Home / Forum / Liebe & Beziehung / Wie beende ich die Beziehung zu einem depressiven Menschen?

Wie beende ich die Beziehung zu einem depressiven Menschen?

2. August 2009 um 22:02

Hallo liebe Forenuser,

ich(23) bin seit 5 Jahren in einer festen Beziehung mit meinem Freund(24) .Wir leben seit 4 Jahren zusammen. Das erste Jahr haben wir eine Fernbeziheung geführt(60km, am WE nur gesehen) und sind dann direkt zusammen gezogen. Ich habe vorher 1 1/2 Jahre alleine gelebt, er kommt direkt aus dem Familienhaus, ist Einzelkind, kleines muttersöhnchen ...

Ich habe ihn früher sehr geliebt, aber bin nach einem Jahr fremdknutschen gewesen. das hab ich ihm 3 Wochen später erzählt und seit dem herrscht bei uns viel Streit, Aggressionen, Wut, Enttäuschtheit. Habe immer nebenbei gejobbt, er war die ganze Zeit arbeitslos. Hat versucht, sich selbstsändig zu machen...meint, Ausbildung usw. ist nichts für ihn...seine Mutter hat ihn immer aus der Scheiße gezogen wenn er Schulden hatte...naja, mittlerweile hat er sich aufgerappelt und hat sich wieder selbständig gemacht.
Das hat mich alles schon bischen mitgenommen, zumal ich immer dann für Essen und für ihn gesorgt habe...allerdings haben uns seit 4 Jahren seine Depressionen wieder begleitet. Ich denke,durch mein Fremdgehen. Er sagte damals,er verzeiht mir, aber dem ist nicht so. Wir haben Zeiten durchgemacht, da hatte ich Angst vor ihm, er hat mich in seiner Verzweiflung geschlagen und mit dem Messer bedroht. Irgendwann wurde es besser. Hab mir auch nen Psycho gesucht- er wollte nicht mehr zum Psychologen; er meint, er war bei über 10 verschiedenen schon udn das bringe ihm nichts.
Der hat mir geraten, ich solle mich nicht für alles verantwortlich fühlen...
Mittlerweile habe ich auch gedanklich schon einen Schlussstrich gezogen...ich schaffe es nur nicht, mich von ihm zu trennen-
Denn sobald es zwischen ihm und mir schlecht läuft, wird er erst sarkastisch, dann laut,aggressiv(manchmal artet es richtig schlimm aus, sodass ich ihn oft am Ende zurückschubse und haue, weil ich einfach nicht mehr das "Opfer" sein will)...er verzieht sich meißtens, fängt dann an apathisch zu werden, rizt sich ab und zu und meint, er will mit seinem Leben aufhören(ich kenn ihn und weiß, dass er das gott sei dank nicht tut). KOmmt dann an und meint, alles wäre seine Schuld, er ist ja krank, ich solle ihn einweisen. Stecke ihn dann ins Bett(bring den Anruf in der klinik nicht über mich). Am nächsten Tag ist alles wieder gut -_-

Wie kann ich die Beziehung beenden, ohne dass er in ein tiefes Loch fällt?Ich fühle mich total für ihn verantwortlich was nicht sein darf. Ich will in eine neue Wohnung ziehen ohne dass es Schläge gibt, die Wohnung auseinander genommen wird oder dass er wieder ankommt und er mir dann leid tut...das will ich nicht.
Verdammt, vielelicht hat ja jemand hier ähnliches erlebt?

Danke für eure Zeit schonmal im Vorraus

LG

Mehr lesen

3. August 2009 um 2:08


Das ist sehr traurig, ich rate euch geht erstmal zum neurologen und erzählt ihm das. Dein freund braucht hilfe egal ob du mit ihm zusammen sien willst oder nicht. Ich würd einfach erst mal versuchen ihm zu helfen aber lass dich nicht schlagen das geht nicht dann warte bis er am nächsten tag weg ist und dann gehsst du das hast du nicht verdient, und wenn er ausrastet dann versuch ihn erst mal zu beruhigen und wenner meint du sollst ihn einweisen dann tu das ich weiß einfacher gesagt als getan

bin mama und verheiratet und 28 bei mir ist es nciht so schlimm aber mein mann hat auch 2 seiten und das nervt mich und ich bnin dabei ihm zu helfen aber ich habe ihm auch gesagt das es so nicht geht, ich muss an meine kinder und mich denken die sind 5 und 6 und du musssst an dichhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh hhhh denken und bevor du noch schwanger wirst geh vorher ich will hier niemanden auseinnander bringen aber ich kenn das gefühl man will gehen aber etwas hält ein viel glück schreibn mich an wenn du möchtest lg deine juju

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club