Home / Forum / Liebe & Beziehung / Werde ich immer ausgenützt?

Werde ich immer ausgenützt?

12. September 2015 um 3:11

Hallo Miteinander!

Ich habe das Gefühl ich bin nicht für diese Welt geschaffen oder ist diese Welt einfach nur verdorben? Ich möchte mich nicht beschweren, aber manchmal denke ich, ich bin von einem anderen Planeten. Ich versuche den spirituellen Weg zu gehen, komme aber aus einer recht materialistisch eingestellten Familie und fühle mich ständig kritisiert. Ich habe ein Problem damit, dass so viele Menschen lügen und sich gegenseitig betrügen, wenn ich darüber rede, habe ich immer das Gefühl keiner versteht mich. Geht es in der Welt darum sich besser darzustellen, geht es wirklich um Schein? Die Gesellschaft erwartet irgendein vordefiniertes Verhalten und wenn du es zu etwas bringen und respektiert werden willst, musst du dich genau so benehmen. Sonst wird ständig und überall gemobbt. Wie gesagt, mir bleibt kein anderer Weg übrig als der spirituelle, jedoch bin ich auch aus Fleisch und Blut und immer wieder nehmen die Emotionen über Hand. Dann heißt es: der Erfolgreiche beherrscht die Emotion und sagt auf keinen Fall was er wirklich denkt. Konstruktive Vorschläge werden im Job als Bedrohung genommen, Ambition wird nicht gern gesehen. Erzähle bloß keinem über dich, es wird gegen dich verwendet werden! Die meisten verwechseln Güte mit Schwäche, bist du brauchbar, bist du wer! Das ist so anstrengend.. Geht es euch auch so? Als ob alle programmiert wären? Wie kommt ihr damit zurecht? Wie stellt ihr Emotionen ab ohne abzustumpfen?

Dieses Problem weitet sich auf all meine Beziehungen aus, vor allem zu Männern. Ich würde gern einen Partner haben, komme aber nicht mit den Männern zusammen, die mir gefallen. Es ist wie verflucht. Ist das Karma? Ich bin gebildet, belesen, versuche die Seelenwelt zu verstehen, will Liebe geben und putze sogar gerne ich koche und habe Geschmack. Ich gehe mind. drei Mal die Wo ins Fitness und bin blond Scherz beiseite. Ich spüre ich bin einfach so weit um eine feste Beziehung aufzubauen. Für eine Zeit jedenfalls. Ich will Kinder oder nur eins! Aber ich bekomme tatsächlich Angst, dass mein Potenzial mich Fortzupflanzen verloren geht, weil ich einfach keinen Mann finde. Im Gegenteil, ich habe das Gefühl die Männer wollen unverbindlichen Sex oder die Beziehung sollte vor allem mit Sex beginnen. Niemand ist zu philosophischen Gesprächen bereit! Die wenigsten wollen überhaupt irgendwas unternehmen. Es geht nur mehr um Kosten-Nutzen in schnelllebigen Zeit. Und ich habe nicht gerade Lust mit einem Couchpotato zusammen zu sein, dem es nur darum geht seine Perversitäten nach seinem Geschmack an mir auszuleben. Dann: ich hatte schon viele Männer und niemand hat sich wirklich für mich beim Sex bemüht. Den meisten ging es nur um die Befriedigung ihrer Wünsche. Wenn Freundinnen über meine Erlebnisse hären sagen sie: "Du hattest noch nie einen guten Mann". Toll. Manchmal habe ich d Gefühl ich bin niemals zur richtigen Zeit am richtigen Ort und bleibe für mein Leben allein. Ich treffe niemanden der die Welt so sieht wie ich. Wenn ich mit jem rede, heißt es dann: "Oh du bist aber gescheit, was du dir für Gedanken über das Leben machst". Das nervt schon langsam. Insbesondere weil, wie mein Vater sagt, man seine Talente auch zu Geld machen muss und das kann ich ja nicht. Dann treffe ich lauter verheiratete Männer, die mich teilweise anlügen, teilweise Hoffnung machen und alles läuft nur auf Ausnützen (ob sexuell oder Egopuschen) hinaus. Ich hab auch das Gefühl ich treffe oft Perverse, die beginnen dann gleich beim ersten Date sexuelle Anspielungen zu machen um zu testen ob sichs eh auszahlt. Oder ist die ganze Welt einfach auf adultfinder?

Obwohl ich natürlich lerne mir selber genug zu sein, will ich ein vollständiges Leben und habe das Gefühl ich stoße oft gegen die Wand. Überhaupt habe ich fast keine emotionale Unterstützung, so ist das Schicksal halt.

Was soll ich tun? Glaubt ihr an Bestimmung? Oder ist die Welt einfach so? Ich beschäftige mich langsam mit der Frage wie ich auf Leute/Männer wirke? Vielleicht wirke ich zu lieb? Sollte man sich eine Maske aufsetzen um gut behandelt zu werden? Ein stenges und konservatives Gesicht?

Ist es bei euch auch so und ihr fühlt euch manchmal vom Leben verarscht?



Astra, 32J.

Mehr lesen

12. September 2015 um 7:01

Was du machst, find ich ein bisschen
gefährlich.
du wertest alle um dich herba ab. alle sind verlogen, spielen spiele, täuschen etwas vor.
nur du bist nichts so. du bist anders, besser, aufrichtiger , "spiritueller".
kein guter weg, um durchs leben zu gehen.

sieh genau hin, was du tust. wenn du das gefühl hast, du würdest nur ausgenutzt, dann sieh dir deinen anteil an der geschichte an. wenn du dich mit merkwürdigen männern umgibts, dann frag dich, wieso du das tust.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2015 um 10:38

Bei dir ist es offensichtlich eine Mischung aus "Spiritualität", die du in der Praxis allerdings lediglich als "mit anderen philosophieren" demaskierst, und Spießigkeit, die du allerdings selbst nicht als solche erkennst. Du bist selbst in deinen Ansichten konservativ: Du nennst Männer pervers, wenn sie bei einem Date flirten und sexuelle Anspielungen machen.

Dein Problem ist, dass du dich selbst einfach maßlos überschätzt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2015 um 10:39

mishiko2, cefeu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2015 um 10:45
In Antwort auf 4q

Bei dir ist es offensichtlich eine Mischung aus "Spiritualität", die du in der Praxis allerdings lediglich als "mit anderen philosophieren" demaskierst, und Spießigkeit, die du allerdings selbst nicht als solche erkennst. Du bist selbst in deinen Ansichten konservativ: Du nennst Männer pervers, wenn sie bei einem Date flirten und sexuelle Anspielungen machen.

Dein Problem ist, dass du dich selbst einfach maßlos überschätzt.

>> "Aber ich bekomme tatsächlich Angst, dass mein Potenzial mich Fortzupflanzen verloren geht, weil ich einfach keinen Mann finde."

Da bist du übrigens in dem Effizienzdenken drin, dass du bei deinem Vater und deiner restl. Familie verachtest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2015 um 17:07

Dankeschön,
Sehr schön geschrieben, in der Tat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2015 um 17:12

Ganz einfach
Mit dem spirituellen Weg meine ich einfach die Beschäftigung mit sich selber. Die emotionale Entwicklung, dass es einem nicht egal ist, was um einen herum und mit einem geschieht. Die Frage nach dem Sinn des Lebens.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2015 um 17:16

"in der aussenhecke gucklöcher lassen,
da über neugierige spaziergänger gutes feng-shui hereinkommt.
uih, wieder was gelernt.
notiz in apfelsines lebensbuch: merke! spanner bringen gutes feng-shui!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2015 um 17:23

Sehr interessant!
Zunächst vielen Dank für die Antworten, welche tatsächlich als Hilfe gedacht sind.

An alle, die sich anscheinend von meinem Post angegriffen fühlen und mich der Arroganz (lol) bezichtigen und Pseudospiritualität: ich habe lediglich ehrlich geschrieben, was mich beschäftigt ohne das auf vernünftig zu verschönern und einen Schein zu wahren! Eure Reaktionen geben mir bereits die Antworten: und zwar: JA! Es ist eben unanbegracht in dieser Welt, das zu sagen, was man wirklich denkt! Die meisten Leute sind eben nicht mal sich selber gegenüber ehrlich! Wie sollen sie dann anderen gegenüber ehrlich sein? Jeder will diesen "ich bin so reif, wie alt bist du denn überhaupt, dass du so Quatsch fragst"-Schein wahren! Hahaha. Ihr traut euch einfach nicht denken und schon gar nicht reden! Aber das ist wohl euer Selbstschutz, denn wenn ihr das Leben auch in seinen Hässlichkeiten benennen würded und mal in Abgründe blicken, dann würdet ihr es wahrscheinlich nicht überleben.

Danke für die Antworten und einen fröhlichen Tag noch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2015 um 17:37
In Antwort auf ankur_12054667

Sehr interessant!
Zunächst vielen Dank für die Antworten, welche tatsächlich als Hilfe gedacht sind.

An alle, die sich anscheinend von meinem Post angegriffen fühlen und mich der Arroganz (lol) bezichtigen und Pseudospiritualität: ich habe lediglich ehrlich geschrieben, was mich beschäftigt ohne das auf vernünftig zu verschönern und einen Schein zu wahren! Eure Reaktionen geben mir bereits die Antworten: und zwar: JA! Es ist eben unanbegracht in dieser Welt, das zu sagen, was man wirklich denkt! Die meisten Leute sind eben nicht mal sich selber gegenüber ehrlich! Wie sollen sie dann anderen gegenüber ehrlich sein? Jeder will diesen "ich bin so reif, wie alt bist du denn überhaupt, dass du so Quatsch fragst"-Schein wahren! Hahaha. Ihr traut euch einfach nicht denken und schon gar nicht reden! Aber das ist wohl euer Selbstschutz, denn wenn ihr das Leben auch in seinen Hässlichkeiten benennen würded und mal in Abgründe blicken, dann würdet ihr es wahrscheinlich nicht überleben.

Danke für die Antworten und einen fröhlichen Tag noch!

Schatzel, ich will dir ja nicht zu nahe treten,
aber da hast du deine antwort.

sieh dir dein posting nochmal genau an.
und dann frag dich, wer möchte umgang haben mit einem menschen, dessen aggression sofort durchbricht, sowie man ein bisschen an deiner fassade rüttelt.
von den meisten menschen wird solche aggression sofort erspürt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2015 um 19:28

Hallo
Die aussage deines Textes wenn man ihn zusammenfasst.

Ich bin besser wie ihr.

Nicht ich bin Schuld das ich keine Sozialkompetenz habe und in der Gesellschaft nicht zurecht komme, sondern die Gesellschaft.
Ist ja auch klar, da du ja besser bist haben sich alle dir anzupassen und nicht du ihnen.

Menschen die so drauf sind umgeben sich meist früher oder später mit welchen die ähnlich ticken, aber das sind denn keine Freundschaften sondern eher Zweckgemeinschaften um nicht ganz so alleine zu sein. (das funktioniert natürlich nur bedingt)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. September 2015 um 9:20

Liebe astra!
Ich weiß, dass Du es gut meinst. Du sollst Deinen Weg auch gehen. Ich hatte mal eine Brieffreundin, die zum Buddhismus konvertierte. Die wollte diesen Weg auch gehen, bis ich ihr sagte: "Dann musst Du Dich in Indien ansiedeln, weil in einer Marktwirtschaft kein Platz ist für Spiritualität. Unser System ist auf Geld aufgebaut. Jetzt stell Dir mal vor, du arbeitest in einem Supermarkt. Dann sagt der Abteilungsleiter zu Dir: "Frau `Astra`, haben sie die Waren schon ausgezeichnet und die Sonderangebote gekennzeichnet?" Was sagst Du darauf, liebe Astra?: "Ja wie denn? Sie sind gut, Herr Abteilungsleiter! Sehen Sie denn nicht, dass ich jetzt philosophieren möchte? Ich mache mir nichts aus Geld, ich suche die Spiritualität!" Ja was glaubst Du, was Dir dieser Abteilungsleiter erzählen wird? Dann sagst Du: "Ich habe das Gefühl, Sie verstehen mich nicht! Muss es denn nur ums Geld gehen? Ich glaube, ich bin von einem anderen Planeten!" Dann wird der Abteilungsleiter sagen: "Frau Astra, gehen Sie wieder zurück zu Ihrem Planeten, ich glaube, das ist besser, für uns beide ..." Kannst Du das ein bisschen verstehen? Dann sagst Du: "Und mit den Männern habe ich auch Probleme!" Und der Abteilungsleiter wird sagen: "Wiederschau`n, Frau `Astra`, hat mich gefreut, Ihre Bekanntschaft gemacht zu haben!"

Liebe Grüße,

lib

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen