Home / Forum / Liebe & Beziehung / Werde ich doch nur ausgenutzt?

Werde ich doch nur ausgenutzt?

4. Mai 2010 um 19:16

Habe das Thema schon in einem anderen Threat gepostet, aber ich denke hier passt es doch besser hin.
Vielleicht bin ich ja nur übertrieben eifersüchtig, aber ich
hoffe mir kann jemand in meiner verzwickten Situation einen guten Rat geben. Ich fange mal an:
Mein Mann und ich kennen uns jetzt seit 6 Jahren, haben bis vor einem 3/4 Jahr auch super zusammen gelebt, alles war wunderbar, wir konnten über alles reden, waren uns immer einig ohne was sagen zu müssen.
Dann ergab sich aber die Möglichkeit, das er einen Laden 80km von zu Haus entfernt übernimmt, wo er wegen der Entfernung nach hause, im Hinterzimmer schlafen kann. Soweit alles gut und schön. Keine Probleme, er kam auch unter der Woche einmal und am WE heim. Ich hatte da vollstes Vertrauen zu ihm, obwohl ich weiß, das er ein Frauenmagnet ist, optisch sowie in seiner Art. Eigentlich sollte es so ablaufen, das wir uns recht schnell was zum Wohnen suchen. Aber da was zu finden war schwieriger als wir dachten. Zumal wir zwischendrin auch noch Beziehungsprobleme hatten. Aber das ist jetzt ausgestanden.
Der Punkt ist, ein Mädel, die er mittlerweile als seine Freundin bezeichnet, platonisch halt. Er kennt sie durch den Laden, die war halt öfter mal da und hat ihm Kaffee gebracht wenn er keinen mehr hatte. Das ging so ca.3-4Monate bis sie Anfang Februar ihr Kind vom JA weggenommen bekommen hat. Jetzt war halt das Problem das sie natürlich völlig durch den Wind war. Er fragte mich, ob ich damit einverstanden wäre, das sie ein paar Tage und Nächte mit da im Hinterzimmer bleiben kann. Das war für mich vollkommen ok, da ich ihm ja vertraut hatte und nicht wollte, das sie sich aus Verzweiflung was antut. Zumal sie noch jung ist, dreizehn Jahre liegen zwischen den beiden.
Alles gut und schön, aber aus diesen paar Tagen sind mittlerweile drei volle Monate geworden, weil sie ihre Miete nicht mehr zahlen konnte, durch Kürzung von HartzIV, und deshalb die Wohnung verloren hat. Es tauchen immer wieder neue Rückschläge in ihrem Leben auf, wo ich mir mittlerweile manchmal denke, kann das überhaupt stimmen? Oder belügt sie uns, oder sogar belügen die beiden mich. Nur mal ein Bsp.: Sie war den einen Tag im Krankenhaus um sich untersuchen zu lassen, weil sie einfach so umgekippt war. Da bekam sie dann angeblich die Nachricht, das sie nur noch 4-6 Monate zu leben hätte weil der Krebs wieder da wäre und so gestreut hätte. Ich konnte das nicht glauben und habe ihm das gesagt. Er meinte daraufhin, das er die Unterlagen über das Ergebnis gesehen hätte. Nach einer erneuten Untersuchung in einer anderen Spezialklinik stellte sich allerdings raus, das da gar nichts ist. Haben die beiden sich die Geschichte vllt nur ausgedacht um mich bei Laune zu halten, bzw mein Mitleid aufzufrischen? Und da waren noch n paar andere Geschichten, aber das war die Krönung, denn ich habe die Unterlagen nie gesehen.
Dadurch das sie ja nun grad mal knapp 30Euro HartzIV die Woche bekommt, Raucherin ist und natürlich auch was essen muss, unterstützt er sie logischerweise. Nur das beläuft sich auf mind. 500Euro im Monat. Und ich muss betteln das ich wenigstens für 300Euro im Monat für mich, unser Kind und auch für die beiden, wenn die am WE da sind, was zu Essen (und Zigaretten für mich) kaufen kann. Ich verdiene auch nicht viel. Wenn von dem Geld, über was ich insgesamt, ohne irgend jemanden anzubetteln, verfügen kann, noch 100Euro überbleiben, nachdem Miete, Strom und so bezahlt sind, dann ist das viel. Da bekommt man doch das Gefühl, das ihm das Mädel wichtiger ist. Ich will das jetzt nicht nur auf das Geld schieben. Denn es ist ja auch so, das sie bei allen Freizeitaktivitäten dabei ist, die wir unternehmen.
Hab halt das Gefühl das sie sich in unserer Familie breitmachen und mich ausboten will, und er das nur allzugern unterstützt. Auch verstehe ich seine Definition von Freundschaft nicht. Er bezahlt ihren Lebensunterhalt, Freizeitaktivitäten etc., allerdings versichert er mir immerwieder das er mit ihr nicht über alles redet. Ich denke in einer Freundschaft geht es grad ums reden, und füreinander da sein. Aber das ist irgendwie ganz anders.
Was soll ich von der ganzen Geschichte halten? Ich bin in der Zeit sowas von eifersüchtig geworden, kann kaum noch essen oder schlafen. Was soll ich tun? Rede ich mit ihm darüber, schwätzt er mir nach dem Mund, das habe ich schon mitbekommen. Er sagt immer nur, ich soll abwarten, das wird schon. Aber lange halte ich das nicht mehr aus. Kann mir jemand einen Tip geben, was ich tun kann?
Lg A.

Mehr lesen

5. Mai 2010 um 13:41

Es gab schon Anzeichen...
...dafür, das es so ist. Doch wenn ich ihn darauf angesprochen habe, hat er mir immer sofort eine passende und glaubwürdige Erklärung dafür geliefert. Ohne Bedenkzeit. Deshalb denke ich, das es vllt doch nur meine Eifersucht ist, die mir einen Streich spielt. Er versichert mir auch immer wieder das da nichts ist. Wenn etwas wäre, würde er es mir sagen.
Ach ich weiß nicht was ich denken soll. Ihm vertraue ich auf eine gewisse Art und Weise ja schon, nur ihr halt nicht. Und ich hab Angst davor, das er schwach wird, oder deiner Meinung nach, schon schwach geworden ist und ich die Veränderung nicht bemerkt habe. Ich werde jedenfalls weiter ein Auge auf deren Verhalten haben, denn jetzt einfach so trennen, obwohl ich nicht wirklich einen Beweis für seine Untreue habe, kann ich nicht so einfach. Nachher ist es doch nur, das ich zuviel in gewisse Dinge interpretiert habe, weil wir uns kaum sehen können und ich zuviel Zeit zum Nachdenken habe. Und da am Ende wirklich nichts ist. Ich brauche halt was hieb- und stichfestes. Weil unsere Beziehung eigentlich was besonderes war, bis er den Laden übernommen hat.
Ich lasse mir auf jeden Fall die Krankenhausunterlagen am Wochenende von ihm zeigen, dann weiß ich wenigstens, ob das stimmt, das die im Krankenhaus Mist gebaut haben.
Auf jeden Fall werde ich, wenn da was läuft, 'n Strich drunter ziehen.
Lg A.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2010 um 11:54

Für mich ziemlich eindeutig
also ich muss ehrlich sagen, ich an deiner stelle würde nicht nur vermuten sondern sogar davon ausgehen, dass da was läuft!
natürlich hilft man seinen freunden aber ich glaub, normalerweise wirds nach einer gewissen zeit jedem zu bunt, va wenn man finanziell monatelang für jemanden aufkommen soll! in eurem fall scheint es so, als würde er das sogar wollen - sie bei euch behalten!
scheinbar führt ihr gerade eine dreier-beziehung und je besser sie sich kennenlernen umso gefährlicher wirds!

warum bist du damit einverstanden, dass eine frau monatelang in eure beziehung funkt?
spätestens nach ein paar wochen (sie hätte sich in der zeit umschauen können) hätte ich gesagt, schluss!

also ich geb dir den tipp, beobachte die situation erst mal ganz genau, lass die beiden mal nicht aus den augen und beobachte wie sie miteinander umgehen!
sprich mit beiden und sag ihnen, dass dir das zu viel wird, du sie weiterhin bei gewissen behördengängen usw. unterstützt wenn sie das will aber dass du dein gewohntes familienleben wieder willst!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2010 um 18:58
In Antwort auf ekta_11981309

Für mich ziemlich eindeutig
also ich muss ehrlich sagen, ich an deiner stelle würde nicht nur vermuten sondern sogar davon ausgehen, dass da was läuft!
natürlich hilft man seinen freunden aber ich glaub, normalerweise wirds nach einer gewissen zeit jedem zu bunt, va wenn man finanziell monatelang für jemanden aufkommen soll! in eurem fall scheint es so, als würde er das sogar wollen - sie bei euch behalten!
scheinbar führt ihr gerade eine dreier-beziehung und je besser sie sich kennenlernen umso gefährlicher wirds!

warum bist du damit einverstanden, dass eine frau monatelang in eure beziehung funkt?
spätestens nach ein paar wochen (sie hätte sich in der zeit umschauen können) hätte ich gesagt, schluss!

also ich geb dir den tipp, beobachte die situation erst mal ganz genau, lass die beiden mal nicht aus den augen und beobachte wie sie miteinander umgehen!
sprich mit beiden und sag ihnen, dass dir das zu viel wird, du sie weiterhin bei gewissen behördengängen usw. unterstützt wenn sie das will aber dass du dein gewohntes familienleben wieder willst!

Keine sonstigen Bekannten
Ich war nur damit einverstanden, weil sie sonst scheinbar niemanden hat. Das sich das so zieht, konnte weder er noch ich ahnen.
Die Sache ist die, das JA hat ihr zur Auflage gemacht, jede Freundschaft die sie bis zu dem Zeitpunkt, als ihr das Kind weggenommen wurde, hatte, aufzukündigen, um ihr Kind wiederzubekommen, war aber auch nicht der beste Umgang, den sie da hatte. Ihr Vater lebt wohl nicht mehr und der Rest der Familie scheint auch sozial zurückgeblieben zu sein. Das weiß ich aber auch nur aus Erzählungen. Sprich, Kontakte zu anderen bestehen meines Wissens nicht wirklich.
Mit meinem Mann habe ich schon mehrfach über die Situation, und wie es mir dabei geht, gesprochen. Er meint dazu halt, das es ja bald ein Ende hat, denn sie zieht dann jetzt wohl doch aus (nachdem ich zum xten Mal was gesagt habe). Er meint aber auch, ich soll ihr gegenüber nichts sagen, weil sie sich ja sonst wieder unnütz und überflüssig vorkommt, und dann vielleicht etwas unüberlegtes tut.
Mit Beobachten ist halt nicht viel, weil die beiden sich ja ca. 80km weit weg aufhalten. Was ich so am We mitbekomme ist, das sie sich gut verstehen, miteinander lachen, wo ich mir das frustriert mitansehe und das merkt man mir auch an. Ich kann leider nicht immer so tun, als wäre nichts, nur weil sie daneben sitzt.
Ich werde wohl die nächste Zeit noch abwarten müssen, erstmal einen Monat, bis sie hoffentlich da raus ist. Und um endgültig sicher zu sein, ob es bei meinem Mann und mir weitergehen kann, nochmal zwei Monate.
Ich weiß nicht, ob ich ihm je wieder voll vertrauen kann, ob da jetzt was läuft oder nicht, auch wenns hart klingt. Es ist nuneinmal so, das er nicht wirklich auf meine Gefühle eingeht. Und das finde ich sehr traurig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Mai 2010 um 12:39
In Antwort auf jemma_12775421

Es gab schon Anzeichen...
...dafür, das es so ist. Doch wenn ich ihn darauf angesprochen habe, hat er mir immer sofort eine passende und glaubwürdige Erklärung dafür geliefert. Ohne Bedenkzeit. Deshalb denke ich, das es vllt doch nur meine Eifersucht ist, die mir einen Streich spielt. Er versichert mir auch immer wieder das da nichts ist. Wenn etwas wäre, würde er es mir sagen.
Ach ich weiß nicht was ich denken soll. Ihm vertraue ich auf eine gewisse Art und Weise ja schon, nur ihr halt nicht. Und ich hab Angst davor, das er schwach wird, oder deiner Meinung nach, schon schwach geworden ist und ich die Veränderung nicht bemerkt habe. Ich werde jedenfalls weiter ein Auge auf deren Verhalten haben, denn jetzt einfach so trennen, obwohl ich nicht wirklich einen Beweis für seine Untreue habe, kann ich nicht so einfach. Nachher ist es doch nur, das ich zuviel in gewisse Dinge interpretiert habe, weil wir uns kaum sehen können und ich zuviel Zeit zum Nachdenken habe. Und da am Ende wirklich nichts ist. Ich brauche halt was hieb- und stichfestes. Weil unsere Beziehung eigentlich was besonderes war, bis er den Laden übernommen hat.
Ich lasse mir auf jeden Fall die Krankenhausunterlagen am Wochenende von ihm zeigen, dann weiß ich wenigstens, ob das stimmt, das die im Krankenhaus Mist gebaut haben.
Auf jeden Fall werde ich, wenn da was läuft, 'n Strich drunter ziehen.
Lg A.

Lauer ihm auf!!
Also ich trau dem Frieden ehrlichgesagt auch nicht.
Das geht schon zu lange so weiter.
Hat das Maedchen keine Eltern? Es gibt doch so viele Jugendeinrichtungen und Hilfen heutzutage....
Ich wuerde an deiner Stelle mal ihm auflauern, in diesem Zimmer was er da ueber dem Laden hat!Einfach mal hinfahren ohne es ihm zu sagen und gucken was die beiden so machen! was da laueft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Mai 2010 um 16:40
In Antwort auf rachel_11917234

Lauer ihm auf!!
Also ich trau dem Frieden ehrlichgesagt auch nicht.
Das geht schon zu lange so weiter.
Hat das Maedchen keine Eltern? Es gibt doch so viele Jugendeinrichtungen und Hilfen heutzutage....
Ich wuerde an deiner Stelle mal ihm auflauern, in diesem Zimmer was er da ueber dem Laden hat!Einfach mal hinfahren ohne es ihm zu sagen und gucken was die beiden so machen! was da laueft!

AW: Lauer ihm auf
das war natürlich auch mein erster Gedanke!

Fahre da ein Tag eher hin oder mitten in der woche und beobachte das geschehen einmal! Das würde ich auf jeden fall machen und wenn es von einem Gebüsch aus wäre, das wichtigste ist jetzt, dass du gewissheit bekommst und ich kann dir garantieren, dass wenn diese lage einmal vorbei ist wirst du es nie herausfinden und diese frage wird immer hängen bleiben und man wird sich ärgern das nicht herausgefunden zu haben als man noch die möglichkeit dazu hatte!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2010 um 19:09
In Antwort auf deidra_12116853

AW: Lauer ihm auf
das war natürlich auch mein erster Gedanke!

Fahre da ein Tag eher hin oder mitten in der woche und beobachte das geschehen einmal! Das würde ich auf jeden fall machen und wenn es von einem Gebüsch aus wäre, das wichtigste ist jetzt, dass du gewissheit bekommst und ich kann dir garantieren, dass wenn diese lage einmal vorbei ist wirst du es nie herausfinden und diese frage wird immer hängen bleiben und man wird sich ärgern das nicht herausgefunden zu haben als man noch die möglichkeit dazu hatte!

Wenn ich das tue...
und er bekommt es mit, hätte ich den letzten Rest Vertrauen verspielt. Es gibt dort kaum eine Möglichkeit sich zu verstecken, und an das Hinterzimmer kommt man nicht ran, der Hof ist mit nem Tor von der Strasse aus verschlossen. Ich hatte da ja auch schon drüber nachgedacht.
Ich mag das Mädel auch nicht mehr sehen, ich kann nicht sagen warum, aber mich ekelt es mittlerweile vor ihr, da mag ich dort auch nicht mehr hin solange sie sich dort noch aufhält und ich sie sehen muss.
Mein Mann und ich hatten uns am Sonntag jedenfalls sehr viel Zeit genommen uns in Ruhe auszusprechen. Wir haben uns gegenseitig Ziele gesetzt, wie er bringt sie nicht mehr mit her, sie bleibt von Familienausflügen weg und vor allem die beiden kümmern sich jetzt intensiv um eine Wohnung für sie. Und ich werde mir anderweitig Beschäftigung suchen, wie ohne ihn Party machen, meinen Hobbies nachgehen, das ich nicht mehr allzuoft darüber dachdenken muss. Sie ist wohl tagsüber auch nicht mehr oft da, weil sie jetzt viele Termine, unter anderem auch bei einem Psychologen, hat.
Er selbst hat jetzt auch eingesehen, das er sich nicht wirklich um meine Gefühle gekümmert, das er mich vernachlässigt hat und will daran arbeiten. Wir haben uns einen Zeitpunkt gesetzt, ob es weitergehen kann oder eben nicht, und nun versuchen wir das beste rauszuholen.
Drückt mir die Daumen, das alles gut geht. Ich möchte nicht das meine Familie an so etwas scheitert. Dafür funktionierte es die Jahre über zu gut.
Danke für die lieben Zusprüche!
Lg A.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club