Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie beendet man/frau eine ehe?

Wie beendet man/frau eine ehe?

11. Mai 2008 um 12:44

alles ist klar, die ehe ist nur die hölle, nur wie beende ich es? alle versuche des kindeswegen sich zusammen zu raufen, sind gescheitert. das kind wird sogar benutzt um neue konfrontationen zu suchen. um mein verstand nicht zu verlieren, muss ich unbedingt den anfang machen.

was ist zu tun?

wir haben ein (fast abbezahltes) haus, vermietete wohnung, ein kind (13), geld mal hier, mal da auf den konten, ich arbeite teilzeit, wg. kind. ein haus im ausland, dass ich von meine oma geerbt habe.

wobei mein mann meint, dass ihm es nichts angeht, wenn ich will, soll ich abhauen und ihm in ruhe lassen. das kind soll ich selbstverständlich bei ihm lassen. das haus gehört aber zu helfte mir. eine mietwohnung würde mich ruinieren.

ein rosenkrieg vor augen des kindes möchte ich nicht anfangen.

vielleicht kann mir jemand vor der rückabwicklung seine ehe berichten. ich bin eigentlich ein finanzgenie und kann jeder geschäftliche transaktion musterhaft abwickeln. im privatleben verliere ich den verstand. da steht und fällt alles mit dem lieben geld.

auf eine faire trennung brauche ich nicht zu hoffen. mein mann ist sehr rachsüchtiger mensch und wird sich lieber selbst ruinieren, bevor ich etwas davon abbekomme. am ende werden wir bittebös um das kind kämpfen. davor habe ich jetzt schon sehr große angst.

vielen dank für eure berichte

lg
allegra

Mehr lesen

12. Mai 2008 um 5:19

Kein Patentrezept
Jede Situation ist anders, jede Ehe findet ein anderes Ende.. manche erst duch den Tod, das sind die guten Ehen.
In Deinem Falle kann ich Dir nur raten, wie oben auch schon gesagt: geh zum Anwalt, lass Dich beraten, geh vorsichtig vor, auch lieber mal einen Schritt schneller, wenn es sein muss. Ich habe damals meine Sachen gepackt und bin in eine kleine Wohnung gezogen. Punktum. Alle materiellen Dinge waren mir ziemlich egal fürs erste. Erst nachdem ich weg war, habe ich mich darum gekümmert. Mit mäßigem Erfolg, meine Ex-Frau hat mir alles streitig gemacht und ich habe wenig von meinem Eigentum bekommen.
Aber letztlich habe ich überlebt und das wichtigste: mein Kind war bei mir und es ging uns gut.
Hol Dir Hilfe und Beratung wo sie bekommen kannst und plane vernünftig, aber sei auch flexibel, falls es drauf ankommt. Ruinieren.. ok, wer will das schon. Aber ist es ein neues Leben mit Deinem Kind nicht wert auch Opfer zu bringen? Und so ganz Deinen Dir zustehenden Anteil wirst Du schon nicht davon kommen. Dafür hast Du Deinen Anwalt. Wichtig ist, dass Du mit heiler Haut und Dein Kind mit einigermaßen unverletzter Seele alles übersteht. Das sollte absoluten Vorrang haben.
Suche Dir einen guten Anwalt, frag hier im Forum nach Erfahrungen anderer Frauen aus Deiner Stadt, hör Dich beim Jugendamt, bei Frauenärzten, im Verein und im Laden um die Ecke oder sonstwo um. Musst ja nicht überall an die große Glocke hängen was los ist, so etwas erfährt auch bei einem kleinen Plausch. Sicher wirst Du einen soliden und fachlich versierten Fachanwalt für Familienrecht (oder gar eine Fachanwältin?) finden. Das ist ein absolut unverzichtbares MUSS. Und ich drück Dir die Daumen und wünsch Dir Kraft und Erfolg für Dein Vorhaben!
LG
Detlev

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Mai 2008 um 9:43
In Antwort auf nir_12761025

Kein Patentrezept
Jede Situation ist anders, jede Ehe findet ein anderes Ende.. manche erst duch den Tod, das sind die guten Ehen.
In Deinem Falle kann ich Dir nur raten, wie oben auch schon gesagt: geh zum Anwalt, lass Dich beraten, geh vorsichtig vor, auch lieber mal einen Schritt schneller, wenn es sein muss. Ich habe damals meine Sachen gepackt und bin in eine kleine Wohnung gezogen. Punktum. Alle materiellen Dinge waren mir ziemlich egal fürs erste. Erst nachdem ich weg war, habe ich mich darum gekümmert. Mit mäßigem Erfolg, meine Ex-Frau hat mir alles streitig gemacht und ich habe wenig von meinem Eigentum bekommen.
Aber letztlich habe ich überlebt und das wichtigste: mein Kind war bei mir und es ging uns gut.
Hol Dir Hilfe und Beratung wo sie bekommen kannst und plane vernünftig, aber sei auch flexibel, falls es drauf ankommt. Ruinieren.. ok, wer will das schon. Aber ist es ein neues Leben mit Deinem Kind nicht wert auch Opfer zu bringen? Und so ganz Deinen Dir zustehenden Anteil wirst Du schon nicht davon kommen. Dafür hast Du Deinen Anwalt. Wichtig ist, dass Du mit heiler Haut und Dein Kind mit einigermaßen unverletzter Seele alles übersteht. Das sollte absoluten Vorrang haben.
Suche Dir einen guten Anwalt, frag hier im Forum nach Erfahrungen anderer Frauen aus Deiner Stadt, hör Dich beim Jugendamt, bei Frauenärzten, im Verein und im Laden um die Ecke oder sonstwo um. Musst ja nicht überall an die große Glocke hängen was los ist, so etwas erfährt auch bei einem kleinen Plausch. Sicher wirst Du einen soliden und fachlich versierten Fachanwalt für Familienrecht (oder gar eine Fachanwältin?) finden. Das ist ein absolut unverzichtbares MUSS. Und ich drück Dir die Daumen und wünsch Dir Kraft und Erfolg für Dein Vorhaben!
LG
Detlev

Schließe mich Detlev an,
das kann ich nur so unterstützen. Such dir gute
anwaltliche Unterstützung. Da schlechte Anwälte auch Geld kosten, suche dir einen sehr guten.
Dir alles Gute
Lieben Gruß
Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Mai 2008 um 12:32

Das Kind ist 13
soviel ich schon von Bekannten mitbekommen habe, wird das Kind gefragt, wohin es will...

So einfach ist das alles nicht...

vielleicht möchte das Kind nicht seine gewohnte Umgebung verlieren, incl. Freunde etc..

Wahrscheinlich sogar, hängt das Kind am Vater und möchte vielleicht auch bei ihm bleiben...

Überlege dir was gut für dein bzw. Eurer Kind ist...

Vielleicht wäre es gar nicht so schlecht, wenn Papa sich jetzt mal kümmert??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2008 um 10:09
In Antwort auf naomh_12744558

Das Kind ist 13
soviel ich schon von Bekannten mitbekommen habe, wird das Kind gefragt, wohin es will...

So einfach ist das alles nicht...

vielleicht möchte das Kind nicht seine gewohnte Umgebung verlieren, incl. Freunde etc..

Wahrscheinlich sogar, hängt das Kind am Vater und möchte vielleicht auch bei ihm bleiben...

Überlege dir was gut für dein bzw. Eurer Kind ist...

Vielleicht wäre es gar nicht so schlecht, wenn Papa sich jetzt mal kümmert??

Ähm...
Zitat: Überlege dir was gut für dein bzw. Eurer Kind ist...

Tut Sie das nicht gerade die ganze Zeit?

Zitat: Vielleicht wäre es gar nicht so schlecht, wenn Papa sich jetzt mal kümmert??

Jetzt? Damit er seine Vaterehre verteidigen und das Kind behalten kann, oder warum ausgerechnet jetzt? Das wäre vorher und rechtzeitiger viel angebrachter gewesen.


Ich denke es gibt nur einen Punkt der wirklich oberste Priorität besitzt:
Die objektiv zu beurteilende Lebenssituation des Kindes für die Zukunft optimal gestalten. Dahinter haben alle anderen persönlichen Beweggründe beider Eltern zurück zu stehen. Und möglicherweise sogar die aus subjektiver Sicht des Kindes, welches sich von der augenblicklichen Situation einfangen lässt, durchaus manipulierbar ist und die Tragweite einer Entscheidung womöglich nicht erfassen kann.
Da muss der Anwalt der Mutter als Anwalt des Kindes fungieren. Schwierig wird es dann, wenn sich heraus stellt, dass es zum Kindeswohl nicht angeraten zu scheint, dass es bei der Mutter bleibt. Aber das entscheidet dann immer noch das Gericht und ich gehe mal davon aus, dass der Fall hier nicht gegeben zu sein scheint.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram