Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie bekomme ich meine Freundin zurück?

Wie bekomme ich meine Freundin zurück?

11. Januar um 3:25

Hallo alle zusammen,
ich habe mich hier mal angemeldet weil ich zur Zeit wirklich verzweifelt bin.
Meine (Ex)Freundin und ich haben uns am 30.12. getrennt weil wir es beide für das Beste hielten.
Aber ich fang mal am besten ganz am Anfang an.
Wir haben uns vorletztes Jahr im November (2016) auf dem Geburtstag von einem gemeinsamen Freund kennengelernt.
Beim Bowling hat sie mich ich sage mal ’‘angemacht‘‘ was ich schon komisch fand weil sie mit ihrem damaligen Freund da war.
Im April letzten Jahres (2017) haben wir dann irgendwie angefangen miteinander zu schreiben. Da war sie noch mit ihrem damaligen Freund zusammen.
Irgendwann als die beiden dann auseinander waren sollte es ernster werden zwischen uns.
Wurde es aber dann nicht weil sie direkt nach der Trennung von ihrem Ex (zu ihm werde ich noch schreiben) einfach mal raus musste. Sie ist dann mit einem Freund in den Urlaub gefahren. Das war Mai 2017.
Während sie im Urlaub war hatte ich einen schweren Autounfall. Ein LKW ist uns hinten drauf gefahren und hat uns einen kleinen Abhang hinunter in die Bäume geschleudert.
Ich war zusammen mit drei Freunden auf dem Rückweg von einer Geburtstagsfeier.
Bei diesem Unfall ist mein bester Freund gestorben womit ich bis heute nicht richtig klar komme. 
Wir sind beide Banatdeutsche aus Jugoslawien gewesen und kannten uns schon als kleine Kinder. Ich selbst musste mehrmals reanimiert werden und lag mehrere Wochen im Koma.
Bin aber wieder komplett gesund! 
Sie hat in ihrem Urlaub von einer Freundin davon erfahren und war natürlich total geschockt.
Als sie dann aus ihrem Urlaub wieder da war und ich ein paar Wochen später wieder einigermaßen fit war hat sie mich im Krankenhaus besucht. Das war dann im Juli weil ich vorher nicht besuchbar gewesen bin. 
Wir haben sofort gemerkt dass es einfach passt. 
Das ist wahrscheinlich noch untertrieben wir waren wirklich begeistert voneinander.
Wir konnten einfach super miteinander lachen uns auch ernst unterhalten einfach alles. 
Ich habe mich gefühlt wie im siebten Himmel.
An dem Abend als sie mich das erste mal geküsst hat war ich dermaßen beeindruckt von ihr dass ich es garnicht in Worte fassen kann.
Wir haben uns auf einem Parkplatz getroffen und haben einfach geredet. 
Wir waren irgendwann beide zu verschüchtert als dass einer den ersten Schritt machen konnte.
Irgendwann als ich dann für einen kurzen Moment weggeguckt habe hat sie mich einfach gepackt und mich geküsst.  
Klingt vielleicht verrückt aber ich wusste sofort dass ich sie immer lieben werde. (Irgendwann ist mir dieses Wissen aber aufgrund von meinen Psychischen Problemen abhanden gekommen)
Wir sind also zusammen gekommen und die ersten Wochen/Monate waren einfach nur super.
Wir haben viel zusammen unternommen sind weggefahren usw...
Aber allmählich habe ich dann angefangen mich zu verändern.
Was ich selbst aber damals nicht bemerkt habe. 
Viele Erinnerungen aus meiner Kindheit sind wieder hochgekommen. Krieg und sowas.
Ich bin dann nachts öfters mal zitternd mit Herzrasen aufgewacht während sie mich bereits im Arm gehalten hat. (Solche Alpträume habe ich vorher nie gehabt)
Muss echt gerade weinen wenn ich darüber schreibe weil sie wirklich immer für mich da gewesen ist.
Jedenfalls kam nach ein paar Monaten bei mir einfach viel zusammen. 
Ich denke heute ausgelöst durch den Unfall.
Mein bester Freund der gestorben ist.
Mein Unfall und die damit verbundenen Strapazen.
Meine Träume und schlechter Schlaf was mir wirklich zugesetzt hat. 
Meine Arbeit und die Fahrerei die mich extrem gestresst hat. Musste damals täglich 200Km fahren.
Meine Eltern haben sich dann auch noch getrennt nach über 30 Jahren Ehe.
Einfach alles mein ganzes Leben zerfiel für mich auseinander.
Dazu kam noch dass ich ihre Wohnung gehasst habe.
Wir haben praktisch zusammen bei ihr gewohnt.
Allerdings war das die Wohnung von ihr und ihrem Ex und ich habe es nie als mein Zuhause empfunden.
Ich habe mich immer wie ein Gast gefühlt.
Und diese Wohnung hat bei mir permanent schlechte Laune ausgelöst.
Keine Ahnung ob das jemand nachvollziehen kann.
Dazu kommt dass ihr Ex einfach nur ein Lügner und Betrüger gewesen ist.
Er hat sie nur belogen verarscht und sogar bestohlen.
Es hört sich vielleicht komisch an aber der Wohnung hat man angemerkt was alles in ihr geschehen ist.
So weiter...
Bei mir kam einfach alles zusammen von Trauma über Stress und schlechter Laune bis Angst.
Was alles ungelöst und unverarbeitet war.
Das alles hat bei mir dazu geführt dass ich mich über die Monate stark verändert habe und wir uns wie ein Uhrwerk einmal die Woche gestritten haben.
Bei uns ging dann so ein Streit mit angepisst sein und nicht wissen wie man sich wieder Wärme gibt schonmal gerne über zwei Tage.
Natürlich hatte man zwischen den streitereien auch Spaß aber es war schon ganz schön quälend. 
Man muss dazu sagen dass auch sie eher ein schwieriger Mensch ist und auch mal gerne zur Furie. In diesem Fall aber wahrscheinlich eher als Reaktion auf den anhaltenden Zustand.
Weil rückblickend hat sie wirklich sehr viel mitgemacht. 
Ich wurde immer gereizter habe mich immer weiter zurückgezogen und sie natürlich auch.
Bis wir dann irgendwann gesagt haben dass es vielleicht besser wäre sich zu trennen.
Das war vor anderthalb Wochen. 
Ich bin also wieder in meine Wohnung gegangen und habe mich sofort super gefühlt.
Anfangs habe ich gedacht es geht mir so gut weil ich sie los bin.
Jetzt aber weiß ich es ist deshalb weil ich nicht mehr in ihrer Wohnung sein muss und hier auch niemand ist mit dem ich streiten könnte.
Ich habe mich mittlerweile in therapeutische Behandlung begeben um meine Traumata meine Kindheit meinen Unfall usw usf aufzuarbeiten.
Ich bin sozusagen aus einem monatelangen Schlaf aufgewacht während dem ich nicht ich selbst gewesen bin.
Ich bin mir jetzt erst dessen bewusst was die letzten Monate mit mir los gewesen ist und wie stark ich mich verändert hatte. 
Normalerweise bin ich ein eher ruhiger ausgeglichener und freundlicher Mensch der sowohl gerne Abenteuer mag als mal ganz gerne chillt. 
Kurz gesagt eigentlich kann man mit mir Pferde stehlen.
Ruhig ausgeglichen und freundlich sind aber keine Attribute die auf mein Verhalten der letzten Wochen/Monate zutreffen.
Das Problem ist jetzt dass sie sehr verletzt ist und mich glaube ich nicht mehr liebt bzw nicht mehr will und auch nicht so richtig versteht was überhaupt mit mir los war.
Ich aber liebe sie sehr das weiß ich und sie ist ein sehr wunderbarer Mensch der mich immer so akzeptiert hat wie ich bin und mich geliebt hat wie ich bin.
Ich kann mir einfach kein Leben ohne sie vorstellen aber genau das muss ich allem Anschein nach.
Ich schlafe nicht (sieht man ja 3Uhr ist durch und ich schreibe einen Roman).
Ich habe keinen Hunger und esse sehr wenig obwohl ich normalerweise viel esse.
Und ich bin zum Kettenraucher mutiert.
Mir geht es hundeelend und habe große Angst davor sie verloren zu haben. 
Mein Herz zerspringt wenn ich mir überlege sie nie wieder umarmen zu können.
Ich liebe sie ehrlich und aufrichtig und ich weiß nicht was ich machen soll?
Ich kann nicht in Worte fassen wie sehr ich sie vermisse. 
Dazu kommt noch dass sie bereits jemand neuen hat.
Nämlich diesen Freund mit dem sie damals im Urlaub war als ich diesen Unfall hatte.

Mehr lesen

11. Januar um 3:46
In Antwort auf 8nas8

Hallo alle zusammen,
ich habe mich hier mal angemeldet weil ich zur Zeit wirklich verzweifelt bin.
Meine (Ex)Freundin und ich haben uns am 30.12. getrennt weil wir es beide für das Beste hielten.
Aber ich fang mal am besten ganz am Anfang an.
Wir haben uns vorletztes Jahr im November (2016) auf dem Geburtstag von einem gemeinsamen Freund kennengelernt.
Beim Bowling hat sie mich ich sage mal ’‘angemacht‘‘ was ich schon komisch fand weil sie mit ihrem damaligen Freund da war.
Im April letzten Jahres (2017) haben wir dann irgendwie angefangen miteinander zu schreiben. Da war sie noch mit ihrem damaligen Freund zusammen.
Irgendwann als die beiden dann auseinander waren sollte es ernster werden zwischen uns.
Wurde es aber dann nicht weil sie direkt nach der Trennung von ihrem Ex (zu ihm werde ich noch schreiben) einfach mal raus musste. Sie ist dann mit einem Freund in den Urlaub gefahren. Das war Mai 2017.
Während sie im Urlaub war hatte ich einen schweren Autounfall. Ein LKW ist uns hinten drauf gefahren und hat uns einen kleinen Abhang hinunter in die Bäume geschleudert.
Ich war zusammen mit drei Freunden auf dem Rückweg von einer Geburtstagsfeier.
Bei diesem Unfall ist mein bester Freund gestorben womit ich bis heute nicht richtig klar komme. 
Wir sind beide Banatdeutsche aus Jugoslawien gewesen und kannten uns schon als kleine Kinder. Ich selbst musste mehrmals reanimiert werden und lag mehrere Wochen im Koma.
Bin aber wieder komplett gesund! 
Sie hat in ihrem Urlaub von einer Freundin davon erfahren und war natürlich total geschockt.
Als sie dann aus ihrem Urlaub wieder da war und ich ein paar Wochen später wieder einigermaßen fit war hat sie mich im Krankenhaus besucht. Das war dann im Juli weil ich vorher nicht besuchbar gewesen bin. 
Wir haben sofort gemerkt dass es einfach passt. 
Das ist wahrscheinlich noch untertrieben wir waren wirklich begeistert voneinander.
Wir konnten einfach super miteinander lachen uns auch ernst unterhalten einfach alles. 
Ich habe mich gefühlt wie im siebten Himmel.
An dem Abend als sie mich das erste mal geküsst hat war ich dermaßen beeindruckt von ihr dass ich es garnicht in Worte fassen kann.
Wir haben uns auf einem Parkplatz getroffen und haben einfach geredet. 
Wir waren irgendwann beide zu verschüchtert als dass einer den ersten Schritt machen konnte.
Irgendwann als ich dann für einen kurzen Moment weggeguckt habe hat sie mich einfach gepackt und mich geküsst.  
Klingt vielleicht verrückt aber ich wusste sofort dass ich sie immer lieben werde. (Irgendwann ist mir dieses Wissen aber aufgrund von meinen Psychischen Problemen abhanden gekommen)
Wir sind also zusammen gekommen und die ersten Wochen/Monate waren einfach nur super.
Wir haben viel zusammen unternommen sind weggefahren usw...
Aber allmählich habe ich dann angefangen mich zu verändern.
Was ich selbst aber damals nicht bemerkt habe. 
Viele Erinnerungen aus meiner Kindheit sind wieder hochgekommen. Krieg und sowas.
Ich bin dann nachts öfters mal zitternd mit Herzrasen aufgewacht während sie mich bereits im Arm gehalten hat. (Solche Alpträume habe ich vorher nie gehabt)
Muss echt gerade weinen wenn ich darüber schreibe weil sie wirklich immer für mich da gewesen ist.
Jedenfalls kam nach ein paar Monaten bei mir einfach viel zusammen. 
Ich denke heute ausgelöst durch den Unfall.
Mein bester Freund der gestorben ist.
Mein Unfall und die damit verbundenen Strapazen.
Meine Träume und schlechter Schlaf was mir wirklich zugesetzt hat. 
Meine Arbeit und die Fahrerei die mich extrem gestresst hat. Musste damals täglich 200Km fahren.
Meine Eltern haben sich dann auch noch getrennt nach über 30 Jahren Ehe.
Einfach alles mein ganzes Leben zerfiel für mich auseinander.
Dazu kam noch dass ich ihre Wohnung gehasst habe.
Wir haben praktisch zusammen bei ihr gewohnt.
Allerdings war das die Wohnung von ihr und ihrem Ex und ich habe es nie als mein Zuhause empfunden.
Ich habe mich immer wie ein Gast gefühlt.
Und diese Wohnung hat bei mir permanent schlechte Laune ausgelöst.
Keine Ahnung ob das jemand nachvollziehen kann.
Dazu kommt dass ihr Ex einfach nur ein Lügner und Betrüger gewesen ist.
Er hat sie nur belogen verarscht und sogar bestohlen.
Es hört sich vielleicht komisch an aber der Wohnung hat man angemerkt was alles in ihr geschehen ist.
So weiter...
Bei mir kam einfach alles zusammen von Trauma über Stress und schlechter Laune bis Angst.
Was alles ungelöst und unverarbeitet war.
Das alles hat bei mir dazu geführt dass ich mich über die Monate stark verändert habe und wir uns wie ein Uhrwerk einmal die Woche gestritten haben.
Bei uns ging dann so ein Streit mit angepisst sein und nicht wissen wie man sich wieder Wärme gibt schonmal gerne über zwei Tage.
Natürlich hatte man zwischen den streitereien auch Spaß aber es war schon ganz schön quälend. 
Man muss dazu sagen dass auch sie eher ein schwieriger Mensch ist und auch mal gerne zur Furie. In diesem Fall aber wahrscheinlich eher als Reaktion auf den anhaltenden Zustand.
Weil rückblickend hat sie wirklich sehr viel mitgemacht. 
Ich wurde immer gereizter habe mich immer weiter zurückgezogen und sie natürlich auch.
Bis wir dann irgendwann gesagt haben dass es vielleicht besser wäre sich zu trennen.
Das war vor anderthalb Wochen. 
Ich bin also wieder in meine Wohnung gegangen und habe mich sofort super gefühlt.
Anfangs habe ich gedacht es geht mir so gut weil ich sie los bin.
Jetzt aber weiß ich es ist deshalb weil ich nicht mehr in ihrer Wohnung sein muss und hier auch niemand ist mit dem ich streiten könnte.
Ich habe mich mittlerweile in therapeutische Behandlung begeben um meine Traumata meine Kindheit meinen Unfall usw usf aufzuarbeiten.
Ich bin sozusagen aus einem monatelangen Schlaf aufgewacht während dem ich nicht ich selbst gewesen bin.
Ich bin mir jetzt erst dessen bewusst was die letzten Monate mit mir los gewesen ist und wie stark ich mich verändert hatte. 
Normalerweise bin ich ein eher ruhiger ausgeglichener und freundlicher Mensch der sowohl gerne Abenteuer mag als mal ganz gerne chillt. 
Kurz gesagt eigentlich kann man mit mir Pferde stehlen.
Ruhig ausgeglichen und freundlich sind aber keine Attribute die auf mein Verhalten der letzten Wochen/Monate zutreffen.
Das Problem ist jetzt dass sie sehr verletzt ist und mich glaube ich nicht mehr liebt bzw nicht mehr will und auch nicht so richtig versteht was überhaupt mit mir los war.
Ich aber liebe sie sehr das weiß ich und sie ist ein sehr wunderbarer Mensch der mich immer so akzeptiert hat wie ich bin und mich geliebt hat wie ich bin.
Ich kann mir einfach kein Leben ohne sie vorstellen aber genau das muss ich allem Anschein nach.
Ich schlafe nicht (sieht man ja 3Uhr ist durch und ich schreibe einen Roman).
Ich habe keinen Hunger und esse sehr wenig obwohl ich normalerweise viel esse.
Und ich bin zum Kettenraucher mutiert.
Mir geht es hundeelend und habe große Angst davor sie verloren zu haben. 
Mein Herz zerspringt wenn ich mir überlege sie nie wieder umarmen zu können.
Ich liebe sie ehrlich und aufrichtig und ich weiß nicht was ich machen soll?
Ich kann nicht in Worte fassen wie sehr ich sie vermisse. 
Dazu kommt noch dass sie bereits jemand neuen hat.
Nämlich diesen Freund mit dem sie damals im Urlaub war als ich diesen Unfall hatte.

Übrigens sorry für die fehlende Zeichensetzung!
Nur für die welche sich an sowas stören.
Ich hab keine Legasthenie oder so, aber hab den Text mit dem Handy geschrieben, während ich bei -2 Grad ziellos durch die Gegend spaziere.   

Gefällt mir

11. Januar um 6:49

Hey

Da schreiben so manche am PC viel schlechtere Texte; dieser hier ist gut verständlich.

Ich denke, deine Freundin hast du verloren. Es wird eine gute Zeit brauchen, bis du wieder der ausgeglichene Typ wirst, der du vor einiger Zeit warst. Vielleicht wirst du aber auch nicht mehr ganz so wie früher, da du wirklich sehr viel erleben musstest, was es zu verarbeiten gilt.

Nutze die Therapie ebenfalls, um den Verlust der Freundin zu verarbeiten, damit du wieder ein beziehungsfähiger Mensch und offen für eine neue Liebe werden kannst!
Nimm die Zeit, die sie nach dem Unfall mit dir zusammen war, dankbar als Hilfe an. Denn sie war dir in der schweren Zeit eine Stütze, bis sie es nicht mehr konnte. Und die Zeit hat dir gezeigt, wie du nicht mehr sein willst.
Du bist auch jetzt ein Mensch, der du nicht sein willst .... schläfst nicht, isst nicht, rauchst viel ....
Deshalb, lass sie ziehen und gebe ihr die Chance, glücklich zu werden. Verlange nicht von ihr, dass sie dich jetzt zurücknimmt, obwohl du dich selbst noch nicht einmal so annehmen kannst, wie du momentan bist.
Stütze und konzentriere dich auf dich selbst; auf das was du werden und erreichen willst, damit du auch wieder mit dir zufrieden sein kannst.
Erst DANN bist du wieder beziehungsfähig und kannst mit einer Frau glücklich werden.

So wie du schreibst, steckt wirklich ein toller Mann in dir. Aber dieser muss erst wieder hervorgeholt werden.
Nimm jede Hilfe an, die dir zur Verfügung steht und die du bekommen kannst, um deine Vergangenheit verarbeiten und deine Freundin loslassen zu können!
Viel Glück!!!

1 LikesGefällt mir

11. Januar um 10:23

Um für dich vielleicht weiterzukommen, schreibe ihr einen Brief in dem du alles schreibst und dich erklärst. Steck ihn in ihren Briefkasten. Egal ob sie antworten wird oder nicht, vielleicht findest du dann ein weiteres Stück innere Ruhe für dich. Du hast erklärt was dich zu dem gemacht hat, was du geworden bist und bedanke dich dass sie an deiner Seite war. Vielleicht kommt ja eine Reaktion oder ein persönliches Treffen zustande. Es hilft manchmal ungemein seine Gedanken in Worte zu fassen und aufzuschreiben.

Du hattest wirklich eine sehr schwere Zeit und es ist mehr als verständlich, dass diese Spuren in dir hinterlassen hat.

Der erste richtige Schritt ist zu erkennen, das man Hilfe braucht.
Es ist gut, dass du dich in eine Therapie begeben hast.
Ansonsten kann ich purplerain in allem Recht geben.

Gefällt mir

11. Januar um 10:25

Na dann ist ja gut. 

Ja ich weiß, ich trage ganz schön viel Gepäck mit mir rum.

Ich weiß eigentlich auch bereits, dass ich sie verloren habe.
Ich versuche im Kopf mir es auszureden und loszulassen, aber mein Herz kann es einfach nicht, so sehr ich es auch versuche.
Wenn ich Sachen schreibe wie „Ich kann mir kein Leben ohne sie vorstellen“, dann schreibe ich das wirklich nicht zum Spaß.
Ich habe noch nie so für jemanden gefühlt!
Natürlich ist niemand perfekt, aber für mich ist sie es.
Ich habe ihr auch viel zu wenig von dem gezeigt, was in mir vorgeht und wie ich für sie fühle, ich konnte es einfach nicht.
In meiner Therapie habe ich das schon in Angriff genommen, aber mein Therapeut antwortet auf Fragen in dieser Richtung nur mit Gegenfragen.
So wie „Was denken sie sollten Sie tun und warum?“ oder „Wenn ihnen ihr Herz dazu rät, ist es vielleicht auch das richtige!“.
Mein Therapeut ist wirklich sehr gut, aber in dieser Hinsicht irgendwie nutzlos für mich?!
Ich habe mich seit ich therapeutische Hilfe in Anspruch nehme, bereits schon sehr wieder zum alten hin verändert.
Ich habe sicher noch einen langen Weg vor mir, aber ich bin jetzt schon nicht mehr so, wie ich es die letzten Monate gewesen bin. 
Ich wäre andernfalls auch garnicht zu der Erkenntnis gelangt, dass ich ohne sie nicht leben kann.
Auf die Gefahr hin das es egoistisch und selbstgerecht klingt, ich denke ich bin das beste für sie und sie für mich.
Sie hat mir auch einmal gesagt, dass sie noch nie jemanden so geliebt hat wie mich und ich weiß jetzt, dass ich auch noch nie jemanden so geliebt habe wie sie.
Letztendlich kann ich ohne sie nicht glücklich sein und sie ohne mich glaube ich auch nicht.
Sie denkt nur unsere Beziehung würde so weitergehen wie sie aufgehört hat.
Ich bin mir aber zu 100% sicher, dass dies nicht der Fall wäre.
Diese Streitereien würde es so nicht mehr geben, ich könnte das so jetzt auch garnicht mehr.
Ich weiß wie das klingt!
Klingt so als würde ich unter dem Eindruck des Verlustes, gerade versuchen mich selbst zu belügen.
Aber ich schwöre hoch und heilig, das ist definitiv nicht der Fall.
 
Zu demjenigen mit dem sie gerade zusammen ist muss ich noch was sagen. 
Sie kennt den schon ewig und die waren irgendwie schon öfters mal zusammen. 
Ich weiß auch von ihr, dass sie ihn nie geliebt hat und auch nicht richtig respektieren kann, er kommt halt sofort gesprungen und putz ihr den Hintern wenn sie das will. 
Er ist sozusagen ihr Ausputzer der ihr einfach gut tut wenn sie eine schwierige Zeit hatte.         

Gefällt mir

11. Januar um 10:41
In Antwort auf fraeuleincurly

Um für dich vielleicht weiterzukommen, schreibe ihr einen Brief in dem du alles schreibst und dich erklärst. Steck ihn in ihren Briefkasten. Egal ob sie antworten wird oder nicht, vielleicht findest du dann ein weiteres Stück innere Ruhe für dich. Du hast erklärt was dich zu dem gemacht hat, was du geworden bist und bedanke dich dass sie an deiner Seite war. Vielleicht kommt ja eine Reaktion oder ein persönliches Treffen zustande. Es hilft manchmal ungemein seine Gedanken in Worte zu fassen und aufzuschreiben.

Du hattest wirklich eine sehr schwere Zeit und es ist mehr als verständlich, dass diese Spuren in dir hinterlassen hat.

Der erste richtige Schritt ist zu erkennen, das man Hilfe braucht.
Es ist gut, dass du dich in eine Therapie begeben hast.
Ansonsten kann ich purplerain in allem Recht geben.

Das mit dem Brief habe ich so ähnlich schon gemacht, allerdings als WhatsApp.
Innere Ruhe hat mir das allerdings nicht unbedingt verschafft, obwohl ich es schon etwas als erleichternd empfunden habe.

Genau das ist der Punkt den sie garnicht versteht, sie denkt mittlerweile ich bin einfach so.
Dabei war ich am Anfang so wie ich bin, sie hat mich damals noch so lange normal gehalten. 
Sie weiß ja was alles bei mir passiert ist, aber kann irgendwie nicht richtig verstehen was das mit jemandem macht oder machen kann.

Ja therapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen war das richtige.
Eigentlich sogar überfällig.

Gefällt mir

11. Januar um 11:18
In Antwort auf 8nas8

Das mit dem Brief habe ich so ähnlich schon gemacht, allerdings als WhatsApp.
Innere Ruhe hat mir das allerdings nicht unbedingt verschafft, obwohl ich es schon etwas als erleichternd empfunden habe.

Genau das ist der Punkt den sie garnicht versteht, sie denkt mittlerweile ich bin einfach so.
Dabei war ich am Anfang so wie ich bin, sie hat mich damals noch so lange normal gehalten. 
Sie weiß ja was alles bei mir passiert ist, aber kann irgendwie nicht richtig verstehen was das mit jemandem macht oder machen kann.

Ja therapeutische Hilfe in Anspruch zu nehmen war das richtige.
Eigentlich sogar überfällig.

Hat sie denn darauf geantwortet?

Wenn sie nicht verstehen kann, dass solche schlimmen Ereignisse in deinem Leben dich belasten und zu einem Menschen geformt haben der du selbst gar nicht sein willst, ist sie denke ich leider nicht die richtige für dich. 

Ich finde es schade sie dir nicht die Möglichkeit gibt zu zeigen, dass du an dir arbeitest und dir Stück für Stück ein normales Leben zurück erarbeiten musst.

Du solltest den Fokus nun auf dich ganz allein legen. Deine Therapie ist der erste Schritt in ein neues Leben und jetzt wäre wahrscheinlich auch der beste Zeitpunkt um deinen Liebeskummer zu verarbeiten. Kar kann ich sie auch verstehen, dass sie vorsichtig ist, wahrscheinlich habt ihr einfach zu viel negatives miteinander erlebt oder sie glaubt dass du dich nicht ändern kannst. Aber dann solltest du sie ziehen lassen... Sie war an deiner Seite solange sie konnte und hat alles getan um dir zu helfen. Vielleicht hat sie für dich auch "nur" so einen hohen Wert weil sie  das letzte ist was dich an dein "vorheriges" Leben erinnert, bevor diese ganzen Schicksalschläge passiert sind... Ich bin ja selbst keine Therapeutin aber vielleicht hängst auch so an ihr weil sie dein "altes Leben" wiederspiegelt,weißt du was ich meine?

Gefällt mir

11. Januar um 12:03
In Antwort auf fraeuleincurly

Hat sie denn darauf geantwortet?

Wenn sie nicht verstehen kann, dass solche schlimmen Ereignisse in deinem Leben dich belasten und zu einem Menschen geformt haben der du selbst gar nicht sein willst, ist sie denke ich leider nicht die richtige für dich. 

Ich finde es schade sie dir nicht die Möglichkeit gibt zu zeigen, dass du an dir arbeitest und dir Stück für Stück ein normales Leben zurück erarbeiten musst.

Du solltest den Fokus nun auf dich ganz allein legen. Deine Therapie ist der erste Schritt in ein neues Leben und jetzt wäre wahrscheinlich auch der beste Zeitpunkt um deinen Liebeskummer zu verarbeiten. Kar kann ich sie auch verstehen, dass sie vorsichtig ist, wahrscheinlich habt ihr einfach zu viel negatives miteinander erlebt oder sie glaubt dass du dich nicht ändern kannst. Aber dann solltest du sie ziehen lassen... Sie war an deiner Seite solange sie konnte und hat alles getan um dir zu helfen. Vielleicht hat sie für dich auch "nur" so einen hohen Wert weil sie  das letzte ist was dich an dein "vorheriges" Leben erinnert, bevor diese ganzen Schicksalschläge passiert sind... Ich bin ja selbst keine Therapeutin aber vielleicht hängst auch so an ihr weil sie dein "altes Leben" wiederspiegelt,weißt du was ich meine?

Ja sie hat dann sowas geantwortet wie „Das merkst jetzt?“ darauf das sie mir fehlt und „Aufeinmal willst du merken das ich die richtige bin?“ und sowas.
Dann noch das sie „Gerade wieder ruhiger lebt mir viel Erfolg bei meiner Therapie wünscht und hofft dass ich daraus lerne“
Das ist der Punkt den sie nicht versteht. 
Sie denkt ich müsste daraus lernen?
Ich hatte eine traumatische Kindheit, einen Autounfall bei dem ich fast gestorben wäre, mein bester Freund gestorben ist usw...
Das hat bei mir einfach Spuren hinterlassen, da gibt es doch nichts zu lernen oder?
Ich hab mir das ja nicht gewünscht, noch lag das irgendwie unter meinem Einfluss.
Das einzige was ich daraus lerne ist, dass ich mich die letzte Zeit wie jemand fremdes verhalten habe.

Wenn ich das jetzt so schreibe, kommt sie vielleicht ein bisschen schlecht weg.
So aber ist das nicht!
Ich kenne sie.
Sie versucht sich selbst zu schützen.
Deshalb hatte sie mich auch darum gebeten ihr nicht zu schreiben, weil halt einfach denke ich mal sie noch Gefühle hat und lieber nicht ständig an mich erinnert werden will.
Ja ich weiß was du meinst, aber das kann ich ausschließen.
Sie hat weit darüberhinaus einen so hohen Wert für mich.
Ich vermisse wirklich sie als Person und ihre Nähe, das hat nichts mit der Projektion auf die Vergangenheit zu tun. 
 

Gefällt mir

11. Januar um 13:55

Nein so war das überhaupt nicht gemeint.
Hätte ich gleich zu Anfang an schreiben sollen.
Wir können auch beide mal eher schwierige Menschen sein.
Halt ein bisschen zu verrückt, ein bisschen zu bekloppt, ein bisschen zu impulsiv, ein bisschen zu stolz, ein bisschen zu stur usw...
Aber nicht etwa so, dass dies ein Problem darstellen würde.
Eigentlich eher auf harmonisch weise wie bei Deadpool, so „Dein Wahnsinn passt perfekt zu meinem Wahnsinn.“ mäßig.
Aber dann kam halt meine Veränderung ins Spiel.

Gefällt mir

11. Januar um 15:23

Ich denke, sie will dich erstmal auf Abstand halten, dass du dir keine Hoffnungen mehr machst. Zu ihrem Schutz und zu DEINEM!
Besser ist es, wenn du jetzt keinen Kontakt mehr zu ihr aufnimmst; ihrer Bitte, nicht mehr zu schreiben, nachkommst.
Wenn sie nämlich gar nicht so schlecht ist, wie sie momentan rüberkommt, dann will sie auch, dass du dich auf dich ganz allein fokussierst!
Sie weiß haargenau, welch ein Mensch du einmal warst und ich kann mir vorstellen, dass sie zu diesem Menschen zu einem späteren Zeitpunkt wieder zurückmöchte.

Aber hey, das ist jetzt wirklich zu früh!!! SIE konnte dir nicht helfen; nicht verhindern, dass du so verbittert wirst! Es belastet sie doch auch!
Lass den Kontakt zu ihr erstmal schleifen .... sie muss sich erholen und du musst wieder gefestigt werden, als wenigstens annähernd der Typ, der du mal warst!

Ob ihr zu einem späteren Zeitpunkt wieder zusammenfindet, oder ob dein Herz irgendwann für eine andere Frau springt,..... niemand kann die Zukunft vorraus sehen!
Aber ich bin mir sicher, dass zu deinem Glück jetzt nur noch die Arbeit und Hilfe für dich selbst führen kann

Gefällt mir

11. Januar um 15:29

Ach so, zu deinem Therapeuten will ich noch etwas sagen:
Es mag dir jetzt nutzlos erscheinen, wie er mit dir spricht. Aber irgendwann wirst du sehen, dass es dir weitergeholfen hat!
Er ist z.B. nicht dafür da, dir Antworten zu geben. Er will, dass du die besten Antworten für dich selbst findest und wenn er der Meinung ist, dass die Antworten für dich die Besten sind, dann wird er sie bestätigen.
Nur so lernst du, dass du dir in schweren Zeiten auch mal selbst helfen kannst

Gefällt mir

11. Januar um 20:31

Weiß nicht ob sie nur Abstand will.
Ich glaube sie will garnichts mehr mit mir zu tun haben, auch in Zukunft nicht meine ich.
Scheint für sie keine Option zu sein.
Allerdings hat sie mir schon einmal etwas gesagt, was auch nicht wirklich so war um es leichter zu machen.
Das ist natürlich genau das falsche, aber kann also schon sein, dass sie das jetzt wieder macht.
Um ehrlich zu sein, klammerer ich mich schon die ganze Zeit an den Gedanken.
Ich weiß ich muss sie in Ruhe lassen und ich will das auch.
Komme mir auch total blöd dabei vor, dass ich es nicht kann.
Ich muss auch dazu sagen, dass dieses Verhalten völlig untypisch für mich ist.
In der Vergangenheit hatte ich nie Probleme damit, mit etwas oder jemandem abzuschließen.
Sie ist bei so vielen Dingen die mich betreffen die absolute Ausnahme.   
Bei uns ist die Beziehung ja schon schlecht gelaufen, will mir garnicht ausmahlen was alles passiert wäre, wenn ich sie nicht gehabt hätte, oder jemanden den ich nicht so liebe.
Das wäre wahrscheinlich richtig böse geendet.
Ich würde ihr ja zu gerne sagen „Gib mir die Zeit, ich melde mich wenn es soweit ist.“, aber das ist wohl wunschdenken.
Hab nicht nur Angst davor sie verloren zu haben, auch davor, dass wenn ich ihr jetzt nicht begreifbar mache was los ist, sie es nie verstehen wird und mich hassen wird. 
Das wäre sehr schlimm für mich und würde mir noch mehr das Herz brechen als ohnehin schon!
Ich habe einfach noch nie so geliebt.

Dann rät mir mein Therapeut aber indirekt dazu, sie nicht einfach gehen zu lasse. 
Daran habe ich mich bisher auch gehalten.
Ist aber wahrscheinlich genau das falsche.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Wenn alles zusammenbricht... Hilfe von euch!
Von: millilena22
neu
11. Januar um 11:52
Mein Freund ist fremd gegangen.
Von: pandagirl991
neu
11. Januar um 8:26

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen