Home / Forum / Liebe & Beziehung / Werfe ich alles weg?

Werfe ich alles weg?

3. September 2012 um 20:29 Letzte Antwort: 4. September 2012 um 18:12

Hallo!

Hab hier schon viel gelesen und jetzt ist es soweit, dass ich auch was schreiben muss.
Ich bin kurz davon nach 9 Jahren mit meiner Freundin Schluss zu machen und weiß nicht ob es richtig ist
Ich denke ich habe genau die Standardkarriere hinter mir die ersten 2 Jahre einfach der Hit Gefühle, Liebe, Nähe, Sex. Danach hat es sich zurückentwickelt soweit ganz normal da immer viel zwischen und da war und wir sehr gut zusammen passen. Schlimm getroffen hat mich jedoch unser Sexualleben, nachdem es wirklich ausgesprochen gut war auf einem Level wo ich wusste, dass es nicht ewig bleibt ging es viel zu rapide viel zu weit nach unten. Mit ganz unten meine ich, dass wir seit über 3 Jahren keinen Sex mehr hatten Befriedigung auf eine andere Art vielleicht 2x in diesen 3 Jahren. Das macht mich einfach fertig. Wie es weniger wurde hatte ich anfangs viel gedrängt, was natürlich nicht gut ist da wir über alle reden können bzw. konnten hat sie nur gemeint ich soll ihr zeit lassen und dann wird das schon aber es wurde nicht. Wenn wir dann doch einmal miteinander schliefen hat es ihr sehr gut gefallen und sie meinte immer hatte vergessen wie schön es ist sehr bald wieder aber es wurde immer seltener :/ Dazu kamen auch Probleme im Job auf beiden Seiten was der Beziehung sicher nicht geholfen hat aber es ging weiter und es waren auch immer wieder sehr lange sehr schöne Phasen (nur halt fast ohne bzw. am Ende ganz ohne Sex).
Ein zweiter mir wichtiger Punkt ist ihr Gewicht. Sie war nie dünn was für mich jedoch OK war. Leider hat sie in den letzten Jahren doch einige Kilo zugenommen was sie einerseits für mich unattraktiver gemacht hat (wenn ich die aktuell nackt sehe werde ich nicht mehr nur davon geil was früher der Fall war ) und andererseits mache ich mir Sorgen um Ihre Gesundheit bzw. dachte mir, wie es wohl theoretischen Kindern gehen wird. Wenn die Mama zu viel isst, besteht doch eine große Gefahr das dies abfärbt?! Natürlich habe ich das auch schon vorsichtig angesprochen, aber für sie ist es ein Wohlfühlgewicht (vielleicht stimmt es, ich weiß es nicht) und somit passt es für Sie. Dass sie damit für mich unattraktiv wird habe ich mich nicht getraut ihr offen zu sagen. Dass ich aber prinzipiell auch bei anderen Frauen durchaus auf die Figur achte weiß sie.
Der letzte große Punkt für mich ist, dass die meine erste echte Freundin ist. Für mich war und ist es nie ein Thema sie zu betrügen. Aber irgendwie will ich auch nicht nur mit einer Frau geschlafen haben Es gibt soviel was ich mir sexuell vorstellen könnte, aber mit ihr wohl nie stattfinden wird.
Aber natürlich gibt es auch die positiven Seiten. Seit ich Sie kenne ist sie für mich der Mensch mit dem ich den Rest meines Lebens verbringen wollte bzw. ist sie eigentlich auch heute noch. Sie ist witzig intelligent hat viele gemeinsame Interessen und wir ergänzen und in X Sachen einfach perfekt. Natürlich gehört auch streiten dazu aber insgesamt passt einfach sehr sehr viel und ich weiß nicht ob es einen Menschen gibt auf der Welt mit dem man sich so gut verstehen kann Wenn da nur nicht die Schattenseiten währen.
Sie liebt mich über alles, davon bin ich überzeugt.
In meinem inneren hat sich für mich ein Kampf auf zwei Fronten aufgetan. Ich denke mir wenn ich sie verlasse mache ich vielleicht einen Fehler den ich nie wieder gut machen kann. Vielleicht finde ich keinen Menschen mehr bei dem ich mich auch nur ansatzweise so fühle der all die positiven inneren Werte hat, die Ausstrahlung, Humor, einfach alles was sie ausmacht. Dann denke ich mir das mit dem Sex wird schon irgendwann wieder, und das mim Gewicht vielleicht auch und dann passt ja alles und ich hab meine Traumfrau.
Die zweite Seite in mir sagt trau dich endlich los zu lassen. Mit jedem Tag tust du nichts gutes du willst mit mehr als einem Menschen eine Beziehung haben, du willst mal alles machen was dir Spaß macht -wir sind zusammen seit wir beiden 20 sind, wir kommen beide vom Land und leben jetzt in einer mittelgroßen Stadt ich hatte noch nie Zeit und Geld gleichzeitig um allen meinen Hobbies in vollem Umfang nachgehen zu können. Wenn das schon so lange geht wird es kein normales Sexualleben mehr geben ich fruste mich noch Jahre bis wir uns trennen und haben dann vielleicht schon Kinder Außerdem ertappe ich mich in den letzten 2 immer wieder das ich jedem halbwegs hübschen Mädchen nachschaue und denke warum ich nicht mit ihr zusammen sein kann.
Und dann denke ich wieder das ist eine sehr frühe Midlifecrisis und ich kann doch keine 9 Jahre einfach ALLES wegwerfen.
Ich würde mich über Kommentare und Antworten freuen von anderen die vielleicht in einer ähnlichen Situation waren.

Mehr lesen

4. September 2012 um 18:12

Hm...
Danke für deine Antwort

Kommt in meinem Eröffnungsposting tatsächlich zu kurz oder nicht gescheit raus... geredet habe ich schon öfter.

Bezüglich Sex meint sie, dass es halt grad sehr stressig ist und nicht optimal läuft (stimmt auch) aber das kann ja nicht für die letzten 3 Jahre durchgehend gelten? extrem viel nachbohren in die Vergangenheit wollt ich nicht damit es nicht zu sehr ein Vorwurf wird. das Gespräch hatten wir im letzten Jahr sicher 2-3 mal wo sie immer sehr verständnisvoll agiert, meint es fehlt ihr halt schon auch und es muss halt passen und so...
Ich verstehe das alles zwar aber dieses 0 in 3 Jahren macht mich fertig... wie gesagt mit sehr schönen längeren Phasen dazwischen. aber auch dann hat ihr kuscheln anscheinend gereicht.
Wenn ich da bei Google auf solche Threads stoße wie "seit 5, 8, XXX Jahren keine Sex" weiß ich nicht ob wir uns nicht dahin bewegen das wäre nur ein hinauszögern.
Ich verstehe einfach für mich nicht wie ein Mensch Jahre komplett ohne Sex auskommen kann (bzw. falls es den halt gibt) wie groß die Chance ist das es sich (aus meiner Sicht halt) wieder normalisiert

Bezüglich essen tu ich mir auch schwer... habs schon mehrmals vorsichtig versucht. z.B. wirklich großes Mittag oder Abendessen und kurz darauf die Frage ob ich nicht auch Kuchen will. Wenn ich verneine und dabei vielleicht (unabsichtlich) etwas kritisch schaue kommt als gereizte Reaktion: darf ich denn nicht? was ich noch nie bejaht habe. weiß auch nicht ob das richtig wäre. und dann packt sie noch mengen oben drauf die mir wahrscheinlich sogar knapp zu viel wären.

Sie macht dabei eh auch Sport, deswegen glaub ich nur eine langsame Zunahme... aber über die Jahre läppert es sich. und prinzipiell macht sie bezüglich essen keinen unglücklichen Eindruck - zumindest auf mich. es scheint einfach zu schmecken

Wegen Sex hab ich auch das "so geht es für mich nicht weiter" angesprochen. das hat in einem riesen Streit geendet wo es dann um Sachen gibt die so schön bei uns sind und ob mir das alles wegen wenig (Tatsache ist gar kein) Sex egal ist.
Und sie hat ja recht, das es mir nicht egal ist sonder würd ich ja auch nicht hier schreiben. Aber langsam wird es für mich unvereinbar bar.

Kurz gesagt: Habe zumindest das eine Thema schon öfter deutlich angesprochen, das zweite zumindest zwischen den Zeilen... hab dadurch keinerlei Änderung festgestellt.

Das prinzipiell der Partner immer erster Ansprechpartner vor einem Forum sein sollte ist mir schon klar Aber nachdem ich damit nicht erfolgreich war und mir einfach die Frage stelle ob es das noch Wert ist bin ich hier...

Ich weiß das es niemanden auf der Welt gibt wo alles passt, und dass mir in dieser Beziehung sehr sehr vieles passt was mir wichtig ist, aber halt ein paar sehr bedeutende Punkte auch wiederrum nicht. Das macht mich fertig, und ich weiß nicht wie ich weiter soll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest