Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie beurteilt ihr mein Empfinden und mein Verhalten? Eifersucht

Wie beurteilt ihr mein Empfinden und mein Verhalten? Eifersucht

16. Januar 2012 um 15:15

Hallo Zusammen,

ich bin neu hier und habe mich angemeldet, weil ich momentan einige Eigenarten an mir feststelle

Folgende Situation:
ich bin seit mehreren Jahren fest mit einem Mann liiert, wir wohnen auch zusammen und führen insgesamt eine harmonische Beziehung (kleinere Streitigkeiten gibts ja überall mal).
Seit ich ihn kenne, war er innerhalb seiner Arbeitstelle immer im gleichen Bereich angestellt, von dem ich die Mitarbeiter mit der Zeit kannte. Hinzu kam, dass er in Schichtmodellen gearbeitet hat, in denen entweder keine Frauen arbeiten durften oder aber kaum welche waren.

Nun wurde er versetzt und ich stelle fest, dass ich damit nicht ganz Frieden schließen kann.
Grundsätzlich bin ich eher von der eifersüchtigen Natur. Nicht krankhaft, aber ich möchte es bpsw. auch nicht erleben, dass er mit einer anderen flirtet oder ähnliches. Ich bin mehrmals betrogen worden und habe dabei an Selbstwert verloren.

Seitdem er versetzt ist, frage ich mich ständig, wie es dort wohl so ist: Mit wem arbeitet er zusammen? Sind dort Frauen? Wenn ja, welchen Alters...hat er viel mit ihnen zu tun usw?

Einge Fragen habe ich ihm bereits gestellt, ich dachte wirklich es würde mein Gewissen beruhigen. Er hat mir auch lieb geantwortet und gemeint, dass es dort lediglich ältere Damen gäbe und ich mir nun wirklich keinen Kopf machen müsse.
Allerdings fange ich nun an darüber zu spekulieren, ob er das vielleicht nur sagt, damit ich mir keine Gedanken mache und in Wirklichkeit hat er aber attraktive Kolleginnen.

Es klingt verrückt und ich verstehe es selbst nicht so ganz, aber ich kann mit der momentanen Situationen keine Ruhe finden.

Das Schlimme ist, dass ich in den letzten Jahren immer dachte mein Vertrauen hätte sich erholt. Und nun scheint es mir so, als wäre es nur eine Täuschung gewesen, da es wegen seiner rein männlichen Kollegen und Schichten keinerlei Anlass gab.
Nun da es wieder einen "Anlass" gibt, spüre ich wieder Sorge und Eifersucht in mir aufkeimen.

Ich weiß nun selbst gar nicht, wie ich damit umgehen soll.
Je öfter ich ihn darauf anspreche, umso gereizter reagiert er - verständlicherweise!

Heute hat er bpsw. einen Termin auswärts und wenn er nach Hause kommt, wird es mir unter den Fingernägeln brennen, ihn zu fragen, wer da so war und mit wem er da zu tun hatte....aber unter der Absicht, herauszufinden, ob dort nicht eine Frau war, die er attraktiv(er) findet.

Bitte gebt euren Senf dazu. Danke

Mehr lesen

16. Januar 2012 um 15:52


ich kenne das. Das ist genau der Fall bei meinem Freund. Er wurde versetzt und arbeitet jetzt fast ausschließlich nur mit Frauen (früher NUR mit Männern).

Ich habe schon immer zu der eifersüchtigen Sorge gehört. Ich kann dir aber sagen, was ich mir immer wieder sage, um dieses Gefühl zu beruhgen bzw mir da keine Sorgen zu machen:
- auch wenn dort frauen sind, er muss mit ihnen irgendwie klar kommen
- es sind nur Arbeitskolleginnen, er hat sie da nicht eingestellt und hatte auch keine entscheidung darüber, mit wem er nun arbeitet und mit wem nicht
- er ist seine Arbeit und er geht hauptsächlich hin, um dort Geld zu verdienen. Würde man ihm dort kein geld zahlen, würde er auch nicht freiwillig dahin gehen, um diese Frauen zu sehen.
- ich haba in verschiedenen Betrieben auch immer wieder fast nur ausschließlich mit Männern gearbeitet und habe ja auch nichts mit irgendjemanden angefangen, auch wenn einige mal ihr Interesse gezeigt haben.
- ich habe soviel Vertrauen in meinen Schatz, dass er nichts tut was ich auch nicht tun würde.

Vllt hilft es dir ja irgendwie!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2012 um 16:03
In Antwort auf melete_12094492


ich kenne das. Das ist genau der Fall bei meinem Freund. Er wurde versetzt und arbeitet jetzt fast ausschließlich nur mit Frauen (früher NUR mit Männern).

Ich habe schon immer zu der eifersüchtigen Sorge gehört. Ich kann dir aber sagen, was ich mir immer wieder sage, um dieses Gefühl zu beruhgen bzw mir da keine Sorgen zu machen:
- auch wenn dort frauen sind, er muss mit ihnen irgendwie klar kommen
- es sind nur Arbeitskolleginnen, er hat sie da nicht eingestellt und hatte auch keine entscheidung darüber, mit wem er nun arbeitet und mit wem nicht
- er ist seine Arbeit und er geht hauptsächlich hin, um dort Geld zu verdienen. Würde man ihm dort kein geld zahlen, würde er auch nicht freiwillig dahin gehen, um diese Frauen zu sehen.
- ich haba in verschiedenen Betrieben auch immer wieder fast nur ausschließlich mit Männern gearbeitet und habe ja auch nichts mit irgendjemanden angefangen, auch wenn einige mal ihr Interesse gezeigt haben.
- ich habe soviel Vertrauen in meinen Schatz, dass er nichts tut was ich auch nicht tun würde.

Vllt hilft es dir ja irgendwie!

Vielen Dank,
ich bin ja schon erleichtert, dass es überhaupt jemanden gibt, der dieses Gefühl kennt und ansatzweise versteht.
Es stimmt, er geht dort hin, um Geld zu verdienen und alles andere sind äußere Umstände.

Es ist auch nicht so, dass ich ihm zutraue, dass er mich richtig betrügt (also verabredet, one night stand usw.). Vielmehr ist es ein ungutes Gefühl, weil ich einfach nicht weiß, was dort los ist. Ich würde am liebsten jeden Kollegen und insbesondere jede Kollegin mal sehen, damit ich weiß, mit wem er es da zu tun hat.
Wäre allerdins eine attraktive Frau dabei, wäre ich wohl noch beunruhigter und hätte Angst, dass er mit ihr flirtet. Das würde mich schon eifersüchtig machen und verletzen.

Langsam habe ich das Gefühl eines Kontrollzwangs, weil ich am liebsten alles fragen möchte und mal vor der Arbeit warten, wer da so rauskommt usw.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2012 um 16:19
In Antwort auf gaensefuesschen1

Vielen Dank,
ich bin ja schon erleichtert, dass es überhaupt jemanden gibt, der dieses Gefühl kennt und ansatzweise versteht.
Es stimmt, er geht dort hin, um Geld zu verdienen und alles andere sind äußere Umstände.

Es ist auch nicht so, dass ich ihm zutraue, dass er mich richtig betrügt (also verabredet, one night stand usw.). Vielmehr ist es ein ungutes Gefühl, weil ich einfach nicht weiß, was dort los ist. Ich würde am liebsten jeden Kollegen und insbesondere jede Kollegin mal sehen, damit ich weiß, mit wem er es da zu tun hat.
Wäre allerdins eine attraktive Frau dabei, wäre ich wohl noch beunruhigter und hätte Angst, dass er mit ihr flirtet. Das würde mich schon eifersüchtig machen und verletzen.

Langsam habe ich das Gefühl eines Kontrollzwangs, weil ich am liebsten alles fragen möchte und mal vor der Arbeit warten, wer da so rauskommt usw.


genau so geht es mir auch. Aber weniger aus Eifersucht, sondern mehr aus Neugierde. Ich würde soo gerne wissen, mit wem mein Freund arbeitet, was das für menschen sind und am liebsten noch alles Wissenswertes über die Person selbst.

Meinen Freund nerven diese Fragereien extrem, weil er das ja schon als Kontrollzwang ist. (ich würde sagen eher nicht, weil ich nicht ihn deshalb ausfrage, weil ich denke, dass er da mit jemanden anfangen würde... ich will nur wissen, was für ein Umfeld ihn jeden Tag umgibt).
Auch zu der Weihnachtsfeier, wo jeder jemanden mitbringen durfte, wollte er nicht, dass ich mitkomme, mit der Begrüdung: "habe keine Lust ständig darauf aufpassen zu müssen, dass du dich nicht langweilst / Gesprächspartner hast / etc" Er wollte sich dort frei bewegen und auf niemanden angewiesen sein... Klar, fand ich das im ersten Moment sehr verletzend... anderseits, wenn ich mir das recht überlege, dürfte ich bei mir zur Weihnachtsfeier jemanden mitbringen, würde ich auch nicht umbedingt mit ihm dort im Schlepptau kommen wollen... (nicht, dass es jetzt so klingt, er wäre mir peinlich etc, denn dies ist überhaupt nicht der fall, ich habe nur halt eine sehr starke Grenze zwischen Arbeits- und Privatsleben und würde es komisch finden, wenn das sich vermischen würde... Ist vllt bei ihm genauso der der selbe Grund...)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2012 um 16:22
In Antwort auf melete_12094492


genau so geht es mir auch. Aber weniger aus Eifersucht, sondern mehr aus Neugierde. Ich würde soo gerne wissen, mit wem mein Freund arbeitet, was das für menschen sind und am liebsten noch alles Wissenswertes über die Person selbst.

Meinen Freund nerven diese Fragereien extrem, weil er das ja schon als Kontrollzwang ist. (ich würde sagen eher nicht, weil ich nicht ihn deshalb ausfrage, weil ich denke, dass er da mit jemanden anfangen würde... ich will nur wissen, was für ein Umfeld ihn jeden Tag umgibt).
Auch zu der Weihnachtsfeier, wo jeder jemanden mitbringen durfte, wollte er nicht, dass ich mitkomme, mit der Begrüdung: "habe keine Lust ständig darauf aufpassen zu müssen, dass du dich nicht langweilst / Gesprächspartner hast / etc" Er wollte sich dort frei bewegen und auf niemanden angewiesen sein... Klar, fand ich das im ersten Moment sehr verletzend... anderseits, wenn ich mir das recht überlege, dürfte ich bei mir zur Weihnachtsfeier jemanden mitbringen, würde ich auch nicht umbedingt mit ihm dort im Schlepptau kommen wollen... (nicht, dass es jetzt so klingt, er wäre mir peinlich etc, denn dies ist überhaupt nicht der fall, ich habe nur halt eine sehr starke Grenze zwischen Arbeits- und Privatsleben und würde es komisch finden, wenn das sich vermischen würde... Ist vllt bei ihm genauso der der selbe Grund...)

...
bei mir gründet es sich schon auf Eifersucht, das muss ich ehrlich zugeben.
Deshalb fällt es mir auch so schwer mit den Gedanken und Fragen an ihn aufzuhören.
In den letzten Tagen hat es mich fast ein bisschen aufgefressen.

Das mit der Weihnachtsfeier kann ich voll und ganz verstehen. Ich würde bspw. auch ungern mit ihm dort auftauchen (um mich frei bewegen zu können), wäre aber beleidigt und würde das schlimmste vermuten, wenn er mich nicht dabei haben will
typisch frau

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2012 um 16:29
In Antwort auf gaensefuesschen1

...
bei mir gründet es sich schon auf Eifersucht, das muss ich ehrlich zugeben.
Deshalb fällt es mir auch so schwer mit den Gedanken und Fragen an ihn aufzuhören.
In den letzten Tagen hat es mich fast ein bisschen aufgefressen.

Das mit der Weihnachtsfeier kann ich voll und ganz verstehen. Ich würde bspw. auch ungern mit ihm dort auftauchen (um mich frei bewegen zu können), wäre aber beleidigt und würde das schlimmste vermuten, wenn er mich nicht dabei haben will
typisch frau


ja, mir fällt es auch sehr schwer mit den Fragen aufzuhören, auch wenn ich weiß, dass er es extrem nervig findet... aber ich kann einfach nicht anders (na vllt rede ich mir das nur mit der neugierde einfach ein, um die vorhandene eifersucht, die ja schon vorhanden ist, zu überspielen... )

Also ich wäre zu ihm ja super gerne mitgekommen, ich war meiner "Gefriedigung" so nah

Aber ja... typisch Frau

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2012 um 16:50

Mach dir keine Sorgen ...
Wenn er jetzt jede Woche käme und sagen würde "Schatz ich geh mit denen vom Geschäfft noch was trinken oder in den Ausgang" dann würd ich mir denken, okee vielleicht ist da eine dabei die ihm gefällt ..

Aber er geht ja nur arbeiten ...

Klar ich hatte auch schon so Gedanken aber die verflogen meist schnell .. mach dir Gedanken/Sorgen um Sachen die Real sind ...

Wir denken meist viel zu weit und bilden uns dann vieles ein ...

Und was das betrügen angeht, leb nicht in dieser Angst wieder betrogen zu werden ... eine Garantie gibts NIE!!

Ich wurde auch betrogen, aber ich weiss heute das er eine null war und ich kann über so einen nur noch lachen ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2012 um 16:51

Krankhaft eifersüchtig
Sorry, aber das hört sich gar nicht gut an. Du vertraust Deinem Mann aber auch gar nicht - und das ist der springende Punkt.

Hat er Dir jemals Anlass dazu gegeben, dass Du ihm nicht mehr vertrauen kannst? Wenn nein, dann höre auf mit dieser Ausfragerei, denn das nervt Deinen Mann ganz bestimmt.

Ich denke, Du machst es mit dieser krankhaften Eifersucht nur schlimmer. Wenn er irgendwann dann so genervt ist, bringst Du ihn mit Deiner Eifersucht wirklich noch dazu mal eine Kollegin anzuflirten.

Ausserdem: flirten ist ja noch nicht wirklich schlimm. Das heisst doch noch gar nichts. Du kannst auch nicht erwarten, dass er keine attraktiven Arbeitskolleginnen haben darf. Das geht einfach zu weit. Vertrauen ist angesagt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2012 um 16:51
In Antwort auf melete_12094492


ja, mir fällt es auch sehr schwer mit den Fragen aufzuhören, auch wenn ich weiß, dass er es extrem nervig findet... aber ich kann einfach nicht anders (na vllt rede ich mir das nur mit der neugierde einfach ein, um die vorhandene eifersucht, die ja schon vorhanden ist, zu überspielen... )

Also ich wäre zu ihm ja super gerne mitgekommen, ich war meiner "Gefriedigung" so nah

Aber ja... typisch Frau

Was für mich wirklich zum Problem wird ist,
dass er ausflippt, wenn ich zu viel frage.
Klar, er findet es nervig, was ich auch verstehe.
Wenn er bspw. paar Wochen in einer Abteilung ist, hören meine Fragen auf, denn dann hat er mir schon gesagt, ob dort Frauen sind und welche usw.
Und auch bei erneutem Fragen würden er mir nichts anderes sagen, denn das würde ja nur zeigen, dass er mit der ersten Antwort nicht ganz ehrlich war.

Aktuell ist es aber so, dass er ständig den Arbeitsplatz wechselt und da möchte ich am liebsten täglich wissen, welche Leute dort ein und ausgehen.

Das versteht er aber nicht. Er hat einmal gesagt, dass ich mir keine Gedanken machen muss und das soll jetzt bis in alle Ewigkeit halten.
Mein Gewissen, will aber wissen, was dort vor sich geht.

Wenn er dann geladen ist, reagiert er über. Motzt mich an, dass ich nicht normal bin usw. Das tut mir schon weh und wenn er dann natürlich nichts erzählt/antwortet, dann werd ich noch unruhiger und denke noch mehr, dass er mir was zu verheimlichen hat und es dort doch eine gibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen