Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie den Schmerz verarbeiten

Wie den Schmerz verarbeiten

4. Februar 2011 um 20:30

Muss mich heute hier mal melden, weil völlig am Boden
zerstört.
Habe vor ca. 3 Monaten festgestellt das mein Mann mich
betrogen hat.
Nach einem völlig banalen, eher alltäglichem Streit, war
am gemeinsam genutzten PC noch eine Anwendung offen,
habe die Mails gelesen nachdem ich begriffen habe das
es keine Werbung ist.- Mein über alles geliebter Mann hat sich mit anderen Frauen verabredet. Habe ihn voller Wut und Emotionen sofort zur Rede gestellt, demnach waren es 4, Frauen in 2 Jahren. Ich war immer das Beste, die Liebe zu mir seiner Aussage nach aber wie zu einer Schwester, Mutter, besten Freundin.
Habe am folgenden Tag die Wohnung verlassen weil ich die Nähe nicht aushalten konnte.
Jetzt nach gut 3 Monaten sitze ich in einer eigenen Wohnung und bin total fertig. Ich liebe meinen Mann über alles und fühle mich als hätte ich kein Leben mehr.
Er ist traurig, will aber keine Fortsetzung der Beziehung.
Ich weiss überhaupt nicht mehr was ich denken soll und
wie ich damit umgehen kann.

Mehr lesen

4. Februar 2011 um 21:21

Ich kann es gut nachvollziehen
Ich kann das richtig gut nachvollziehen. Mein erster Freund mit dem ich 2 Jahre zusammen war hat mich auch mehrmals betrogen und er hat mir so wehgetan. Vor allem weil es mein erster Freund war und ich ihm sehr vertraut hatte. Ich war danach noch mit ihm zusammen, aber es scheiterte. Meine Liebe ging langsam weg und ich habe ihn angefangen zu hassen. Wie kann ein Mensch einem nur so wehtun?? Ich habe mich damals so gefühlt als würde ich sterben von den Herzschmerz den er mir angetan hat. Meine Liebe hat sich langsam in Hass verwandelt und ich habe die Beziehung ohne Gefühl beendet. Deswegen sag ich dir: Er ist es nicht Wert! Willst du mit einem Mann zusammen sein der dich belügt und hintergeht?? Er wird es immer wieder machen. Und das hat kein ehrlicher Mensch verdient. Du wirst irgendwann wieder jemanden kennenlernen, jemand der dich zu schätzen weiß. Weine nicht so einem Mann nach! Im Gegenteil geh raus mit Freunden, unternehm was und du wirst merken das es dir langsam besser geht. Und ja ich weiß, leichter getan als gesagt. Ich bin auch in einer schweren Trennungsphase und versuche gerade wieder ins Leben zurückzufinden. Und ich versuche positiv in die Zukunft zu blicken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2011 um 20:11
In Antwort auf mio_12734716

Ich kann es gut nachvollziehen
Ich kann das richtig gut nachvollziehen. Mein erster Freund mit dem ich 2 Jahre zusammen war hat mich auch mehrmals betrogen und er hat mir so wehgetan. Vor allem weil es mein erster Freund war und ich ihm sehr vertraut hatte. Ich war danach noch mit ihm zusammen, aber es scheiterte. Meine Liebe ging langsam weg und ich habe ihn angefangen zu hassen. Wie kann ein Mensch einem nur so wehtun?? Ich habe mich damals so gefühlt als würde ich sterben von den Herzschmerz den er mir angetan hat. Meine Liebe hat sich langsam in Hass verwandelt und ich habe die Beziehung ohne Gefühl beendet. Deswegen sag ich dir: Er ist es nicht Wert! Willst du mit einem Mann zusammen sein der dich belügt und hintergeht?? Er wird es immer wieder machen. Und das hat kein ehrlicher Mensch verdient. Du wirst irgendwann wieder jemanden kennenlernen, jemand der dich zu schätzen weiß. Weine nicht so einem Mann nach! Im Gegenteil geh raus mit Freunden, unternehm was und du wirst merken das es dir langsam besser geht. Und ja ich weiß, leichter getan als gesagt. Ich bin auch in einer schweren Trennungsphase und versuche gerade wieder ins Leben zurückzufinden. Und ich versuche positiv in die Zukunft zu blicken.

Leichter gesagt als getan
Hallo - ich weiss theoretisch wie ich damit umgehen soll, kann mich emotional aber kaum lösen. Mein Mann hat während unseres gesamten gemeinsamen Lebens völlig mein Denken und Handeln bestimmt.- Und - auch wenn manch einer die Hände über dem Kopf zusammenschlägt - für mich war es o.k.! Dadurch bin ich jetzt in der Situation das ich kaum eigene Freunde habe und das Gefühl habe um die Vergangenheit betrogen zu sein und letztendlich keine Zukunft zu habe.- Pläne, Träume - alles dahin - so schwer es auch ist aber ich muss endlich begreifen das es für immer ist-
Das sage ich heute - und morgen - da gehe ich nach nun fast 3 Monaten hin und schreibe mails oder sms - flehe und weine. Weit entfernt von der starken Frau die daran gewöhnt ist alles im Griff zu haben. Dafür kann ich mich im Moment selbst hassen, kann es aber auch noch nicht sein lassen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Februar 2011 um 3:24
In Antwort auf pilar_12263347

Leichter gesagt als getan
Hallo - ich weiss theoretisch wie ich damit umgehen soll, kann mich emotional aber kaum lösen. Mein Mann hat während unseres gesamten gemeinsamen Lebens völlig mein Denken und Handeln bestimmt.- Und - auch wenn manch einer die Hände über dem Kopf zusammenschlägt - für mich war es o.k.! Dadurch bin ich jetzt in der Situation das ich kaum eigene Freunde habe und das Gefühl habe um die Vergangenheit betrogen zu sein und letztendlich keine Zukunft zu habe.- Pläne, Träume - alles dahin - so schwer es auch ist aber ich muss endlich begreifen das es für immer ist-
Das sage ich heute - und morgen - da gehe ich nach nun fast 3 Monaten hin und schreibe mails oder sms - flehe und weine. Weit entfernt von der starken Frau die daran gewöhnt ist alles im Griff zu haben. Dafür kann ich mich im Moment selbst hassen, kann es aber auch noch nicht sein lassen

Setze dich nicht unter Druck
Ja ich kann das verstehen. Ich war zwar nicht verheiratet, aber ich habe während der Beziehung meinen Freund jeden Tag gesehen und deswegen kaum noch Freundschaften gepflegt. Und nach der Trennung steht man erstmal da und denkt man hat niemand. Aber du hast vielleicht Geschwister die du besuchen kannst oder bau wieder Kontakt zu einer ehemaligen Freundin auf, wenn möglich. Und vor allem rede darüber. Du wirst bestimmt jemand finden. Es ist klar das alles nicht so schnell passiert wie man gerne möchte. Eins muss dir klar werden, du musst ihn loslassen, ansonsten wird er dich noch mehr verletzen. Ich weiß es ist sehr schwer und manchmal ist man so verzweifelt und man denkt das man es einfach nicht packt. Es ist besser wenn du den Kontakt erstmal abbrichst und du wieder zu dir findest. Denn das sms schreiben und anflehen bringt überhaupt nichts. Du tust dir doc nur selbst weh. Die Zeit heilt alle wunden, setze dich nicht unter druck. Das ganze zu verarbeiten braucht Zeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2011 um 14:48

Nicht aufgeben!
Vor drei Jahren saß ich wie Du in meiner eigenen Wohnung und bin vor Sehnsucht nach meinem Mann fast gestorben. Ich dachte, ohne ihn keinen Sinn im Leben mehr finden zu können. Der Schmerz war so unendlich. Ich bin nach einem halben Jahr zu ihm zurück gegangen.
Jetzt sitze ich genauso verzweifelt wie vor der ersten Trennung da...nichts hat sich dauerhaft verändert. Mein Mann lügt wie eh und je. Die Misere ist nur noch größer. Ich habe jetzt erst gemerkt, wie sehr ich alles auf ihn ausgerichtet habe. Ich selbst habe mich dabei verloren.
Ich kenne weder Dich noch Deinen Mann und kann mir kein Urteil erlauben. Gib Dir Zeit. Der Schmerz geht vorbei.
Mein Mann wollte eigentlich gar nicht, dass ich zurückkomme, er hat nur der Kinder wegen eingewilligt. Das ist mir jetzt erst klar geworden. Er hat niemals eine Versöhnung oder gar Aussprache ernsthaft gewollt.
Ich habe einen langen Leidensweg hinter mir und wünsche Dir von Herzen, dass Du die für dich richtige Entscheidung triffst.
Ich kehre erst langsam wieder ins "Leben" zurück, Du hast die räumliche Trennung schon geschafft. Glückwunsch!
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Februar 2011 um 16:36

Wie du hörst,
bist du nicht alleine. Ich bin vor Jahren in meiner schlimmsten Zeit in diesem Forum gelandet, wurde auch verlassen. Wir waren damals eine richtige Gruppe von Getrennten und haben heute immer noch Kontakt. Es geht vorbei , auch wenn es dauert. Bau dir ein eigenes Leben auf und gib es nie!!!!!!
wieder auf, für keine Beziehung der Welt. Hab eigene Freunde, Bekannte , Hobbies, Sport. Evtl könnten dir auch Gespräche gut tun bei einer Beratungsstelle von Caritas und Diakonie und manchmal gibt es auch Trennungsgruppen, wo du dann andere Menschen kennenlernst, die dich verstehen, weil sie im selben "Boot" sitzen. Du hast richtig gehandelt und es ist gut, wenn sich jeder mehr wert ist, als solch eine Behandlung. Überhaupt ist es wichtig den Selbstwert und die Selbstliebe zu pflegen.
Buchtipp:
Wenn der Partner geht.
Alles Gute, du schaffst es. Viele vor dir haben es geschafft. Viele nach dir werden es noch schaffen müssen.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2011 um 14:17
In Antwort auf melike13

Wie du hörst,
bist du nicht alleine. Ich bin vor Jahren in meiner schlimmsten Zeit in diesem Forum gelandet, wurde auch verlassen. Wir waren damals eine richtige Gruppe von Getrennten und haben heute immer noch Kontakt. Es geht vorbei , auch wenn es dauert. Bau dir ein eigenes Leben auf und gib es nie!!!!!!
wieder auf, für keine Beziehung der Welt. Hab eigene Freunde, Bekannte , Hobbies, Sport. Evtl könnten dir auch Gespräche gut tun bei einer Beratungsstelle von Caritas und Diakonie und manchmal gibt es auch Trennungsgruppen, wo du dann andere Menschen kennenlernst, die dich verstehen, weil sie im selben "Boot" sitzen. Du hast richtig gehandelt und es ist gut, wenn sich jeder mehr wert ist, als solch eine Behandlung. Überhaupt ist es wichtig den Selbstwert und die Selbstliebe zu pflegen.
Buchtipp:
Wenn der Partner geht.
Alles Gute, du schaffst es. Viele vor dir haben es geschafft. Viele nach dir werden es noch schaffen müssen.
Gruß Melike

Mutmacher
Der Buchtipp ist sehr gut, - ich habe auch angefangen, es zu lesen.
Leider bin ich erst im Übergang zu Phase 2
Das Selbstwertgefühl muß Schritt für Schritt erst wieder hervorgekramt werden.
Aber es macht Mut, von denen zu lesen, die es heil überstanden haben.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Februar 2011 um 14:23
In Antwort auf pilar_12263347

Leichter gesagt als getan
Hallo - ich weiss theoretisch wie ich damit umgehen soll, kann mich emotional aber kaum lösen. Mein Mann hat während unseres gesamten gemeinsamen Lebens völlig mein Denken und Handeln bestimmt.- Und - auch wenn manch einer die Hände über dem Kopf zusammenschlägt - für mich war es o.k.! Dadurch bin ich jetzt in der Situation das ich kaum eigene Freunde habe und das Gefühl habe um die Vergangenheit betrogen zu sein und letztendlich keine Zukunft zu habe.- Pläne, Träume - alles dahin - so schwer es auch ist aber ich muss endlich begreifen das es für immer ist-
Das sage ich heute - und morgen - da gehe ich nach nun fast 3 Monaten hin und schreibe mails oder sms - flehe und weine. Weit entfernt von der starken Frau die daran gewöhnt ist alles im Griff zu haben. Dafür kann ich mich im Moment selbst hassen, kann es aber auch noch nicht sein lassen

Ich versteh es...
Unglaublich, es könnten meine Worte sein.....ich hasse ihn dafür, dass er frei sein will und ich (und die Kinder) mein Leben ändern muß. Man kennt sich selber nicht mehr und ist bei vielen Entscheidungen einfach unsicher. Dabei stehe ich auch mit beiden Beinen fest im Leben.
Wir müssen wohl das beste draus machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest