Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie beende ich es, ohne ihr Herz zu brechen

Wie beende ich es, ohne ihr Herz zu brechen

14. Februar 2012 um 19:42 Letzte Antwort: 15. Februar 2012 um 21:58

Ich habe übers Internet, ein klassisches Partnerportal jemanden kennengelernt. Wir haben viel geschrieben. Sehr viel sogar und irgendwie ging uns der Gesprächsstoff nicht aus, wir sind beide 30. Sie ist Staatsanwältin, Beamtin, ein recht hohes Tier, ich bin Betriebswirt in einem Kleinstbetrieb.

Sie ist nett, super unterhaltsam, ich rede gern mit ihr, aber nach dem 3. Treffen merke ich, es dreht sich irgendwie im Kreis. Ihre Lebensvorstellungen sind im Kern so, dass ihr Geld völlig unwichtig ist, das wäre es mir auch, hätte ich so ein Einkommen. Sie lebt in einem Haus, möchte auch dort defintiv nicht weg. Ich arbeite wo anders und kann hier definitiv nicht weg. Ich kann mich im Gegensatz zu ihr ja auch nicht einfach versetzen lassen. Durch die Blume hinweg gab sie mir schon zu verstehen, dass ich zu ihr ziehen müsste, sollte sich Alltag ergeben.

Unsere Hobbys sind Sport, das haben wir gemeinsam. Hmm, ich bin ein Typ, wenn viele Rahmenbedingungen kompliziert und unbequem werden, teuer vor allem auch finanziell, dann finde ich auch meist andere Gefühlskiller. Und wie es so war, hab ich die gefunden.

Nunja, nun sind wir nach dem 3. Treffen so auseinandergegangen, dass ich mich seit 3 Tagen nicht mehr melde. Finde das aber meinerseits nicht korrekt. Wie beende ich das ganze? Soll ich sachlich werden? Dann müsste ich ihr schreiben, dass ich mir allein die viele Fahrerei nicht leisten kann, finanziell es mir nicht leisten kann, ständig sie einzuladen und vieles mehr. Das würde sie nicht verstehen können, aber .... wer wenig verdient, muss pragmatisch denken, da zählt auch der abgekochte Spruch "Wenn man nur will, geht das schon" nicht. Das gilt dann, wenn man nicht will, nicht aber wenn man nicht kann.
Würde sie nicht so weit entfernt wohnen, wären sicherlich auch einfachere Rahmenbedingungen. Hinzu kommt, dass ich bis 18 Uhr arbeite, sie kann von zu hause aus arbeiten, ist aber doch recht bequem bei sich eingerichtet, was bedeutet, dass ich ausschließlich fahre, zahle und weiteres.

Nun bombadiert sie mich mit SMS, E-Mails, was los sei, ob etwas vorgefallen sei, so ganz verdenken kann ich es nicht. Ich glaube, sie hat sich ein wenig verliebt. Ich aber bin eher von der pragmatischen Sorte, die Rahmenbedingungen hatte ich schon 2x und die beiden Beziehungen hielten je 6 Monate und 12 Monate, zerbrachen an der permanenten Distanz, keiner wollte zum anderen Ziehen und ich habe das Gefühl, diese bahnt sich genauso an.

Wieso ich von vornherein mich darauf eingelassen habe? Das weiß ich selbst nicht, vielleicht war mir nicht bewusst, dass ich das schon zweimal hatte.

Ich befürchte, sie wird es nicht verstehen. Wie soll ich vorgehen?

Mehr lesen

14. Februar 2012 um 22:10

Aufschub ist die tödlichste Form der Ablehnung.
(von Winston Churchill.)

Hallo,
Du wirst so oder so ihr Herz brechen, egal wie Du das anstellen willst.
Ein schneller Schnitt, ehrlich sein, das ist besser als jemanden hinzuhalten. Das macht einen verrückt, ist doppelt so schmerzhaft. Sie merkt es ja doch, und das macht sie sicher sehr unglücklich.
Erkläre ihr die Gründe kurz, und that's it.

Aber ich muss dazu ehrlich sagen: Wenn die Gefühle stark genug sind, geht alles, auch eine große Distanz. Hast Du womöglich ein schlechtes Gefühl, weil sie mehr verdient?

Liebe Grüße
Marie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Februar 2012 um 20:57
In Antwort auf gunter_11971437

Aufschub ist die tödlichste Form der Ablehnung.
(von Winston Churchill.)

Hallo,
Du wirst so oder so ihr Herz brechen, egal wie Du das anstellen willst.
Ein schneller Schnitt, ehrlich sein, das ist besser als jemanden hinzuhalten. Das macht einen verrückt, ist doppelt so schmerzhaft. Sie merkt es ja doch, und das macht sie sicher sehr unglücklich.
Erkläre ihr die Gründe kurz, und that's it.

Aber ich muss dazu ehrlich sagen: Wenn die Gefühle stark genug sind, geht alles, auch eine große Distanz. Hast Du womöglich ein schlechtes Gefühl, weil sie mehr verdient?

Liebe Grüße
Marie

Hi Marie
Danke für deine Antwort. Ich habe das ganze klargestellt.

Also zustimmen kann ich definitiv: Wenn das Gefühl stimmt, tut man weitaus mehr, als der Verstand normalerweise zulassen würde und allein daran messe ich, dass da nicht genug Gefühl da ist - natürlich merke ich das auch so. Ich habe kein Verlangen nach dieser Frau, auch wenn sie mir sehr sympathisch ist, dürfte das eher "Freundschaft" sein, aber kein Gribbeln - nun bin ich zwar nicht der Typ, der sofort einer Frau verfällt, aber wenn sich da etwas entwickeln sollte, müsste ich sie halt öfters treffen, sehen und etwas unternehmen. Was theoretisch ginge, aber praktisch bei mir einfach am Geld scheitert.

Nun...ein schlechtes Gefühl müsste faktisch eher sie haben, immerhin bin bisher immer ich zu ihr gefahren, habe eigentlich jedesmal bezahlt....obwohl ich wirklich deutlich weniger verdiene und keinen Audi A8 fahre, sondern einen Kleinstwagen. Nun, trotzdem bin wahrscheinlich eher ich, der die Fakten sieht und weiß, dass das über kurz oder lang nicht gut geht.

Sie hat in 4 Wochen einen Urlaub geplant für 3 Wochen - spontan. Mal eben für 2000 Euro. Ob ich da mit möchte? Soll ich lachen? Soviel verdiene ich knapp Brutto im Monat derzeit. Die Verhältnismäßigkeit stimmt da nicht und das sieht sie irgendwie nicht, ich halt schon - da ich letztes Mal in einer Beziehung auch derjenige war, der finanziell deutlich schlechter gestellt war, von mir als Mann aber immer die großen Einladungen erwartet wurden. Die Ideen, Freizeitgestaltungen und Co. gingen damals schon auseinander.

Nun denn, sie schreibt mir nun alle 4 Stunden eine SMS und lässt nicht locker, man glaubt kaum, dass hochintelligente Menschen so einfache Dinge nicht nachvollziehen können.

Wohlbemerkt: Sie ist nicht der Typ, der Lust hat, den Mann auszuhalten, ihm Geld vorzustrecken und Co. - die Schiene ist auch nicht machbar. Was das soll, weiß ich nicht, denn der gesunde Verstand sagt ja schon: Das passt dann halt nicht.

Meiner eigenen Erfahrung nach sollten Paare auf den meisten Ebenen gleich sein, d.h. Gehalt, Interessen, sozialer Status oder Stand, sollten stimmen, sonst gibts langfristig Probleme. Hört sich nach Mittelalter an, ist aber meine Erfahrung im Freundeskreis.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Februar 2012 um 21:58
In Antwort auf toini_11915531

Hi Marie
Danke für deine Antwort. Ich habe das ganze klargestellt.

Also zustimmen kann ich definitiv: Wenn das Gefühl stimmt, tut man weitaus mehr, als der Verstand normalerweise zulassen würde und allein daran messe ich, dass da nicht genug Gefühl da ist - natürlich merke ich das auch so. Ich habe kein Verlangen nach dieser Frau, auch wenn sie mir sehr sympathisch ist, dürfte das eher "Freundschaft" sein, aber kein Gribbeln - nun bin ich zwar nicht der Typ, der sofort einer Frau verfällt, aber wenn sich da etwas entwickeln sollte, müsste ich sie halt öfters treffen, sehen und etwas unternehmen. Was theoretisch ginge, aber praktisch bei mir einfach am Geld scheitert.

Nun...ein schlechtes Gefühl müsste faktisch eher sie haben, immerhin bin bisher immer ich zu ihr gefahren, habe eigentlich jedesmal bezahlt....obwohl ich wirklich deutlich weniger verdiene und keinen Audi A8 fahre, sondern einen Kleinstwagen. Nun, trotzdem bin wahrscheinlich eher ich, der die Fakten sieht und weiß, dass das über kurz oder lang nicht gut geht.

Sie hat in 4 Wochen einen Urlaub geplant für 3 Wochen - spontan. Mal eben für 2000 Euro. Ob ich da mit möchte? Soll ich lachen? Soviel verdiene ich knapp Brutto im Monat derzeit. Die Verhältnismäßigkeit stimmt da nicht und das sieht sie irgendwie nicht, ich halt schon - da ich letztes Mal in einer Beziehung auch derjenige war, der finanziell deutlich schlechter gestellt war, von mir als Mann aber immer die großen Einladungen erwartet wurden. Die Ideen, Freizeitgestaltungen und Co. gingen damals schon auseinander.

Nun denn, sie schreibt mir nun alle 4 Stunden eine SMS und lässt nicht locker, man glaubt kaum, dass hochintelligente Menschen so einfache Dinge nicht nachvollziehen können.

Wohlbemerkt: Sie ist nicht der Typ, der Lust hat, den Mann auszuhalten, ihm Geld vorzustrecken und Co. - die Schiene ist auch nicht machbar. Was das soll, weiß ich nicht, denn der gesunde Verstand sagt ja schon: Das passt dann halt nicht.

Meiner eigenen Erfahrung nach sollten Paare auf den meisten Ebenen gleich sein, d.h. Gehalt, Interessen, sozialer Status oder Stand, sollten stimmen, sonst gibts langfristig Probleme. Hört sich nach Mittelalter an, ist aber meine Erfahrung im Freundeskreis.

Hey dantetante
Mit dem ersten Absatz ist doch schon alles gesagt. Bis aufs Geld.
Vielleicht hat sie nie daran gedacht, dass sie wegen des Geldes ein schlechtes Gefühl haben sollte. Hast Du ihr Deine Lage genau so offen dargelegt wie hier? Auch wegen des Urlaubs von 2.000 Euro. Hast Du ihr ganz offen gesagt, dass Du da nicht mithalten kannst?
Dass sie dir so oft SMS schreibt, zeigt ja nur, dass sie völlig fertig ist und sehr leidet.
Weißt Du es definitiv, dass Eure finanzielle Ungleichheit ihr tatsächlich etwas ausmacht? Wurde das schon offen und ehrlich ausdiskutiert?
In Einem bin ich mit Dir einer Meinung: Menschen, die sich bzgl. Interessen, Werte, Meinungen, sozialem Status etc. gleich/ähnlich sind, werden es leichter haben als diejenigen, die aus einem völlig unterschiedlichen Background kommen.
Aber wenn Dir das alles so klar ist, warum schreibst Du denn? Hängst Du doch mehr an ihr als Du es dir eingestehen möchtest? Oder warst Du bisher nicht ganz ehrlich bzgl. Deiner eigenen Situation? Vielleicht unterschätzt Du sie? Vielleicht ist Deine berufliche/finanzielle Lage ihr doch nicht so wichtig, wie Du das glaubst?
Liebe Grüße
Marie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen