten. Ich denke ich habe die Frage viel zu zusammengefasst geschrieben.
Ich meine natütlich nicht, dass nur der Partner der mehr verdient nur deshalb mit irgendwas verwöhnt werden sollte.
Es ging mir im wesentlichen darum ob dieser Tausch für Frauen in Frage käme oder nicht.
Ich frage mich jedoch auch wieso so viele hier direkt glauben dass ich davon ausgehe so etwas geht nicht auf Augenhöhe.
Es gibt nie nur schwarz oder weiss.

* viel zu zusammengefasst geschrieben

Gefällt mir

20. April 2018 um 20:30
In Antwort auf hiiforshii

Die Frage an die Damenwelt - Würdet ihr wenn ihr genug verdient lieber einen Hausmann haben der euch morgens den Kaffee macht und euch verwöhnt wenn ihr von der Arbeit kommt?
Oder könntet ihr euch in einer solchen Beziehung nicht sicher und wohl fühlen weil der Mann durch die finanziellle Abhängigkeit von euch dadurch an Männlichkeit verliert oder so etwas?

Gibt es hier Frauen dessen Partner Hausmänner sind?
Irgendwelche Erfahrungen die Ihr teilen könnt?
 

ich finde das Modell total praktisch. Hatte selber mal so gelebt. Leider kam der Mann nicht damit klar und er war eine Katastrophe im Haushalt. Ich sehe es nicht ein, jemanden komplett auszuhalten, bei mir wohnen zu lassen und dann einfach nur einen Schweinestall zuhause zu haben. Ich habe mich von ihm deswegen getrennt.

Wenn ich mich in meinem eigenen Zuhause nicht wohlfühle, stimmt da was nicht. Und wenn es noch nichteinmal mit dem Putzen klappt (in jeder WG kann man darüber reden udn sich einig werden ....), dann geht das nicht. Eine Putzfrau hätte auch nichts gebracht, weil eine halbe Stunde nach ihrer Putzerei alles total eingesaut gewesen wäre. 

Also Hausmann gut und schön, es muss aber zusammen im Lebensstil passen. Wenn da das nicht geht, dann geht es nicht. 

Gefällt mir

21. April 2018 um 10:29
In Antwort auf hiiforshii

Die Frage an die Damenwelt - Würdet ihr wenn ihr genug verdient lieber einen Hausmann haben der euch morgens den Kaffee macht und euch verwöhnt wenn ihr von der Arbeit kommt?
Oder könntet ihr euch in einer solchen Beziehung nicht sicher und wohl fühlen weil der Mann durch die finanziellle Abhängigkeit von euch dadurch an Männlichkeit verliert oder so etwas?

Gibt es hier Frauen dessen Partner Hausmänner sind?
Irgendwelche Erfahrungen die Ihr teilen könnt?
 

hm..lass mal überlegen ..

bin ich schon eine ''Hausfrau'', nur weil ich morgens den Kaffee mache und abends den Mann ''verwöhne'' (was immer einer darunter verstehen mag) ?

Was ? Und diesen ''Job'' möchtest Du auch noch ''bezahlt'' kriegen ???

Ich glaube, Du stellst hier die falschen Fragen ...

1 LikesGefällt mir

21. April 2018 um 14:08
In Antwort auf hiiforshii

Die Frage an die Damenwelt - Würdet ihr wenn ihr genug verdient lieber einen Hausmann haben der euch morgens den Kaffee macht und euch verwöhnt wenn ihr von der Arbeit kommt?
Oder könntet ihr euch in einer solchen Beziehung nicht sicher und wohl fühlen weil der Mann durch die finanziellle Abhängigkeit von euch dadurch an Männlichkeit verliert oder so etwas?

Gibt es hier Frauen dessen Partner Hausmänner sind?
Irgendwelche Erfahrungen die Ihr teilen könnt?
 

Also bin keine Frau aber weiss, Hausmann oder Hausfrau hat was Abwertendes im Wortlaut. Ist aber Quatsch. Für mich bedeutet das einfach Arbeitsteilung je nach Lage. Arbeitet meine Frau und verdient was und ich nicht, dann kümmere ich mich selbstverständlich um den Haushalt der auch Arbeit bedeutet und den Anderen entlastet wenn ich das Wichtige erledige. Und erwarte das natürlich auch von meiner Partnerin das sie was tut um mich zu entlasten wenn ich beruflich eingespannt bin. Mit Wertigkeit hat das aber nichts zu tun, ist einfach logisch und pragmatisch und hilft uns Beiden. Und Teamarbeit bringt uns weiter in einer Beziehung und nicht wer Oben oder Unten ist beim Gehaltsscheck ! Hausarbeit ist viel Arbeit und wie schön ist es nach nem 15h Arbeitstag nicht in den 5 Stunden Freizeit noch einkaufen und Co zu müssen ? Toll und wunderbar wenn mein Schatz oder ich die Wäsche und das Essen schon fertig hat und können dann die knappe Freizeit zusammen geniessen.

Und wenn mir mein Schatz zum Frühstück einen Kaffee macht, dann gerne, weil sie aus Liebe auch früh aufsteht obwohl sie nicht müsste oder eben umgekehrt sondern weil das einfach Zuneigung ist und schön sich vor der Trennung durch Arbeit und Co nochmal zu sehen.

Ego hat da garnichts zu suchen, weil wir eine Einheit sind, uns lieben und verstehen und unterstützen, der Partner kein Feind ist oder Maßstab für das eigene mickrige Ego. Würde nie nen Kaffee machen frühs um mich anzubiedern, aufzuwerten oder sonstwas Krankes und Gestelltes sondern es aus Liebe tun. Gehts meinem Schatz gut, dann gehts auch mir gut, genauso wie ich mitleide wenn es ihm oder ihr nicht gut geht. Teamplay eben. Das Wir statt Du und Ich. Mir egal wer was verdient und wird getan was getan werden muss damit unsere kleine und liebe Welt funktioniert und die Gemeinsamkeit Bereicherung und Erleichterung ist und keine Belastung, weil sonst bräuchte man keine Beziehung und ist alleine besser dran !

2 LikesGefällt mir

21. April 2018 um 23:43

Das stimmt sicher, habe auch auf Arbeit nicht nur Arbeit sondern auch mal Pause, soziale Kontakte und sozialen Austausch und vielleicht auch Bestätigung durch meine Leistung. Und mein Schatz muss daheim auch nicht nur putzen und rumwirbeln sondern darf gerne mal entspannen, soziale Kontakte pflegen. Ich freue mich wenn ich daheim bin, der Haushalt geschmissen wurde, mein Schatzi entspannt und gut drauf ist um mit mir zusammen dann den Tag supi ausklingeln zu lassen ! Das finde ich toll weil ich dann gerne heimkomme und mich darauf freue, ich brauche keinen Partner der überlastet heimkommt, auch nur noch nölt, unlustig und antriebslos ist und sich die Gespräche auf das alltägliche Leid und auskotzen über die Arbeit beschränken. Geld bindet nicht und mein Partner ist auch kein Angestellter usw. und brauche Jemandem der nicht wie ich im Hamsterrad rumrennt und sich auspowert sondern wo ich ankommen und entspannen kann und das geht in einer Partnerschaft nur über nen glücklichen Partner.

Diesen ganzen Psycho, Emo und Ego-Dreck ala wer ist mehr wert usw., ach kenne das und ist für mich völlig unwichtig und einfach nur noch lästig. Wer Teamplay nicht kann ohne diesen Psychomist, der gehört nicht in eine Beziehung sondern zum Arzt und man verschone mich mit diesen Menschen die sich da einfach zu wichtig nehmen sorry.

3 LikesGefällt mir

22. April 2018 um 16:57

Ich möchte mich beruflich gerne verwirklichen. Natürlich weiß ich noch nicht mit Sicherheit, was nach dem Studium kommen wird, aber wenn ich einen gut bezahlten Job habe, der mir Spaß macht, fänd ich es wirklich toll, wenn der Mann sich vorstellen könnte, zuhause zu bleiben und sich um potentielle Kinder und den Haushalt zu kümmern. Ich finde das nicht unmännlich, sondern liebenswert.

Gefällt mir

22. April 2018 um 23:23

Ich kann und mach alles..auch ohne Geld !

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Hat er überhaupt wirklich Interesse?
Von: engelderliebe15
neu
22. April 2018 um 19:28

Geschenkbox

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen